Complete Editionen vs Grundspiel + Erweiterungen

  • Bei Spielen die ich besonders mag kaufe ich mir gerne Erweiterungen und habe auch irgendwo das Bedürfnis, das Spiel letztendlich komplett zu haben. Auch wenn die Erfahrung oft gezeigt hat, dass irgendwann die Luft bei dem Spiel raus ist, die Erweiterungen zu viele werden und das Spiel dadurch meist nicht mehr besser wird, kam ich aus dem "Komplettierungswahn" lange nicht raus.


    Richtig fies wurde es aber dann, wenn Complete-Editionen veröffentlicht wurden und man so auch noch das letzte fehlende Zeug oder die doch mal ausgelassene Erweiterung noch bekommen konnte. In der Vergangenheit habe ich dann zugegriffen und diese Editionen als BigBox oder Jubiläumsedition gekauft.


    Mittlerweile spiele nicht mehr so viel wie früher. Ich bin daher nicht mehr so regelfest und in den Spielen drin. Ich verfluche mittlerweile diese BigBoxen, da mich die Materialfülle manchmal schlichtweg überfordert und mir beim Sichten und Sortieren das Materials die Lust aufs Spielen schon vergeht. Klar kann man mit Inserts und Organizern diesem Problem begegnen, aber bei mittlerweile selten gespielten Spielen lohnt sich der Aufwand und Kosten aus meiner Sicht meist nicht.


    Inzwischen ärgere ich mich, dass ich bei einigen Spielen nicht beim Grundspiel + getrennten Erweiterungen geblieben bin (z.B. Galaxy Trucker, Fresko, Snowdonia). Der Wunsch alles zusammen in einer Box zu haben hat sich beim mir mittlerweile ins Gegenteil verkehrt.


    Wie seht ihr das? Kauft ihr bevorzugt BigBoxen und ersetzt damit eure Grundspiele nebst Erweiterungen? Oder nur wenn noch neues Zeug durch die BigBox dazu kommt? Schrecken euch die Materialschlachten dieser Boxen nicht ab?

    2 Mal editiert, zuletzt von Enteiser ()

  • Ich kaufe eigentlich nie Bigboxen oder Complete Editionen. Komplettierungswahn existiert bei mir nicht. Ich habe / kaufe Grundspiele und irgendwann ggfs. Erweiterungen. Mich würden dann aber tatsächlich so Materialschlachten abschrecken :lachwein: Wenn ich die Big Boxen von Carcassone und Dominion sehe vergehts mir :lachwein: .In den meisten Fällen schafft man das eh nie alles abzuspielen und ist daher ähnlich wie bei Crowdfunding All Ins für hunderte Euros, die dann für Social Media Fototgrafiert werden und dann im Regal rumliegen. 8o

    2 Mal editiert, zuletzt von Knolle ()

  • Bei mir identisch wie Knolle, nur dass ich noch weniger Erweiterungen kaufe. 8o Bei mir kommen die gleichen Spiele direkt nach der Anschaffung oft auf den Tisch und dann monate- oder jahrelang nie wieder. Oft spiele ich Spiele mit neuen Spielern – oder es fühlt sich nach einem Jahr Pause zumindest so an. Und dann kommt grundsätzlich nur das Grundspiel auf den Tisch, weil das oft genug Regeln sind. Es gibt wenige Ausnahmen, wo ich direkt mit einer Erweiterung anfange.


    Daraus ergibt sich, dass ich Big-Boxen grundsätzlich meide. Und vor allem: Complete Editions sind nur bis zur nächsten Erweiterung komplett. Danach musst Du doch wieder nen extra Karton anschaffen. Oder bis zur Ultimate Edition warten ... ;)


    Gruß Dee

  • Also ich mag Big Boxen sehr, vor allem wenn die halbwegs gut ausgeklügelt sind, mit einer ordentlichen Storage-Lösung in der alle Addons / Materialupgrades sind/passen, und z.B. auch gesleevte Karten hineinpassen. Ich mag es, die Spiele komplett zu haben und jeweils aus den Vollen schöpfen zu können. Erweiterungen nehme ich sehr gerne dazu, nicht immer alle, aber manchmal schon ab dem 2. Spiel.

