Spielen mit (jüngeren) Kindern

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • @Sir Pech Wirklich sinnvoll (und je nach Runde auch interessant) wird #Coloretto sowieso erst mit 3 oder noch besser 4 Spielern. Einer Partie zu zweit würde ich immer andere Spiele vorziehen.

    Prinzipiell richtig. Ich spiele so ziemlich jeden Abend im Bett mit meiner Tochter (gerade 6), weil sie Vorlesen hasst. Nur zu liegen und mal ein Bild anzugucken, mochte sie noch nie. Wirklich nie. Egal von wem. Auch nicht mit 6 Monaten. Wie sinnvoll das Spiel zu zweit ist, spielt abends keine Rolle. Es geht um den Moment den wir abends gemeinsam haben als Spaß. Daher war mir die Regel egal und ich habe sie nur überflogen. Aber irgendwas passte nicht.


    Tipps für andere Kartenspiele / kleine Spiele oder wie man andere Spiele kindgerecht verschlanken kann nehme ich auch gerne an.

  • ANZEIGE
  • Drecksau wurde bestimmt schon oft genug genannt. Ein gutes Kartenspiel ist sicherlich auch noch Pingu Party - allerdings nicht sehr Bett geeignet. In diese Kategorie passt auch noch die Kartenumsetzung von Monza bzw. Game Over. Alle drei sind schöne Spiele für den Fußboden...


    Ich würde für euer Abendritual noch das Kartenspiel zu Schloß Schlotterstein empfehlen. Und eben den Klassiker Uno.


    Wenn du noch Empfehlungen für etwas größere Spiele benötigst (wie Uli sie eben gegeben hat), dann sag Bescheid.

  • Prinzipiell richtig. Ich spiele so ziemlich jeden Abend im Bett mit meiner Tochter (gerade 6), weil sie Vorlesen hasst. Nur zu liegen und mal ein Bild anzugucken, mochte sie noch nie. Wirklich nie. Egal von wem. Auch nicht mit 6 Monaten. Wie sinnvoll das Spiel zu zweit ist, spielt abends keine Rolle. Es geht um den Moment den wir abends gemeinsam haben als Spaß. Daher war mir die Regel egal und ich habe sie nur überflogen. Aber irgendwas passte nicht.
    Tipps für andere Kartenspiele / kleine Spiele oder wie man andere Spiele kindgerecht verschlanken kann nehme ich auch gerne an.

    Wir spielen auch häufig mit unserem Sohn, der auch 6 Jahre alt ist. Aktuell sind dabei die beliebtesten Spiele:


    - Maus & Mystik
    - Uno
    - Das kleine Gespenst
    - Das verrückte Labyrinth
    - Dead Mans Draw
    - Wer wars?
    - Hugo das Schloßgespenst
    - Mausefalle


    Das sind zumindest die, die mir grob einfallen... Ja... sind nicht nur Kartenspiele... ich weiß...

  • Tipps für andere Kartenspiele / kleine Spiele oder wie man andere Spiele kindgerecht verschlanken kann nehme ich auch gerne an.

    Ist Memory für Kinder in dem Alter nicht eine gute Wahl?
    Könnte natürlich abends im Bett durchaus ein Problem mit dem Platz sein.


    Ich könnte mir denken, dass ein vereinfachtes Lobo 77 taugen könnte.
    Der Zahlenbereich wäre dem Alter anzupassen. (Lobo 33?).
    Einige Karten wären zu entfernen (33, 44, 55, 66, Richtungswechsel)
    Die 76 wird zur 32.
    Aus -10 müsste vielleicht -5 gemacht werden.
    Vielleicht sollten auch die höheren einstelligen weg (5, 6, 7, 8, 9) und dann die 10er zu 5ern werden. Dann müssten auch die Hälfte der restlichen Sonderkarten weg.


    Zusammengefasst:
    1 Karte 32 (76 umgewidmet)
    2 Karten 0
    2 Karten -5 (-10 umgewidmet)
    2 Karten x2
    2 Paschzahlen (11, 22)
    8 Karten 5 (10 umgewidmet)
    9 Karten je 3 Stück von 2 bis 4


    Und dann vielleicht auch nur mit 3 statt 5 Handkarten, um die Entscheidungen zu vereinfachen.
    Wenn das mit dem umwidmen der Zahlen zu kompliziert ist, findet sich bestimmt auch noch eine andere Lösung.


