Cmon - Dune: War for Arrakis

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Nur mal allgemein in die Runde: Wie sieht denn die momentane Bereitschaft zu backen generell aus? Ist das wirklich ein CMON-Thema oder sind die Leute in Zeiten von Krieg und Inflation allgemein zurückhaltender? Bei Keyforge bspw. hätte ich auch mit deutlich mehr Backern gerechnet. Da war ich anfangs sogar skeptisch, ob das 500.000 Stretch Goal erreicht wird.


    Ist aber vermutlich eine Frage für einen eigenen Thread …

  • ANZEIGE
  • Nur mal allgemein in die Runde: Wie sieht denn die momentane Bereitschaft zu backen generell aus? Ist das wirklich ein CMON-Thema oder sind die Leute in Zeiten von Krieg und Inflation allgemein zurückhaltender? Bei Keyforge bspw. hätte ich auch mit deutlich mehr Backern gerechnet. Da war ich anfangs sogar skeptisch, ob das 500.000 Stretch Goal erreicht wird.

    Generell steigende Kosten machen es unmöglich, in viele Spiele zu investieren. Konnte ich mir für Geld X früher 2 Spiele kaufen, ist es heute eben noch eines. Das nächste ist natürlich die generelle Frage, ob sich ein Spiel bei den gestiegenen Preisen rentiert. Einen Fehlkauf zu haben, in den man wenig investiert hat, ist unproblematisch. Kostet ein Spiel aber sehr viel, nimmt man wesentlich schneller Abstand davon. Ich lese mich immer noch gerne in aktuelle Projekte ein, supporte aber deutlich weniger. Oft auch nur mit einem Euro/Dollar, um die Optionen für ein späteres Einsteigen offenzuhalten. Das nutze ich aktuell aber oft nicht.

  • Nur mal allgemein in die Runde: Wie sieht denn die momentane Bereitschaft zu backen generell aus? Ist das wirklich ein CMON-Thema oder sind die Leute in Zeiten von Krieg und Inflation allgemein zurückhaltender?

    Bei mir sieht es aus wie bei Kuro-Okami : ich unterstützte seltener. Früher waren auch "Komm, probier ich einfach mal"-Spiele dabei, heute sind es dann nur noch die, die mich wirklich zu 100% überzeugen. Das ist also nicht nur ein CMON-Thema. Allerdings erwischt es CMON-Kampagnen jetzt fast immer, das waren früher für mich "Kann man mal machen"-Kampagnen (denn wer braucht schon wirklich den xten Dungeon-Crawler mit demselben System). Bei 60 Dollar Versand hört der Spaß aber wirklich auf, das ist einfach nur noch frech und auch nicht mit allgemein gestiegenen Kosten erklärbar. Zum Vergleich die aktuellen Kampagnen, die mich interessieren, mit Versandkosten nach Deutschland:


    Atlas Lost: 11 $

    Fateforge: 15 - 18 $

    Forsaken: 14 - 16 $

    Merchants Cove: 18 - 30 $

    Kingdom Builder Anniversary Edition: 8 $

    Rise & Fall: 20 - 25 $

  • Nur mal allgemein in die Runde: Wie sieht denn die momentane Bereitschaft zu backen generell aus? Ist das wirklich ein CMON-Thema oder sind die Leute in Zeiten von Krieg und Inflation allgemein zurückhaltender? Bei Keyforge bspw. hätte ich auch mit deutlich mehr Backern gerechnet. Da war ich anfangs sogar skeptisch, ob das 500.000 Stretch Goal erreicht wird.


    Ist aber vermutlich eine Frage für einen eigenen Thread …

    a) derzeit gibt es für mich wenig interessantes.

    b) Zudem gibt es bei mir auch noch viel zu viele Spiele, die noch kommen werden. ich werde mal eher weniger backen derzeit.

  • Merchants Cove: 18 - 30 $

    Bei Merchants Cove möchte ich jetzt aber mal einwerfen, dass es zu den aktuellen Preisabsurditäten auf KS gehört.

