Weimar - The Fight for Democracy (Skellig Games)

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Was ich an der Unterhaltung so spannend finde: Genau solche Spiele sind es, die ich im Hobby suche:

    • 4 (besser: 6) Mitspieler
    • Ein Thema, das nicht beliebig ist, und vom Spiel gut transportiert wird
    • Es unterhält stundenlang

    Das ist ein ziemlich überzeugendes Argument, denn im Grunde sehe ich das ja auch so... :/


    Fürchterlich…wieder so ein Fall von Kickstarter-Paralyse. Was tun?

    Wie schon von vielen hier genannt: Klingt super spannend, triggert mich total, aber wann und mit wem soll ich das denn auf den Tisch bringen???

    Also ich wüsste da schon ein paar Leute ... ;)

    ...und das ist AUCH ein ziemlich überzeugendes Argument... Ich sehe schon, mir bleibt ja gar nichts anderes mehr übrig als hier einzusteigen :saint: .

  • ANZEIGE
  • Hallo ihr Lieben,


    wir hatten in dieser Woche eine Vorbesprechung zu unserer Podiumsdiskussion beim Research Day auf der SPIEL zum Thema:

    Geschichte in Brettspielen.


    Da sowohl MatthiasC als auch ulible mit mir, Stefan Feld und Lukas Boch als Moderator dort sitzen werden, wird Weimar auf jeden Fall ein Thema werden.

    Ab 11:45 am Samstag laden wir euch herzlich ein mit uns zu diskutieren.


    "

    11:45 –13:15 Uhr

    Geschichte in Brettspielen

    Geschichte ist eines der beliebtesten Themen in modernen Brettspielen. Das macht Brettspiele zu einem relevanten Teil der Geschichtskultur, denn Brettspiele spiegeln Vorstellungen über die Vergangenheit wider und verändern sie zugleich. Doch was fasziniert die Spieleszene so sehr an der Geschichte und warum wählen die Autoren ausgerechnet diesen Themenbereich? Dieser Frage gehen Forscher:innen seit 2020 im Projekt Boardgame Historian auf den Grund. Historiker Lukas Boch (Boardgame Historian/WWU Münster) hat die Spieleautoren Stefan Feld und Matthias Cramer, den Redakteur und Verleger Ulrich Blenneman (Spielworxx) sowie die Spiel-des-Jahres-Jurorin und Podcasterin Martina Fuchs eingeladen, um über Geschichte im modernen Brettspiel zu diskutieren. Im Anschluss an die Diskussion gibt es die Möglichkeit, Fragen an die Podiumsteilnehmer:Innen zu stellen."


    LG Martina


    Research Day 22

  • Zeichnet ihr auf?

  • Ja, es wird später die Möglichkeit geben sich alle Diskussionen anzuschauen.

  • Genau solche Spiele sind es, die ich im Hobby suche:

    • 4 (besser: 6) Mitspieler
    • Ein Thema, das nicht beliebig ist, und vom Spiel gut transportiert wird
    • Es unterhält stundenlang

    Absolut, fixe 4 Spieler bekomme ich sicherlich dafür zusammen, da muss man sich halt vorher festlegen. Auch 6 Std. schrecken viele bei uns nicht ab, auch bzw. besonders wegen dem Thema nicht. Dann spielt man halt vorher und nachher nichts, isst zwischendurch noch etwas zusammen und plant für den restlichen Tag / Abend nichts anderes. Selbst wenn es nur zweimal im Jahr auf den Tisch kommt, sind die 124 Euro gut angelegt ... mit vier Leuten zweimal ins Kino mit Überlänge sind ja auch nicht viel günstiger ... bin dabei! :fahnede:

  • ANZEIGE
  • Gestern war ich dann bei Matthias und wir haben das Szenario gespielt, dass die letzten beiden Runden umfasst, wobei wir leider schon nach einer fertig waren, da die DNVP zu stark war und gewonnen hatte. Bei dem Szenario findet ein Aufbau statt, der wohl zu dem Zeitpunkt recht typisch ist. Für 3 von uns war es die Erstpartie, für eine die Zweite, nach ca. 6 Monaten Pause, also auch wie die Erstpartie. Wenig überraschend haben alle Parteien unterschiedliche Ziele, wie das halt geschichtlich so nunmal war. Das Thema ist auch permanent spürbar und relevant, wie ich das von anderen Spielen des Genres so kenne. Uns hat allen das Spiel gut gefallen und man war ziemlich schnell im Spielgeschehen und wusste, wie alles funktioniert. Nur das warum und welche Folgen das hat, das haben wir erst bei Rundenende genau gemerkt. Das hatte dann auch zu dem unerwartetem Ende geführt. Grundsätzlich würde ich es jederzeit mitspielen und auch gerne selbst besitzen. Aber bei höchstens 3 Personen die ich dafür an den Tisch bekäme fehlt da jemand. Wir haben für die eine Runde ca. 90 Minuten gebraucht, wobei Matthias meinte, dass es 60 Minuten je Runde sind, wenn man das Spiel kennt.

    Gespielt haben wir mit der pre production copy. Das Material ist sehr hochwertig, alles lag plan auf, dicke Pappe, Duallayer und auch dicke Holzplättchen. Es werden aber noch ein paar Details geändert (Rechtschreibfehler, falsche Symbole, Farbe der KPD (schlecht von SPD zu unterscheiden)). Wer möchte kann es sich wohl in Essen anschauen, es soll wohl einen Tag bei Skellig und einen bei spielworxx sein.

  • ANZEIGE