Spiel Doch! 2022

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • ANZEIGE
  • Zwei Mal da gewesen - war ein kleiner Trip aus Münster, aber der Landschaftspark ist auch geil!

    Die Messe selber war immer sehr mau, hatte wenig Seele und man war in einer Stunde durch. Zudem immer voll mit Schülergruppen und Nichtspielern, die als Besucher des Landschaftsparks halt mal reinschauen.


    Ohne den brauche ich die Messe nicht - zudem die Westfalenhallen halt auch das typische, klinische Messefeeling hat, dass ich eh nicht brauche und die Spiel doch hier nicht genug bietet, was mich reizt.


    Dann lieber weiter die SPIEL mit der riesigen Auswahl an Austellern und die Berlin Con mit den beiden langen Game Nights.

  • Wenigstens ist das Parken mit Presseausweis kostenfrei. Landschaftspark Duisburg wäre aber vom Umfeld interessanter als Westfalenhallen-Umgebung. Anfahrt ist aber näher. Mal sehen, was sich beim Spiel Doch Konzept nach zwei Jahren Anlauf alles optimiert hat. Aber durch die neue Location ist es eh eine Wundertüte.

    "Wir verzichten gern auf Lichterketten - Auf Gerede was niemandem hilft - Denn ihr wisst ganz genau was hier passiert - Es hat euch trotzdem noch nie interessiert", ZSK, Joshi Roggentaler

  • Ich hatte überlegt auf der Spiel doch! vorbeizuschauen, da sowohl die BerlinCon als auch Essen terminlich bei mir nicht hinhauen. Die Beiträge oben sind jedoch eher abschreckend 😅 Gibts auch positive Gegenstimmen oder ist der allgemeine Forumstenor, dass sich die Veranstaltung eher nicht lohnt?

    Brettspiel-Keksperte

  • Ein Ersatz für Essen kann diese Veranstaltung natürlich nicht sein. Je nach eigenen Vorlieben bei den Spielen lohnt sich ein Besuch oder eben nicht. Ich war 1x da und weiß nun - für mich ist das nichts. Für einen netten Ausflug im ca. 100 km Umkreis ganz nett, für eine weitere Anfahrt solltest du dir die Ausstellerliste genauer anschauen. Bei ca. 2€ pro Liter will das mit einkalkuliert werden… ;)

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Die "Spiel Doch!" reiht sich für mich in die regionalen Messen für Herner Spielewahnsinn oder Ratinger Spieletage ein. Damit vergleiche ich die - auch von der Größe und Anzahl der Aussteller und dem gebotenen Rahmenprogramm. Mit einer SPIEL kann und will die nicht konkurrieren.


    Ob sich eine Veranstaltung lohnt, hängt klar von der Erwartungshaltung ab. Kenne einige, für die sich auch ein Herner SpieleWahnsinn nicht lohnt. Ich finde den hingegen wirklich lohnenswert - für mich. In Corona-Zeiten ist eh die Frage, welche Verlage da vor Ort sind und ob Du Dich mit dem Hygienekonzept anfreunden kannst. Das kann "lohnen" arg in die ein oder andere Richtung drücken.


    Wenn ich nicht 20 Minuten entfernt von den "Spiel Doch!" Location wohnen würde, ich würde die eher auslassen, weil ich höchstwahrscheinlich schon etliche für mich interessante Neuheiten in Herne gesehen habe. Dort waren aber Ravensburger und Pegasus nicht vor Ort und auch Asmodee hat nur eine kleine Auswahl gezeigt. Gibt also noch Möglichkeiten für mich, da was neues zu entdecken. Wie das für Dich aussieht kannst Du nur selbst entscheiden.

    "Wir verzichten gern auf Lichterketten - Auf Gerede was niemandem hilft - Denn ihr wisst ganz genau was hier passiert - Es hat euch trotzdem noch nie interessiert", ZSK, Joshi Roggentaler

  • Ich hatte überlegt auf der Spiel doch! vorbeizuschauen, da sowohl die BerlinCon als auch Essen terminlich bei mir nicht hinhauen. Die Beiträge oben sind jedoch eher abschreckend 😅 Gibts auch positive Gegenstimmen oder ist der allgemeine Forumstenor, dass sich die Veranstaltung eher nicht lohnt?

