SP's Ungespielte

  • Folgende Spiele habe ich in meinem Eigentum und Besitz. Leider aber noch nicht gespielt...


    1812: The Invasion of Canada
    1830: Schienenleger & Spekulanten
    1989: Dawn of Freedom
    2 de Mayo
    Age of Industry
    Arena: Revolte in Rom II
    Axis and Allies Pacific 1940
    Band of Brothers: Screaming Eagles
    Belfort
    Britannia
    Combat Commander: Europe
    Filipino Fruit Market
    First Train to Nürnberg
    Flash Point: Fire Rescue
    Friesematenten
    Leader 1: Hell of the North
    Mage Knight
    Magnum Sal
    Nefarious
    No Retreat! The Russian Front
    One More Barrel
    Pret-a-Porter
    Robo Rally
    Sky Traders
    Star Trek: Fleet Captains
    Steam
    Sun, Sea & Sand
    Super Dungeon Explore
    Tournay
    Vanuatu
    Vegas Showdown
    Washington's War


    Wenn ihr nur drei Spiele davon spielen dürftet und den Rest verkaufen (was für ein Gedanke...), welche wären das (bitte in qualitativer Reihenfolge)?


    Richtig Lust hätte ich auf:
    Axis and Allies Pacific 1940
    Mage Knight
    No Retreat! The Russian Front
    Vanuatu


    Axis and Allies Pacific, weil ich damals Pacific Victory gespielt habe und das Pazifik-Setting und den Hintergrund einfach spannend fand.


    Mage Knight, weil alle davon schwärmen. Allerdings ist die Spielregel noch eine hohe Einstiegshürde.


    No Retreat! The Russian Front, weil... siehe Mage Knight


    Vanuatu, weil es sehr unterschiedlich empfunden wird, aber angeblich ein knallhartes Spiel sein soll.


    Ein bisschen Lust habe ich noch auf...


    1812: The Invasion of Canada (einfaches Wargame)
    1989: Dawn of Freedom (Twilight Struggle Engine mit genialem Thema)
    Flash Point: Fire Rescue (angeblich derzeit bestes Coop-Spiel)
    Magnum Sal (ist mir irgendwie sympathisch - keine Ahnung warum. Sieht nach einem einfachen und stimmungsvollen Workerplacement aus)
    Pret-a-Porter (Wirtschaftsspiel - aber Thema anscheinend gewöhnungsbedürftig - eher weibliches Thema...)

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Klasse, da helfe ich doch gerne, aber ich komme mit drei nicht hin. Ich nenne mal fünf.
    Ist aber ja bestimmt trotzdem eine große Hilfe.


    2 de Mayo
    Flash Point: Fire Rescue
    Mage Knight
    No Retreat! The Russian Front
    Sun, Sea & Sand


    Allerdings sind wir hier absolut auf Augenniveau.
    Ich habe nämlich auch noch kein einziges dieser Spiele gespielt. :mauer:
    Von daher ist zu der von Dir gewünschten qualitativen Reihenfolge das Alphabet ausschlaggebend bei mir.


    Edit:


    Zitat

    Original von Eric
    Robo Rally


    verflixxt, Robo Rally. Da hab ich doch schon mal was gespielt von der Liste.
    Sogar öfters. Ich mag Robo Rally. Darf man ruhig mal spielen.


    Einmal editiert, zuletzt von Nupsi ()

  • Britannia
    Sollte man unbedingt kennen. Geschichte Britanniens von den Römern bis zum Normannen Wilhelm. Einfache Regeln, unendlicher Spielspass. Unbedingt zu viert spielen.


    1830: Schienenleger & Spekulanten
    Das wohl verbreitetste 18xx, allerdings nicht gerade das einfachste.


    No Retreat! The Russian Front
    Ideales Einsteiger-Cosim: prominenter historischer Hintergrund (Ostfront WWII), sehr verbreitete Grundmechanik (Hex + Counter), hervorragende Ausstattung (aufgezogener Spielplan, greifbare Counter), wenig Regeln (für ein Cosim), beachtliche Historientreue (in Relation zum Regelumgang).

