Die einflussreichsten Spiele

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Welche Spiele waren besonders innovativ und haben neue Arten von Mechanismen eingeführt und die Spielelandschaft stark beeinflusst?


    Mir fallen adhoc ein:


    - Siedler von Catan - Ertrag durch Würfelzahlen

    - Dominion - erstes Deckbuilding Spiel

    - 7 wonders - Drafting

    - Qwixx - "passive" Spieler sind mit am Zug


    Weclhe kann man ergänzen?

    Was war eigentlich das erste Worker-Placement-Spiel? was das erste moderne Cooperative?

  • ANZEIGE
  • Welche Spiele waren besonders innovativ und haben neue Arten von Mechanismen eingeführt und die Spielelandschaft stark beeinflusst?

    Da fängt das Problem schon an. 7 Wonders war bei weitem nicht das erste Draft Spiel, aber vermutlich das erfolgreichste (abgesehen von Magic, dass sich darüber kaputtlacht). Deckbuilding gab es in Magic auch schon viele Jahre vor Dominion, nur war es dort lediglich ein Effekt, während es bei Dominion das gesamte Spiel ist.


    Caylus hat die Bezeichnung Worker Placement ins Leben gerufen, oder zumindest groß / bekannt gemacht, während es die Mechanik bereits mit Keydom (später Morgenland / Aladdins Drgons) gab.


    Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass Quixx aus deiner Liste das Erste dieser Art war.


    Set Collection und Bietspiele gab es sicherlich auch schon vor Ra, aber Ra hatte einen großen Einfluss, zumindest im Ausland.


    usw. usf.

  • Stefan Felds "Notre Dame" (Draftmechanismus) war auch vor 7 Wonders auf dem Markt.

    hmm, ja, aber da ist es laut Regel ein "schupfen" und eher sowas vorgelagertes als das Hauptprinzip, jeder hat auch diesselben Karten.

    Die eigentliche Erfindung bei 7 Wo der sist ja dass alle gleichzeitig spielen, und es daher so schnell und mit vielen Leuten geht, das fehlt bei Notre Dame noch.

  • Welche Spiele waren besonders innovativ und haben neue Arten von Mechanismen eingeführt und die Spielelandschaft stark beeinflusst?

    Caylus hat die Bezeichnung Worker Placement ins Leben gerufen, oder zumindest groß / bekannt gemacht, während es die Mechanik bereits mit Keydom (später Morgenland / Aladdins Drgons) gab.


    Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass Quixx aus deiner Liste das Erste dieser Art war.

    Worker Placement gab es auch schon bei Burp (1995), könnte mri aber vorstellen, dass es noch ein früheres gabe, hab aber keines parat.


    Edit: BGG-Suche gibt noch Silverton (1991) und Merlin(1993) aus, scheint mir aber beides noch nicht so das WP wie man es heute kennt zu sein, sondern so eine Vorstufe.

  • Stefan Felds "Notre Dame" (Draftmechanismus) war auch vor 7 Wonders auf dem Markt.

    hmm, ja, aber da ist es laut Regel ein "schupfen" und eher sowas vorgelagertes als das Hauptprinzip, jeder hat auch diesselben Karten.

    Die eigentliche Erfindung bei 7 Wo der sist ja dass alle gleichzeitig spielen, und es daher so schnell und mit vielen Leuten geht, das fehlt bei Notre Dame noch.

    Draften ist Draften. Alle suchen gleichzeitig ne Karte aus und reichen den Rest zum Nachbarn. Sowohl bei Notre Dame als auch bei 7 Wonders.

  • ANZEIGE
  • Es ist doch ein Unterschied, ob etwas in einem Spiel zuerst auftaucht, oder ob ein Spiel sehr einflussreich wird. Das kann sich natürlich überschneiden, muss aber nicht. Das hat ja auch etwas mit der Verbreitung zu tun. Zum Einen können Autoren nur von den Mechanismen inspiriert werden, die sie kennen. Zum Anderen ist es für Verlage reizvoller, ähnliche Spiele zu veröffentlichen, wenn sich die Vorlage auch schon gut verkauft hat.

