Tipps fürs Heimkino

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Da ich den Kinothread nicht vollspammen will, hier also ein eigener Thread zur Empfehlung fürs gepflegte Heimkino-Erlebnis.


    Heute als kleine Matinee "Schwarzer Sonntag" geguckt, ein nahezu völlig in Vergessenheit geratener Thriller von John Frankenheimer (Ronin, Der Zug, Botschafter der Angst) aus eem Jahr 1977 nach einem Roman von Robert Harris (Schweigen der Lämmer). Mitten in der totalen Terrorismus-Paranoia geschrieben bzw. gedreht, geht es um eine Palästinenserin, die sich mit einem traumatisierten Vietnamveteranen zusammentut, um einen Anschlag auf den Superbowl vorzubereiten, der zigtausend Zuschauer und den US-Präsidenten als Opfer fordern soll. Die Anschlagsvorbereitungen werden minutiös gezeigt, ebenso die Verfolgung der Terroristen durch einen Mossad-Agenten, der Film wandert klar auf den Spuren von "Der Schakal". Hat die erste Stunde noch ein paar vermeidbare Längen, so schildern die letzten 70 Minuten minutiös die Durchführung des Anschlags - und gehören für mich zum Spannendsten, was das US-Kino in den 1970ern hervorgebracht hat. Besonders die Special Effects können sich durchweg sehen lassen, man hat bei einem echten Football-Spiel gefilmt und die Attentatsszenen geschickt eingefügt. Leider verrät das Plakat überdeutlich, wie der Anschlag durchgeführt werden soll, ich hab das hier ma vermieden, aber es ist ein ziemlich originelles Mordwerkzeug ;). Also: Für Freunde psychologisch ausgefeilter Thriller wie auch für Fans von Katastrophenfilmen gleichermaßen zu empfehlen!


    Übrigens jetzt (endlich!) als HD-Stream bei Amazon und ITunes erhältlich.

  • ANZEIGE
  • Auch der original Schakal Film ist verdammt gut und anders genug, dass ich beide im Regal habe.


    Frederik Forsyth ist in meinen Augen der ungekrönte Meister der Spionage Literatur. Von ihm kann man quasi blind ein Buch greifen und es ist gut...auch der Schakal!

    Der Mann, der die Autokorrektur erfunden hat ist gestorben. Restaurant in Frieden.

  • Auch der original Schakal Film ist verdammt gut und anders genug, dass ich beide im Regal habe.


    Frederik Forsyth ist in meinen Augen der ungekrönte Meister der Spionage Literatur. Von ihm kann man quasi blind ein Buch greifen und es ist gut...auch der Schakal!

    Du meinst jetzt beide Schakal-Filme? Die Erstverfilmung gehört zu meinen Lieblingsfilmen, ist brillant, kann ich immer wieder gucken, auf die bezog ich mich. Die neue ist für das was sie ist ganz gut, halt eine modernisierte Actionvariante, die witzigerweise eine Szene aus Schwarzer Sonntag klaut.


    Ein anderer guter Forsyth-Film, den wenige kennen, ist Die Nadel mit Donald Sutherland.

  • Archibald Tuttle

    Genau, die beiden Schakal Filme :) Wie gesagt, finde beide gut. Beim neuen war ich immer auf der Seite von Bruce Willis 8o


    Die Nadel finde ich auch gut, der war aber von Ken Follett, der hat früher hauptsächlich Spionageromane geschrieben, bevor er alte Kirchen für sich entdeckt hat.


    Die Akten Odessa ist auch sehr empfehlenswert von Forsyth! Ich hoffe sehr, dass sie irgendwann noch Cobra und die Todesliste verfilmen :saint: *bittebittebitte*


    Schwarzer Sonntag wird auf jeden Fall geguckt!

    Der Mann, der die Autokorrektur erfunden hat ist gestorben. Restaurant in Frieden.

