Betrugsversuche bei Ebay kleinanzeigen

  • Ich schaue und kaufe seit Jahren bei ebay Kleinanzeigen. Bisher hatte ich nur positive Erfahrungen unter Brettspielern gemacht und auch stets eine nette offene Komunikation.

    Zuletzt ist mir aufgefallen, dass die Betrüger den Markt für sich entdeckt haben. Oathsworn core pledge etc für 99 euro. Es fällt auf, dass gerne Bilder aus anderen Anzeigen kopiert werden.

    Wenn das Angebot zu gut ist kanns nicht stimmen. Hab denjenigen gemeldet, kirz darauf war der Account gesperrt.

    Seitdem schaue ich mir die Verkäufer genauer an und benutze paypal und übernehme die Gebühr.

    Ist für viele vermutlich ein alter Hut aber wollte mal nach euren Erfahrungen fragen.

  • ANZEIGE
  • Als Verkäufer seit kurzem die Masche erlebt, dass sich in kürzester Zeit bei neu eingestellten Angeboten angebliche Käufer melden, die vorab bezahlen wollen und einen angeblichen Ebay Kurierdienst zur Abholung schicken wollen der sich sogar um Verpackung und co kümmert…

    Ausstehende KS: RtDT: Covenant, Euthia, Company of Heroes, Batman GCC S3, Malhya, EuS: Flashpoint, Bad Karmas, CoD Apocalpyse, HEL, 6: Siege, RC, 7th Citadel, Primal, Purple Haze, Lords of Ragnarok, RtPA, SM Aftershock SG, Tainted Grail2, Earthbourne Rangers, DM Reborn, DMD S3, Wonderlands War, Zerywia

  • Leider ist das in letzter Zeit auf vielen Verkaufsportalen anzutreffen. Ich kenne es bspw. von Vinted. Gerne hochpreisige Elektronikartikel wie PS5, Switch oder teure Glätteisen usw.

    Außerdem wird bei Ebay-Kleinanzeigen mittlerweile häufig Werbung für Fake-Shops angezeigt. Die sind da zwar dran, aber anscheinend werden die Anzeigen beim aktuellen System nicht vor Veröffentlichung geprüft und sind somit für einige Zeit sichtbar. Also bitte auch bei Shops auf Plausibilität prüfen und bei Vorkasse und ähnlichen Bezahlmoglichkeiten Abstand vom Kauf nehmen.

    Ach ja? Definier mir "normal"!

  • Wurde damals als Jugendlicher mal übers Ohr gehauen. 50€ überwiesen, kam nie etwas an. Mails wurden nicht mehr beantwortet. Gewisse Zeit habe ich dann nichts mehr gekauft auf Kleinanzeigen.

    Das beste was sie je eingeführt haben, war das Bewertungssystem. Mit diesem und dem Anmeldedatum kann man mittlerweile gut filtern.

    Jetzt mal ernsthaft, hat Greedo wirklich zuerst geschossen?

    2 Mal editiert, zuletzt von fastshadow ()

  • Als Verkäufer seit kurzem die Masche erlebt, dass sich in kürzester Zeit bei neu eingestellten Angeboten angebliche Käufer melden, die vorab bezahlen wollen und einen angeblichen Ebay Kurierdienst zur Abholung schicken wollen der sich sogar um Verpackung und co kümmert…

    Wie funktioniert das dann? Geh mal davon aus dass die Ware nie abgeholt wird ^^. Aber Geld kommt doch sicher auch nie.

  • Ich hatte mal vor nem Jahr diverse Sachen bei Kleinanzeigen reingestellt, von Kleidung bishin zu Terrarien und hab öfter immer solche Spaßanfragen gehabt, die nach Adresse etc. gefragt haben, aber nie nen Termin zur Abholung vereinbart haben. Das war mir dann zu blöd. Deshalb verkaufe ich nur noch beim grossen Bruder.

  • Wurde damals als Jugendlicher mal übers Ohr gehauen. 50€ überwiesen, kam nie etwas an. Mails wurden nicht mehr beantwortet. Gewisse Zeit habe ich dann nichts mehr gekauft auf Kleinanzeigen.

