Erfahrungen mit Paketdiensten (DHL, DPD, Hermes, UPS, GLS, …)

  • Ich hab hier gerade ein DPD Paket, dass zwischen 10.09 und 10.39 kommen sollte und jetzt seitdem unverändert an der selben Stelle hockt. Nie im Leben kommt das heute noch an... Wahrscheinlich war der Fahren wieder zu blöd unser Haus zu finden (hatten wir bei DPD schon öfter, weil die Fahrer alle kein Deutsch können und irgendeine Ausländische Version vom Navigationssystem nutzen, die so veraltet ist, dass unser Haus nicht drin ist)

  • Ich hab hier gerade ein DPD Paket, dass zwischen 10.09 und 10.39 kommen sollte und jetzt seitdem unverändert an der selben Stelle hockt. Nie im Leben kommt das heute noch an... Wahrscheinlich war der Fahren wieder zu blöd unser Haus zu finden (hatten wir bei DPD schon öfter, weil die Fahrer alle kein Deutsch können und irgendeine Ausländische Version vom Navigationssystem nutzen, die so veraltet ist, dass unser Haus nicht drin ist)

    update: nachdem es heute morgen 3 Straßen von mir entfernt war, ist es nun anscheinend in einem Wagen in der Nähe von Bielefeld und kommt am 28.02. Äh ja

  • Huhu


    ja das ist schon Richtig das der Raum Berlin etwas größer ist, aber leider höre ich von meinen Freunden im ganzen Stadtteil verteilt, das es überall bei denen hakt.


    Sei es das Gehbehinderte Ihre Bestellung welche sie auf Grund ihrer Behinderung Aufgaben diese in einem Lottoladen abholen konnten. Aber nicht der gleich um der Ecke sondern sechs Busstationen entfernt (Wedding im Norden).


    Sei es das meine Sendungen selten bei mir ankommen UND keine Benachrichtigung erfolgt, das heißt bei mir sind auch schon Pakete an den Versender zurück gegangen (Steglitz Zentral)


    Aber auch das Pakete vor der Tür abgelegt werden, Mehrfamilienhaus ohne Vorgarten. (Lichtenrade Süden eher Vorstadt Charakter)


    Über die Freundlichkeit ist da noch nicht gesprochen worden.


    Nur mal so als Beispiel….


    Ich möchte ich gerne als Warensendung aufgeben.

    „Geht nicht“

    Warum denn nicht?

    „Ist zu groß

    Ok nach Hause gedüst und neu verpackt.

    Gleiche Post und gleicher Mitarbeiter.

    Möchte ich gerne als Warensendung aufgeben.

    (ohne das der Typ das Paket in die Hand nahm!)

    „Geht nicht“

    Wieso denn hat doch die richtige Größe jetzt.

    Abschätzender Blick und der Satz

    „ist zu schwer“


    Und das macht dann wirklich kein Spaß mehr

    Einmal editiert, zuletzt von Ascheloche ()

  • Ascheloche Es gibt doch klare Vorgaben für Größe und Gewicht je Paket Art. Warum der MA unfreundlich war, kann ich nicht beurteilen. "Geht nicht" kann man auch mit nem netten Lächeln sagen ;)


    Ich bin so froh, dass ich auf dem Dorf wohne...Zumindestens habe ich das Gefühl, dass es hier besser ist... Ab und zu hat man merkwürdige Gestalten von den Versanddienstleistern, die hier eher selten ausfahren. Aber auch das ist alles noch ok.

    Meine Lieblinge sind DHL und Amazon. Bei DHL/Post haben wir einen Stammfahrer mit 1,5 Vertretungen und bei Amazon 1 Stammfahrern und ca 3 ab und an Fahrer.

    Ja, der Amazon Mann kann kaum deutsch, freut sich aber immer, wenn er bei uns ist. Manchmal machen die Kinder auf, dann strahlen die Augen. "Alles gut?" - "Alles gut, schöne Tag" wird sich immer ausgetauscht.

    DHL ist dann nächst Level. Der Postbote wohnt in unserem Dorf, Karneval haben wir ihn zufällig getroffen und auf ein Bier angestossen.

    Aber gefühlt das Wichtigste - und das machen wir bei allen Fahrern - wenn wir aus dem Fenster die Paketdienste sehen, gehen wir entgegen. Zudem haben wir für alle Lieferdienste Ablageverträge und sollte mal was wertvolles versendet werden, leiten wir die Pakete um.


    PS/Edit: glaube im thread wurde auch geschrieben:"für Nachbarn nehme ich nicht an/ich sage nicht bescheid wenn was hier abgegeben wurde". Auch das wird hier anders gelebt. Wenn man sich draußen sieht: kurzes "hab was für dich". Oder man weiß wo man es bei den Nachbarn hinlegen kann, dann legt man es halt dorthin.