    Einmal editiert, zuletzt von Dim ()

  • Ich hab echt nen schlechten Tag, was mein Autorengedächtnis angeht, sorry ;). Akte Odessa hab ich neulich erst gesehen, der ist auch richtig gut (und interessant gealtert, die Nazi-Verstrickungen der frühen BRD, die man damals aus der deutschen Kinofassung gelöscht hat, sind ja heute common knowledge). Ich mag dann noch Das vierte Protokoll, vor allem wegen Michael Caine, der hier Harry Palmer (unter anderem Namen) nochmal aufleben lässt, aber da ist das Buch um einiges detaillierter und besser.

  • Marie zur Hilfe, die hat ihn gerade erst gesehen... Wenn ein paar anzügliche Gags und der Mord an den Toons nichts ausmachen, sehe ich da keine Probleme. Für kleinere Kinder ist der Film aber nix.

  • ANZEIGE
  • Die FSK von 12 für Roger Rabbit halte ich auch heute noch für angemessen. Manchmal „altern“ FSK-Einstufungen schlecht, hier sollte es aber gut hinkommen.

    Der steht bei Disney+ mir FSK 0 drin! :huh:

  • Die FSK von 12 für Roger Rabbit halte ich auch heute noch für angemessen. Manchmal „altern“ FSK-Einstufungen schlecht, hier sollte es aber gut hinkommen.

    Der steht bei Disney+ mir FSK 0 drin! :huh:

    Da hat wohl eine Schlauliesel bei Disney versehentlich die Freigabe des Trailers in der FSK-Datenbank abgeschrieben, das ist peinlich. Soweit ersichtlich ist der Film nicht neu geprüft worden. Unter 6 ist da auch nicht vorstellbar, 12 passt da schon (Dank PG heißt das ja eh auch rückwirkend ab 6 in Begleitung der Eltern).


    Edit: gerade Mal geguckt, zumindest in der App steht FSK 12.

  • Der alte Schakal-Film ist ein Klassiker der Filmgeschichte. Den nicht zu kennen, ist eine Bildungslücke.

    Man kann vermutlich auch heute noch viel von dem Film lernen, zum Beispiel wie man auch ohne Musik Spannung erzeugen kann. (Das sage ich als großer Fan von Filmmusik.)

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz persönliche Meinung von mir.

  • Die FSK von 12 für Roger Rabbit halte ich auch heute noch für angemessen. Manchmal „altern“ FSK-Einstufungen schlecht, hier sollte es aber gut hinkommen.

    Der steht bei Disney+ mir FSK 0 drin! :huh:

    FSK 0 ist derbe gestrunzt. Bei meiner Tochter hat der Film einst genug Trauma hinterlassen, dass sie diesen Film nie wieder sehen wollte. Wie alt sie damals war? Weiß nicht mehr genau, kein Kleinkind mehr, aber vielleicht auch noch nicht ganz 12. Der geplante Massenmord an den niedlichen Toons ist thematisch schon harter Tobak und geht in den dramatischen Szenen schon sehr ans Eingemachte. Für Erwachsene sicher kein Thema, bei Heranwachsenden sollte man da aber zweimal schauen, ob es was fürs eigene Kind ist.

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

    3 Mal editiert, zuletzt von Smuntz ()

  • Okay, danke euch allen. Ich hab den vor 20 Jahren mal gesehen aber keine Erinnerung mehr daran.


    Kann jemand sonst einen schönen Film für die Familie empfehlen? Die Mädels sind 9 und 12.

  • ANZEIGE
  • Okay, danke euch allen. Ich hab den vor 20 Jahren mal gesehen aber keine Erinnerung mehr daran.


    Kann jemand sonst einen schönen Film für die Familie empfehlen? Die Mädels sind 9 und 12.

