Beiträge von flogae im Thema „Schaumkernplatten – Inlays aus Foam-Core“

    Ich habe mich jetzt mal durch das Wiki von Smuntz durchgearbeitet (nochmal tolle Arbeit Smuntz, danke für die Mühe) und zumindest die normalen rechteckigen Formen scheinen ja relativ einfach zu sein und hauptsächlich Zeit zu kosten. Ich werde mich nächste Woche mal in den Baumarkt begeben und alle benötigten Utensilien kaufen.


    Beim Baumarkt wär ich vorsichtig, was die Schaumkernplatten angeht. Werkzeug usw. ok, aber meine Erfahrung im Baumarkt war, dass sie mir die falschen Platten angedreht haben, und auch von der Materie wenig Ahnung hatten. Mag wohl von Filiale zu Filiale unterschiedlich sein. Sie hatten die richtigen aber auch schlicht nicht da. Ich habe dann viel schwerere, mit dem Cutter kaum zu schneidende, und vor allem mit Kunststoff beschichtete mir aufschwatzen lassen - total ungeeignet!


    Empfehle da eher den Hobby-, Bastler- oder Künstlerbedarf für die Platten als den Baumarkt.

    Kann ich definitv bestätigen. Ist erstaunlich, wie das relativ schnell geht, aber bei den ersten Anzeichen musst du sofort ein Stückchen von deiner Klinge abbrechen (falls dein Cutter so eine Klinge hat, die in mehrere Segmente unterteilt ist) bzw. eine neue Klinge nehmen. Geht dann sofort wieder wie Butter.

    Gaia Project (Feuerland)


    Das Inlay, das ich hier vorstelle, habe ich im Wesentlichen nachgebaut nach einem Vorschlag auf BGG (dieser hier). Ich habe nur ganz wenige Details verändert bzw. angepasst, da mich das ganze Konzept sehr überzeugt hat. Und das fertige Inlay kann sich in der Tat sehen lassen, wir haben gleich eine erste Partie damit aufgebaut, und die Einstiegs-Hürde ("oh Gott, wirklich, wollen wir eine Partie GP spielen? Da müssen wir die tausend Pöppel aus den Tüten kramen, bis wir da überhaupt anfangen...") ist drastisch reduziert - das Spiel ist ruck-zuck aufgebaut und auch schnell wieder abgebaut.



    Doch nun ins Detail:

    In der geöffneten Box liegen obenauf die Regeln und das runde Wertungstableau.


       



    Regelhefte bis an einen Rand durchschieben, denn darunter verbergen sich in der nächsten Ebene die Trays mit den Materialien für jeden Spieler, auf die erst im Laufe des Spiels zugegriffen wird (Satelliten und Gaia-Former). Die nimmt sich beim Aufbau jeder in seiner Farbe an den eigenen Platz. Sie lassen genau Platz für das Forschungstableau, welches auf der selben Ebene untergebracht ist - entnehmen und in die Tischmitte.




    In der nächsten Ebene finden sich die 7 Völkertableaus, von denen jeder Spieler eins wählt. Ein genauer Blick zeigt, dass sie etwas weniger breit sind, als das in die Hälfte gefaltete Forschungstableau. Aus diesem Grund haben die oben erwähnten Trays mit den Satelliten + Formern einen kleinen Vorsprung, auf dem das Forschungstableau ruht. Im nächsten Foto ist daher die Box umgedreht, damit man das gut sieht. Am Rand erscheinen nun noch zwei leere Trays, die lediglich den Platz auffüllen.




    Entnimmt man die Völkertableaus und die Trays mit Satelliten + Formern, erscheinen in der nächsten Ebene zwei flache Trays mit Materialien, auf die alle Spieler Zugriff benötigen (Q.I.C.s, Machtsteine, Gaia-Planeten und Aktionsmarker). Der Inhalt ist zweimal derselbe, sie lassen sich auf dem Tisch so verteilen, dass alle gut rankommen.

    Weiter erscheint der Tray mit den 9x4 Basistechnologien - dieser ist als Ganzes entnehmbar und wird einfach auf dem entsprechenden Platz auf dem Forschungstableau platziert - die Abmessungen passen genau. So ist mit einem Griff alles da! Damit die Basistechnologien in zufälliger Reihenfolge hier liegen, müssen sie beim Abbau bereits für die nächste Partie neu randomisiert werden - kein Problem! Auf dem Foto sehen wir den Tray "in action" - er enthält auch gleich noch ein paar Aktionsmarker, denn die Machtaktionen sind in unmittelbarer Nähe.

    Ebenfalls sehen wir den Tray mit den 6x3 Allianzmarkern - auch hierzu ein Detailfoto.

    Die Trays mit den Materialien für jeden Spieler, die auf den ausgewählten Völkertableaus aufgebaut werden müssen, werden nun auch sichtbar (also die Gebäude und die Anzeiger für Erz, Wissen und Credits) - einfach ausschütten, aufbauen, fertig! (Wer will, könnte hier auch bereits die abgezählte Anzahl Machtsteine mit hinein geben - Platz ist genug).