    Mit Big Boxen spart man Platz im Vergleich zu einzeln. Und es ist deeeutlich aufgeräumter. Zum anderen hat man oft auch eine gemeinsame Anleitung, was noch mal besser ist, welche im besten Fall dann auch nochmal überarbeitet wurde und aus einem Guss ist. :)

    Wenn danach noch mal neuer Content kommt, dann ist es halt nochmal eine Box oder eine weitere, kleinere Big Box (so ist es z.B. derzeit bei Heroes 3 geplant). Also besser dann so 2 Boxen als 10. :S

  • Ich befinde mich auf derselben Spur wie Knolle  Dee und Torlok. Erweiterungen schaffe ich nur arg eingeschränkt und sehr selten an, da ich äußerst selten ein Spiel so tief ergründen möchte. An Big-Boxen findet sich bei mir neben der Trove-Chest für Too Many Bones einzig Ultimate Railroad.

    Letting your mind play is the best way to solve problems. (Bill Watterson)

    Bin auch immer mal in der FAIRPLAY zu lesen.

  • Ich bin auch kein Fan von Big Boxen, aber für Dune Imperium habe ich mir die geholt.

    BuBu in der Special Edition ist im Grunde auch eine Big Box, aber das spiele ich sowieso nur eher zu zweit.

    Generell sehe ich da das Problem das der Transport nicht mehr so easy ist (Rucksack einpacken und mitnehmen).

    Bei Andromeda's Edge bin ich auch noch unentschlossen, ob ich die bestellte Big Box behalte (wollte eigentlich eher die Minis und die Deluxe-Ressourcen haben). Mal sehen.

    Einmal editiert, zuletzt von thomasd87 ()

  • Bei mir kommt es immer darauf an, wann ich in ein Spiel einsteige.

    Oft fange ich mit einem Grundspiel an und kaufe die Erweiterungen nach und nach. Dann kaufe ich in der Regel keine Big Box. Beispiel: Fresko

    Manchmal bietet die Big Box aber auch einen Mehrwert, dann überlege ich es mir. Beispiel: Ultimate Railroads.

    Falls ich ein Spiel noch nicht habe, würde ich eher direkt zur Big Box greifen. Beispiel: Kingdom Builder.


    Generell bin ich jemand, der möglichst immer alle Erweiterungen haben möchte.


    Wenn ich die Big Boxen von Carcassone und Dominion sehe vergehts mir

    Es gibt mehrere Big Boxen von Dominion, die alle den Namen nicht wert sind. Da ist höchstens mal das Grundspiel und drei Erweiterungen drin.

    Dann gab es mal eine Leerbox, die schon damals nicht mal annähernd alle Erweiterungen aufnehmen konnte.

    Dieses Jahr erscheint die 16. Erweiterung. Inzwischen ist auch die größte Box zu klein, um das alles anständig und praktikabel zu verstauen. Ich habe das alles in zwei großen Sammelkarten-Boxen, bin damit aber zunehmend unzufrieden.

    Einmal editiert, zuletzt von Matze ()

  • Wenn ich die Big Boxen von Carcassone und Dominion sehe vergehts mir

    Es gibt mehrere Big Boxen von Dominion, die alle den Namen nicht wert sind. Da ist höchstens mal das Grundspiel und drei Erweiterungen drin.

    Dann gab es mal eine Leerbox, die schon damals nicht mal annähernd alle Erweiterungen aufnehmen konnte.

    Dieses Jahr erscheint die 16. Erweiterung. Inzwischen ist auch die größte Box zu klein, um das alles anständig und praktikabel zu verstauen. Ich habe das alles in zwei großen Sammelkarten-Boxen, bin damit aber zunehmend unzufrieden.