    Und Papa kann dann (wie in den normalen Regeln vorgesehen, ich finde die Stelle nur gerade nicht) jedesmal einen Schnaps trinken, wenn er einen Chip abgeben muss.

  • Meine Kleine wird bald 4 und spielt so ziemlich alles, was man ihr vorsetzt und würde gerne noch viel mehr neue Spiele ausprobieren. Aber PR & Co abzuspecken ist mir dann doch zu aufwendig. Das kann man später immer noch angehen ;)


    @Sir Pech
    Großen Erfolg hatte ich in letzter Zeit mit abstrakten Spielen. Selbst wenn meine Tochter nur bei einfacheren Geschichten wie #Blokus und #Rumis / #Blokus3D halbwegs konkurrenzfähig ist, fordert sie immer wieder z. B. #Kamisado, #Quoridor, #Quarto, #ColorPop und #DieAufsteiger ein (gerne auch direkt nach dem Frühstück). Es geht eben nur am Rande um’s Gewinnen und hauptsächlich darum, ansprechendes Material zu benutzen und eine entspannte Zeit mit mir/uns zu verbringen. Spielen eben :)
    Viele abstrakte Spiele zeichnen sich durch sehr einfache Regeln und geringen Platzverbrauch aus (und es gibt häufig Mini-Versionen). Außerdem lassen sich meist problemlos handicaps einbauen (mehr/weniger Teile, andere Boni/Mali) oder die Regeln anpassen (Merkmale bei Quarto), wenn man denn die Notwendigkeit dafür sieht.


    Explizite Kinderspiele (#Kayanak, #DiegoDrachenzahn, #Uno / #MauMau, #ZickeZackeHühnerkacke, #DaIstDerWurmDrin, ...) kommen dankenswerterweise immer seltener auf den Tisch. Kompakte und empfehlenswerte Sachen aus dem Bereich wären z. B. das schon genannte #Monza, evtl. #Rüsselbande (vermutlich schon zu langweilig, erst recht zu 2.) und sicher #TierAufTier oder #SuperRhino (prima Bodenspiele, ggf. braucht’s aber einen Hocker ;) ). Auch laut Verlag erst für ältere empfohlene Spiele wie #DasVerrückteLabyrinth oder #MakenBreak könnten machbar sein. #Carcassonne habe ich neulich auf Verlangen ("Ich möchte was neues spielen!") mal ohne Bauernwertung ausprobiert. Das war zu langatmig, das Puzzlelige an sich gefiel aber ganz gut. Sofern es mit der Zuordnung der Städte klappt, könnte mit 6 auch #TransAmerica schon funktionieren.
    Weitere Ideen: #Set, #Heckmeck, #PackeisAmPol, #DieHeisseSchlachtAmKaltenBuffet (Neuauflage: #Mahe), #WürfelBohnanza


    #SpielenMitKind

  • Bei meinen Kids bald 6 und 8 Jahre alt sind im Moment am meisten inn:
    Abluxxen (insbesondere seit wir die Königreichserweiterung haben :)
    Port Royal (bisher ohne Erweiterung)


    als Kinderkartenspiele, die ohne viel Platz (da im Bett gespielt) funktionieren empfehlen kann ich:
    Kleine Fische
    Uno

    There is freedom - just behind the fences we build ourselves.

  • ANZEIGE
  • Danke für die Auslagerung! Ich würde mich freuen, wenn sich ein Bereich etabliert, in dem über Spielen mit "jüngeren" Kindern berichtet wird. Ich lese sowas gerne und fand den Bereich bei der Spielbox schön, aber auch darbend.


    Und auch Danke für die Hinweise - einige Titel kenne ich nicht und sehe mir die mal an.


    Vor ein paar Wochen habe ich mit ihr #DieBauernunddasliebeVieh (afak 2er Agricola) gespielt und dabei einfach alle Ausbauten weggelassen. Für sie war das Spielprinzip, dass jeder 3 Züge pro Runde hat und man sich Aktionen wegschnappt, völlig neu. Wir spielten zwar mit Punkten, aber nur mit dem Ziel, möglichst viele und verschiedene Tiere zu haben. Ja, ja, pädagogisch legitimierte Massentierhaltung. Uns hat es Spaß gemacht, es dauert aber in der Woche abends im Bett zu lange. Wenn ich Zeit hätte, würde ich ein Bibi&Tina-Workerplacement entwickeln.