    Gefühlt ist es bei uns eine Paketdienstoase :lachwein: oder wir sehen das einfach alles entspannter.

    Einmal editiert, zuletzt von smatke ()

  • Das mit den Nachbarn leben wir auch anders, obwohl wir in der Stadt wohnen. Übrigens nicht nur hier im Haus, sondern bisher immer und überall, egal wo ich gewohnt habe. Pakete für Nachbarn nehm ich an und brings ihnen auch gerne vorbei oder fange sie ab wenn sie im Flur sind. Genauso Handhaben es die anderen auch.

    Oft stellen wir uns die Pakete auch einfach vor die jeweilige wohnungstüre. Ist wie so vieles im Leben ein geben und nehmen. Bin aber auch noch der Typ "wenn ich wo neu einziehe klingel ich überall und stelle mich im Haus vor", bin damit bisher wirklich noch nirgendwo, weder in Köln, Dortmund, Swistal, Bonn, andere Ecke von Köln und zwei Wohnungen in Hilden schlecht gefahren.

  • Das mit den Nachbarn leben wir auch anders, obwohl wir in der Stadt wohnen. Übrigens nicht nur hier im Haus, sondern bisher immer und überall, egal wo ich gewohnt habe. Pakete für Nachbarn nehm ich an und brings ihnen auch gerne vorbei oder fange sie ab wenn sie im Flur sind. Genauso Handhaben es die anderen auch.

    Oft stellen wir uns die Pakete auch einfach vor die jeweilige wohnungstüre. Ist wie so vieles im Leben ein geben und nehmen. Bin aber auch noch der Typ "wenn ich wo neu einziehe klingel ich überall und stelle mich im Haus vor", bin damit bisher wirklich noch nirgendwo, weder in Köln, Dortmund, Swistal, Bonn, andere Ecke von Köln und zwei Wohnungen in Hilden schlecht gefahren.

    Das kenne ich genauso…

  • Ascheloche da hatte ich auch mal so meine Erfahrungen im Paketshop...


    Mein Paket war wirklich Milimetergenau noch Klein genug und die nette Dame im Paketshop legt das Maßband in der Luft so 1cm neben dem Paket an und sagt es wäre zu groß. Hab sie darauf hingewiesen, dass sie in der Luft angefangen hat zu messen "nee das is zu groß". Paketmarke war schon ausgedruckt wurde (vom QR Code gescannt) und auf meine Frage wie ich das retournieren kann kam nur ein patziges "Weiß ich nicht, da müssen se online gucken".


    Ich war sehr oft in dem Paketladen, das war zu der Zeit als ich radikal an die Hälfte meines Besitzes ausgemistet und verkauft hatte und da kamen immer wieder Dinge vor wo ich mir dachte, dass man das hätte freundlicher machen können. Auf anderen Seite erlebt man bei so nem Job als Servicepersonal sicher auch ne Menge Kunden, die sich daneben benehmen.

  • Mein Paket war wirklich Milimetergenau noch Klein genug und die nette Dame im Paketshop legt das Maßband in der Luft so 1cm neben dem Paket an und sagt es wäre zu groß. Hab sie darauf hingewiesen, dass sie in der Luft angefangen hat zu messen "nee das is zu groß". Paketmarke war schon ausgedruckt wurde (vom QR Code gescannt) und auf meine Frage wie ich das retournieren kann kam nur ein patziges "Weiß ich nicht, da müssen se online gucken".

    Ja, sowas ähnliches hatte ich auch mal ... einfach danach zur Packstation mit der Sendung nebenan gegangen und danach wurde es problemlos transportiert.

  • Habt ihr eigentlich ne Erfahrung bzgl. Toleranzen bei dem Gewicht?


    Hatte letzt ein Paket das 5,008kg oder so gewogen hat und hab's mit ner 5kg Marke frankiert und in die Packstation gebracht weil ich mir dachte, dass hoffentlich niemand was wegen 8g sagt und es hat funktioniert.

  • Richtig, Packstation misst nicht nach, erinnert nur freundlich mit einer fetten Roten Meldung, dass bitte das Gewicht/die Größe beachtet werden soll... ich würde aber lügen, wenn ich nicht auch schon etwas größere Pakete eingelegt habe, die trotzdem ankamen. Wenn es nicht absolut offensichtlich ist, misst der Paketbote sicher nicht jedes Paket nach, bevor er es einlädt.

  • Habt ihr eigentlich ne Erfahrung bzgl. Toleranzen bei dem Gewicht?


