Schaumkernplatten – Inlays aus Foam-Core

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • ANZEIGE
  • Das sieht gut aus !

    Werde ich gleich mal nachbauen !

    Meine Fässer habe ich allerdings schon aufgehübscht :

    Ja, da war noch was... danke für die Erinnerung, hab das nun nachgeholt.

    Ist zwar etwas offtopic, aber in den Bemal-Thread müssen wir uns mit solchen Kleinigkeiten auch nicht gleich trauen ;)

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • Tharos (Spielworxx 2021)

    Nach einer kleinen Bastelprobe von gestern kommt hier das Insert zum Spiel.

    Die Spielermaterialien wurden auf jeweils zwei Trays verteilt - eines für die generischen Materialien, die beim Spielaufbau benötigt werden (Würfel und Karten) und eines mit den individuellen Gilden- und Minen-Plättchen.

    Je drei bzw. vier davon sollten quer im Karton Platz finden, die Länge ist durch die Karten bestimmt, die ich nicht sleeve (gute Kartenqualität, kaum was zu mischen, Karten gehen nicht viel durch die Hand).

    Für die Spielkarten habe ich ein Doppeltray gebaut. Im Spiel dient es für Nachzieh- und Ablagestapel der Aktionskarten. Die übrigen Karten werden beim Spielaufbau auf dem Tisch verteilt.

    Nur das Münztray wird im Spiel verwendet. Die Plättchen werden allesamt beim Aufbau auf den Landschaftskarten verteilt. Eine Lücke füllt das flache Tray mit Rundenmarker und Startspielerstein.

    Ein halboffenes Tray nutzt den restlichen Raum, in dem lose gefaltet die großen Beutel liegen.

    Für Würfelablagen und Medaillentableaus habe ich ein Tray gebaut, das zusammen mit den Regeln obenauf liegen soll.

     

    Und rein damit in den Karton...

      

      

    Die erste "reale" Spielrunde (nach einigen auf TTS) kann kommen :)

    #Tharos

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

    Einmal editiert, zuletzt von Smuntz ()

  • Insert für #SuperFantasyBrawl

    Kann nur sagen das ich froh über die oft kritisierte große Box des Kickstarters bin. Die neuen Helden des 2. Kickstarters werden so auf jedenfall noch reinpassen. Die Trays mit den Minis haben nen Blech aus na alten Waschmaschine am Boden. Alle Minis sind so mit Magneten in der Base sicher verstaut.

    Jetzt muss nur noch Fertig gepinselt werden.

    Doch seht Selbst:






  • Die Tavernen im Tiefen Thal + 1. Erweiterung "Zimmer frei!" + 3D-Teile (Eurohell-Design)

    Kommen wir diesmal zu einem beliebten Spiel, das der Spielrunde eine nicht unerhebliche Vorbereitung abverlangt. Da wollen Tavernen gepuzzelt, Karten sortiert und die gewünschten Modul-Materialien bereitgelegt werden. Mit diesem Insert wird all das erledigt - nur noch auspacken und losspielen. Von meinen vielen Inserts dürfte dieses in Sachen Spielunterstützung mit ganz vorne sein.

    Eigentlich hatte ich für dieses Spiel keine so rechte Idee. Der Knoten platzte Anfang der Woche, als StormsoN (danke!) Bilder von einem Holzinsert zeigte, bei dem die Tavernen fertig aufgebaut gelagert werden. Das fand ich sehr schön. Leider bleibt der Entwurf auf halbem Weg stehen und kümmert sich nicht um ebenso sinnvolle Kartentrays. Das in diesem Zusammenhang angekündigte Insert von Folded Space hat da noch viel weniger zu bieten. Dann lieber gleich richtig machen und selber bauen - kostet mit etwa 6€ anteiliger Materialkosten weniger als die Hälfte (und ist damit diesmal eher teuer, weil viel Material benötigt wurde) und belohnt mit einem nützlichen Einzelstück. Maße zum Nachbau findet Ihr am Ende des Berichts.

    Kernstück sind natürlich die Tavernen. Ein Tableau mit seitlichen Rändern gegen Verrutschen, die kaum höher als die Pappteile sind? Sowas geht wie gesehen aus Holz, mit Foamboard eher nicht, von der Frickelei ganz abgesehen. Also habe ich die Platten lediglich exakt in der Größe der ausgelegten Tavernen zugeschnitten und Fingerlöcher an die Position der Griffmulden gestanzt (könnte man ggf. auch lassen - dann sieht man dort das Material durchscheinen).

    Und was ist nun mit dem möglichen Verrutschen? Ganz einfach - das mittlere Teil wird an Enden und Ecken mit kleinen Tupfern vom Foto-Kleberoller auf dem Träger angepinnt. Hierfür die Tische und Eckteile zum Positionieren anlegen und die Klebepunkte erst andrücken, wenn man die richtige Lage gefunden hat.

     

    Und das schreibt einer, der Karten sleeved (hier mit den dünnen Sleeves von Mayday MDG-7045) und auch sonst manchmal pingelig mit seinen Spielen umgeht und dann klebt er Teile zusammen? Kurz überlegt... JA! Und ich will es nie wieder anders haben, es ist einfach zu gut 8-)) Bis auf die wenigen Teile am unteren Rand, die keine Puzzle-Nasen haben, kann da nichts rutschen.

