Welches Spiel habt ihr am Längsten nicht mehr gespielt und schmeißt es trotzdem nicht aus der Sammlung?

  • Welches Spiel habt ihr schon ewig nicht mehr gespielt, solltet es demnach eher aus der Sammlung werfen, tut es aber nicht, weil…. ?


    Bei mir ist es Advanced Squad Leader: Habe ich in den 90ern und frühen 2000ern viel gespielt, war sogar auf 2 Cons ( was garnicht so meins ist).Danach hatte ich nicht wirklich eine*n Spielpartner*in dafür und so schlummert das Spiel auf dem Dachboden. Ich dachte schon öfter, ich sollte es mal verkaufen (Wert damals 1000 Euro plus), konnte es aber nie über das Herz bringen - irgendwann werde ich diese Juwel nochmal spielen…

  • ANZEIGE
  • Müsste bei mir Age of Empires 3: Age of discoveries sein...bestimmt 6 Jahre nicht gespielt, würde ich höchstens gegen die neue Ausgabe austauschen, aber niemals aus der Sammlung werfen weil es ein geniales Spiel ist.


    Edit: hab mir grad Empires auf BGG angeschaut...da find ich meine alte Ausgabe hübscher, hab auch die Builder Erweiterung.

  • Ich logge meine Spiele nicht, kann also nicht sagen was es ist. Bis jetzt hab ich noch nie ein Spiel verkauft. Um deine Frage zu beantworten...es dürfte wohl "Adel verpflichtet" von meinen Eltern sein...was vermutlich irgendwo in einer Dachbodenkiste sein stimpfes Dasein fristet.

  • Im Grunde gibt es in meiner Sammlung schon ein paar wenige Spiele, die ich lange nicht mehr gespielt habe. Allerdings finde ich die nach wie vor gut und würde sie gerne mal wieder spielen. Es fehlt halt die Runde dazu. Es gibt aber auch eine Anomalie: Ein Spiel, was ich eigentlich nicht mehr spielen würde und was ich schon sehr lange nicht mehr gespielt habe: Schoko & Co.

    Das war schon so oft auf dem Verkaufsstapel und normalerweise bin ich da auch nicht zimperlich und eigentlich sind reine Erinnerungsstücke für mich nicht interessant (egal was es ist), aber es ist bisher immer in letzter Sekunde wieder gerettet worden (von mir).

    Ich habe das Spiel als Kind einfach unfassbar gerne gespielt und für die damalige Zeit war das durchaus eine veritable Wirtschaftssimulation. Ich fände es ja mal spannend, wenn das mal einer aufgreift und an den richtigen Schrauben dreht. Nach heutigen Maßstäben ist die Vergabe der Verträge und die Bestückung des Kakaomarktes einfach schwach gelöst. Das Gefühl, wirklich sein Unternehmen zu leiten aber wird gut transportiert. Auch sonst hat das Spiel einfach so viele gute Ansätze. Naja, vielleicht ist es doch nur eines der ganz wenigen Erinnerungsstücke von mir, vielleicht denke ich mir mal Regelverbesserungen aus oder vielleicht schafft es das Spiel auch beim nächsten mal nicht mehr, vom Verkaufsstapel zu hüpfen - wer weiß,…

  • Eindeutig #1835 bei mir - leider! Fand bei meinen Mitstreitern entweder keinen Anklang oder es gab was anderes gutes…seufz…

    Aber verkauft wird dieses Kleinod deutscher Brettspielgeschichte aus nostalgischen Gründen auf keinen Fall! Irgendwann mal wieder…

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine fürs Archiv :/

  • Das deutsche Ur-Risiko aus den 50er-Jahren.

    Das habe ich jetzt seit ca. 60 Jahren nicht mehr gespielt.


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • ANZEIGE
  • Könnte bei mir Magic Realm von AH sein, in den Achtzigerjahren erworben und angespielt. Ein Monster an Regeln. Dagegen war ASL klar strukturiert und logisch aufgebaut

    Die 2ed-Rules von Magic Realm waren gut spielbar.


