Solomodi in Spielen - Zusatzmaterialien, Qualität, digitale Veröffentlichung (aus: Spiele mit fixen Spieler*innenzahlen)

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Thygra

    Sepiroth

    Ich ziehe das Solo-Thema mal aus dem anderen Thread raus, habe da natürlich auch Meinungen zu (kann aber erst heut abend ausführlicher schreiben), konkret geht es mir aktuell um dieses Zitat von Thygra :

    Zitat

    Ein aktuelles Beispiel dazu ist für mich Living Forest. Der Solo-Modus ist nicht im Spiel enthalten, kann aber einfach im Pegasus-Shop runtergeladen werden, da er kein zusätzliches Spielmaterial benötigt. Das finde ich eine gute Lösung, weil sich das Solospiel anders anfühlt als das Spiel mit 2-4 Personen.

    Dazu ein Hinweis: wenn ihr das schon so macht und (nachträglich) einen Solomodus zum Download veröffentlicht (ich bin da grundsätzlich kein Fan von, aber besser als nix), dann macht das irgendwie kenntlich oder bekannter. Wenn ich Living Forest google oder bei euch im Shop (und in anderen Shops) aufrufe: 2-4 Spielende. Klicke ich sofort weg. Kein Interesse am Spiel. Gleiches z.B. bei Glow. Wenn ich da nicht irgendwie anders mit bekomme, dass es den Download gibt, habt ihr Leute wie mich für das Spiel sofort verloren und gewinnt sie auch nicht wieder.

    Klar, ihr könnt es anders nicht auf die Schachtel schreiben, aber zumindest digital könnte man es ja kenntlicher machen, wenn man das Spiel aufruft. Ich will nur drauf hinweisen, dass das so auch nicht das Gelbe vom Ei ist.

  • ANZEIGE
  • Als reiner Solospieler oder Solospielerin zahlt man vermutlich noch viel mehr für unnötiges Material als als Mehrspieler oder Mehrspielerin für Solomodi die nicht verwendet werden, hab ich so noch nie drüber nachgedacht 🤔

    Einmal editiert, zuletzt von Wuschel ()

  • Kann man nicht inzwischen fast davon ausgehen, dass es zu jedem Spiel einen Solo-Modus gibt, notfalls die Fan-Variante auf BGG?

    (Ehrlich gemeinte Frage. Als Nicht-Solo-Spieler beobache ich das nur aus der Ferne -- und wundere mich dabei manchmal, dass auch Solo-Modi für Spiele angepriesen werden, die für meinen Geschmack ohne echte Mitspieler-Interaktion bestensfalls die Hälfte wert sein können.)

  • (Ehrlich gemeinte Frage. Als Nicht-Solo-Spieler beobache ich das nur aus der Ferne -- und wundere mich dabei manchmal, dass auch Solo-Modi für Spiele angepriesen werden, die für meinen Geschmack ohne echte Mitspieler-Interaktion bestensfalls die Hälfte wert sein können.)

    Naja, es gibt ja auch Unmengen von Nicht-Solo-Spielen ohne echte Mitspieler-Interaktion, bei denen sich die Frage stellt, wieso es dann noch einen Solo-Modus braucht.

  • MetalPirate

    Ehrlich gesagt, ja.

    Dann gibt es aber noch den Unterschied, mich auf Bergzieges Beitrag beziehend, dass nicht jeder inoffizielle Solomodi spielen möchte und, falls es eine offizielle Version gibt, zumindest der digitale Hinweis wirklich super wäre.

    when you’re accustomed to privilege, equality feels like oppression

    Einmal editiert, zuletzt von Pikmin ()

  • Kann man nicht inzwischen fast davon ausgehen, dass es zu jedem Spiel einen Solo-Modus gibt, notfalls die Fan-Variante auf BGG?

    Zu den meisten. Aber bei mir ist es so, dass ich bei der Vorauswahl von Spielen, wie jetzt z. B. für Essen, alles direkt ausschließe, was nicht offiziell solo spielbar ist. Ob dann im Nachhinein jemand da eine Variante auf BGG veröffentlicht, kriege ich meist gar nicht mit, zumal ich auf BGG kaum aktiv bin. Wenn ich einen solchen Modus nutze, dann meist als Alternative zum Solomodus aus der Schachtel, weil er viel gelobt wird.