    Die neuen Jim Knopf Verfilmungen sind recht schön gemacht…


    Obwohl ich Roger Rabbit mir durchaus auch schon ab 9-10 vorstellen könnte - älter war ich nämlich auch nicht, als ich das Hörspiel bekommen / den Film geguckt habe…


    Aber mir hat auch die unwissende Oma mit 10 Ninja Kommando auf dem Video Rekorder meines Onkels angemacht 😬


    Wir hatten es so gut damals, dass sich Eltern und Omas nicht mit Doom, Ninja Filmen, Mortal Kombat und Co ausgekannt haben 😂

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

    Einmal editiert, zuletzt von Harry2017 ()

  • Wir haben vor kurzem den russischen SciFi-Film "Attraction" als BluRay gekauft, nachdem ich irgendwie über den Trailer gestolpert bin und ihn für interessant befand. Ein paar kleinere Logikfehler hat er wohl, die Kritiken sind auch durchwachsen, aber uns hat er echt gut gefallen. Scheint zuerst wie ein typischer Hollywood-Film (nur nach Russland versetzt), aber er hat doch oft einen anderen Blickwinkel auf Dinge als es ein amerikanischer Film gehabt hätte.


    Für die Hardcore-Film-Connaiseurs vermutlich zu simpel, aber wer wie ich Filme in erster Linie zur Unterhaltung und wegen dem Augen- und Ohrenschmaus schaut, für den könnte das vielleicht was sein. War für uns auf jeden Fall eine unterhaltsame, positive und - unter der Prämisse eines ähnlich anspruchslosen Filmgeschmacks - eine empfehlenswerte Überraschung. :)

    Wenn dir egal ist, wo du bist, kannst du dich auch nicht verlaufen.

  • 9 und 12, da geht in meiner junge Mädchen-Welt hier (Tochter und Nichte) nur Anime. Empfehlung wären da die beiden Ghibli-Klassiker Chihiros Reise ins Zauberland oder Das wandelnde Schloss. Letzteres ist aktuell bei Netflix drin.


    Ansonsten, wenn es aktueller sein muss, Your Name, der war bis vor kurzem der erfolgreichste Anime aller Zeiten.

  • Wir haben vor kurzem den russischen SciFi-Film "Attraction" als BluRay gekauft, nachdem ich irgendwie über den Trailer gestolpert bin und ihn für interessant befand. Ein paar kleinere Logikfehler hat er wohl, die Kritiken sind auch durchwachsen, aber uns hat er echt gut gefallen. Scheint zuerst wie ein typischer Hollywood-Film (nur nach Russland versetzt), aber er hat doch oft einen anderen Blickwinkel auf Dinge als es ein amerikanischer Film gehabt hätte.


    Für die Hardcore-Film-Connaiseurs vermutlich zu simpel, aber wer wie ich Filme in erster Linie zur Unterhaltung und wegen dem Augen- und Ohrenschmaus schaut, für den könnte das vielleicht was sein. War für uns auf jeden Fall eine unterhaltsame, positive und - unter der Prämisse eines ähnlich anspruchslosen Filmgeschmacks - eine empfehlenswerte Überraschung. :)

    Der für mich beste russische Film (zum Teil russisch) ist Hardcore, ein ganzer Film aus der Ego-Perspektive. Spannend, action- und temporeich und einer großen Portion Coolnes.


    PS: hat hier jemand zufällig Blackout gesehen? Der Trailer sieht nicht schlecht aus.

    Der Mann, der die Autokorrektur erfunden hat ist gestorben. Restaurant in Frieden.

  • Der für mich beste russische Film (zum Teil russisch) ist Hardcore, ein ganzer Film aus der Ego-Perspektive. Spannend, action- und temporeich und einer großen Portion Coolnes.


    PS: hat hier jemand zufällig Blackout gesehen? Der Trailer sieht nicht schlecht aus.

    Russland wird langsam zum Italien der 1970er, immer mehr Blockbuster werden dort nachgeahmt oder durcheinander geworfen. Ein paar sind guckbar (Attraction gehört dazu), vieles ist leider Käse (Iron Mask mit 5-minuten-auftritten von Schwarzenegger und Chan war ganz schlimm). Blackout ist so eine seltsame Chimäre, der existiert gleichzeitig als fünfstündige Fernsehserie auf Amazon Prime, als 150-minutrn-kinofilm und als 120-minuten-Exportfassung. Gesehen hab ich es noch nicht, bin also auch über einen Bericht gespannt.

