Neuauflage Mc Multi

  • Servus!


    Derzeit stehen mal wieder zu viele Spiele auf meiner Wunschliste und da kommt jetzt ein wenig Selektionsdruck auf. Unter anderem habe ich die Neuauflage von Mc Multi von Pegasus auf dem Radar.


    Ich habe die alte Version selbst noch nie gespielt. Nach dem Regelstudium der neuen Ausgabe bin ich jetzt völlig unschlüssig, ob sich das Spiel in der heutigen Zeit noch lohnt. In der Vergangenheit habe ich öfters vermeintliche Klassiker/Sammlerstücke besorgt und war dann doch verwundert, wo der erwartete Reiz des Spieles abgeblieben ist, da der Funke bei mir nicht übergesprungen ist.


    Nüchtern betrachtet handelt es sich gem. meinem Eindruck aus der Anleitung um ein Spiel, wo man Rohstoffe durch würfeln bekommt und diese an mehreren Märkten verkauft und als erster eine bestimmte Summe erreichen muss. Aufgebohrt durch Ereignisse (Wirtschaftsphasen und Zeitungsmeldungen) und der Möglichkeit die Anlagen bingoartig auf dem Spielplan zu verteilen und dann auf das Glück zu hoffen, bringt das Spiel noch die Möglichkeit des Spekulierens mit sich (Kauf/Verkauf von Rohstoffen/Anlagen). Das war es dann auch schon. Erst ein Testspiel kann diesen Eindruck revidieren.


    Welche Spielerfahrungen habt ihr mit diesem Spiel? Steckt mehr dahinter als ich im Moment vermute? Oder gründet sich die Faszination nur auf die Tatsache, dass es damals eine illegale Auflage gewesen ist?


    Enteiser

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Enteiser
    Servus!


    Oder gründet sich die Faszination nur auf die Tatsache, dass es damals eine illegale Auflage gewesen ist?


    Enteiser



    Was meinst Du mit "illegal"? Die Hexagames-Ausgaben, die ich so kenne, sind doch alle legal im Handel gewesen (quadratische wie rechteckige Version).


    Bin gerade etwas verwundert...

  • HI,


    Ich kann nichts zur Neuaflage sagen, spiele allerdings das Hexagames-Mcmulti auch heute noch sehr gerne.


    Atti

  • Hexagames hatte wohl keine Erlaubnis das Spiel nachzudrucken und in Deutschland zu vertreiben. Es war wohl zudem damals auch unklar, wer der Rechteinhaber war. So oder so ähnlich habe ich es Erinnerung.... habe das mal irgendwo gelesen.


    Enteiser

  • Die beiden Hexagames-Ausgaben wurden damals ohne Wissen des Autors produziert, weshalb man sie als illegitim betrachtet hat. Angeblich wurden zwar Lizenzgebühren in üblicher Höhe auf ein Treuhandkonto gezahlt, aber im Zuge anderer krimineller Machenschaften der damals leitenden Positionen des Verlags wurde diese Aussage allgemein bezweifelt.


    Wer mehr darüber wissen will, sei auf eine ältere Fairplay-Ausgabe verwiesen, in der ein sehr gut recherchierter Artikel über die gesamte Hexagames-Story zu lesen war. (Welche Nummer das war, weiß ich leider nicht mehr.)


    Ich selbst besitze eine alte Hexagames-Ausgabe von McMulti, die auch in den letzten Jahren immer noch alle 2-3 Jahre einmal auf den Tisch kam. Die neue Version gefällt mir persönlich besser, weil das größte Problem der früheren Version behoben wurde. Früher gab es zähes Warten auf einen Pasch, damit sich die Wirtschaftslage ändert. Heute kann es schlimmstenfalls umgekehrt kommen, nämlich dass eine Serie von Pasch-Würfen nacheinander die Änderung der Wirtschaftslage verhindert, aber das ist dermaßen unwahrscheinlich, dass das Spiel jetzt viel flüssiger läuft als früher.


    Das ist meine Meinung als Spieler, der McMulti schon immer mochte, auch bevor es nun bei Pegasus erschienen ist.


    Disclaimer. Als freier Mitarbeiter von Pegasus bin ich evtl. befangen.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz persönliche Meinung von mir.

  • Zitat

    Disclaimer. Als freier Mitarbeiter von Pegasus bin ich evtl. befangen.


    Evtl?


    Atti


  • Nein, es steckt nicht mehr dahinter als Du vermutest. Allerdings gründet sich die Faszination auch nicht auf die Tatsache, dass es eine unlizensierte Auflage war. Crude-The Oil Game war lange vor Erscheinen von McMulti Kult, weil es schwer zu beschaffen/selten war und diesen einen originellen Mechanismus hatte (mein Würfelwurf aktiviert jeweils auch die Felder meiner Nachbarn). Als Hexagames ankündigte, dieses Spiel zu veröffentlichen, war das eine Riesensache, vor allem auch, weil es damals Schlag auf Schlag mit den Klassikern bei Hexagames ging (Sein oder Nichtsein, Choice, Alles oder Nichts, Karriere-Poker, Black Monday, Die 1. Million, Cosmic Encounter, Showbiz - das waren alles keine Neuerscheinungen, aber alles Kultspiele) und jeder dieser Titel auch auf die anderen abfärbte, Hexagames war Anfang der 90er DER Vielspieler-Verlag in Deutschland


    Heute gibt es eine derartige Flut an neuen Mechanismen, dass ein origineller Mechanismus in einem Spiel kaum noch etwas besonderes ist, vielmehr scheinen Spiele heute eine Vielzahl an neuartigen und altbekannten Mechanismen originell verbinden zu müssen, um begehrenswert zu erscheinen (Beispiel: Trajan)
    ,
    Du deutest dies ja auch an, dass Dir der Stil alter Klassiker nicht so zusagt. Der Hauptunterschied zwischen den heutigen Vielspieler-Spielen und denen der 80er/90er Jahre besteht meines Erachtens weniger in der Qualität als in der Komplexität.
    Und genau das trifft auch auf McMulti zu. McMulti ist wenig komplex, sogar ziemlich simpel, man kann nach fünf Minuten Erklärung losspielen. Und es hat einen größeren Glücksanteil. Aber es ist durchaus ein schönes Spiel, es hat eben diese Klarheit, die den guten Spielen damals anhaftete.


    Nach Deinem Eingangspost oben würde ich jedoch vermuten, dass es Dir nicht gefallen wird.


    Viele Grüße


    Edi

    2 Mal editiert, zuletzt von Eduard Zuhorstrapadse ()

  • Danke für die bisherigen Meinungen. Ich werde es einmal riskieren und das Spiel kaufen. Ich glaube ein Wirtschaftsspiel in dieser Gewichtsklasse fehlt mir noch in meiner Sammlung (zumindest rede ich mir dies jetzt ein). Zudem habe ich da schon eine bestimmte Spieler-Konstellation vor meinem geistigen Auge. Ich werde dann berichten, wie es angekommen ist und wie ich selber das Spiel erlebt habe.


    Enteiser