Neugestaltung des Brettspiele(aufbewahrungs)zimmers

  • Hallo,


    ich benötige mal Eure Hilfe. Ich plane (wird auf jeden Fall umgesetzt) in den nächsten Monaten meinen Raum, in dem ich meine Brettspielsammlung aufbewahre, zu renovieren und neuzugestalten.
    Nun suche ich nach einer praktikablen und optisch ansprechenden Möglichkeit, meine Brettspielspiele dort unterzubringen.


    Könnt Ihr mir evtl. dabei weiterhelfen und Regale, Schränke etc. empfehlen? Ich weiß, dass wohl viele Regale von IKEA benutzen, allerdings weiß ich nicht, ob es diese heutezutage auch noch gibt.


    Ich möchte mich im Vorfeld schon einmal ganz herzlich bei Euch bedanken. Ihr helft mir damit sehr. :thumbsup:

    Einmal editiert, zuletzt von pohy ()

  • ANZEIGE
  • Ich weiß, dass viele wohl Regale von IKEA benutzten, allerdings weiß ich nicht, ob es diese heutezutage auch noch gibt.

    Klar gibt die noch (System IVAR) - preiswerter wirst Du kaum an ein gutes System kommen können.


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Ich kann das Kallax (ehemals Expedit) empfehlen, auch wenn es mir persönlich nach UVP ein wenig zu teuer wäre. Dank ebay und Großstadtnähe konnte ich aber leicht günstige Angebote hierzu finden. Sehen kann man das Regalsystem übrigens in jedem Reviewvideo von Tom Vassel im Dicetower-Kanal auf YouTube.

  • @Herbert hat ja schon den entsprechenden thread ausgegraben. Dem dort Geschriebenen [tl;dr: IVAR!] kann ich nur noch einen Tipp zum Entstauben hinzufügen: Im Musikfachhandel gibt es entsprechendes Zubehör für die Flötenreinigung, welches auch hier helfen kann, wenn z. B. wg. Hausstauballergie Handlungsbedarf besteht...

  • Wohl dem der einen Raum zur Verfügung hat. Bei mir bleibt da nur ein Kellerraum.

  • ANZEIGE
  • Früher hatte ich IVAR. Super Preis-Leistungsverhältnis aber optisch halt eher was für den Abstellraum.

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it

  • @BGBandit 35er Tiefe? Da wäre es auch kein Wunder, da bei den Regalböden "max. Belastung/Regalboden: 12 kg" angegeben ist (unabhängig von der Breite). Alles unter 20 kg / m sollte man vermutlich besser außer Acht lassen. Die 58er PAX-Bretter weisen eben jene 20 kg auf. Man sollte sich dann aber bewusst sein, dass man bei den breiten Böden an der Belastungsgrenze (oder darüber) operiert. Stabil ist definitiv anders.

  • Früher hatte ich IVAR. Super Preis-Leistungsverhältnis aber optisch halt eher was für den Abstellraum.

    Vielleicht hattest Du ja nur nicht genügend Spiele reingestellt? :D


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Vielleicht hattest Du ja nur nicht genügend Spiele reingestellt? :D

    Stimmt - es waren mehr als genug :thumbsup:

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it

  • ANZEIGE
  • @BGBandit 35er Tiefe? Da wäre es auch kein Wunder, da bei den Regalböden "max. Belastung/Regalboden: 12 kg" angegeben ist (unabhängig von der Breite). Alles unter 20 kg / m sollte man vermutlich besser außer Acht lassen. Die 58er PAX-Bretter weisen eben jene 20 kg auf. Man sollte sich dann aber bewusst sein, dass man bei den breiten Böden an der Belastungsgrenze (oder darüber) operiert. Stabil ist definitiv anders.

    Das war leider genau das Problem. Ich hatte nur die 20kg gesehen und nicht beachtet, dass das nur für die 58er gilt

    >>>>Maximal genervt von der Wattebauschfraktion<<<<

  • Bitte nehm auf KEINEN FALL das Ikea PAX System. Die Bretter biegen bereits nach 3 Tagen durch

    Tja zu spät, habe Zuhause das PAX System und ja, die Bretter biegen sich ein wenig. Nach gut einem Jahr kann ich aber sagen, es hält :rolleyes: .
    Hatten uns damals für PAX entschieden, weil das Schranksystem "leider" nicht nur für Spiele ist. Der andere Haushaltskram verschwindet hinter den Elementen mit Türen.

  • @ Antho


    Keine Ahnung was du unter ein wenig verstehst... ich meine sowas hier:


    P1040684 (Medium).JPG


    Das Regalsystem ist jetzt ungefähr n 3/4 Jahr alt. Die Bretter waren bereits nach 3 Tagen durchgebogen. Ich werde nächstes Jahr alles stabilisieren müssen oder sämtliche Bretter austauschen

    >>>>Maximal genervt von der Wattebauschfraktion<<<<

  • Ivar ist ja doch eher Abstellkammer...

