Beiträge von richy81 im Thema „Schaumkernplatten – Inlays aus Foam-Core“

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK

    richy81 Gibst es deinen Bauplan zum Nachbauen? Oder hast du einen passenenden, welcher ausschliesslich mit 5mm Foamcore auskommt und die Erweiterung ebenfalls einschliesst? Tolle Arbeit btw!

    Ich habe mit 3mm Foamcore gearbeitet, von daher müsstest du meine Maße entsprechend anpassen. Aber du kannst ja mal schauen, was du damit anfangen kannst...


    Ereignisse: 17,3*4,7*4,2 (Wandhöhe 3,9)


    Ortskarten: 14,3*6,7*4,2 (Wandhöhe 3,9)


    Gefolgsleute I & Bürgerplättchen & Technikräder: 15,55*5,0*2,3 (Wandhöhe 2,0),

    - die Fächer für die Gefolgsleute sind 2,15cm breit

    - das Fach für die Technikräder ist 2,35cm breit

    - das Fach für die Bürgerplättchen ist 2,5cm breit


    Gefolgsleute II & sonstige Plättchen: 7,9*5,0*2,9 (Wandhöhe 2,6)

    - die Fächer für die Wehrturmplättchen und Gefolgsleute sind 2,15cm breit

    - das Fach für die Abdeckplättchen ist 2,4cm breit


    Warenplättchen: 15,55*5,0*1,85 (Wandhöhe 1,55)


    #Orleans

    Vor einigen Wochen habe ich mir die Invasions-Erweiterung für Orleans gekauft. Die Handelserweiterung befand sich vorher schon in der Box des Grundspiels, jetzt sollte auch die zweite Erweiterung hier noch Platz finden. Ohne Inlay hat das schon noch irgendwie gepasst, auch wenn der Deckel deutlich höher stand, aber da auch die unzähligen Tüten und der langwierige Aufbau genervt haben, sollte zumindest teilweise ein Inlay her.


    Herausgekommen ist dabei Folgendes...

    • ein Tray für die Orte
    • ein Tray für die Ereignisse aus den beiden Erweiterungen (die Ereignisse aus dem Basisspiel sind aussortiert, ebenso wie der Intrigen-Plan der Segensreichen Werke, der hier nie auf den Tisch kommen wird)
    • ein Tray für die Warenplättchen
    • zwei Trays für die Gefolgsleute, Bürgerplättchen, Technikräder etc.


    Eingeräumt sieht das dann so aus. Geld, Karten und ein paar andere Kleinigkeiten, die man nicht städnig braucht, sind immer noch in Tüten, aber das stört mich jetzt nicht mehr. Da die Anleitungen noch oben drauf kommen, steht der Deckel ein paar Millimeter ab, aber das ist in dem Fall verkraftbar, nachdem ich es am Anfang kaum für möglich gehalten hatte, dass überhaupt alles in die Box passt. Gut, mit Upgrade-Pack wäre das wohl tatsächlich unmöglich, das vermisse ich aber weiterhin nicht.



    #Orleans

    Wie angekündigt geht es gleich weiter mit dem nächsten Inlay. Bei Barrage/Wasserkraft habe ich im Prinzip nur auf die Leeghwater-Erweiterung gewartet. Ein Spiel, das dringend ein Inlay braucht... viele Tütchen und oft auf dem Tisch (8x bislang dieses Jahr).



    Schritt Nr. 1: Erstmal schauen und puzzeln, wie man die ganzen Boards am besten im Karton verstaut... mit dem Ergebnis, dass 4 cm plus 0,6 cm für die Anleitungen schon mal weg sind. Aber die Box ist ja hoch genug, so dass trotzdem genug Platz bleibt, das Material von Grundspiel und Erweiterung unterzubringen.


    Die verbleibende Höhe von 7 cm habe ich auf zwei Ebenen aufgeteilt (3,1 cm plus 3,9 cm hoch). In dem großen Tray rechts sind die Räder und die Ingenieure zusammen untergekommen, zusätzlich noch die Endwertungs-Plättchen, die ursprünglich woanders hin sollten, aber egal :S

    Während des Spiels stehen nur die Ressourcen, inklusive Geld und Wassertropfen, auf dem Tisch. Die Trays dafür sind flacher als der Rest.



