Schaumkernplatten – Inlays aus Foam-Core

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Wenn die meinen Keller sehen würde....

    Probier’s mal mit Foamcore in groß: Trockenbauplatten ^^

    das kann ich auch - mein Keller ist aber schon sauber und trocken, nur mangelt es an Ordnung, was den Inhalt betrifft ;)

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • ANZEIGE
  • Aqua Mirabilis

    Mal wieder was ontopic... Diesmal traf es ein Spiel, das bei mir noch gar nicht gespielt wurde. Begleitend zum Regelstudium starrte mich der Materialhaufen in Tüten an und rief: "ICH, ICH - jetzt bin ICH dran!". Okay, okay, Du hast doch noch gar keine Lorbeeren auf dem Tisch verdient, war meine spontane Entgegnung. Aber ich will mal nicht so sein, ist der Einstieg in die erste Partie doch gleich ein freundlicher. Und so hoffe, ich, dass ich Ende dieser, spätestens nächster Woche mein Aqua Mirabilis auf dem Spieltisch begrüßen darf. Spätere Spielberichte nicht ausgeschlossen... doch hier soll es wieder "nur" um die inneren Werte der Schachtel, also der Materialaufbewahrung gehen.

    Da ist schon was drin im Karton (Bild ohne Spielplan) und die Regel verspricht auch ein interessantes Spiel:


    Die großen Spielertableaus mit montierter Drehscheibe hatten sich in der Zeit der Lagerung seit Essen schon etwas gewölbt. Grund genug, sie besser zu lagern. So habe ich je zwei Boards mit Vorderseiten zueinander mit einem hemdsärmeligen Stück Foamboard getrennt, damit sollten die Boards jetzt glatt im Karton liegen. Oben links im Bild ein kleiner Sockel als Raumfüller,

    Auf den Sockel separate Trays für Städteplättchen und Lehrlingsplättchen, daneben eine kleine Box für diverse Holz-Counter im Spiel und die dickeren Spielerfiguren ("Parfümeur"). Rechts die großen Rezepturplättchen nach den sechs Basisduftnoten sortiert in eigenem Tray. Das letzte Spielertableau zeigt unten seine Rückseite:

    Im nächsten Bild von links nach rechts eigene Trays für die sechs Blumensorten, die fünf verfügbaren Produktionsmethoden, blaue Würfel und Originalitätsmarker. darüber ein Tray mit Blumenlieferplättchen, den vier Damen und den an ihrem Ort zuzulosenden Finalbonus-Plättchen. Obwohl nicht nur für den Aufbau relevant, darunter nebst Zugreihenfolgemarkern die Empfehlungsschreiben, aber für die wenigen Plättchen noch ein separates Tray basteln lohnte nicht wirklich, die kann man auch so neben dem Plan bereithalten.

    Die flach liegenden Plättchen - Produktionsmethoden, Empfehlungsschreiben - diesmal wieder mit einer kleinen Besonderheit: sie sind mit zwei ca. 3mm flachen Streifen unterfüttert, die man mit etwas Abstand zum Rand des Fachs anbringt. So kann man die Plättchen auch aus dem engen Fach mit leichtem Fingerdruck entnehmen:

    Aus Platzgründen wurden die Fächer hier mit Karton statt Foamboard getrennt. Dafür habe ich den stabilen originalen Insert-Karton des Spiels angeschnitten, der wird ja nun nicht mehr benötigt und dient fortan als Bastelmaterial.

    Damit die vielen Kleinteile nicht herumpurzeln und dem Spielplan eine passende Auflage geboten wird, folgt eine Lage Foamboard. Die Ecke für die wenige mm höher aufragenden Rezepturplättchen wird ausgespart und da der Plan alleine bis zum oberen Rand der Schachtel nicht aufträgt, werden vertikal zwei Seitenstreifen angebracht, die dieses Maß haben. Rechts neben dem Plan wird ein 5 cm breiter Streifen Foamboard angebracht. Dieser Einsatz ist also zu einem Stück verleimt:

    So hat der Spielplan nun seine rutschfeste Bestimmung gefunden, Regel und Spielhilfen passen locker mit rein. Rechts daneben die flachen Trays mit dem Spielermaterial - so flach, dass der Parfümeur hier eben nicht mehr Platz finden sollte und bei den anderen Countern weilt.

    Sieht nun recht schmuck aus, die Kiste - ich freu mich auf die erste Partie :)

    #AquaMirabilis

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

    6 Mal editiert, zuletzt von Smuntz ()

  • Respekt! Wirklich gut überlegte Inlays. Wie lange sitzt du da dran?

    Bitte Rechtschreibfehler ignorieren :S

    Tippe oft mit Handy in der einen Hand und Baby in der anderen :danke:

  • Respekt! Wirklich gut überlegte Inlays. Wie lange sitzt du da dran?

    Werden schon ein paar Stunden sein... Die Teile für A.M. habe ich gestern und vorgestern abend gebastelt. Wobei ich die Entwurfs- und Bauphase mittlerweile nicht mehr voneinander trennen kann. Wenn was klar so und nicht anders sein soll, wird es gebaut und man schaut, was man mit dem Rest macht. Nur über wenige grundlegende Dinge (Gesamthöhe usw.) muss man sich rechtzeitig Gedanken machen. Bei A.M. z.B. wollte ich von Anfang an die wenigen Spielermaterialien im Streifen neben dem Plan unterbringen. Angefangen habe ich dann aber doch mit den Spielertableaus und den drei Trays für die aufrecht stehenden Plättchen, die somit zwingend in den freien Streifen neben der großen Box für die Tableaus musste. Kurz gesagt: es ergibt sich vieles. Schneidmatte, Anschlagwinkel und Zollstock liegen griffbereit herum, das Basteln selbst geht dann eher schnell und sauber von der Hand. Stinkt nicht, lärmt nicht, kann man noch bei fernsehen und ich hab ja nicht jeden Abend Spieler im Haus ;) Ich hab ja auch "eben erst" damit angefangen - nach den vielen Anregungen zuvor hier im Forum, macht halt gerade Spaß.

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • Sieht nun recht schmuck aus, die Kiste - ich freu mich auf die erste Partie

    Klar, auch das Bauen an sich macht Spaß, aber findest du es nicht etwas zu riskant, soviel Zeit für den Inlaybau bei ungespielten Spielen aufzuwenden? Was ist, wenn dir Aqua Mirabilis nicht gefällt oder dir passende Mitspieler fehlen?


