Terraforming Mars

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • So oft, wie ich TFM schon gespielt habe, würde das ohne Hüllen schon komplett unansehnlich aussehen. ^^

    Dank FFG-Hüllen sehen die Karten aus wie neu und das Mischen geht auch einfacher. Also klare Empfehlung zum Sleeven von mir. Wenige Spiele haben sich das Sleeven so verdient wie TFM.

    Sympathikus : Die Transparenz von Hüllen wird streng genommen natürlich keine 100% sein, aber ein Abdunkeln ist mir persönlich noch nie als störend aufgefallen, auch nicht bei Billig-Sleeves. Eher ist dann eine Reflexion bei blöden Lichtverhältnissen das Problem.

  • ANZEIGE
  • Ich sehe es genau wie MetalPirate : TFM unbedingt sleeven wäre meine Empfehlung! Bin absolut kein Sleeve-Experte. TFM ist, glaub ich, das erste Spiel, welches ich komplett gesleeved habe. Wir spielen das Spiel aber seit Jahren sehr, sehr regelmäßig, viele Karten des Grundspieles waren bereits deutlich abgerockt. Erst dann hab ich mich zum sleeven entschieden. Beste Entscheidung: Abgerockte Karten fallen nicht mehr auf, nix klebt mehr, alles lässt sich leichter mischen und ich als mittlerweile von Alterskurzsichtigkeit betroffener Mensch entdecke auch keine abgedunkelten Effekte durch die Sleeves. Hatte mich dann für die Original--TFM-Sleeves mit den speziell Rückseiten von Fryx entschieden, weil Lieblingsspiel! Bin ich sehr mit zufrieden. Wahrscheinlich geht das aber deutlich günstiger.

    Einmal editiert, zuletzt von ecki ()

  • Bin mir relativ sicher, dass auch bei mir TfM das erste Spiel war, das ich selber gesleeved habe.


    OT: Aber mal in die Runde gefragt: Findet Ihr das Mischen mit Hüllen wirklich einfacher als ohne? Hab mich zwar inzwischen dran gewöhnt und meine Technik verbessert, aber ohne Hüllen bin ich da deutlich effektiver/schneller.

  • OT: Aber mal in die Runde gefragt: Findet Ihr das Mischen mit Hüllen wirklich einfacher als ohne? Hab mich zwar inzwischen dran gewöhnt und meine Technik verbessert, aber ohne Hüllen bin ich da deutlich effektiver/schneller.

    Ich finde das mit Hüllen deutlich einfacher. Man muss sich halt vom herkömmlichen Mischen lösen und stattdessen die Stapel einfach ineinander schieben. Und natürlich beim Spielen immer darauf achten, dass alle Karten immer gleich herum abgelegt werden, also immer mit der Öffnung der Hüllen zur gleichen Seite. Das habe ich inzwischen so verinnerlicht, dass ich auch bei Spielen ohne Hüllen meine Mitspieler ermahne, wenn sie Karten falsch rum ablegen.

  • Findet Ihr das Mischen mit Hüllen wirklich einfacher als ohne? Hab mich zwar inzwischen dran gewöhnt und meine Technik verbessert, aber ohne Hüllen bin ich da deutlich effektiver/schneller.

    Einfacher ist vielleicht das falsche Wort hier. Ich finde Kartenhüllen vor allem durch das einfache Ineinander-Schieben beim Mischen effektiver, um mit wenig Aufwand eine wirklich halbwegs zufällige Neusortiertung der Karten (für mathematisch Gebildete: Permutation) zu erreichen.

    Einfacher Test: Man nehme einen Satz Rommée-Karten, sortiere sie und mische sie dann so wie immer. Anschließend mal schauen, wie zufällig das Ergebnis wirklich ist. Ich denke, da wären viele doch etwas überrascht. Sowas wie das klassische "overhand shuffle" (-> päckchenweise die Reihenfolge tauschen) hat mit wirklich zufälligem Mischen herzlich wenig zu tun, wenn man es nicht sehr, sehr oft wiederholt.