     

    Am Boden des Kartons wird diese Platte mit angepassten Trennwänden eingelegt. Es ist nicht vorgesehen, dass diese aus dem Karton genommen wird, lediglich die darin gelagerten Pappteile (von denen jeweils genau vier Stück übereinander liegen). Um die ersten drei Lagen der Aufgaben aus "Zimmer frei!" wird aus Leisten ein Rahmen gebaut (zwei Lagen, also 6 mm). Die Schuldscheine bekommen ein Mini-Tray mit dünnem Kartonboden, so dass der Spieler mit dem Steuereintreiber dieses zu sich nehmen kann. In einem mittleren Fach kommen verschiedene Dinge rein - den Anfang macht hier die verbesserte Rufleiste (nicht den Pappschnipsel im Ausschnitt vergessen).

     

    Darüber liegen die Weinkeller. Obenauf bis über die Schuldscheine passt noch das verbesserte Gästebuch. Hierfür darf die Seitenwand des Schuldscheine-Trays an dieser Stelle (!) nur 6 mm hoch sein. Etwas tricky, aber es soll ja nichts in der Höhe überstehen.

    Die oberste Lage der Aufgaben wird hübsch von den Schriftrollen-Enden eingerahmt, deshalb die Rahmenteile darunter.

    In den Karton eingesetzt sieht man die übrigen Teile. Oben die acht Wirte, vier davon mit den Gästezimmern verbunden gelagert. In der Mitte die Bierdeckel, rechts davon Hausdächer und Gästebücher.

     

    Auf einen kleinen Teilboden wird der Klosterplan gelegt, die eingelegten Pappteile zum Karton gewendet.

    Die kleineren Spielermaterialien - Würfel, Karten und allerlei Holz- und Pappteile - werden in einfachen Trays gelagert.

    Diese kommen oberhalb des Klosterplans in den Karton, darunter der Stapel mit den Tavernen. Auch hier weisen die losen Teile am unteren Rand der Tavernen zur Kartonwand.

     

    So wieder auf einer Höhe im Karton angelangt folgt dieser Zwischenboden. Die Wände ergaben sich als Begrenzung der darauf gelagerten Trays.

    Und während ich so baute, fragte ich mich öfters, was ich nur mit den gesteckten Pappfiguren - Runden-Marker und Bierkrug - machen sollte. Der Runden-Marker würde noch in eine der Lücken zwischen Spieler-Trays und Tavernen passen, aber der Bierkrug? Gut, man kann ihn auseinander nehmen, zwei flache Pappteile passen noch überall hin.

    Ich habe es anders gemacht und in diesen Boden oben die sichtbaren Schlitze geschnitten. Beim Einsetzen des Bodens kommen diese Teile hier hinein. Die Spielermaterial-Trays müssen dafür geeignet positioniert werden, dann kann man den Boden mitsamt den eingesetzten Figuren ganz in den Karton schieben. Vielleicht nicht schön, aber originell gelöst ;)

    Für den kleinen Stapel der 3er-Gäste und die Gästeauslage ist dieses Tray mit zwei Böden vorgesehen. Vergleichbare Trays hatte ich bereits für Merkator gebaut.

    Die gemischten Gästekarten liegen in einem Tray in zwei Stapeln bereit. Die (optionalen) Quacksalber haben ein eigenes Tray, das man bei Bedarf dazu stellt. Die vielen Adligen haben ein Tray mit drei Fächern. Noch ungesleeved und verdeckt die vielen zusätzlichen Adligen aus der Erweiterung. Recht unwahrscheinlich, dass die wirklich benötigt werden - da wurde wohl nur der Druckbogen für den Kartenstapel mit gefüllt.

    Es folgen in zwei Trays die Tavernen-Karten mit den (optionalen) Sommeliers in der Mitte. In einem Zweifach-Tray sind diverse Sonderkarten gelagert, die man ggf. heraussuchen muss, links die Start-Karten, rechts Pfarrer, Kritiker und Bürgermeisterinnen.

    Schnäpse und Unterschrift-Plättchen haben jeweils kleine quadratische Trays mit angepasster Wandhöhe erhalten.

    All das kommt in zwei Lagen auf den letzten Boden. Man beachte, dass der Bierkrug sogar noch eine Funktion erfüllt, so dass die kleinen Trays nicht rutschen - da habe ich eine Wand gespart :) Links oben bleibt noch Platz. Es wird bestimmt noch eine Erweiterung geben, obwohl mir das Spiel in seiner bisherigen Form schon ausreichend Umfang hat, es soll ja noch spielbar bleiben. Mal schauen...

     

    Obenauf kommt noch eine Lage Foamboard, darauf die Regeln und dann kann der Karton geschlossen werden.

     

    Nachtrag (April 2022): Anpassungen für 3D-Teile von Eurohell Design

    Von Eurohell-Design habe ich mir 3D-Teile für Bierkrug, Mond und Schnäpse gekauft. Diese unterzubringen erforderte einen kleinen Umbau des Inserts.

    In den Zwischenboden wird ein Ausschnitt für den großen Bierkrug geschnitten. Das bisherige Tray für Schnäpse dient - von einer Seitenwand befreit - umgedreht als Abdeckung. Den Platz daneben beansprucht ein neues Tray für Schnäpse mit höheren Wänden. Um diese nicht zu hoch zu fertigen kommt auf den Zwischenboden ein Sockel aus 5-mm-Material. Die kleine Trennwand auf dem Zwischenboden wird bis zum Rand verlängert, so dass nichts rutschen kann.

     

    Das nächste Bild zeigt die Lage der großen 3D-Teile. Die zerlegten Pappteile für Mond und Bierkrug sowie die Schnäpse werden in eine Zipptüte gegeben. Platz genug ist ja, bis vielleicht noch eine Erweiterung dort einzieht.