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it


  • Britannia habe ich in der alten Version schon mal angespielt. Drei Runden vor Schluß hat dann einer der Mitspieler gesagt, dass er jetzt geht, da er doch liebe in die Disse möchte. Bei einem Spiel wie Britannia natürlich wirklich hervorragend, kam meine große Stunde doch eher zum Ende des Spiels. Aber ich fand das Spiel trotzdem sehr gut und habe mir nun die deutsche Version geholt.


    1830 und ich sind auch so eine Geschichte. Vor dem Reprint hatte ich es mir zwei Mal gekauft und immer wieder verkauft. Das Spiel hatte damals 100 Euro gekostet - zu viel, um es angstfrei auf den Tisch zu bringen. Dann den Reprint besorgt und trotzdem noch nicht gespielt. Ich hatte mal Russiand Railways (1860?) gespielt. Da hat aber die Spielzeit eine echte Hürde dargestellt. Das wird bei 1830 auch nicht anders sein. Und nein: ich setze mich nicht mit einem DOS-Programm hin, um die Spielzeit zu verkürzen. Eine iOS App würde ich mir noch gefallen lassen...


    No Retreat möchte ich unbedingt zeitnah spielen. Allerdings ist mein Spielpartner noch im Urlaub...

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Hey, ich komme sogar mit 2 Spielen aus:


    Robo Rally


    Mage Knight



    So, dann will ich mal nächste Woche Spielberichte von Dir lesen... ;)


  • Robo Rally:
    Robo Rally hat mir sehr viel Spaß gemacht. Es lebt vom Chaos und erhebt nicht den Anspruch ein Strategiehammer zu sein. Vielmahr bestimmt Taktik und Überblick den Spielverlauf. Sitzen Spieler am Tisch, die das Spiel zu Ernst nehmen, dann kann schon mal der Spielspaß für die ganze Gruppe darunter leiden. Die Mini-Roboter sind niedlich und bringen die Atmosphäre einer Fabrik sehr gut rüber. Schnell hat jeder Spieler seinen Lieblingsroboter gefunden und möchte diesen auch in Folgepartien immer wieder haben und unfallfrei durch den abwechslungsreichen Parcours steuern. Ja, schon damals gab es Spiele, die einen variablen Spielaufbau hatten. Insgesamt eine Empfehlung von mir.


    Mage Knight:
    Mage Knight verbindet den von Dominion eingeführten Deckbuilding Mechanismus mit einem echten Spielplan und kann somit als Weiterentwicklung des Mechanismus angesehen werden. Die Spielregeln von Mage Knight sind gut geschrieben - allerdings benötigt man einige Zeit, um diese zu verinnerlichen. Nicht umsonst liegen massenhaft "Hilfskarten" dem Spiel bei. Mage Knight hat einen Fantasy Background und diesen sollte man auch mögen, da er doch sehr dominiert. Und wie auch in anderen Fantasy Spielen, ist eine Mange Chrom in den Spielregeln. Viele kleine Regeln, die man gerne in den ersten Partien übersieht. Wir benötigten doch eine Vielzahl von Spielen, bis alles perfekt saß - aber die Einstiegshürde ist enorm. Steckt einen das Thema nicht so richtig an, so kann man den repetiven Spielverlauf und den nicht zu verachtenden Glücksanteil schnell als störend betrachten. Mit viel Spielspaß ist es dann nichts. Trotzdem von mir eine Empfehlung, da es doch eines der wenigen innovativen Spiele des 2011'er Jahrgangs ist. Es war eine ganze Zeit lan im Handel vergriffen. Mittlerweile ist es wieder gut zu bekommen.


    So, bitte schön Eric ;)

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Hi,


    Jut, Spiele hast du jetzt genug rausgesucht.


    Was kosten jetzt die Restlichen als Paket ? *)



    Atti

  • Die beiden würd ich zuerst raus schmeißen (robo Rally und Mage Knight) :D


    Ansonsten kenne ich von der Liste gerade mal 6 Titel und davon gefällt mir Vegas Showdown immer noch am besten.
    First Train to Wensleydale ist gut.


    Age of Industries ist verzichtbar, wenn man Brass hat. Steam habe ich zugunsten von Railroad Tycoon über die Klinge springen lassen.


    Ansonsten stehen noch ein paar Sachen drauf, die ich gern selbst mal antesten würde.