    Und ja, das kann auch bei TFM relevant sein, wenn z.B. beim Aufräumen alle EDIT: zuvor ausgespielten roten Karten (Ereignisse) zusammenkommen oder vom Auszählen die Karten, die Siegpunkte enthalten. (Und damit noch im letzten Moment die Kurve zu on topic geschafft!) ;)

    Einmal editiert, zuletzt von MetalPirate () aus folgendem Grund: Ein "ausgespielt" ergänzt. Die nicht gekauften Ereigniskarten betrifft das natürlich nicht.

  • Aber mal in die Runde gefragt: Findet Ihr das Mischen mit Hüllen wirklich einfacher als ohne? Hab mich zwar inzwischen dran gewöhnt und meine Technik verbessert, aber ohne Hüllen bin ich da deutlich effektiver/schneller.

    Geht mir genauso. Ohne Hüllen mischen ist für mich viel einfacher.

  • Regelfragen:


    -Wenn bei einer Handkarte eine Voraussetzung von 2 bestimmten Symbolen ist (um diese ausspielen zu können), wie zum Beispiel die Karte "Fusionsenergie" die 2 eigene Energiesymbole benötigt, darf ich dann das Symbol von der Handkarte "Fusionsenergie" dazuzählen (wo auch bereits 1 Energiesymbol darauf ist und die ich gleich ausspielen möchte) oder müssen die Symbole alle auf dem Tisch liegen (also ausgespielt sein) bevor ich die Karte ausspielen kann?


    - Kann ich mit Stahl (oder Titan) auch gleichzeitig zusammen mit MegaCredits bezahlen?

    Ich liebe nur Solo-Spiele mit Gewinnen-Verlieren Voraussetzung (keine Highscore-Jagden)

    Einmal editiert, zuletzt von Sympathikus ()

  • ANZEIGE
  • Regelfragen:


    -Wenn bei einer Handkarte eine Voraussetzung von 2 bestimmten Symbolen ist (um diese ausspielen zu können), wie zum Beispiel die Karte "Fusionsenergie" die 2 eigene Energiesymbole benötigt, darf ich dann das Symbol von der Handkarte "Fusionsenergie" dazuzählen (wo auch bereits 1 Energiesymbol darauf ist und die ich gleich ausspielen möchte) oder müssen die Symbole alle auf dem Tisch liegen (also ausgespielt sein) bevor ich die Karte ausspielen kann?

    Nein. Die Voraussetzungen müssen erfüllt sein, BEVOR die Karte gespielt werden darf.


    - Kann ich mit Stahl (oder Titan) auch gleichzeitig zusammen mit MegaCredits bezahlen?

    Ja, es darf gemischt werden,

  • Regelfragen:


    -Wenn bei einer Handkarte eine Voraussetzung von 2 bestimmten Symbolen ist (um diese ausspielen zu können), wie zum Beispiel die Karte "Fusionsenergie" die 2 eigene Energiesymbole benötigt, darf ich dann das Symbol von der Handkarte "Fusionsenergie" dazuzählen (wo auch bereits 1 Energiesymbol darauf ist und die ich gleich ausspielen möchte) oder müssen die Symbole alle auf dem Tisch liegen (also ausgespielt sein) bevor ich die Karte ausspielen kann?


    - Kann ich mit Stahl (oder Titan) auch gleichzeitig zusammen mit MegaCredits bezahlen?

    Die Voraussetzungen müssen vor dem Ausspielen der Karte erfüllt sein. Daher zählt sich die Karte dafür nicht selbst.


    Man kann mit einer Mischung von Stahl, bzw. Titan und MegaCredits bezahlen.

