Railways of Nippon (Glenn Drover, Hisashi Hayashi, Martin Wallace)

  • ANZEIGE
  • Also ich habe bereits Railways of the World mit den beiden Karten Railways of the Eastern U.S. und Railways of Mexico, dazu die beiden Karten-Erweiterungen Railways of Great Britain und Railways of Europe, außerdem das Event-Kartendeck. Über eine weitere Karten-Erweiterung hätte ich vielleicht nachgedacht. Vielleicht. Aber ein weiteres komplettes Grundspiel brauche ich sicher nicht. Na was soll's, wieder Geld gespart. 8))

  • Stimmt. Hatte in der Tat erst nur bei der Spiele-Schmiede geschaut. Aber es pressiert bei mir auch nicht. Vielleicht kann man die Karten-Erweiterung später mal in Essen abgreifen, vielleicht brauche ich sie auch gar nicht. So oft kommt Railways of the World nun auch wieder nicht auf den Tisch, dass das Bestehende nicht ausreichen würde. Am Wochenende hatten wir unsere erste Mexico-Partie zu zweit. War wieder sehr spannend.


    Bei der Nippon-Karte fühlte ich mich gleich an Trains vom selben Autor (Hisashi Hayashi) erinnert: viele Städte auf engem Raum dicht beieinander.

  • Bei Kickstarter als eigenständiges Spiel (mit Loks, Gleisen, Bonds, Empty City Markers, Würfelchen, anderen Plättchen) für $49 plus $20 Shipping = $69. Als reine Erweiterung ohne das genannten Spielmaterial $35 + $16 Shipping = $51. Add-ons jeweils $10 extra zu einem Preis, der nicht wirklich günstig ist.


    Spieleschmiede nur komplett für 69€ und ohne die ganzen Add-Ons. Da hätte ich mir von der Spieleschmiede ein besseres Angebot erhofft.


    Ich habe mir mal ein Magnate Pledge gesichert, aber die Tendenz geht deutlich in Richtung canceln, denn ich habe mit dem Grundspiel zwei Karten (ROEUS + ROM), dazu als Erweiterungen ROE und ROWUS. So fundamental anders wird die neue Karte auch nicht sein. Wer eng gepackte Städte haben will, kann auch ROEUS nehmen und die links Hälfte abdecken, d.h. nur an der Ostküste spielen.

  • ANZEIGE
  • Findet sich die Mini-Erweiterung: Railways-Miniaturen mit 64 zusätzlichen Hotel-, Verkehrs-, Treibstoffdepot- und Minenspielsteinen in den neuen Spielerfarben.als Spielprozess bzw. –element in Age of Steam wieder?

    Ich habe so ziemlich alles zu Age of Steam, und bisher ist mir nichts aufgefallen, das diese Teile verwenden will.
    Es würde mich auch wundern, denn neues "offizielles" Age of Steam Material (von Mayfair) ist ja sehr selten geworden ...


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Findet sich die Mini-Erweiterung: Railways-Miniaturen mit 64 zusätzlichen Hotel-, Verkehrs-, Treibstoffdepot- und Minenspielsteinen in den neuen Spielerfarben.als Spielprozess bzw. –element in Age of Steam wieder?

    Das sind für mich alles Mini-Erweiterungen der Sorte: "wir haben sowieso die Molds (Plastikgußformen) für die braunen empty city markers, also lass uns die Plastikfiguren mal in den Spielerfarben herstellen, dann saugen saugen wir uns dafür irgendwelche mehr oder weniger sinnvollen Regelvarianten aus den Fingern -- und schon können wir's für teures Geld an diejenigen verkaufen, die meinen, alles komplett haben zu müssen."


    Sehr sinnvoll für Leute, denen RotW gefällt, finde ich dagegen das Event Deck. Das ist das Geld eher wert.

  • Bei der Japan-Karte würde ich nicht davon ausgehen, dass sie in Essen weniger kostet als jetzt über Kickstarter bzw. Spieleschmiede. Eagle Gryphon Games (EGG) ist recht geschickt darin, das Angebot ihrer Spiele zu regulieren und so die Preise sehr hoch zu halten. Ob einem die Produkte von EGG die ambitionierten Preise wert sind, muss jeder selbst entscheiden. (Bei mir: mal so, mal so. Hier eher nein. Ich gehe mal davon aus, dass ich mein Pledge spätestens dann cancele, wenn Heroes of Land, Air & Sea und/oder Cerebria: The Inside World demnächst bei Kickstarter kommen und mich dann überzeugen können.)