    Das beste was sie je eingeführt haben, war das Bewertungssystem. Mit diesem und dem Anmeldedatum kann man mittlerweile gut filtern.

    Leider stimmt das so nicht ganz. Ich hatte des öfteren mit Personen zu tun die gute Bewertungen hatten und angeblich schon viele Jahre angemeldet waren. Das waren auch Betrüger. Da wurden Accounts gekapert und mißbraucht.

    Besser schlecht gespielt als gar nicht (oder war es umgedreht? 🤔)

  • ANZEIGE
  • Bisher hatte ich nie Probleme als Käufer, weder bei eBay, noch bei Kleinanzeigen. Man sollte aber schon ein Gespür für normales Verkaufsverhalten haben. Wenn jemand bei Kleinanzeigen z.B. auch Abholung anbietet, lange angemeldet ist und auch andere Anzeigen geschaltet hat (nicht nur Brettspiele, sondern auch z.B. Möbel, Kleidung, etc.), sollte es in der Regel passen.


    Wenn man ganz sicher gehen will, bleibt einem nichts anderes übrig, als mit Paypal zu zahlen.

    Als Verkäufer ist man jedoch transparenter als der Käufer, weshalb ich als Verkäufer nie Paypal (mit Käuferschutz) anbiete. Das hatte mich zuletzt auch einige Nerven gekostet, weil ein Interessent unbedingt auf Paypal bestand. Mir war es egal, zur Not hätte ich das Spiel halt nicht verkauft, oder es findet sich irgendwann ein anderer Interessent. Aber er wollte das Spiel unbedingt haben und forderte dann sogar eine Kopie meines Personalausweises an :rolleyes: Ich ließ ihm die 3 Optionen: Entweder abholen, oder kein Paypal, oder einen anderen Verkäufer mit Paypal suchen.

  • Wurde damals als Jugendlicher mal übers Ohr gehauen. 50€ überwiesen, kam nie etwas an. Mails wurden nicht mehr beantwortet. Gewisse Zeit habe ich dann nichts mehr gekauft auf Kleinanzeigen.

    Das beste was sie je eingeführt haben, war das Bewertungssystem. Mit diesem und dem Anmeldedatum kann man mittlerweile gut filtern.

    Leider stimmt das so nicht ganz. Ich hatte des öfteren mit Personen zu tun die gute Bewertungen hatten und angeblich schon viele Jahre angemeldet waren. Das waren auch Betrüger. Da wurden Accounts gekapert und mißbraucht.

    Ich will nicht sagen, dass man komplett sicher ist damit. Aber es macht das Ganze etwas transparenter.

    Jetzt mal ernsthaft, hat Greedo wirklich zuerst geschossen?

    Einmal editiert, zuletzt von fastshadow ()

  • Bisher hatte ich nie Probleme als Käufer, weder bei eBay, noch bei Kleinanzeigen. Man sollte aber schon ein Gespür für normales Verkaufsverhalten haben. Wenn jemand bei Kleinanzeigen z.B. auch Abholung anbietet, lange angemeldet ist und auch andere Anzeigen geschaltet hat (nicht nur Brettspiele, sondern auch z.B. Möbel, Kleidung, etc.), sollte es in der Regel passen.


    Wenn man ganz sicher gehen will, bleibt einem nichts anderes übrig, als mit Paypal zu zahlen.

    Als Verkäufer ist man jedoch transparenter als der Käufer, weshalb ich als Verkäufer nie Paypal (mit Käuferschutz) anbiete. Das hatte mich zuletzt auch einige Nerven gekostet, weil ein Interessent unbedingt auf Paypal bestand. Mir war es egal, zur Not hätte ich das Spiel halt nicht verkauft, oder es findet sich irgendwann ein anderer Interessent. Aber er wollte das Spiel unbedingt haben und forderte dann sogar eine Kopie meines Personalausweises an :rolleyes: Ich ließ ihm die 3 Optionen: Entweder abholen, oder kein Paypal, oder einen anderen Verkäufer mit Paypal suchen.

    Mal davon abgesehen, dass die persönlichen Daten sowieso schon 3 mal um die Welt gewandert sind, bin ich auch immer sehr vorsichtig mit Fotos von Personalien. Im Zweifelsfall findet der Deal eben nicht statt.

