Schaumkernplatten – Inlays aus Foam-Core

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Sorry, ich bin technisch ziemlich unterbelichtet. Wenn ich die Plättchen auf den Kopierer lege, kommen sie also automatisch in exakt der gleichen Größe ausgedruckt heraus? Dann könnte ich das auch einfach machen (sobald mein Drucker wieder neue Patronen hat ^^)

  • ANZEIGE
  • #Anno1800

    Für die vereinfachte Einsortierung habe ich die Plättchen eingescannt, ausgedruckt, einlaminiert, ausgeschnitten und jeweils in die Fächer geklebt.

    auch gut, ich hätte die Bilder aber wie auf dem Plan vielleicht etwas verblasst, damit man im Spiel nicht so genau hinschauen muss, was schon leer ist.

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • Anno 1800

    Hier nun also mein Werk zu diesem Spiel, das nach einem Insert geradezu schreit. Die ersten Lösungen von TRH (das hier) und larse (und das) lieferten die Anregungen, danke Euch beiden!

    Übernommen habe ich die Idee von larse mit den Löchern im Boden der Plättchenablagen. Die Farbmarkierungen habe ich (mit verdünnter Miniaturenfarbe) doch eher unprofessionell angebracht. Hierfür einen Klebefilmring auf das Loch gelegt und ausgepinselt, das lief leider nicht so gut wie erwartet. Habe dann freihand nachgemalt. Nun ja, sieht man eh nur, wenn die Fächer leergespielt wurden und erfüllt seinen Zweck.

    Die erhöhten Seitenwände habe ich nur um die 9 Fächer für Werften und Schiffe konstruiert, also schon nicht mehr für die drei Fächer darunter, in denen ja auch nur zwei Plättchen liegen.

    An der Verbindungslinie beider Teile habe ich wie mittendrin nur eine unterbrochene Trennung eingebaut, damit das nebeneinander gelegt als Einheit wirkt. Wenn man die jetzt noch auf der Ablage im Spiel irgendwie verbinden könnte, dass nichts rutscht...

     

    Hier nochmal getrennte Ansichten der befüllten Teile mit Zwischenboden - Eckplatz für Startspieler- und Feuerwerks-Plättchen und Raum für Neue-Welt-Inseln.

     

     

    Die überflüssige Luft im Karton wird durch einen 25 mm angehobenen Boden gefüllt. Diesen Raum wollte ich nicht "anknabbern" (vielleicht mal später, sollte es eine Erweiterung geben), und so blieb am Ende kein Platz für ein separates Tray für die Expeditionskarten. Da in der unteren Lage neben den Trays ein Spalt von 24 mm freibleiben sollte, habe ich dies mit zwei kleinen Teilhalterungen eben dieser Breite dennoch hinbekommen, so dass auch diese Karten (alle mit dünnen Mayday-Sleeves versehen) im Spiel nicht verrutschen.

      

    Große Plättchenablage, Zwischenboden und Neue-Welt-Inseln hinein...

     

    ...und darauf das kleine Plättchen-Tableau, darüber das Tray für die Bevölkerungskarten. Expeditionskarten zur Lagerung rechts mit hineinlegen, Halterungen dafür oben in den freien Raum. Obenauf Spielplan, Heimatinseln, Spielhilfen...

      

    Die restlichen Trays - Bevölkerungssteine, Marine-Plättchen, Gold - passen noch rein. Die nur im Aufbau benötigten Auftragskarten sind mit einer Banderole aus Tonkarton eingelegt. Spielregel rein, Deckel drauf, passt!

      

    #Anno1800

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

    3 Mal editiert, zuletzt von Smuntz ()

  • Moin,


    sehr schön, die verschiedenen Lösungen zu #Anno1800 zu sehen!

    Smuntz stümperhaft, wie immer :*. Wie machst du die Löcher so hübsch?

    Meine persönliche Erfahrung ist, dass das Locheisen ganz gut geht für 3 mm Foamcore, bei 5 mm sind die Ergebnisse zT nicht so überzeugend.


    #Anno1800

    Für die vereinfachte Einsortierung habe ich die Plättchen eingescannt, ausgedruckt, einlaminiert, ausgeschnitten und jeweils in die Fächer geklebt.

    auch gut, ich hätte die Bilder aber wie auf dem Plan vielleicht etwas verblasst, damit man im Spiel nicht so genau hinschauen muss, was schon leer ist.