    Von Dominion habe ich tatsächlich alles was es gibt, gesleeved in einer guten Storage-Lösung mit 4 Koffern. :)

    Das ist für mich auch ein besonderes Spiel und ohne wirklich sinnvolle Lagermöglichkeit vom Hause aus, dafür hat sich eine eigene Storage-Lösung sehr gelohnt. :)

    Einmal editiert, zuletzt von Bateyes ()

  • Ich kaufe fast nie Big Boxen, da diese in der Regel einfach zu groß sind und mit sehr viel Luft gefüllt sind. Das Zeug einzeln zu kaufen und in der Grundbox zu lagern ist oft einfach viel effizienter.


    Das spart nicht nur Lagerplatz, sondern macht den Transport auch leichter oder möglich. Ich fahre öfters mal mit dem Rad zum Spieleabend und meine Everdell Grundbox mit Belfaire und Spirecrest drin bekomme ich zB easy in den Rucksack, während ich die Complete Collection eigentlich nur zuhause spielen könnte oder ich extra mit dem Auto fahren müsste aber auch da muss ich das Ding ja rumschleppen.

  • Ich liebe Big Boxes oder Complete Editions. Alles in einer Schachtel zu haben halte ich schon für einen großen Vorteil. Solange es geht, komme ich natürlich auch damit aus Erweiterungen in der Standard-Grundbox zu lagern. Wenn die dann aber irgendwann zu voll wird und es nicht mehr passt, spielt mein innerer Monk verrückt, weil ich mich mit mehreren Schachteln mit womöglich auch noch unterschiedlichen Größen herumschlagen muss. Und wenn dann auch noch das gesamte Material durch die Erweiterungen durchmischt wird und in Erweiterungsboxen ausgelagert wird, stehe ich vor dem Dilemma welche Teile denn nun in welcher Schachtel sind. Womöglich hat das Spiel auch noch zwei oder drei Erweiterungen und ich benötige nur eine der Erweiterungsboxen als Lagerplatz, welche nehme ich da? Wenn ich dann am Regal meinen Blick entlang schweifen lasse und sehe eine Grundbox + nur eine Erweiterungsbox obwohl ich doch zwei Erweiterungen besitze.... brrrr. Schrecklich!


    Als positive Beispiele solcher Big-Boxen sind da z.B.


    Everdell

    Western Legends

    Firefly 10 Anniversary Ed.

    Scythe Legendary Box

    Anachrony

    Terraforming Mars

    Cutthroat Caverns: Fresh Meat

    A Touch of Evil 10 Anniversary Ed.

    Last Night On Earth 10 Anniversary Ed.(obwohl es da schon knapp wird mit dem Platz alles gut zu verstauen)

    The dice decide my fate. And that's a shame.

  • Ich habe Ultimate Railroads und mir jetzt die Nusfjord Big Box bestellt.

    Hatte auch bei der Orleans Big Box überlegt, bin durch diesen Thread jetzt aber doch wieder eher am Umschwenken auf brauch ich evtl. doch nicht :D


    Da ich noch nicht so lange im Brettspielgame bin hat sich meine Meinung zu Big Boxen also noch nicht final gebildet.

  • Beim Erscheinen der Ultimate Railroads hat mich tatsächlich die Anleitung davon abgehalten die Box zu kaufen.


    Bei Nusfjord bin ich trotz meiner geänderten Einstellung noch schwer am überlegen. Argumente dafür sind das fehlende Kartendeck, Argument dagegen ist aber die Tatsache, dass ich mir selbst ein Insert für das Grundspiel gebastelt habe. Mal schauen ob ich hier nicht doch noch schwach werde.


    Bei Orleans bin ich aber definitiv raus, ist mir definitiv zuviel Material und ich habe das Grundspiel insgesamt noch zu wenig gespielt.