    Wenn ich da in der aktuellen Kampagne nur die alten Inhalte nehme (weil preislich vergleichbar) dann wollen sie auf KS dafür:

    Corebox $79 + 4x Erweiterungen zu je $24 + Shipping $18 + 4x $5 = $213 + VAT = $253


    Beim Händler meines Vertrauens zahle ich für das Gleiche von Pegasus aktuell:

    €56 + 4x €18,50 + €0 Versand = €130 -10% Rabatcode = €117


    Da kann man doch Crowdfunding echt nicht mehr ernst nehmen und kommt sich als Backer nur noch veräppelt vor.

  • Nur mal allgemein in die Runde: Wie sieht denn die momentane Bereitschaft zu backen generell aus? Ist das wirklich ein CMON-Thema oder sind die Leute in Zeiten von Krieg und Inflation allgemein zurückhaltender? Bei Keyforge bspw. hätte ich auch mit deutlich mehr Backern gerechnet. Da war ich anfangs sogar skeptisch, ob das 500.000 Stretch Goal erreicht wird.


    Ist aber vermutlich eine Frage für einen eigenen Thread …

    Das wäre wirklich ein gutes Thema 🙂 Ich antworte gerne. Falls zu Off-Topic, dann wiederhole ich es gerne in einem ggf. neuem Thread.


    Ich bin momentan tatsächlich viel zurückhaltender bzw. selektiver was Projekte angeht. CMON selbst gebe ich daran keine Schuld, aber ihre Projekte haken schon viele Punkte auf meiner Liste der Ursachen ab (alle, die mit der Teuerung der Projekte zusammenhängen). Gründe für Zurückhaltung:

    • Die vielen unterstützten Projekte in der Corona-Zeit – v.a. die Monate im Home Office vor dem Kind sowie ohne 250-Euro-Monatsticket und geschlossene Restaurants/Bars. Da saß die Kreditkarte etwas lockerer 😃 Zusammen mit ein paar Vorbestellungen und physikalisch bedingtem, endlichen Platz im Haus zuhause, muss ich ein wenig auf die Bremse treten (irgendwelche Zombicide-artigen Mega-Pledges kämen allein deshalb schon überhaupt nicht mehr infrage). Je mehr Spiel in kleiner Packung, desto besser finde ich das aktuell.
    • Das Gesunkene Zeitbudget wegen Kind – da hat man eben erst ab 20/21 Uhr Zeit für sich und ist oft schon sehr müde. Aber: Das soll ja besser werden und die ersten HABA-Spiele ziehen langsam ein 🙂
    • Enorm gestiegene Lebenshaltungskosten – Lebensmittel, Heizung, Kosten für Kind bzw. weniger Einkommen durch Kind, langsame Rückkehr ins Büro. Da überlegt man zweimal, ob man noch ein teures Brettspiel braucht. Immerhin müssen wir nur einmal im Monat das Auto betanken.
    • Gestiegene Produktions und Versandkosten – sprich höhere Preise für Spiele und deren Kosten für Fracht und letzte Meile
    • Die verschärfte EU-Nachweispflicht für die Einfuhrumsatzsteuer (Stichwort „VAT“) macht viele Projekte einfach mal um 19 Prozent teurer
    • Der Starke Dollarkurs – das sind aktuell 10 bis 15 Prozent auf den Preis vieler Spiele

    In Summe: Spiele im Crowdfunding werden merklich teurer (Produktion & Versand, EUSt.-Nachweispflicht, Dollarkurs) und mein persönliches Zeit- und Geldbudget ist durch Kind ein wenig zurückgegangen. Gleichzeitig bin ich mittlerweile ohnehin recht gesättigt und erwarte noch ein paar Projekte. Immerhin: Das Kind lässt uns immer mehr Freiraum, mehr Freunde haben während Corona ins Hobby gefunden und finanziell sehen wir auch wieder einen Silberstreif am Horizont (Arbeiten im Metall/Chemie-Tarif sei Dank).