  • Ich würde auch Spinderella empfehlen - wurde meiner Meinung nach verdient auch ausgezeichnet. Bei Amazon kostet es aktuell nur 18 Euro (ich habe in Essen 25 bezahlt). Das ist ein wirklich toller und innovativer Mechanismus. Da man in der Box spielt, ist es auch im Bett zu benutzen (würfeln evtl. in einer Schale).


    Christian (Spielstil.net): Maus & Mystik abends im Bett zum Einschlafen? Da muss man aber früh ins Bett gehen... ;)

  • Ich würde auch Spinderella empfehlen - wurde meiner Meinung nach verdient auch ausgezeichnet. Bei Amazon kostet es aktuell nur 18 Euro (ich habe in Essen 25 bezahlt). Das ist ein wirklich toller und innovativer Mechanismus. Da man in der Box spielt, ist es auch im Bett zu benutzen (würfeln evtl. in einer Schale).


    Christian (Spielstil.net): Maus & Mystik abends im Bett zum Einschlafen? Da muss man aber früh ins Bett gehen... ;)

    Uns, meiner Frau, meinen Kindern (bald 6 und 8 Jahre) alt hat Spinderella überhaupt nicht gefallen. Wir waren auch mehr als gespannt auf das Spiel und haben es dann auch in Essen begeistert getestet. Waren dann aber alle ehr ernüchtert. Die Optik ist toll, die Mechanik genial, aber das Spiel dahinter ist ein vollkkommen destuktives, repititives Laufsspiel mit einem viel zu hohen Glücksfaktor. Wenn man nicht mehrfach hintereinander Glück beim Würfeln und die Mitspieler Pech dabei haben wird die eigene Ameise immer wieder gefangen und immer wieder muss man von vorne loslegen. Weder bei uns noch bei den Kindern war nach 5 Minuten, nach den immr noch alle Ameisen quasi am Start waren, viel von der anfänglichen Spielfreue zu spüren.
    Viel besser hat uns das nominierte Schatz Rabatz gefallen!

    There is freedom - just behind the fences we build ourselves.

  • Wir haben gestern wieder eine ganze Weile #BeppoDerBock gespielt, diesmal mit den Regeln. Mein kleiner zielt natürlich noch nicht, und es ist fast immer das slbe Feld in dem Beppo landet, aber es ist ein totaler Fun-Faktor diese Kugel und der Magnet, der dern Bock zurch die Gegend schnippt. Genialer Ansatz.
    Das Spiel ist aktuell mehr Spielzeug als Brettspiel.


    Dann noch einige Zeit #TierAufTier langsam versuche ich den Würfel mit einzubringen. Ganz funktionieren tut es noch nicht, da mein Sohn einfach Stapeln möchte, und es ihm völlig Wurst ist, wer was stapelt :)


    und dann noch #2ErsteSpiele von Ravensburger.... ein klasse Leiterspiel in kleiner Box. Das absolute Lieblingsspiel von meinem Knopf. Das nehmen wir auch schonmal mit in die Weinstube und spielen dort. Klappt prima.
    Freitag hat sogar eine Dame die mit uns am Tisch gesessen hat mitgespielt :)

  • Mit Haba Spielen sind wir nie so ganz warm geworden, da sie zwar immer tolles Material dabei haben, aber für unsere Tochter oft zuwenig geboten haben. (gut, die Einsteigerdroge Obstgarten hatten wir auch.)
    Von Haba wurde gerne, auch von Erwachsenen, Würfel Dinos und Zoff im Hühnerhof gespielt.
    Besser fanden wir die Spieleserie von Selecta, wurde aber leider eingestellt.
    Dort waren Mago Magino und Piratissimo der Renner.
    Nicht zu vergessen
    Fuzzi, Heinz und Schlendrian fahren mit der Bimmelbahn, war ein Tipp vom Warbear. *)


    Oft haben wir halt normale Spiele so abgewandelt, das sie mitspielen konnte, hängt aber auch sehr von jedem Kind ab.
    Das alte NIL von Spear fand sie auch ganz toll. :)
    Nun sind wir bei Firefly (engl.) angekommen. :klatsch:

  • ANZEIGE
  • Mit Haba Spielen sind wir nie so ganz warm geworden, da sie zwar immer tolles Material dabei haben, aber für unsere Tochter oft zuwenig geboten haben. (gut, die Einsteigerdroge Obstgarten hatten wir auch.)