    Einmal editiert, zuletzt von Oliver K. ()

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    1830 und ich sind auch so eine Geschichte. Vor dem Reprint hatte ich es mir zwei Mal gekauft und immer wieder verkauft. Das Spiel hatte damals 100 Euro gekostet - zu viel, um es angstfrei auf den Tisch zu bringen. Dann den Reprint besorgt und trotzdem noch nicht gespielt. Ich hatte mal Russiand Railways (1860?) gespielt. Da hat aber die Spielzeit eine echte Hürde dargestellt. Das wird bei 1830 auch nicht anders sein. Und nein: ich setze mich nicht mit einem DOS-Programm hin, um die Spielzeit zu verkürzen. Eine iOS App würde ich mir noch gefallen lassen...


    Klingt wie: "Nein, ich fahre nicht mit dem Auto ins Büro. Einen Hubschrauber würde ich mir noch gefallen lassen, aber den habe ich nicht. Also laufe ich lieber." *)


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Warbear


    Klingt wie: "Nein, ich fahre nicht mit dem Auto ins Büro. Einen Hubschrauber würde ich mir noch gefallen lassen, aber den habe ich nicht. Also laufe ich lieber." *)


    Einen Hubschrauber hatte ich aber schon mal .... *)

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it

  • Zitat

    Original von Attila
    Was kosten jetzt die Restlichen als Paket ? *)


    Hey, das ist mein running gag.


    Aber was soll's, ich kann Dir immerhin einen ausgezeichneten Humor bescheinigen. :love:

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Folgende Spiele habe ich in meinem Eigentum und Besitz. Leider aber noch nicht gespielt...
    [ ... ]
    Wenn ihr nur drei Spiele davon spielen dürftet und den Rest verkaufen (was für ein Gedanke...), welche wären das (bitte in qualitativer Reihenfolge)?


    Ich habe 11 Spiele aus der Liste:
    - 7 davon habe ich schon oft gespielt und finde sie immer noch gut,
    - 1 davon habe ich 2x gespielt und finde es schlecht,
    - 3 davon kommen auf den Spieltisch, sobald ich Zeit dafür habe (eilt aber nicht).
    Den Rest habe ich nicht, und ich würde auch keins davon haben wollen.


    Was ist der Sinn der Frage?
    Oder gibt's keinen?


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Wenn ihr nur drei Spiele davon spielen dürftet und den Rest verkaufen (was für ein Gedanke...), welche wären das (bitte in qualitativer Reihenfolge)?


    Flash Point Fire Rescue solltest Du behalten, das ist gut. Steam auch. Pret-a-Porter würd ich gern mal komplett spielen, Tournay und Age of Industry überhaupt mal.


    First Train to Nürnberg, Sun, Sea & Sand und Vanuatu kannst Du verkaufen, falls Du die Sammlung dringend verkleinern willst - die sind zwar alle gut, aber die können wir mitbringen, wenn Du sie spielen willst. :)

    2 Mal editiert, zuletzt von LemuelG ()


  • Welches ist das schlechte Spiel?


    Sommerloch!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich


  • Ich habe einen guten Tipp für Dich. Dein Lieblingsspiel Dicathlon (das Würfelolympiaspiel) gibt es jetzt für iOS...

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • HI,


    Du meinst Zehnkrampf?


    Das schlechte Spiel müsste Washingtons War sein.


    Atti

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Welches ist das schlechte Spiel?


    Das zu benennen, kann ich Atti nicht antun. :(
    Nein, es ist nicht Washington's War.


    Zitat

    Original von Sankt Peter
    Sommerloch!


    Das dachte ich mir schon ...


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Warbear


    Das zu benennen, kann ich Atti nicht antun. :(
    Nein, es ist nicht Washington's War.



    Das dachte ich mir schon ...


    Ich tippe auf No Retreat...

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Warbear
    - 7 davon habe ich schon oft gespielt und finde sie immer noch gut,
    - 1 davon habe ich 2x gespielt und finde es schlecht,
    - 3 davon kommen auf den Spieltisch, sobald ich Zeit dafür habe (eilt aber nicht).


    Jetzt bin ich aber neugierig - welche sind das denn?

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it

  • Zitat

    Original von Herbert
    Jetzt bin ich aber neugierig - welche sind das denn?