  • Da wir gerade etwas im Thunderbird-Fieber sind, habe ich mir auch mal die Realverfilmung von 2004 angesehen. Ich bin immer noch ratlos was das sein sollte! Der Film fängt total gut an - konzentriert sich natürlich auf die Teenies in Ensemble, aber das ist ja mittlerweile totaler Standard. Auch der Auftakt ist in Bezug auf die Thunderbirds sehr gut gemacht!

    Dann aber werden alle interessanten Protagonisten und Fahrzeuge schlichtweg aus dem Film ausquartiert und kommen nicht mehr vor. Was bleibt sind dann die Kids zusammen mit den Bösewichten auf Tracy Island. Und das wird dann so stark Grundschul-Klamauk, dass man sich fragt ob man zwischendurch umgeschaltet hat. Inkl. Louis de Funès-Humor und RTL2-Sounduntermalung.

    Am Ende kommen dann noch wieder ein paar Thunderbirds kurz ins Bild, um die Lizenz zu rechtfertigen, aber das rettet dann auch nichts mehr.

    Schon komisch, dass ein Film im 2. Akt so eine komische Wendung hinnimmt.

  • ANZEIGE
  • Der Leuchtturm / The Lighthouse

    2019.


    G: Horrordrama.

    R: Robert Eggers.

    A: Willem Dafoe, Robert Pattinson.

    K: Jarin Blaschke.


    Plot


    2 Männer.

    1 Leuchtturm.

    1 Insel.

    4 Wochen bis zur Ablöse.

    Viele Möwen.


    Die Wellen des Wahnsinns, steigen 110 Minuten und erreichen dabei die tiefsten Tiefen der Nachtschwarzen See.


    Eindruck


    Der Mythos der See vermischt sich mit Realität, Kamera und Ton, formt ein bizzares Alptraumgemälde einer leidenden Seele im Fieberwahn und zieht den Betrachter in die Abgründe des Meeres und noch weiter darunter.


    Eine radikal, künstlerische Vision die keinerlei Kompromisse zulässt.


    Ein morbides Erlebnis, eine groteske Welle voller lovecraftesker Elemente, wunderschön und abstossend zugleich.


    Im körnigen, kontrastreichen wie brilliant gefilmtem schwarzweiß Bild voller Schatten-/Lichtspiel präsentiert Kamermann Jarin Blaschke seine kongenialen Bilder im 1.19:1-(Stummfilm-)Format.


    Bild und Ton sind erdrückend, bedrückend, bedrohlich, intensiv und schaffen eine fieberhafte Plastizität voller surrealer Symbolik über den Zerfall in einem Konglomerat aus fliessenden, brandendem Wahnsinn.


    Dafoe und Pattinson spielen authentisch, realistisch, intensiv und schaffen eine unbequeme Dynamik die selten erreicht wird.


    Was ist negativ?


    Die Mär ist anstrengend, unbequem und würde stark profitieren wenn die letzte Szene nicht enthalten wäre...


    Fazit(e)


    Genrewertung: 9/10, Stabilitätspunkt-Verlusten.

    Technische Wertung: 10/10, Bild&Ton sind Brilliant, der wohl schönste S/W Film neben Roma.

    Objektive Wertung: 8,5/10, zerschlagenen Träumen.

    Subjektive Wertung: 9/10, ich bin beeindruckt.


    Abschluss


    Licht frisst Schatten und Schatten Licht. Danke Jarin Blaschke, deine Bilder haben sich eingebrannt.

    Guts to the apostles

    "You're right, we are mortal and fragile. But even if we are tortured or wounded, we'll fight to survive. You should feel the pain we feel and understand. I am the messenger that will deliver you to that pain and understanding."

  • Bin letztens über einen Film von Lukas Moodysson gestolpert. Lilja 4 Ever aus 2002.


    Ein echt harter und schonungsloser Film über Sex Traffiking :| Den werde ich nicht mehr vergessen

  • Da wir gerade etwas im Thunderbird-Fieber sind, habe ich mir auch mal die Realverfilmung von 2004 angesehen. Ich bin immer noch ratlos was das sein sollte! Der Film fängt total gut an - konzentriert sich natürlich auf die Teenies in Ensemble, aber das ist ja mittlerweile totaler Standard. Auch der Auftakt ist in Bezug auf die Thunderbirds sehr gut gemacht!

