Dorfromantik

  • Bei den Ersteindrücken zur Spiel 2022 habe ich ja schon etwas zu #Dorfromantik gepostet. Aber ich denke, das Spiel kann einen eigenen Thread vertragen.


    Nachdem ich das Pegasus Interview mit den beiden Autoren Lukas Zach und Michael Palm im Vorfeld der Messe auf Youtube angeschaut hatte, wusste ich: das Spiel muss ich haben!

    Erfreulicherweise haben mir Freunde/Verwandte das Spiel von der Messe mitbringen können, sodass ich am Freitag direkt 2 Partien mit meinem Sohn spielen konnte.

    Wir beide mögen sehr gern kooperative Spiele, sei es die Pandemic-Reihe (inclusive der Legacy Ausgaben), #Paleo , #RobinsonCrusoe #DieAbenteuerdesRobinHood oder auch kleine Kartenspiele wie #Bandido , #TheGame oder #TippiToppi .

    Zur Einordnung würde ich das Spiel am ehesten als Familienspiel klassifizieren, wie etwa #DieAbenteuerdesRobinHood .

    Beide haben wir keinerlei Erfahrung mit dem Computerspiel. Sollte #Dorfromantik mal als App für das IPad entwickelt werden, würde ich es mir allerdings sofort zulegen :).


    Anfangs starten wir bei #Dorfromantik mit einem Haufen verdeckter Landschaftsplättchen und auf der Rückseite extra gekennzeichneten Landschaftsplättchen mit Aufgabensymbol. Alle Plättchen sind sechseckig und etwas kleiner als die Plättchen aus #Catan .

    Zu Beginn jeder Partie werden zuerst insgesamt 3 Aufgabenplättchen aufgedeckt und angelegt. Ist auf der Vorderseite ein Baumsymbol, wird eines der 5 verdeckt liegenden kleinen quadratischen Baum-Vierecksplättchen gezogen und auf das Auftragsplättchen gelegt. Zu Beginn des Spiels befinden sich Werte von 4, 5 und 6 auf den kleinen Papp-Vierecken. Ziehe ich beispielsweise eine 5, bedeutet das, dass wir 5 durchgehend mit Wald bedeckte Plättchen aneinander legen müssen, um den Auftrag als erfüllt ablegen zu können. Die gilt genauso für die anderen Landschaftsarten „Felder“ und „Städte“ oder die Verbindungslinien „Fluss“ und „Straße“.

    Reizvoll macht das Ganze, dass auf jedem Landschaftsplättchen überwiegend mehrere Landschaftsarten bzw. Verbindungslinien vertreten sind und man gut schauen muss, dass man klug anlegt und sich nichts „verbaut“. Die Plättchen mit Flussabbildungen und/oder Straßenabbildungen müssen zwingend passend aneinander gelegt werden, während die Landschaften Wälder, Felder und Städte auch direkt aneinander grenzen dürfen.

    Einfach ( aber für uns trotzdem nicht langweilig) macht es das Spiel, dass immer nur ein Plättchen gezogen wird, was anschließend angelegt werden muss.

    Am Ende einer Partie werden nicht nur die erfüllten Auftragsplättchen zusammengezählt, sondern es gibt noch Punkte für den längsten Flussverlauf und die längste Straße . Außerdem haben einige Landschaftsplättchen Fahnen aufgedruckt in gelb (Felder), grün (Wälder) oder rot (Städte). Habe ich ein geschlossenes Gebiet in gelb, in dem sich eine oder zwei gelbe Flaggen befinden, erhalte ich noch zusätzliche Punkte für die Anzahl der zusammenhängenden Plättchen mit Feldern mal der Anzahl Flaggen. Diese Regelung gilt auch für die roten und grünen Flaggen.

    Auf einem beiliegenden Block kann ich alle Punkte notieren und anschließend addieren. Auf dem zweiten beiliegendem Block notiere ich mein Ergebnis und sehe direkt, wieviel Kreuze ich als Belohnung erhalte, die ich auf der Kampagnenübersicht abtragen kann. Habe ich viele Kreuze erspielt, bekomme ich oft anschließend eine Belohnung, die ich einem der 5 beiliegenden Päckchen entnehme.

    Gab es keine Belohnung, spielt man einfach die nächste Partie und dann schafft man es eben entsprechend später.

    Wir haben in mittlerweile 18 Partien, bis auf eine Belohnung, alle erspielt.