    Ja, das hab ich auch gedacht und hatte daher den Spielplan fotografiert und die "blassen" Plättchendarstellungen gewählt. Ging auch ganz gut in den bisherigen Partien.

    Da würden mich mal die Erfahrungen in den Partien aus der "Loch"-Lösung ;) interessieren. Klappt das gut mit der Übersichtlichkeit etc.?


    Gruß Tom

  • ANZEIGE
  • Seit Ewigkeiten hatte ich gestern auch mal wieder Lust, ein Insert zu basteln (musste mich gedanklich mal von einigen privaten Turbulenzen ablenken). Wie immer ohne viel zu messen, spontan ein Tray nach dem anderen. :lachwein: Etwas verspielt womöglich hie und da, insgesamt passt aber alles sehr gut. Deckel schließt bündig, Hochkantlagerung kein Thema.

    „Ich lebe nach der Devise lieber fünf Mal nachgefragt als einmal nachgedacht.“ Marc-Uwe K.

  • Yokohama deluxe

    Kurz nachdem ich mit dem Insertbau angefangen hatte, schrieb ich schon Ende Januar (Puerto Rico), dass noch zwei Spiele gesetzt seien - Underwater Cities und eben Yokohama, ich würde nur noch auf die Deluxe-Komponenten aus dem vor Jahresfrist auf Kickstarter gezeichneten Upgrade Kit warten. Noch fast ein Jahr später ist dies nun endlich angekommen und so wurde Yokohama deluxe mein Insert-Projekt Nummer 34. Dass ich es auf diese Zahl treibe, hätte ich auch nicht gedacht, ein wenig Corona-Zeitvertreib, ein wenig Hobbysucht... da passiert sowas schon mal :)

    Die Holzteile sind doch groß und zahlreich, das hätte ich ohne die Teile zu kennen nicht vorbereiten können.

    Die Teile je Spieler werden einfach in ein großzügig bemessenes Tray je Farbe geschüttet - zum Spiel wird das meiste ja eh auf die Warenhauspläne sortiert, da muss das nicht schön eingeräumt sein. Die Metallmünzen in zwei Werten habe ich zusammengeschüttet. Die vier Handelswaren-Trays dürften kleiner nicht sein, aber so ergab es sich nun einmal beim Bau.

    Alles alte (Papp-)Material kommt in seinen Zip-Tüten unter einen Doppelboden, denn Luft ist noch genug übrig im Karton. Lediglich eine Ecke des Bodens ist für ein Tray mit den nur beim Aufbau benötigten Spielkarten ausgespart.

     

    Anders als bei den im Spiel benötigten Auftrags- und Technologiekarten brauchen diese kein Tray zum Kartenziehen und werden mit Banderolen aus Tonkarton zusammen gehalten. Der große Bahnhof passt da noch mit rein. Obenauf kommt das gleich große Tray mit den Münzen. Bevorzugt man das zweite flachere Tray im Spiel, kann man anstelle der Karten dort die Importgüter hinein tun.

    Die Gebietskarten (inkl. der zwei Blanko-Karten, die im Spiel waren) werden in zwei Stapeln rechts gelagert. Weiter im Bild die Handelswaren und Spielkarten in zwei Ebenen gestapelt.

     

    Importgüter (mit Startspieler-Schiff) und Spieler-Trays links, rechts der Stapel der Verwaltungspläne. Die Auslandsvertreter ruhen auf einem Deckel für die schweren Münzen. Es fehlen darauf Aufkleber, die wurden leider vergessen. Solange bleiben die Pappmarker eben im Spiel (Tütchen im Material für blau), später werden sie im Doppelboden versenkt. Neben den Verwaltungsplänen hat noch ein kleines Tray mit den Stärke-5-Plättchen platz.

     

    Obenauf die Zählleiste, die nebeneinander liegenden Warenhauspläne der Spieler sowie die Spielregel.

     

    #Yokohama

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

    3 Mal editiert, zuletzt von Smuntz ()

  • Ich bewundere als stiller Mitleser eure Fähigkeiten.