    Also gerade in der letzten Zeit sind einige aus meiner Sicht ganz tollen Haba-Spiele auch für ältere Kinder heraus gekommen. Beispiele:
    Flunkerkönig, Space Planets, Der Schatz der 13 Inseln, Gold am Orinoko
    Da finde ich es etwas pauschal zu sagen, die hätten zu wenig zu bieten. Sicherlich haben die viele ganze leichte Spiele, für die ganz kleinen Kinder im Programm, aber sie haben auch Anspruchsvolleres für ältere Kinder.

    There is freedom - just behind the fences we build ourselves.

  • Ich hab nur unsere Meinung kundgetan. Ist auch ein paar Jahre her. Ist halt stark vom Kind abhängig.
    Damals hatten viele Haba Spiele, für ihr Alter gedacht waren, halt nichts zu bieten.

    Einmal editiert, zuletzt von magicm ()

  • Am Wochenende haben meine Neffen wieder mal #WerWars rausgekramt. erstaunlicherweise noch vollständig, nur die Anleitung is weg. Aber das Internet hat es ja.
    Ich finde die Spielidee super, aber dieses vermurste Box ist einfach Schrott. Klar man kann Knöpfe drücken und sie hat schon was, aber die Stimmen sind so leise, wenn man in einem Raum Spielt, in dem soich noch andere unterhalten keine Chance.
    Auch haben wir dieses Spiel noch nie verloren. meiner ansicht nach ist es zu einfach.


    Und was mich am meisten stört, die Box kontrolliert nicht, ob geschummelt wird... Kinder drücken gerne Knöpfe, und einmal zuviel gedrückt, lasst es sich eben nimmer rückgängig machen.


    Ich werd jedenfalls in Zukunft einen Boden um elektronische Kinderspiele machen... ausgenommen Looping Chewie... das muss her :)

  • Und was mich am meisten stört, die Box kontrolliert nicht, ob geschummelt wird... Kinder drücken gerne Knöpfe, und einmal zuviel gedrückt, lasst es sich eben nimmer rückgängig machen.

    Es gibt übrigens einen "schweren" Modus. Dazu musst du zum Start glaube ich den Stern drücken (ich kann gern nochmals nachlesen).


    Was lässt sich nicht Rückgängig machen? Ein Raum? Das kannst du jederzeit Rückgängig machen. Einfach den richtigen Raum drücken. Dann hörst du durch das Piepsen, dass du es berichtigt hast.


    Wir haben bisher auch noch nie verloren. Das liegt aber auch an unserer "anderen" Art zu spielen (damit meine ich die Fortgeschrittenen Spieler). Beispiel? Wir haben noch 3 Verdächtige und 2 Schlüssel, sowie einen Hinweis auf einen weiteren Schlüssel übrig? Kein Problem, lass uns einfach die Truhen öffnen. Mit einer 1/3 Chance hat man den richtigen (beim ersten Versuch), danach 1/2 und zur Not muss man halt nochmals einen Schlüssel suchen. Kinder würden hier wohl weiter Hinweise sammeln, also die Tiere füttern...


    Mir gefällt Wer wars und ich finde auch nicht, dass die Box zu leise ist... Zur Not nimmst du einfach die Box aus der Halterung, dann ist das Teil so richtig laut. ;)

  • hmmm dann muss unsere einen Schaden haben... was durchaus sein kann. Ich hab wirklich fast nix gehört, weil sich eben auch Leute nebenbei unterhalten haben.
    Das mit den Schwierigkeitsstufen habe ich jetzt gerade auch nochmal gelesen.
    Bei nächsten Mal :)


    Oder wir spielen eben ein Spiel vom Onkel :)

  • Sicherlich haben die viele ganze leichte Spiele, für die ganz kleinen Kinder im Programm, aber sie haben auch Anspruchsvolleres für ältere Kinder.

    Den Anspruch können Erwachsene bei Kinderspielen meist schwer einschätzen, das sollte man den Kindern überlassen.


    Haba macht qualitativ hochwertiges Kinderspielzeug, hervorragend in den Bereichen Material und Spielreiz. Man muss sie den Kindern zum richtigen Zeitpunkt näherbringen, und das hängt nicht vom Alter ab, sondern vom Entwicklungsstand. Hat man den richtigen Zeitpunkt verpasst, dann ist das Kind natürlich unterfordert.

