Beiträge von Bandida im Thema „Grundausstattung zum bemalen - Was empfiehlt sich?“

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK

    Flow Improver verbessert die Fließeigenschaften. Wird oft bei Airbrush benutzt, ja. Malmedium kannste Farben mit verdünnen. Das ist quasi Farbe ohne Pigmente. Die Eigenschaften einer Farbe bleiben erhalten. Verdünnst du zu viel mit Wasser, können die Pigmente quasi ausflocken. Kannste einfach ausprobieren: einfach Farbe bis ultimo verdünnen. Irgendwann siehst du das getrennt. Und Wasser läuft halt anders als Malmedium. Mit Black Ink kann man beispielsweise Blacklining machen. Sprich in alle Vertiefungen malt man mit Black Ink einen Schatten. Anderswo auch Paneliner genannt.

    Hotzi


    Nicht solange hier so unsinnige "Beratungen" kommen wie "kauf dir deine Pinsel im 1€ Laden" und "man kann sich immer noch steigern, weil Profimaler xy malt auch mit 1€ Pinsel" (ich schätze, die meisten Profimaler arbeiten sehrwohl mit Profipinseln und das aus gutem Grund)


    Ein Profimaler kann zwar bestimmt auch mit nem scheiss Pinsel einigermaßen was hinklecksen. Jemand, der aber noch nie gemalt hat, wird sich dann wahrscheinlich mega freuen, wenn die Haare (schon vor dem ersten Malen) abstehen, irgendwie die kleinen Partitionen zu treffen, die er sowieso schon kaum trifft. Und dann permanent irgendwas überzupinseln, was schon bemalt war. Mann kann es sich auch extra kompliziert machen.


    Der einzige Rat ist doch: tauch den Pinsel nicht komplett in Farbe, dann hast du viel Freude mit einem Profipinsel und brauchst dich wenigstens nicht unnötig über solche Dinge ärgern. Wir reden hier doch nicht mit einem 4jährigen, der solche einfach Anweisungen nicht versteht. Ich kennen KEINEN einzigen Malbegeisterten, der mit 1€ Pinseln arbeitet. Ganz im Gegenteil: der Tonus ist "hätte ich mir doch sofort so einen Pinsel gekauft, das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Ich habe alle anderen Pinsel entsorgt.". Einfach nur mit einem anderen Pinsel die Farbe auf die Palette machen und dann mit dem feuchten Profipinsel Farbe auf der Palette verdünnen.


    Ibsi braucht doch nicht dieselben Fehler wie wir machen. Ich wusste das mit dem "nicht ganz eintauchen" lange nicht. Hätte ich damals so eine Beratung bekommen, hätte ich mir viel Ärger, Zeit und Nerven gespart.

    :D


    Eine Canon Mark VI hat ungefähr drölfzig tausend Funktionen. Dazu braucht es Kenntnis von Belichtungszeit, Motivwahl, Ausleuchtung usw. So eine Kamera kostet dann mit Objektiv 2000 Tacken und mehr.


    Und das vergleichst du jetzt mit der simplen Anweisung "Tauche deinen 14€ Pinsel bitte nicht komplett in die Farbe, sondern maximal bis zur Hälfte." ??? Weil wenn man sich an diese simple Anweisung hält, hat man einen top Pinsel, über den man sich nicht ärgern muss, weil man damit auch feinste Details malen kann. Und man hat auch kein Problem dann mit querstehenden Haaren usw.?



    aha ...

    Wat der Kollege sagt:


    Für Brettspiele find ich auch die transparenten Acrylbases am besten.


    Versiegelung:


    Stinknormaler transparenter Acryllack aus dem Baumarkt. Seidenmatt für Rüstungen, ansonsten Matt. Manche schwören auf Army Painter anti-shine. Ich persönlich! habe bisher damit leider nur schlechte Erfahrungen gemacht. Meine Minis glänzten danach wie ne Speckschwarte. Denke aber, dass der Fehler irgendwo bei mir liegt. Vielleicht mag der Lack das Anwärmen vorher nicht oder so. Keine Ahnung. Komme daher sehr gut mit dem Billigen aus dem Baumarkt klar



    Bases:


    Haaaaach wo fang ich an, wo hör ich auf? Das Einfachste ist Leim mit Wasser mischen, auftragen, dann Figur mit Base in Vogelsand baden. Vielleicht noch n paar kleine Steinchen aufkleben. Trocknen. Dann anmalen, Wash und trockenbürsten.


    Alternativ von AK Interactive gibt es viel Zeugs, beispielsweise Dark Earth. Das ist in großen Pötten und gleich gefärbt und hat die richtige Konsistenz. AK Interactive als Firma hat sich leider vor kurzem wegen Holocaust-Video und Buch ziemlich ins Aus geschossen. Ändert aber nix an den Produkten. Muss jeder mit sich selbst ausmachen, ob er so eine Firma unterstützen will.


