Welchen Blogdienst würdet ihr empfehlen?

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Hey,
    ich würde gerne einen Spieleblog selber machen und gestalten. Welchen Blogdienst würdet ihr mir da empfehlen?
    Oder ist das egal?
    Liebe Grüße
    Vanessa

  • ANZEIGE
  • Mein Vorschlag:


    Domain besorgen und Wordpress installieren. Für Wordpress gibt es eine Vielzahl von Themes, die Deinen Blog individuell erscheinen lassen und diese sind zum Teil auch ohne große Kenntnisse noch anpassbar.


    Ich würde keinen Blogdienst nehmen.


    aspillner kann dazu bestimmt auch etwas sagen...

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Hallo,


    waas? So schlimm, dass es hier nicht gepostet werden kann?


    Bin mit der facebook-seite aktuell sehr unzufrieden, weil´s schon arg zu spüren ist, dass die mit der Seitenwerbung nicht mehr zufrieden gestellt sind. Damit den von mir aufgebauten Likern mein Status noch zu geht, kommen einen verstärkt finanzielle Forderungen entgegen.


    Liebe Grüße
    Nils

  • Zitat

    Original von widow_s_cruse
    Damit den von mir aufgebauten Likern mein Status noch zu geht, kommen einen verstärkt finanzielle Forderungen entgegen.


    Liebe Grüße
    Nils


    Sehr kryptisch formuliert. Geht das auch noch verständlich für jedermann/frau? ;)

    Status 12M12S 2022: 6M13S (Port Royal Big Box, Ruchlos, Welcome to the Moon, Cascadia, Jamaica, Furnace, Brügge, My Gold Mine, DD&D, Arche Nova, Space Dragons, Road Trip: Europa, Top Ten)


    2022: 13 | 2021: 27 | 2020: 24 | 2019: 15 | 2018: 8 | 2017: 6 | 2016: 6 | 2015: 12 | 2014: 12 | 2013: 15 | 2012: 20

  • Nun - facebook möchte immer stärker, dass Statusmeldungen finanziert werden, damit wirklich allen, die sich für diese Mitteilungen eingetragen haben, die Meldung zugeht.
    Selbst auf persönlichen Seiten wird die Bremse angewandt. Möchte ich z.B., dass ALLE "Freunde" die Statusmeldung erhalten, kostet mich das 8€. Nennt sich dann "Hervorheben".


    Liebe Grüße


    Nils

  • Zitat

    Original von widow_s_cruse
    Nun - facebook möchte immer mehr, dass Statusmeldungen finanziert werden, damit wirklich allen, die sich für diese Mitteilungen eingetragen haben, die Meldung zugeht.
    Selbst auf persönlichen Seiten wird die Bremse angewandt. Möchte ich z.B., dass ALLE "Freunde" die Statusmeldung erhalten, kostet mich das zum Beispiel 8€. Nennt sich dann "Hervorheben".


    Liebe Grüße


    Nils


    und was hast das mit dem blog-topic zu tun?

  • Zitat

    Original von aspillner
    und was hast das mit dem blog-topic zu tun?


    Nichts - habe nur eine Nachfrage zu einem Vorposting bedient.


    Aber warum magst Du Deine Erfahrungen hier nicht mitteilen und forderst die PN?


    Ich suche halt auch nach neuen Lösungsansätzen.


    Liebe Grüße
    Nils

  • Zitat

    Original von widow_s_cruse


    Aber warum magst Du Deine Erfahrungen hier nicht mitteilen und forderst die PN?


    Ja, das würde mich auch interessieren. Zumal Google mich gerade kalt erwischt hat, weil sie ihren Reader einstellen.
    KMW

  • ANZEIGE
  • Ich lasse alle meine Blogs (Tequilas Welt, Fischkrieg, Wilde Ente) über Wordpress laufen und das auf eigenem Webspace, der wirklich nicht mehr die Welt kostet.