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it

  • Mein Einschätzungen sind durchaus Kind-approved ... sowohl von meinen eigenen Kindern und Freunden, also auch einmal pro Monat im Kindergarten

    Was ich in keinster Weise anzweifeln wollte ;)

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it

  • ANZEIGE
  • Ich werd jedenfalls in Zukunft einen Boden um elektronische Kinderspiele machen

    ...lass mich raten: einen antistatischen Boden? :hahaha:


    @topic: Ich tue mich sehr schwer mit Kinderspielen. Mein kleiner Bursche spielt gern Die Kinder von Carcassonne und dankenswerter Weise spielt meine Liebste gern mit ihm.
    Mit meinen größeren Mädels (9 +7) habe ich schon einmal Flashpoint: Fire Rescue, Finca und gestern erstmals das "richtige" Carcassonne gespielt, das seit Jahren mal wieder auf den Tisch kam. Meine große schlug sich sehr gut und lag am Ende nur 7 Punkte hinter mir und das für's erste Spiel. Aber glaube schon, dass die große auch noch ganz andere Spiele spielen könnte, aber irgendwie habe ich mich da noch nicht so herangetraut. Vermutlich ist das eher so ein Problem von mir, da ich ein Spiel zu zweit eher langweilig finde (außer online). Alternativ müsste man mit allen spielen und gerade meine mittlere Tochter ist immer ziemlich schnell abgelenkt während dem Spiel und das ist dann manchmal ziemlich anstrengend.


    Andererseits spielt man ja Kinderspiele nicht um des Spaßes willens sondern um Kinder mit Spielen vertraut zu machen. Man stellt spiele vor und schaut dann was gut ankommt oder ob jemand damit gar nichts anfangen kann.

    Ein Bild sagt mehr als 298 Wörter... :floet:


  • Andererseits spielt man ja Kinderspiele nicht um des Spaßes willens sondern um Kinder mit Spielen vertraut zu machen. Man stellt spiele vor und schaut dann was gut ankommt oder ob jemand damit gar nichts anfangen kann.

    Muss ich etwas wiedersprechen. Für mich ist das Spielen von Kidnerspielen eine ganz tolle Erfahrung. Ich sehe, wie mein Knopf immer besser und sicherer wird, und wenn er viel Spaß an einem Spiel hat, hab ich das auch. Es geht vielmehr um die Zeit, die man zusammen verbringt, und den Spaß den man zusammen hat. Quality Daddy Time. Nebenbei fallen dann eben auch Texte für meinen Blog ab.


    Wir haben das Wochenende wieder genutzt um viiiiiiel zu spielen. Es kamen auf den Tisch: Die Post ist da #DiePostIstDa von Haba, #FritzStibitz, #HoppHoppHäschen, #Quips und ganz klassisch #Memory.


    Fritz Stibitz kam dabei besonders gut an, bis zum Zeitpuunkt als Papa mal eine Eichel Stibitzen wollte... da war großes Theater am Tisch. Nachdme er dann ein paar Mal von mir stibitzt hat, hat er auch akzeptiert, dass wir bei ihm stibitzen. Lernprozess eben... :)


    Total toll finde ich es, dass er die Spiele einfordert. Und konkret seine Wünsche äußert.

  • Für mich ist das Spielen von Kidnerspielen eine ganz tolle Erfahrung. Ich sehe, wie mein Knopf immer besser und sicherer wird, und wenn er viel Spaß an einem Spiel hat, hab ich das auch. Es geht vielmehr um die Zeit, die man zusammen verbringt, und den Spaß den man zusammen hat. Quality Daddy Time.


    Diese Sichtweise gefällt mir ausgesprochen gut. So habe ich das noch gar nicht gesehen. Manchmal ist meine "Einzelkindsichtweise" sehr "typisch".

    Ein Bild sagt mehr als 298 Wörter... :floet:

  • Ich gebe zu, Spiele wie #HoppHoppHäschen sind aus mechanischer Sicht (übrigens ein Rainer Knizia Spiel) völlig dämlich. Ein Farbwürfel entscheidet alles. Man hat sonst nix zu entscheiden. Aber wenn man das Spiel am Tisch nicht mechanisch runterspielt, sondern die Spielkomponenten als Spielzeug versteht, kann es auch Erwachsenen Spass machen. Wir haben für die geretteten Häschen einen unterstand gebaut, denn in dem Spiel regnet es ja, und sie müssen raus aus dem Hasenbau...