    #HeroesOfLandAirAndSea
    Heroes of Land, Air & Sea | Board Game | BoardGameGeek
    4X Spiel von Scott Almes (Tiny Epic Sonstwas) bei Gamelyn Games. 0/8/15-Standard-Fantasy mit Elfen, Menschen, Zwergen usw. Kampfsystem nach dem Papier-Stein-Schere-System über Karten. Allerdings stört mich das Scott Almes typische Ressourcentracking mehrerer Ressourcen mit Marker auf der gleichen Leiste. Bei einem Miniaturen-Spiel, das nicht gerade billig werden dürfte, für mich ein klarer Minuspunkt.


    #Cerebria
    Cerebria: The Inside World | Board Game | BoardGameGeek
    Spiel von dem Duo Richard Amann / Viktor Peter (Trickerion, Anachrony) bei Mindclash Games mit spannendem und originellem Fantasy Thema.


    (Bin zu faul, dafür jetzt extra Threads zu eröffnen, zumindest bevor die Kampagnen angefangen haben und man Details sowie die aufgerufenen Preise kennt.)




    Bzgl der vier Mini-Erweiterungen von Railways of the World: Die Regeln findet man hier:
    ROTW Rule Book Compendium EGG_12_07_16_Draft_v4.pdf - Google Drive


    (Seite 8 bzw. Seite 7 bei den Seitennummern im Dokument selbst. Kann man theoretisch auch alles mit passenden Würfelchen oder Scheiben in Spielerfarben spielen; von daher für meinen persönlichen Geschmack eher Regelvariante als Mini-Erweiterung. Und mir mit 30+ EUR/USD auf jeden Fall zu teuer für das, was es bietet.)

  • #HeroesOfLandAirAndSea
    Heroes of Land, Air & Sea | Board Game | BoardGameGeek
    4X Spiel von Scott Almes (Tiny Epic Sonstwas) bei Gamelyn Games. 0/8/15-Standard-Fantasy mit Elfen, Menschen, Zwergen usw. Kampfsystem nach dem Papier-Stein-Schere-System über Karten. Allerdings stört mich das Scott Almes typische Ressourcentracking mehrerer Ressourcen mit Marker auf der gleichen Leiste. Bei einem Miniaturen-Spiel, das nicht gerade billig werden dürfte, für mich ein klarer Minuspunkt.

    Da bin ich bei dir.


    Habe beide Ausgaben vom Schwerkarftverlag (Weltall und Weltreiche).
    Das Tracking beim Winzigen Weltall ist sehr nervig und für 25 € hätte es schon etwas betriebstauglicher werden können.


    Hinzufügen möchte ich noch, dass nach anfänglicher Euphorie, sich dieses Spielsystem schnell abnutzt. Das Winzige Weltreich ist bei mir in sämlichen Gruppen durchgefallen. Es gaukelt einem mehr vor, als es eigentlich ist und dieses klein/klein Gefummel tut leider sein übriges.




    Der Gernspieler

    Wenn immer der Klügere nachgibt, wird nur dummes getan!

  • So, mein KS-Beitrag ist zurückgezogen. Weiter oben hatte ich es schon angedeutet, aber beim Aufhübschen meiner Jahres-GeekList (Link in Signatur) ist es mir endgültig klar geworden: es wird in diesem Jahr noch einige weitere, wesentlich interessantere Kickstarter-Spiele geben.



    BTW: Manchmal kann man sich nur über die Leute wundern, die in der Spieleschmiede alles mögliche fördern. 13 Leute zahlen dort freiwillig für die Spieleschmiere-Version des Baron Pledge Level mehr, als sie über Kickstarter incl. Versand bezahlen müssen (bei schlechterer Auswahl an Pledge Levels sowie Add-Ons) und sogar 34 (!) Leute zahlen zusätzlich nochmal 30 EUR mehr, um in vier Farben jeweils vier Exemplare von vier unterschiedlichen Plastikfiguren zu haben. Eine "Mini-Erweiterung", deren Nutzen mit "übersichtlich" noch freundlich umschrieben ist, und das für einen Preis, für den man so manches komplette Spiel bekommt.


    (Bevor jemand auf die Möglichkeit hinweist, Lisboa oder Vinhos Deluxe als Addon bei der Schmiede mitzunehmen: daran liegt's nicht. Die Gesamtfördersumme dort liegt nur gut 200 EUR über der Summe, die sich aus 13*69 + 34*99 ergibt. Sprich: maximal zwei Leute haben eines der beiden "dicken" Lacerda-Spiele als Add-On mitgenommen.)

