Verlage die nicht in China produzieren und einzelne Titel, die nicht in China produziert werden

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Ich hatte ja bereits im einen oder anderen Thread geschrieben, dass ich spätestens sein der politschen Unterstützung Russlands im Bezug auf den Angriffskrieg in der Ukraine versuche "Made in China" soweit möglich zu meiden. Ergo auch keine Spiele mehr zu kaufen, die dort produziert werden...

    Selbstverständlich war das nur der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte - Genozid, massive Menschenrechtsverletzungen, Umweltaspekte, etc. spielen mit rein. Ich vermute dass kein Unternehmen, das in China produziert - oder Rohstoffe daher bezieht - ausschließen kann dass Ressourcen für Spiele in Zwangsarbeit gewonnen wurden, etc. - es gibt häufig einen Shitstorm, wenn ein Spiel nicht politisch korrekt aussieht (Stichwort Diversität), kaum jemand scheint es aber zu interessieren unter welchen Umständen Ressourcen für Spiele gewonnen werden und unter welchen Bedingungen produziert wird. Für diejenigen, die es interessiert möchte ich hier mal zusammen tragen welche Verlage nicht in China produzieren. Gerne darf auch bei einzelnen Crowdfunding Projekten oder Spielen darauf hingewiesen werden - ein positiv Beispiel wäre Autobahn welches komplett in der EU produziert wird.


    Ich bitte um eure Mithilfe - großen Dank auch an Ralph Querfurth - KOSMOS für den Hinweis:

    Diese Liste erhebt weder Anspruch auf Korrektheit/Aktualität/Vollständigkeit - es ist lediglich eine Zusammenfassung dessen was mein Wissensstand ist und aufgrund der Hinweise durch Dritte. Ich versuche die Angaben zumindest Stichprobenartig zu bestätigen - heißt ich schaue auf die Verlagsseite und die eine oder andere Schachtelrückseite.

    Auch großen Dank an Thygra - "Made in Germany" heißt wohl nicht, dass keine in China gefertigten Komponenten verwendet werden dürfen, solange es hier "zusammengestellt" wird. Auch hier der Hinweis alles nach besten Wissen und Gewissen. Ich bin kein Jurist oder Insider - ich trage lediglich Informationen zusammen!


    Verlage die nicht in China produzieren (falls es nicht mehr korrekt bitte drauf hinweisen):

    • Lookout
    • Chech Games Edition (CGE) - Delicious Games
    • Delicious Games
    • Hans im Glück
    • Hall Games
    • UGG (Udo Grebe Gamedesign)
    • NSV (Nürnberger Spielkarten Verlag)
    • Rio Grande Games
    • White Dog Games
    • MMP
    • Hollandspiele
    • Australian Design Group
    • Clemens Gerhard e.K.
    • A-Games
    • Treecer
    • Clash of Arms
    • Histogames
    • Doppeldenkspiele


    Verlage die ehemals nicht in China produziert haben:

    • Spielworxx
    • Splotter


    Verlage die teilweise nicht in China produzieren:

    • Abacusspiele -> "Dabei ist zu erwähnen, dass unsere Spiele fast ausschließlich in Deutschland produziert werden."
    • Cranio Creations -> laut Aussage des Verlags in einer Mail möchte man langfristig die Produktion wieder nach Europa holen
    • Holy Grail Games -> Wenn möglich produzieren sie in Europa, möchten dies in der Zukunft gerne verstärkt tun
    • Frosted Games ->produzieren, sofern möglich lokal (hängt an den Lizenzen)
    • Ravensburger (auch Produktionsstandorte in China)
    • Murmel Spielwerkstatt und Verlag AG (wurde Übernommen von der Brändi Stiftung -> produzieren vorwiegend selbst mit Menschen mit Beeinträchtigung) -> lokalisierten wohl auch viele Spiele, daher trifft das vermutlich nur bei eigenen Entwicklungen wie Arktia zu
    • Granna -> sollen in Polen produzieren, haben aber auch viele Lizenzspiele, vermutlich haben sie auch nur da Einfluss
    • Noris Spiele
    • KOSMOS - alle Exit Spiele werden in Deutschland gefertigt, sie machen laut Ralph aktuell den größten Anteil der Kosmos-Spiele-Produktion aus. Zudem ist zu erwähnen, KOSMOS auch Spritzgussteile in Deutschland fertigt
    • Pegasus
    • Schmidt
    • Asmodee
    • Amigo
    • Huch
    • Haba
    • Queen Games (würde ich nach dem geposteten Statement was sie bei den Kickstarterkampagnen posten eher hier vermuten - wer näher Infos hat immer gerne posten)
    • Piatnik