    Jetzt mal ernsthaft, hat Greedo wirklich zuerst geschossen?

  • Ebay und Co wurden in den letzten Monaten massiv um Daten erleichtert. Mein Ebay Account wurde ebenfalls von Dritten missbraucht. Passwort geändert, dann gehört der Account wieder dir.


    Mit den gehijackten Accounts werden dann Dinge angeboten und auf Vorkasse etc. gedrängt. Ich habe Karten für Musicals, Winterräder für Autos etc. "verkauft". Soweit ich gesehen habe wurde keine Transaktion über meinen Account abgeschlossen und somit keiner geschädigt, außer meiner Reputation.

    "We are here to care for the garden, the wonder of birth of every form most beautiful." - Nightwish

    "And we are failing horribly!" - iTrouble

  • Ja mich hat es vor ca. 4 Wochen auf eBay Kleinanzeigen erwischt. Bin auf ein Company of Heroes Erweiterungen Paket für 70€ reingefallen. War mein Fehler. Wollte schnell sein, da feiner Preis. Der Dialog erschien mir auch freundlich und nicht suspekt. Account war von 2013 (aber wohl kompromittiert). Strafanzeige ist raus. Tatsächlich kam ca. 2 Wochen exakt die gleiche Anzeige von einem anderen Account wieder rein. Habe ich dann sofort gemeldet in der Hoffnung, das niemand weiteres geschädigt wird. Tja…Lehrgeld :rolleyes:

  • eBay Kleinanzeigen nutze ich ausschließlich per Barzahlung bei Abholung. Lief bisher immer alles gut. Habe aber auch tatsächlich dort noch gar nicht viel gemacht. Hauptsächlich Gebrauchsgegenstände wie einen Auto-Kindersitz oder sowas.

  • ANZEIGE
  • Als Verkäufer seit kurzem die Masche erlebt, dass sich in kürzester Zeit bei neu eingestellten Angeboten angebliche Käufer melden, die vorab bezahlen wollen und einen angeblichen Ebay Kurierdienst zur Abholung schicken wollen der sich sogar um Verpackung und co kümmert…

    Wie funktioniert das dann? Geh mal davon aus dass die Ware nie abgeholt wird ^^. Aber Geld kommt doch sicher auch nie.

    Es geht denen wohl darum Kreditkartendaten abzugreifen…

    Abzocke mit Fake-Seite und Ebay-Kurierdienst | Verbraucherzentrale NRW
    Mit einem neuen Trick versuchen Kriminelle gerade Verkäufer bei Ebay-Kleinanzeigen abzuzocken. Gelockt werden Anbieter mit Vorauszahlung und einem…
    m.checked4you.de

    Ausstehende KS: RtDT: Covenant, Euthia, Company of Heroes, Batman GCC S3, Malhya, EuS: Flashpoint, Bad Karmas, CoD Apocalpyse, HEL, 6: Siege, RC, 7th Citadel, Primal, Purple Haze, Lords of Ragnarok, RtPA, SM Aftershock SG, Tainted Grail2, Earthbourne Rangers, DM Reborn, DMD S3, Wonderlands War, Zerywia

  • Ich fange hier lieber nicht an, von meinen negativen Erlebnissen bei Kleinanzeigen zu berichten. Da gab es leider mehrere…

    Ich zahle mittlerweile i.a.R. nur noch über paypal mit Käuferschutz.

    Ich selber verkaufe auf Kleinanzeigen auch immer wieder mal Sachen (vorrangig Brettspiele 😜).

    Früher habe ich dabei den Interessenten immer nahegelegt, dass Sie bei Zahlung mit Paypal die Zahlung inkl. Käuferschutz tätigen sollen. Die Gebühr sollte allerdings auch vom Käufer getragen werden. Darauf hin kam dann immer die nachfrage, warum sie das tun sollten. Ich habe dann von meinen negativen Erlebnissen berichtet und dann darauf hingewiesen, dass alle Verkäufer mir immer absolut vertrauenswürdig vorkamen.