    Und das gilt ja nicht nur für Mechanismen. Spiele können auch einflussreich durch ihre Vermarktung, ihre Ausstattung, ihr Thema oder anderes sein. Dann sind es aber immer erfolgreiche Titel.

  • gleichzeitig ne Karte aus und reichen den Rest zum Nachbarn. Sowohl bei Notre Dame als auch bei 7 Wonders.


    Ich wollte noch einmal darauf hinweisen, dass dieses Weiterreichen bei Karten irgendwie im Deutschen eine besondere Bedeutung gewonnen hat. Im Englischsprachigen steht das generell erst mal nur für „Aussuchen“. Da ist es egal wo die Dinge sind. 7 wonders duel wäre damit auch ein Drafting game, weil man Karten von der Auslage aussucht, aber nichts herumgereicht wird.



    Es ist doch ein Unterschied, ob etwas in einem Spiel zuerst auftaucht, oder ob ein Spiel sehr einflussreich wird.

    Bingo. Es sind 2 verschiedene Fragen.



    Ich denke bei kooperativ am einflussreichsten ist sicher Pandemie mit zu nennen.

  • #MysticeVale mit ihrem Karten ineinanderschieben und dadurch verbessern.

    Mir fällt gerade der genaue Wortlaut auf der Packung nicht ein.

    Durchgesetzt bzw. etabliert hat sich der Mechanismus noch nicht groß.

    Edit: Card Crafting (danke Lighthammel )


    Dann die #Exit Reihe von Kosmos mit ihrem zerstörerischen Prinzip und dem Exitgedanken.


    #Pandemic wohl eher als #Risiko mit Legacy.


    Und beim Roll‘n‘Write und alle nachfolgenden rolls und draws and write kann ich es gar nicht genau sagen.

    3 Mal editiert, zuletzt von Tesigma ()

  • #Vinci bzw. #Smallworld brachte den Effekt ein, dass man aus einer Reihe das vorderste Element auswählen musste oder bezahlt um später aus einer Reihe nehmen zu können. Damit wurden unbeliebte Elemente irgendwann attraktiv. Seitdem vielfach verwendet.


    #CivilizationANewDawn machte die Rivermechanik populär - später dann in Arche Nova erfolgreich und wird sicher noch häufiger auftauchen.

  • Unter "einflussreichste Spiele" würde ich neben dem erwähnten Catan in jedem Fall noch


    Carcassonne


    aufführen, da beide m.E. auch sehr die Gruppen/Familien ansprachen, die sonst eher wenig oder gar nicht spiel(t)en.

    meine Spiele-Favoriten:

  • „We the People“ als Urvater der Card-Driven Games (CDGs).


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • ja...deshalb muss Magic eigentlich auch rein. Ich will die Bedeutung von Dominion und 7 Wonders nicht kleinreden, aber weltweit und bezüglich des Einflusses schlägt Magic mal locker beide zusammen. Und Magic ist halt auch ein Spiel.

    Die große Stärke der Narren ist es, dass sie keine Angst haben, Dummheiten zu sagen.

  • ANZEIGE
  • #1830 als Wegbereiter für viele Variationen davon. Zwar ist 1829 wesentlich früher erschienen, aber den Durchbruch schaffte das System18XX wohl erst mit diesem Titel.

    #Kingsburg für Diceplacement fällt mir noch ein.

    #Civilization als Urvater der Civ-Spiele.

    #RuhmFürRom mit der Mehrfachverwendung von Karten, später in #RaceForTheGalaxy sehr erfolgreich.

    Und natürlich #TerraformingMars für die Kategorie bestes Spiel! 8o

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine fürs Archiv :/

  • #1830 als Wegbereiter für viele Variationen davon. Zwar ist 1829 wesentlich früher erschienen, aber den Durchbruch schaffte das System18XX wohl erst mit diesem Titel.