  • 1) Voraussetzungen müssen mit bereits ausgespielen, offenen ausliegenden Karten erfüllt werden (d.h. grün und blau, NICHT rote Ereigniskarten; deren Symbole sind höchstens beim Ausspielen der Karte selbst relevant).

    2) Zusammen zahlen möglich. Überzahlen nur mit Ressourcen ist auch möglich, Rückgeld gibt's dann nicht.

  • 2) (…) Überzahlen nur mit Ressourcen ist auch möglich, Rückgeld gibt's dann nicht.

    Was bringt die Regel eigentlich?

    Es macht das Bezahlen der Karten schwieriger. Dann muss unter Umständen vorher genau ausgerechnet werden, in welcher Reihenfolge ich die Karten ausspiele.

    Es wertet bestimmte Karten auf und entschärft gleichzeitig andere Karte, wie z.b. die Legierungskarte (?), die auf Stahl und Titan plus 1 gibt.

  • Man bekommt also immer Rückgeld, es sei denn, man bezahlt ausschließlich mit Stahl oder Titan?

    Man bekommt niemals Rückgeld, wenn man irgendwas überzahlt. Allerdings kann das nur passieren, wenn man ausschließlich mit Stahl oder Titan bezahlt, weil diese die einzigen Ressourcen sind, die pro Stück einen Wert von mehr als einen M€ haben.

  • ANZEIGE
  • ch bin kein Mathematiker, aber kann es nicht zu Überzahlungen durch Mischung von Stahl oder Titan und MegaCredits kommen?

    Nein, weil ich mit M€ ja immer den letzten noch fehlenden ergänzen kann.

    Wenn die Karte z.B. 11 M€ kostet, dann zahle ich beispielsweise mit 5 Stahl und packe noch einen M€ dazu. Wie soll ich da zuviel bezahlen? Das ginge nur, wenn ich keine M€ nähme und 6 Stahl. Dann hätte ich einen M€ überzahlt.

  • Bei den Testhüllen die ich habe ist es halt so dass die Karten schon etwas dunkler wirken.

    Würdet ihr auch allgemein sagen dass Kartenhüllen generell die Karten etwas dunkler machen?

    Dunkler würde ich es jetzt nicht nennen. Aber Karten verlieren meiner Meinung nach minimal ihre "Strahlkraft" oder Brillanz, wenn sie in Hüllen stecken. Bei matten Sleeves noch etwas mehr, aber dafür gibt es dann auch weniger Reflexion.

    Ist halt immer Geschmackssache. Für mich jedenfalls überwiegen die Vorteile von Sleeves. Sternenfahrer hat das super zusammengefasst, das sind (mittlerweile) auch meine Entscheidungskriterien. Im Fall von TfM war ein entscheidender Faktor vor allem, dass ich von der Kartenqualität sehr enttäuscht war und sich die dünnen Karten in der Hand nicht gut anfühlen, wenn sie "nackig" sind. Mit Premium Sleeves ist die Haptik da eindeutig besser.

  • 2) (…) Überzahlen nur mit Ressourcen ist auch möglich, Rückgeld gibt's dann nicht.

    Was bringt die Regel eigentlich?

    Wenn eine Weltraum-Karte 11 Geld kostet und ich vier oder mehr Titan habe (Wert: jeweils 3), aber weniger als 2 Geld, dann kann ich mich entscheiden, ob ich eine Runde mit dem Ausspielen warte oder mit vier Titan effektiv ein Geld zuviel bezahle. Wenn ich die Karte unbedingt ausspielen, dann kostet's extra. Ich kann nicht vier Titan zahlen und mir dann ein Geld aus dem Vorrat nehmen. (Regeltechnisch zahle ich direkt mit Titan; ich tausche nicht Titan zunächst mit Kurs 3:1 in Geld.)