    Ich zahle für die 3 Domains samt ausreichend Traffic und Webspace ca. 5€ im Monat


    Sobald Wordpress einmal installiert ist, ist der Rest ein Kinderspiel. Aber auch die Installation an sich ist kein Hexenwerk.


    Dafür bist Du aber der alleine Herr über deine Domain, will sagen, kein Blogdienstanbeter schaltet Werbung bei dir auf, gegen die Du dichnicht wehren kannst. Wenn Du Webung auf deiner Seite zulassen willst, dann kassierst DU dafür das Geld.


    Ich hab z.B. eine sehr kleine Werbegrafik für einen Onlinepokerdienst im rechten Menu auf Tequilaswelt. Dafür bekomm ich im Jahr 90€, womit ALLE meine Webprojekte grundfinanziert sind. Ich musste nicht mal aktiv suchen, sondern eine Werbeagentur hat mich direkt angesprochen.

    Nur noch Fischkrieger (und Blogger...)

  • Hi,


    Blogspot.com ist nicht so verkehrt.


    Ansonsten: Selber machen mit Wordpress. Ist so schwierig wie Kaffee kochen ...


    Atti

  • wie gesagt, ich bin mit google eigentlich zufrieden. es bietet alles, was ich mag. am anfang hatte ich noch nicht soviel ahnung von den ganzen einstellungen, aber mittlerweile hat sich das auch schon etwas geändert. und ich habe ja seit letzter wochen auch meine eigene domain. aber ein umzug ist erstmal noch nicht in sicht, da ich mir das im moment noch nicht zutraue. aber vielleicht kommt das ja in weiter ferne nochmal. ein schritt nach dem anderen.
    und wenn fragen sind, dass hier einfach im forum stellen, es gibt sicherlich genug user, die dir weiterhelfen können.

  • Hmm also mir ist es immer am wichtigsten, dass die Website Templates sehr bedienungsfreundlich sind. Darauf sollte man eben achten. Bei einigen Anbietern muss man ja schon ein wahrer Kenner sein, mit den ganzen verschiedenen Codes.. Kommt eben immer auf die Homepage Tools an - Habs da lieber einfacher :)


    Grüße

    "Um den einen Mann zu vergessen,leg dich unter den nächsten."

    Einmal editiert, zuletzt von gamerbraut ()

  • Ich lasse auch alles über Blogger laufen. Die bieten ein relativ breites Spektrum an. Man kann sowohl vorgefertigte Designs nehmen, als auch eigene einspielen und mit HTML verschönern.
    Webspace ist auch ausreichend. Bin also bisher zufrieden.

  • Zitat

    Original von ahdiabolo
    Ich lasse auch alles über Blogger laufen.


    Ich kann mich da nur anschließen - keine Beanstandungen bei Blogger.

    Mit Gewaltlosigkeit hat noch nie jemand etwas erreicht. (Montgomery Burns)

    Ich habe zwar keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Präsident der EZB. (Das Känguru)


    Zum Spieleblog


  • Ich nutze ebenfalls Blogger und bin soweit auch zufrieden. Aus den vielen Templates kann man sich ohne große Webdesign-Kenntnisse mit ein paar kleinen Anpassungen (Banner und sowas) was ganz hübsches zusammenbasteln. Um einfache Texte in halbwegs professionellem Gewand zu veröffentlichen reicht das allemal.


    Etwas Probleme hatte ich immer bei der Einbindung von Grafiken. Bei Verwendung der WYSIWYG-Maske (nennt man das noch so?) hatte ich im Ergebnis dann immer willkürliche komische Abstände, die ich mir nicht erklären konnte. Auch mit Änderungen im HTML/CSS-Code des Beitrags habe ichs dann nie wirklich hinbekommen. Mal sah es so aus, mal anders... Wahrscheinlich fehlt mir dafür auch einfach der Sachverstand.