    (Spiele von Na-Name-Autor(inn)en und No-Name-Verlagen sind nach meiner Erfahrung oft schwer auf den Tisch zu kriegen, weil bei "was wollen wir spielen?" dann doch eher die namhafteren Sachen gewinnen. Gilt auch bei mir für Aqua Mirabilis.)

  • Sieht nun recht schmuck aus, die Kiste - ich freu mich auf die erste Partie

    Klar, auch das Bauen an sich macht Spaß, aber findest du es nicht etwas zu riskant, soviel Zeit für den Inlaybau bei ungespielten Spielen aufzuwenden? Was ist, wenn dir Aqua Mirabilis nicht gefällt oder dir passende Mitspieler fehlen?

    Was ist dann? Fürs Hobby verschwendete Lebenszeit und Geld beklagen? Da hätte ich aber viel zu tun:D

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • Nachdem ich diese Woche endlich neue Platten besorgen konnte und gestern dann in einem gar nicht zu großen Karton meine neue (erste) Schneidmatte gekommen ist, habe ich direkt gebastelt.

    Da ich schon länger ein Inlay für #CrystalPalace vor hatte habe ich mich diesem gewidmet und ein paar Ideen von Smuntz Lösung übernommen. Für einen 1:1 nachbau gefielen mir ein paar Kleinigkeiten nicht. Ich habe keine Karten gesleeved, für die Schatztruhen wollte ich keine extra Box haben und ich habe keinen Schaumstoff um Lücken zu füllen. Aber der Hauptgrund ist einfach, das mir das überlegen, wie ich das Inlay bastel, zu viel Spaß macht. Da kommt wohl der Ingenieur durch ^^

    Wie dem auch sei:

    Ganz unten sind die Spielerpläne, die Schatztruhen und das Geld. Die Schachtel für das Geld ist evtl. etwas zu klein, passt zwar alles rein, aber einfach nur reinschütten wird eng.

    Auf die Pläne kommen dann die Schuldscheine und die Bonusplättchen. Das schließt bündig mit den Schatztruhen ab.

    Nächste Ebene sind die kleinen Ortspläne, Glühbirnen mit Zahnrädern und alle restlichen Pappmarker.

    Damit alles schön da bleibt wo es ist kommt darauf eine ganze Lage Foamcore, auf die dann die zwei Kartenschachteln liegen (danke Smuntz für die Idee, die zugehörigen Plättchen dazu zu packen).

    Damit zum Schluss die Anleitung, Buzzleiste und die beiden großen Ortspläne bündig mit dem Karton schließen und die Karten nicht wild durch die gegen rutschen und aus ihren Schachteln fliegen habe ich noch eine kleine Zwischenlage inkl. Fixierung der Karten gebastelt. So sieht sie von unten aus:

    und so wenn es eingelegt ist:

    Zum Schluss nur noch die restlichen Sachen drauf legen.

  • Falls jemand mein Inlay nachbauen möchte habe ich ein paar Zeichnungen angefertigt.

    Es wird alles einmal benötigt, bis auf die Schachteln für die "Papp- und Holzmarker", "Kredite und Forschungsplättchen" so wie für die Karten. Das alles zweimal.


    edit: Bei der Schachtel für die Karten hatte ich den Ausschnitt vergessen um die Karten entnehmen zu können.

  • #Maracaibo


    Obwohl ich ein Fan von Sortierkästen und Kartenboxen bin, hat mich dieser Thread zum basteln gebracht.

    Allerdings wollte ich die Vorteile von beidem bei meiner Maracaibo-Lösung einbringen, also Kartenboxen wo sinnvoll, sonst passgenaues Formcore mit Kartonboden. Ich nutze 2mm Hartkarton als Böden um Platz zu sparen. Manchmal kann man auch andere Dinge damit basteln (s.u.).



    Deckel schließt bündig? Check.



    Legacyplättchen alle im Blick? Check.

    Hier habe ich normalen braunen Karton passend ausgeschnitten und auf Hartkarton geklebt.



    Passt alles, wackelt nix? Check.



    So, dann mal ein paar weitere Details:

    Ich wollte unbedingt einen Kartenhalter für Nachzieh- und Ablagestapel da ich alle Karten gesleeved habe. Den Block oben rechts kann man so neben den Spielplan stellen. Das obere Fach (Ablage) enthält im Lagerzustand alle A-Karten. Im schrägen Fach sind alle B-Karten. Nach dem Spielaufbau kommen die nicht benötigten B-Karten ins "Legacyfach" oben links (schwarzer Beutel).


    Unten links sind die Kampagnenkarten. Unten rechts in 4 Skatboxen jeweils das Material für einen Spieler und in 2 Dokoboxen jeweils Metall- und Pappmünzen. Dazwischen liegen die Halter für Quest- und Kampfplättchen.



    Ich habe mich ganz bewußt dafür entschieden keine "Bank" aus Formcore zu basteln. Die Metallmünzen sind dermaßen schwer, die wollte ich lieber sicher in'ner Dokobox verstauen.

    Oben links sind alle übrigen Kartensorten jeweils in Kippfächern (seit ich das mal beim Insert von LoW gesehen habe, musste das so hier auch mit eingebaut werden ;)).



    Da kann man so schön noch Kleinigkeiten verstauen. :love:



    Hier noch meine Lösung zum Schnellaufbau der Nationenmarker. In der Schachtel ist ein Stück Karton. Ich kann so alle Marker mit einem Handgriff passend auf dem Spielplan platzieren. Einpacken geht fast genauso fix.



    So sieht's dann aufgebaut aus. Der Kampfplättchenhalter hat ein Formcore-Innenleben und Hartkarton als Wände. Man kann bequem immer ein Plättchen seitlich rausziehen.