  • Ich glaube ich habe etwas bisher nicht verstanden (da ich die Parameter niemals annähernd in meinem Solo-Spiel alle an die Ziele bekam). Ich habe mir gerade das Let´s Play von Ben (Brettspielblog) angeschaut und da sehe ich dass Ben beliebig viele Aktionen spielt...nun scheint mir ein Licht aufzugehen . Wenn das korrekt ist möchte ich mich hier im Forum dennoch nochmal absichern:


    Kann ich tatsächlich beliebig viele Aktionen spielen(abgesehen von der blauen Karte -Aktion)? (Ich hatte die Anleitung so verstanden dass ich in meiner Runde(Generation) nur 1-2 Aktionen insgesamt machen könnte und es so gespielt).

    Ich liebe nur Solo-Spiele mit Gewinnen-Verlieren Voraussetzung (keine Highscore-Jagden)

    Einmal editiert, zuletzt von Sympathikus ()

  • Ich bin immer noch hin-und hergerissen ob ich mir die Hüllen kaufe(wovon ich jetzt beim Grundspiel und den beiliegenden Big Box Karten insgesamt schon mal etwa 250 Hüllen bräuchte). Bei den Testhüllen die ich habe ist es halt so dass die Karten schon etwas dunkler wirken.


    Würdet ihr auch allgemein sagen dass Kartenhüllen generell die Karten etwas dunkler machen?


    Bei mir ist es auch so dass meine Sehkraft nicht mehr die allerbeste ist. Das ist etwas was ich bei der Entscheidung berücksichtigen muss....

    Ich habe meins mit Arcane Tinmen non-glare gesleevt. Die erfüllen den gleichen Zweck und fühlen sich haptisch wunderbar an 🤤.

  • Kann ich tatsächlich beliebig viele Aktionen spielen(abgesehen von der blauen Karte -Aktion)? (Ich hatte die Anleitung so verstanden dass ich in meiner Runde(Generation) nur 1-2 Aktionen insgesamt machen könnte und es so gespielt).

    Du kannst (genau wie im nicht-solo Spiel auch) beliebig viele Aktionen pro Generation spielen.

    Im nicht-solo Spiel, sind nur andere Spieler zwischendurch an der Reihe. Im Solo-Spiel quasi du selbst wieder.

  • Kann ich tatsächlich beliebig viele Aktionen spielen(abgesehen von der blauen Karte -Aktion)?

    Ja! Du darfst im Multiplayer pro Zug nur 1-2 Aktionen machen, dann ist erstmal die nächste Spieler*in dran. Eine Runde/Generation besteht aber aus beliebig vielen Zügen. Blaue Karten darfst Du in der Regel nur einmal pro Generation nutzen.

  • ANZEIGE
  • ein freund und ich erstellen grad eine Tier-Liste aller Corporations (aller Erweiterungen plus Promos gespielt mit allen Erweiterungen und für Spiele ab 3 Spieler), wo wir versuchen die Fähigkeiten zu quantifizieren. Wir sind noch nicht ganz fertig und ein paar Dinge Fußen auf einem wackligen Fundament, aber es kristalliert sich - wenig überraschend - raus, das zwei davon schon wirkliche Vorteile haben (Manutech und Vitor). Ich hoffe, dass wir die noch die Woche fertiggestellt haben. Dann würd ich sie auch hier präsentieren und zur Diskussion stellen. Die große Frage, die wir uns noch stellen: Wieviel sind diverse Tags wert.

  • ein freund und ich erstellen grad eine Tier-Liste aller Corporations (aller Erweiterungen plus Promos gespielt mit allen Erweiterungen und für Spiele ab 3 Spieler), wo wir versuchen die Fähigkeiten zu quantifizieren. Wir sind noch nicht ganz fertig und ein paar Dinge Fußen auf einem wackligen Fundament, aber es kristalliert sich - wenig überraschend - raus, das zwei davon schon wirkliche Vorteile haben (Manutech und Vitor). Ich hoffe, dass wir die noch die Woche fertiggestellt haben. Dann würd ich sie auch hier präsentieren und zur Diskussion stellen. Die große Frage, die wir uns noch stellen: Wieviel sind diverse Tags wert.

