Le Havre reprint 2017

  • Inkl. Le Grand Hameau und Promos: New print run 2017 | Le Havre | BoardGameGeek


    Da dürften sich einige hier freuen, wenn man sich die Umfrage in Welche Spiele sollten unbedingt wieder aufgelegt werden? anschaut.

  • ANZEIGE
  • Das hab ich zum Glück seit langem und spiele es auch immer wieder gern. Was ich vermisse ist das uralte Funkenschlag, wo man noch auch einem Hexfeld-Puzzel-Plan rummalen durfte. Damals eine schöne Weiterentwicklung der Iron Dragon-Idee und ihrer zig Varianten. Ein schönes Beispiel, wie sich aus Varianten hervorragende eigenständige Spiele entwickeln können :)

  • @Kermeur
    Man sollte muss nicht Absicht unterstellen, wenn auch Zufall in Betracht kommt. Der Verkäufer hat neben Le Havre heute noch weitere Spiele eingestellt. Auch die früher verkauften Spiele sind sicher kein Indiz für jemanden, der Spiele als Spekulationsobjekte betrachtet. Da fallen mir ganz andere Kandidaten ein, die sicherlich in der nächsten Zeit aus den Löchern kriechen werden. Da sind wir wohl einer Meinung ;)

  • Nö, die Promos waren selbst in der Sonderausgabe mit Le Grand Hameau nicht dabei.

  • @yzemaze


    Natürlich kann das Zufall sein. Ich hatte Deinen Post heute Nachmittag zufällig sofort gelesen als du gepostet hattest und hab da gleich mal bei Ebay nachgeschaut. Da war noch nix.


    Aber dieses Phänomen gibt es ja immer wieder sobald eine Neuauflage angekündigt wird. Zuletzt ist mir das bei Troyes und aktuell bei Antiquity und Ruhrschifffahrt aufgefallen (nicht nur Ebay)...


    Edit: Ist die Neuauflage zu Troyes überhaupt schon erschienen?

  • ANZEIGE
  • Ist die Neuauflage zu Troyes überhaupt schon erschienen?

    Es hätte im September so weit sein sollen. Es gab aber Probleme: Yet another release delay (Early November for Europe, End of 2016 or Early 2017 for US release) | Troyes | BoardGameGeek
    Lange sollte es also nicht mehr dauern, bis #Troyes und #DieDamenvonTroyes wieder verfügbar sind.

  • Aber dieses Phänomen gibt es ja immer wieder sobald eine Neuauflage angekündigt wird.

    Wieso ist das ein "Phänomen"? Ist das nicht selbstverständliches, erwartbares Verhalten?
    Nachdem ich schon seit Jahrzehnten spiele, passiert es mir oft, daß ich auf eine Neuauflage umsteige, falls mir diese besser gefällt - zuletzt bei #Vanuatu. Aber es gibt Dutzende andere Beispiele. Umgekehrt behalte ich auch oft meine Version, wenn es keinen Mehrwert gibt oder ich den Aufwand scheue.

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • @Sternenfahrer: Das ist soweit selbstverständlich. Aber ich glaube @Kermeur geht es eher um folgende Konstellation: ein Spiel ist OOP und hat daher aktuell einen Marktwert deutlich über ehemalignm Gebrauchtpreis. Im Zuge der Ankündigung einer - möglicherweise sogar völlig unveränderten - Neuauflage, versuchen einige Leute ihr Exemplar noch schnell für den hohen OOP-Preis loszuwerden, bevor dieser wieder auf frühere, normale Verhältnisse sinkt. Dabei hoffen sie natürlich, dass potentielle Käufer die Information der Neuauflage bisher nicht vernommen haben. Davon kann man halten was man will, aber wenn ein Käufer OOP-Preise bezahlt, sind letztlich auch beide Seiten zufrieden. Die ewig alte Diskussion...


    Ruhrschifffahrt habe ich aktuell auch im Angebot, aber völlig losgelöst von der angekündigten Neuauflage. Es kann also durchaus auch Zufall sein. ;)

  • Verstehe ich auch nicht, warum das in ein abfälliges Licht gerückt wird!