    Echt klasse Arbeit 👍

    Meine Sammlung


    Meine 10er : Euthia - High Frontier 4all - Labyrinth-War on Terror - Obsession - Space Empires 4x - Uprising

    Meine 9+er: Abomination - BIOS-Megafauna - BIOS-Origins - Empires of the Void II - Hellenica - Kingdom Rush - Legendary Encounters: Alien - Navajo Wars - Nemos War - SpaceCorp - Space Infantry:Resurgence - Star Trek-Ascendancy - Stellar Horizons - Teotihuacan - Tiger Leader - Yedo - Zero Leader

  • Paris deluxe - deluxified

    Nein, kein Schreibfehler. Aber wenn schon das Produkt "deluxe" im Namen hat, dann muss ich ja irgendwie einen draufsetzen. Denn dieses Projekt gehört - nach der eher einfachen Übung in Quadern unterschiedlicher Größe (Yokohama) wieder in die Schmankerl-Kategorie.

    Man könnte meinen, das macht keinen Sinn, lieferte Game Brewer im Kickstarter bereits ein Insert von Meeplemaker mit - gewiss nicht das Schlechteste (meines darf gehen, siehe Marktplatz). Das sah dann so aus:

       

    Man beachte auf dem mittleren Bild, dass der große Triumphbogen jedes Mal montiert werden muss, wenn man mit ihm spielen möchte. Dabei würde er zusammengebaut der Höhe nach in den Karton passen. Ja, unter anderem diese Kleinigkeit war Motivation, den Zustand zu ändern. Außerdem wollte ich die Papp-Materialien, die die Deluxe-Ausgabe ja redundant mitbringt, nicht wegwerfen, aber auch nicht extra lagern. Sie passten so jedenfalls nicht ohne weiteres mit in den Karton. Außerdem wurde das Spiel mit einer Banderole ausgeliefert, die aber etwa 12 mm höher ausfällt als der Karton, sollte sie doch nur als Transportschutz für Karton plus auftragende Stanzbögen dienen. Nun sieht sie aber sehr hübsch aus, und so wollte ich sie denn - in der Größe angepasst - weiterverwenden.

    Somit standen die Ziele fest: Triumphbogen montiert im Karton, Papp-Material mit im Karton, Deckel soll normal schließen -> Umbau der Banderole. Und natürlich sollte das Insert die Präsentation der Teile im Spiel unterstützen - ein Ziel, das vom Meeplemaker-Insert weitestgehend verfehlt wird.

    Wegen der sperrigen Plan-Teile, die Paris rund um den Arc de Triomphe mit einigen großen Häusern (Sichtschirmen) abbilden, war klar - das wird sehr sportlich! Entsprechend habe ich zunächst für die jeweiligen Materialien angepasste kompakte Lösungen gebaut.

    Den Anfang machten die Bonusplättchen. Das Tray ist einmal unterteilt, für die Plättchen von 1 bis 30 sowie für die mehrfachen Plättchen, die nur im Spiel zu dritt und viert benötigt werden. Vorsortiert eingeräumt erspart man sich beim Aufbau die Zahlen-Sucherei.

     

    Die 36 Gebäude kommen in ein Tray mit Eingriff zu vier Stapeln mit je 9 Plättchen. Damit kann auch gleich gespielt werden. Nun wird der Kenner einwenden, die Regel besage, die Plättchen mögen zwecks Auswahl in drei Stapeln präsentiert werden. Nun ist so ein Tray mit drei Stapeln anders (unpraktischer) geformt und da ich ohnehin nur mit der Variante spiele (und dies empfehle), die die Bindung an das rückseitig gezeigte Viertel aufhebt, ist es auch egal - spielt doch nur die verdeckte Vorderseite eine Rolle.

     

    Wahrzeichen und Siegpunkt-Tafeln liegen griffbereit sortiert in flachen Trays. Beim Bau fand sich eine Lücke, die die Form für das Geld-Tray vorgab (natürlich würden hier auch die Metallmünzen locker hinein passen). Die Ressourcen- und Prestigemarker kommen in ein kompaktes Tray, werden beim Aufbau ja allesamt auf dem Spielplan verteilt.