    Ein anderes Problem, dass bei mir zuletzt aufgetreten ist, war die Verwendung von "Fremd-Widgets", etwa um die letzten Kommentare oder die letzten Twitter-Tweets anzuzeigen. Da kam bei mir in letzter Zeit bei sämtlichen Widgets immer die Meldung "Das Widget funktioniert nicht richtig". Ne Lösung konnte ich dafür bislang nicht finden, und ich weiß, dass es anderen auch so geht.


    Also nochmals: Für den "kleinen Blogger", der mit möglichst wenig Aufwand einfach nur ne halbwegs professionnelle Plattform haben will und der sich mit kleinen Änderungen an den Templates zufrieden gibt, kann ich Blogger nur empfehlen. Wer sein Blog mehr individualisieren will, ist vermutlich bei Wordpress besser aufgehoben (zumindest von dem, was man so liest, habe selber keine Erfahrungen mit Wordpress).


    Achja: Schön finde ich persönlich, dass ich meine Youtube-Videos sehr einfach in meine Blogposts integrieren kann (ist ja beides Google).


    So.


    Besten Gruß,
    Martin von www.spielerleben.de

  • Sehr schön zusammengefasst :D Wordpress ist mittlerweile durch seine vereinfachten Funktionen und Darstellungsweisen meiner Meinung nach auch schon zum Einstieg geeignet. Mehr als eine halbe Stunde braucht man dort nicht, um sich zurecht zu finden. Aber hat ja jeder sein eignes Steckenpferd :)


    Grüße

    "Um den einen Mann zu vergessen,leg dich unter den nächsten."

  • ANZEIGE
  • Hallo Vanessa,


    nicht ganz vergessen möchte ich hier im bunten Reigen der Blogsysteme das - in Deutschland noch relativ unbekannte - Tumblr, das eine Mischung aus Twitter und Facebook darstellt, aber auch ganz klassisch als Blog eingerichtet werden kann.


    Vorteile:
    - Extrem handhabbares System, das man wirklich in drei Minuten eingerichtet hat und mit sehr schicken Templates aufwarten und die man wirklich völlig ohne Probleme einbinden kann. Ich habe selbst schon mit Typo3, Joomla und Wordpress gearbeitet und Tumblr ist mit Abstand am einfachsten einzurichten. Seiten wie z.B. Tric Trac oder Rezensionen für Millionen wären damit weitgehend unproblematisch umzusetzen.
    - Du brauchst keinen eigenen Server, etc. Sogar die Domain bekommst Du dazu.
    - Du befindest Dich bereits in einem sozialen Umfeld, da Tumblr so wie Facebook aufgebaut ist. Du likest andere Blogs und bekommst in einem Adminbereich deren Beiträge angezeigt. - Diese Beiträge kannst Du rebloggen und füllst damit schnell deinen eigenen Blog. Alternativ kannst Du Beiträge auch einfach liken und auf Deinem Blog anzeigen lassen, so bekommst Du schnell Content und Reputation in der Tumblr-Welt.
    - Deine Beiträge können automatisch auf Facebook und Twitter gepostet werden.
    - Es gibt kaum deutschsprachige Tumblr-Spieleblogs: Alleinstellungsmerkmal !!


    Nachteile:
    - Tumblr ist eher bildlastig und eignet sich eher für Microblogging, schließt lange Beiträge allerdings nicht aus. Einen eher bildlastigen Blog wie Brettspiel Lichtbilder hätte ich z.B. eher mit Tumblr realisiert und mich dann ganz auf die Bilder konzentriert und evtl. Text weitgehend vernachlässigt.
    - Menüstruktur lässt sich nicht so gut handhaben, wie z.B. bei Wordpress, aber mit gutem Tagging bekommt man einiges hin.


    Fazit: durchaus einen Blick und ein paar Experimente wert!

  • Ja gut dafür muss man nun natürlich technisch schon einiges auf den Kasten haben ;)
    Grüße

    "Um den einen Mann zu vergessen,leg dich unter den nächsten."