    Was hat das denn alles mit Tieren zu tun? Soweit ich weiß, gibt es keine Konzerne, die irgendwie Tiere sammeln.

  • ein freund und ich erstellen grad eine Tier-Liste aller Corporations (aller Erweiterungen plus Promos gespielt mit allen Erweiterungen und für Spiele ab 3 Spieler), wo wir versuchen die Fähigkeiten zu quantifizieren. Wir sind noch nicht ganz fertig und ein paar Dinge Fußen auf einem wackligen Fundament, aber es kristalliert sich - wenig überraschend - raus, das zwei davon schon wirkliche Vorteile haben (Manutech und Vitor). Ich hoffe, dass wir die noch die Woche fertiggestellt haben. Dann würd ich sie auch hier präsentieren und zur Diskussion stellen. Die große Frage, die wir uns noch stellen: Wieviel sind diverse Tags wert.

    Was hat das denn alles mit Tieren zu tun? Soweit ich weiß, gibt es keine Konzerne, die irgendwie Tiere sammeln.

    hehe. eine gibts sogar. Ich weiß nur nicht, in welcher Erweiterung die vorkommt. Eine Einschätzung der Stärke ist natürlich gemeint.

  • (...) Kann ich tatsächlich beliebig viele Aktionen spielen(abgesehen von der blauen Karte -Aktion)? (Ich hatte die Anleitung so verstanden dass ich in meiner Runde(Generation) nur 1-2 Aktionen insgesamt machen könnte und es so gespielt).

    Das Problem wird deutlich wenn einem bewußt wird, daß eine Generation aus beliebig vielen Runden besteht:

    • Pro Runde kommt jeder Spieler, beginnend beim Startspiele, an die Reihe und muss dann eine oder zwei Aktionen ausführen, oder passen.
      Hat er einmal gepaßt, kommt er in dieser Generation nicht mehr an die Reihe. Paßt er nicht, bleibt er weiter in der Spielerreihenfolge.
      Nach ihm ist der nächste Spieler an der Reihe.
      Haben alle Spielerinnen bis auf eine gepaßt, ist nur noch diese an der Reihe, so lange, bis auch sie paßt.
    • Eine Generation endet, wenn alle Spieler gepaßt haben.

    Das eröffnet übrigens eine (eher kleine) strategische Nische, in der man manchmal nur eine Aktion ausführt, wenn man an der Reihe ist, weil man hofft, daß die anderen passen müssen; so kann man sich z.B. bestimmte Boni sichern.

    TL;DR: Man sollte bei #TerraformingMars die Begriffe "Runde" und "Generation" nicht synonym verwenden.

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

    Einmal editiert, zuletzt von Sternenfahrer ()

  • (...) Kann ich tatsächlich beliebig viele Aktionen spielen(abgesehen von der blauen Karte -Aktion)? (Ich hatte die Anleitung so verstanden dass ich in meiner Runde(Generation) nur 1-2 Aktionen insgesamt machen könnte und es so gespielt).

    Das Problem wird deutlich wenn einem bewußt wird, daß eine Generation aus beliebig vielen Runden besteht:

    • Pro Runde kommt jeder Spieler, beginnend beim Startspiele, an die Reihe und muss dann eine oder zwei Aktionen ausführen, oder passen.
      Hat er einmal gepaßt, kommt er in dieser Generation nicht mehr an die Reihe. Paßt er nicht, bleibt er weiter in der Spielerreihenfolge.
      Nach ihm ist der nächste Spieler an der Reihe.
      Haben alle Spielerinnen bis auf eine gepaßt, ist nur noch diese an der Reihe, so lange, bis auch sie paßt.
    • Eine Generation endet, wenn alle Spieler gepaßt haben.