    Nach meinen gut gemeinten Ratschlägen sind die Interessenten dann immer vom Kaufinteresse abgesprungen. Haben wohl gedacht, dass ich ebenfalls ein Betrüger bin. Dabei wollte ich doch nur, dass sie meine dummen Fehler nicht machen und bestenfalls immer den Käuferschutz nutzen. Mittlerweile habe ich den Hinweis, dass eine Paypal-Zahlung auch mit Käuferschutz möglich ist, nur noch in meinem Anzeigentext stehen. Ich weise nicht mehr explizit darauf hin.

  • Hab sowieso nie viel von Kleinanzeigen gehalten, da kamen immer nur doofe Kommentare. Da ist mir Ebay mit Sofort-Kaufen und evtl. Preisvorschlag viel lieber und unkomplizierter.


    Soweit ich weiß, gehört "Ebay" Kleinanzeigen schon länger nicht mehr zu Ebay, sondern wurde aufgekauft. Das war dann sowieso der ausschlaggebende Punkt dem Portal (erstmal) komplett den Rücken zuzudrehen und erstmal abzuwarten was daraus wird.


    Quelle: https://www.br.de/nachrichten/…y-aus-firmennamen,TBGm0BT

  • Übersetzt & lektoriert Spiele für div. Verlage und probiert Spiele in allen möglichen Stadien aus.

  • Ganz wichtig ist nur, dass man im Betrugsfall auf jeden Fall die Polizei einschaltet, völlig egal, ob man sich Erfolg erhofft oder nicht.

    Nur wenn die Statistik (und anders gelangen solche Fälle nicht in selbige) hoch genug ist, wird auch die Politik (oder vielleicht auch nur der Betreiber der Plattform) reagieren!

    Dafuer muesste die Polizei dann aber auch was tun. Hatte schon mehrere Faelle, wo auch auf Nachfrage nie Rueckmeldung kam. Seither spare ich mir das.

  • Wurde damals als Jugendlicher mal übers Ohr gehauen. 50€ überwiesen, kam nie etwas an. Mails wurden nicht mehr beantwortet. Gewisse Zeit habe ich dann nichts mehr gekauft auf Kleinanzeigen.

    Das beste was sie je eingeführt haben, war das Bewertungssystem. Mit diesem und dem Anmeldedatum kann man mittlerweile gut filtern.

    Leider stimmt das so nicht ganz. Ich hatte des öfteren mit Personen zu tun die gute Bewertungen hatten und angeblich schon viele Jahre angemeldet waren. Das waren auch Betrüger. Da wurden Accounts gekapert und mißbraucht.

    Grundsätzlich gilt das, aber ich hatte es neulich auch mit einen gekapert Account zu tun. Rechtzeitig stutzig wurde ich bei drängenden nachfragen bzgl PayPal an Freunde und 3 Elektrotechnik Artikeln im Angebot, die angeblich doppelt geschenkt wurden. Ansonsten sah alles normal aus (gute Bewertungen, verschiedene gegenstände im Angebot, Fotos, zur Abholung angeboten...).

    Aber der weit weit überwiegende Teil der Erfahrungen ist positiv.

  • Soweit ich weiß, gehört "Ebay" Kleinanzeigen schon länger nicht mehr zu Ebay, sondern wurde aufgekauft. Das war dann sowieso der ausschlaggebende Punkt dem Portal (erstmal) komplett den Rücken zuzudrehen und erstmal abzuwarten was daraus wird.


    Quelle: https://www.br.de/nachrichten/…y-aus-firmennamen,TBGm0BT

    ebay besitzt durch den Verkauf von eka 33 Prozent der Aktien des norwegischen Unternehmens ;)

  • Als ich im letzten Jahr ein Rudergerät kaufen wollte hatte der Hersteller massive Lieferprobleme und daher Wartelisten, wo man sich eintragen musste um nach ca. 3 Monaten bestellen zu dürfen. Ich habe dann nach gebrauchten Geräte gesucht und bei Ebay Kleinanzeigen gleich 10 Geräte gefunden. Alle immer angeblich neuwertig, nur einmal benutzt, oder sehr gut erhalten da kaum genutzt. Die Bilder sahen immer authentisch aus, der Beschreibungstext klang auch schlüssig. Alle boten Versand an.