    Hatte letzt ein Paket das 5,008kg oder so gewogen hat und hab's mit ner 5kg Marke frankiert und in die Packstation gebracht weil ich mir dachte, dass hoffentlich niemand was wegen 8g sagt und es hat funktioniert.

    Die sind sehr streng... aber bei 8g greift schon die Toleranz der Waage und wird das nicht aussortieren. Wir haben im Warenausgang eine Waage, die sogar nur 2 Nachkommastellen anzeigt, da würden die 8g nicht einmal angezeigt. Aber bei 10g würde ich lieber aufrunden...


    Wobei... stell Dir mal vor, so ein Paket bekommt ein paar Regentropfen ab. Da bist auch schnell bei ein paar Gramm.

    2 Mal editiert, zuletzt von Prodigy1971 ()

  • Habt ihr eigentlich ne Erfahrung bzgl. Toleranzen bei dem Gewicht?


    Hatte letzt ein Paket das 5,008kg oder so gewogen hat und hab's mit ner 5kg Marke frankiert und in die Packstation gebracht weil ich mir dachte, dass hoffentlich niemand was wegen 8g sagt und es hat funktioniert.

    Was passiert in so einem Fall eigentlich? Nachfrankieren oder neu frankieren? Bei neu frankieren wäre es mir das Risiko nicht wert.

  • Habt ihr eigentlich ne Erfahrung bzgl. Toleranzen bei dem Gewicht?


    Hatte letzt ein Paket das 5,008kg oder so gewogen hat und hab's mit ner 5kg Marke frankiert und in die Packstation gebracht weil ich mir dachte, dass hoffentlich niemand was wegen 8g sagt und es hat funktioniert.

    Was passiert in so einem Fall eigentlich? Nachfrankieren oder neu frankieren? Bei neu frankieren wäre es mir das Risiko nicht wert.

    Das kommt zum Absender zurück.

  • Das kommt zum Absender zurück.

    Aber wenn so etwas beim Einliefern in der Filiale schon festgestellt wird, kann man dann einen Differenzbetrag hinzuzahlen oder braucht man eine komplett neue Versandmarke zum vollen Preis und kann die alte in die Tonne kloppen?

  • Aber wenn so etwas beim Einliefern in der Filiale schon festgestellt wird, kann man dann einen Differenzbetrag hinzuzahlen oder braucht man eine komplett neue Versandmarke zum vollen Preis und kann die alte in die Tonne kloppen?

    Mir ist das einmal passiert, ich musste nur die Differenz zahlen.

  • Bei Briefen wird das sehr streng gehandhabt, bei den 20g/50-Grenzen gibt es nur ca. 1 Gramm Toleranz. Wird auch alles im Briefzentrum durchgemessen.


    Bei einem Privatpaket ist tatsächlich die Filiale die maßgebliche und meist auch einzige Kontrollstelle. Leider handhaben die das mehr oder weniger nach persönlicher Laune und ziemlich unterschiedlich. Im Paketzentrum gibts meines Wissens nach abseits grober/offensichtlicher Falschfrankierungen nur Stichproben.


    Mich als Zusteller interessiert das grundsätzlich nicht, weil ich nicht weiß, warum ein vordergründig falsch/zu niedrig frankiertes Paket überhaupt bis zu mir kam. Wobei ich da natürlich auch tätig werden *könnte*


    Bei Briefen darf grundsätzlich nachfrankiert werden, Paketporto ist normalerweise futsch, sobald die DHL anfängt, ihren Part des Vertrages zu erfüllen - also normalerweise mit dem Abholen des Pakets aus der Filiale. In groben Fällen oder bei nachweisbarem Vorsatz kann dir die DP/DHL auch "versuchten Portobetrug" vorwerfen.


    Mein persönliches "Highlight" aus der Richtung: Ich bekomme ein riesiges, zerfleddertes Retoure-Paket, auf dem ein Hinweis-Aufkleber angebracht ist: Übergewicht - 50 statt der erlaubten 31,5 Kilo. Der Inhalt ist offensichtlich: ein in mehrere Einzelteile zerlegtes altes Hercules-Mofa. Das wurde quasi ohne Füllmaterial in einen dafür völlig untauglichen Karton geschmissen. War ein ziemlicher Kraftakt, bis es wieder beim Absender, einem jungen Kerl, war. Seine Story: Er habe keine Ahnung, was so ein Mofa wiegt, also habe er es einfach mal probiert; obwohl ihm eigentlich klar war, dass es deutlich zu schwer sein müsste. In der Filiale wurde zu seiner Überraschung aber tatsächlich ein Gewicht von 30 Kilo gemessen und das Paket angenommen. Allerdings habe er schnell gemerkt, warum: Das Paket lag auf einer Tischkante auf und nur ein Teil auf der Waage. Als er selbst die Schalterdame darauf aufmerksam habe machen wollen, habe die ihn unwirsch abgebügelt, dass sie schon wisse, was sie da mache. :D