    Liegt doch glasklar auf der Hand, dass man bei einem für sich identifiziertem Mehrwert versucht seine alte Ausgabe loszuschlagen. Was will ich mit der Alten noch anfangen? In die Tonne? Sicher nicht.....


    Es ist doch eher so, dass eben diejenigen, die ihre alte Ausgabe jetzt anbieten, eben genau das NICHT aus spekulativen Anreizen tun, sondern lediglich aus Gründen der Aktualisierung.


    Bei mir ist es jdf so und ich hätte gewisse Titel auch nicht hergeben wollen, egal zu welchem Preis.

  • ....Dabei hoffen sie natürlich, dass potentielle Käufer die Information der Neuauflage bisher nicht vernommen haben...

    ok, das ist natürlich ein Aspekt!
    Aber warum hat man denn nicht einfach sein Exemplar nicht längst verkauft?
    Der Zeitpunkt jetzt, ist für Spekulationspreise dann schon reichlich schlecht.
    Gerade bei jmd, der bereit ist Mondpreise für ein ganz bestimmtes Spiel zu bezahlen, kann man doch erwarten, dass derjenige sich entsprechend informiert.


    Davon würde ich ausgehen und hatte den o.g. Punkt daher ganz anders bewertet. Interessant.....

  • @Clickworxx
    Warum gerade jetzt das Spiel zum OOP-Preis verkaufen?
    Das liegt eigentlich auf der Hand: Derjenige möchte das Spiel gerne besitzen - ob Erstauflage oder Reprint ist ihm oder ihr egal - oder vielleicht sogar lieber den Reprint.
    Solange kein Reprint angekündigt ist, behält er oder sie die Erstauflage. Da er oder sie aber nun die Information über den Reprint bekommen hat, heißt es: Losschlagen!
    In der Hoffnung, durch einen Informationsvorsprung eben noch das Spiel zum hohen Preis zu verkaufen, wird dieses bei Ebay eingestellt und dann kann man sich von dem Erlös den Reprint kaufen und hat immer noch was übrig. Quasi Gewinn.


    Ob man das nun gut oder schlecht bewertet - so ist die Marktwirtschaft nun mal. Ganz prinzipiell ist ja das Prinzip von eBay irrational, da es oft nicht mehr um einen guten Preis geht, sondern die Bieter nur noch "gewinnen" wollen, indem sie das letzte und damit höchste Gebot abgeben. Ob der Preis dann immer noch gut ist... eher wohl nicht.


    Schliesslich wirbt eBay ja auch mit "3...2...1...Meins!" und nicht mit "3...2...1...Guter Preis und Schnäppchen gemacht!!!" ;)


    Ich persönlich finde auch Nichts daran verwerflich oder abfällig. Immerhin wird hier nicht mit Lebensmitteln, Trinkwasser oder anderen essentiellen Waren zur Deckung von Grundbedürfnissen gehandelt und spekuliert - sondern mit einem Luxusgut, welches vollkommen verzichtbar ist. (Dieses eine spezielle - es gibt jede Menge andere gute Spiele zu "normalen" Preisen)

  • ANZEIGE
  • @Sternenfahrer


    Wie @Marcel P. schon richtig bemerkte, geht es mir nicht darum, dass du dein altes abgenudeltes Spiel durch eine Neuauflage ersetzt.


    Was ich meine ist so etwas wie "OOP" in Verbindung mit "OVP". Und sowas tritt vermehrt mit der Ankündigung einer Neuauflage an. Und ich persönlich finde es schade, dass Spiele nur eben für dieses Zweck gekauft werden. Wobei zu dieser Art des Spielerwerbs mittlerweile auch der Erwerb von CMON Spielen für den heimischen Markt zählen darf.