    Einzelne Spiele die nicht in China produziert werden/wurden:

    Ausstehende Spiele KS/Spieleschmiede/Vorbestellungen: 10Ausstehende Erweiterungen KS/Spieleschmiede/Vorbestellungen: 5
    Spiele Gebackt/gekauft 2022: 1
    Erweiterungen gebackt/gekauft 2022: 1

    17 Mal editiert, zuletzt von matthias19281 ()

  • ANZEIGE
  • matthias19281

    Hat den Titel des Themas von „Verlage die nicht in China produzieren und einzelne Titel, die in Europa produziert werden“ zu „Verlage die nicht in China produzieren und einzelne Titel, die nicht in China produziert werden“ geändert.
  • Ravensburger (produzieren selbst)

    Edit: doch unklar.

    Standorte der Ravensburger Gruppe
    Ravensburger
    www.ravensburger-gruppe.de

    Haben mehrere Standorte in China. Wo die was produzieren, weiß ich nicht.


    Ludofact (D) scheint so ziemlich jeden Verlag zu bedienen, aber ich weiß nicht, ob die entsprechenden Verlage auch wirklich ausschließlich bei Ludofact produzieren:

    Referenzen - LUDO FACT


    Bei HiG bin ich halbwegs sicher (die lokalisieren ja auch nicht), bei den anderen nicht wirklich.

  • Nürnberger Spielkarten Verlag:

    DER NSV | NSV – Nürnberger Spielkarten Verlag


    Abacusspiele:

    Über unseren Verlag - Abacusspiele & Unsere Geschichte
    Hier können Sie sich über unseren Verlag, die ABACUSSPIELE Verlags GmbH & Co. KG informieren und Details zu unserer Verlagsgeschichte nachschlagen.
    abacusspiele.de

    "Dabei ist zu erwähnen, dass unsere Spiele fast ausschließlich in Deutschland produziert werden."

    Mein Blog (Illustrationen, Brettspieldesign, Angespielte Spiele)

  • Dachte Forests of Pangaia, aber auch nochmaligem lesen ist das wohl "nur CO2 neutral" wird aber wohl.in einer der größten Fabrikant Chinas produziert (wie das CO2 neutral alleine mit der Überführung geht, weiss ich nicht).

    Die glücklichen Zeiten der Menschheit sind die leeren Blätter im Buch der Geschichte.

  • MMP produziert seine Spiele in den USA und wirbt damit auch auf der Schachtel.


    Zum Thema gibt es auch was beim amerikanischen Ableger von Unknowns


    Do any board game companies do their manufacturing in the USA or EU? | BGG
    For a plethora of reasons, I don't much feel like supporting the Chinese economy. However, I also have a nasty addiction to board games, which leaves me in…
    boardgamegeek.com

    You know I'm born to lose, and gambling's for fools

  • Mir fällt spontan FrostedGames ein, die immer versuchen lokal zu produzieren (z.B. Aeon's End oder auch das kommende Earthborne Rangers).