     

    #DieTavernenImTiefenThal

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

    4 Mal editiert, zuletzt von Smuntz ()

  • ANZEIGE
  • Smuntz

    Sensationell, ziemlich sicher eins deiner besten Werke :thumbsup:

    Danke :danke:

    Aber das mit dem Kleben...puh, das könnte ich nicht *schauder* =O

    Man kann es ja lassen, dann muss man sich nur sehr vorsehen, wenn man die Tavernen bewegt. Auch würde ich die kleinen seitlichen Lücken im Karton noch "ausstopfen", dass da nichts wandern kann. Nur wie gesagt, ich wüsste nicht, warum ich dieses eine betroffene Teil jemals an einem anderen Ort sehen wollte als auf seiner Unterlage. Auch lässt es sich in Notfällen wieder ablösen, aufgeleimt hätte ich das nicht.

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

    Einmal editiert, zuletzt von Smuntz ()

  • Smuntz

    Ich beneide und bewundere dein Schaffen zugleich 😅👍👍👍

    Meine Sammlung


    Meine 10er : Euthia - High Frontier 4all - Labyrinth-War on Terror - Obsession - Space Empires 4x - Uprising

    Meine 9+er: Abomination - BIOS-Megafauna - BIOS-Origins - Empires of the Void II - Hellenica - Kingdom Rush - Legendary Encounters: Alien - Navajo Wars - Nemos War - SpaceCorp - Space Infantry:Resurgence - Star Trek-Ascendancy - Stellar Horizons - Teotihuacan - Tiger Leader - Yedo - Zero Leader

  • wie hast du die Runden Grifflöcher bei den Kartentrays und dem Tavernen Boden gemacht? Die sehen sehr sauber aus.

    Locheisen, siehe mein Wiki:

    Inserts aus Schaumkern-Platten (Foamboard) bauen

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • Newton (Cranio 2018)

    Das ist auch so ein Spiel mit vielen verschiedenen Kleinteilen, wo ein Insert einen schnelleren Aufbau ermöglicht und Spielunterstützung bietet.

    Den Anfang macht wieder ein Bodenteil, das im Karton verbleibt und zur Hälfte Fächer für Teile bietet, die beim Aufbau benötigt werden. Die lose Sammlung ermöglicht einfacheres Auslosen, werden doch nicht immer alle Teile im Spiel verwendet.

    Die laminierten Karten rechts sind die unoffizielle Erweiterung "Die Forschungsinstrumente". Die offizielle Erweiterung "Great Discoveries" habe ich nicht, sie ließe sich aber mühelos mit unterbringen.

     

    Einkommens- und Ideenplättchen kann man direkt in den dafür vorgesehenen Trays auf die Ecken des Fortschrittsplans stellen.

     

    Die Eckausschnitte der Böden dienen weiteren Trays für Medizin-Einkommensplättchen bzw. Meisterkarten. Ob man die vier kleinen Medizin-Plättchen so auf den Plan stellt, sei mal dahingestellt - als Lückenfüller im Karton war es mir den Spaß wert, irgendwo mussten sie ja bleiben.

    Tatsächlich im Spiel gebraucht wird nur das Tray für Trankplättchen und Münzen, hier habe ich das Startspieler-Plättchen mit hineingegeben.

    Die gezeigten Trays werden mit im Bodenteil untergebracht.

     

    Für die Aktionskarten und deren Auslagen habe ich dieses flache Tray gebaut.

     

    Essentiell sind die Teilböden in den Auslagefächern für ein einfaches Liften per Daumen.

    Das Kartentray kommt einfach so in den Karton. Allerdings sollte man zuvor einen Teil der großen Papp-Pläne - hier die Studientableaus - als Abdeckung der Teile am Boden in den Karton geben.

    Die Spielermaterial-Trays sind einfach gehalten. Lediglich einmal unterteilt nehmen sie alle Pappteile und Karten bzw. alle Holzsteine auf.

    Eine eingelegte Platte zwischen den Trays hindert diese am Verrutschen. Die übrigen Pläne und die Spielregel wurden zuvor in den Karton getan, damit diese sich nicht langfristig wegen der Lücke zwischen den Trays verziehen. Auf den Bau eines Füll-Trays habe ich hier verzichtet.

     

    #Newton

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

    Einmal editiert, zuletzt von Smuntz ()

  • Architekten des Westfrankenreichs

    Einen Monat nach dem Beispiel von @TRH habe auch ich mein Spiel umgebaut.

    Die Form des Ressourcen-Trays ist nicht neu, habe ich nun schon mehrfach gebaut (Rokoko, Isle of Skye). Für fünf verschiedene Sorten einfach praktisch, kompakt, hübsch anzusehen und leicht zu bauen.

    Dieses wird nebst Spieler-Material-Trays am Boden der Schachtel gelagert. Letztere sind etwas flacher und werden mit einer Platte unterfüttert.

     

    Darauf folgt der gefaltete Spielplan und erneut eine Platte mit Aussparungen für die drei Trays mit großen Spielkarten.

     

    Diese sind unterschiedlich hoch gefertigt (alle großen Karten in dicken Premium Sleeves). Für die Münzen habe ich zwei quadratische Trays gebaut. Das fand ich praktisch, im Spiel dürfte eines davon auf dem Tisch genügen. Das kleine Tray für das Steueramt aus der Kickstarter-Kampagne passt mit hinein. Oberhalb der erhöhten Kartentrays werden die 11 Spielertableaus (mit Promos) eingelegt.

     

    Und wie so oft zum Schluss... Regeln drauf und Deckel zu.

