Village Big Box

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • ANZEIGE
  • Auch wenn das nie Village visuell nicht der ganz große Bringer ist, freue ich mich eher über die neuen Inhalte und die Chance, die alten Erweiterungen zu einem vernünftigen Preis direkt in der Box mitzubekommen, als mich von der Optik runterziehen zu lassen. Instabuy :)

    Das Institut für unfertige Studien hat herausgefunden, dass 8 von 10 Menschen ein

    2 Mal editiert, zuletzt von Lighthammel ()

  • Die ursprünglichen Illustrationen nicht weiterzuverwenden, hat bei den Neuauflagen bekannter „eggertspiele“ unter Plan B Games ja mittlerweile Methode. Village war wie z. B. auch CamelUp von Dennis Lohausen illustriert worden. Die Neuauflage von CamelUp orientiert sich dabei noch am ehesten am ausgezeichneten Original. Das kongeniale Artwork von Dennis Lohausen bleibt dabei für mich trotzdem unerreicht. Jetzt hat das eben Chris Quilliams übertragen bekommen, der ja auch Great Western Trail (ursprünglich von Andreas Resch) neu illustriert hat. Und das im Unterschied zu Titeln wie Azul, Blackout: Hongkong oder Alma Mater, deren Erstauflagen bereits seine Handschrift tragen. Dass der Verlag da jetzt einen einheitlichen Stil etablieren möchte, ist im Grundsatz nicht ganz verkehrt; wird aber im Einzelfall den so eingehegten Spielen nicht unbedingt gerecht. Azul hat ein starkes Erscheinungsbild bekommen, zu dem der Stil von Chris Quilliams für mein Empfinden sehr gut passt; Blackout: Hongkong, das sicher nicht jeden Geschmack trifft, passt(e) der technisch-kühle Stil von ihm auch gut.


    Beim Re-Design von Village fällt mir neben der (gewollten) grafischen Strenge v. a. der Clipart-Charakter negativ auf. Es wirkt so, als ob da Versatzstücke aus verschiedenen Quellen stammend „zusammengeklebt“ worden sind. Die Vermischung der Perspektiven (isometrisch und 2D) finde ich zudem optisch irritierend und macht den Spielplan sehr unübersichtlich. Das Cover der Big Box gefällt mir zwar auch nicht, aber das ist wenigstens in sich stimmig und fällt auf. Als Verantwortlicher würde ich, aufgrund der doch ziemlich deutlichen Daumen-runter-Tendenz (BGG, FB und hier) zumindest den Spielplan noch ändern (lassen).

  • In meinen Augen hätten die sich den ganzen neuen Grafikstil schenken können. Eine quadratische Bigbox mit den alten Illus und auf der Rückseite der Spielplan mit Wasser. Da hätten die ne Menge Geld sparen können, denn was der Herr Lohausen damals abgeliefert hat ist immer noch unerreicht :thumbsup:

  • Ich persönlich bin auch ein großer Fan von Dennis Lohausen. Sowohl von seinen Illus als auch von ihm als Person. Mit ihm zusammen an einem Projekt zu arbeiten, ist immer ein Vergnügen.

    Allerdings ist es leider so, dass der Stil von Dennis zum Beispiel in Frankreich überhaupt keinen Anklang findet. Das habe ich wahnsinnig oft von französischen Verlagen gehört. Und es gibt noch andere Länder, in denen der Stil sich schwer tut, wenn es um Verkaufszahlen geht.

    Deshalb ist für ein weltweites Redesign aus meiner Sicht zumindest nachvollziehbar, dass ein internationales Unternehmen wie Plan B (mit einer hohen Affinität zu Frankreich) hier eine Neuillustration vornimmt - unabhängig vom dem vorliegenden Resultat.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz persönliche Meinung von mir.

  • Da hätten die ne Menge Geld sparen können

    Wenn du denkst, dass die Weiterverwendung der alten Illustrationen kostenlos gewesen wäre, dann dürftest du dich irren. An unveränderten Neuauflagen möchten die alten Illustratoren -- verständlicherweise! -- auch nochmal mitverdienen.

  • MetalPirate Das kommt zwar vor, ist aber eher die Ausnahme anstatt die Regel. Oftmals werden die Nutzungsrechte unbegrenzt vergeben bzw. bis das Spiel beim Verlag aus dem Sortiment fliegt.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz persönliche Meinung von mir.