    Die vergangenen 6 Tage waren mein Sohn und ich also richtig im #Dorfromantik - Rausch ;)!


    Warum sind wir so begeistert von diesem Spiel?

    Es ist einfach von den Regeln und der Handhabung. Die Ikonografie ist sehr gelungen. Kommt ein neues Plättchen ins Spiel, sind die Erklärungen dazu auf einer Karte erläutert. Bis man die Regeln verinnerlicht hat, kann man die Karte auf dem Tisch auslegen und sie sind damit sofort greifbar - ein lästiges Wühlen in der Regel ist also nicht nötig.

    Das Spiel ist so schön belohnend - fast in jeder Partie schaltet man sich ein neues Goodie frei.

    Das Spiel ist einerseits sehr entspannend, andererseits auch knobelig genug, dass wir gerade in den späteren Partien durchaus gefordert waren.

    Das Inlay ist großartig, alles kann sehr gut verräumt werden. Die Unterscheidung von bereits nutzbarem Material zu Elementen, die noch nicht freigeschaltet sind, ist sehr gut gelöst.

    Ein großes Plus: ich kann mehrere Kampagnen oder Einzelpartien mit unterschiedlichen Mitspielern spielen, ich bin an keine feste Gruppe gebunden. Am Material wird nichts verändert, geklebt, zerstört - durch die Kampagnenblätter kann ich für jede Spielerrunde festhalten, wie weit ich bin.

    Wir sind einfach nur schwer begeistert, wie durchdacht das ganze Spielkonzept ist und dann auch noch für einen Preis von 35€ - also für uns ist das Spiel eine 10/10 :)!

    Wir sind übrigens weder verwandt oder verschwägert mit den Autoren oder Verlagsmitarbeitern ;)


    Es gibt sicher auch eine ganze Reihe von Spielern, die von dem Titel nicht so angetan sind, aber in dem Segment kooperatives Familienspiel mit etwas Knobelcharakter hat es komplett unseren Nerv getroffen.

    18 Partien in 6 Tagen sprechen eine deutliche Sprache 8-))!

  • ANZEIGE
  • Ich selbst habe eigentlich kein Intresse daran, auch am Videospiel nicht, "entspannende" Spiele sind für mich eher langweilig.


    Mein Kleiner (7) fand es aber in den Vorschauvideos ansprechend, werde ich dann wohl für uns zusammen dann eintüten. Ich werde ihn dann nur begleitend unterstützen und überwiegend selbst die Entscheidungen treffen lassen. Hoffe das funktioniert dann gut.

  • Ich selbst habe eigentlich kein Intresse daran, auch am Videospiel nicht, "entspannende" Spiele sind für mich eher langweilig.


    Mein Kleiner (7) fand es aber in den Vorschauvideos ansprechend, werde ich dann wohl für uns zusammen dann eintüten. Ich werde ihn dann nur begleitend unterstützen und überwiegend selbst die Entscheidungen treffen lassen. Hoffe das funktioniert dann gut.

    Vielleicht hätte ich oben erwähnen sollen: mein Sohn ist 27 Jahre alt ;)!

    Ich bin gespannt, ob es Dir auf Dauer gelingt, Deinen Sohn die Entscheidungen allein fällen zu lassen.

    Denn eins muss man sagen: die zunehmende Spielerfahrung verändert die kommenden Entscheidungen doch beträchtlich.

    Und das Regelwerk wird mit jedem neuen Plättchen etwas umfangreicher. Da muss man auch schauen, dass man die Konzentration hochhält und an alles denkt .

    Über Spielberichte mit Deinem Sohn würde ich mich jedenfalls sehr freuen :)

  • Was meinst Du mit dem 3-er-Zirkel? Ich kenne nur die Reihenfolge Computerspiel - Brettspiel. So hörte es sich im Pegasus-Video jedenfalls an. Einer der Entwickler des Computerspiels war auch mit in der Runde…

    Das ursprüngliche Ding ist quasi ein "Brettspiel (ähnlich Carcassonne) als Computerspiel", so ähnlich wie Hearthstone ein "Kartenspiel (ähnlich Magic) als Computerspiel" ist.