    #Kingsburg für Diceplacement fällt mir noch ein.

    #Civilization als Urvater der Civ-Spiele.

    #RuhmFürRom mit der Mehrfachverwendung von Karten, später in #RaceForTheGalaxy sehr erfolgreich.

    Und natürlich #TerraformingMars für die Kategorie bestes Spiel! 8o

    Terraboring Farce für die Kategorie schlimmstes Spiel :D

  • Es geht doch um "einflussreich" und da gebührt Caylus selbstverständlich sein Platz in seiner Zeit warum hat noch niemand Puerto Rico genannt?

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • Es geht doch um "einflussreich" und da gebührt Caylus selbstverständlich sein Platz in seiner Zeit warum hat noch niemand Puerto Rico genannt?

    ...genau, hab ich mich auch schon gefragt, ist halt schon 20 Jahre alt und vielleicht für manche daher zu "alt"..... ;)


    (Okay, Siedler von Catan ist noch älter...und würde genannt.... 8-)) )

    Einmal editiert, zuletzt von DiSta ()

  • Siedler von Catan wäre für mich auch das Spiel, welches das Unwesen von späteren Erweiterungen "erfolgreich" etabliert hat.

    (Ich weiß, dass es auch davor schon Spiele gab, die Erweiterungen hatten, aber SvC hat dies sagen wir Mal salonfähig gemacht)


    Puerto Rico als das Spiel, welches "Rollenwahl" mit Aktion für Mitspieler und Bonus für den die Rolle wählenden erfolgreich etabliert hat...


    San Juan, als das Spiel, bei welchem eine Karte verschiedene Funktionen haben könnte: Gebäude, Ware oder Geld, je nachdem wie die Karte eingesetzt wurde...

    Einmal editiert, zuletzt von DiSta ()

  • Antike von Mac Gerdts führte das Rondell ein soweit ich weiß.

    El Grande beeinflusste bestimmt auch einige Nachfolger.

    Shogun hatte den Würfelturm für die "Worker".


    Wie neu oder Einflußreich das alles ist hängt wohl auch stark vom Auge des Betrachters ab und natürlich vom Alter :)

  • ANZEIGE
  • Ich traue mich kaum es zu nennen, aber ich fürchte man muss hier tatsächlich das Spiel mit M und opoly nennen.

    Das steht weltweit so oft in den Regalen und hat die Kindheit /Jugend von so vielen beeinflusst. Und bei einigen sogar fragwürdig in mehrfacher Variante im Regal.

  • Das Spiel Magic beinhaltet ja generell erst mal gar kein Drafting von Karten, sondern die Turnierform Booster Draft. Insofern hat nicht das Spiel Magic das Drafting eingeführt, sondern die Turnierform.

    Bei den Brettspielen war 7 Wonders gewiss nicht das erste Spiel mit Drafting. Fairy Tale hat den Draft bereits 2004 als Kernmechanismus eines Spiels verwendet. Ob es vor Fairy Tale auch schon Spiele damit gab, weiß ich nicht, aber für mich war Fairy Tale hier auf jeden Fall sehr einflussreich.

    Qwixx war auch ganz sicher nicht das erste Spiel, in dem passive Spieler mit am Zug sind, das gibt es schon mindestens 20-30 Jahre länger.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz persönliche Meinung von mir.

    Einmal editiert, zuletzt von Thygra ()

  • Spiele wie Carcassonne, Alhambra, Zug um Zug mögen erfolgreich sein, aber einflussreich? Wie DiSta schon richtig sagt, ist Catan die Mutter aller erweiterten Spiele.

    Als "einflussreich" fällt mir noch Der Herr der Ringe von Reiner Knizia ein, das den Boom anspruchsvoller Coops begründet hat.

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

    Einmal editiert, zuletzt von Smuntz ()

  • Spiele wie Carcassonne, Alhambra, Zug um Zug mögen erfolgreich sein, aber einflussreich? Wie DiSta schon richtig sagt, ist Catan die Mutter aller erweiterten Spiele.