    Und falls ich dir @Sternenfahrer noch eine Anekdote erzählen darf zu Thema:
    Ich suche das Spiel Gods Playground seit Jahren von Wallace, weil ich es gerne spielen will. Vor zwei Jahren oder so habe ich eine Anzeige bei der Spielbox geschalten, dass ich aber keine Mondpreise zahle. Keine Reaktion. Zwei Monate später, gleiche Anzeige mit dem Vermerk: Zahle bis zu 150 Euro. Den Preis hab ich mir ausgedacht. Wie als wenn ich für ein 30 Eurospiel 150 Euro zahlen würde. Innerhalb kürzester Zweit haben sich 12 Leute gemeldet. 10 boten Ihr Exemplar in Folie an, 2 ein gespieltes Exemplar für je 80 Euro. Gekauft habe ich keines...

  • @Kermeur
    Ja, so ist das eben mit den Spielern, die gaaanz viele Spiele kaufen, aber gar nicht zum Spielen kommen.
    Irgendwann stellen sie fest, dass das Spiel immer noch in Folie im Regal liegt und mittlerweile sehr hohe Preise dafür abgerufen werden (können).


    Schlechter wird das Spiel im Regal ja nicht - es sei denn, der Reprint kommt. ;)


    Woran orientierst Du Dich denn, wenn Du ein Spiel verkaufst?

  • Natürlich steht es jedem frei, sich über Verkäufer aufzuregen die Mondpreise verlangen und wie unsozial das ja alles ist. Meiner Meinung nach ist das in den meisten Fällen aber eine sehr heuchlerische Anklage, da nur eine extreme Seite des Marktes angeprangert wird. Wenn man beispielsweise ein 'The Gallerist' fast für die Hälfte des Herstellers aufgerufenen Preises ergattert, da wird sich weder beschwert, noch käme man auf die Idee nochmal 30€ draufzulegen um den Verkäufer eine "faire" Summe zukommen zu lassen.

    Half Man, half Bear, half Pig!

  • Es muss doof sein. :)

    Sehr witzig, @Kermeur - und geschickt abgelenkt.
    Aber ernsthaft: zu welchen Preisen verkaufst Du Deine Spiele?
    Zum Marktwert, also zu dem Preis, der auch sonst dafür abgerufen wird? Also auch mal ein wenig mehr, wenn es sich anbietet?
    Oder immer unter dem Preis, für den Du es erstanden hast, denn es wurde ja gespielt von Dir, also abgenutzt??

  • Also meine Erfahrung ist, dass ich meine Spiele im Schnitt für rd. 50-60% des Ladenpreises (Pakete eher 50%, Einzelspiele eher 60-70%) verkaufe.


    Selbst OVP Spiele gehen für 10-20% unter Ladenpreis weg, da Käufer dann lieber beim Händler kaufen.


    Bei OOP Spielen erziele ich ungefähr den ursprünglichen Ladenpreis - unabhängig ob OVP oder bespielt.


    Im Regelfall verkaufe ich keine Gurken, sondern aktuellere Spiele oder gut bewertete Spiele. Ich bin aber auch nicht auf Verkauspreismaximierung aus. Dann wäre wahrscheinlich im Zusammenhang mit längerem Warten auf den richtigen Käufer mehr drin. Außerdem verkaufe ich nur in Deutschland.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Wenn man beispielsweise ein 'The Gallerist' fast für die Hälfte des Herstellers aufgerufenen Preises ergattert,


    [Link auf erfolgreiches $47-Gebot bei Ebay USA]

    Bei Ebay USA bitte nicht vergessen, dass dort die Versandkosten deutlich höher sind als hier im kleinen Deutschland. Da ist man normalerweise je nach Paketgröße mit ~$14 bis ~$30 Versand innerhalb der USA dabei -- pi-mal-Daumen so wie hier bei europäischem Versand (-> jeweils ~10 Mio km^2 Fläche). Rechnet man den Versand drauf, ist das kein so supergünstiges Angebot mehr, auch nicht für den bei dem Gebot erfolgreichen US-Käufer. Der könnte das Spiel nämlich auch brandneu bei CoolStuffInc.com für $69.99 incl. Versand kaufen, und das ist eher teuer, weil CSI die Online-Exklusiv-Vertriebsrechte für viele neueren Sachen von Eagle-Gryphon-Games hat.

    Einmal editiert, zuletzt von MetalPirate ()

  • ANZEIGE