     

    #ArchitektenDesWestfrankenreich

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

    Einmal editiert, zuletzt von Smuntz ()

  • ANZEIGE
  • Aquasphere

    die Zahl ist rund (Insert Nr. 60) und diesmal geht es rund. Man muss ja mal wieder was Neues probieren und hier bot es sich an.

    Runde Körper bieten dem Wasserdruck bestmöglichen Widerstand, da ist es klar, dass die Unterwasserlabore in Aquasphere auch so ausfallen. Was lag näher, als die 6 zentralen Basislabore und deren 30 Laborausbauten in einem kreisrunden Tray unterzubringen? Gut, die Wand muss rund sein, aber erste Biegeversuche hatte ich schon für die Begrenzung in einem Teile-Boden bei Bonfire gemacht. Und so sah das im Bau aus - die weich gefalzte Leiste wurde in kurzen Abständen mit Leim an den Boden gepinnt. Hierfür habe ich erstmals meinen Kreisschneider (mit im Bild) auch erfolgreich bei Foamboard eingesetzt.

    Für die zentralen Basislabore ist ein Eingriff vorgesehen, zum Spiel werden diese eh herausgenommen. An deren einer Seite wird mit einem Schnitt im Boden ein Kartonstreifen eingesetzt, der als Anschlag das Einräumen der Plättchenstapel erheblich erleichtert.

     

    Alle Trays gemeinsam im Bild:

    Hinzu kommt ein Bodeneinsatz, der in das Original-Pappinsert eingesetzt wird und Luft am Boden der Schachtel verkleidet. Vom Pappinsert habe ich die leicht schräg aufragenden seitlichen Laschen gekappt. Sie hätten wohl dran bleiben können, da ich den Raum am Schachtelboden dann doch nicht genutzt habe.

     

    Der Einlegeboden ist mit einer (optionalen) Maske für die zwei Teile der Zentrale versehen.

    Spielermaterial, Oktopoden und das runde Ding bilden eine Lage gleicher Höhe.

    Obenauf kommt dieser Sammelboden. Das Loch ist für die Aufnahme des Spielkarten-Trays, das etwas höher ausfallen sollte und auch deswegen nur einen dünnen Kartonboden erhalten hat. Ein weiteres flaches Tray nimmt Zeitmarker und Kristalle auf.

     

    Zusammen mit den übrigen Teilen der Forschungsstation und den Programmierplättchen in einer dreieckigen Nische ist nun alles Material verstaut.

    Meiner französischen Matagot-Ausgabe liegt ein ringgebundener Ausdruck der deutschen Regel bei. Ein kleiner Seitenstreifen des Raums wurde bewusst abgeteilt, damit auch die Ringbindung mühelos Platz findet, darauf laminierte Kurzspielregeln, die Originalregel und die dünnen Spielertableaus.

     

    #Aquasphere

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

    Einmal editiert, zuletzt von Smuntz ()

  • Habe heute mein Inlay für Descent 2 - Die Reise ins Dunkle (2. Edition) fertig gestellt.


    Token Tray ohne Charakterbögen

    Token Tray mit Charakterbögen

    Tray für kleine Monster, Charaktere und Karten sowie die Verbinder

    Alle Trays inkl. Grundtray für Map-Tiles und die großen Monster

    Grundtray + Tokentray

    Alle Trays


    Leider habe ich mich um ca. 5mm in der Höhe verrechnet. Daher passt der Deckel nicht ganz. Leider. Vielleicht gibt es nochmal ein Version 2. Aber jetzt wird das Spiel erstmal getestet ob es gefällt.

    Aeon‘s End, Robinson Crusoe, Pandemie, Sword & Sorcery, Legenden von Andor, Paleo, Spirit Island, Galaxy Defenders, Cthulhu - A Deck Building Game, Altar Quest, Arkham Horror LCG, Marvel Champions, Cantaloop, Planet Apocalypse, Mage Knight UE, Too Many Bones, Hexplore It, Mini Quest, Descent 3, The Ghost Betwixt, Robin Hood, Tiny Epic Dungeoin, Scythe, Arnak, Machina Arcana, Imperium C&L, Everdell, Cooper Island, TfM, Shadows of Brimstone

    Im Zulauf: Primal, AT:O, Deliverance, CoD, EuS

    Einmal editiert, zuletzt von FrogPGS ()

  • Krazy Wordz (beide Editionen)

    Das ist nicht eben das größte meiner Spiele, dafür aber eines, was sehr viele lustige Einsätze verbuchen kann. Ein sommerlicher Spieletreff steht bevor, da wird mich dieses Spiel sicher wieder begleiten. So wird es Zeit, dem Innenleben auf die Sprünge zu helfen, zumal bisher beide Ausgaben - "Familien-Edition" und "nicht 100% jugendfrei" - bis eben noch im eigenen Karton lagerten - das ist nun nicht mehr nötig.

    Zusammengelegt hat man 14 Spielerfarben mit je 14 Tippkarten sowie 14 Zahlenkarten für die Ablage. Jeder dieser kleinen Stapel hat ein 5mm-Fach in einem gemeinsamen Tray erhalten. Das passte gut so in die Schachtel! Beim Bau hat ein 5mm-Abschnitt als Abstandhalter zwischen den (zuvor angezeichneten) Positionen gute Dienste geleistet. Zwei einfach unterteilte Trays nehmen die Spielkarten der jeweiligen Edition auf.

     

    Diese Trays kommen unten in den Karton. Blankokarten und übrige Zahlenkarten habe ich mit einer Banderole gebündelt, sie passen noch an der Seite mit hinein. Ein wenig Platz braucht man eh, um die Trays noch gut herausnehmen zu können.