    Das eröffnet übrigens eine (eher kleine) strategische Nische, in der man manchmal nur eine Aktion ausführt, wenn man an der Reihe ist, weil man hofft, daß die anderen passen müssen; so kann man sich z.B. bestimmte Boni sichern.

    TL;DR: Man sollte bei #TerraformingMars die Begriffe "Runde" und "Generation" nicht synonym verwenden.

    wir haben dafür übrigens eine Hausregel, dass man immer zwei Aktionen machen muss, weil sonst jeder damit angefangen hat, seine Züge rauszuzögern und sich das Spiel extrem in die Länge gezogen hat dadurch. Es ändert das Spiel ganz leicht, aber es endet bei uns dadurch schneller

  • wir haben dafür übrigens eine Hausregel, dass man immer zwei Aktionen machen muss, weil sonst jeder damit angefangen hat, seine Züge rauszuzögern und sich das Spiel extrem in die Länge gezogen hat dadurch. Es ändert das Spiel ganz leicht, aber es endet bei uns dadurch schneller

    Ich habe es mal so gespielt, dass jeder einfach eine Aktion macht, außer man äußert explizit den Wunsch eine Doppelaktion zu machen.

    So einen Quatsch wie drei Runden in Folge eine Karte verkaufen, um mal zu schauen, was die anderen diese Generation so machen, macht bei uns aber auch niemand.

    Fabian Zimmermann - Autor von Tiefe Taschen / GoodCritters

  • wir haben dafür übrigens eine Hausregel, dass man immer zwei Aktionen machen muss, weil sonst jeder damit angefangen hat, seine Züge rauszuzögern und sich das Spiel extrem in die Länge gezogen hat dadurch. Es ändert das Spiel ganz leicht, aber es endet bei uns dadurch schneller

    Ich habe es mal so gespielt, dass jeder einfach eine Aktion macht, außer man äußert explizit den Wunsch eine Doppelaktion zu machen.

    So einen Quatsch wie drei Runden in Folge eine Karte verkaufen, um mal zu schauen, was die anderen diese Generation so machen, macht bei uns aber auch niemand.

    Bei uns schon. :)



    Eine Einschätzung der Stärke ist natürlich gemeint.

    Inwiefern "natürlich"? Warum erwähnst Du dann explizit Tiere?

    Der Begriff kommt aus dem Englischen:


    Tier list - Wikipedia

  • ANZEIGE
  • wir haben dafür übrigens eine Hausregel, dass man immer zwei Aktionen machen muss, weil sonst jeder damit angefangen hat, seine Züge rauszuzögern und sich das Spiel extrem in die Länge gezogen hat dadurch. Es ändert das Spiel ganz leicht, aber es endet bei uns dadurch schneller

    So einen Quatsch wie drei Runden in Folge eine Karte verkaufen, um mal zu schauen, was die anderen diese Generation so machen, macht bei uns aber auch niemand.

    Ich finde, dass das durchaus valide ist. Bspw. fehlt mir ein Schritt auf der Sauerstoffleiste, um eine Karte zu spielen. Wenn die Chance besteht, dass ein anderer Spieler das erhöht, dann mache ich immer nur eine Aktion.

    In Summe verlängert das das Spiel ja auch nicht (zumindest, wenn alle aufpassen und merken, dass sie dran sind). Die Doppelzüge gibt es ja auch nicht aus reiner willkür. Wie bei Brass auch, gehört das mit in die Überlegungen. Bei TfM gerade in Bezug auf Meilensteine, Boni auf den Leisten und Plätzen auf dem Spielplan.

  • wir haben dafür übrigens eine Hausregel, dass man immer zwei Aktionen machen muss, weil sonst jeder damit angefangen hat, seine Züge rauszuzögern und sich das Spiel extrem in die Länge gezogen hat dadurch. Es ändert das Spiel ganz leicht, aber es endet bei uns dadurch schneller

    Ich habe es mal so gespielt, dass jeder einfach eine Aktion macht, außer man äußert explizit den Wunsch eine Doppelaktion zu machen.