    Und nach 3 Runden musste ich dann auch mal passen.. aber das waren fast 30 Minuten Farbwürfel werfen :)

  • Muss ich etwas wiedersprechen. Für mich ist das Spielen von Kidnerspielen eine ganz tolle Erfahrung.

    Das kann ich so nicht zu 100 % unterschreiben. Ich spiele gern mit meinem Sohn. Aber nicht wirklich jedes Spiel. Manche machen einfach keinen Spaß, da kann man sich noch so sehr bemühen... Monster Matsch von Noris zum Beispiel... oder Schmitz Katze von Schmidt... oder das Maulwurfspiel von (mir fällt der Name nicht mehr ein, aber das ist sowas von unlustig designt, das kann niemand vorher getestet haben) Nein, die gehen einfach nicht. Überhaupt nicht...


    Was man jedoch feststellen kann, je mehr man sich selbst auf das Spiel einlässt umso mehr Spaß macht es mit dem Kind... Also ruhig auch mal gegen den Raben in Obstgarten wettern, auch wenn es eine 1:6 Chance beim Würfeln bleibt diesen zu erhalten. Das ist in dem Moment egal. Das Scheiß Vieh will unser Obst! ;)


    Wir haben am Wochenende #FormulaD (hat ihm Spaß gemacht, auch wenn er mit Mama im Team gespielt hat und somit vorwiegend für das Würfeln zuständig war (teilweise hat er dann schon aus dem Bauch entschieden, wie er schalten möchte).


    Im Anschluss #Drecksau, bei dem er sich mit seiner Mutter gegen mich verschworen hatte.


    Dann noch #Mausefalle (auch eines der Beispiele, wie ein spiel an den Mitspielern gewinnen kann. Ohne das gegenseitige aufziehen wäre es total lahm...)


    Zu guter Letzt dann noch #Uno und dieses Star Wars Würfel Spiel, dessen Name mir nicht mehr einfallen möchte, anhand dessen ich ihm aber taktische Überlegungen erklären kann (Punkte bekommt derjenige, der die meisten Plättchen einer Farbe hat. Es bringt also nichts weitere grüne Plättchen zu sammeln, wenn man da eh schon weit führt. Auch wenn man in dem Zug noch so viele grüne Plättchen bekommen würde).

  • oder das Maulwurfspiel von (mir fällt der Name nicht mehr ein, aber das ist sowas von unlustig designt, das kann niemand vorher getestet haben) Nein, die gehen einfach nicht. Überhaupt nicht...

    Ich wette es ist das: Der Maulwurf und sein Versteck-Spiel
    Das Spiel ist ne tolle Idee, aber so dermaßen schlampig umgesetzt.... kam sofort auf den Papa-Index :)

  • Ich wette es ist das: Der Maulwurf und sein Versteck-SpielDas Spiel ist ne tolle Idee, aber so dermaßen schlampig umgesetzt.... kam sofort auf den Papa-Index :)

    Nein, ich hab gegoogelt... Es ist Das große Maulwurfrennen: amazon.de/Unbekannt-Das-gro%C3…lwurfrennen/dp/B001L2XX46


    Macht einen großen Bogen um das Spiel. Wenn man ein Spiel broken nennen kann, dann das. ;)

  • Der Nikolaus brachte #SushiGo - so eine Überraschung :whistling:


    Wir draften Sushi - ein Spielprinzip was für meine Tochter neu war. Die Punktewertung muss erstmal verinnerlicht werden - einige Karten ergeben erst Punkte, wenn sie auf Wasabi Karten liegen, andere wollen viel und einige nur als Pärchen gesammelt werden.


    Ersteindruck: Spaßiges kurzweiliges Spiel für Abends im Bett. Die Punktewertung ist für kleine Kinder etwas kompliziert. Mit einer Spielmatte und vorgegebenen Ablagemöglichkeiten könnten das auch 5jährige schaffen.