    Pappstreifen und Punktechips kommen obenauf, danach das flache Tray für die Buchstaben, einfach unterteilt. Im Spiel muss man bekanntlich nur darauf achten, jeweils eine Farbe zu nehmen, damit die Buchstabenverteilung stimmt.

     

    Die dünnen Regelhefte kommen obenauf. Der nächste ultra-witzige Einsatz kann kommen :)

     

    #KrazyWordz #KrazyWordzFamilienversion

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • Krazy Wordz (beide Editionen)

    Saubere Arbeit, wie immer! Das hier war mein Ansatz, das war mal Quick & Dirty:

    Die Form des originalen Krazy Words passte so gar nicht ins Regal, also hatte ich diese Kiste in der gleichen Groesse geplant wie die vier Codenames-Varianten im gleichen Stapel. Das war nicht sehr vorausschauend, die vier sind spaeter dann auch zusammen in eine Holzkiste gewandert. Die hat Catan-Format und passt somit auch sauber in die Sammlung.


    Ich mag dass man bei Dir einfach das Tray mit den Buchstaben auf den Tisch legen kann. Hier muss man das Fach ausleeren und erstmal alles passend drehen.

  • Ich mag dass man bei Dir einfach das Tray mit den Buchstaben auf den Tisch legen kann.

    Das (= sinnvolle Spielunterstützung) versuche ich immer zu erreichen, wenn es denn eben zu Bauen möglich ist. Kartentrays mit liegenden Stapeln wären noch fein gewesen, aber das habe ich dann doch nicht hinein bekommen und hatte deutlich geringere Priorität wie die Trays für die vielen kleinen Marker.

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

    Einmal editiert, zuletzt von Smuntz ()

  • Ich habe mal die beiden Teile von Imperium, Classics und Legends in eine Box gepackt und dabei ein funktionales Inlay gebaut (kleine Feinheiten wie Kartentrenner fehlen noch;):(

    Einmal editiert, zuletzt von MKo777 ()

  • ANZEIGE
  • Moin,


    #DuneImperium kam bei uns sehr gut an, entsprechend hab ich dazu gleich mal ein Insert angefertigt.

    Als Farbe gefiel mir hier schwarz besser, passt für mich gut zum Material und zur Box.


    An den Seiten der Box hab ich zwei Trays für die Karten platziert, so dass am Ende oben der Spielplan bündig eingefügt werden kann.

    Zudem ein Fülltray, damit später alles bündig passt (und so bleibt auch Platz für eine Erweiterung ;-).



    Als nächste Ebene ein Tray mit drei Fächern für die Ressourcen und vier separate Trays für die Spielermaterialien.

    Das Ressourcentray ist etwas höher als die für die Spielermaterialien, so dass noch etwas Platz für die nächste Ebene bleibt.

    Auf die Trays für die Spielermaterialien kommt ein Tray für die Startcharaktere und einzelne weitere Plättchen:



    Dann passt noch der Spielplan bündig oben drauf, darauf dann noch die Anleitung und der Deckel schließt auch schön bündig:


    In der Übersicht:



    Gruß Tom

  • Kokopelli

    Darf ich das, was hier kommt, überhaupt als "Insert" vorstellen? Schließlich kommt das brandneue Spiel von Stefan Feld bei Queen Games - derzeit nur in der Kickstarter-Auslieferung verfügbar - bereits mit einem gut durchdachten GameTrayz-Insert daher und ich habe nicht viel dazu getan. So sieht das leer aus, nur die KS-exklusiven Acryl-Standees sowie der Startspieler-Marker liegen schon im Fach am Boden. Den Stanzbogen mit den entsprechenden Papp-Chips habe ich unter dem Tray versteckt.

    Das Verstauen der Siegpunkte-Chips in den runden Vertiefungen in der Mitte fand ich dann doch zu umständlich. Auch sind die Chips nur einseitig mit dem Wert bedruckt, damit man sie im Spiel verdeckt sammeln kann. Im Vorrat sollten sie natürlich aufgedeckt sein und - wenn wir schon dabei sind - gerne sortiert. Somit habe ich (nur) hierfür ein Tray gebaut. Die Höhe im Karton erlaubt eine Abdeckung, so dass im Karton nichts herausfallen sollte.

    Ein wenig mehr habe ich dann aber doch noch gepimpt:

    • Die Karten gehen viel durch die Hand und müssen gut gemischt werden - ein Fall für Sleeves (hier docsmagic Premium 63.5 x 88).
    • Die Decks der Spieler haben eine Banderole aus Tonkarton in Spielerfarbe erhalten, lagern so besser in den Slots des GameTrayz-Inserts,
    • Die viel zu dünnen Spielhilfen habe ich laminiert

    Und so sieht das dann im Karton aus. Auf der rechten Seite sieht man das Material der im Kickstarter mitgelieferten ersten Erweiterung mit 9 weiteren Zeremonien. Im Grundspiel sind 16 und je 10 werden im Spiel verwendet und sorgen für Varianz, so ähnlich wie man das bei der Kartenauswahl von Dominion kennt.

    Über den Zeremonien-Plättchen ist genug Platz für das Siegpunkte-Tray.

      

    Obenauf liegen die dünnen Regeln von Grundspiel und Erweiterung sowie die laminierten Spielhilfen.

     

    #Kokopelli

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

    3 Mal editiert, zuletzt von Smuntz ()

  • Moin,


    hab mir ein kleines Inlay zusammengebastelt, um den Aufbau von #UndauntedNormandy zu vereinfachen/zu unterstützen.