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Eindeutig #1835 bei mir - leider! Fand bei meinen Mitstreitern entweder keinen Anklang oder es gab was anderes gutes…seufz…

    Aber verkauft wird dieses Kleinod deutscher Brettspielgeschichte aus nostalgischen Gründen auf keinen Fall! Irgendwann mal wieder…

    Hmm, 1835 ist für mich das schwächste aller 18xx-Spiele, die ich kenne - und ich kenne eine ganze Menge … :/


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Eindeutig #1835 bei mir - leider! Fand bei meinen Mitstreitern entweder keinen Anklang oder es gab was anderes gutes…seufz…

    Aber verkauft wird dieses Kleinod deutscher Brettspielgeschichte aus nostalgischen Gründen auf keinen Fall! Irgendwann mal wieder…

    Hmm, 1835 ist für mich das schwächste aller 18xx-Spiele, die ich kenne - und ich kenne eine ganze Menge … :/

    Und nicht mal das wollen die Banausen hier spielen. ||

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine fürs Archiv :/

  • ANZEIGE
  • Bei mir dürfte es #Battletech sein - dieses Spiel hat mich damals in die Tiefen der Fantasy- und Sci-Fi-Brettspiele eingeführt, als mir damals mit 15 in einer Pfadfinderfreizeit zufällig ein Katalog von FASA in die Hände fiel (Das DSA-Rollenspiel kannte ich zwar schon, hatte es aber zu der Zeit so gut wie nie gespielt und die klassischen Brettspiele dieser Zeit gabe es bei uns zu Hause - auch die Spiele des Jahres - aber DAS war etwas völlig anderes).

    Die riesigen Mech-Kampfroboter hatten mich mit ihrem Design sofort in den Bann geschlagen und meine Fantasie angeregt. Irgendwann wurde mir das Spiel allerdings langweilig, weil es lange dauerte und viele der Spieler, die ich kannte entweder aufhörten oder in einer Liga spielten, was mir zu viel, zu oft und zu wenig locker war.

    Daher habe ich es ewig nicht gespielt. Dennoch habe ich noch sehr viele Boxen und Bücher auf dem Speicher und irgendwie fasziniert mich die Welt und das Spiel noch immer. Jetzt, wo mein Sohn langsam in dem Alter ist, überlege ich außerdem schon seit einer Weile, das tatsächlich mal wieder auszupacken und auch nochmal einen der alten Romane zu lesen - aber mein Bücherstapel ist aktuell schon so hoch... das mit dem Spielen könnte da eher gelingen.

    Mögest Du in uninteressanten Zeiten leben...

  • Hero Quest

  • Neva Kee

    falls du viel Lego hast, Mobile Frame Zero ist sehr gut spielbar und die Regeln sind gratis, das ist mittlerweile mein Go To Mechspiel


    Thema:

    Ich hab eigentlich alles was ich nicht mehr spiele verkauft, aber ich glaube bei mir müsste das CrimsonSkies in der FanPro Variante sein(das Brettspiel mit den Waben, nicht das Collectible) sein, von der Box konnte ich mich nicht trennen, ist sogar noch ein engl. Erweiterungsbuch drin.

  • Junta. Ich liebe das Spiel, aber das geht leider niemandem sonst so. Dann sollte man es am besten zu siebt spielen, mit entsprechender Downtime, und es dauert gern Mal 5-6 Stunden. Sprich: das Spiel hat die Chancen eines Schneeballs in der Hölle, auf den Tisch zu kommen. Aber irgendwann will ich dieses richtig fiese Ding nochmal spielen...

  • Bei mir dürfte es #Risiko von 1975 sein, welches ich ca. 2007 von meiner damaligen Freundin geschenkt bekommen habe. Ich habe es seitdem aber noch nie gespielt, werde es vermutlich auch nie spielen und gebe es dennoch nicht her.

  • ANZEIGE
  • Bei mir sind es Big City, Jurassic Park Lost World, Heroquest, Legende des Sagor, Lionheart und Dungeon Twister 1. Edition. K.a. da hängt einfach zuviel Nostalgie mit dran. Da wird hin und wieder einfach mal die Box aufgemach und es fühlt sich gut an.

  • Junta. Ich liebe das Spiel, aber das geht leider niemandem sonst so. Dann sollte man es am besten zu siebt spielen, mit entsprechender Downtime, und es dauert gern Mal 5-6 Stunden. Sprich: das Spiel hat die Chancen eines Schneeballs in der Hölle, auf den Tisch zu kommen. Aber irgendwann will ich dieses richtig fiese Ding nochmal spielen...