  • ANZEIGE
  • Der Anfang für Tang Garden ist gemacht. Ziel: alles in die Box des Basisspiels, also inkl. Material aus den Erweiterungen "Golden Age" und "Ghost Stories" sowie alle Mini Expansions (Wayfarer, Herbalist, Swan, Apricot). Für die Hälfte des Materials habe ich die Tray-Entwürfe fertig, wollte schon mal ein Erfolgserlebnis feiern und habe losgebastelt: Pavillons und Brücken sind bereits gut untergebracht :)

    Die Box bietet Platz für je 3 Pavillons und 2 Brücken zwischen den Pavillons auf zwei 12 mm vom Boden abgesetzten Bänken:

    zwei lose eingesteckte Platten (mit Ausschnitten für die Brücken) sorgen dafür, dass nachher auch kopfüber alles am Platz bleibt

    mehr demnächst... (wird ein Weilchen dauern)

    #TangGarden

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • Mit Tang Garden dürfte der vorläufige Höhepunkt meiner Foamcore-Bastelwut erreicht sein - was soll denn da noch kommen? Immerhin wollten diesmal unzählige Spielkomponenten aus drei großen Schachteln nebst einiger Mini-Erweiterungen unter einen Hut - genauer: in die nicht gerade kleine, 32 x 32 x 10 cm messende Schachtel des Grundspiels - gebracht werden. Mit etwa 0,6 Quadratmetern Foamcore war der Materialeinsatz größer denn je, mit Leim dürften stolze 7€ Materialkosten fällig geworden sein :D - bin mal gespannt, was die "Profis" der Schachteleinsatz-Branche da demnächst anbieten und aufrufen werden. Ich kauf mir davon lieber ein anderes Spiel.

    Hatte ich vorgestern den Anfang gemacht, wurden gestern abends die übrigen fertig geplanten Teile gebastelt und die Planung fortgesetzt. Heute dann der Rest nach dem Frühstück an einem ansonsten schönen faulen Sonntagvormittag (den Cutter bedienen kann man wohl kaum schon als Sport verbuchen). Nun ist es also fertig.

    Im ersten Bild die Trays, die während des Spiels gute Dienste leisten sollen - das betrifft die Dekorationen und das Spielgeld - für letzteres natürlich auch was gebastelt, auch wenn ich Tang Garden wohl nur mit K&Q-Chips spielen dürfte.

    Für die Bäume (die ich nun noch verleimen werde, rutschen gerne auseinander) habe ich die Wände nicht so hoch gezogen, erleichtert die Auswahl im Spiel. Das flache Tray der kleinen Papp-Dekorationen ist zweigeteilt, so dass man im Spiel verwendete und sonstige vorsortieren kann. Zur Aufbewahrung passen hier noch die Holzklötzchen, Charaktermarker und Startspielermünze mit rein.

    Eine besondere Herausforderung stellten die vielen Miniaturen an den Verpackungskünstler. Die mitgelieferten dünnen Klarsicht-Trays mit ihren individuell vorgeformten Mulden sollten weg - viel zu umständlich der Zugriff als auch die Sortiererei, wie das nach dem Spiel denn nun alles wieder passen will. Andererseits sollte nichts herumfliegen oder beschädigt werden können.

    Die Lösung sieht man in den folgenden Bildern. (Nachtrag: die Figuren haben inzwischen Farbe bekommen)

     


    Dicker als die Basis mit 17,5 mm ist keine Miniatur - genügen also 15 mm lichte Höhe im Tray, wenn man den Sockel der liegenden Figuren in einem ausgesparten Schlitz verschwinden lässt, wo sonst ein Boden ist. Da auch mit Mini-Erweiterungen keine 32 Figuren im Spiel sind, blieb Platz für die Extra-Marker der Charaktere Kräuterkundige und Fuchsgeist. Ein Tray genügt somit für die 12 Charaktere des Basisspiels und der Mini-Erweiterungen, das andere für die Figuren aus "Golden Age" und "Ghost Stories". Und beide nebeneinander passen genau unter das Tray für die Pavillons und Brücken, was natürlich kein Zufall ist.

    Überhaupt ist die Suche nach gemeinsamen Maßen der Kern jeder Planung für so ein Insert, da kann man schon mal einige Zeit hin- und herrechnen, bis es endlich passt. Auch muss man sich klarmachen, was nachher davon auf den Tisch kommt und was nur der zweckmäßigen Aufbewahrung im Karton dienen soll.

    In anderen Spielen hab ich für Karten und zu ziehende Plättchen passende Trays gebaut, in die die Stapel spielbereit eingelegt werden. Bei Tang Garden macht dies m.E. keinen Sinn. Von kleinen und großen Landschaften sowie den Charakterkarten sollen je zwei offen ausliegen. Ein Tray würde mit seinen Seitenwänden die Sicht auf die an den Ränder befindlichen Symbole erschweren. Die Dekorationskarten sind je nach Szenario nie alle im Spiel, auch wenn alle Karten gemeinsam einen ziemlich dicken Stapel bilden - wie hoch soll nun das Kartentray sein? Nein, das macht alles keinen Sinn und die Komponenten fliegen auch so nicht vom Tisch - also alles schön kompakt verstaut. Hier im Bild die Trays der übrigen Materialien, die es ggf. auszubreiten gilt:

    Unten im Bild Trays für die Laternen-Chips im Solo-Spiel sowie das Ghost-Stories-Szenario Kaiserlicher Palast - darin die entsprechenden Tiergeistmarker und Palast-Gartenplättchen unter den Tiergeisttableaus.

    Im Karten-Tray oben links stehen die Dekorationskarten aufrecht - zwei Stapel aus dem Basispiel, der dritte mit den Karten aller Erweiterungen steht quer. Alle Charakterkarten bilden nur einen Stapel - Grundspiel-Charaktere und andere werden einfach als zwei Stapel mit der Vorderseite gegeneinander eingelegt. Ähnlich kann man mit den Geländeplättchen der Erweiterungen verfahren, wenn man dies möchte - immerhin sind (nur) auf diesen entsprechende Symbole (Tempel, Mondsichel) zur Sortierung zu finden. Keine Ahnung, warum man auf den anderen Komponenten darauf verzichtet hat (plausible Erklärung: vergessen). Die großen Landschaften aus Ghost Stories und Golden Age liegen halt unten im Stapel, die kleinen Landschaften haben im Tray ein eigenes Fach. So kann man sortieren, muss es aber nicht.