    Das kriegen wir doch raus....zusammen packen wir das. Locker


    Zitat

    Original von Warbear
    - 7 davon habe ich schon oft gespielt und finde sie immer noch gut,


    Ich kenn doch mein Kriegsbärchen.
    Was ich schon irgendwo meine gelesen zu haben:


    - Mage Knight
    - 1830
    - Britannia
    - Washington's War



    Zitat

    Original von Warbear
    - 1 davon habe ich 2x gespielt und finde es schlecht,


    Hier nenne ich auf Grund des Attila Hinweises auch No Retreat


    Zitat

    Original von Warbear
    - 3 davon kommen auf den Spieltisch, sobald ich Zeit dafür habe (eilt aber nicht).


    ... puh, doch nicht so einfach....bitte um weitere Hinweise ergänzen....


    3 Mal editiert, zuletzt von Nupsi ()

  • Zitat

    Original von Nupsi
    Das kriegen wir doch raus....zusammen packen wir das. Locker


    ... puh, doch nicht so einfach....bitte um weitere Hinweise ergänzen....


    Ich tippe mal bei den 7 noch auf
    - Combat Commander


    und bei dem einen würde ich auf Axis und Alies tippen.


    Aber aufklären kann das nur Warbear :aufgeb:

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it


  • Ich wollte hier eigentlich kein Quiz machen, aber Ihr wart wirklich nicht schlecht, Leute. :)
    Wenn Ihr nun schon ein kleines Spielchen daraus gemacht habt, muß ich wohl auflösen.
    Die 7 sind:
    - Mage Knight (interessanteste Neuerscheinung)
    - 1830 (All-time Favorit - ist aber nicht Einsteiger-freundlich)
    - Britannia (All-time Favorit für geübte Spielrunden)
    - Washington's War (We the People gefällt mir immer noch besser)
    - Combat Commander (nur mit Spielpartnern, die es auch als Fun-Game verstehen - kam erst in den letzten Wochen wieder öfters auf den Tisch)
    - Steam (Age of Steam ist aber anspruchsvoller)
    - Robo Rally (mangels geeigneter Spielrunden leider viel zu lange nicht mehr gespielt)
    Das 1 ist:
    - A&A Pacific (A&A-Spiele sind generell nicht mein Fall, aber speziell das Pacific-Teil fand ich richtig schlecht - für Pacific gibt's besseres)
    Die 3 noch zu spielenden sind:
    - No Retreat (eine Einführungspartie mit Atti habe ich allerdings schon gespielt - die war nicht schlecht)
    - 1889 (hoffentlich ist es halbwegs so gut wie Twilight Struggle)
    - Sky Traders (wird vielleicht mal eine Abwechslung zu Merchant of Venus)
    Alle Teilnehmer haben ein Bier gewonnen - Gewinnausschüttung beim nächsten zufälligen Treffen ... :prost:


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Attila
    Naja, A&A ist hal kein Cosim.


    Das ist nicht zu übersehen.
    Aber was will es denn eigentlich sein?


    Mage Knight, 1830, Steam und Robo Rally sind übrigens auch keine Cosims ... 8-)


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • ANZEIGE
  • Hallo St. Peter


    Folgende Spiele finde ich gut:
    -Age of Industry (leichter aber auch schneller als Brass)
    -Steam ( hat meinem Mann besser gefallen als Age of Steam) mit vielen Erweiterung (Frankreich ist sehr schön)
    -Vegas Showdown(eines meiner Lieblingsspiele)


    Folgende Spiele sind so nett bis mittelprächtig:
    -sun,Sea &Strand
    -First Train to Nürnberg ( man darf nicht letzter sein und man darf keine Fehler machen)
    -Magnum Sal (etwas trocken)
    -Vanuatu mit fünf Leuten brutal, sonst gut


    den Rest kenne ich nicht.


    Ciao
    Nora

    Einmal editiert, zuletzt von nora ()

  • Zitat

    Original von Warbear


    Aber was will es denn eigentlich sein?


    Die Diskussion was genau ein Cosim ist, hatten wir hier ja schon mal. Bei A&A scheiden sich da ja auch die Geister.


    Als Simulation ist es wenig exakt. Die Augangsposition ist historisch, aber der Spielverlauf kann in Bahnen verlaufen, die historisch unwahrscheinlich bis unmöglich waren. Ein historischer Verlauf wäre nur mit Zusatzregen möglich, und die hat man zu gunsten eines strafferen Regelwerks weggelassen.