    Alles von Aeons End, alles von Unterhändler, alle Button Shys - die ganze Reihe von Zheng He etc., 13 Tage, Hochverrat. Earthborne Rangers …

    Das hier ist mein Privat-Account. Alle hier geäußerten Meinungen sind nur meine privaten Meinungen und geben nicht die Meinung von Frosted Games wieder.

    Wenn ihr Fragen zu Frosted Games habt, bitte: FrostedGames

  • ANZEIGE
  • Man kann das oft gar nicht so klar abgrenzen. Auch bei Spielen, die man von Ludofact in Deutschland produzieren lässt, können einzelne Komponenten enthalten sein, die Ludofact aus China importiert. Trotzdem steht dann "Made in Germany" auf, weil die Hauptleistung in Deutschland erbracht wird. Das kann man als Konsument dann gar nicht im Detail wissen.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz persönliche Meinung von mir.

  • Korrigiert mich wenn falsch/veraltet, aber kann man da nicht (neben der "made in x" Angabe) halbwegs sicher übers Material gehen?


    Aufwendigere Komponenten wie Miniaturen (zB alles von CMON) oder bemalte/bedruckte Meeple (zB Root) sind so gut wie immer aus China (Ausnahme GW: da sind die Miniaturen aus Nottingham, aber die Bücher aus China).

    Wenn sowas drin ist, ist das Spiel wohl zumindest teilweise in China produziert worden, egal was hinten drauf steht.


    Herkömmliches Spielmaterial wie Karten und Pläne, sonstige Papp- und Holzteile aller Art sind in Europa möglich (aber halt auch in China).

    Wenn das Spiel nur solches Material beinhaltet und "Made in Germany" drauf steht, ist das Zeug vermutlich(!) auch komplett aus Deutschland.


    Wenn's minderwertiges herkömmliches Material ist, wurde es vermutlich in den USA produziert. Die können das iirc nicht. ;)

    Damit sind dann vermutlich auch so gut wie alle Spiele von US Verlagen eigentlich "made in China".

    Mein Blog (Illustrationen, Brettspieldesign, Angespielte Spiele)

  • Wenn's minderwertiges herkömmliches Material ist, wurde es vermutlich in den USA produziert. Die können das iirc nicht.

    You don't remember correctly. Es ist immer eine Frage des "wo lasse ich in welcher Qualität produzieren"; das Land ist doch völlig wurscht. MMP z.B. kann's offensichtlich - fast so gut wie die Deutschen :)

    Oder nimm Bicycle Playing Cards. Die haben eine hervorragende Qualität made in USA - ich würde mir bei vielen hiesigen Kartenspielen sowas wünschen.

  • Korrigiert mich wenn falsch/veraltet, aber kann man da nicht (neben der "made in x" Angabe) halbwegs sicher übers Material gehen?


    Aufwendigere Komponenten wie Miniaturen (zB alles von CMON) oder bemalte/bedruckte Meeple (zB Root) sind so gut wie immer aus China (Ausnahme GW: da sind die Miniaturen aus Nottingham, aber die Bücher aus China).

    Bei manchen Dingen kann man das, aber bei einigen Dingen kann man das nicht. Auch wenn Plastik oft aus China stammt, gilt dies nicht für alles aus Plastik.

    Ein Beispiel dafür sind Acrylsteine, wie sie in vielen Spielen vorkommen. Hier ein Bildbeispiel aus Istanbul (Link zur Bildquelle BGG) :

    Diese Steine können sowohl aus China stammen als auch aus Europa. Dasselbe gilt für Plastik-Chips und andere Dinge. Je mehr ein Plastikteil ein universeller Standard ist, um so größer ist die Chance, ein solches Teil auch aus europäischer Produktion erhalten zu können.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz persönliche Meinung von mir.

    Einmal editiert, zuletzt von Thygra ()

  • ANZEIGE
  • Bei den meisten Verlagen finden sich Titel im Portfolio, die sowohl in Europa, als auch in China produziert wurden.