     

    Meine Nacht war kurz - hab ich das doch alles erst gestern Abend begonnen und erst aufgehört, als es fertig war. Der Frühstückskaffee kam dann auch in den richtigen Pott 8-)) wollte ich doch noch eine Kleinigkeit verzieren. Die Endplättchen liegen nämlich zur Auswahl in einem flachen Tray, das verdeckt wird - soll man doch im Spiel nicht sehen, was andere Spieler herausgenommen haben. Und damit man weiß, was darin ruht, sollte der Deckel noch ein wenig Farbe erhalten. Achtung! Tusche (für den Hintergrund) von beiden Seiten auftragen - ansonsten verzieht sich das Material! Die Fahne habe ich mit verdünnten Miniatur-Farben gepinselt.

    Nachtrag: da man so nicht sehen kann, wieviele Plättchen noch verfügbar im Spiel sind, werde ich noch einen Zählstein hierfür ins Spiel tun - vielleicht auch mit der Trikolore dekoriert - den man dann auf der SP-Leiste ab 12 abwärts als Anzeiger verwenden kann.

     

    Den Raum in der Schachtel, den ich entbehren konnte, füllt ein Tray mit Abdeckung, in dem die redundanten Papp-Teile ruhen. Damit auch hier alles seine Ordnung hat, wurde eine grobe Unterteilung mit Trennwänden beim Einräumen vorgenommen.

    Und so passt das nun in die Schachtel. Den Anfang machen Bonusplättchen, Dächer der Sichtschirme und Gebäude

    Es folgen der (montierte!) Triumphbogen und die Wände der Häuser ...

     

    ... und darauf die fünf Bonus-Planteile ohne das Startfeld.

    Nun die "Papp-Reste-Schachtel" hinein, ebenso die Marker und die Bodenplatten der Gebäude (die am Rand über der Seitenwand des Trays mit den Bonusplättchen liegen).

    Die Pappteile-Schachtel wird abgedeckt - Geld, Endplättchen-Tray (Fahnen) und Siegpunkt-Plättchen

      

    Zwecks Abdeckung und Höhenausgleich habe ich eine aus zwei Platten bestehende Lage Foamboard angepasst gebaut - dabei kommt es nicht auf den Millimeter an, zu eng sollte man so ein Füllteil nicht bauen.

     

    Rein damit und das flache Tray mit der Wahrzeichen-Auswahl dazu. Danach werden die Spielregeln eingelegt.

      

    Bis zum Schachtelrand blieben noch 27 mm in der Höhe übrig. Hier nun kommt ein Zwischenboden (5 mm) hinein, der dann mit vertikalen Seitenteilen und Streben von 22 mm die Höhe zum Schachteldeckel ausfüllt und der Aufnahme der übrigen - teils sperrigen Teile - dient.

    Der Bau erfolgt dabei Stück für Stück, Anzeichnen unter Mithilfe der Teile, die dort untergebracht werden müssen.

    Der Streifen links für die quadratischen Trays mit Spielermaterialien ist nochmal mit einer 3mm-Lage am Boden verstärkt, daneben eine kleine "Leitplanke". Einerseits verstärkt es das gesamte Teil, damit sich nichts verzieht, andererseits werden die Seitenwände der Trays so nicht unnötig hoch.

     

    Dann mal rein in den Karton, als erstes Teil wird das Planteil mit dem Startfeld der Kramerleisten eingelegt.

     

    Es folgt das zentrale Planteil und der Stapel mit den sechs Bezirken. Die vier Trays mit den Spielermaterialien liegen links daneben.

     

    Das wär es - fast. Der Deckel geht jedenfalls prima zu.

    An dieser Stelle eine Übersicht der Trays - die im Vordergrund unterstützen sinnvoll das Spiel!

    Sonst beginne ich meine Berichte mit so einem Bild, aber dies ist ja nur ein Teil - wenngleich ein wichtiger.

    Nachtrag 03.04.2022: In einem zweiten Bericht beschreibe ich die Anpassungen für die Aufnahme der Erweiterung "Paris L'Étoile"

    Nun wird noch die Karton-Banderole verkleinert. Dazu habe ich eine (kleinere) Schneidematte zwischen die flach ausgelegte Banderole geschoben und an einer Stirnseite etwa 13 mm von einem Rand entfernt einen Längsschnitt gemacht. Hierfür ruhig mal zum Teppichmesser mit frischer Klinge greifen - der kleine Cutter für Foamboard muss sich nicht mit der stabilen Pappe quälen. Hab leider nicht aufgepasst und schon einige cm angesetzt, als ich meinen Fehler merkte. Schließlich wollte ich das an dem der Rückseite zugewendeten Ende machen, damit man von vorne nicht auf eine Stoßkante schaut. Aber da war es schon passiert.