    Immer eine Frage der eigenen Erwartungshaltung. Je nachdem wie viele aktuelle Titel man selbst schon vorher gespielt hat, ist es interessant oder eben nicht.


    Die Anzahl der Verlage bietet zumindest für mich sicher mehr als genug Titel um einen Tag hinzufahren, ohne sich zu langweilen.

  • Ich war vor Corona in beiden Jahren zur „Spiel Doch“ in Duisburg.

    Mit Freunden/Freundinnen zu jeweils zweit oder dritt sind wir durch die Halle gebummelt , haben bei „Hans im Glück“ jeweils die Frühjahrs-Neuheit spielen und kaufen können. Bei Feuerland genauso.

    Die Spieleoffensive war da mit einer Reihe von Titeln, ebenso verkaufte Roskothen viele Spiele. Neuheiten waren im Frühjahr eher nicht so viele zu finden.

    Bei meinem Anfahrtsweg von 40 Minuten fand ich die Veranstaltung in Ordnung. Besonders gut fand ich die kostenlosen Parkmöglichkeiten. Ich war jeweils in beiden Jahren an 2 Tagen dort für jeweils 6-7 Stunden. Ich habe aber auch viele Bekannte dort getroffen zum Quatschen und halt kurzen gemeinsamen Spielen.

    Hätte ich einen Anfahrtsweg von 2-3 Stunden, würde ich wohl eher nicht hinfahren .

    In Dortmund kannst Du natürlich auch andere Dinge mit der „Spiel Doch“ verbinden. In der Nähe wären der Westfalenpark, die DASA ( Deutsche Arbeitsschutz-Ausstellung), evtl. der Rombergpark und das Deutsche Fußball Museum….

  • Gibts auch positive Gegenstimmen oder ist der allgemeine Forumstenor, dass sich die Veranstaltung eher nicht lohnt?

    Im ersten Jahr war ich nur den Freitag da, im zweiten/letzten Jahr, war ich Freitag und Samstags da, beide Tage von Anfang bis Ende. Dadurch das es wesentlich kleiner und weniger Besucht ist als Essen, kann man ohne Probleme spielen. Bei den Verlagen findet man ohne Probleme was oder muss nur ein paar Minuten warten. Dazu kann man ohne Gedränge darüber laufen. Neben den Verlagen gibt es einen großen Bereich mit Tischen und einer kostenlosen Spiele Ausleihe. Es ist also gut möglich, den Tag mit viel spielen zu verbringen.

    Das Verlagsprogramm ist im Grunde bunt gemischt und sollte für fast jeden was anbieten. Den Hallenplan kann man sich bereits hier anschauen. Interessant fand ich auch beide male die Autorenstände um Prototypen spielen zu können. Ich habe so bspw. Galactic Era von Mageant kennen gelernt.

  • ANZEIGE
  • Ich war auch in den beiden Jahren vor Corona da. Beide Besuche hinterließen bei mir einen sehr positiven Eindruck.

    Im ersten Jahr insbesondere wegen des kleinen Flohmarkts, bei dem ich ein paar Scjnapper bekommen konnte (wenn ich gerade so drüber nachdenke habe ich keins mehr davon - egal).

    Im zweiten Jahr war es ein gemütlicher Bummel mit meiner Frau, der Essen einfach zu viel ist.

    Meine Erfahrung: Sehr viel übersichtlicher, kein großes Gedränge und bessere Möglichkeiten, einen Tisch zum. Spielen zu bekommen als in Essen. Mag aber auch subjektiv oder Zufall sein.

  • Ich durfte bezüglich der Messe ein kleines Interview mit einem Vertreter des w. nostheide Verlags führen.

    Vielleicht macht das ja dem einen oder anderen von euch noch Lust auf die Messe.


    ...und am Ende des Interviews gibt es noch ein kleines Gewinnspiel.

    Viel Spaß damit.


    Stellt euch doch mal bitte vor, wer ihr seid, was ihr so macht und wer auf die Idee gekommen ist eine Halle anzumieten und die mit lauter Brettspielverrückten zu füllen.