    Den restlichen Raum im Karton habe ich für diese Box verplant:

    Da liegt all das Zeug drin, das man nicht wegwirft, das man aber nicht braucht. Ich zähl mal auf: Papp-Counter (wo man Holz oder Metall hat), fremdsprachige Spielkarten, überzählige Sleeves, ausgeschnittene Regeln vom Karton der Mini-Erweiterungen (ja, das kann man auch besser downloaden) und letztlich die beiden Szenario-Würfel und der hübsche Stoffbeutel - hübsch aber komplett nutzlos. Entsprechend hat diese Box auch einen Deckel bekommen, damit man das Sammelsurium nicht immer sehen muss.

    Gut, dann räumen wir die Kiste mal ein. Den Anfang machen die Miniaturen und kleinen Dekorationen:

    Darauf Pavillons, Brücken und Bäume. Mit im Bild die beiden Trenner, damit die Brücken im Tray gut gelagert sind:

    Die stecken wir mal ein und stellen die Spielkarten dazu - das war der Planungsstand von vorgestern:

    Unten versenkt folgen die Reste-Box, Teile des Palast-Szenarios und die Solo-Laternen:

    Deckel auf die Reste-Kiste, Landschaftsmarker und Geländeplättchen dazu:

    Es folgen große und kleine Landschaften sowie die Laternen:

    Rasch noch das Spielgeld rein und das Startplättchen auf die kleinen Landschaften gelegt:

    Es folgt eine komplette Lage Foamcore, darauf die Spielregeln und die vier Spielertableaus:

    Auf die Spielertableaus noch der Spieplan und ein L-förmiges Teil Foamcore gegen Verrutschen eingelegt:

    Das folgende Bild sieht nicht sehr originell aus, ich weiß. Aber wie schön ist es doch, wenn erst einmal der Deckel wieder sauber zugeht :)

    Noch ein Tipp: während die Regeln im Grundspiel und "Golden Age" ja jeweils nur deutsch sind, hat "Ghost Stories" eine mehrsprachige Anleitung bekommen. Praktischerweise steht die deutsche genau in der Mitte, so dass man diese Doppelseite gut heraustrennen kann. So habe ich (nur) alle deutschen Regelteile sowie die deutsche Spielhilfe gemeinsam in der Schachtel drin.

    Abschließend noch das:

    Was plant und verwirft man nicht alles an solchen Tagen. Mit nur vier Seiten ist die Skizzensammlung noch halbwegs überschaubar geblieben.

    So, liebe Nachbastler, hier findet Ihr wieder alle Maße und weitere Anmerkungen zum Werk:

    Irgendwer an den jeweils drei Tiefziehteilen bzw. Miniaturentrays des Originals interessiert? Wenn ja, meldet Euch schnell, meine Mülltonnen stehen nicht weit weg.

    #TangGarden

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

    7 Mal editiert, zuletzt von Hartmut Th. ()

  • Smuntz vielen Dank für diese großartige Anleitung! Leider werden bei mir erst die Bilder ab dem Zeitpunkt des Einräumens angezeigt, die vorherigen lassen sich bei mir nicht anzeigen, ich hab aber keine Idee, woran das liegt.


    Das ist tatsächlich mal ein Inlay, das ich Lust hätte, nachzubauen :)

  • Na toll!

    Jetzt habt ihr mich.

    Wie plant ihr diese Sachen, dass auch alles passt. Das würde mich vorab mal brennend interessieren.

    Nicht das ich die Sortierung bastele und der Plan oder Karten keinen Platz mehr haben.

    Gibt es da Anleitungen?

    Interessiert wäre ich an GWT und UC für den Anfang.


    Der Gernspieler

    Wenn immer der Klügere nachgibt, wird nur dummes getan!

  • Ich frage mich warum ihr 5mm Schaumkernplatten nehmt und nicht 3mm? Ich hatte auf Empfehlung erst mal 5mm genutzt und dann mal zum testen 3mm gekauft und seitdem nutze ich nur noch 3mm und hatte nie Probleme mit Stabilität oder ähnlichem. Meiner Meinung nach sieht das einfach eleganter aus als solche fetten Balken zu haben und es hat auch die selbe Dicke wie die Holzinlays und somit kann man diese als Vorlage nutzen. Außerdem ist es mit 3mm leichter zu arbeiten als mit 5mm. Die Gefahr dass man Schräg schneidet ist zum Beispiel geringer und die "Ausfransungen" beim Schneiden, fallen, falls doch welche entstehen sollten, auch weniger auf. Außerdem spart man sich pro Platte in der breite und höhe 2mm und bei dem ein oder anderen Spiel kommt es auf jeden Millimeter an. ;)

  • ANZEIGE
  • Gernspieler GWT gibt es hier, UC habe ich auf die schnelle nichts gefunden.

    Ich überlege mir zunächst mal, ob alles einzeln oder manches zusammen in eine Schachtel soll. Anschließend messe ich den Karton aus und dann schaue ich, wie viel Platz was benötigt und mache es vorsichtshalber etwas größer. Im Idealfall wird der ganze Karton gefüllt, wenn Anleitung oben auf liegt. Evtl. werden ein paar Sachen extra größer damit das gelingt. Wenn man mal ein paar gemacht hat geht das relativ gut. Ich habe angefangen die von anderen nachzubauen, dadurch sieht man schon ein paar Ideen und das eigene ausdenken wird leichter.

  • Na toll!

    Jetzt habt ihr mich.

    Haha, das ist ansteckend :lachwein: Siehe meine ersten Worte vom 17.Januar als ich damit anfing, ist ja noch nicht lange her.

    Wie plant ihr diese Sachen, dass auch alles passt. Das würde mich vorab mal brennend interessieren.

    In meinen Beiträgen hier im Thread hab ich ja ab und zu was dazu geschrieben. Am Ende hilft nur machen und Praxis entwickeln. Ist ja ein preiswertes Zusatzhobby und Übung macht auch hier den Meister. Auf jeden Fall möchte ich bei weißem Material bleiben, gefällt mir besser und man sieht meinen Pfusch (Leimspuren) nicht so gut ^^

    Interessiert wäre ich an GWT und UC für den Anfang.

    Sobald ich die Erweiterung zu UC habe, werde ich was basteln, steht fest auf dem Programm. Die wohl umfassendste Geeklist bei BGG zum Thema mit vielen Bildern und Anregungen ist wohl die DIY Foam core insert master list, da findet man ab hier gleich mehrere Einträge zu GWT.

    Ich frage mich warum ihr 5mm Schaumkernplatten nehmt und nicht 3mm?