    Nun ja... auf der anderen Seite einen entsprechenden Schnitt erhält man zwei Teile. Zum Kleben (Weißleim, nur dünn auftragen) legt man diese um den Karton und hinterlegt die Klebekante mit etwas Papier, damit ggf. austretender Leim nicht an den Karton kommt Damit die Kante gut aufliegt, diese zum Aushärten mit nur leicht haftendem Kreppband fixieren. Nach ausreichender Ruhezeit (mindestens halbe Stunde) zieht man das Kreppband vorsichtig ab und wiederholt das Verfahren an der anderen Schnittseite.

    Die Optik der Stirnseiten ist nun zwar nicht mehr perfekt, aber die Banderole erfüllt weiterhin ihren Zweck. Bei einem Spiel mit Insert ist ein gut sitzender Schachteldeckel durchaus was Feines - wer hat nicht schon durchgepurzeltes Material neu sortieren müssen.

     

    Ich bin immer noch nicht fertig. Zum feierlichen Abschluss werde ich die Seitenwand des Triumphbogens mit ein wenig Leim mit der Bodenplatte verbinden - der muss nun nicht mehr auseinander genommen werden :)

    So, ich mach jetzt mal ein Mittagsschläfchen...

    #Paris

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

    8 Mal editiert, zuletzt von Smuntz ()

  • Smuntz


    auch von mir großen Respekt für diese sehr schönen Arbeiten.

    Ich ärgere fast sogar ein bisschen, dass ich mir mal einen gute abgesteckten Sortierboxenvorrat zugelegt habe mit dem ich die Spiele ausstaffiere.


    Dennoch, für alles was nicht so ideal für die Sichtboxen passt, taugt, wie viel Geld steckt in einem kompletten Satz für ein Spiel wie es nun z.Bsp für Paris der Fall ist ?


    Wie viele Platten sind es pro Spiel pi mal Kante ?

    Besucht uns auf unserer Seite unter "www.mister-x.de"

  • Smuntz


    auch von mir großen Respekt für diese sehr schönen Arbeiten.

    ... wie viel Geld steckt in einem kompletten Satz für ein Spiel wie es nun z.Bsp für Paris der Fall ist ?

    Wie viele Platten sind es pro Spiel pi mal Kante ?

    Danke für die Blumen! Die von mir verwendeten Platten messen 50 x 65 cm und kosten ca. 12€ für 5 (3 mm) bzw. 4 (5 mm) Platten - wobei ich 5 mm nur noch für Ausnahmen verwende, wie hier als tragender Boden für relativ schwere Teile. (Quelle: GERSTAECKER Foamboard Leichtschaumplatten | online Kaufen - Bastelshop kreativ.de - VK frei ab etwa 50€). Lass es hier meinetwegen zwei Platten gewesen sein (sehr großzügig bemessen, kannst Du anhand der Maßangaben selbst überschlagen) und Leim und Wechselklingen kosten anteilig auch ein paar Cent. Also wenn man nicht nur ein Insert baut, ist man bei diesem hier mit max. 5€ dabei, der Normalfall dürfte sich eher bei 3€ bewegen.

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • Krass, ich habe mir eben bei deinem Marktplatz Eintrag schon verwundert die Augen gerieben ("jetzt dreht er durch!" ^^) aber ich muss sagen, Meeplemaker hätte sich mal besser bei dir ne ordentliche Scheibe abgeschnitten :thumbsup:

    Danke, aber wenigstens einen kleinen Schönheitsfehler hat meine Lösung auch - fiel mir später ein. Die Auswahl aus den Endplättchen ist mit der verdeckten flachen Schachtel gut unterstützt, aber das Wissen darum, wieviele Plättchen noch verfügbar sind, geht verloren, ist aber nicht unwichtig bei Spielende. Entweder erzählt man es sich oder schafft einen Anzeiger dafür. Ich werde noch einen extra Zählstein hierfür ins Spiel tun - vielleicht auch mit der Trikolore dekorieren - den man dann auf der SP-Leiste ab 12 abwärts als Anzeiger verwenden kann.