    Ich habe auch einen Freund, der #Junta früher geliebt hat und wilde Stories erzählte.

    Meine einzige Erfahrung mit #Junta war leider keine schöne Partie, weil der Präsident zwei Getreuen hatte, die, obwohl sie dadurch nicht gewinnen konnten, einfach hart zu ihm gehalten haben und dann natürlich auch die guten Armeen bekommen haben. Dadurch war es uns anderen nicht möglich, die Mehrheit zu bekommen und den einzigen Putsch, den wir versucht haben, der wurde recht deutlich niedergeschlagen. Es war einfach eine sehr frustige Partie, die sehr stark von den Leuten abhängt. Seitdem habe ich das Spiel nicht mehr angepackt, obwohl es auch noch bei mir auf dem Speicher lauert und ich in der richtigen Runde sicherlich auch Spaß daran haben könnte.

    Mögest Du in uninteressanten Zeiten leben...

  • Junta. Ich liebe das Spiel, aber das geht leider niemandem sonst so. Dann sollte man es am besten zu siebt spielen, mit entsprechender Downtime, und es dauert gern Mal 5-6 Stunden. Sprich: das Spiel hat die Chancen eines Schneeballs in der Hölle, auf den Tisch zu kommen. Aber irgendwann will ich dieses richtig fiese Ding nochmal spielen...

    Ich habe auch einen Freund, der #Junta früher geliebt hat und wilde Stories erzählte.

    Meine einzige Erfahrung mit #Junta war leider keine schöne Partie, weil der Präsident zwei Getreuen hatte, die, obwohl sie dadurch nicht gewinnen konnten, einfach hart zu ihm gehalten haben und dann natürlich auch die guten Armeen bekommen haben. Dadurch war es uns anderen nicht möglich, die Mehrheit zu bekommen und den einzigen Putsch, den wir versucht haben, der wurde recht deutlich niedergeschlagen. Es war einfach eine sehr frustige Partie, die sehr stark von den Leuten abhängt. Seitdem habe ich das Spiel nicht mehr angepackt, obwohl es auch noch bei mir auf dem Speicher lauert und ich in der richtigen Runde sicherlich auch Spaß daran haben könnte.

    Ja, Junta ist hochvolatil und lässt sich - wie viele Spiele aus diesen Jahren - leicht sabotieren, ähnlich wie Diplomacy, Die Macher etc. Das kann man natürlich als mangelndes Spieledesign ansehen, das gibt es aber auch heute noch immer wieder (ich denke nur an Archipelago und CO2, die beide sehr leicht durch die Mitspieler kaputt gemacht werden können). Dafür erlaubt es aber auch einen großen Anteil Rollenspiel und fiese Interaktion, wie ich sie aus wenigen anderen Spielen kenne. Das sollte man schon mal erlebt haben, um zu wissen was Junta kann. Es ist aber auch definitiv kein Spiel für Jedermann/-frau.

  • #Shogun bzw. #Ikusa

    Früher? Sind die Eltern meines Nachbarn zu Bett gegangen, als wir gerade am Esstisch aufgebaut haben, und als sie morgens runterkamen, waren wir in den finalen Zügen (und ernteten von den Eltern verständnisloses Kopfschütteln); sollte übrigens unsere letzte Partie werden (da wir danach andere Sachen zockten; muss 1996 gewesen sein).

    Heute? Denke ich ab und zu daran, die Ronin in Rising Sun einzuordnen, dann lässt mein Herz es doch nicht zu.

    2 Mal editiert, zuletzt von LeGon ()

  • Vinci (1999). Zuletzt gespielt im November 1999.

    Neuausgabe war später Small World. Hatte ich auch, habe es aber nicht mehr.


    Vinci habe ich behalten, weil ich es besser fand und nicht so gewollt "witzig". Warum ich es behalte, obwohl ich es rund 23 Jahre nicht mehr gespielt habe? Ich weiß es nicht wirklich; Nostalgie vielleicht?