    Aber: Bei allen war der Preis eigentlich zu niedrig, alle Accounts waren maximal 2 Monate alt, hatten weder Bewertungen noch irgendwelche Artikel.

    Ich habe einige angeschrieben und gefragt, ob ich den Artikel auch vor Ort abholen könnte - da kam nie eine Antwort zurück. Daraufhin habe ich die Accounts alle bei Ebay Kleinanzeigen gemeldet, kurz darauf waren sie gelöscht .....

    Liebe Grüße

    Cal


    "Herrgott, etwas Gescheiteres kann einer doch nicht treiben in dieser schönen Welt als spielen"

    - aus "Klein Eyolf" von Henrik Ibsen

  • ANZEIGE
  • Als ich im letzten Jahr ein Rudergerät kaufen wollte hatte der Hersteller massive Lieferprobleme und daher Wartelisten, wo man sich eintragen musste um nach ca. 3 Monaten bestellen zu dürfen. Ich habe dann nach gebrauchten Geräte gesucht und bei Ebay Kleinanzeigen gleich 10 Geräte gefunden. Alle immer angeblich neuwertig, nur einmal benutzt, oder sehr gut erhalten da kaum genutzt. Die Bilder sahen immer authentisch aus, der Beschreibungstext klang auch schlüssig. Alle boten Versand an.

    Aber: Bei allen war der Preis eigentlich zu niedrig, alle Accounts waren maximal 2 Monate alt, hatten weder Bewertungen noch irgendwelche Artikel.

    Ich habe einige angeschrieben und gefragt, ob ich den Artikel auch vor Ort abholen könnte - da kam nie eine Antwort zurück. Daraufhin habe ich die Accounts alle bei Ebay Kleinanzeigen gemeldet, kurz darauf waren sie gelöscht .....

    So ähnliche Erfahrungen haben ich vor ca. einem Jahr auch gemacht, als ich nach einem Waterrower gesucht habe.
    Da gab es ein paar wilde Anzeigen. Da war ich aber schon misstrauisch, sobald jemand das mit Versand anbietet. Die Dinger sind so ein unglaublicher Pain zum Verpacken & Verschicken, dass ich niemals glaube, dass ein legitimer Verkäufer sich das freiwillig antut. :)

  • Ein Tipp an alle die Betrüger entlarven wollen.

    Mit einem zweiten Account den Veräufer eine Nachricht schicken, wenn die es an beide Verkaufen wollen sind es normal Betrüger.

    Habe so schon einige entlarvt.

    Viele Profile werden auch gehackt ist mir auch mal passiert und wäre mein Handy nicht mit Ebaykleinanzeigen verbunden hätte ich es zu spät bemerkt und jemand hätte von dem Betrüger etwas gekauft, aber konnte den Käufer noch rechtzeitig warnen.

  • 2 Faktor Authentifizierung ist bei Ebay Kleinanzeigen nicht möglich oder? Habe jetzt zumindest in den Einstellungen nichts dazu gefunden, aber vielleicht ist es auch etwas versteckt?

  • Ich habe schon ein paar solche 99-Euro-Anzeigen gesehen für große Spielpakete von Massive Darkness 2 oder Rise of Moloch. Mein Scam-Radar hatte hier schon sehr früh angeschlagen und trotzdem schicke ich gerne eine Nachricht: Zwei Mal gar keine Antwort, einmal keine Antwort nachdem ich das Wort „Käuferschutz“ geschrieben hatte – in letztem Fall habe ich Tage später eine warnende Email von Ebay erhalten, dass ich mit einem Betrüger Kontakt hatte. War mir fast schon klar, aber ich stochere gerne nach 😃


    Alles in Allem schaue ich bei Kleinanzeigen immer auf die Bewertungen, auf die Dauer der Mitgliedschaft, und ob das Portfolio stimmig ist. Im Gespräch wird dann obendrauf auch schnell klar, wenn man eine ehrliche Haut vor sich hat. Und dann gibt es ja immer noch den PayPal-Käuferschutz. Dennoch ist es gut zu wissen, welche Maschen im Moment Saison haben, um speziell auf solche Warnsignale zu achten.

