12 Jahre danach: Deutscher Spielepreis 2010 – Was wird noch gespielt?

  • Sollte ihnen der Text beim Lesen bekannt vorkommen, so wundern sie sich nicht, sondern freuen sie sich über die Errungenschaft der Copy/Paste Funktion. Wir wünschen Ihnen eine gute Lesezeit und ein angenehmes Wochenende.


    1. Fresko

    War leider schon lang nicht auf dem Tisch, hat mich nicht so begeistert, so daß ich es nicht mehr brauche. Bleibt definitiv nicht im Bestand und wer eines braucht meldet sich mit einer PN bei mir oder dem BGG Market. sind auch ein paar Extras dabei!


    2. Vasco Da Gama

    War gar nicht so schlecht, aber auch nicht gut genug Eindrucke zu hinterlassen. Spiel ich nur mit, aber nur wenn´s meine Frau vorschlagen würde, was sie aber zum Glück nicht macht, weil wir so viel bessere Spiele im Regal schlummern haben!


    3. Die Tore der Welt

    Besitze ich schon eine ganze Zeit und hatte Spaß damit. Darf aber mittlerweile ausziehen, da ich Säulen der Erde besser finde und wenn ihr eins braucht schreibt eine nette PN oder findet meine Version beim BGG Market.


    4. Tobago

    Nur eine Partie gespielt als es mal rauskam, damals vor vielen Jahren. Seitdem nie wieder danach gefragt.


    5. Hansa Teutonica

    Richtig schnelles, tolles Strategiespiel mit Interaktion / Konfrontation. Da haben wir uns schon ein paar spannende Schlachten auf allen drei Spielplänen geliefert, jüngst erst wieder zu fünft im August 2022.


    6. Magister Navis

    Hier hatte ich mal überlegt gegen die Neuauflage zu tauschen wegen der 2-Personen-Spielbarkeit. War leider auch lang nicht auf dem Tisch, besticht durch seine kurze Spielzeit, Mitspieler die mit Deinen Festungen spielen und wenigen Zugmöglichkeiten.


    7. Egizia

    Haben wir noch im Regal, oftmals mitgespielt, davon auch viel bei Yucata ohne die +2 Karte. Darf bleiben.


    8. Macao

    Was soll ich sagen: einer der wenigen Stefan Feld-Spiele, die mir nicht gefallen. Der Rad-Mechanismus hat mich irgendwie nicht abgeholt und wird es wohl auch nicht mit der Neuauflage (Hamburg) von Queen tun.


    9. Dungeon Lords

    Ja ich stehe auf diesen Humor und auch auf das Känguru (wie weiter oben als Vergleich gezogen). 😉 Dungeon Petz kommt zwar deutlich öfter auf den Tisch, aber ab und an auch die Lords. Das hat definitiv auch mit der Spieldauer zu tun. Die Erweiterung mit der 5. Jahreszeit haben wir auch, hier kam es aber nur einmal dazu, dass wir sie gespielt haben.


    10. Machtspiele

    Hier braucht es wahrscheinlich aber auch eine passende Vierer- oder Fünfer-Runde dazu, um gut Reibungspunkte zu erzeugen. Es geht zwar zu dritt, aber da fehlt dann das Salz in der Suppe. Den Erzfeind bekämpfen, viel Peanuts kassieren, Abteilungsleiter eindampfen, Mitspieler bestechen. Fast wie im wahren Leben. War schon Jahre nicht mehr aufm Tisch, ich mochte es.


    Meine Lieblingsduo aus 2010 nun im Jahr 2022: Hansa Teuto. und Dungeon Lords, beide mit Erweiterungen!

  • ANZEIGE
  • 7. Egizia

    Haben wir noch im Regal, oftmals mitgespielt, davon auch viel bei Yucata ohne die +2 Karte. Darf bleiben.

    Keine Ahnung ob du das nur auf die yucata Version bezogen hast, aber die Sphinx+2 Karte kann man problemlos nutzen, wenn man für das Zurücklegen der zusätzlich gezogenen Karten keine Punkte erhält. :thumbsup:

  • Yay, danke Dee !


    Das ist ein spezieller Jahrgang für mich - der erste, in dem in Neuerscheinungen auch verfolgt habe, nachdem ich im Jahr zuvor da 'herangeführt' wurde. Es war glaube ich auch mein erster Besuch auf einer Spielemesse (der Spielwiesn).
    Trotzdem stand der Jahrgang etwas im Schatten des Über-Jahrgangs 2009 (Dominion, Pandemie, Small World), zu dem wir ja bestimmt bald kommen... Viele Spieler waren wohl nach wir vor mit den Hits des Vorjahres beschäftigt und glücklich - so war es auch bei uns im Spieletreff.


    Aber zurück zur eigentlichen Frage - was wird noch gespielt?