  • ANZEIGE
  • Ui das ist aber optimistisch.... Sushi Go ist nicht ganz ohne, wenn man es taktisch angeht... sicher kann man die Grundmechaniken auch Spielen, aber wirklich Sinn macht es doch nicht, oder?


    naja es ist aber auf jedenfall ein geniales Spiel, und bin sicher Papa hat auch Spass dran.... ich überlege gerade ob es Draftig Spiele für Kinder gibt... ich glaube noch nicht.... HABA an die Front :)

  • Ui das ist aber optimistisch.... Sushi Go ist nicht ganz ohne, wenn man es taktisch angeht... sicher kann man die Grundmechaniken auch Spielen, aber wirklich Sinn macht es doch nicht, oder?


    naja es ist aber auf jedenfall ein geniales Spiel, und bin sicher Papa hat auch Spass dran.... ich überlege gerade ob es Draftig Spiele für Kinder gibt... ich glaube noch nicht.... HABA an die Front :)

    Also wir haben es schon mit unserem 5-jährigen gespielt und das geht :). Natürlich nur mit Kindern, die auch viel spielen. Klar kann man nicht davon ausgehen, dass die Kindern direkt in den ersten Spielen schon immer (die aus Erwachsnen-Sicht richtigen Entscheidungen treffen, da muss man anfangs auch mal helfen). Aber dann hat unser kleiner das auch recht schnell durchschaut.

    There is freedom - just behind the fences we build ourselves.

  • Sushi Go ist nicht ganz ohne, wenn man es taktisch angeht..

    Wenn ich mit meiner Tochter spiele, geht es meistens ohne Strategie & Taktik los. Die Stäbchenkarten habe ich erstmal beiseite gelegt und ihr auch Tipps gegeben. Kinder lernen schnell, wiederholen erst Spielzüge vorheriger Runden und probieren dann selbst aus. Wenn es eine Spielmatte mit Ablagemöglichkeiten als Vorlage gäbe, könnte Sushi Go quasi wie Quirps von kleineren Kindern gespielt werden.


    Gestern abend habe ich #Kayanak hervorgeholt. Auch so ein Haba Spiel mit schöner Idee, aber irgendwie mangelhafter Regelumsetzung:
    Man würfelt jede Runde welche und wieviele Aktionen einem zur Verfügung stehen, um auf einer Eisfläche (ein Blatt Papier) sich zu bewegen, Löcher zu bohren und Fische (Stahlkugel auf dem Boden des Spiels) mit einer Angel (magnetisch) zu fischen. Witzige Idee. Nur wenn nicht die Aktionsart gewürfelt wird, die man benötgt, ist es für Kinder schnell frustrierend. Der Glücksfaktor, ob & wieviele Kugeln auf dem Boden liegen reicht aus. Ein Würfel zeigt auch Tropfen und Eiskristalle - und je nach Wurf sind mit Tropfen Gebiete auf der Spielfläche gesperrt oder befreit oder einzelne Löcher mit einem Kristall belegt oder werden wieder befreit. Verwirrt mich mehr, als das es Spannung erzeugt. Wir haben zum Schluss mit freier Aktionsauswahl gespielt, die Würfel gaben dann nur die Anzahl der Aktionen vor.

  • Wir haben zum Schluss mit freier Aktionsauswahl gespielt, die Würfel gaben dann nur die Anzahl der Aktionen vor.

    Wir spielen nach wie vor mit der Festlegung durch den Würfel. Das trainiert ein wenig die dringend benötigte Frustrationstoleranz ;)
    Tropfen/Eis halte ich ebenfalls für überflüssig. Von #Kayanak hatte ich mir jedenfalls mehr versprochen und habe es mittlerweile in die "schlecht gealtert" Schublade einsortiert. Dass das Löcher hacken und Angeln meiner Tochter trotz allem Spaß macht, muss man wohl nicht erwähnen ;)

  • Wir spielen nach wie vor mit der Festlegung durch den Würfel. Das trainiert ein wenig die dringend benötigte Frustrationstoleranz

    Wie alt ist Deine Tochter? Meine könnte mehr Frusttoleranz vertragen, hält sich meistens aber ganz gut. Abends an einem Schultag hat sie auch weniger Lust auf Regelkonformität als tagsüber am Wochenende.

  • Sie ist gerade 4 geworden (hatte ich oben schon angedeutet). Da ist es halt noch nicht so weit her mit der Frustrationstoleranz (=> Rumpelstilzchenmodus funktioniert ;) ). Beim Spielen läuft’s aber ziemlich prima. Es gibt höchstens Ärger, wenn wir nicht so lange oder oft spielen wie sie gerne möchte ;)