    Dann aber werden alle interessanten Protagonisten und Fahrzeuge schlichtweg aus dem Film ausquartiert und kommen nicht mehr vor. Was bleibt sind dann die Kids zusammen mit den Bösewichten auf Tracy Island. Und das wird dann so stark Grundschul-Klamauk, dass man sich fragt ob man zwischendurch umgeschaltet hat. Inkl. Louis de Funès-Humor und RTL2-Sounduntermalung.

    Am Ende kommen dann noch wieder ein paar Thunderbirds kurz ins Bild, um die Lizenz zu rechtfertigen, aber das rettet dann auch nichts mehr.

    Schon komisch, dass ein Film im 2. Akt so eine komische Wendung hinnimmt.

    Ich erinnere mich dunkel, dass das ein absoluter worst-case-Dreh war, Frakes war Regisseur Nr. 3, sehr viel Material ist nie verwendet worden. Am Ende musste die Versicherung einspringen, und dann wird so ein Film halt auf die billigstmögliche Art beendet. war so ähnlich ja auch beim Schirm, Charme und melone-Film, dessen Kinofassung nur noch ein Torso eines ganz anderen Films ist (für den ist das Mal im Netz aufwendig dokumentiert worden, das war schon krass wie wenig vom ursprünglichen Film da am Ende übrig geblieben ist).


    Guck lieber die beiden Kinofilme in SuperMarionation, da hat man definitiv mehr davon (wobei da der erste leider auch Schwächen hat, der zweite ist aber voll im Geist der klassischen Serie und super).

  • war so ähnlich ja auch beim Schirm, Charme und melone-Film, dessen Kinofassung nur noch ein Torso eines ganz anderen Films ist (für den ist das Mal im Netz aufwendig dokumentiert worden, das war schon krass wie wenig vom ursprünglichen Film da am Ende übrig geblieben ist).

    Falls Du die Quelle irgendwo findest, ich wäre neugierig.

  • Die Ghibli Filme sind eigentlich alle sehr schön, für Kinder hätte ich allerdings eher Kikis Lieferservice und Totoro empfohlen.

    Naja, die sind bei Kleineren dran, aber bei größeren darf es dann schon etwas mehr Abenteuergehalt sein. Bei meiner Tochter (jetzt 10) kann ich mit Kiki nicht mehr kommen, dabei war das lange Jahre neben Ponyo ihr Lieblingsfilm. Chihiro ist eine Spur weniger gruselig als das Wandelnde Schloss, aber so ab 8 sind die eigentlich beide kein Problem, außer bei sehr schreckhaften Kindern. Kommt aber natürlich sehr aufs individuelle Kind an.

  • ANZEIGE
  • war so ähnlich ja auch beim Schirm, Charme und melone-Film, dessen Kinofassung nur noch ein Torso eines ganz anderen Films ist (für den ist das Mal im Netz aufwendig dokumentiert worden, das war schon krass wie wenig vom ursprünglichen Film da am Ende übrig geblieben ist).

    Falls Du die Quelle irgendwo findest, ich wäre neugierig.

    Das war eine leider nicht archivierte MySpace-Seite, die wohl verloren sein dürfte. Aber wenn Du genug Muße hast, gibt es hier das komplette Shooting-Script, das mehr als deutlich macht, dass der Film ursprünglich wirklich komplett anders aussah:


    Erst die Wayback Machine anwerfen, dann dort folgende URL eingeben:

    http://s135683969.websitehome.…gers/thefilm/95draft.html

  • Heute im Heimkino: Die Herrschaft des Feuers, als eine der ersten BluRays rausgekommene Endzeit-Abenteuer-Action um ein Grüppchen Überlebender, nachdem Drachen die Welt zurückerobert haben. Mit Matthew McConaughey, Christian Bale (Gott war der da noch jung!) und Gerard Butler besetzt, hab ich den damals im Kino als von der Kritik zu Unrecht zerrupft wahrgenommen, und als laut, als wahnsinnig laut. Und beides gilt heute noch: Natürlich hat der Plot ein paar Logikdefizite, aber das ändert nix daran, dass der Film ein interessantes Endzeitszenario mit gut gefilmter (und bis heute überzeugender CGI) Drachenaction bietet. Was einen dann aber völlig umpustet ist der Ton: Das hier ist trotz "nur" 5.1 (im Englischen immerhin PCM) immer noch absolutes Demomaterial und ideal um mit Nachbarn endgültig zu brechen. Wer also seine Anlage mal wieder gut ausfahren möchte, dem sei die BluRay trotz ihres Alters sehr ans Herz gelegt. Im Streaming ist der Film aktuell nicht mehr verfügbar, aber Disney plus pegelt ja eh alle Filme stark runter.

  • Der Threadtitel verwirrte mich völlig - anstatt Tips zur Hardware gehts um Filme… :S

    Als recht ungewöhnlichen Titel steuere ich mal „8 Blickwinkel“ bei. Ein Attentat auf den amerikanischen Präsidenten, die gleiche Situation für ca. 15 min. aus verschiedenen Blickwinkeln - Präsident, Attentäter, Journalist… Sehr interessant gemacht!

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Der Threadtitel verwirrte mich völlig - anstatt Tips zur Hardware gehts um Filme… :S

    Als recht ungewöhnlichen Titel steuere ich mal „8 Blickwinkel“ bei. Ein Attentat auf den amerikanischen Präsidenten, die gleiche Situation für ca. 15 min. aus verschiedenen Blickwinkeln - Präsident, Attentäter, Journalist… Sehr interessant gemacht!

    Ich hatte es extra offen formuliert, wenn Du über D-Max-Sitze, VICOMs, Atmos oben vorne oder hinten etc. reden willst, nur zu :).

  • Habt Ihr Euren Heimkinoraum ggf Wohnzimmer mal akustisch vermessen und daraufhin optimiert? Also fernab der im Hifi-Reciever eingebauten Standardmessungen.


    Bin da noch mit einem betagten Yamaha RXV 1700 und Nubert 580er Standboxen im 5.1 Setup mit AW800 Subwoofer unterwegs. Wenn ich die voll aufdrehen würde, wäre die Etage weggebröckelt oder ich meinen Mietvertrag los - oder beides.

    "Wir verzichten gern auf Lichterketten - Auf Gerede was niemandem hilft - Denn ihr wisst ganz genau was hier passiert - Es hat euch trotzdem noch nie interessiert", ZSK, Joshi Roggentaler

  • Ich hab bis vor 10 Jahren einen professionellen vorführraum betrieben und währenddessen, als ich noch ein häuschen hatte, hab ich mir den Luxus einer Profi-Einmessung mal privat gegönnt. Der Kinoraum war im Souterrain, nach der Beratung hieß es dass ich 7.2 nur sinnvoll mit zusätzlich eingezogenen Decke nutzen könne. Für mich selbst gab es aber akustisch keinen hörbaren Unterschied zwischen dem Profiraum und meinem eigenen Kinoraum. Seitdem bin ich deutlich entspannter und komme mit dem einmessen per Receiver völlig klar. Da ich jetzt Dachschrägen habe ist sowieso Hopfen und Malz verloren, also genieße ich einfach was ich habe und hoffe auf Taube Nachbarn.

  • Ich hatte es extra offen formuliert, wenn Du über D-Max-Sitze, VICOMs, Atmos oben vorne oder hinten etc. reden willst, nur zu :).

    Nee, mir reicht mein Onkyo Audio/Video Receiver mit einem Set 5.1 Teufel-Boxen. Bei der Frage Heimkino oder Spielezimmer fiel die Wahl nicht schwer!

    Habt Ihr Euren Heimkinoraum ggf Wohnzimmer mal akustisch vermessen und daraufhin optimiert?

    Nochmal nee, man kann es auch übertreiben - so meine Einstellung dazu. Hatte mal ein alter Kumpel gemacht, eigener Raum mit 2 Kinosessel im freien Raum, allerlei teurer Schnickschnack, Ergebnis zu vor der Merssung - wir schauten uns fragend ins Gesicht…jaaa, wird schon besser sein… :/ ;)

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/