    Gerade bei den Lizenztiteln, wo man die Lokalisierung übernommen hat ist es schwer aus China auszubrechen, weil man nur an einem kleinen Teil des großen Projekts beteiligt ist.

    Aus Interesse habe ich nach "Board game production" gegoogelt und nach Referenzbeispielen geschaut, die von nicht in China ansässigen Firmen stammen.

    Beispiel: https://mediagold.com.pl/works

    Bei den aktuellen Transportpreisen steigt die Attraktivität in Europa zu produzieren, allerdings sind die Kapazitäten begrenzt. Da müssten neue Spieler auf dem Markt auftauchen, aber es ist schwer vorherzusagen wie lange der Brettspielboom anhält und wie lange die Transportkosten so hoch bleiben.

  • Hmmm - HiG - hat vor zehn Jahren stark beteuert, nur lokal produzieren zu wollen, und hat sich meiner Kenntnis nach dann doch bei #Majesty an der gemeinsamen Produktion in China beteiligt. Also irgendeine Ausnahme dürfte kaum vermeidbar sein.

  • Ravensburger (produzieren selbst)

    Ravensburger kaufte Artikel auch in China zu - die aber ihren erhöhten Ansprüchen und Auflagen entsprechen müssen. Nur so entstehen Artikel wie alkoholfreie, wegwischbare Stifte. 8-))

    Ein #LasVegas können auch die nicht ohne Würfel aus China kostengerecht anbieten.

  • Mir fällt zu diesem und ähnlichen Themen immer zuerst Gerhards Spiele ein.

    In einem Thread zur Spieleproduktion habe ich schon einmal etwas dazu geschrieben.

    Bei Cliquenabend gibt es ein Video über die Werkstattbesichtigung und Produktion eines Spiels von Gerhards Spiel und Design. Leider ist die Tonqualität in der Werkstatt nicht besonders gut:

    Videospezial: Gerhards Spiel und Design Teil 1 - Werkstattbesichtigung und Produktion eines Spiels - YouTube


    Gerhards SuD hat optisch ausgesprochen schöne Brettspiele aus Holz, die ebenso als Deko genutzt werden können. Das Wort Nachhaltigkeit in Material und Produktion war dort schon immer vorhanden, noch bevor es überhaupt zu einen Schlagwort geworden ist.

    Clemens Gerhards e.K.


    Ob jetzt die Lacke, Geräte usw. nun aus China kommen ist eine andere Frage, die ich mir aber nicht stelle. Eine Produktion ohne irgendwelche Waren aus China ist nur schwer vorstellbar. Ich glaube auch man sollte da an anderer Stelle seine Einschränkungen bzw. Einstellungen überdenken bzw. ändern. Weiteres gehört sicherlich ins RSP.

  • Wenn's minderwertiges herkömmliches Material ist, wurde es vermutlich in den USA produziert. Die können das iirc nicht. ;)

    Vorab: Ich habe den Smiley nicht übersehen. Grundsätzlich ist da schon etwas dran: Qualität und "made in USA" passt nicht immer perfekt zusammen. Jedoch sollte man dazu sagen, dass die Amis auch wieder lernen, wie man Sachen selbst produziert, u.a. durch Investitionen nicht-amerikanischer Hersteller in den USA. Seien es internationale Automobilhersteller oder im Spielebereich z.B. Ludofact, die seit ein paar Jahren eine Fabrik in den USA haben. Das Zeugs ist dann auch alles "made in USA".

  • ANZEIGE
  • Ein schöner Ansatz vom Threadersteller. Konsumenten müssten dann aber auf bestimmte Spiele verzichten können und damit tun sich die meisten Leute schwer, etwas nicht zu haben. Als ob wirklich jemand bei nem geilen Spiel Nein sagt sobald festgestellt wird, das Material xy auf einem aus dem "blöden" China kommt. Das macht keiner, weil die Sucht und das Verlangen danach zu groß ist. Zwar Schade aber so sind Menschen nun mal :)

  • ..Kartenhüllen dürfte man da eigentlich auch nicht mehr nehmen und bspw. Magic-Booster auch nicht mehr kaufen.