     


    Last not least erscheint auf der untersten Ebene ein Tray, der in der Box bleiben kann. Er enthält die Raumsektoren, sowie Runden- und Schlusswertungsplättchen, sowie Ausbautechnologien und Rundenbooster, aus denen ja nur einige per Zufall gezogen werden. Hier hat man guten Zugriff darauf, und was nicht benötigt wird, bleibt in der Box. Dann ist da noch ein kleines Eckchen mit der Startspielerfigur, und einigen Dingen, die nur besondere Völker benötigen (z.B. Gleen und der Schwarm). Die könnte man auch zu deren Farben packen - dann wären sie im Weg, wenn die jeweils andere Seite des Völkertableaus benutzt wird, das ist letztlich Geschmackssache.



    Alles in allem ein wirklich sehr praktikables Inlay, mit dessen Design ich mich wie gesagt nicht brüsten kann, nur mit dem Nachbau. Unten im Spoiler gibt's die Maße, falls jemand das nachbauen will - kann es nur empfehlen!


    #GaiaProject

    Sauber! Das sieht richtig gut aus, flogae! Da muss ich endlich mal meine Platten hervorkramen und das Cuttermesser aktivieren und versuchen, Dich nachzubauen. Wie ich sehe auch alles für gesleevte Karten gebaut - MK ist somit das einzige Spiel, das bei mir gesleeved ist. Ebenso wie von Smuntz auch von mir ein paar weitere :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

    Danke für das Lob! Wie gesagt, die Maße (und ein paar Sachen, die ich wahrscheinlich beim zweiten Mal ändern würde) stelle ich gern zur Verfügung.

    Hallihallo,

    ist länger her, dass ich hier gepostet habe - weil ich einfach nicht mehr dazu gekommen bin, an den Inlays weiter zu bauen.

    Aber jetzt habe ich mal wieder ein bisschen Zeit dafür gehabt, und das Resultat ist:


    Ich habe mich getraut, mein erstes eigenes Inlay zu entwerfen, und bin das Projekt angegangen, wegen dem ich eigentlich hierher gekommen bin:

    #MageKnight ! Ein Inlay für die Box des Basisspiels, so gebaut, dass alle Erweiterungen mit hinein gehen (bis auf Shades of Tezla, die habe ich nicht, ist vergriffen und soll ohnehin verzichtbar sein. Lost Legions und die Krang Charakter-Erweiterung ist drin).


    Ich finde, es ist toll geworden, und es war ein echtes Abenteuer.


    Angefangen habe ich mit einer Box für jeden Mage Knight, in der alles drin ist, was der Spieler am Platz braucht: das Deck, die Figur, Fähigkeiten-Plättchen, Kontrollplättchen für die Einheiten, Schildplättchen und der Zugfolgemarker - ein Griff, alles da!


    Nachdem ich das entworfen und sechsmal gebaut habe, waren als Nächstes die Karten dran. Sieben Kartenhalter für Verwundungen, Fortgeschrittene Aktionen, Spells, Artefakte, normale und Eliteeinheiten und den ganzen Rest an allgemeinen Karten (Taktiken, Ortsbeschreibungen, etc.). Ich habe einen Kartenhalter entworfen, der auf dem Tisch stehen oder liegen kann (und stehend natürlich weniger Platz verbraucht), und aus dem man die Karten gut ziehen und auch leicht hinten wieder einordnen kann. Den für die allgemeinen Karten wird man vermutlich ganz entleeren, aber ich habe trotzdem dasselbe Design benutzt. Die Kartenhalter bieten Platz für Karten in Kartenhüllen, und kommen in drei Größen (je nach Anzahl der Karten in den verschiedenen Decks).


    Dann ging es ans Puzzlen - wie passt alles gut hinein? Ich hatte schonmal grob vorüberlegt, aber in der Feinarbeit musste ich dann noch mächtig anpassen und ganz schön knobeln, bis ich eine gute Variante gefunden habe. Diese umfasst nun auch eine sagen wir mal reichlich angepasste Box für die Städte-Miniaturen und die Figur von Volkare - die Box passt sich mit einer gezackten Front an den daneben lagernden Stapel mit den Landschaftsteilen an (diese sind ohne Tray einfach lose in der Box, aber fest eingebaut, so dass nichts rutscht), und die Figuren müssen etwas kuscheln darin, aber alles passt hinein.


    Meinen Wunsch nach einem einzigen Tray für alle Feindplättchen konnte ich realisieren, so dass diese sich nun fein säuberlich nach Kampfstärke geordnet und leicht zugänglich darbieten. Mit einem Griff steht das auf dem Tisch - besiegte und abgelegte Feinde kann man einfach wieder hinten reinschieben (das finde ich fast besser, als die Leute, die sich dann den letzten verbliebenen Feind einer Farbe ableiten, indem sie durch den Ablagestapel gucken, und schauen, was übrig bleibt - Geschmackssache, regelkonform ist das ja wohl...!).


    Noch ein Tray für Mana und einer für die Würfel, in dem auch Volkares Zugfolgeplättchen liegt - sein großes rundes Plättchen liegt lose in einem der kleinen Spalte, die noch geblieben sind, da hatte ich keine Lust noch extra etwas für zu bauen.