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

    Einmal editiert, zuletzt von Smuntz ()

  • ANZEIGE
  • Smuntz ich kenne das Spiel nicht, daher evtl ein unsinniger Vorschlag aber wie wäre es einfach mit einem Würfel?

    Wenn alle Gebäude gebaut sind, besteht ein Zug darin, eine eigene Spielfigur (Schlüssel) zu nutzen oder sich eines dieser 12 Plättchen (mit Ressourcen oder SP) auszusuchen - verdeckt und ohne die anderen wissen zu lassen, was man nimmt / was übrig bleibt. Das ist ein spannender Mechanismus, an dem das Gelingen mancher finaler Projekte hängt (siehe mein letztes Spiel). Und sind diese Plättchen aufgebraucht, endet eine Runde später das Spiel. Zwei Würfel gingen auch, ein Zählstein scheint mir einfacher in der Handhabung. Wenn ich das irgendwie montiert bekäme, würde auch ein drehbarer Zeiger auf einer Art Uhr auf dem Deckel des Trays eine Idee sein.

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • Kannst du gute Sortierboxen empfehlen, die sich gut in die Standard Brettspielboxen einfügen ohne groß Platz zu verschenken? Ich habe zwar mittlerweile auch ein paar Brettspielinlays selbst gebastelt, aber ich bin eher der pragmatische Typ und Mixe auch gerne Foamcore mit Kartenboxen oder Sortierboxen.

  • Hoi


    Die im Link angezeigten sind in gut einem Drittel aller Spiele im Einsatz. Durch die flexiblen Trennstege gut auf verschiedene Mengen und oder Größen adaptieren.

    Zusätzlich habe ich noch ein paar kleine Einzel oben im Einsatz, ein Beispiel zu ist der zweite Link


    Wollmilchsau Sortierbox


    Kleiner Bruder, andere Größen erhältlich


    Die Preise für die Boxen sind dortrecht günstig, lediglich die Versandkosten sind üppig. Ich hatte im Umfeld immer abgefragt und habe so eine kl Sammelbestellung plaziert um das auf ein paar Köpfe zu verteilen.

    Besucht uns auf unserer Seite unter "www.mister-x.de"

  • Konnte ein wenig weiter machen.

    Hier der Teil für die Übersichtskarten und die größeren Auflagen:


    Hier gefüllt:


    Und hier im Karton mit dem fertigen Rest:

    Einmal editiert, zuletzt von ibsi ()

  • Mit Sketch Up oder anderen CAD Tools kam ich nicht zurecht, deshalb alles auf Papier und dann messen und rechnen.

    Kann ich auch nicht, ist für den Zweck wohl eher der "Overkill". Maße abnehmen, ein wenig skizzieren und Stück für Stück voran, kommt immer was Gutes bei raus :)

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • ANZEIGE
  • Mit Sketch Up oder anderen CAD Tools kam ich nicht zurecht, deshalb alles auf Papier und dann messen und rechnen.

    Kann ich auch nicht, ist für den Zweck wohl eher der "Overkill". Maße abnehmen, ein wenig skizzieren und Stück für Stück voran, kommt immer was Gutes bei raus :)

    Würde aber bei komplexeren Sachen helfen.

    Hier zum Beispiel. Das ist schon so schwer zu planen wie es genau aussehen soll:


    unknowns.de/attachment/42760/

    unknowns.de/attachment/42759/

    Das ist deshalb auch noch nicht fertig. Ist auf der oberen Ebene der letzte Teil unten.


    Dafür hab ich den Teil für die Miniaturen angefangen:

    Hier kann man mein heutiges Endergebnis sehen. Fehlen noch 20 Teile :D


  • Hier meine Quick and Dirty Lösung für Brook City + SG + Rose of the Kingdom Expansion. Passt zwar “nur zu 1/3” hier rein und ich schäm mich ein bisschen, das bei all den tollen Inlays hier zu posten, aber da müsst ihr durch. Bin halt Pragmatiker :lachwein:


  • Die Quacksalber von Quedlinburg (mit Erweiterungen)

    Die neuen Alchemisten sind eingetrudelt, ebenso die wunderbaren Hüllen aus dem 3D-Drucker von Eurohell-Design ( EurohellDesign ).