    So einen Quatsch wie drei Runden in Folge eine Karte verkaufen, um mal zu schauen, was die anderen diese Generation so machen, macht bei uns aber auch niemand.

    Ich glaube von der Downtime und Entscheidungsfinding ist es wohl einfacher nur eine Aktion planen zu müssen. Doppelaktionen sind nur sinnvoll, wenn man damit an Boni kommt, oder anderen Spielern bestimtme Meilensteine, Felder etc. streitig machen möchte.


    Im Asynchronen-Appspiel bin ich aber ganz klar für Doppelaktionen, selbst wenn man dadurch früher passen muss. Da beschleunigt es den Spielfluß.

  • (...) Kann ich tatsächlich beliebig viele Aktionen spielen(abgesehen von der blauen Karte -Aktion)? (Ich hatte die Anleitung so verstanden dass ich in meiner Runde(Generation) nur 1-2 Aktionen insgesamt machen könnte und es so gespielt).

    Das Problem wird deutlich wenn einem bewußt wird, daß eine Generation aus beliebig vielen Runden besteht:

    • Pro Runde kommt jeder Spieler, beginnend beim Startspiele, an die Reihe und muss dann eine oder zwei Aktionen ausführen, oder passen.
      Hat er einmal gepaßt, kommt er in dieser Generation nicht mehr an die Reihe. Paßt er nicht, bleibt er weiter in der Spielerreihenfolge.
      Nach ihm ist der nächste Spieler an der Reihe.
      Haben alle Spielerinnen bis auf eine gepaßt, ist nur noch diese an der Reihe, so lange, bis auch sie paßt.
    • Eine Generation endet, wenn alle Spieler gepaßt haben.

    Das eröffnet übrigens eine (eher kleine) strategische Nische, in der man manchmal nur eine Aktion ausführt, wenn man an der Reihe ist, weil man hofft, daß die anderen passen müssen; so kann man sich z.B. bestimmte Boni sichern.

    TL;DR: Man sollte bei #TerraformingMars die Begriffe "Runde" und "Generation" nicht synonym verwenden.

    Ich bin ja wie gesagt Solo-Spieler. Für mich fühlt sich eine Runde wie eine Generation an. (aber ich verstehe es nun auch dass dieser Begriff beim Mehrspielerspiel differenziert betrachtet wird)



    Aber jetzt noch eine andere Frage:


    Darf ich das Symbol auf der Konzernkarte auch nutzen (so wie die Symbole der ausgespielten Projektkarten die ja manchmal gebraucht werden um Bedingungen zu erfüllen)?

    Ich liebe nur Solo-Spiele mit Gewinnen-Verlieren Voraussetzung (keine Highscore-Jagden)

    4 Mal editiert, zuletzt von Sympathikus ()

  • Die Möglichkeit der Doppelzüge bringt einfach eine zusätzliche strategische Ebene hinein. In unserer Runde kann man teilweise beobachten, dass die bevorzugte Zahl der Aktionen pro Runde von Generation zu Generation häufiger auch kollektiv schwankt. So kommt es je nach Spielphase vor, dass mit schnellen Doppelzügen daraufhin gearbeitet wird, Meilensteine zu erreichen oder dass alle defensiv spielen und beispielsweise durch Einzelaktionen ihre Hitze zurückhalten, um zu versuchen später den Bonus auf der Temperaturleiste mitzunehmen, der 3 Schritte vorausliegt. Und gerade zu erkennen, wann es an der Zeit ist zwischen Einzel- und Doppelzügen umzuschalten, macht einen gewissen Reiz aus.

    Auch in Bezug auf das Klauen/Zerstören von Ressourcen, Sichern strategisch günstiger Positionen auf dem Spielfeld oder Erfüllen einzelner Ausspielbedingungen ist dieses Umschaltspiel stellenweise höchst relevant.