  • ich möchte so gern die beiden neuen Erweiterungen für #Village.

    Ich habe so den Verdacht, das werden eher Mini-Erweiterungen (nein, das kann ich nicht belegen, das ist nur ein Gefühl)

    Ich verstehe tatsächlich das erwähnte, für mich überraschende Problem der Übersichtlichkeit der alten Auflage nicht.

    Wo wurde denn die Übersichtlichkeit der alten Ausgabe kritisiert? Ich lese hier im Thread eher gegenteiliges.

    Einmal editiert, zuletzt von Matze ()

  • Ich habe so den Verdacht, das werden eher Mini-Erweiterungen (nein, das kann ich nicht belegen, das ist nur ein Gefühl)

    Da bin ich voll bei dir. Die werden mit ziemlicher Sicherheit keine vollwertigen Erweiterungen beilegen. Kann mich irren, aber ist eher unwahrscheinlich. 😅

  • ANZEIGE
  • [Festpreis-Bezahlung für unbegrenzte Nutzung von Illustrationen anstelle zeitlich begrenzter Nutzungslizenzen]

    Das kommt zwar vor, ist aber eher die Ausnahme anstatt die Regel. Oftmals werden die Nutzungsrechte unbegrenzt vergeben bzw. bis das Spiel beim Verlag aus dem Sortiment fliegt.

    Echt jetzt? Ohne jede erfolgsabhängige Komponente? Wovon sollen dann Brettspiel-Illustratoren vernünftig leben können?

    Wenn man in diesem Geschäft nicht weiß (bzw. schlecht wissen kann), ob ein Brettspiel eine oder fünf Auflagen erlebt, dann hätte ich es für normal gehalten, sich Risiko und Gewinn zu teilen. Ansonsten muss doch bei den heutigen Anforderungen/Erwartungen an Artwork (jede Karte soll bitteschön eine eigene Illustration haben etc.) der Grundpreis für Illustrationen schon direkt jeden Gewinn auffressen, wenn das Spiel nur eine Auflage erlebt.

  • Ansonsten muss doch bei den heutigen Anforderungen/Erwartungen an Artwork (jede Karte soll bitteschön eine eigene Illustration haben etc.) der Grundpreis für Illustrationen schon direkt jeden Gewinn auffressen, wenn das Spiel nur eine Auflage erlebt.

    So war es, zum Beispiel, bei Brügge.

    Ich gebe hier, auch wenn ich es im Text nicht explizit erwähne, immer meine persönliche Meinung wieder.

  • Hier noch ein paar neue Impressionen vom Spielbrett, Solomodus, Port, etc...

    Die neuen Illus ändern meinen Eindruck von "ih bah" zu "neeee". Gerade die Karten beißen sich für mich mit dem Spielbrett - hier Mittelalteroptik, da fast schon naive Kunst. Ali Mitgutsch war da offenbar wirklich Vorbild, meine Fresse. Aber immerhin wird die Hochzeit wohl tatsächlich eine vollwertige Erweiterung, das macht einem das Leben dann wieder etwas schwerer, denn ich mag Village wirklich sehr und hätte Lust auf eine neue Erweiterung.

  • Die weiteren Bilder zeigen, dass es ja auch einige Vorteile der neuen Version gibt.


    Mir gefällt das Clipartige daran zwar noch immer nicht. Aber dass es inklusiver gestaltet ist, finde ich super. Gerade die Eignung für Farbenblinde ist gut.

    Niemand liest etwas. Wer etwas liest, verstehe es nicht. Wer etwas versteht, vergisst es wieder.

    (Stanislaw Lem)

  • Hier noch ein paar neue Impressionen vom Spielbrett, Solomodus, Port, etc...

    Also mir gefällts echt gut. Aber wie gesagt, ich kaufe keine Neuauflage von nem Spiel was ich schon habe. Hätte ichs nicht, wäre ich sofort dabei.

    Es wäre nicht die erste Neuauflage eines Spiels, die ich mir zulege. Ich sehe auch nicht, dass z.B. die neue Erweiterung (Marriage) in einer Grafik-Version für die Besitzer der alten Auflage erscheinen wird.


    Was ich allerdings sehe, ist, dass die hier im Forum so vermisste Chronik nicht entfallen ist, sie ist nur nicht mehr auf dem Hauptspielplan.