    Das große Aber ist aber zusätzlich: ich hasse und verabscheue aus tiefstem Herzen diese eine Sache - Basteln. Schneiden, kleben, malen, laminieren und alles drum herum ist mir absolut zuwider. Und da ich null Bock drauf habe, kann ich es halt auch nicht. Wer mich kennt und sieht, dass ich eine Schere in die Hand nehme, hat den Notarzt direkt auf Rufbereitschaft. Jeder Solomodus, egal ob offiziell oder Fanvariante, bei dem ich mehr als ein paar Regelseiten drucken muss, hat keine Chance - außer liebe Menschen schenken ihn mir, gell Anna2001 ;)

  • Als einer, der zig Fan-Varianten übersetzt hat, kann ich nur sagen, dass geschätzte 80% der neuen Spiele eine Solovariante mitbringen. Weshalb ich aktuell recht wenig lokalisiere.

    Aber in meinen Augen sollten die offiziellen Soloregeln tatsächlich besser auffindbar sein. Bei Anno 1800 bei Kosmos steht er zumindest auf der Artikelseite, was für mich ausreichend wäre. Netter wäre es, wenn es für ein paar Euro eine Printvariante gäbe.

    Die Abneigung gegen Fan-Variante kann ich teils verstehen. Das Ausdrucken und basteln muss man mögen. Dennoch sind ja etliche partout gegen inoffizielle Regeln. Weil sie nicht auf Herz und Nieren geprüft sind. Nun, es gibt so einige offizielle Solovariante, bei denen man sich durchaus fragen kann, wie die es in die Schachtel geschafft haben. Fan-Regeln mangelt es oft an Vollständigkeit oder auch Verständlichkeit. Bei meinen Übersetzungen achte ich immer darauf, dass diese am Ende diese Mankos nicht haben.

    Back to topic: ideal wäre es, wenn man als Käufer eine Info bzgl neuer Spieleinhalte in Form von E-Mail o.ä. bekäme

  • Dazu ein Hinweis: wenn ihr das schon so macht und (nachträglich) einen Solomodus zum Download veröffentlicht (ich bin da grundsätzlich kein Fan von, aber besser als nix), dann macht das irgendwie kenntlich oder bekannter. Wenn ich Living Forest google oder bei euch im Shop (und in anderen Shops) aufrufe: 2-4 Spielende. Klicke ich sofort weg. Kein Interesse am Spiel. Gleiches z.B. bei Glow. Wenn ich da nicht irgendwie anders mit bekomme, dass es den Download gibt, habt ihr Leute wie mich für das Spiel sofort verloren und gewinnt sie auch nicht wieder.

    Klar, ihr könnt es anders nicht auf die Schachtel schreiben, aber zumindest digital könnte man es ja kenntlicher machen, wenn man das Spiel aufruft. Ich will nur drauf hinweisen, dass das so auch nicht das Gelbe vom Ei ist.

    Vielen Dank für diesen Hinweis. Ich habe das mal an unsere Marketingabteilung weitergeleitet. Mal schauen, ob denen was einfällt, wie man prominenter darauf hinweisen könnte. Vielleicht könnte man auf der Produktseite ein Banner platzieren oder sowas.

    Wenn so etwas erst nachträglich veröffentlicht wird, hilft dir das natürlich auch nicht weiter. Aber die Info über die Veröffentlichung der Solo-Regeln wird dann natürlich über die üblichen Social Media Kanäle geteilt. Das war bei Living Forest auch so.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz persönliche Meinung von mir.

  • ANZEIGE
  • Back to topic: ideal wäre es, wenn man als Käufer eine Info bzgl neuer Spieleinhalte in Form von E-Mail o.ä. bekäme

    Wenn du den Endkunden-Newsletter des Verlags abonniert hast, sollte das eigentlich klappen.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz persönliche Meinung von mir.

  • Meine grundsätzliche Einstellung dazu habe ich ja schon geschrieben. Ich bleibe dabei, dass ein Spiel für die am besten passenden Spielendenanzahl(en) herausgegeben werden sollte. Wenn das 1-5 oder 2-10 ist, habe ich damit keine Probleme. Aber wenn ich bei allen ungeraden Mitspielenden einen Bot brauche, der Solo-Modus uninspiriert und am besten dazu trotzdem kompliziert drangeklatscht wird, bin ich dagegen. Imo macht man sich damit mehr kaputt, als man gewinnt. Denn wenn der Solo-Modus Schrott ist und das 2er-Spiel nur mit einem äußerst komplizierten Bot funktioniert, der dazu ggfs. noch den Glücksfaktor massiv erhöht, führt das einfach zu Kritik. Und oftmals (?) zu so viel Kritik, dass darunter das super 3er oder 4er-Spiel leidet.