    Fertig! Anbei eine kleine Fotostrecke, in der ich die ganze Spielebox entpacke, so dass man sieht, wie alles lagert, und ein paar Detailfotos.

    Ich veröffentliche jetzt keine Maße hier, da ich denke, dass das ein sehr individuelles Inlay ist, das man in der Form vielleicht nicht nachbauen wird. Wenn jemand dennoch Interesse hat, gerne per Konversation nachfragen - ich habe alles noch da!


    Gruß,

    Florian


                


    Entpacken der Box - oben drauf Regeln und die beiden Pläne wie üblich. Danach sieht man, wie drei mal 2 Mage Knight-Boxen und zwei Stapel mit je drei Kartenhaltern am Rand gerade so Platz lassen für die Feindplättchen und darüber Mana und Würfel. In der Ecke schmiegt sich die Box mit den Städte-Minis und General Volkare an den Stapel mit den Landschaftsteilen, auf der noch ein weiterer Kartenhalter Platz findet.


       


    Ein paar Details. Die Karten hebt man per Fingerdruck leicht aus dem Tray, weil darunter zwei tiefere Querstreben sind, zwischen denen Schild- und Zugfolgeplätttchen lagern. Beim Feindplättchen-Tray habe ich mich wohl etwas vermessen mit den Eingriffen bei den lila Plättchen - keine Ahnung, wie das passiert ist. Die Städte und Volkare müssen mächtig kuscheln, passen aber rein.





    Alle Kartenhalter. Spart Platz auf dem Tisch - Mage Knight ist ohnehin wahnsinnig raumgreifend, da hilft das sicher...

    Anregungen gibt es aber in der DIY Foam core insert master list - die dort geposteten Werke - und das sind nicht wenige - fangen hier an.

    Oh, das sind ja in der Tat 'ne ganze Menge... nichts davon allerdings so detailliert wie deine Anleitungen.

    Selber planen bringt bestimmt Bock, mmmh... na, ich werd's langsam angehen.

    Auf jeden Fall brauche ich die Info, was alles in Shades of Tezla drin ist. Steht ja bei Wizkids auf der Website.

    So, ich erstatte mal Bericht.

    Die beiden Inserts für die Glasstraße und für Caverna habe ich nach den fantastischen Anleitungen von Smuntz nun fertig gestellt.

    Beim ersten Spiel hatte ich noch das falsche Material (Hartschaumplatten aus dem Baumarkt statt Schaumkernplatten aus dem Bastlerbedarf - die sind zu hart, dadurch deutlich schwerer zu schneiden bzw. beim Kleben mit Stecknadeln zu fixieren und überdies leider mit Kunststoff statt mit Papier beschichtet, so dass der Weißleim eigentlich nicht geeignet ist). Trotzdem ging es irgendwie.

    Bei Caverna ging es durch das richtige Material deutlich besser von der Hand, dauerte aber dennoch eine ganze Weile, weil es einfach viel Zeugs ist und ich nur mit Unterbrechungen daran arbeiten konnte.


    Bin stolz wie Bolle, und die Ergebnisse sind auch echt schön! Werde jetzt hier nicht massenweise Bilder posten, nur dieser kleine Überblick:




    So, nun ist die Frage, wie geht's weiter?

    Einerseits gibt es ja hier im Thread noch Anleitungen für Titel wie Agricola oder Terra Mystica, die in meiner Sammlung stehen. Andererseits begann aber bei mir ja alles mit dem Bedürfnis nach einem Insert für Mage Knight.

    Habe das Grundspiel und die Krang und Lost Legions Erweiterungen und stelle mir vor, dass alles in die Box des Grundspiels passen sollte. Das Insert von Folded Space leistet das ja, und passt auch die Sachen der letzten Erweiterung (Shades of Tezla) noch mit hinein. Ich hätte das Insert fast gekauft (und dann vermutlich nie mit der ganzen Bastelei angefangen...), wenn ich nicht festgestellt hätte, dass die Maße, die FS auf ihrer Website angibt, einige Millimeterchen zu groß für meine deutsche Box sind (und übrigens für jede Box, egal, welche Landesausgabe). Da es auf BGG auch Berichte gibt, dass alles nicht wirklich passt, und mir FS auf meine Mail-Anfrage nie geantwortet haben, habe ich die Finger davon gelassen...


    Mage Knight anzugehen, würde aber bedeuten, mein erstes Insert auch selbst zu planen, da Smuntz das Spiel nicht in seinem umfangreichen Programm hat... ob ich mich das trauen soll? Zusätzlich frage ich mich, ob ich die Materialien der letzten Erweiterung gleich mit einplanen sollte - wer weiß, vielleicht hole ich mir die noch, dann wäre es ärgerlich, wenn sie keinen Platz in der Box haben.


    Weiß aber nicht, was da so drin ist, welche Ausmaße und Funktionen das so hat. Hat da jemand Infos bzw. evtl. sogar eine Anleitung für ein Mage Knight Insert?