    Die glücklichen Zeiten der Menschheit sind die leeren Blätter im Buch der Geschichte.

  • ..Kartenhüllen dürfte man da eigentlich auch nicht mehr nehmen und bspw. Magic-Booster auch nicht mehr kaufen.

    Weshalb keine Magic-Booster mehr? Wegen der Umverpackung?

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz persönliche Meinung von mir.

  • Ein #LasVegas können auch die nicht ohne Würfel aus China kostengerecht anbieten.

    Auch irgendwie ein Armutszeugnis für die deutsche Industrie, oder? Das nicht einmal so gängige Komponenten wie beispielsweise Würfel zu vernünftigen Preisen hier direkt vor Ort produziert werden können.

    Bei Miniaturen kann ich es vielleicht noch verstehen, bei allen anderen gängigen Komponenten tu ich mir da schon schwer.

    Das was der ASS Altenburger mit Spielkarten abdeckt, müsste sich doch auch irgendein Verlag mal mit anderen Komponenten auf die Fahne schreiben?! :/

  • Jupp, ist doch auch wegwerfplastik in Massen, oder?


    Soweit ich weißt, würde sogar Mal versucht, da was umzustellen...kam aber wohl nicht an und wohl zu teuer.


    Ist wohl wie meist. Machen will am gerne was, darf aber nicht teuerer werden.


    Bspw. wird bei Ares Games schon Mal öfter angefragt, ob man die wog und sog Minis nicht 'lokal" produzieren könnte. Antwort ist wohl, dass einerseits zu teuer und andererseits fachlich wohl außerhalb Chinas nicht möglich.


    Ich wäre da inzwischen bereits einiges mehr zu bezahlen, wenn anders produziert werden würde.

    Die glücklichen Zeiten der Menschheit sind die leeren Blätter im Buch der Geschichte.

  • so löblich ich die Idee finde, sie geht leider komplett am Grad der Globalisierung vorbei. Vielleicht mal zur Anregung folgende Doku dazu:



    Ob Apfelsaftschorle, Champions oder gehackte Tomaten - alles mindestens Anteilig in China produziert. Auch beim Bratwurstgrillen wird's dann schwierig. Leider ist das alles fürchterlich undurchsichtig und damit illusorisch zu denken, man könnte es schaffen im Alltag darum einen Bogen zu machen.

  • Leider ist das alles fürchterlich undurchsichtig und damit illusorisch zu denken, man könnte es schaffen im Alltag darum einen Bogen zu machen.

    Danke für das Hinweisen auf die wirklich extremen Verstrickungen. Immer wieder wichtig. Es geht aber vor allem um Reduzierung und Umdenken, nicht um "ganz oder gar nicht".

    when you’re accustomed to privilege, equality feels like oppression

  • Ob Apfelsaftschorle, Champions oder gehackte Tomaten - alles mindestens Anteilig in China produziert. Auch beim Bratwurstgrillen wird's dann schwierig. Leider ist das alles fürchterlich undurchsichtig und damit illusorisch zu denken, man könnte es schaffen im Alltag darum einen Bogen zu machen.

    Gehen tut es schon, wenn auch mit enormem Aufwand. Mittlerweile lässt sich die Herkunft der Produkte und auch der Ausgangsmaterialien beim in Verkehrbringer erfragen. Wir machen das mittlerweile bei jedem Produkt (von Tomatenmark bis Zahnseide, ...). Irgendwann weiß man dann was man kaufen kann. Man muss natürlich davon ausgehen, dass ggfs. mal eine Umstellung passiert und man dann doch etwas aus China erhält. Der Aufwand die Produkte regelmäßig zu Überprüfen ist uns dann doch auch viel zu hoch.