    Was will es sein? Ich würde mal sagen das bessere Risiko:
    - historische Ausgangslage statt zufälliger
    - Unterscheidung verschiedener Einheitentypen
    - 2 festgelegte Kampfparteien


    Und genau das will es in meinen Augen sein: die Möglichkeit, ein strategisches und agressives Spiel in einer Gruppe mit gleichgesinnten zu spielen. Dazu noch die Möglichkeit, den Geschichte mal etwas anders ablaufen zu lassen ohne das Ganze zu ernst zu nehmen.


    Historie im Detail vermitteln will es gewiss nicht. So senig wie Robo Rally und das Programmieren beibringen will oder 1830 die Arbeitsbedingungen der Bahnarbeiter im 19. Jahrhundert.

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it

    2 Mal editiert, zuletzt von Herbert ()

  • Hi,


    Diesmal im richtigen Thread:


    Es will überhaupt nix sein. Kein Spiel "will irgendwas sein".
    Man kann eine Erwartung an Spielen haben, das man will das es irgendwas für einen Darstellen soll.
    Und der Autor und Verlag kann Erwartungen haben was sie sich Vorstellen was es für ein Spiel sein soll.


    Aber das Spiel? - Ist einfach nur ein Spiel - es kann nichts dafür das es so ist, wie es ist. Es schämt sich dessen nicht und möchte auch nicht anders sein.


    Für mich ist A&A ein hervorragendes Strategiespiel. (Und Pacific 1940 ganz besonders)


    Das zeigt sich für mich an folgender Tatsache: Seit dem ich A&A Spiele (habe 1989 angefangen, mit der 2nd Ed.) gibt es eine "heisse" Diskussion darüber dass das Spiel "unbalanced" ist und wie man die Balance wieder herstellt. Oft läuft das so da:


    - man Spielt das Spiel in seiner Gruppe bzw. mit seinen Leuten und nach ein paar Partien stellt scheint man Herrausgefunden zu haben das eine Seite vermeindlich stärker ist, weil sie immer gewinnt. Dann schreibt jemand das in irgendein Forum: "DIe Achse ist total Overpowered und die Allies haben keine Chance - so ein Mist. Ist das bei euch auch so." - Dann findet sich IMMER jemand der genau Gegenteilige Erfahrung gemacht hat und der schreibt dann etwas der Art "Häh? Bei uns hat die Achse noch kein Bein auf die Erde bekommen. Wat spielen die Allies bei euch für ein Schrott?" - Dann werden über einen langen Zeitraum (Jahre) Strategien im Forum Diskutiert und nach einiger Zeit (Monate) ergeben die gespielten Partien aus vielen Gruppen (die im Forum aktiv sind) dann eine Tendenz welche Seite wohlmöglich etwas stärker ist als die andere. i.d.R. fangen die Gruppen schon früh an Bidding durchzuführen, was dann wieder rum als Teil der Strategiediskussion im Detail erörtert wird.
    Zu meiner Aktiven Zeit galt anfangs ein Gebot von 20 für die Achse als allerhöchste der Gefühle, die 21 wurde Anfangs mit dem Horroszenario "7 Inf Ukraine" im Hinterkopf unter allen Umständen vermieden. Nach einige Jahren wurde die "21" dann plötzlich Salonfähig! - Gute Alliertenspieler haben regelmässig gute Achsenspieler mit einem 20er Gebot akribisch auseinandergepflückt. (Die Regeln haben sich nicht geändert) - (ganz Anfangs galt sogar die "18" für eine mutige Sache - niemand wollte die Allierten gegen eine 18er Achsengebot spielen).
    Trotz des angeblich ach-so-schlimmen-Würfelglücks was dem Spiel immer wieder vorgeworfen wird, kann es da sein das 1 IPC im Gebot tatsächlich einen statistisch nachweisbare Relevanz hat? Man müsste meinen das, wenn der Glücksanteil so enorm hoch ist, das völlig im statistischen Rauschen untergeht. Tut es aber nicht.


    Das ist das faszinierende an A&A - es ist *wirklich* ein Strategiespiel. Viele Spiele werden alleine dadurch verloren das man einfach zu kurzfristig "kauft". Gerade die Alliierten müssen immer im Blick halten "was ist in 2, 3 Runden" was brauche ich da wo? - (Sobald die Allierten das "können", ist die Achse gefordert genauso langfristig zu Denken und zu Planen).