    Das Brettspiel ist jetzt die Rückübersetzung in das Genre, aus dem das Computerspiel eindeutig seine Inspirationen, das "Handling" und die meisten Mechaniken geborgt hat. Und das geht für mich nicht so recht auf, im Sinne von "was kann das Brettspiel als Computerspiel, dass es sich nicht direkt als Brettspiel übersetzen ließ?", also "warum braucht es andere Autoren, um das zu übersetzen?", "wieviel davon ist wirklich neu als Brettspiel, selbst wenn es neu als Computerspiel war?" usw.

    Kann sein, dass meine Zweifel unberechtigt sind, aber noch sind sie halt da.

  • Hab auf der Messe leider kein Exemplar ergattern können, habe es dann aber direkt vorbestellt. Kinder (7, 10) und Frau (reden wir nicht drüber) sind jedenfalls auch Fans des Computerspiels.

    Ausstehende KS: Agemonia, Arkeis, Arydia, Bad Karmas (Teburu), Deck of Wonders, Divinity - Original Sin, CoD - Apocalpyse, Frosthaven, HEL - The Last Saga, Hunted: Wode Ridge, Kingdoms Forlorn, Mythwind, Nanolith, Nova Aetas: Renaissance, Quest Kids - Big Bads, RoboMon, Skyrim, Sleeping Gods: Distant Skies, Spark Riders 3000, 7th Citadel, Isofarian Guard, Thunderstone Quest Expansion, Unlikely Heroes

  • ANZEIGE
  • Vielen Dank für den schönen Beitrag gab62. Dorfromantik habe ich früher am PC länger gespielt und fand es da schon nett. An ein Brettspiel dachte ich persönlich beim zocken allerdings nicht. Die von dir beschriebene Umsetzung wirkt allerdings fast wie eine 1:1 Umsetzung des Computerspiels. Da meiner Frau und mir Ecogon gut gefällt und das Spiel hier ähnlich sein dürfte und dazu noch kooperativ ist, wandert es wohl irgendwann in unseren Besitz.


    ps.: Es ist auch eines der wenigen neuen vorgestellten Spiele, die mich wirklich interessieren. Dazu kommen noch die Errungenschaften sowie die zusätzlichen Päckchen, die nach und nach geöffnet werden. Das fanden wir bei Meadow schon cool...

  • Einer der Entwickler des Computerspiels war auch mit in der Runde…

    Böse Zungen haben Dorfromantik (dem Videospiel) anfangs vorgeworfen, es wäre "Carcassone - das Videospiel" ;)

    :* das war doch kein Vorwurf, nur ein nahe liegender Vergleich.


    Ich bin zwar begeisterter Spieler vom PC Spiel und hoffe es kommt bald fürs iPad, frage mich aber seit der Ankündigung, ob ich es wirklich als Brettspiel brauche. :/

  • Ich hoffe irgendwie drauf, dass es in die selbe Wohlfühlkerbe einschlägt wie My City. Nur eben kooperativ.

    20-30 Min pro Partie, kleiner Legacy Aspekt, man will immer noch ne Partie dranhängen... Kann man das erwarten?


  • Ich bin zwar begeisterter Spieler vom PC Spiel und hoffe es kommt bald fürs iPad, frage mich aber seit der Ankündigung, ob ich es wirklich als Brettspiel brauche. :/

    Also ich habe bisher eine Partie solo gespielt und werde das auch sicher weiter verfolgen. Dabei haben mir aber die „Diskussionen“ mit meinem Sohn etwas gefehlt, wo man das aktuelle Plättchen am besten hinlegt.

    Ich denke mal, Familien mit Kindern oder Spielgruppen, denen #MyCity gefallen hat und die kooperativen Spielen etwas abgewinnen können, können bei #Dorfromantik nichts falsch machen.

    Wobei ich jetzt nicht einschätzen kann, wieviel Spaß das Spiel zu viert machen würde. Zu sechst wäre es für MICH wohl eher nix….

  • Was meinst Du mit dem 3-er-Zirkel? Ich kenne nur die Reihenfolge Computerspiel - Brettspiel. So hörte es sich im Pegasus-Video jedenfalls an. Einer der Entwickler des Computerspiels war auch mit in der Runde…

    Das ursprüngliche Ding ist quasi ein "Brettspiel (ähnlich Carcassonne) als Computerspiel", so ähnlich wie Hearthstone ein "Kartenspiel (ähnlich Magic) als Computerspiel" ist.