    Hierzu hab ich zunächst zwei Boxen als Unterbau in die Schachtel gepackt:



    In zwei separaten Boxen habe ich die Karten für die beiden Fraktionen mit Kartentrennern untergebracht, in einem Tray alle Geländeplättchen und in zwei aufeinander gestapelten Trays die Spielermaterialien für beide Fraktionen:



    Dann noch ein Tray für die Punkteplättchen bzw. Würfel:



    In der Gesamtübersicht:



    Der Aufbau von Undaunted ist immer ein klein wenig Aufwand, aber mit dem neuen Insert bin ich ganz zufrieden, weil die Materialien etwas übersichtlicher organisiert sind.


    Gruß Tom

  • Terraforming Mars

    Diesmal gibt es was für alle - oder ist hier wer ohne diesen Titel in der Sammlung unterwegs? Soll vorkommen und auch der Ausbau mit den vielen Erweiterungen könnte sich ggf. unterscheiden. Den hier schon öfters empfohlenen Umfang mit Präludium und Hellas & Elysium dürften sicher noch andere ihr Eigen nennen. Ich möchte das Spiel gar nicht all-in haben und spielen und betrachte dies als halbwegs final:

    • Grundspiel
    • Dual-Layer-Boards anstatt der dünnen Ablagen für die Spieler
    • Präludium (Startkarten)
    • Hellas & Elysium (weitere Spielpläne)
    • Small Box (3D Teile)
    • ...und das Spiel ist noch mit ein paar kleinen Teilen gepimpt (Startspieler-Rakete, Marker, Astronauten, ...)

    Die 3D-Teile verbleiben im gleich großen Karton der "Small Box" (Nachtrag: nein, die sind inzwischen nochmal umgezogen, siehe hier) - alles andere ist im Karton des Grundspiels untergebracht, der somit zum Spielen ohne 3D-Teile komplett ist.

    Legt man den Spielplan in den Karton, so verbleiben seitlich zwei Streifen, die die Größe zweier Kartentrays bestimmen. Das größere enthält drei Fächer für die Projektkarten, das kleinere zwei Fächer für Präludium- und Konzern-Karten. Mit Premium-Sleeves sieht das recht voll aus, hier und da stehen die Karten aber lockerer, ein paar Promo-Karten passen da schon noch rein (die der Small Box mit deutschen Paste-Ups sind bereits dabei). Der Boden beider Trays ist nur aus Karton gefertigt, da ich in der Höhe sparen musste.

     

    Ein großes leeres Kartentray kann im Spiel mit Nachzieh-Stapeln gefüllt werden, so dass die Kartenstapel mit Sleeves nicht verrutschen. Zur Lagerung wird der Raum mit den Trays der Spielermarker (teils mit Abdeckung, da flacher) bzw. diverser sonstiger Marker - auch denen aus der Small Box - gefüllt.

     

    Das Ressourcen-Tray ergab sich aus Höhe der Dual-Layer-Boards und der Differenz zur Spielplan-Größe - das hat so prima gepasst.

    Die Präludium-Schachtel hatte ich auch vor Bau des Inserts zur besseren Ordnung im Karton aufgehoben. Nun ruhen hierin die sechseckigen Plättchen, wobei Ozeane und Spezialplättchen in einem extra Tray mit hinein passen. Unter den Wald-/Stadt-Plättchen sind nicht benötigte Teile vergraben (Deck-Karten, Startspielermarker). Spielt man mit den 3D-Teilen, kann die Schachtel im Karton bleiben. Der Deckel hat sich im Spiel zur einfachen Aufnahme der verdeckt abgeworfenen Karten bewährt.

    Den Startspielerstein habe ich durch eine kleine Tim-und-Struppi-Mondrakete ersetzt. Sie sieht einfach so viel hübscher aus als der olle Papp-Marker. Der Tipp kam hier einst aus dem Forum (Produktlink siehe dort, danke an hhamburger ). Das Ding war nicht billig und ist jetzt nochmal fast um die Hälfte teurer als vor drei Jahren - vermutlich aufgrund erhöhter Nachfrage, werden die doch seitdem ständig von anwesenden Terraforming-Mars-Spielern gekauft ^^

    Da ich den verbleibenden Leerraum nicht für z.B. weitere Karten brauchte, hat diese Rakete ein repräsentatives Lager erhalten.

    Dann räumen wir das mal ein. Den farbigen Pappeinsatz habe ich im Karton belassen. Unten kommt ein Spielplan und daneben die beiden Kartentrays hinein.

    Es folgen Dual-Layer-Boards und Ressourcen, darauf der zweite Plan. Die Pläne liegen auch deshalb eher unten, weil die seitlich begrenzenden Wände der Kartentrays nicht so hoch sind wie die Schachtel.

    Die originalen Spielerablagen habe ich aus der Schachtel verbannt, die ruhen nun am Boden der Small Box (wegwerfen bringe ich wie immer nicht fertig).

     

    Hier oder später obenauf passen die dünnen Spielregeln hinein. Die letzte Lage wird gefüllt mit dem großen Kartentray mit den Markern, der Präludium-Schachtel und der Rakete.

     

    #TerraformingMars

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

    2 Mal editiert, zuletzt von Smuntz ()

  • oder ist hier wer ohne diesen Titel in der Sammlung unterwegs?

    Jawoll, hier! :pleased:

    Aber das Inlay sieht trotzdem wieder super aus! :)

    Kann mich da meiner geschätzten Vorschreiberin in allen Punkten anschließen :pleased:


    Mich konnte das Spiel absolut nicht überzeugen, ich fand es so grauenhaft, dass ich die Probepartie abgebrochen und die freundliche Leihgabe von Pikmin dann zurückgegeben habe, da ihm dort Wertschätzung zuteil wird, bei mir nicht.