    Grund für dieses Vorgehen ist zum einen die Reduktion der Abhängigkeit von China, aber vor allem der gesundheitliche Aspekt. In China wird auf dem Acker gespritzt ohne Ende. Weil die Erde dort z.T. bis auf 2m tiefe verseucht ist, muss immer mehr gespritzt werden. Ein Teufelskreis.

  • ANZEIGE
  • Ein schöner Ansatz vom Threadersteller. Konsumenten müssten dann aber auf bestimmte Spiele verzichten können und damit tun sich die meisten Leute schwer, etwas nicht zu haben. Als ob wirklich jemand bei nem geilen Spiel Nein sagt sobald festgestellt wird, das Material xy auf einem aus dem "blöden" China kommt. Das macht keiner, weil die Sucht und das Verlangen danach zu groß ist. Zwar Schade aber so sind Menschen nun mal :)

    Es kann ja trozdem helfen ein Bewusstsein zu schaffen, vielleicht verzichtet man eher mal auf ein Spiel, bei dem man nicht sicher ist. Außerdem bringt es vielleicht die Verlage etwas zum Umdenken, gerade in Zeiten mit hohen Transportkosten könnte es ja plötzlich doch attraktiv erscheinen lokale Kapazitäten auszubauen, gerade wenn man merkt, dass Konsumenten drauf achten.

    Ich bin mir auch nicht sicher ob ich das komplett durchhalten kann, ich bin zwar trotz Fandom beim nächsten Lacerda raus - bei dem nächsten Spiel aus der Terra Mystica Reihe bei Feuerland bin ich mir nicht sicher... aber zumindest die "einfachere" Variante von Kosmos werde ich wegen "Made in China" meiden.

    so löblich ich die Idee finde, sie geht leider komplett am Grad der Globalisierung vorbei.

    Natürlich geht das nicht immer - ich werde sicher nicht aufhören Medikamente zu nehmen, wenn ich diese brauche. Bei Smartphones schwierig... selbst mit einem Fairphone (wegen der Ressourcen alleine schon). Dennoch kann man ja mal "anfangen" - nichts zu tun erscheint mir ein wenig wie: "Ja der Klimawandel kommt, aber Deutschland alleine kann die Welt nicht retten also einfach weiter so"

    Man kann das oft gar nicht so klar abgrenzen. Auch bei Spielen, die man von Ludofact in Deutschland produzieren lässt, können einzelne Komponenten enthalten sein, die Ludofact aus China importiert. Trotzdem steht dann "Made in Germany" auf, weil die Hauptleistung in Deutschland erbracht wird. Das kann man als Konsument dann gar nicht im Detail wissen.

    Danke für deine Einsicht und Einschätzung an dieser Stelle. Wie gesagt es geht mir nicht um "alles oder nichts" sondern um Bewusstsein und einen Anfang.

    Ausstehende Spiele KS/Spieleschmiede/Vorbestellungen: 10Ausstehende Erweiterungen KS/Spieleschmiede/Vorbestellungen: 5
    Spiele Gebackt/gekauft 2022: 1
    Erweiterungen gebackt/gekauft 2022: 1
  • Queen Games produziert meine ich nur in Europa.

    ...mit Komponenten aus Indien und China, soweit ich weiß.

    Ich habe mal ein paar Schachtelrückseiten gecheckt, da steht zumindest nix von China - würde sich aber ja mit der Einschätzung von Thygra decken...

    Ausstehende Spiele KS/Spieleschmiede/Vorbestellungen: 10Ausstehende Erweiterungen KS/Spieleschmiede/Vorbestellungen: 5
    Spiele Gebackt/gekauft 2022: 1
    Erweiterungen gebackt/gekauft 2022: 1
  • Der Thread hat sich für mich jetzt alleine wegen dem Fairphone gelohnt. Kannte ich nicht, find ich gut, wird beim nächsten Handykauf berücksichtigt.