    Das heisst nicht das A&A keine Zufallselement hat. Das hat es, und nicht zu knapp!


    Atti

  • Zitat

    Original von Attila
    Es will überhaupt nix sein. Kein Spiel "will irgendwas sein".
    Man kann eine Erwartung an Spielen haben, das man will das es irgendwas für einen Darstellen soll.
    Und der Autor und Verlag kann Erwartungen haben was sie sich Vorstellen was es für ein Spiel sein soll.


    Aber das Spiel? - Ist einfach nur ein Spiel - es kann nichts dafür das es so ist, wie es ist. Es schämt sich dessen nicht und möchte auch nicht anders sein.


    Ach Atti, wozu dieses Gelaber?
    Oder war Dir womöglich wirklich nicht klar, daß ich nur das rote oben gemeint haben konnte? :denk:


    Zitat

    Original von Attila
    Für mich ist A&A ein hervorragendes Strategiespiel. (Und Pacific 1940 ganz besonders)


    Für mich halt nicht - und A&A Pacific ganz besonders nicht.
    Nichts anderes habe ich gesagt.
    Ist halt nur eine andere Meinung als Deine ... :)


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Herbert
    Die Diskussion was genau ein Cosim ist, hatten wir hier ja schon mal. Bei A&A scheiden sich da ja auch die Geister.


    Als Simulation ist es wenig exakt. Die Augangsposition ist historisch, aber der Spielverlauf kann in Bahnen verlaufen, die historisch unwahrscheinlich bis unmöglich waren. Das wäre nur mit Zusatzregen möglich, und die hat man zu gunsten eines strafferen Regelwerks weggelassen.


    Die Cosim-Diskussion will ich auch nicht mehr, die führt zu nichts - Atti hatte das aufgebracht, warum auch immer. :)


    Zitat

    Original von Herbert
    Was will es sein? Ich würde mal sagen das bessere Risiko:
    - historische Ausgangslage statt zufälliger
    - Unterscheidung verschiedener Einheitentypen
    - 2 festgelegte Kampfparteien


    So macht's für mich Sinn.
    Risiko bin ich seit meinem 12.Lebensjahr überdrüssig, und mir gefallen auch weder Risiko-Varianten noch -Klone noch sonstwas in dieser Richtung (ich habe einige ausprobiert).
    Offensichtlich fällt dann wohl auch Axis & Allies drunter.
    Mir persönlich fehlt da absolut nix, aber ich freue mich natürlich für jeden, der was daran findet ... :)


    Zitat

    Original von Herbert
    Und genau das will es in meinen Augen sein: die Möglichkeit, ein strategisches und agressives Spiel in einer Gruppe mit leichgesinnten zu spielen. Dazu noch die Möglichkeit, den Geschichte mal etwas anders ablaufen zu lassen ohne das Ganze zu ernst zu nehmen.


    Sowas spiele ich auch sehr gerne, aber halt nicht auf Risiko-Basis. ;)


    Zitat

    Original von Herbert
    Historie im Detail vermitteln will es gewiss nicht. So senig wie Robo Rally und das Programmieren beibringen will oder 1830 die Arbeitsbedingungen der Bahnarbeiter im 19. Jahrhundert.


    Hätte ich bei 1830 und Robo Rally auch nicht gesucht. ;)


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Attila
    Kein Spiel "will irgendwas sein".


    Natürlich nicht - wissen wir doch alle.

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it

  • Zitat


    Oder war Dir womöglich wirklich nicht klar, daß ich nur das rote oben gemeint haben konnte? :denk:


    Doch, das war es. Aber so ein "salopper" Sprachgebraucht führt immer wieder dazu das man aneinander vorbei redet. Deswegen kann es nicht schaden das nochmal darzulegen.


    Ich akzeptiere deine Meinung. Vollkommen.


    Aber mach ein Forum wirklich sinn, wenn man seine Meinung nicht begründen darf?


    Dann sehen die Thread so aus:



    Also ich verstehe "Kommunikation" (zwischen Menschen) dann doch etwas anders.


    Atti

  • Zitat

    Original von Attila


    Doch, das war es. Aber so ein "salopper" Sprachgebraucht führt immer wieder dazu das man aneinander vorbei redet. Deswegen kann es nicht schaden das nochmal darzulegen.