    Uns so sieht's eingeräumt aus:



    #Barrage #Wasserkraft

    Nach längerer Abstinenz möchte ich meinen Weihnachtsurlaub auch mal wieder dafür nutzen, ein paar Inlays zu bauen. Los ging es mit Era of Tribes inklusive 5/6 Spieler- und 4X-Erweiterungen. Weitere Kandidaten für nächste Woche sind Barrage/Wasserkraft mit Erweiterung und Teotihuacan.



    Als erstes habe ich die Spielermaterialien verstaut... 6 Trays, die in zwei Etagen neben den Spielplan passen. Auf die kurze Schachtelseite kommen Trays für das Geld, die Zielkarten und für die ganzen Tokens.



    Die Völker-Boards kommen auf den Spielplan, darauf ist noch Platz für das Säckchen mit den Luxusgütern etc.

    In die Lücke ein Tray für die 4X-Teile, die ich bislang lediglich zum Abgrenzen des Spielplans genutzt habe. Die grauen Arbeiter und die Würfel lasse ich erstmal in Tüten. Ich wollte hier den Aufwand auch möglichst gering halten.



    #EraOfTribes

    Anfang der Woche habe ich die Invasoren-Erweiterung für Scythe bekommen. Die Luftschiff-Erweiterung interessiert mich nicht, deshalb ist mein Scythe nun komplett und damit endlich die Voraussetzung geschaffen, hierfür mein Inlay zu bauen.



    Sowohl Planung als auch Umsetzung gingen diesmal wirklich schnell. Direkt klar war, dass die Nationen-Boards hochkant an den Rand gestellt werden und die Double-Layer-Boards flach daneben kommen. Spielbrett und Anleitungen liegen oben. Der Rest ergab sich dann ebenfalls recht einfach.


    Links von den Boards befinden sich auf zwei Ebenen die Spielermaterialien, das Geld und die realistischen Ressourcen. Die unteren Trays (hier auf dem zweiten Bild) sind höher, weil die Mechs dieser Farben größer sind. Unter den Boards auf ebenfalls zwei Ebenen Trays für die Karten und sonstigen Materialien.



    Unten nochmal alle Trays im Überblick.

    Während des Spiels auf dem Tisch sind nur die Ressourcen und das Geld. Deshalb habe ich mir bei den Karten auch nicht die Mühe gemacht, einzelne, genau passende Trays zu basteln. Dadurch dass ich viele gleichgroße Trays produziert habe, ging das wirklich flott von der Hand.



    #Scythe

    Nach einer kleinen Pause habe ich mal wieder ein Inlay gebaut. Diesmal war Arler Erde mit Erweiterung dran... sicher eine der größten Materialschlachten, die sich in meinem Schrank befinden.


    Ziel war es vor allem, Auf- und Abbau-Zeiten deutlich zu reduzieren. Die diversen Waren-Plättchen etc. in Stapeln auf den verschiedenen Boards zu platzieren, empfand ich immer als nervig. Das sollte zukünftig in wenigen Minuten klappen.


    Die Planung hat diesmal etwas länger gedauert, irgendwann habe ich dann einfach angefangen und am Ende ein wenig improvisiert. Hat aber final bestens gepasst.



    Die kleineren Boards habe ich unten in die Schachtel gelegt, dann die Anleitung darauf. Die größeren Playboards werden von Rahmenteilen an Ort und Stelle gehalten.



    So blieben knapp 5 cm für das restliche Material, das auf zwei Ebenen verteilt wurde.




    #ArlerErde

    Mach doch mal bitte eins für Terra Mystica, alle Erweiterungen in der Grundbox - bevor ich hier wieder ohne langes Messen und überlegen drauflosschneide. 😅

    Hab bis jetzt ein paar auf BGG gesehen mit guten Ideen, aber die sind noch ohne Händler. Da TM so viel Material hat, wird das eins meiner größten Projekte, die ich mal für irgendwann geplant hatte.

    Also in die normale Box wirst du definitiv nicht beide Erweiterungen und alle Boards mit reinbekommen. Das war mit der Big Box bei mir schon relativ knapp.