  • Alles in Allem schaue ich bei Kleinanzeigen immer auf die Bewertungen, auf die Dauer der Mitgliedschaft, und ob das Portfolio stimmig ist. Im Gespräch wird dann obendrauf auch schnell klar, wenn man eine ehrliche Haut vor sich hat. Und dann gibt es ja immer noch den PayPal-Käuferschutz. Dennoch ist es gut zu wissen, welche Maschen im Moment Saison haben, um speziell auf solche Warnsignale zu achten.

    Ist mir neulich leider auch passiert trotz positiver Bewertungen und langer Mitgliedschaft, vermutlich gehackter Account. Gespräch war auch unverdächtig. Leider sieht man nicht, wann die Bewertungen abgegeben wurden.

  • Ist mir neulich leider auch passiert trotz positiver Bewertungen und langer Mitgliedschaft, vermutlich gehackter Account. Gespräch war auch unverdächtig. Leider sieht man nicht, wann die Bewertungen abgegeben wurden.

    Da könnte Kleinanzeigen sicherlich noch transparenter sein. Aber: Waren es Verkäufer, die auch Abholung angeboten haben? Und hatten sie auch andere Verkaufsartikel eingestellt? Sind die Fotos selber erstellt worden (keine Produktfotos aus dem Internet)?


    Das sind alles Faktoren, die meiner Erfahrung nach einen Betrug verringern.

  • ANZEIGE
  • Da könnte Kleinanzeigen sicherlich noch transparenter sein. Aber: Waren es Verkäufer, die auch Abholung angeboten haben? Und hatten sie auch andere Verkaufsartikel eingestellt? Sind die Fotos selber erstellt worden (keine Produktfotos aus dem Internet)?


    Das sind alles Faktoren, die meiner Erfahrung nach einen Betrug verringern.

    Abholung hatte ich nicht gefragt, da zu weit weg. Sollte ich vielleicht proforma mal machen, wenn Restzweifel bestehen, kann dann ja immer noch schreiben, klappt doch nicht. Ja, hatten auch andere Sachen eingestellt. Allerdings vier Artikel in relativ kurzer Zeit (paar Minuten), glaube drei Brettspiele und noch was. Es waren selbst erstellte Fotos, ob sie allerdings identisch zu anderen waren, habe ich nicht umfassend geprüft.

  • Um mich als Verkäuferin vor Betrug zu schützen (KäuferIn behauptet, es wäre ein leerer Karton angekommen), gehe ich bei hochpreisigen Artikeln wie folgt vor:


    Es werden Fotos gemacht vom Kartoninhalt und Verpackungssprozess, noch besser ein Video. Der Karton wird an den zugeklebten Öffnungen versiegelt (gibt's extra Aufkleber dafür zu kaufen, oder einfach handbeschrifte normale, aber gut haftende Sticker). Dann ist erkenntlich, wenn der Karton unbefugt geöffnet wurde. Optional könnte man das Paket noch wiegen lassen (steht bei DHL auch auf der Quittung). Dann NICHT an die Privatadresse oder Packstation schicken, sondern an eine Filiale. Dort haben die Angestellten die ordnungsgemäße Ankunft der Sendung ja geprüft und rücken sie wiederum an die KäuferIn gegen Empfangsbestätigung raus.


    Wer hier nun anfechten möchte, dass ich meine Ware nicht oder unvollständig gesendet habe, muss sich erst mal mit der Postfiliale (oder Hermes oder GLS) einen Kampf abliefern. Nur auf diese Weise akzeptiere ich auch PayPal-Zahlung mit Käuferschutz - deren Inanspruchnahme durch KäuferInnen ich absolut nachvollziehen kann. So sieht die Beweislage für mich allerdings günstig aus, falls es zu einem Streitfall kommt. Je nach Warenwert natürlich noch Transportversicherung zusätzlich dazu buchen, da die Versanddienstleister standardmäßig nur bis 500€ haften bei Verlust.


    Es ist zwar etwas mehr Aufwand, den ich mir aber gern mache, da ich über EKA nicht mehr geliebte Artikel sehr gern anderen (hoffentlich ehrlichen Menschen) zukommen lassen möchte, die trotz räumlicher Distanz aber damit mehr anfangen können und wirklich haben wollen, allerdings bei sich kein (faires) Angebot gefunden haben.