    Das Brettspiel ist jetzt die Rückübersetzung in das Genre, aus dem das Computerspiel eindeutig seine Inspirationen, das "Handling" und die meisten Mechaniken geborgt hat. Und das geht für mich nicht so recht auf, im Sinne von "was kann das Brettspiel als Computerspiel, dass es sich nicht direkt als Brettspiel übersetzen ließ?", also "warum braucht es andere Autoren, um das zu übersetzen?", "wieviel davon ist wirklich neu als Brettspiel, selbst wenn es neu als Computerspiel war?" usw.

    Kann sein, dass meine Zweifel unberechtigt sind, aber noch sind sie halt da.

    Vielleicht hilft es Dir, dass das Brettspiel Dorfromantik schon länger in Entwicklung war und Pegasus dann irgendwann im Laufe der Entwicklung auf die Entwickler des Computerspiels zugegangen ist... ;)

  • ANZEIGE
  • Ich hoffe irgendwie drauf, dass es in die selbe Wohlfühlkerbe einschlägt wie My City. Nur eben kooperativ.

    20-30 Min pro Partie, kleiner Legacy Aspekt, man will immer noch ne Partie dranhängen... Kann man das erwarten?

    Der Lach-Smiley bezog sich auf meinen Beitrag zeitgleich zu Deinem entstand ;)

    Lustig, dass wir die selbe Assoziation auf MyCity gezogen haben.
    Ich habs mal vorbestellt. Wir spielen sonst überhaupt keine Familienspiele, aber MyCity haben wir zwei mal durchgesuchtet. :D

  • Ich hoffe irgendwie drauf, dass es in die selbe Wohlfühlkerbe einschlägt wie My City. Nur eben kooperativ.

    20-30 Min pro Partie, kleiner Legacy Aspekt, man will immer noch ne Partie dranhängen... Kann man das erwarten?

    Exakt die gleichen Erwartungen habe ich auch an dieses Spiel und soweit ich bisher gesehen habe kann man genau das erwarten.

    Ausstehende KS: Agemonia, Arkeis, Arydia, Bad Karmas (Teburu), Deck of Wonders, Divinity - Original Sin, CoD - Apocalpyse, Frosthaven, HEL - The Last Saga, Hunted: Wode Ridge, Kingdoms Forlorn, Mythwind, Nanolith, Nova Aetas: Renaissance, Quest Kids - Big Bads, RoboMon, Skyrim, Sleeping Gods: Distant Skies, Spark Riders 3000, 7th Citadel, Isofarian Guard, Thunderstone Quest Expansion, Unlikely Heroes

  • Wir besitzen sonst auch nur Spiele im Kenner und Expertenbereich, kein einziges Familienspiel, spielen zu zweit bzw ich auch sehr viel solo.

    Neulich ist Ecogon eingezogen und hat meine Erwartungen übertroffen, finde das richtig gut. Dorfromantik hat mich auch irgendwie total angesprochen (hätte das sooo gerne auf dem Ipad), daher habe ich es als Brettspiel mal vorbestellt.

    Es darf auch mal etwas weniger komplex zugehen und Dorfromantik scheint da eine sehr gelungene Mischung zu sein.

    Habe die Hoffnung damit an Weihnachten auch einen Teil der Familie mit abholen zu können, die sonst gar nicht oder wenig begeistert sind was Brettspiele angeht.

    Einmal editiert, zuletzt von ctree87 ()

  • Also ich habe bisher eine Partie solo gespielt und werde das auch sicher weiter verfolgen. Dabei haben mir aber die „Diskussionen“ mit meinem Sohn etwas gefehlt, wo man das aktuelle Plättchen am besten hinlegt.

    Ich denke mal, Familien mit Kindern oder Spielgruppen, denen #MyCity gefallen hat und die kooperativen Spielen etwas abgewinnen können, können bei #Dorfromantik nichts falsch machen.

    Wobei ich jetzt nicht einschätzen kann, wieviel Spaß das Spiel zu viert machen würde. Zu sechst wäre es für MICH wohl eher nix….

    Das ist genau der Punkt der mich zweifeln lässt. Wird das kooperative Spiel irgendwie gefördert oder ist es wirklich "nur" die Diskussion über das Anlegen?

  • Jetzt hört doch mal auf damit! Kinners, ihr könnt doch jetzt nicht einfach daher kommen und mir das Spiel nach und nach immer schmackhafter machen! Echt jetzt...

    Wer Smilies nutzt, um Ironie zu verdeutlichen, nimmt Anderen den Spaß, sich zu irren.