    Womit kann man Euch Spieler immer begeistern? Mit einem Spiel (irgendwie logisch). Hier kommt mein

    Mini-Quiz für Leser dieses Threads

    Anfang des Jahres brach sich meine schlummernde Bastelfreude Bahn und ich begann mit dem Bau von Inserts. Seitdem habe ich die 20 Spiele im Bild damit gepimpt:

    Mehr als ich selbst dachte, aber es macht Spaß, geht immer leichter von der Hand, wertet die Spiele auf, ist ein preiswertes Vergnügen (3-4 Euro pro Spiel) und hilft über manche häuslichen Stunden in Corona-Zeiten hinweg.

    Aber Moment mal... da hat sich eines ins Bild geschlichen, das noch gar nicht fertig ist. Wer weiß - möglichst ohne den Thread hier durchzuackern - welches Spiel noch in Arbeit ist?

    Hast du über alle hier berichtet? Orleans, Teotihuacan und Trickerion würden mich interessieren und sind mir zumindest nicht mehr bewusst im Kopf. Dann müsste ich nochmal suchen, um mir die anzuschauen :)

    Benutze die Swan Panasia Premium Hüllen, finde ich zum Mischen solch großer Stapel eigentlich auch ziemlich unentbehrlich. Die Karten schienen mir von Haus aus zudem auch nicht wirklich viel aushalten zu können, vllt. mögen die Nicht-Sleever da mal kurz was zum Zustand nach x Partien sagen? :danke:

    Ich kann mit Sleeves absolut nichts anfangen, habe dementsprechend auch bei UC nicht gesleevt.

    Ich habe jetzt 20 Partien hinter mir und der Zustand der Karten ist immer noch top, quasi keine Verschleißerscheinungen.

    Smuntz war mir ja letzte Woche zuvorgekommen und hatte sein Inlay für Underwater Cities plus Erweiterung vorgestellt. Inzwischen ist meins auch fertig, es gibt einige Ähnlichkeiten zu seiner Lösung, aber auch genug Unterschiede, so dass ich euch das nicht vorenthalten möchte.



    Zunächst mal der Überblick über alle Trays. Für Gebäude und Ressourcen habe ich die Fächer zwecks Sortierung unterteilt. Worauf ich in der Regel verzichte, sind die Einkerbungen, um die Karten zu greifen. Im Fall von UC werden die Karten für das jeweilige Zeitalter ja ohnehin zum Mischen komplett rausgenommen und kommen dann auf den Spielplan.



    Die beiden Trays rechts oben sind für die Spielmaterialien, jeweils zwei Farben in einem, inklusive Startressourcen (falls man nicht mit dem Schnellstart spielt). Die persönlichen Assistenten und Übersichtskarten liegen obenauf, dafür ist der Unterteiler in der Mitte etwas niedriger.



    Eigeräumt sieht es dann wie folgt aus. Die Trays für Städte sowie die drei Zeitalter gehen über die volle Höhe, der Rest ist auf zwei Ebenen verteilt, hier die erste Schicht.



    Und vollständig eingeräumt, bevor Spielplan, Playerboards etc. noch folgen und bündig mit dem Rand schließen.



    Mein nächstes Projekt steht noch nicht fest. 5 mm Material hätte ich noch, die fünf 3 mm Platten, die ich bestellt hatte, sind fast komplett für Terra Mystica und Underwater Cities drauf gegangen. Da werde ich wohl nochmal nachordern müssen, weil zumindest Arler Erde, das ich auch noch versorgen möchte, nicht genug Platz für 5 mm Platten bietet. Mal sehen, vielleicht widme ich mich auch erstmal Tzolk'in:/


    #UnderwaterCities

    Mal noch eine Frage an die Foamcore-Profis: kriegt man ovale Formen sinnvoll mit dem Messer freihand geschnitten? Ich liebäugle da noch mit einem Terra-Mystica-Inlay für die Bonusplättchen. Hab mich aber bisher nicht rangetraut.

    Hast du dir mal meine Lösung für Terra Mystica und die Gunstplättchen auf der vorherigen Seite angesehen? Ich bin ohne ovale Schnitte ausgekommen, das stelle ich mir schwierig vor. Bin mit meiner Variante sehr zufrieden.