    Bevor ich vor ein paar Wochen mit der Bastelei anfing, hatte ich nur drei Bausätze von Folded Space in den Fingern, die sind auch alle aus 5 mm Material. Bei 3 mm dachte ich, würde mangels Auflagefläche vielleicht eine nicht so gute Verbindung beim Leimen möglich sein. Du lieferst hier aber mehr als gute Argumente und entkräftest manche Bedenken - danke dafür. Insbesondere die berühmten 2 mm haben mir schon mehrere Male gefehlt.

    Nun hatte ich im Januar nur 5mm-Material bestellt, mir aber für den nächsten Einkauf schon 3mm notiert. Der ist auch bald fällig, mein letztes der drei Pakete ist nach nunmehr neun Inserts zur Hälfte aufgebraucht, wird so noch für max. drei normal große Spiele reichen. An verminderten Rechenkünsten im Einmaleins mit der Drei liegt es bei mir jedenfalls nicht 8o

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • Smuntz Ich bin jetzt kein Bastel-Profi, mache auch keine komplizierten Inlays und auch nicht regelmäßig und das beruht daher nur auf meiner eigenen Erfahrung. Ich lese nur ganz selten von 3mm und glaube, dass sich da ein "Online-Gerücht" breit gemacht hat, dass 5mm geeigneter ist als 3mm. Sicher gibt es Gründe die für 5mm sprechen, für mich allerdings spricht mehr dagegen als dafür. Daher lautet meine Empfehlung erst mal nur eine kleine Menge zu bestellen um es zu probieren. :)


    Ich bin auf jeden Fall auf dein UC Inlay gespannt. Ich warte da auch auf die Erweiterung um eins zu basteln. ;)

    3 Mal editiert, zuletzt von Hollerwood ()

  • Ich benutze auch fast nur noch 3mm, es sei denn, ich habe wirklich reichlich Platz. Und ich hatte noch nie Probleme mit Instabilität, selbst bei größeren herausnehmbaren Ressourcenträgern nicht. Von daher empfehle ich auch, es mal mit 3mm zu probieren :) Die Verarbeitung geht zudem leichter von der Hand und optisch finde ich es auch ansprechender, da es weniger wuchtig ist.


    Anbei ein paar Impressionen von Spielen, bei denen ich ganz oder teilweise mit 3mm Foamcore gearbeitet habe. Insbesondere bei Grand Austria Hotel sieht man sehr schön im direkten Vergleich, dass die Plättchen so mit 5mm niemals in die Schachtel gepasst hätten.







    Seit ich die Frobis Boxen entdeckt habe, bin ich im Bastelbereich aber ehrlich gesagt faul geworden, ist alles mind. ein halbes Jahr alt :S

    Einmal editiert, zuletzt von Anna2001 ()

  • Smuntz vielen Dank für diese großartige Anleitung! Leider werden bei mir erst die Bilder ab dem Zeitpunkt des Einräumens angezeigt, die vorherigen lassen sich bei mir nicht anzeigen, ich hab aber keine Idee, woran das liegt.

    Danke für die Komplimente. Und was den Effekt angeht, da hätte ich gar nichts zu schreiben wollen (außer, mach mal ein Reload im Browser, SHIFT + F5, oder sowas). Ich hatte sogar nochmal von einem anderen Gerät geprüft, dass ich alles korrekt sehe, nicht dass auch ich womöglich einen Cache-Effekt hätte und was sehe, was außer mir niemand sieht.

    Aber heute - also zwei Tage später - sehe ich genau das Gleiche bei mir, wie von Dir beschrieben :rolleyes::?: Anstatt der ersten paar Bilder (bis zum Einräumen der Dinge im Karton) sah auch ich eben nur noch irgendwelche Textverweise statt der Bilder, ich hab die eben nochmal hochgeladen und geeignet eingefügt. Da sonst niemand was schrieb, nahm ich an, dass alle (außer Dir) alle Bilder sehen. Und was nun zwei Tage später anders sein soll, ist mir auch ein Rätsel. In einem meiner früheren Posts hier war aber das Gleiche schon einmal passiert, hatte ich verloren gegangene Bilder nachgeladen.

    yzemaze : hast Du eine Idee, was da technisch passiert sein kann?

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • Smuntz vielen Dank für diese großartige Anleitung! Leider werden bei mir erst die Bilder ab dem Zeitpunkt des Einräumens angezeigt, die vorherigen lassen sich bei mir nicht anzeigen, ich hab aber keine Idee, woran das liegt.

    Danke für die Komplimente. Und was den Effekt angeht, da hätte ich gar nichts zu schreiben wollen (außer, mach mal ein Reload im Browser, SHIFT + F5, oder sowas). Ich hatte sogar nochmal von einem anderen Gerät geprüft, dass ich alles korrekt sehe, nicht dass auch ich womöglich einen Cache-Effekt hätte und was sehe, was außer mir niemand sieht.

    Aber heute - also zwei Tage später - sehe ich genau das Gleiche bei mir, wie von Dir beschrieben :rolleyes::?: Anstatt der ersten paar Bilder (bis zum Einräumen der Dinge im Karton) sah auch ich eben nur noch irgendwelche Textverweise statt der Bilder, ich hab die eben nochmal hochgeladen und geeignet eingefügt. Da sonst niemand was schrieb, nahm ich an, dass alle (außer Dir) alle Bilder sehen. Und was nun zwei Tage später anders sein soll, ist mir auch ein Rätsel. In einem meiner früheren Posts hier war aber das Gleiche schon einmal passiert, hatte ich verloren gegangene Bilder nachgeladen.

    yzemaze : hast Du eine Idee, was da technisch passiert sein kann?

    Jetzt passt alles prima - vielen Dank fürs nachträgliche Hochladen.

    Einen Refresh mit STRG+F5 hatte ich gemacht, aber an weiteres Testen mit anderen Browsern oder so hatte ich nicht gedacht. Komisches Phänomen.

  • Resteverwertung bei mir (daher ist auch die Rückwand zweiteilig). Nichts besonderes. ;)

    „Ich lebe nach der Devise lieber fünf Mal nachgefragt als einmal nachgedacht.“ Marc-Uwe K.