    Der w. nostheide verlag wurde bereits 1979 gegründet und ist Herausgeber für Publikumszeitschriften und Fach­medien, im Bereich Spielwaren und Familie. Unser Flaggschiff dabei ist die „spielbox“, das sowohl national als auch international bekannteste Brettspielmagazin überhaupt. Weiterhin bedienen wir mit der Zeitschrift „SPIEL DOCH“ die Familien und Gelegenheitsspieler, an die sich auch unsere eigene, gleichnamige Messe seit 2018 in erster Linie richtet.

    Die Idee entstand aber bereits 2013. Es gab bis dahin keine Endverbrauchermesse für Brettspiele im Frühjahr, sondern nur die Fachmesse „Nürnberger Spielwarenmesse“ für Händler. Somit gab es keine Möglichkeit, die Frühjahrsneuheiten dem Endkunden vorzustellen. Da wir bereits Erfahrungen im Messegeschäft hatten (allerdings im B2B-Bereich, Pokalmesse) und über 40 % unserer Leser aus NRW kommen, haben wir 2017 einfach Mal angefangen die Verlage abzufragen, ob denn Interesse besteht. Die Antworten waren eindeutig: JA!


    Ich persönlich bin ja nicht so der Messe-Fan und muss daher gestehen, dass ich von eurer „SPIEL DOCH! in Dortmund“ noch nichts gehört habe. Wie lange gibt es euch denn schon und wie groß seid ihr (mittlerweile)?

    Von der „SPIEL DOCH! in Dortmund“ kannst du auch noch gar nicht so viel gehört haben. 2018 und 2019 haben wir unsere Messe zum ersten Mal veranstaltet. Allerdings zu diesem Zeitpunkt noch in Duisburg. Zuletzt konnten wir dort über 14.000 Besucher*innen begrüßen, bevor die Messe in den letzten zwei Jahren corona-bedingt ausfallen musste. Auch dieses Jahr hat uns das Weltgeschehen die Planung nicht gerade erleichtert, da unserer eigentlich geplanter Veranstaltungsort zur Unterbringung ukrainischer Flüchtlinge genutzt wurde. Das bedeutete für uns viel Umplanung, aber letztlich haben wir mit der Messe Dortmund einen grandiosen neuen Partner gefunden und konnten über 100 Aussteller und Marken für uns gewinnen.


    Was ist das Ziel eurer Messe? Publikums Messe à la Essen, Fachmesse à la Nürnberg oder Spielevent? Oder alles ein bisschen?

    Es ist eine gesunde Mischung. In erster Linie richten wir uns an Familien, die bei uns viele Neuheiten nicht nur ansehen, sondern auch direkt spielen können. Unsere gut sortierte Spieleausleihe mit ca. 750 Spielen und die weitläufigen Spieleflächen laden geradezu dazu ein, es sich gemütlich zu machen und ein bisschen auszuprobieren. Gleiches gilt natürlich auch für die Experten unter den Brettspieler*innen, die auf ihre Kosten kommen werden.

    Und ein bisschen Fachmesse ist es ebenso. Nicht wenige Verlage führen bei uns Verhandlungen mit Autoren und anderen Partnern.


    Was erwartet mich als Besucher? Werden Spiele verkauft oder nur vorgestellt? Gibt es Bereiche für selbstorganisiertes Spielen?

    Nahezu alles ist möglich auf der SPIEL DOCH! Natürlich können die Spiele ausgiebig getestet und bei Gefallen auch direkt vor Ort gekauft werden. Selbstverständlich stellen die Verlage ihre Neuheiten auch ausführlich vor und beantworten gerne die Fragen der Besucher*innen.


    Habt ihr irgendwelche Veranstaltungen geplant?

    Tatsächlich sind neben dem normalen „Messe-Alltag“ auch eine ganze Reihe von Veranstaltungen geplant. So finden unter anderem Turniere in FLIPPERMANIA und DOMINION statt. Spieleautor Moritz Schuster ist persönlich vor Ort, spielt mit Interessierten sein kommendes Spiel-Highlight FABELLAND und signiert seine Werke MEIN KÖNIGREICH FÜR EIN PFERD sowie DREAM CRUISE. Außerdem wird es möglich sein, einen der Dauerbrenner in der Brettspielwelt im Großformat zu spielen: CARCASSONE.