    An dieser Stelle möchte ich uneigennützig Werbung für diese tollen Pimp-Gimmicks machen, da wird das haptische Grabbeln im Beutel doch erst zum Erlebnis. Den beiden sympathischen Tüftlern wünsche ich weiterhin viel Erfolg mit ihrer Geschäftsidee, auch auf die Gefahr, dass ich auf meine nächste Bestellung wegen überbordender Auftragslage länger warten muss. Es gibt dort auch ein grandioses Insert zum Spiel, aber da bin ich der falsche Adressat - wie man sieht, bastle ich doch zu gerne selber.

    Mit 21 Trays bzw. Einlagen könnte dies ein neuer Rekord sein - war jedenfalls am Ende viel Zeugs.

    Wie zuvor sollten die Chips nach Werten gruppiert sein, weitere Sortierung nach einzelnen Farben halte ich für wenig sinnvoll. Lediglich die große Gruppe der 1-er ist zweigeteilt - in Farben, zu denen es auch 2-er und 4-er Chips gibt, sowie alle übrigen. 6-er Kürbisse und Narrenkraut haben jeweils ein eigenes Tray bekommen.

    Die Zutaten-Bücher habe ich verteilt. In das Stapel-Tray kommen 12 Bücher der Sets 3 bis 6. Die beiden übrigen Stapeln mit je 5 Büchern boten sich zur Verteilung auf die flachen Einlageböden an, in denen auch Flaschen, Überlauf-Schalen und Alchemisten-Kolben Platz finden.

     

    Das nicht benötigte Material - Blanko-Pappchips aus den Stanzbögen, ein kompletter Satz Knallerbsen und Ersatz-Hüllen in allen Farben - habe ich in einem knapp bemessenen Tray untergebracht und dieses mit einer Lage Papier abgedeckt (aufgeklebt). So ist es an Bord, sollte man was davon benötigen, aber die vielen Kleinteile fallen nicht heraus.

    Das übrige Material aus den Alchemisten - Essenzkarten, Patientenmarker, Patiententafeln - kommen übereinander eingelegt in ein mit Bodenleisten angepasstes Tray.

     

    Ein halboffenes Tray dient der Aufnahme der Stoffbeutel.

    So sieht das im Karton aus. Untere Ebene die Trays mit dem Alchemisten-Material, Kräuterhexen und Zauberbüchern. Daneben übereinander die beiden flachen Einlagen sowie die Rubine und die bedeckte Restebox.

     

    Ein Zwischenboden hat Aussparungen für Spielkarten- und Beutel-Tray und bietet den aufliegenden Kesseln Schutz gegen Druckstellen, z.B. von den scharfkantigen Rubinen darunter.

     

    Nach Siegpunktafel und Regel werden die vielen Trays mit den Zutaten und den Spieler-Materialien eingeräumt.

     

    Von außen alles wie gehabt, innen neu. Allerdings hat meine Frau gemeutert: "Musst Du das denn unbedingt auch noch verbasteln?". Ihr Unmut galt dem Umstand, dass nun das wirklich wunderschön bedruckte originale Papp-Inlay weichen musste. Ich hab es nicht weggeworfen und eröffne für die anwesende Schwarmintelligenz den Ideenwettbewerb zum geeigneten Wiederverwenden, z.B. in einem anderen Spiel und wenn ja welchem? Das ruht nun erst einmal in dem - ebenfalls obsoleten - Kräuterhexen-Karton.

      

    #DieQuacksalberVonQuedlinburg

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

    Einmal editiert, zuletzt von Smuntz ()

  • Ich gebe euch nun die Schuld. CLAIREFONTAINE Leichtschaumplatten, MAXKO Schneidematte, Messer, Kleber und Stecknadeln sind bestellt.

    Ich habe mich in den letzten Wochen derart über meine Folded Space Inserts geärgert, dass etwas geschehen musste :)

  • Ich gebe euch nun die Schuld. CLAIREFONTAINE Leichtschaumplatten, MAXKO Schneidematte, Messer, Kleber und Stecknadeln sind bestellt.