  • Bei dem rührseligen Mist der in den Kommentaren so mancher Spieleschmiede-Projekte und in noch deutlich verschärfter Form leider im Spielernetzwerk geschrieben wird, denk ich schon lange nicht mehr über Zurechnungsfähigkeit mancher User nach.
    Der in jedem Wort "ber" durch "bär" ersetzt ist nur einer von vielen Besonderen...


    Dennoch bleibt der Vorteil, das man in der Schmiede eben keine Kreditkarte benötigt.

    Cardboard Games Master Race

  • ANZEIGE
  • Habe das Spiel über die Schmiede gefördert, einfach da ich doch manchmal mit älteren Verwandten Spiele bei denen es mit Englisch nicht weit her ist, da ists einfach angenehmer wenn man - wenn auch mit Aufpreis - auch Deutsches Spielmaterial hat


  • Unsere Ziele in der Spieleschmiede
    Mit Hilfe der Unterstützer in der Spieleschmiede möchten wir Railways of Nippon mit einer deutschen Spielanleitung, Karten und Spielerhilfen ausstatten. Die Summen aus der parallel laufenden englischen Kampagne und der Spieleschmiede werden gemeinsam dazu beitragen, hoffentlich zahlreiche Verbesserungsziele zu erreichen, wie ihr das auch schon aus unseren vorherigen Projekten in der Spieleschmiede kennt.


    Kann mir jemand bitte sagen, ob den Spieleschmieden das deutsche Material zum fertigen, komplett englischsprachigem Spiel beigelegt wird oder ob es anstatt des englischen Materials das deutsche Material gibt.
    Kurz: erhalten Spieleschmiede sowohl englisches als auch deutsches Spielmaterial?


    Ich kann der Textpassage leider nicht genau entnehmen, wie das gemeint ist.

  • @Prinz
    Bei bisherigen Projekten war es afaik so, dass deutsches Material zusätzlich beigelegt wurde. Eine wirklich verlässliche Aussage wirst du aber nur von der Spieleschmiede selbst erhalten. Vielleicht liest @Frank Noack mit. Ansonsten wäre es wohl sinnvoll, das dortige Kontaktformular zu bemühen...

  • erhalten Spieleschmiede sowohl englisches als auch deutsches Spielmaterial?

    Heißt natürlich nichts für dieses Projekt, aber traditionell war das bei Spieleschmiede-Projekten zu Spielen von Eagle Gryphon Games bisher immer so. Solltest du noch nicht Backer sein, kannst du aber leider nicht einfach bei der Schmiede nachfragen, weil diese Idioten das Kommentieren für Nicht-Backer verbieten und andere Anfrage-Möglichkeiten nicht vorgesehen sind (außer natürlich allgemeines Kontakt-Formular der SO).


    (Gleichzeitig heißt das Kommentarverbot auch, dass man im Forum der Schmiede nicht mit Infos helfen kann, denn da herrscht in Sachen RotW-Erweiterungen und deren Inhalt absolute Ahnungslosigkeit, und wie mir scheint, auch auf Seiten der Projektverantwortlichen der Schmiede. Die Auswahl an RotW-Add-Ons ist ziemlich komisch und dass Erweiterungs-Spielbretter angeboten werden ohne expliziten Hinweis, dass das Austauschbretter sind für Besitzer der alten Ausgaben, nicht spielbar ohne dazu passenden Kartensatz und ggf. auch passende Pappmarker der kompletten Erweiterungsbox, das finde auch nicht besonders glücklich gemacht.)


    Deutsch wird vermutlich zusätzlich dabei sein. Gewisse Sorgen würde ich mir allerdings machen, ob die Qualität der übersetzten Karten der des Originals entspricht. EGG hat da recht hohe Ansprüche, während die Schmiede eher dafür bekannt ist, bei Papierqualität & Co Abstriche zu machen, weil sich sonst die Übersetzung nicht mehr rechnet. Die Übersetzung selbst war bei Gallerist auch, hmmm, sagen wir mal: erkennbar nicht von einem Profi gemacht.



    BTW: Was da auf den Karten an englischem Text draufsteht, ist alles nicht so wild. Weder komplexe Texte noch viele unterschiedliche Karten. Unter den Spielen mit englischsprachigen Karten sicher eines derjenigen, die auch für Leute, die nicht so toll englisch sprachen, mit am einfachsten zu meistern sind. Außerdem ist Schmiede teurer als wenn man genau die gleichen Sachen über Kickstarter mit Happyshops als DE-Fulfillment-Partner bestellt. Dazu gibt's bei KS eine bessere Auswahl an Add-Ons, u.a. das Event Deck, welches deutlich eher empfehlenswert ist als die Mini-Erweiterung(en) mit den Plastik-Miniaturen in Spielerfarben.