  • Nachdem ich letztes Jahr vier Folded Space Inlays zusammengebaut habe (Gaia Project, Marco Polo, Clans of Caledonia und Gentes) und damit auch sehr zufrieden war, hat mich neulich das Video beim Boardgamedigger inspiriert, in die Inlay-Manufaktur einzusteigen. Weiterer Grund dafür war, dass es für die Spiele, bei denen ich gerne ein Inlay hätte, entweder keine gibt oder diese nicht den Ansprüchen genügen. Wichtig wäre mir nämlich z.B. für meine Terra Mystica Big Box, dass da alles reingeht, inkl. neuer Händler-Erweiterung.


    Am Freitag dann also für ca. 75€ eine Grundausstattung bestellt inkl. 5 und 3mm Foamcore-Platten, um die Corona-Zeit sinnvoll nutzen zu können. Ich wollte aber nicht gleich mit einem der geplanten Großprojekte wie Terra Mystica oder Arler Erde starten, also habe ich mich erstmal an Carpe Diem versucht.


    Platz ist in der Box reichlich, weshalb ich mit den 5mm Platten gearbeitet habe. Hier die Trays, die während des Spiels benötigt werden.



    Die untere Ebene in der Box sieht so aus. Rechts unten in der Ecke sind die Schriftrollen und der Startspielermarker drin.



    So sieht es aus, wenn alle Trays eingeräumt sind...



    Oben drauf kommt zuerst die Anleitung, dann Spielplan und Spielerboards...



    Bin auf jeden Fall für den Anfang zufrieden. Hat schon seine Zeit gedauert (1-1,5 Stunden für die Planung und 3-4 fürs Bauen), aber hat Spaß gemacht. Als nächstes gehe ich vielleicht Crystal Palace an.


    Wen es interessiert, hier meine Planung. Ein bisschen durcheinander und viel Rumgeschmiere fürchte ich, deshalb verstecke ich es mal als Spoiler :S

    #CarpeDiem

    Meine Top 15 (in loser Reihenfolge):

    Terra Mystica - Gaia Project - Ein Fest für Odin - Great Western Trail - Clans of Caledonia - Underwater Cities - Arche Nova - Orleans (inkl. Handelserweiterung) - Scythe - Tzolk'in - Heaven & Ale - Wasserkraft/Barrage - Food Chain Magnate - Auf den Spuren von Marco Polo - The Gallerist

  • ANZEIGE
  • Die Produktion läuft :) Gestern Abend habe ich mein zweites Inlay fertiggestellt, wie angekündigt habe ich mich Crystal Palace gewidmet. Ich hatte mir vorher auch den Beitrag von M0KI dazu weiter oben angeschaut, aber am Ende doch das meiste etwas anders aufgebaut... vor allem weil ich ohne Zwischenlage arbeiten wollte. Stattdessen habe ich die Trays alle ein wenig höher gemacht als das notwendig gewesen wäre.


    Das sind die Trays, die während des Spiels auf dem Tisch benötigt werden. Die Trays für die Karten habe ich zumindest von der Größe von M0KI übernommen. Die Idee mit dem angrenzenden Fach für die Tiles fand ich auch gut, Danke dafür.



    Eingeräumt sieht es so aus. Oben drauf liegen noch Anleitung und die beiden größeren Boards, schließt dann bündig mit Oberkante der Schachtel. Darunter diese Ebene, links mit großem Tray für die kleineren Boards...



    Ganz unten liegen rechts die Playerboards, darauf die Karten und Ressourcen, links die Spielermaterialien in den Papp-Kästchen und ein Tray mit dem restlichen Kleinkram...



    Sonstige Erkenntnisse:

    • Ich werde schneller
    • Lieber in alle Richtungen ein, zwei mm Luft einkalkulieren
    • Nicht durch Telefonate ablenken lassen
    • Materialverbrauch von etwa 3,5 DIN A3 Platten für die beiden Inlays, die Materialkosten sind also sehr übersichtlich :thumbsup:

    Als nächstes geht es wohl ins Eingemachte und ich wende mich entweder Terra Mystica (mit Bigbox und Händler-Erweiterung) oder Arler Erde (inklusive Erweiterung) zu. Egal wofür ich mich entscheide, ich werde dafür wohl auf 3mm Platten umsteigen, um alles unterbringen zu können.


    #CrystalPalace

    Meine Top 15 (in loser Reihenfolge):

    Terra Mystica - Gaia Project - Ein Fest für Odin - Great Western Trail - Clans of Caledonia - Underwater Cities - Arche Nova - Orleans (inkl. Handelserweiterung) - Scythe - Tzolk'in - Heaven & Ale - Wasserkraft/Barrage - Food Chain Magnate - Auf den Spuren von Marco Polo - The Gallerist

  • Da War Eternal + 4 kleine Erweiterungen nicht mehr anständig in die Box passen, hab ich mir einen hübsche Holzkiste geleistet, Inlay gebastelt und damit es im Regal nicht so doof aussieht eine Banderole drumrum gemacht.





  • Pünktlich zum Wochenende traf die zweite Lieferung Foamcore ein, diesmal auch 3-mm-Material mit bestellt. In der Warteschleife dafür (um den Platz besser auszunutzen) lauerte The King's Will - ein Spiel, dessen gut gefüllter Karton wahrlich keine Mogelpackung ist und das ein Insert vertragen kann, wollen doch eine Vielzahl dicker Pappkarten und Holzsteine für's Spielen sortiert vorgehalten werden.

    Da die Schachtel wie üblich vertikal keine Luft mehr enthalten sollte, ich aber gerne die Seitenwände der Trays nicht höher als erforderlich gestalte, kam das 5-mm-Material doch wieder zum Einsatz - aber nur für alle Böden und Zwischenlagen. Sämtliche Seitenwände dagegen wurden mit 3-mm-Foamcore gebaut.

    Wie üblich habe ich Trays für Verwendung im Spiel....

    ...und zur Aufbewahrung von Materialien im Karton...

    unterschieden. Keinen Tray bekamen die großen Reisetafeln, die als Stapel in einer passenden Lücke verschwanden.

    Im Tray unter den sechs Stapeln mit den Landschaftsteilen befindet sich jeweils mittig wieder ein 3-mm-Streifen, so dass durch Fingerdruck an den Rändern der kleine Stapel zum Greifen eines Plättchens geliftet werden kann. Hab ich hier nicht gesondert gezeigt, ist vergleichbar gelöst wie bei Aqua Mirabilis mit den Produktionsmethoden-Plättchen.