    Spielerische Grüße Ernst-Jürgen


    TOP 10: 1. Viticulture - Compl. Coll. Ed., 2. Martians - A Story of Civilization, 3. Scythe, 4. Anachrony, 5. Snowdonia: Deluxe Master Set, 6. Räuber aus Skythien, 7. Age of Industry, 8. Nieuw Amsterdam, 9. Siedler von Catan - Entdecker&Piraten, 10. Alubari - A nice cup of Tea

  • ANZEIGE
  • Etliche!

    Aber entscheidend ist immer ob ich plane sie in Zukunft zu spielen.

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it

  • ...da kamen bei mir etliche Kandidaten in Frage, aber das erste welches mir einfiel war

    Das Jagdspiel (Ravensburger)

    Aus dem einfachen Grund, es war das erste Spiel, welches ich mir damals selbst gekauft habe (davor gab's schon ab und an ein Spiel als Geschenk), aber vom eigenen gesparten Geld gekauft, war's eben das erste....es wurde dann in den Anfängen selbstredend auch sehr oft auf den Tisch gebracht....

    Heute "spielt" es in der Tischpräsenz zwar keine Rolle, aber den Beginn, also den Grundstein des heutigen heimischen Reich der Spiele mit weit über tausend Spielen, nein, den werde ich aus diesen sentimentalen Gründen wohl nicht hergeben wollen....

  • Also bei mir wären es gleich mehrere Spiele. Auch wenn diese dann teils 2-3 Jahre nicht aufgetischt werden, sind sie mir zu gut und teuer als das ich sie ziehen lassen könnte.


    Reihenfolge (ohne Prioritäten, einfach wie sie mir eingefallen sind):


    -Rising Sun (KS all in)

    Leider unterschätzt, da mehrere Partien von Nöten sind um zu erkennen wie dermaßen gut dieses Spiel ist.


    -Lords of Hellas (KS all in)

    Super Area Control / Dudes on the Map Spiel.

    Mehrere Siegbedingungen, wovon nur eine erreicht werden muss. Super rennen, tolle Möglichkeiten, individuelle Playerpowers und weitere Karten die seine eigene Armee und taktiken und Fähigkeiten erweitert. Leider unterschätzt. Wie bei Rising Sun, nach 3-4 Partien zeigt sich wie Hammer das Spiel ist.


    -Tyler Sigman‘s Crows (KS/Schmiede Deluxe Ausgabe)

    Plättchen lege Spiel mit paar Kniffen. Sieht so lala aus aber sorgt für mehr Kopfzerbrechen als man glauben mag. Fliegt sowas von unter dem Radar. Ist schade. Aber eh sehr rar das Spiel. Echter Geheimtipp!


    -Chimera Station (KS+Euro Edition)

    Iconografie etwas umständlich, AP anfällig. Aber wer das verkraftet bekommt nen super Worker Placer, wo sich die einsetzfelder nach und nach erst ergeben und kein Spiel dem andern gleicht. Achja und Aufrüstbare Arbeiter mit Spezialfähigkeiten.


    -Terraforming Mars (All in)

    Ja. TFM halt. Seine erste Liebe vergisst man nicht.


    -Blood Rage (KS1 All in+KS2 all in)

    Wir alle (ja ok fast alle)! Lieben es einfach.

    Area Control. Voll auf die 12!


    -Nemesis+Nemesis Lockdown (KS ALL IN)

    Ellenlange Spielzeit, Player Elimination, Regelwerk des Grauens, kleinteilig in den Regeln und komplex bis der Arzt kommt.

    Aber wenn’s läuft, dann sind das Partien die man nicht vergisst. Legendär


    -Underwater Cities+Erweiterung+Promos

    Für mich immer noch der Beste Vladimir Suchy. Der Mann hat eh Hände aus Gold. Aber das Spiel ist einfach Sau gut. Schwer und so erfüllend wenn man auch nur 30% erreicht hat, was man schaffen wollte 😂 und Solo auch sehr gut!

    ————————————————————————


    Sind jetzt nicht sonderlich alte Titel dabei und auch nicht wenige. Aber bei denen weiß ich, die bleiben. Und wenn ich dafür Küchenschränke leer machen muss 😅


    Achja und Schach! Aber hier ist die Frage, wer hat kein Schach daheim? (Falls nein, Kauf dir eins! Du Banause!)

    5 Mal editiert, zuletzt von Brettspiel_Universum () aus folgendem Grund: Ergänzungen, Anpassungen dank der Autokorrektur des Grauens…