    Wenn ich da nicht irgendwie anders mit bekomme, dass es den Download gibt, habt ihr Leute wie mich für das Spiel sofort verloren und gewinnt sie auch nicht wieder.

    Da frage ich mich halt, wie viele das sind. Und wie viele man anders herum verschreckt, wenn man auf Teufel komm raus einen Modus dazupacken will, nur um diese Kaufenden anzusprechen. Und wie viele dann abgeschreckt nachhaltig werden, wenn die entsprechenden Modi nur Grütze sind. Natürlich wieder bezogen auf schlechte Implementierungen. Wenn es wirklich in jeder Besetzung gut ist, kann gerne eine breite Spanne auf der Schachtel stehen. Ich wünsche mir diesbezüglich einfach Ehrlichkeit zu sich selbst von der Redaktion.

    Ach ja? Definier mir "normal"!

  • Mir geht das auch so wie Bergziege. Was Verlage oder Autoren nachträglich nachliefern, existiert für mich nicht. (Ganz blöd ist das bei Regelkorrekturen/Errata, aber das ist ein anderes Thema.) Ich teste ja viele neue Spiele, in 100% der Fälle alle online, weil ich nicht zig Geld ausgebe, für etwas, was ich nicht gespielt habe. Und in 90% der Fälle teste ich die Spiele online solo, weil ich dann mein eigenes Tempo haben kann bei der Einarbeitung. Ganz blöd ist es dann, wenn das Spiel einen Solomodus hat, der online aber nicht implementiert ist. Dann teste ich das Spiel eben nicht und es fällt von meinem Radar. (Ausnahme: Das Spiel interessiert mich so sehr, dass ich versuche eine Mehrpersonenpartie auf die Beine zu stellen. Andere Ausnahme: Das Spiel interessiert mich wirklich so sehr, dass ich ungespielt kaufe.)


    Für nachgelieferte Solomodi auf Verlagsseiten oder in sozialen Medien gilt also: Existiert für mich nicht, weil ich mich dort nicht bewege. Wenn ich ein Spiel sehr gut finde, dann schaue ich natürlich bei BGG die Files und das Forum durch, ob da was Interessantes dabei ist. Sprich, wenn Verlage dort ihre Varianten offiziell einstellen würden, würde ich es vermutlich finden.


    Gruß Dee

    Blog (manchmal sogar über Brettspiele): deesaster.org

    2 Mal editiert, zuletzt von Dee ()

  • wird dann natürlich über die üblichen Social Media Kanäle geteilt.

    Wenn du das hier teilst, krieg ich es auch mit 8o Ansonsten bin ich weder bei Twitter, noch bei facebook, noch sonstwo aktiv, aber das ist dann natürlich mein Problem. Und ich bekomme es ja auch durchaus oft mit, spätestens wenn hier jemand berichtet, oder einer der Solo-Podcasts es erwähnt.

    Man hat auf den Verlagsseiten halt manchmal das Gefühl, als ob der Solomodus verschämt versteckt werden würde ;)

    Und da geht's ja auch um neue Kunden, die vielleicht erst später aufmerksam werden und dann eben direkt sehen, aha, das Ding geht auch solo.

  • Living Forest hat einen Solomodus?! Warum sagt mir das denn keiner. :lachwein:


    Bei BGG steht mittlerweile auch 1-4 Spieler. Anfangs stand da aber doch 2-4 oder täusche ich mich jetzt? Zumindest die Community rät vom Solospiel ab. Liegt das jetzt daran, dass es nicht auf der Schachtel erwähnt wird, also davon ausgegangen wurde, dass man es nicht alleine spielen kann, oder ist der Solomodus wirklich nicht zu empfehlen?

  • Da frage ich mich halt, wie viele das sind. Und wie viele man anders herum verschreckt, wenn man auf Teufel komm raus einen Modus dazupacken will, nur um diese Kaufenden anzusprechen.