    Auch ich sehe mir Deine Inlays immer mal wieder gerne an. Echt super, was Du so alles kreierst und dass Du die Ergebnisse dann teilst :up:

    Wir spielen gerne: Sword & Sorcery, Side Quest, Village Attacks und Diverses von Games Workshop!

  • Schließe mich Hexe auch an.

    Wie immer, tolle Arbeit.

    Und ja, auch ich bin kein TM Fan 😅.

    Meine Sammlung


    Meine 10er : Euthia - High Frontier 4all - Labyrinth-War on Terror - Obsession - Space Empires 4x - Uprising

    Meine 9+er: Abomination - BIOS-Megafauna - BIOS-Origins - Empires of the Void II - Hellenica - Kingdom Rush - Legendary Encounters: Alien - Navajo Wars - Nemos War - SpaceCorp - Space Infantry:Resurgence - Star Trek-Ascendancy - Stellar Horizons - Teotihuacan - Tiger Leader - Yedo - Zero Leader

  • ANZEIGE
  • Formosa Tee

    Diesmal wurde der jüngste Neuzugang veredelt. Zwar braucht es im Spiel selbst nicht großartige Unterstützung, außer für die sortierte Vorhaltung der Technologie- und Aktions-Scheiben - aber das soll ja nebst Vermeidung von Tüten-Gezippe ausreichend für ein Insert sein.

    Für eben jene Scheiben in sieben Stapeln zu je vier Plättchen bot sich die gezeigte Form an, passte sie doch auch bei Ende des Baus in die verbliebene Lücke. Darunter vergraben wurden die vier Wetterplättchen. Trays mit gefalztem Umlauf habe ich hier ja schon öfters vorgestellt, ansonsten verweise ich auf das Wiki.

     

    Das originale Papp-Insert durfte im Karton verbleiben, der Raum sollte für die Trays genügen und alles weiterhin als Auflage für den Plan u.a. dienen. In zwei Lagen sind alle Trays eingeräumt.

     

    Darauf dann Regel und der Spielplan sowie die gestapelten Spielertableaus. Der Beutel liegt flach obenauf, die Kordel verschwindet in einer Lücke hinter dem Plan. Seitlich wurde mit zwei dicken Streifen aufgefüllt, damit nichts purzeln kann, wenn der Karton bewegt wird.

     

    Das ist ein wunderbares "Euro"-Spiel aus dem fernen Taiwan. Da hat strubs42 uns ein tolles Spiel zugänglich gemacht.

    #FormosaTea #FormosaTee

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • Ich habe nun auch mein erstes kleines Inlay aus Schaumkernplatten gebastelt.

    Wäre zwar bei dem Spiel nicht notwendig gewesen, aber um überhaupt erstmal warm zu werden mit dem Material. :)

    Das Emblem auf der Deckplatte hatte ich zuvor vektorisiert, am Schneideplotter rausgelassen und dann aufgesprüht.

  • Deus

    oje... das Spiel liegt tatsächlich auf meinem sogenannten "Pile of Shame" der noch ungespielten Spiele. Der Angebotskauf liegt gut zwei Jahre zurück und dann hat es irgendwie immer nicht sein sollen. Jetzt habe ich es hervorgeholt und zeige mich reumütig, indem ich ihm schon mal ein Insert verpasse. Den angesprochenen Zustand werde ich demnächst hoffentlich ändern können.

    Jeder Spieler erhält zwei Trays, eines mit den vorsortierten Holzteilen, eines zur Aufbewahrung der Teile im Spiel.

    Für die Spielkarten habe ich ein längliches Tray mit zwei Fächern gebaut. Das halb geschlossene Fach für den Nachziehstapel, die offene, leicht zugängliche Seite zur Aufnahme des Abwurfstapels.

     

    Die Rohstoffmarker habe ich auf drei einzelne Trays verteilt. Darin liegt abgezählt das zu verwendende Material bei 2+, 3+ oder 4 Spielern. Die Trays können natürlich so im Spiel verwendet werden. Mir ist sowas immer zu fummelig - ich werde das Material lieber unsortiert in das umgebende quadratische Tray schütten. Dies hat eine offene Seite, da sich sonst die drei kleinen Trays nicht gescheit entnehmen ließen. Im Bild sind die Trays nicht voll, da ich die Startmaterialien für die Spieler auf die vier (ansonst leeren) Teile-Trays der Spieler verteilt habe.

     

    Siegpunkte (sortiert) und Goldstücke (unsortiert) füllen die letzten Trays.

    Im Karton habe ich zunächst 14 mm mit einem Sockel verfüllt. Hier kamen die alten Stanzbögen aus meinem neulich umgebauten Terraforming Mars und Materialreste zum Einsatz. Wie man es auch macht, es muss nicht schön aussehen - das verschwindet im Karton.

     

    Das originale Papp-Insert wurde ein wenig bearbeitet. Die Laschen an den Seiten wurden an den Bodenkanten gefalzt, um den Raum effektiv nutzen zu können. Sie wurden mit etwas Fotokleber seitlich am Karton fixiert, damit sie gut anliegen. An geeigneter Stelle habe ich ein rechteckiges Loch geschnitten, dazu gleich mehr. Eingesetzt schließt das Papp-Insert oben fast bündig ab, ein Millimeter fehlt, der wird später für das dünne Regelheft benötigt.

     

    Zwei Spielermaterial-Trays machen den Anfang beim Einräumen. Diese werden dann mit zwei der Spielertableaus (gefaltete Pappstreifen) abgedeckt. Rohstoff-Marker, Goldmünzen und Spielkarten komplettieren die untere Ebene.