  • Deutsch wird vermutlich zusätzlich dabei sein. Gewisse Sorgen würde ich mir allerdings machen, ob die Qualität der übersetzten Karten der des Originals entspricht. EGG hat da recht hohe Ansprüche, während die Schmiede eher dafür bekannt ist, bei Papierqualität & Co Abstriche zu machen, weil sich sonst die Übersetzung nicht mehr rechnet. Die Übersetzung selbst war bei Gallerist auch, hmmm, sagen wir mal: erkennbar nicht von einem Profi gemacht.



    BTW: Was da auf den Karten an englischem Text draufsteht, ist alles nicht so wild. Weder komplexe Texte noch viele unterschiedliche Karten. Unter den Spielen mit englischsprachigen Karten sicher eines derjenigen, die auch für Leute, die nicht so toll englisch sprachen, mit am einfachsten zu meistern sind. Außerdem ist Schmiede teurer als wenn man genau die gleichen Sachen über Kickstarter mit Happyshops als DE-Fulfillment-Partner bestellt. Dazu gibt's bei KS eine bessere Auswahl an Add-Ons, u.a. das Event Deck, welches deutlich eher empfehlenswert ist als die Mini-Erweiterung(en) mit den Plastik-Miniaturen in Spielerfarben.

    Mein Hintergedanke der Frage war ein anderer: wären ausschließlich das deutsche Spielmaterial dabei, hätte ich von einer Finanzierung bei der Spieleschmiede definitiv abgesehen (eben gerade aufgrund der Befürchtungen von mangelnder Qualität der Karten und Übersezung). Ich werde mal über das Kontaktformular nachfragen.

  • Wenn deutsch für dich zur Not verzichtbar ist (nämlich falls es kein gleichwertiger Ersatz ist), was hält dich dann davon ab, das Spiel direkt über Kickstarter zu unterstützen? Weiterer Vorteil neben günstigerem Preis und besserer Add-On-Auswahl: Dann hättest du auch alle Projektupdates per E-Mail. Bei der Schmiede musst du dich dafür immer auf Verdacht einloggen und kriegst die Updates nur teilweise übersetzt, oft Wochen später, und manchmal auch gar nicht.


    Spieleschmiede ist für mich nur dann eine Alternative, wenn es entweder günstiger ist als Kickstarter (hier im Gegensatz zu frühen EGG-Kampagnen leider nicht der Fall) und/oder man zwingend eine deutsch Version braucht, weil potenzielle Mitspieler nicht mit englischem Spielmaterial spielen wollen.

  • ANZEIGE
  • Prinz: Habs gerade erst gesehen. Das Spiel wird deutsches Material beigelegt bekommen. Es ist also auch das Englische enthalten.


    @Alle, die es interessiert: Das Material wird überwiegend im Digitaldruck hergestellt. Wir nutzen dazu das höchstwertige Material, was du diesem Zweck verfügbar ist. Offtmals ist das bei Spielkarten sogar besser, als das des Orginals. Jedoch gibt es im Digitaldruck bestimmte Produktionsmöglichkeiten nicht oder nicht zu einem Preis, der zur vertreten wäre.


    Speziell gibt es oft Unmut, wenn wir Spielertableuas aus Pappe durch welche aus dickem Kartonpapier ersetzen müssen. Das Aufkaschieren und Stanzen von Pappteilen ist im Digitaldruckverfahren unfassbar teuer, da Werkzeugkosten nicht durch hohe Stückzahlen marginalisiert werden können. Bei den meisten EGG Spielen reden wir hier von Faktor 8 bis 10 im Vergleich zur Kartonlösung, denn Karton ist da wesentlich leichter zu verarbeiten. Hier nehmen wir meistens den dicksten, den es gibt. Die Qualität ist da auf dem Niveau von z.B. Blood Rage. Die Druckqualität vielleicht sogar besser.