    Für Underwater Cities habe ich mir den Organizer von Folded Space gekauft. Mir ist wichtig, dass ich für jede Größe (1er und 3er) jeweils ein Fach habe.

    Dennoch habe ich Lust bekommen auch einmal so ein Inlay zu bauen.

    Gibt es hier so eine Art Übersicht was man braucht und wo man das bestellen kann?


    Ich finde schwarz ganz chic und denke, dass 3mm passen sollten.

    Wo bekommt man denn Skalpell, Kleber, Winkel, Unterlage etc. genau her und welche Marken(?) sind empfehlenswert?

    Ich hatte mir das FS Inlay für Underwater Cities im Februar oder so auch mal angeschaut, aber dass die neuen Spielerboards nicht mit in die Box passen, hätte mich zu sehr gestört.


    Kann das selber basteln auch grundsätzlich nur empfehlen. Wenn man bereit ist, etwas mehr Zeit zu investieren bekommt man da tolle Lösungen mit hin.

    Letzte Woche hatte ich die Erweiterung zu Great Western Trail bekommen und so bot sich das als mein nächstes Inlay-Projekt an.



    Auch inklusive der Erweiterung Rails to the North ist in der Schachtel reichlich Platz, so dass ich wieder zu 5 mm starken Platten gegriffen habe. Trotzdem ist sogar zu viel Luft in der Schachtel. Da ich nicht mit irgendwelchen Zwischenlagen aus Foamcore arbeiten möchte, habe ich einen Teil des Papp-Inlays aus der Erweiterung genutzt, um Ecke der Schachtel auszufüllen und mein Inlay drumherum gebaut. So ist theoretisch auch noch Platz für die nächste Erweiterung, wenn denn noch eine kommt ^^


    Hier dann mal zuerst alle Trays auf einen Blick... die oberen beiden werden nur für den Spielaufbau benötigt, enthalten die neutralen Gebäude sowie Bahnhofs-, Tausch- und Sofortaktions-Plättchen. In der zweiten Reihe die Rinder- und Auftragskarten, das Geld sowie die Plättchen mit Arbeitern, Tippis und Gefahren, natürlich sortiert nach 1er, 2er und 3er Plättchen. Und schließlich jeweils ein großes Tray mit den Spielermaterialien.



    Eingeräumt in zwei Ebenen sieht das Ganze so aus:



    Obenauf liegen Spielertableaus, Spielpläne, Wertungsblock und Anleitung. Deckel schließt, Mission erfüllt.

    Es folgt Underwater Cities als nächstes Projekt, wenn denn morgen endlich die Erweiterung hier eintrifft :)


    #GreatWesternTrail

    Das nächste Projekt ist abgeschlossen und diesmal war es mit der Terra Mystica Big Box ein wirklich aufwendiges und eines, das für mich einer der Hauptgründe war, mit der Inlay-Bastelei überhaupt anzufangen. Neben dem Grundspiel und der Feuer & Eis Erweiterung sollte auch die neue Händler-Erweiterung in der Big Box Platz finden.


    Der Deckel schließt bündig, oben auf liegen die beiden Spielbretter, die Leiste für die neuen Machtaktionen, das Board für die Spielerreihenfolge sowie der Sack fürs Ziehen der Völker.



    Die nächste Ebene: Gunstplättchen, Allianzplättchen und ein Tray für Völker, Sonderlandplättchen und diversen Kleinkram.



    Darunter liegen die Playboards und das Kultboard. An die Ränder passen noch Trays für Machtsteine, X-Plättchen sowie die beiden Sets aus Rundenwertungen.



    Vorletzte Ebene: Geld, Arbeiter, Landschaftsplättchen in zwei Trays, Rundenbooster und Spielerhilfen. In dem Tray unten sind die zusätzlichen Playerboards aus der Händlererweiterung, die Endwertungen sowie die Händler-Spielerhilfen.



    Ganz unten neun Trays mit den Spielermaterialien.



    Hier nochmal alle Trays, die während des Spiels auf dem Tisch stehen und darunter der Rest des Materials, der nach dem Aufbau nicht mehr benötigt wird.



    a


    Das war wirklich eine Menge Arbeit, keine Ahnung wie viele Stunden, aber es hat sich gelohnt. Das Inlay wird den Auf- und Abbau eines meiner Lieblingsspiele deutlich beschleunigen.