     

    In gleicher Weise folgt eine zweite Lage der Spielermaterialien, links obenauf die Siegpunkte.

    War da noch was? Klar, die sieben großen Kontinentalplatten müssen ja noch untergebracht werden. In der Höhe passt der Stapel genau hinein. Dafür ein Tray bauen machte ohnehin keinen Sinn - der Stapel sollte durch die umgebenden Teile-Trays der Spieler fixiert werden, deren Größe also dadurch bestimmt sein. Ein gleichmäßiges Maß aller vier Trays in akzeptabler Größe wollte sich aber nur ergeben, wenn ich eine kleine "Nase" der Kontinentalplatten im Papptray verschwinden ließ. So sind sie dort gleich zusätzlich ein wenig fixiert und das Rätsel des geschnittenen Lochs gelöst.

    Das sieht doch hübsch aus, wenn man den Karton öffnet :)

    Regel und Deckel drauf - hoffentlich nicht für lange.

     

    #Deus

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • Praga Caput Regni

    ...ist auch hier endlich angekommen. Was das Thema Insert-Bau angeht, hat TRH ja schon im letzten Jahr gut vorgelegt.

    ... ca. 6-7 mm, die der Deckel mit Insert nicht ganz schließt. ... Ich mag es aber grundsätzlich lieber, wenn alles in dem Insert einen Platz hat und nicht lose "herumfliegt". Da musste ich dann diesen Kompromiss in Kauf nehmen.

    Und da ist dann auch schon der größte Unterschied - ich hab den Deckel lieber zu ;) - herumfliegen darf bei mir auch nichts.

    Für die Ära-Stapel - normale und Spezial-Plättchen in drei Arten - wollte ich natürlich passende Trays haben. Hier war für mich nun ein Kompromiss gefordert, denn in der Höhe mussten diese mit Spielertableaus und Spielplan in den Karton passen. Mit dünnem Karton als Tray-Boden wollte ich nicht schon wieder bauen. So sind nun bei Gebäuden und Mauerplättchen die Trays für ein, zwei Plättchen nicht hoch genug. Egal, packt man diese eben zum Einräumen kurz mit auf die Spezialplättchen. Beim Aufbau kommen dann eh wenige Plättchen gleich auf den Spielplan - im Spiel passt es also.

    Die verschiedenen nur im Aufbau benötigten Materialien kommen in gesonderte Trays. Die alternative Plättchen für Dom und Hungermauer stecken dabei in einer bodenlosen Röhre, also einer Art Banderole, die in ihrer Höhe auf einer Seite des Kartons später als Auflage für den Spielplan dient und so die dreidimensionalen Papp-Bauten daneben gegen Beschädigung durch den schweren Plan schützt.

    Die Trays für die im Spiel verwendeten Materialien sehen so aus:

    Zwei Füllteile werden an geeigneter Stelle in den Kartonboden gelegt.

     

    Oben kommen jeweils zwei Aktionstableaus in die Aussparungen. In das große Rechteck werden leicht versetzt zueinander die Spielertableaus eingelegt. Auf der Seite ohne Drehscheiben sorgt ein Materialabschnitt zwischen den Tableaus für verzugsfreie stabile Lagerung. Rechts findet die Karlsbrücke ihren Platz, die mit dem Sockel darunter auch gleich die richtige Auflagehöhe für die nächste Ebene bietet.

    Es folgen Hungermauer und Dom sowie umgedreht das zweite Spielertableau.

    Die vier kleinen Spieler-Material-Trays werden auf die untere Ebene der Gebäude gelegt. Die restlichen zwei Spielertableaus - wieder mit einem Materialabschnitt getrennt - kommen dazu.

    Alle übrigen Trays folgen in zwei weiteren Lagen.

     

    Auf die so geschaffene Auflagefläche kommt nun der Spielplan und die Regel, dann schließt der Deckel bündig ab.

     

    #PragaCaputRegni

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • Smuntz


    Kaufst du dir die Spiele, damit du neue Inserts bauen kannst? Beeinflusst die Komplexität beim Bau der Inserts deine Kaufentscheidung, welches Spiel du kaufst? Kommst du überhaupt noch zum spielen der Spiele oder versenkst du mehr Zeit zum Bau? 8o


    Im Ernst: ich bewundere immer wieder deine Bauwerke und blicke dann immer wieder verschämt in die Ecke, wo meine Schaumkernplatten stehen. Ich bin momentan froh, wenn ich Zeit und Motivation zum Spielen finde, zum basteln reicht es bei mir im Moment leider nicht.

  • Ich bin momentan froh, wenn ich Zeit und Motivation zum Spielen finde, zum basteln reicht es bei mir im Moment leider nicht.

    So geht es mir leider auch.

    Ich müsste endlich mal mein Star Trek Ascendancy Insert fertig basteln 🤦🏻‍♂️

    Smuntz top arbeit, wie immer 👌

    Muss mal suchen ob es sowas für Stellar Horizon gibt 😬

    Meine Sammlung


    Meine 10er : Euthia - High Frontier 4all - Labyrinth-War on Terror - Obsession - Space Empires 4x - Uprising

    Meine 9+er: Abomination - BIOS-Megafauna - BIOS-Origins - Empires of the Void II - Hellenica - Kingdom Rush - Legendary Encounters: Alien - Navajo Wars - Nemos War - SpaceCorp - Space Infantry:Resurgence - Star Trek-Ascendancy - Stellar Horizons - Teotihuacan - Tiger Leader - Yedo - Zero Leader