    Felsen kann man sehr gut mit 5-6mm Kork (Fußbodenisolierung oder Modelleisenbahnbedarf) darstellen. Einfach abbrechen! und aufkleben, anmalen, fertig.


    Gaaaaaaanz wichtig: Grastufts. Da gibt es verschiedenste Anbieter. Standard. Wie Steine. davon sollte man immer was da haben in verschiedenen Größen


    Und Königsklasse sind dann Strukturrollen von Greenstuff. Da gibt es jede Menge geilen Scheiss. Dafür muss man entweder luftrocknende Modelliermasse plattwalzen und dann mit der Rolle drübergehen. Das auf die Base, mit Messer drumzuschnibbel, trocknen lassen (zieht sich etwas zusammen), anmalen, fertig. Mit normaler Sculpey-Modelliermasse geht das genauso, allerdings muss man dann MDF-Bases nehmen, statt die normalen Plastikdinger, dann zusammen mit der Masse in den Ofen zum Trocknen. Greenstuff hat dazu ne tolle Anleitung auf deren Seite


    Alles, was man immer so an Bits und Bytes über hat bei den Bausätzen, grundsätzlich sammeln. Die kann man dann als Deko aufkleben.


    Pflanzen gehen natürlich auch immer. Kommt halt auch immer auf die Basegröße an. Wer gut malen kann, kann auch malen. Oder man schnibbelt sich aus Karton Fliesen zurecht und klebt die drauf. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt

    - Cygor Brown ist sehr, sehr dunkel und hat damit pur wirklich kaum einen Effekt. Aber verdünn das mal etwas mit Contrastmedium ;)


    - Für Holz kann ich Wyldwood empfehlen, das ist bombe. Auf Wraithbone


    - Aethermatic Blue gibt ganz tolle Eiseffekte. Oder türkisfarbene Augen bei meinen Wölfen (auf Weiss, geht also auch auf kleinsten Flächen)


    - Die Fleshtöne eigenen sich wunderbar für Haut (auf Wraithbone). Fyreslayerflesh oder Guillimanflesh z.B.


    - Apothecary White auf Weiss ergibt einen wunderbaren Schatten für Weiss. Am Anfang vllt erstmal mit Contrastmedium verdünnen und irgendwo testen. Nie war es einfacher Weiss zu malen. Ansonsten ist Weiss ja echt knackig


    - Basilicanum Grey auf Mechanicus Standard Grey ergibt einen guten Schatten für Schwarz (Waffen beispielsweise)


    - Gore-Grunta Fur macht bestes Leder. Auf Wraithbone malen. Aber Vorsicht: das ist nicht die einfachste Contrastfarbe. Hier wirklich feucht malen und nicht zu langsam, sonst wird es fleckig.


    - Skeleton Horde auf Wraithbone und man hat eine gute Knochenfarbe. Sollte man aber probeweise auch erstmal verdünnt probieren und dann gucken, wie einem der Farbton gefällt


    - Plaguebearerflesh auf Wraithbone für alle Verseuchten, Mutanten, Zombies ...



    .....


    Also ich hab glaub ich fast alle Farben da und ich kann bis auf einzelne Ausnahmen wirklich nix Schlechtes sagen. Manche muss man einfach verdünnen. Richtig heftig ist Talassar Blue beispielsweise. Da sind ordentlich Pigmente drin.

    Und nu merke: wer n Pinsel mit guter Spitze hat, malt seltener daneben ;)


    Letzten Endes musst du mit ALLEN Farben Flächen treffen können. Egal ob klassisch oder Contrast.


    Die Contrast sind übrigens auch für Flächen gedacht und nicht unbedingt für 2mm x 2mm Details. Sonst trägt der Effekt von Schatten und Licht gar nicht.


    Gut eignen sich Contrast Paints für alle organischen Stoffe, Kleidung, Haut usw.


    Ich persönlich find aber auch beispielsweise Rüstungen der Space Marines damit super. Sicherlich Geschmackssache.

    Na das Ding ist doch wie in allen Bereichen: wer billig kauft, kauft 2x


    Da fängste irgendwas an und willst mit billig erstmal schnuppern. Und dann macht es keinen Spaß, du schmeisst das Ding in die Ecke und packst es nie wieder an. Hätteste dir gleich n ordentlichen Pinsel/Spielekonsole/whatever gekauft, hätte es direkt Spaß gemacht. Weil die Haare nicht nach 2x malen in alle Richtungen abstehen und überall malen, nur nicht da, wo man eigentlich hin wollte. Weil urplötzlich schmale Linien gezogen werden können, wo man sonst nur wild rumgepanscht hat.