    2 Mal editiert, zuletzt von Biberle ()

  • Siehe da, nur 5x schriftlich beschwert, erhielt ich heute eine neue Nachricht: Sie hätten meine Sendung in ihrem "Lager für Fundsachen" identifizieren können und schicken sie mir in den nächsten Tagen zu. Ich bin gleichsam verwundert, erstaunt, zweifelnd und erfreut durch diese Mail und bin gespannt, was sich hinter der ominösen Liefernummer letzten Endes verbirgt.

  • Kann es sein, das DHL derzeit „größere“ Probleme hat? Bei 4 Paketen unterschiedlichster Quelle, teils von, teils zu mir, habe ich bis zu 6 Tage den Status „In der Filiale eingeliefert“ aber es passiert weiter nichts. Zumindest die seit 6 Tagen eingelieferte Sendung hätte inzwischen ankommen müssen, auch wenn das Tracking fehlerhaft wäre.

    2 Mal editiert, zuletzt von El Vulpes ()

  • Kann es sein, das DHL derzeit „größere“ Probleme hat? Bei 4 Paketen unterschiedlichster Quelle, teils von, teils zu mir, habe ich bis zu 6 Tage den Status „In der Filiale eingeliefert“ aber es passiert weiter nichts. Zumindest die seit 6 Tagen eingelieferte Sendung hätte inzwischen ankommen müssen, auch wenn das Tracking fehlerhaft wäre.

    In die Filiale eingelieferte Pakete werden nicht nochmal zugestellt oder? Ich würde sagen, dass man die abholen muss.

  • Ich habe aktuell ein Problem damit, von Hermes eine ernsthafte Ausssage zum Verbleib einer Sendung zu bekommen. Vor knapp vier Wochen habe ich ein kleines Paket nach Portugal geschickt (theoretische Laufzeit 3-5 Tage), das nach fünf Tagen den Status 'Die Sendung wurde in Hückelhoven (Mönchengladbach) sortiert und weiterversandt' bekommen hat. Bereits am Tag der Einlieferung wurde bei Correos eine Nummer erstellt, die aber seitdem unverändert auf 'Shipment has been pre-registered in the Correos systems, pending deposit' steht.


    Nach knapp drei Wochen habe ich eine Nachfrage nach dem Verbleib an den Kundenservice geschickt, die in einem Ping-Pong-Spiel resultierte, in dessen Verlauf ich dreimal die selbe (nicht hilfreiche) Standardmail bekommen habe (jeweils im Abstand von zwei Tagen von anderen Mitarbeitern):


    An Montag habe ich dann nachgefragt, wo ich mich über diesen Ablauf beschweren könnte, da ich keinerlei Information über meine Sendung erhalten habe und kurz danach hat die Sendung einen neuen Status 'Die Sendung wurde sortiert und weiterversandt (Deutschland)' erhalten. Seitdem ist gar nichts mehr passiert.


    TLDR: Weiß jemand, wie ich bei Hermes einen echten Mitarbeiter ans Telefon bekomme, um darüber zu sprechen, was man machen kann?

    3 Mal editiert, zuletzt von joecool42 ()

  • Kann es sein, das DHL derzeit „größere“ Probleme hat?

    Unabhängig von deinem konkreten Problem kann man das auf mehreren Ebenen nicht pauschalisieren.

    - Diese "privaten" Postshops/Filialen sind doch recht stark vom Konzern losgelöst; wer weiß, was die Shopbetreiber alles für Unsinn anstellen.

    - Die Performance der DPDHL ist regional stark unterschiedlich.

    - aufgrund der standardisierten Abläufe und diversen festen Kennzahlen (z.B. ob ein Paketzentrum mehr als 24h am Anschlag ist, was eigentlich derzeit keines sein sollte) gibt es so gesehen keinen generellen Grund, warum ein Paket länger als 48h unterwegs sein sollte.


    Entweder einfach Pech oder höhere Gewalt. ;)

  • Ich habe etwas in Portugal bestellt, zu senden mit DPD. Innerhalb von 6 Tagen einwandfreie Lieferung. Nur die Trackverfolgung war wiedermal miese: nach Absendung gibt's nur die Aussage "Unterwegs", und erst als das Päckchen im Zustellzentrum am Ort war kam eine entsprechende Anzeige. Die Stationen von Lissabon bis zu meinem Ort, nichts! Das macht DHL deutlich besser.

    Aber: 6 Tage Dauer für diese Entfernung ist sehr ok!