    Ich habe mich in den letzten Wochen derart über meine Folded Space Inserts geärgert, dass etwas geschehen musste :)

    Diese Forum kostet viel Zeit und Geld - das sollte inzwischen bekannt sein ^^

    Nach zwei FS-Inserts hatte ich auch genug und hab hiermit angefangen - viel Spaß dabei!

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

    2 Mal editiert, zuletzt von Smuntz ()

  • Ich gebe euch nun die Schuld. CLAIREFONTAINE Leichtschaumplatten, MAXKO Schneidematte, Messer, Kleber und Stecknadeln sind bestellt.

    Ich habe mich in den letzten Wochen derart über meine Folded Space Inserts geärgert, dass etwas geschehen musste :)

    Ist bei mir auch nur noch eine Frage der Zeit - in Tagen wohlgemerkt, nicht mal mehr Wochen oder Monate. :D

    Letting your mind play is the best way to solve problems. (Bill Watterson)

  • bevor Ihr eure unpassenden FS-Inserts dann entsorgt biete ich ihnen ein neues Heim :floet:

    Können wir gerne drüber reden. Beispiel (und wahrscheinlich mein erstes Insert, an dem ich mich probieren werde) 51. State. Das Insert ist eher auf Imperial Settler ausgelegt und da ich alle (alle!) Zusätze für das Spiel mein Eigen nenne, ist eine Seite von einem leeren Insert belegt, dafür geht der Deckel nicht zu. :D

  • ANZEIGE
  • Puh, endlich habe ich das Inlay für #Anno1800 auch fertig. Wieder deutlich anders, als die anderen bereits vorgestellten:



    Ganz unten habe ich diesen Ausschnitt für die 4 Spielertableaus gemacht. 5mm, leider weiß, da ich kein ausreichend großes Stück schwarzen Foamcore mehr hatte. Unten drunter habe ich noch eine anthrazitfarbene Pappe geklebt, damit die Spielbretter nicht drunterrutschen können und der Rahmen stabiler ist.


    In der zweiten Ebene finden sich das 5x4-Tray (inkl. Aufklebern der Plättchen), die Auftragskarten, die neuen Inseln, die Gold-Token und Startspieler- sowie Feuerwerksplättchen:





    In der 3. Ebene dann das 6x4-Tray und ein Arbeiter-Tray - ebenfalls mit passenden Aufklebern - welches man einfach direkt an den Rand des Spielplans legen kann:




    In der 4. Ebene folgen dann noch 4 Kartenhalter, die Alte Welt Inselteile, sowie die Handels- und Erkundungsmarker.


    Um einen gerade Abschluss zu bekommen, habe ich den noch übrigens Platz mit einem weiteren Tray gefüllt. Hier könnten Erweiterungsmaterialien, Deluxekram, Fan-Erweiterungen etc. noch Platz finden:





    Obe drauf dann die Anleitung, Spielerhilfen und das Spielbrett:



    Passt alles gerade so und steht jetzt endlich auch hochkant im Regal :):thumbsup:

  • Ich gebe euch nun die Schuld. CLAIREFONTAINE Leichtschaumplatten, MAXKO Schneidematte, Messer, Kleber und Stecknadeln sind bestellt.

    Ich habe mich in den letzten Wochen derart über meine Folded Space Inserts geärgert, dass etwas geschehen musste :)

    Ist bei mir auch nur noch eine Frage der Zeit - in Tagen wohlgemerkt, nicht mal mehr Wochen oder Monate. :D

    Schrieb ich Tage?... :floet:

    ...

    ...

    Bis es alles hier eintrifft.

    :frieden:


    Ich gebe ganz klar Smuntz die Schuld für die Beiträge hier sowie den tollen Wiki-Eintrag. :yesmaster:

    Letting your mind play is the best way to solve problems. (Bill Watterson)

  • Für den guten alten Schatz habe ich gestern auch mal etwas zusammengeschustert. :) Das Insert fasst das Grundspiel und die Pegasus-Erweiterung (mehr bedarf es für uns nicht).

    „Ich lebe nach der Devise lieber fünf Mal nachgefragt als einmal nachgedacht.“ Marc-Uwe K.