    Hatte übrigens bei einem letzten gebrauchtspielekauf in dem Versandkarton so braune Beutel wo draufstand "Verpackungsmaterial" aus altkarton. Ist quasi die "grüne" Alternative zu Luftpolster-Plastik...kannte ich vorher auch nicht.


    Bei vielen Dingen, weiss man ggf. auch zu wenig über Alternativen.

    Die glücklichen Zeiten der Menschheit sind die leeren Blätter im Buch der Geschichte.

  • Der Thread hat sich für mich jetzt alleine wegen dem Fairphone gelohnt. Kannte ich nicht, find ich gut, wird beim nächsten Handykauf berücksichtigt.


    Hatte übrigens bei einem letzten gebrauchtspielekauf in dem Versandkarton so braune Beutel wo draufstand "Verpackungsmaterial" aus altkarton. Ist quasi die "grüne" Alternative zu Luftpolster-Plastik...kannte ich vorher auch nicht.


    Bei vielen Dingen, weiss man ggf. auch zu wenig über Alternativen.

    Noch ein kleiner Hinweis dazu - das Fairphone gibt es mit Android und einem "entgoogelten" Android - /e/OS, dieses hat keine zwangsweise vorinstallierten Apps die man nicht entfernen kann

    Ausstehende Spiele KS/Spieleschmiede/Vorbestellungen: 10Ausstehende Erweiterungen KS/Spieleschmiede/Vorbestellungen: 5
    Spiele Gebackt/gekauft 2022: 1
    Erweiterungen gebackt/gekauft 2022: 1
  • Als ob wirklich jemand bei nem geilen Spiel Nein sagt sobald festgestellt wird, das Material xy auf einem aus dem "blöden" China kommt. Das macht keiner, weil die Sucht und das Verlangen danach zu groß ist. Zwar Schade aber so sind Menschen nun mal :)

    Ich versuche das zu tun. Hat bis jetzt so einige sonst in Made-in-China-Brettspiele gepumpte Hunderter gespart. Tropfen auf den heißen Stein - bzw. nicht mal das - aber naja, besser als es nicht zu tun.

    Und China ist nicht blöd, sondern die derzeitige Regierung so abgrundtief böse, dass ich den Versuch halt starte. Ärger mich schwarz wegen First Rat alleine.

    when you’re accustomed to privilege, equality feels like oppression

  • Als ob wirklich jemand bei nem geilen Spiel Nein sagt sobald festgestellt wird, das Material xy auf einem aus dem "blöden" China kommt. Das macht keiner, weil die Sucht und das Verlangen danach zu groß ist. Zwar Schade aber so sind Menschen nun mal :)

    Ich versuche das zu tun. Hat bis jetzt so einige sonst in Made-in-China-Brettspiele gepumpte Hunderter gespart. Tropfen auf den heißen Stein - bzw. nicht mal das - aber naja, besser als es nicht zu tun.

    Und China ist nicht blöd, sondern die derzeitige Regierung so abgrundtief böse, dass ich den Versuch halt starte. Ärger mich schwarz wegen First Rat alleine.

    Stimmt China ist nicht böde und die Regierung auch nicht. Was die Nachhaltigkeitssache angeht, ist es auf jeden Fall keine schlechte Idee das man Versucht als einzelner im Brettspielbereich auch darauf zu achten. Ich schaffe es ja auch beim Essen und der Kleidung warum dann auch nicht bei Brettspielen :) Also Finger weg von Crowdfunding Plastikmaterialschlachten :)

  • Eigene Fabriken haben außerdem Noris Spiele (auch ggf. für Zoch), die nach eigenen Angaben überwiegend im eigenen Werk produzieren, und Piatnik (wenn auch in Österreich). Ich glaube, beide produzieren - wenn überhaupt - nur äußerst selten in China.