    Das kann man auch anders sehen. :)
    Hier nur ein paar IVAR-Regale aus meinem Hobbyraum.
    Für mich sind sie viel ansprechender als die gezeigten weißen Arztpraxis-Regale (vor allem sind sie viel flexibler).


    Hobbyraum.JPG


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Ivar ist ja doch eher Abstellkammer...

    Das kommt auf den Inhalt an ;) Wie @Warbear schätze ich die Flexibilität. Außerdem die bessere Ausnutzung des vorhandenen Raums und die geringere Staubanfälligkeit wg. kleinerer Lücken.


    [Blockierte Grafik: https://cf.geekdo-images.com/images/pic2374061_md.jpg]


    [Neues Foto ist mal wieder nötig.]

  • ANZEIGE
  • als die gezeigten weißen Arztpraxis-Regale

    Die gibt es zum Glück auch in schwarzbraun, birke, grün, rot und hellrosa :thumbsup:
    Und nicht nur in Fichte rustikal...


    Und die angesprochene Flexibilität von dir und @yzemaze leuchtet mir auch nicht ein. Die Kallaxe (Kallatzen? Kallasse? Kalaten?...) kann ich durch die variablen Größen beliebig kombinieren, umstellen, woanders verwenden, als Raumteiler einsetzen...die Ivars sind völlig klassische Regale, die, wenn sie an der Wand stehen, auch für nichts anderes herhalten können.


    Klar kann man die Regalabstände verändern, damit sie dem Einsatzzweck am besten dienen, aber das ist bei Kallax eben von vornherein ideal für Spiele geeignet. Für ein Bücherregal wären das sicher nichts, das ist logisch. Aber 97% aller heute produzierten Spieleboxen finden da wunderbar ihren Platz drin, es biegt nichts durch und wenn ich das Hobby mal aufgeben sollte und Plattensammler werde, habe ich auch schon die perfekten Unterbringungsmöglichkeiten :thumbsup:



    So, nun genug Ikea-Werbung gemacht. Der TE hat sich in 3 verschiedenen Threads/Foren dazu sowieso nicht ein einziges Mal mehr geäußert, von daher wohl egal ^^

  • das ist bei Kallax eben von vornherein ideal für Spiele geeignet. Für ein Bücherregal wären das sicher nichts, das ist logisch. Aber 97% aller heute produzierten Spieleboxen finden da wunderbar ihren Platz drin

    Zähle doch einfach mal bei meinem Bild oben durch, ich bin gespannt auf welchen Anteil du kommst. Die nicht zu sehenden Kartenspiele (in den hässlichen Boxen rechts) kannst du gerne außer Acht lassen ;)


    wenn ich das Hobby mal aufgeben sollte und Plattensammler werde, habe ich auch schon die perfekten Unterbringungsmöglichkeiten

    Wohl dem, der sein Regal richtig montiert hat :) Sonst:


    [Blockierte Grafik: https://bobsvinyl.files.wordpress.com/2013/11/expedit_collapse.jpg]

  • Och, @Brandigan. Ich meinte den Anteil Spiele, die "wunderbar" ihren Platz im Expedit/Kallax finden (also eine Kantenlänge von 31 +/- 2 cm haben). Bei mir kommst du da sicher nicht auf 97%... Alles andere (gestapelt wird nur, wenn’s gar nicht anders geht) sieht nämlich gar nicht toll aus oder nötigt einem Eingriffe in die Stabilität des Regals ab (wie bei @Zopper zu sehen).

  • Und die angesprochene Flexibilität von dir und @yzemaze leuchtet mir auch nicht ein.

    Wie tief sind denn Deine Regale (gibt's die unterschiedlich tief?).
    Wenn ich keine 50cm tiefen Regale hätte, würden meine Spiele nicht annähernd in meine Wohnung passen (und die Wohnung ist ziemlich groß).

    Aber 97% aller heute produzierten Spieleboxen finden da wunderbar ihren Platz drin

    Das bezweifle ich stark.
    Ich nehme mal an, Du beziehst Dich nur auf den üblichen deutschen Kram.

    Der TE hat sich in 3 verschiedenen Threads/Foren dazu sowieso nicht ein einziges Mal mehr geäußert, von daher wohl egal

    Ich finde neue Eindrücke immer gut, egal ob man sich bestätigt fühlt oder neue Ideen bekommt.
    Der TE spielt für mich keine Rolle.


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Ich nehme mal an, Du beziehst Dich nur auf den üblichen deutschen Kram.

    Gib mir doch mal Beispiele für nicht-üblichen nicht-deutschen Kram, der nach 2010 produziert wurde in außergewöhnlichen Verpackungen. Von mir aus auch ältere Sachen. Was gibt es denn da? Tabletop-Zeug?


    Bei mir passt alles gut rein (+-1cm bei Tikal, Big Boxen), bis auf Spiele aus dem letzten Millennium. Da habe ich Hero Quest und Risiko. Die sind in der Tat problematisch im Kallax-System. Bei genau 2 Exemplaren komme ich aber gut damit hin ;)

  • Gib mir doch mal Beispiele für nicht-üblichen nicht-deutschen Kram, der nach 2010 produziert wurde in außergewöhnlichen Verpackungen. Von mir aus auch ältere Sachen. Was gibt es denn da? Tabletop-Zeug?