    Eingeräumt in die Schachtel sieht das auf der unteren Ebene so aus:

    Es folgt eine Lage Foamcore (5 mm) mit ausgesparten Ecken für die Aktionsplättchen (unten) und Bauern (oben), deren Trays jeweils 5 mm höher ausfallen als die anderen in ihrer Etage:

    Ist ein hübscher Trick zum Ausgleich kleinerer Höhen-Unterschiede, den ich so sicher noch öfter anwenden werde. Oben noch auffüllen sieht es nun recht kompakt aus:

    Darauf nochmal eine 5-mm-Lage Foamcore plus Spielpläne und Regeln.

    Von einem langen Spaziergang abgesehen war es das, was von einem Sonntag in Corona-Zeiten übrigblieb. Nun ja, besser als nichts, die Spielrunden müssen im Moment eben pausieren.

    #TheKingsWill

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

    5 Mal editiert, zuletzt von Hartmut Th. ()

  • Nachdem ja die Bastelläden zu sind, wo bestellt Ihr die Foamcore-Platten?

    meine sind diese hier: GERSTAECKER Foamboard Leichtschaumplatten | online Kaufen - Bastelshop kreativ.de

    gibt dort auch noch andere Fabrikate, Größen, Farben...

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • Und ich habe mich schon die ganze Zeit gefragt wann der Smuntz endlich mal wieder was nettes gebastelt hat. :/


    Hut ab für soviel Kreativität :thumbsup::)

    danke, danke - sind doch aber nur dösige Plattenbau-Garagen, kein zweites Schloss Neuschwanstein ^^

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • ANZEIGE
  • Einfach mal beim Bastelladen anrufen. Meiner macht den Verkauf immer noch möglich. Unser Buchhandel hat z.B. einen Versand eingerichtet. Wie es beim Bastelladen läuft, muss ich noch in Erfahrung bringen.

  • Das nächste Projekt ist abgeschlossen und diesmal war es mit der Terra Mystica Big Box ein wirklich aufwendiges und eines, das für mich einer der Hauptgründe war, mit der Inlay-Bastelei überhaupt anzufangen. Neben dem Grundspiel und der Feuer & Eis Erweiterung sollte auch die neue Händler-Erweiterung in der Big Box Platz finden.


    Der Deckel schließt bündig, oben auf liegen die beiden Spielbretter, die Leiste für die neuen Machtaktionen, das Board für die Spielerreihenfolge sowie der Sack fürs Ziehen der Völker.



    Die nächste Ebene: Gunstplättchen, Allianzplättchen und ein Tray für Völker, Sonderlandplättchen und diversen Kleinkram.



    Darunter liegen die Playboards und das Kultboard. An die Ränder passen noch Trays für Machtsteine, X-Plättchen sowie die beiden Sets aus Rundenwertungen.



    Vorletzte Ebene: Geld, Arbeiter, Landschaftsplättchen in zwei Trays, Rundenbooster und Spielerhilfen. In dem Tray unten sind die zusätzlichen Playerboards aus der Händlererweiterung, die Endwertungen sowie die Händler-Spielerhilfen.



    Ganz unten neun Trays mit den Spielermaterialien.



    Hier nochmal alle Trays, die während des Spiels auf dem Tisch stehen und darunter der Rest des Materials, der nach dem Aufbau nicht mehr benötigt wird.



    a


    Das war wirklich eine Menge Arbeit, keine Ahnung wie viele Stunden, aber es hat sich gelohnt. Das Inlay wird den Auf- und Abbau eines meiner Lieblingsspiele deutlich beschleunigen.

    Falls jemand an den Maßen interessiert sein sollte, gerne hier melden... dann würde ich meine Notizen nochmal ins Reine schreiben und posten. Die waren am Ende ein mittleres Chaos, weil ich ständig Änderungen vorgenommen, Millimeter hin und her geschoben habe.


    #TerraMystica

    Meine Top 15 (in loser Reihenfolge):

    Terra Mystica - Gaia Project - Ein Fest für Odin - Great Western Trail - Clans of Caledonia - Underwater Cities - Arche Nova - Orleans (inkl. Handelserweiterung) - Scythe - Tzolk'in - Heaven & Ale - Wasserkraft/Barrage - Food Chain Magnate - Auf den Spuren von Marco Polo - The Gallerist

  • Danke, die Gunstplättchen sind auch mein persönliches Highlight :)

    Meine Top 15 (in loser Reihenfolge):

    Terra Mystica - Gaia Project - Ein Fest für Odin - Great Western Trail - Clans of Caledonia - Underwater Cities - Arche Nova - Orleans (inkl. Handelserweiterung) - Scythe - Tzolk'in - Heaven & Ale - Wasserkraft/Barrage - Food Chain Magnate - Auf den Spuren von Marco Polo - The Gallerist

  • Hallo,


    um das Niveau, dass richy81 hier vorlegt, mal wieder beträchtlich nach unten zu schrauben, hier ein paar Bildchen von meinen gestern erstellten Brass: Birmingham (retail). Es ist erst der zweite Versuch der Foamcorebastelei, ich muss aber sagen, dass es durchaus Spaß macht.


    Bei meinem Idee: kreativ gibt es nur Foamcore in weiß 3mm oder schwarz 5mm. Ich finde, dass 3mm eigentlich ausreichen, aber weiß ist halt nicht so mein Ding. Also herzlichen Dank für den Bestelllink.



    Für den kleinen Nippes, also die Personen-, Händler-, Geld- und SP-Marker wollte ich keine eigenen Fächer bauen. Mir ist wichtiger, dass man gut dran kommt. Die Industrieplättchen sind in einer Halterung, da man sie nach dem Aufbau ja sowieso beiseite legt. Die Geldfächer dienen gleichzeitig als Bank, daher habe ich sie oben einfach offen gelassen. Die Halterung der Netzwerkplättchen ist herausnehmbar und offen. So kann sich jeder Spieler seine neben das Spielboard schütten. Ein Test mit kleinen, individuellen Halterungen für diese hat sich irgendwie nicht als praktisch herausgestellt. Natürlich halten die Spielerboards alles an seinem Platz und der Deckel schließt bündig.