    Bei Spielkarten wird in der Regel teurer Spezialkarton verwendet. Zuletzt meist Ivory Core Karten, die eine Kalksteinschicht im Kern haben, der auch bei weißen Karten für Blickdichte sorgen soll. Bei Digitaldruck ist Leinenprägung jedoch nicht möglich, die ehrlich gesagt aber auch ein ziemlicher Quatsch und Bauernfängerei ist. Denn die Prägung geschieht einfach nur durch eine Formwalze, die dabei die obere Kartenschicht sogar nachhaltig zerstört. Insbesondere die billige, chinesische Variante, die eher eine Art Lochprägung ist. Karten werden dadurch vielleicht griffiger, verlieren aber an Haltbarkeit. Die Schwierigkeit der Digitaldruckereien ist aber unbestreitbar der Kantenschnitt bei Spielkarten. Das Abrunden der Ecken geschieht manuell, daher ist die Präzision hier niedriger, als im industriellen Verfahren. Da industrielle Maßstäbe aber für die kleinen Stückzahlen, die in der Regel produziert werden, nicht finanzierbar sind, müssen wir hier Kompromisse eingehen. In den meisten Fällen fällt der Unterschied aber niemandem überhaupt auf, der kein Profi ist oder speziell danach sucht.


    MetalPirate: Dein Opportunismus ist ein Stich ins Herz von jedem, der sich mit Herzblut in der deutschen Spieleszene engagiert.

  • MetalPirate: Dein Opportunismus ist ein Stich ins Herz von jedem, der sich mit Herzblut in der deutschen Spieleszene engagiert.

    Wenn eine Bestellung über die Schmiedeschmiede teurer ist als eine Bestellung über Kickstarter, die von Happyshops als EU-Fulfillment-Partner ausgeliefert wird, dann ist das euer Problem und nicht meins. Erst recht, wenn ich bei KS Updates kriege (pünktlich und per Mail) und bei euch nicht, bei KS die volle Add-On-Auswahl habe und bei euch nicht oder wenn ich bei KS Pledges ggf. auch wieder problemlos canceln kann und bei euch nicht (wo ich noch nicht mal vor dem Bezahlen Fragen stellen kann). Spieleschmiede ist einfach nichts, wo ich gerne einkaufe.


    Ganz ehrlich: wenn die Spieleschmiede einen vernünftigen Service und Kundenfreundlichkeit bieten würde, so wie das die Spiele-Offensive unter den Online-Händlern ja auch schafft, dann würde mich das sehr freuen. Gute Crowdfunding-Plattform für Spiele, speziell für den deutschsprachigen Raum, das wäre super! Aber sorry, die Spieleschmiede ist allerspätestens seit dem Kommentarverbot für Nicht-Backer, mit der man sich selbst von der Hilfe-Kompetenz der interessierten Beobachter abgekoppelt hat, ein Saftladen, den ich absolut niemandem empfehlen kann. Wie gesagt: anders als die Spiele-Offensive, die im Feld der Online-Händler aus meiner Sicht einen wesentlich besseren Job macht. Fragt euch doch mal selbst, warum haufenweise Leute aus Deutschland Lisboa bei Philibert gekauft haben...

  • MetalPirate: Dein Opportunismus ist ein Stich ins Herz von jedem, der sich mit Herzblut in der deutschen Spieleszene engagiert.

    Und ich dachte immer, dass es bei der Spieleschmiede in erster Linie um Umsatz und Gewinn geht - zudem um Bindung und Genierung von Kunden für die angebundenen Onlineshops.


    Herzblut und Einsatz des Einzelnen schön und gut, aber man sollte sich da nichts vormachen (oder vormachen lassen), dass die Brettspielbranche kein Business ist. Warum soll man zum Beispiel dafür bezahlen, dass der Autor sein Spiel signiert oder man als Förderer in der Spielanleitung genannt wird? Für mich ist das Geldmacherei. Wieviel verdient die Spieleschmiede noch mal prozentual an den Projekten?

    90 % OFFLINE - wer mich sprechen möchte, erreicht mich bevorzugt in der echten Welt

  • Warum soll man zum Beispiel dafür bezahlen, dass der Autor sein Spiel signiert oder man als Förderer in der Spielanleitung genannt wird? Für mich ist das Geldmacherei.

    Wer dafür bezahlen will, der tut es - und wer nicht, der läßt es.
    Für mich ist das nur Angebot und Nachfrage. :)


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • yzemaze

    Hat das Label Kickstarter + Spieleschmiede hinzugefügt.
  • yzemaze

    Hat den Titel des Themas von „[Kickstarter/Spieleschmiede] Railways of Nippon (Glenn Drover, Hisashi Hayashi, Martin Wallace)“ zu „Railways of Nippon (Glenn Drover, Hisashi Hayashi, Martin Wallace)“ geändert.