    2 Mal editiert, zuletzt von Jyn Odan ()

  • In meinem Fall wurde auch auf Nachfrage noch ein weiteres Foto geschickt. Es ging um ne Tonie-Box und in der Artikelbeschreibung war erwähnt, dass noch einzelne Tonies zum Verkauf stünden. Auf Nachfrage wurde ein Foto der Tonies geschickt (normales kleinanzeigen-Foto mit Artikel auf Tisch/Sofa oä.). Stutzig war ich von anfang an auf Grund des Preises (im Vergleich zu anderen Angeboten), dazu kam dann wie gesagt die Frage nach PayPal an Freunde und das zwei weitere Technik-Artikel angeblich doppelt geschenkt wurden und zur Hälfte des OVPs angeboten wurden. Aber es waren auch noch zwei weitere völlig unverfängliche Artikel im Angebot und in der Beschreibung wurde Abholung angeboten.

    Später am Tag kam dann die Mail von kleinanzeigen, dass der Account missbraucht wurde.

  • #Jin Odan Jetzt bietest Du Paypal an, machst den ganzen Aufwand und dann sagt der Käufer es fehlen 3 Karten im Spiel. Der Käufer spricht dann nicht mit der Filiale sondern macht den Fall bei Paypal auf und kriegt dort dein Geld zurück. Fertig ist die Sache.

    Einmal editiert, zuletzt von bigben666 ()

  • Nach Abholungsmöglichkeit fragen, Bezahlung mit Käuferschutz (zumindest anfragen) und mit zweitem Account kurz danach anfragen scheinen mir von Käuferseite gute Ideen zu sein. Fast alles andere können die Betrüger mit etwas Grips auch fälschen.


    Die Anzeige bei mir war noch einige Tage online, ich wurde dann erst stutzig als nach 2 Tagen die Anzeige immer noch aktiv war - nicht reserviert oder so. Auf Nachfragen wurde dann natürlich auch nicht mehr reagiert und dann habe ich eBay Kleinanzeigen informiert und nochmal einen Tag später wurde der Account dann gesperrt und die Anzeigen gelöscht.


    Aus Verkäufersicht stelle ich mir das auch sehr schwer vor, nachzuweisen. Ein umfassendes Video vom vollständigen Inhalt und Verpacksprozess plus aufwändiges Verpackungsprozederre etc. steht ja meistens in keinem Verhältnis, wenn man für 20-30 € ein Brettspiel verkauft. Bei teureren Sachen natürlich schon eher.


    Gute Bewertungen bei nicht von Hacks betroffenen Seiten können auch helfen, aber dann darf man ja nur mit alten Käufern/Verkäufern handeln. Ich habe bspw. bei BGG schon einiges verkauft mit ausschließlich positivem Feedback, hier so gut wie nichts.

  • Nach Abholungsmöglichkeit fragen, Bezahlung mit Käuferschutz (zumindest anfragen) und mit zweitem Account kurz danach anfragen scheinen mir von Käuferseite gute Ideen zu sein. Fast alles andere können die Betrüger mit etwas Grips auch fälschen.

    Da ist nur leider das Problem. Nachdem ich einmal über den PayPal Käuferschutz um einiges an Geld erleichtert wurde, obwohl ich alles dokumentiert habe, werde ich diesen nicht mehr anbieten. Als Verkäufer hat man dort gar keine Rechte, sobald der Käufer sich irgendwie beschwert, bekommt er sein Geld wieder.


    Abholung ist da theoretisch immer noch die beste Wahl, falls es sich anbietet. Aber Scam geht leider von beiden Seiten aus :(

    Einmal editiert, zuletzt von Salokin ()

  • Abholung ist da theoretisch immer noch die beste Wahl, falls es sich anbietet. Aber Scam geht leider von beiden Seiten aus :(

    Das stimmt natürlich, deshalb habe ich ja extra aus Käufer- bzw. Verkäufersicht geschildert. Wenn es etwas in der Nähe gäbe, würde ich Abholung immer bevorzugen, aber wenn man nicht gerade in einer Großstadt lebt, passt das leider sehr selten.

    Einmal editiert, zuletzt von anke79 ()