    Wieso nach 2010?
    Ich kaufe Spiele seit ca. 45 Jahren - soll ich etwa alle, die älter sind als 4 Jahre, wegwerfen, nur weil ich mir ein unpassendes Regalsystem anschaffen soll?
    Du hast leider nicht beantwortet, wie tief Dein System ist.


    Meine Spiele in größeren Schachteln sind auch "normale" Spiele, viele auch aus dem Ausland.
    Deshalb habe ich auch einige Regale, die tiefer als 30 cm sind.
    Auf der linken Seite meines Bildes siehst Du einen kleinen Teil meiner 50 cm tiefen Regale - es gibt doch keinen Grund, die großen Spiele quer aufzubewahren, wenn's auch so möglich ist.


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • ANZEIGE
  • ?(


    Wieso nach 2010?

    Weil ich schrub: 97% aller heute produzierten Spiele - und du sagstest: das bezweifle ich stark.


    Aber dann kommst du mit Kram, der 45 Jahre alt ist. Du hast also meine Frage nicht beantwortet, nach Zeug, das heute auf normalem, nicht-antiquarischem Wege erhältlich ist, der aber ungewöhnlich große Außenmaße hat.


    Klar gibt es mal Sondereditionen oder Ausnahmen, aber viel ist das nicht - heute (= +-10-15Jahre).


    Und ich sagte ja, dass ältere Sachen nicht da reinpassen - die Standards damals waren andere - übrigens der übliche deutsche Kram, von Risiko über Spiel des Lebens, Hotel, Parker, Schmidtspiele, Ravensburger, Mattel und so. Nur hat das der heutige durchschnittliche Hobbyspieler (+-einiger Begeisterungsstufen) kaum noch, oder zumindest selten in einem so signifikanten Ausmaß, dass 50er Regalsysteme notwendig sind. Sind sie ja auch für dich nur zum Teil. Kallax hat übrigens 39cm Tiefe.



    Und natürlich muss man nichts wegwerfen - und sich schon gar kein Regalsystem kaufen müssen - was ist das denn für eine Argumentation?


    es gibt doch keinen Grund, die großen Spiele quer aufzubewahren, wenn's auch so möglich ist.

    Es gibt auch keinen Grund, sich ein extratiefes Regalsystem zuzulegen, wenn's auch so möglich ist. Dann kann ich auch fragen: Soll ich denn extra meine jetzigen Regale wegwerfen, nur weil ich mir in 4 Jahren mal ein Spiel kaufen könnte, dass ich nicht quer ohne überzustehen reinpacken kann? Was halt Unsinn ist.

  • Ich hatte bis vor kurzem auch das Expedit und fand es eigentlich ziemlich gut. Auf Dauer wurde es mir dann mit dem Einräumen aber doch etwas zu anstrengend,
    man muss schon gut basteln, damit die Fächer sinnvoll genutzt sind. Aktuell, vorallem weil ich die Tiefe des Expedits auch nicht wollte, haben wir 2 Billys.
    Mir reichen die von der Flexibilität eigentlich aus. Dass die quadratischen 30cm Boxen etwas überragen stört mich nicht, sollte man aber beim Kauf bedenken.

  • Ich benutze seit über 20 Jahren das Regalsystem von RS-Möbel / möbelum. Es hat mich durch 4 Wohnungen begleitet und ich habe es immer wieder erweitert und umgebaut.
    In den 30 cm tiefen Brettern kann ich fast alle Spiele ohne Überstand reinräumen (es gäbe auch 50 cm tiefe Bretter). Regalleitern gibt es in sehr vielen verschiedenen Höhen und die Befestigung der Regalböden (die es auch in vielen verschiedenen Breiten gibt) erfolgt mit einem sehr stabilen System.
    Das Ganze ist aus Massivholz und von einer eher kleinen Firma und daher etwas teurer. Lohnt sich aber meiner Meinung nach.

  • Das unterstütze ich, allerdings ist die tiefe Variante 40cm (nicht 50). Für Leute, die wie ich in einem Altbau wohnen, auch noch interessant, daß das RS-System mit 248cm die höchsten mir bekannten Regal-Seitenteile bietet.

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Das unterstütze ich, allerdings ist die tiefe Variante 40cm (nicht 50). Für Leute, die wie ich in einem Altbau wohnen, auch noch interessant, daß das RS-System mit 248cm die höchsten mir bekannten Regal-Seitenteile bietet.

    Hier bekommst Du eine Höhe bis zu 2,88m (und eine Tiefe bis zu 60 cm):
    Ständer / Seitenteile - MAHOR-Regal-Online-Shop


    Die scheinen der Nachfolger meiner alten Lundia-Regale zu sein, die ich schon seit 30 Jahren habe.
    Ich hatte in meinem alten Reihenhaus (mit Pultdach) teilweise auch eine Regal-Höhe von 2,88m:
    Spielelagerung


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

    4 Mal editiert, zuletzt von Warbear ()