    Bei mir im Wesentlichen zwei davon - Macao und Tobago.


    #Macao ist mittlerweile eines meiner absoluten Lieblingsspiele. Ich weiß noch, dass ich nach meiner ersten Partie gleichermaßen ehrfürchtig und fasziniert war von einem so komplex verzahnten Gebilde. Die Ehrfurcht hat sich gelegt, die Faszination nicht.


    #Tobago ist der Knaller als Gateway- und Familienspiel. Tolles Material, toller Aufforderungscharakter und einige Mechanismen, die immer noch frisch und einzigartig sind. Tobago habe ich damals einige Male gespielt, dann lange nicht, und vor ein paar Jahren habe ich es quasi wiederentdeckt und dann auch erst gekauft. Hat seitdem überall eingeschlagen, wo ich es auch den Tisch gebracht habe. Für mich ist das auch eines der Spiele, die man nicht in erster Linie spielt, um drei Punkte mehr rauszukratzen als die Gegner, sondern um ein tolles Spielerlebnis zu haben.
    'Sich knarzend um 60 Grad drehen' ist bei uns mittlerweile zum gefügelten Wort geworden - das haben nicht viele Spiele geschafft.


    Und die anderen so:


    #DieTorederWelt fand ich damals sehr toll, habe es in bester Erinnerung und habe es sehr gerne gespielt, aber das letzte Spiel ist schon lange her. Fällt eher unter 'sollte mal wieder gespielt werden'. Mein persönliche Nummer drei auf der Liste.


    #Fresko habe ich mehr in Erinnerung für das Desaster mit dem Vertrieb des Spiels als für das Spiel selbst. Die haben es damals geschafft, das komplette Weihnachtsgeschäft zu verpassen - mit einem Spiel, das für das SdJ nominiert war und den DSP gewann. Das Spiel selber war ganz nett, aber nachdem das allgemeine Interesse weitergezogen war, habe ich es auch nicht vermisst.


    #Egizia empfand ich damals als enormen Regelwust. Ich mochte es gerne, es ist aber eines der Spiele, bei denen ich irgendwann das Gefühl hatte, dass ich weiteren Wiederholungen keinen Reiz mehr abgewinnen kann. Zudem skaliert es relativ schlecht auf 4p. Durfte irgendwann ausziehen, mitspielen würde ich es aber schon wieder.


    #MagisterNavis habe ich nur wenig gespielt. Das mochte ich auch gerne, war aber dann auch recht schnell nicht mehr verfügbar. Wir hätten Freunde werden können, aber für die recht teure Neuauflage ist mein Interesse nun nicht mehr groß genug.


    #HansaTeutonica haben meine Partnerin und ich damals nach einem halben Testspiel abgebrochen. Da geht's mir ähnlich wie bei #Troyes - ich ahne, das das ein tolles Spiel ist, aber es spricht mich einfach überhaupt nicht an.


    #VascoDaGama , #Machtspiele und #DungeonLords sind bisher komplett an mir vorbeigegangen. Schließlich musste ich regelmäßig Dominion spielen.

  • 1. Fresko (Marco Ruskowsi/Marcel Süßelbeck, Queen Games, 2010)

    Einmal gespielt, war O.K. aber nichts fürs Regal.

    2. Vasco Da Gama (Paoli Mori, What's Your Game, 2009)

    noch auf dem Stapel der Ungespielten

    3. Die Tore der Welt (Michael Rieneck/Stefan Stadtler, Kosmos, 2009)

    Gutes rundes Spiel, musste aber bereits gehen.

    4. Tobago (Bruce Allen, Zoch, 2009)

    Nettes Familienspiel habe ich mir nach 1 Partie notiert.

    5. Hansa Teutonica (Andreas Steding, Argentum, 2009)

    Sehr gut, hat etwas, darf bleiben.

    6. Magister Navis (Carl de Visser/Jarrat Gray, Lookout, 2009)

    Durfte bislang bleiben, die Neuauflage ist einen Tacken besser (und schöner), ich bleibe bei der 2009er.

    7. Egizia (Acchittocca, Hans im Glück, 2009)

    Hat mich überhaupt nicht abgeholt, seelenloses WP

    8. Macao (Stefan Feld, alea, 2009)

    Taktischer Feld, nicht mein Ding, wurde verkauft.

    9. Dungeon Lords (Vlaada Chvatil, CGE, 2009)

    auch auf dem Stapel der Ungespielten

    10. Machtspiele (Maximilian Thiel, eggert, 2009)

    Hatte schon etwas, etwas schräg, wir haben es auch mal in der Firma gespielt. Musste aber beim Umzug gehen.



    Insgesamt für mich ein eher schwacher Jahrgang.

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it

    Einmal editiert, zuletzt von Herbert ()