    On Topic: Wenn man Dune – War for Arrakis mal um die Teuerungsfaktoren bereinigt, dann hätten wir schon ein viel attraktiveres Angebot (ich veranschlage mal 30 USD weniger Fracht (realistisch in Anbetracht vergangener Projekte), ohne zusätzliche 19 Prozent EUSt. und mit schwächerem Dollarkurs (ca. 0,9 zum Euro, so war es lange)): Das wären dann 190 USD für den All-in mit Spielmatte bei ca. 30 USD Versand ohne EUSt. und bei schwachem Dollarkurs: rund 200 Euro – ein Drittel weniger als heute. Für die EUSt. und den Dollar kann CMON nichts, aber bei der Fracht kommen sie einem halt nicht entgegen (ich mache sie also für ein Drittel der Mehrkosten teilverantwortlich, aber das ist für mich als Laien reine Kaffeesatzleserei).

    G’freid si’ narrisch auf… Endless Winter: Paleoamericans, Vampire: The Masquerade – Chapters, The Witcher: Old World, Black Rose Wars: Rebirth, Voidfall, Mind MGMT, Frosthaven, Schlafende Götter, The Dark Quarter, Unconscious Mind, Cthulhu Wars, Blitz Bowl: Ultimate, Arkeis, Too Many Bones, Oltrée, Obsession, Oath, John Company 2. Edition, Sniper Elite, HEAT – Pedal to the Metal, Undaunted Stalingrad & Battle for Britain

  • ANZEIGE
  • Für die EUSt. und den Dollar kann CMON nichts

    die EUST hätte auch bei früheren Projekten abgeführt werden müssen; CMON und die Backer haben im Prinzip den Staat gemeinsam betrogen

    Stimmt, es wurde auch nur die Nachweispflicht verschärft und ein Schlupfloch für Steuerbetrug geschlossen – da bin ich grundsätzlich immer stark dafür 🙂

    G’freid si’ narrisch auf… Endless Winter: Paleoamericans, Vampire: The Masquerade – Chapters, The Witcher: Old World, Black Rose Wars: Rebirth, Voidfall, Mind MGMT, Frosthaven, Schlafende Götter, The Dark Quarter, Unconscious Mind, Cthulhu Wars, Blitz Bowl: Ultimate, Arkeis, Too Many Bones, Oltrée, Obsession, Oath, John Company 2. Edition, Sniper Elite, HEAT – Pedal to the Metal, Undaunted Stalingrad & Battle for Britain

  • die EUST hätte auch bei früheren Projekten abgeführt werden müssen; CMON und die Backer haben im Prinzip den Staat gemeinsam betrogen

    Stimmt, es wurde auch nur die Nachweispflicht verschärft und ein Schlupfloch für Steuerbetrug geschlossen – da bin ich grundsätzlich immer stark dafür 🙂

    Es gab doch auch Kampagnen die also zumindest nach Aussage der Ersteller das alles ordnungsgemäß gemeldet haben, aber die dann die Kosten einfach umgelegt haben auf den Produktpreis. Das war für uns hier in Europa ja die eleganteste Lösung, weniger bezahlen aber trotzdem legal. Fanden halt die Backer aus den abderen Ländern z.B. USA nicht sonderlich toll.
    Eventuell haben sie sich damit aber ins eigene Fleisch geschnitten für die Zukunft, falls immer mehr EU Backer wegfallen. Dann gibt's eventuell weniger Kampagnen die ihre Ziele erreichen usw.

  • Stimmt, es wurde auch nur die Nachweispflicht verschärft und ein Schlupfloch für Steuerbetrug geschlossen – da bin ich grundsätzlich immer stark dafür 🙂

    Es gab doch auch Kampagnen die also zumindest nach Aussage der Ersteller das alles ordnungsgemäß gemeldet haben, aber die dann die Kosten einfach umgelegt haben auf den Produktpreis. Das war für uns hier in Europa ja die eleganteste Lösung, weniger bezahlen aber trotzdem legal. Fanden halt die Backer aus den abderen Ländern z.B. USA nicht sonderlich toll.
    Eventuell haben sie sich damit aber ins eigene Fleisch geschnitten für die Zukunft, falls immer mehr EU Backer wegfallen. Dann gibt's eventuell weniger Kampagnen die ihre Ziele erreichen usw.

    Gibt doch noch immer genug Kampagnen, bei denen die VAT bereits inkludiert ist.