    Falls jemand an den Maßen interessiert sein sollte, gerne hier melden... dann würde ich meine Notizen nochmal ins Reine schreiben und posten. Die waren am Ende ein mittleres Chaos, weil ich ständig Änderungen vorgenommen, Millimeter hin und her geschoben habe.


    #TerraMystica

    Die Produktion läuft :) Gestern Abend habe ich mein zweites Inlay fertiggestellt, wie angekündigt habe ich mich Crystal Palace gewidmet. Ich hatte mir vorher auch den Beitrag von M0KI dazu weiter oben angeschaut, aber am Ende doch das meiste etwas anders aufgebaut... vor allem weil ich ohne Zwischenlage arbeiten wollte. Stattdessen habe ich die Trays alle ein wenig höher gemacht als das notwendig gewesen wäre.


    Das sind die Trays, die während des Spiels auf dem Tisch benötigt werden. Die Trays für die Karten habe ich zumindest von der Größe von M0KI übernommen. Die Idee mit dem angrenzenden Fach für die Tiles fand ich auch gut, Danke dafür.



    Eingeräumt sieht es so aus. Oben drauf liegen noch Anleitung und die beiden größeren Boards, schließt dann bündig mit Oberkante der Schachtel. Darunter diese Ebene, links mit großem Tray für die kleineren Boards...



    Ganz unten liegen rechts die Playerboards, darauf die Karten und Ressourcen, links die Spielermaterialien in den Papp-Kästchen und ein Tray mit dem restlichen Kleinkram...



    Sonstige Erkenntnisse:

    • Ich werde schneller
    • Lieber in alle Richtungen ein, zwei mm Luft einkalkulieren
    • Nicht durch Telefonate ablenken lassen
    • Materialverbrauch von etwa 3,5 DIN A3 Platten für die beiden Inlays, die Materialkosten sind also sehr übersichtlich :thumbsup:

    Als nächstes geht es wohl ins Eingemachte und ich wende mich entweder Terra Mystica (mit Bigbox und Händler-Erweiterung) oder Arler Erde (inklusive Erweiterung) zu. Egal wofür ich mich entscheide, ich werde dafür wohl auf 3mm Platten umsteigen, um alles unterbringen zu können.


    #CrystalPalace

    Nachdem ich letztes Jahr vier Folded Space Inlays zusammengebaut habe (Gaia Project, Marco Polo, Clans of Caledonia und Gentes) und damit auch sehr zufrieden war, hat mich neulich das Video beim Boardgamedigger inspiriert, in die Inlay-Manufaktur einzusteigen. Weiterer Grund dafür war, dass es für die Spiele, bei denen ich gerne ein Inlay hätte, entweder keine gibt oder diese nicht den Ansprüchen genügen. Wichtig wäre mir nämlich z.B. für meine Terra Mystica Big Box, dass da alles reingeht, inkl. neuer Händler-Erweiterung.


    Am Freitag dann also für ca. 75€ eine Grundausstattung bestellt inkl. 5 und 3mm Foamcore-Platten, um die Corona-Zeit sinnvoll nutzen zu können. Ich wollte aber nicht gleich mit einem der geplanten Großprojekte wie Terra Mystica oder Arler Erde starten, also habe ich mich erstmal an Carpe Diem versucht.


    Platz ist in der Box reichlich, weshalb ich mit den 5mm Platten gearbeitet habe. Hier die Trays, die während des Spiels benötigt werden.



    Die untere Ebene in der Box sieht so aus. Rechts unten in der Ecke sind die Schriftrollen und der Startspielermarker drin.



    So sieht es aus, wenn alle Trays eingeräumt sind...



    Oben drauf kommt zuerst die Anleitung, dann Spielplan und Spielerboards...



    Bin auf jeden Fall für den Anfang zufrieden. Hat schon seine Zeit gedauert (1-1,5 Stunden für die Planung und 3-4 fürs Bauen), aber hat Spaß gemacht. Als nächstes gehe ich vielleicht Crystal Palace an.


    Wen es interessiert, hier meine Planung. Ein bisschen durcheinander und viel Rumgeschmiere fürchte ich, deshalb verstecke ich es mal als Spoiler :S

    #CarpeDiem