  • Also ich habe bisher eine Partie solo gespielt und werde das auch sicher weiter verfolgen. Dabei haben mir aber die „Diskussionen“ mit meinem Sohn etwas gefehlt, wo man das aktuelle Plättchen am besten hinlegt.

    Ich denke mal, Familien mit Kindern oder Spielgruppen, denen #MyCity gefallen hat und die kooperativen Spielen etwas abgewinnen können, können bei #Dorfromantik nichts falsch machen.

    Wobei ich jetzt nicht einschätzen kann, wieviel Spaß das Spiel zu viert machen würde. Zu sechst wäre es für MICH wohl eher nix….

    Das ist genau der Punkt der mich zweifeln lässt. Wird das kooperative Spiel irgendwie gefördert oder ist es wirklich "nur" die Diskussion über das Anlegen?

    Bei uns gab es im Verlauf der Partien Diskussionen darüber:

    - wo man das Plättchen am besten anlegt

    - was kann passieren, wenn man es dort hinlegt

    - wo verbauen wir uns eventuell was?

    - welches der Ziele wollen wir priorisieren? Selten schafft man mehr als eins

    - Was kommen vermutlich noch für Plättchen? ( 3 werden zu Beginn jeder Partie unbesehen zur Seite gelegt)

    - welche Aufträge sind schon weg? Sind alle 4-er-Aufträge erledigt ergeben sich andere Möglichkeiten zu spielen, als wenn noch ein 4-er, 5-er und 6-er Auftrag kommen kann.

    - wie können wir es vielleicht schaffen, im Spielverlauf noch 2 unabhängige Flüsse oder Straßen miteinander zu verbinden?


    Für ein Familienspiel sind das in meinen Augen ausreichend Ansatzpunkte, um darüber zu sprechen. Wir haben da jetzt keine ausufernden Diskussionen drüber geführt, aber schon viel Austausch

    und absolut kein One-Leader-Problem gehabt. Das ist aber natürlich auch von den Menschen abhängig, die gemeinsam am Tisch sitzen :)!

  • Moin!


    Vielen Dank für den Beitrag dem ich absolut beipflichten kann. Ich habe es am Donnerstag auf der Messe noch ergattern können und wir haben es direkt mit in den Urlaub genommen. Meine Kleine (11) spielt gern kooperativ. Wir haben jetzt 4 mit beiden Kindern gespielt und es ist genau das chillige, kooperative puzzeln was ich mir erhofft habe. Quasi eine perfekte Umsetzung des Spielgefühls vom PC Spiel. Man kann schon ein wenig knobeln, muss sich aber nicht das Hirn zermartern nach einem langen Tag. Das "Progressionssystem" ist sehr belohnend: Als wir die 30er Aufträge gespielt haben waren die Kinder regelrecht heiß drauf alle auf einmal zu schaffen und haben wild hin und her diskutiert, wo wir jetzt noch einen Vierer/Fünfer/Sechser vorbereiten müssen und wo nicht ;) ... haben dann auch tatsächlich 4 von 5 der Aufträge um ersten Anlauf geschafft ;) ...


    Material und Drumherum auch absolut in Ordnung bis sehr gut (Illustration).


    Für das Genre und die Zielgruppe ein absoluter Volltreffer. Meiner Meinung nach klarer Kandidat für die Top3 zum Familienspiel des Jahres 2023.


    Tipp: Originalsoundtrack auf YouTube nebenbei laufen lassen!


    VGCB

  • Als wir die 30er Aufträge gespielt haben waren die Kinder regelrecht heiß drauf alle auf einmal zu schaffen und haben wild hin und her diskutiert, wo wir jetzt noch einen Vierer/Fünfer/Sechser vorbereiten müssen und wo nicht ;) ... haben dann auch tatsächlich 4 von 5 der Aufträge um ersten Anlauf geschafft ;) ...….

    ….. dann habt ihr vermutlich häufiger die Auftragsplättchen in der richtigen Reihenfolge gezogen. Wenn anfangs eher die 6-er und dann die 5-er kommen und das für mehrere Landschaftsarten , wird es schon sehr schwierig, mehrere 30-er-Aufträge in einer Runde zu schaffen.