    Spielerische Grüße Ernst-Jürgen


    TOP 10: 1. Viticulture - Compl. Coll. Ed., 2. Martians - A Story of Civilization, 3. Scythe, 4. Anachrony, 5. Snowdonia: Deluxe Master Set, 6. Räuber aus Skythien, 7. Age of Industry, 8. Nieuw Amsterdam, 9. Siedler von Catan - Entdecker&Piraten, 10. Alubari - A nice cup of Tea

  • Das sieht wirklich wie so alte Cliparts aus den 90ern aus haha, wirklich fürchterlich. Und ganz schlimm finde ich, dass das Cover super ansprechend aussieht und dadurch täuscht. Denn wenn man dann das Spiel sieht oder vielleicht die Rückseite, erschreckt man sich zu Tode.

    Also ganz, ganz seltsame Design Wahl, lädt mich überhaupt nicht zum Kauf ein.


    Hätten die lieber so im Stil vom kommenden Videospiel "Pentiment" gemacht, das ist irgendwie cool

  • ANZEIGE
  • Ansonsten muss doch bei den heutigen Anforderungen/Erwartungen an Artwork (jede Karte soll bitteschön eine eigene Illustration haben etc.) der Grundpreis für Illustrationen schon direkt jeden Gewinn auffressen, wenn das Spiel nur eine Auflage erlebt.

    Das ist auch nicht selten der Fall. Die Illustration ist einer der größten Kostenfaktoren bei einem Spiel.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz persönliche Meinung von mir.

  • Ich persönlich bin auch ein großer Fan von Dennis Lohausen. Sowohl von seinen Illus als auch von ihm als Person. Mit ihm zusammen an einem Projekt zu arbeiten, ist immer ein Vergnügen.

    Allerdings ist es leider so, dass der Stil von Dennis zum Beispiel in Frankreich überhaupt keinen Anklang findet. Das habe ich wahnsinnig oft von französischen Verlagen gehört. Und es gibt noch andere Länder, in denen der Stil sich schwer tut, wenn es um Verkaufszahlen geht.

    Deshalb ist für ein weltweites Redesign aus meiner Sicht zumindest nachvollziehbar, dass ein internationales Unternehmen wie Plan B (mit einer hohen Affinität zu Frankreich) hier eine Neuillustration vornimmt - unabhängig vom dem vorliegenden Resultat.

    Im Bezug auf die Kunst von Dennis Lohausen: ich persönlich finde, dass er es schafft mit seinen Illustrationen und der Symbolsprache eine schöne Übersichtlichkeit ins Spiel zu bringen und es thematisch sehr gut einzubetten. Es wirkt wie aus einem "Guss".

    Aber dennoch bin ich kein großer Fan von seinem Stil. Er wirkt auf mich immer etwas altbacken.

    Wenn er es schaffen würde, seine Kunst moderner wirken zu lassen, dann könnte ich mir vorstellen, dass er auch in anderen Ländern erfolgreicher wäre.

    Als Beispiel viele mir die Kunst von Vincent Dutrait ein, der in meinen Augen unglaubliche Kunstwerke abliefert und weltweit für Begeisterung sorgt, aber ihm fehlt dann die Raffinesse der Bild-/Symbolsprache eines Lohausen.


    Das aktuelle Artwork der BigBox zu Village hingegen kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Erinnert mich eher an Illustrationen aus einem Kinderbuch.

    Oder an diesen alten Kollegen:

  • An den Grafikstil könnte ich mich noch gewöhnen wenn sich die Aktionen klarer vom Hintergrund abheben würden.

    Es wirkt wie ein Wimmelbild und ist für mich als Betrachter anstrengend. Und das darf aus meiner Sicht ein Spielbrett nicht sein. Ich muss mit einem Blick erfassen welche Aktionen mir zur Verfügung stehen. Und genau da hat Herr Lohausen einfach eine bessere Arbeit in der Vergangenheit abgeliefert.

  • Was den Grafik Stil von D. Lohausen betrifft, bin ich voll bei der Meinung von Krystan. Aber das nur am Rande.


    Was ich sehr schade finde: Für mich persönlich war die Symbolsprache der Wirtshaus-Erweiterung nicht selbst-erklärend. Ich spiele Village nicht regelmäßig und muss dann für jede Karte in der Anleitung nachschauen. Hilfreich wäre es gewesen, zusätzlich zu der Symbolsprache auch den Regeltext in Worten auf die Karte zu drucken.