    Und billig is in meinen Augen Citadel, auch wenn die es nichtmal wirklich im Preis sind.


    Wir reden hier ja nicht von 500€ für eine anständigen Akkuschrauber, sondern von 15€ statt 5€


    Die 10€ wäre es mir wert. Dazu ein kleines Videotutorial gucken, wie man so einen Pinsel behandelt, richtig Farbe verdünnt und die Stimmung ist gleich viel besser. Ich sag ja nicht, dass man wegen eines Pinsels deswegen gleich Wunder vollbringt. Aber gerade bei der Miniaturenmalerei waren der richtige Pinsel, das richtige Verdünnen und "Laden des Pinsels", sowie die richtige Lampe und die Tischerhöhung insgesamt ein Meilenstein im Handling. Und das schlägt sich auch auf das Ergebnis nieder. Der Rest ist Übung und hin und wieder mal bei anderen gucken, wie die das machen.

    Pro-Tipp:


    Wer viel malt, muss gerade sitzen. Kauf dir eine billige Monitorerhöhung/Tischchen


    Du kannst die Arme auflegen und sitzt gerader. Perfekt für Rücken und Nacken und du kannst die Hände für Details ruhiger halten


    Dazu ne Tageslichtlampe und bei Bedarf ne billige Lupenbrille vom großen Fluss.

    Grundierung:


    Chaos Black und Corax White von GW. Grau und Beige brauchst du eigentlich nur, wenn du mit Contrast Paints arbeiten willst (dann aber auch unbedingt). Dosen vor dem Grundieren 5-10 Minuten in warmes Wasser stellen. Ich grundiere fast alles immer in Grau. Willst du eher dunkle Minis, dann schwarz grundieren, willst du strahlende Farbe, dann weiss. Königsklasse: Schwarz grundieren und dann mit weiss im schrägen Winkel leicht drüber sprühen, haste dein erstes Highlight und weisst, wo die hingehören


    Pinsel:


    Du brauchst 2 GUTE Pinsel zum Malen: einen 2er und einen 1er. Beide mit sehr guter Spitze für Details. Mit 6er brauchst du gar nicht erst anfangen. Finger weg von Citadel. Kauf dir die zwei beispielsweise von Rosemary 33er Serie (Achtung eine Nr. größer bestellen), Winsor Newton 7er Serie oder Raphael. Kostet zusammen dasselbe wie deine Sets. Das einzige von Citadel, was annehmbar is, sind die Shadepinsel. Den brauchste noch und n Trockenbürstpinsel: Schminkpinsel oder die von Army Painter


    Die Pinsel niemals!!! bis zur Klemme mit Farbe vollsaugen lassen. Mit einem alten Pinsel Farbe auf deine Nasspalette machen, dann deinen Rotmarderhaarpinsel befeuchten, ausstreichen und dann sanft auf der Palette vermischen. Maximal bis zur Hälfte des Pinsels. Zwischen den einzelnen Partitionen immer wieder auswaschen, am Ende mit Pinselseife saubermachen. Dann halten die beiden Teuren ewig.



    Nasspalette:


    Hält die Farben feucht



    Greenstuff:


    Brauchste nicht unbedingt, außer KD:M hat wirklich so dermaßen große Lücken




    Painting Handle:


    Find ich persönlich mega praktisch. Klein für normale Minis, groß ist für große Monster (die hast du glaub ich nicht). Ansonsten tut es auch Patafix mit Korken als Painting Handle



    Wash:


    Agrax Earthshade und Nuln Oil. Die darfste dann auch mit dem Citadel Shadepinsel auftragen



    Lahmian Medium:


    Zum verdünnen von Washes (oder Farben, aber da geht auch Wasser)



    Farben:


    Alles Glaubensfrage. Ich hab das Meiste von GW, viele nehmen Vallejo (hab ich auch was von). Army Painter kann ich gar nicht empfehlen, decken nicht. Gelb deckt per se scheisse. Mit Vallejo oder GW machste jedenfalls nix verkehrt.


    Um ein Farbset wirste nicht ganz drumzu kommen, weil du mischen musst. Ich würde aber bereits im Vorfeld gucken, wie genau ich die malen will, damit ich genau das möglichst wenig tun muss. Vorteil bei Brettspielen ist aber, dass du nicht unbedingt irgendwo den exakten Farbton haben musst. Das ist bei Massenarmee anders.


    Also die Grundtöne, weiss, schwarz, braun brauchste definitiv und ich würde mir sowohl Rot und Blau in normal und Magenta/Cyan kaufen, Dann kannste du satte und strahlende Farben mischen. Beige braucht man auch gerne zum Aufhellen. Da würde ich mir auch eins kaufen



    Kleber:


    Revell für Plastik, Sekundenkleber oder 2k von Uhu für Resin