    Als "einflussreich" fällt mir noch Der Herr der Ringe von Reiner Knizia ein, das den Boom anspruchsvoller Coops begründet hat.


    Ich finde absolut, dass Spiele, die extrem viele Menschen begeistert und zum Spielen gebracht haben/sie zum immer wieder Spielen animiert haben, als „einflussreich“ bezeichnet werden müssen.

    Und auch wenn man selbst nicht zu diesen „extrem vielen Menschen“ gehört, sollte man diesen Einfluss meiner Meinung nach trotzdem anerkennen.


    Zu diesen Spielen gehören dann beispielsweise:

    Schach

    Monopoly

    Mädn

    Uno

    Skip-Bo

    Phase 10

    Risiko

    Magic

    Catan

    Carcassonne

    Zug um Zug

    Dobble

    Skyjo

    EXIT

    u.v.m.


    Und ich finde natürlich, dass man auch den Einflussreichtum bzgl. Mechanismus- und sonstiger Innovationen würdigen sollte.

    Hier sollten bei so einer Auflistung unbedingt immer sowohl das Spiel genannt werden, welches die Innovation als erstes hatte als auch das Spiel, durch das die Innovation große Bekanntheit erlangt hat. Das ist oft ein und dasselbe Spiel, aber eben bei weitem nicht immer!


    Und natürlich gibt es etliche Spiele, auf die sowohl Massenerfolg als auch Innovation zutrifft.

    Einmal editiert, zuletzt von Navarre ()


  • Nicht zu vergessen, da oft aufgegriffen

    Kniffel

    Memory


    und nicht einfach Uno, sondern MauMau ;)

  • ANZEIGE
  • Ich finde absolut, dass Spiele, die extrem viele Menschen begeistert und zum Spielen gebracht haben/sie zum immer wieder Spielen animiert haben, als „einflussreich“ bezeichnet werden müssen.

    Es gibt halt unterschiedliche Interpretationen von "einflussreich". Nur zwei Beispiele:

    - Ein Spiel kann viel Einfluss darauf nehmen, wie viele Menschen generell etwas spielen. Davon sprichst du hier offenbar.

    - Ein Spiel kann viel EInfluss darauf nehmen, welche Mechanismen und/oder Themen in der Folgezeit von anderen neuen Spielen aufgegriffen werden. Davon sprach nach meinem Verständnis der Threadersteller.

    Ich dachte ja immer #StoneAge hätte Workerplacement erst so richtig bekannt gemacht.

    Zu dem Zeitpunkt war nicht nur Caylus schon Wegbereiter, sondern vor allem Agricola war schon 1 Jahr früher erschienen und hat Worker Placement sehr bekanntgemacht.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz persönliche Meinung von mir.

  • Zu dem Zeitpunkt war nicht nur Caylus schon Wegbereiter, sondern vor allem Agricola war schon 1 Jahr früher erschienen und hat Worker Placement sehr bekanntgemacht.

    ... und was haben wir #DieSäulenDerErde abgefeiert. 8-))

    Liebe Grüße
    Nils (tummelt sich gerade wieder in Kingsbridge herum)

  • Das möchte ich doch mal eine Lanze für Risiko brechen. Das hat ja quasi ein eigenes Genre gegründet: „Wie Risiko“. Auch wenn ich bereits das Ur-Risiko bei weitem nicht so schlecht finde, wie es manchmal gemacht wird, gibt es doch eine Menge Spiele in denen tief im Herzen ein Risiko-Motor läuft, die auch von vielen anerkannt gute Spiele sind.

    Also für Area-Control sicherlich ein sehr wichtiges Spiel, was sich bis heute gehalten hat.

  • Ich würde gern den Kaben kennen, der den ersten 6-seitigen Würfel als Spielelement erkannte.

    Oder jene Burschen, die erste sinnvolle Kartenspiele ersannen.


    Das waren Meilensteine - meine Herren!


    Hmm, aber vielleicht war’s ja ne Frau ;)