    Das kann ich schlicht überhaupt nicht beurteilen. Ich sehe nur, dass die erste Frage bei neuen Kickstartern oder Ankündigungen oft ist "gibt es auch einen Solomodus?" Also gesteigertes Interesse ist ja da.

    Ich finde aber natürlich auch, dass es Spiele gibt, die solo keinen Sinn machen. Also ich spiele keinen Bot bei Smallworld oder würfle für einen Automa bei Heckmeck. Und es gibt Mechaniken, bei denen ich mir Solomodi nicht groß angucke, außer das Spiel reizt mich drumrum zu sehr (Bieten z.B., das ist solo einfach schwer umsetzbar, und ich mag es eh net).

    der Solo-Modus uninspiriert und am besten dazu trotzdem kompliziert drangeklatscht wird

    Ich muss grad überlegen, ob ich den Solomodus bei irgendeinem Spiel wirklich mal so richtig grottig fand... Also ja, es gibt bessere und schlechtere, auf jeden Fall, und ich verkaufe Spiele schnell, wenn ich sie solo nicht gut gelöst finde. Muss mal nachdenken, ob ich nur den Solomodus eines für mich sonst guten Spiels richtig mies fand...

    Was mir schon öfter aufgefallen ist, ist, dass Soloregeln nicht sauber ausgearbeitet sind. Du hast eine ausführliche Anleitung, alles gut erklärt, und dann kommt der Solomodus und lässt einen kompletten Fragenkatalog offen. Das gibt dann schon so ein "drangeklatscht"-Gefühl.

    Ich glaube aber, dass Leute wie ich, die fast nur solo spielen, das anders sehen als Leute, die das eigentlich nie machen. Für letztere mag es eine uninspirierte Highscore-Jagd sein, aber ich kenne so viele verschiedene Varianten dieser Jagd, dass sie sich in Details verschieden anfühlen und spielen. Es gibt Highscore-Jagden, die ich solo mindestens so gerne, wenn nicht lieber spiele als mit Leuten. Ich brauche bei Odin, Arler Erde, Praga oder Newton keine Mitspielenden. Ich puzzle mich zu meinem Highscore und hab Spaß dabei. Ich vermisse keine Gesellschaft, und ich glaub, das ist ein entscheidender Punkt. Wer gerne in Gesellschaft spielt, und das als wichtigsten Teil des Spiels sieht, der wird quasi jeden Solomodus doof finden.

    Dann haben wir noch die komplizierten Bots - ja, jemand der wenig solo spielt und dann Scythe mal alleine auf den Tisch packt, gibt sehr wahrscheinlich auf. Ich finde den Automa mega gut, aber holla, er ist hart. Mir macht es aber nichts, mich da rein zu graben, weil ich Automaregeln halt gewohnt bin. Und ich sehe, welche Leistung da reingeflossen ist, auch wenn es sooo komplex ist und kompliziert wirkt.

  • Wenn du das hier teilst, krieg ich es auch mit 8o

    Living Forest hat einen Solomodus?! Warum sagt mir das denn keiner. :lachwein:

    Ähem ...

    Bei BGG steht mittlerweile auch 1-4 Spieler. Anfangs stand da aber doch 2-4 oder täusche ich mich jetzt? Zumindest die Community rät vom Solospiel ab. Liegt das jetzt daran, dass es nicht auf der Schachtel erwähnt wird, also davon ausgegangen wurde, dass man es nicht alleine spielen kann, oder ist der Solomodus wirklich nicht zu empfehlen?

    Der Solo-Modus fühlt sich anders an als das Spiel mit 2-4. Um das Spiel kennenzulernen, ist der Solo-Modus IMHO deshalb nicht geeignet. Wenn man aber das Spiel kennt und die Mechanismen mag, bietet der Solo-Modus einige interessante Herausforderungen.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz persönliche Meinung von mir.

    Einmal editiert, zuletzt von Thygra ()

  • ANZEIGE
  • Ich brauche bei Odin, Arler Erde, Praga oder Newton keine Mitspielenden. Ich puzzle mich zu meinem Highscore und hab Spaß dabei. Ich vermisse keine Gesellschaft, und ich glaub, das ist ein entscheidender Punkt. Wer gerne in Gesellschaft spielt, und das als wichtigsten Teil des Spiels sieht, der wird quasi jeden Solomodus doof finden.