    Pimpen: Die Bierfässer habe ich auf Grund einer Anregung bei BGG mit Mahagoni-Lacklasur (Bondex) gestrichen und die Fassbänder schwarz angemalt. Zu mehr künstlerischem Feingefühl reicht es bei mir eh nicht. Die Automa-Karten habe ich entsprechend vergrößert, auf 180er Papier gedruckt und wie alle Karten gesleevt (Mayday Premium). Ich habe die Ränder der Personen-Marker in passender Farbe angemalt. Sie gut aus, ist aber nicht unbedingt für die Industrie- und Netzwerk-Marker notwendig.


    Aus der Türkei erreichen mich dann noch in den nächsten Tagen/Wochen Messing-Kuben als Ersatz für das Eisen. Die Kohle wird je nach Optik, Lust und Laune durch schwarz angesprayte Dekosteine (von meiner Auffahrt zum Haus) ersetzt. Die derzeit unterbeschäftigten Kinder bekommen heute den Auftrag welche zu suchen.


    VG

    Gerrit

    Mit Gewaltlosigkeit hat noch nie jemand etwas erreicht. (Montgomery Burns)

    Ich habe zwar keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Präsident der EZB. (Das Känguru)


    Zum Spieleblog


  • Beim Blick in die Sammlung auf der Suche nach würdigen Bastel-Kandidaten fiel die Wahl spontan auf Lords of Waterdeep (mit Erweiterung). Hatte ich das dicke Original-Insert aus Plastik schon lange aus dem Grundspiel entfernt, um die Teile der Erweiterung mit unterzubringen, so war das Ergebnis der übliche Berg von Zipptüten lose in der Schachtel verteilt. Den leeren Karton der Erweiterung hatte ich noch im Keller gelagert, er sollte nun wieder zu Ehren kommen.

    Schaut man sich beide Kartons von der Seite an, sieht man den großen Unterschied.

    Das Volumen der Erweiterungsschachtel sollte (wenn auch knapp) ausreichend sein, das Cover wollte ich aber vom Grundspiel übernehmen. Also Deckel vom Grundspiel auf Schachtel der Erweiterung, das war somit die äußerliche Vorgabe:

    So nimmt sich das neben dem offenen Unterkarton des Grundspiels doch recht übersichtlich aus.

    Natürlich hätte man auch diesen umbauen können, aber die Papier-kaschierten Innenstreifen kürzen hätte im Ergebnis bestimmt nicht schön ausgesehen. Die Streifen heraustrennen und von unten kappen war nicht möglich, zu fest waren die Teile miteinander verklebt.

    Weitere Vorgaben: Platz für gesleevte Karten mit deutschen Paste-Ups (mit Fotokleber auf den Karten fixiert, matte Sleeves von Arcane Tinmen), einzelne Trays für die Spielermaterialien, relativ flache Trays für alle Karten und Gebäude, da dies im Spiel praktischer ist und ggf. auch eine Vorsortierung (z.B. Trennen der Erweiterungskarten) möglich ist. Gepimpt ist an meinem Spiel bis auf die deutschen Paste-Ups nichts, die Abenteurer sind Würfel und nicht Meeples.

    Auf BGG finden sich zu diesem beliebten Spiel sehr viele Bauvorschläge für ein Insert ab hier. Direkt verwendbar war davon aber nichts, also doch selbst gemessen und geplant. Am Ende waren es 14 einzelne Trays, hier gemeinsam im Bild:

    Eigentlich hatte ich die Bodenplatte der Karten-Trays groß genug geplant, um auch die zweite Längsseite mit kurzen Stücken und Eingriffen zu schließen. Dann aber müsste man beim Kartenziehen immer jede Karte aus dem 20-mm-Tray herausheben. Also ließ ich die Seite doch offen, kann man die Karten besser herausziehen. Was anderes wäre es, wenn man die Trays nur zur Aufbewahrung nutzen möchte, dann hebt man den Stapel nur einmal heraus, der Plan bietet ja Ablagefelder für Kartenstapel im Spiel. Kann mal also so oder so machen, gelagert im Karton ist es egal, flutscht eh nichts herum.

    Dann räumen wir das mal ein. Unten im Karton finden die Karten- und Gebäude-Trays sowie die ersten drei Spielerfarben platz.

    Im nächsten Bild oben die restlichen Spielerfarben sowie eine flache Box für die sechs Spielertableaus und die drei kleinen Pläne der Erweiterung. In einer Ecke abgeteilt ist Platz für drei Holzfiguren.

    Darunter ist noch Platz für ein noch flacheres eingelegtes Tray für die Schädel. Der restliche Raum gehört den Trays für Abenteurer (Würfel), Gold und Multiplikatorplättchen, SP-Marker. Auf eine Unterteilung / Sortierung der Würfel habe ich bewusst verzichtet. Der Platz wurde am Ende doch knapp und das ist ja nicht wirklich ein Problem. Gleiches gilt für die Münzen. Zuviel sortieren verursacht nur unnötig mehr Verwaltungsarbeit im Spiel und danach beim Einräumen.

    Zur Abdeckung habe ich keinen Foamcore verschwendet, sondern das hübsche Cover vom Deckel des Erweiterungskartons ausgeschnitten. Darauf dann noch Spielplan und Regeln ist die Kiste voll.

    Leider hat sich der leer gelagerte Unterkarton der Erweiterung sowie der Spielplan in der zuvor viel zu großen Schachtel über die Zeit etwas verformt, beides drückt den Deckel hoch. Da werden jetzt erst einmal andere große Schachteln drauf gestapelt, dann wird sich das hoffentlich wieder von alleine legen (Nachtrag: hat es, das ist jetzt alles plan und dicht). Eine Banderole um den großen Karton wäre - auch wegen dem recht flachen überstehenden Deckel des Originalspiels - eine gute Sache, hab aber keine Idee, womit ich die bauen soll (Materialvorschläge?). Sollte schon gescheit aussehen und außer Versandkartonagen (braune Wellpappe) hab ich nichts herumliegen.

    #LordsOfWaterdeep

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

    2 Mal editiert, zuletzt von Smuntz ()

  • Smuntz

    Bei LoW lege ich das original Inlay der Erweiterung auf das des Grundspiels und dann den Deckel der Erweiterung, der ist nämlich tiefer gezogen, so dass er richtig paast, darauf.

    So hat man nur einen Karton und könnte mir vorstellen, es ist wohl auch so gedacht...:/:lachwein:

    Einmal editiert, zuletzt von turbo ()