    Ich möchte nicht unnötig empfindlich sein, aber ich habe bei derartiger Ausdrucksweise immer wieder das negative Gefühl, Daß Du mich bzw. meine Meinung (und oftmals auch die anderer) ins Lächerliche ziehen möchtest - und das gefällt mir überhaupt nicht.
    Gute Diskussionen müssen auf Augenhöhe stattfinden und erfordern gegenseitigen Respekt.
    Oder sehe ich da etwas völlig falsch?


    Zitat

    Original von Attila
    Ich akzeptiere deine Meinung. Vollkommen.


    Danke! :)



    Jetzt habe ich dieses blöde Gefühl von oben schon wieder. :(
    Ich hatte diese Art der Kommunikation doch weder gefordert noch gewünscht noch angewendet noch sonstwas in der Richtung, ich habe das nicht mal angesprochen oder angedeutet ...
    Ich verstehe nicht, was genau Du mir denn damit sagen wolltest. :denk:


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • ANZEIGE
  • HI,


    Häng dich doch nicht an wenigen Wörten auf. Ich habe doch weitaus mehr geschrieben als nur ein paar einleitende, klarstellende Worte.


    Was mir allerdings nicht ganz klar ist, wann ein Spiel für dich eine "Risiko"-Variante ist. Axis fällt für dich "offensichtlich" darunter.
    Ich kann das "offensichtliche" gerade aber nicht entdecken. Kannst du das genauer Definieren?


    Ist z.B. Europe Engulfed für dich auch eine "Risiko Variante"?



    Atti

  • Zitat

    Original von Attila
    Was mir allerdings nicht ganz klar ist, wann ein Spiel für dich eine "Risiko"-Variante ist. Axis fällt für dich "offensichtlich" darunter.
    Ich kann das "offensichtliche" gerade aber nicht entdecken. Kannst du das genauer Definieren?


    Herbert hatte im Posting davor A&A als "besseres Risiko" bezeichnet.
    Nach kurzem Nachdenken darüber konnte ich dem eigentlich zustimmen.


    Ehrlich gesagt will ich hier keine Diskussion vom Zaum brechen, was eine Risiko-Variante ist und was nicht - auch hier hat wohl jeder wieder seine eigene Meinung.
    Außer den echten Risiko-Varianten (Herr der Ringe Risiko, Risk 2000 irgendwas, castle Risk etc etc) gehören für mich zu den Risiko-artigen Spielen Mehrpersonenspiele mit Area-Movement (abstrakte Bewegung) und Universal-Einheiten, wo die Kämpfe über reines Würfeln entschieden werden. Aber das ist jetzt mal eine Quick-and-Dirty-Definition ohne eingrenzenden oder ausgrenzenden Charakter von mir - mehr eine Gefühlssache, bitte mich nicht darauf festlegen.
    Wikipedia liefert auch eine Definition (die habe ich mir aber jetzt nicht durchgelesen): http://en.wikipedia.org/wiki/Risk_%28game%29


    BGG hilft meist etwas weiter: http://boardgamegeek.com/geeklist/56205/risk-style-games
    Allerdings kann man auch hier - wie fast immer - geteilter Meinung sein: ich persönlich würde dort weder Twilight Struggle, noch History of the World, noch Fortress Amerika, noch Wizards Quest als Risiko-artiges Spiel aufführen.


    Zitat

    Original von Attila
    Ist z.B. Europe Engulfed für dich auch eine "Risiko Variante"?


    Nein, überhaupt nicht.
    Aber zugegeben, in meine obige persönliche Quick-and Dirty-Definition würde es fast wieder reinpassen.


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Warbear


    Sowas spiele ich auch sehr gerne, aber halt nicht auf Risiko-Basis. ;)


    Welche Spiele wären das?

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it

  • HI,


    WOllte auch keine wissenschaftliche Definition.
    Hatte mich nur etwas verwundert und darüber sinniert was man als "das Risiko System" bezeichnen kann.


    Hatt an sowas gedacht:


    Kontrollierte Gebiete ergeben den Einheitennachschub. So wie es bei RIsiko ist, A&A und auch bei Europe Engulfed.
    DIe Kämpfe werden einfach ausgewürfelt. Ist auch bei allen 3en der Fall.