    Oder die Kiddies sind einfach so geniale Raumplaner und ihr solltet schon mal ein wenig Geld fürs Studium zurücklegen 😉:


    Fakultät Raumplanung
    Schauen Sie sich die Webseite der Fakultät Raumplanung an!
    raumplanung.tu-dortmund.de

  • ANZEIGE
  • Als wir die 30er Aufträge gespielt haben waren die Kinder regelrecht heiß drauf alle auf einmal zu schaffen und haben wild hin und her diskutiert, wo wir jetzt noch einen Vierer/Fünfer/Sechser vorbereiten müssen und wo nicht ;) ... haben dann auch tatsächlich 4 von 5 der Aufträge um ersten Anlauf geschafft ;) ...….

    ….. dann habt ihr vermutlich häufiger die Auftragsplättchen in der richtigen Reihenfolge gezogen. Wenn anfangs eher die 6-er und dann die 5-er kommen und das für mehrere Landschaftsarten , wird es schon sehr schwierig, mehrere 30-er-Aufträge in einer Runde zu schaffen.

    Oder die Kiddies sind einfach so geniale Raumplaner und ihr solltet schon mal ein wenig Geld fürs Studium zurücklegen 😉:


    https://raumplanung.tu-dortmund.de/

    :D Ich glaube eher, dass es an einer glücklichen Reihenfolge lag. Ich hoffe aber natürlich letzteres. Wer weiß, vielleicht entdecken meine Kinder bei der Dorfromantik ja ihre wahre Bestimmung :/ :lachwein:

  • Ich bin jetzt "leider" auch ein bisschen angefixt ... musste den Beschreibungstext auf https://pegasusshop.de/sortime…rfromantik-das-brettspiel allerdings kurz doppelt lesen.


    Ich bin ja totaler Fan von genderneutraler Sprache, aber "Spielende" bzw. gerade "Spielenden" im letzten Absatz hat mich im ersten Moment schon ein bisschen stolpern lassen und ich hab mich glatt gefragt, ob das ein Bezug zum Ende des Spiels ist. :lachwein:


    Wäre gerade bei einem Koop-Spiel nicht "Mitspielende" nicht etwas weniger holprig?


    Oder hab ich einfach nur schon zu viele Anleitungen gelesen und mein Gehirn ist an der Stelle nicht mehr flexibel genug? :D


    Klaus Ottmaier ?


    Sorry für's spontane OT, Leute. :saint:

  • Böse Zungen haben Dorfromantik (dem Videospiel) anfangs vorgeworfen, es wäre "Carcassone - das Videospiel" ;)

    Das sind doch die Leute, die zu jedem Legespiel mit Plättchen Caracassone sagen.

    Genau! Denn es ist ja eigentlich Siedler von Catan - Das Videospiel! Die Plättchen haben SECHS Ecken!!

  • ANZEIGE
  • Rein vom Wortlaut dürftest du nicht abbrechen, weil das voraussetzt, dass du ein Gebiet so abschließt, dass weniger Plättchen darin liegen als erfordert. Bin mir aber nicht sicher bzw. glaube nicht, dass das wirklich so restriktiv beabsichtigt ist und man diese Konstellation evtl. nicht vor Augen hatte, da ein Abschluss ja dennoch nicht mehr möglich ist. Vielleicht kann Klaus Ottmaier kurz helfen? :)

  • Hat jemand vielleicht sowohl "Dorfromantik" als auch "Nebel über Carcassonne" gespielt? Beide fallen in die Kategorie "Kooperative Legespiele" und beide sehen sehr interessant aus. Welches gefällt euch besser?


    Eines der beiden Spiele würde ich gerne für 2er Runden mit meiner Partnerin besorgen. :)

  • Hat jemand vielleicht sowohl "Dorfromantik" als auch "Nebel über Carcassonne" gespielt? Beide fallen in die Kategorie "Kooperative Legespiele" und beide sehen sehr interessant aus. Welches gefällt euch besser?


    Eines der beiden Spiele würde ich gerne für 2er Runden mit meiner Partnerin besorgen. :)

    Nebel über Carcassonne ist gerade erst bei mir eingetroffen und mein Spielpartner ist erst Ende Oktober wieder da. Dann gebe ich gern eine Rückmeldung :)!

  • Gibt es schon eine Idee, wann Dorfromantik verfügbar sein wird?

    Da mein Spiel nicht vollständig war, hatte ich da kürzlich den Ersatzteilservice angeschrieben und die Info bekommen, dass „voraussichtlich ab Mitte November“ das Spiel wieder verfügbar sei.