    Als jemand der überhaupt nicht gerne Solo spielt, hauptsächlich aus dem von dir genannten Grund mit der Gesellschaft (und weil ich sehr gerne Spiele mit viel Interaktion spiele) kann ich tatsächlich nachvollziehen was du mit Praga meinst. Das Spiel hat Spielerinteraktion, aber das ist nicht der Kern des Spiels mMn sondern das optimieren und taktieren, aus der aktuellen Situation eben das beste zu machen. Kann ich mir Solo tatsächlich gut vorstellen, vielleicht sollte ich da einfach mal über meinen Schatten bringen und das einfach mal probieren.

  • Und ich nicht, denn warum hätte ich bei dem Thread mitlesen sollen?

    Zum Beispiel, um es nicht zu verpassen, falls später noch ein Solo-Modus veröffentlicht wird? ;)

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz persönliche Meinung von mir.

  • Wenn ich da nicht irgendwie anders mit bekomme, dass es den Download gibt, habt ihr Leute wie mich für das Spiel sofort verloren und gewinnt sie auch nicht wieder.

    Da frage ich mich halt, wie viele das sind. Und wie viele man anders herum verschreckt, wenn man auf Teufel komm raus einen Modus dazupacken will, nur um diese Kaufenden anzusprechen. Und wie viele dann abgeschreckt nachhaltig werden, wenn die entsprechenden Modi nur Grütze sind. Natürlich wieder bezogen auf schlechte Implementierungen. Wenn es wirklich in jeder Besetzung gut ist, kann gerne eine breite Spanne auf der Schachtel stehen. Ich wünsche mir diesbezüglich einfach Ehrlichkeit zu sich selbst von der Redaktion.

    Aber ob ein Solo-Modus als Grütze empfunden wird, ist doch auch häufig eine Sache des persönlichen Geschmacks. Ich habe schon häufig von Solo-Spielenden gelesen „ich mag keine Highscore-Jagd“. Mir macht diese „Highscore-Jagd“ in den meisten Fällen nichts aus, bzw. kann ich bestens damit leben.

    Ich erfreue mich einfach daran, bei einem Spiel diverse Wege im Solospiel ausprobieren zu können und dabei nicht durch einen komplizierten Automa vom eigentlichen Spielen abgelenkt zu werden.

    Andere Spielende finden gerade einen Automa großartig, der in etwa das Mehrpersonenspiel abbildet, auch wenn die Abwicklung des Automa dafür etwas aufwändiger ist.

    Gerade in den letzten 2,5 Jahren ist für mich das Solospiel extrem wichtig geworden, während die Spielbarkeit zu viert oder fünft für mich immer unwichtiger geworden ist.

    Ob in der Schachtel aber jetzt Material für den 4. oder sogar 5. Spieler mit dabei liegt, obwohl ich das nicht brauche, ist völlig unerheblich für mich. Da würde ich einer Redaktion niemals vorwerfen, es will mich einer abzocken.

    Um auf den Punkt „Ehrlichkeit zu sich selbst von der Redaktion“ zu kommen: ob ein Spiel tragbar ist bzw. Spaß macht in allen angegebenen Spielerzahlen hängt auch viel von persönlichen Vorlieben und Spielweisen der Spielenden ab. Ein #UnderwaterCities hat mir in einer Partie auch zu viert viel Spaß gemacht, weil alle Beteiligten extrem zügig gespielt haben, bei anderen Gruppen würde ich es niemals zu viert auf den Tisch legen, weil es viel zu lange dauern würde.

    Also für mich ist die Formulierung „Ehrlichkeit zu sich selbst von der Redaktion“ nicht ganz nachvollziehbar, weil die Spielerschaft keine homogene Gruppe ist, sondern viele verschiedene Vorstellungen und Erwartungen an ein Spiel gestellt werden. Was der eine als Grütze empfindet, kann für den anderen genau das Richtige sein.

  • ANZEIGE
  • Also entweder ist Bergziege jemand anderes als vorgegeben, das Thema ist doch wichtiger als ich eingeschätzt habe, oder die Brettspielnews klauen einfach schamlos bei Unkowns. 😜

    Oder wie erklärt ihr euch das?

    :lachwein: Johannes Sologespielt und ich hatten heute morgen schon Kontakt, weil ich ihn nach weiteren offiziellen Varianten gefragt hatte - und es ist tatsächlich komplett unabhängig voneinander entstanden, wir haben schon sehr gelacht.