    Für mich sind A&A und Europe Engulfed nicht so weit auseinander, ehrlich gesagt empfinde ich A&A Europe 1940 und EE sogar sehr dicht beieinander.
    Viel näher als für mich Risiko und A&A sind - die sind für mich nur auf einer sehr abstrakten Ebene vergleichbar.


    Die BGG Liste ist echt interessant. Für manche ist "Small World" scheinbar auch ein "Risk-Style-Game". Sehr faszinierend. Oder History of the World. *Links-Augenbraue-hochzieh*


    Atti

  • Nur mal zur Klarstellung: ich sehe Axis & Allies nicht als Risiko-Variante. Eine Variante ist ein Spiel mit gleichen Grundregeln und leicht veränderten Detailregeln. Wenn überhaupt wäre es eine Weiterentwicklung, aber auch dafür gibt es eigentlich zu wenig Ähnlichkeiten. Würde ich ein Axis & Allies nur mit Infantrie spielen, dann käme wohl etwas etwas ähnliches wie Risiko raus (Kids: don't do it at home :-)).


    Mit "besseres Risiko" meine ich ein Spiel, der einem ehemaligen Risiko-Spieler (ich war auch mal 14 und so kurz nach dem Krieg kannte man noch nichts anderes :crying: ) das Spielgefühl bringt, was ihm Risiko damals gegeben hat, ihn aber nicht mit der Eintönigkeit des Risikos langweilt (man hat sich ja persönlich auch weiterentwickelt :alter: ).

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it

    Einmal editiert, zuletzt von Herbert ()

  • Zitat

    Original von Herbert


    Welche Spiele wären das?


    Hmm, da kann ich jetzt keine Aufzählung liefern, es sind aber wohl (fast) alles Cosims (bitte keine Definitions-Diskussion mehr). Mehrpersonenspiele habe ich hier nicht gemeint.


    Einige Cosims haben Settings auf hypothetischer Ausgangslage, bei denen versucht wird, künftig mögliche/wahrscheinliche Konflikte irgendwie zu simulieren (z.B. Korea, Afghanistan, Iran, Israel, etc).


    Einige Cosims haben hypothetische Settings auf historischer Ausgangslage (z.B. Operation Sea Lion = WWII Axis Invasion in England), bei denen man historisch geplante oder historisch mögliche Operationen durchführt, die es in Wirklichkeit aber nie gegeben hat.


    Viele Cosims haben neben historischen auch zusätzliche hypothetische Scenarios, bei denen die Designer kleine historische Fakten verändern, die dadurch große Auswirkungen gehabt hätten (Beispiel: 3 Cigars im amerikanischen Bürgerkrieg) oder nachträglich offensichtliche Fehlentscheidungen der Anführer korrigieren (z.B. weil sie betrunken waren, oder falsch beraten, oder unfähig), oder sonst was ...


    Letztlich dreht es sich immer um die bekannte "what-if" Situation, wie sie ja auch in jeder Cosim-Partie auftreten kann, wenn mal mal ein paar Würfelwürfe extrem gehäuft oder extrem unwahrscheinlich oder an falscher Stelle oder zum falschen Zeitpunkt die historische Ausgangslage drastisch verändern (plötzlicher Regen oder Schnee, plötzliche Löcher in der Front, plötzliches Leader-Sterben, zentrale Einheiten werden zerstört, etc etc). Genau das ist ja das Salz in der Cosim-Suppe ... 8-)


    Das alles macht mir aber nur in weitgehend historischem Rahmen richtig Spaß.


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

    2 Mal editiert, zuletzt von Warbear ()

  • Da hatte ich den Satz


    Zitat

    Original von Warbear
    Sowas spiele ich auch sehr gerne, aber halt nicht auf Risiko-Basis. ;)


    wohl doch etwas überinterpretiert. Ich dachte Du meintest Spiele, die weder ein Cosim sind (denn das nehmen wir ja ernst) noch irgendwie an Risiko erinnern und trotzdem Strategie und Aggression in der Gruppe bieten.


    Cosims spiele ich ja auch, aber das passiert dann
    - zu zweit und nicht in größerer Gruppe
    - es ist eher ein gemeinsames Entwickeln denn ein gegenseitiges Spielen
    - man versteht dadurch historische Zusammenhänge (das meinte ich mit ernst nehmen)

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it