    Von wann bis wann ist die Messe? Wie sind die Uhrzeiten? Was kostet der Eintritt? Wie viele Leute dürfen rein? Harte Fakten und nackte Zahlen bitte.

    Die Messe findet von Freitag, dem 01.07.2022, bis Sonntag, dem 03.07.2022, statt. Freitag und Samstag ist sie von 10-19 Uhr geöffnet. Am Sonntag schließen wir die Tore eine Stunde eher. Die Tageskarte kostet vor Ort 8 € (im VVK 7 €), die Dauerkarte vor Ort 20 € (im VVK 16 €). Kinder bis 10 Jahren in Begleitung ihrer Familie oder eines Elternteils haben freien Eintritt. Mit den Eintrittskarten erhält man auch einmalig einen Rabattgutschein von 2 € bzw. 3 € bei ausgewählten Händlern vor Ort.

    Eine Begrenzung der Besucherzahl gibt es nicht.


    Was unterscheidet eure Messe von den anderen „Kleineren“ wie der Spielwiesn oder den Erlanger Spieletagen?

    Ich würde die Spielwiesn nun nicht als „kleine Messe“ betiteln . Auch würde ich diese Vergleiche gar nicht unbedingt ziehen wollen. Man kann aber durchaus erkennen, dass bei uns der Fokus sehr auf Familien und Gelegenheitsspielern liegt, die in der Materie zum Teil nicht ganz so tief stecken. Wobei auch eine große Zahl an Vielspielern und Experten zu uns kommen.

    Ein großer Unterschied ist vor allem das Datum und somit die Möglichkeit, die Frühjahrsneuheiten auszuprobieren. Wir versuchen eine möglichst gute Mischung aus Verlagsständen und freier Spielefläche zu bieten


    Was hat es mit den so genannten Autorenständen auf sich?

    Eines meiner absoluten Lieblingsthemen. Wir bieten nicht nur den etablierten Verlagen im Spiele-Universum eine Bühne, sondern wollen auch Neulingen unter die Arme greifen. Oftmals scheitern grandiose Spielideen daran, dass man bei den Verlagen keinen Fuß in die Tür bekommt. Und genau diesen Punkt wollen wir auf der SPIEL DOCH! erleichtern. Hier können unabhängige Autoren ihre Spiele und Spielideen vorstellen, neue Fans gewinnen und eventuell auch den ein oder anderen Verlag von sich überzeugen. Davon profitieren letztlich alle Seiten. Da wir auch nicht zu groß sind, wird auch jeder Besucher an den Autorenständen vorbeilaufen. Man geht hier also nicht unter.


    Ihr bietet auch einen Flohmarkt für Privatleute an. Wie sind da die Richtlinien? Und was ist wenn ich nicht genug für einen ganzen Stand zusammenbringe, kann ich dann auch einzelne Spiele an einer Art „Sammelstand“ abgeben?

    Jeder Flohmarktstand hat 6 qm und darf nur gebrauchte Spiele verkaufen. Neuware ist nicht erlaubt. Einen Sammelstand haben wir nicht.


    Auf der Spiel gibt es immer ein Magazin. Bei euch auch? Und wenn ja, was steht da so drin?

    Faszinierend, dass du das ansprichst. Tatsächlich waren wir viele Jahre für genau dieses Magazin verantwortlich. Allerdings war es in dieser Form aufgrund äußerer Einflüsse nicht mehr möglich, dies fortzuführen, auch wenn wir es gerne gemacht hätten. Stattdessen informieren wir alle Interessierten mit unserm „spielbox Special“ bereits vor der eigentlichen Messe über die meisten Herbstneuheiten der Spielebranche.

    Bei uns wird es am Eingang der Messe auch ein Heft im Pocketformat geben. Darin gibt es den Hallenplan, die Ausstellerliste, die Neuheitenliste und Kurzvorstellungen von ausgewählten Neuheiten.


    Gab es für euch in der aktuellen Situation bestehend aus einer fast schon vergessenen Pandemie und einem Krieg irgendwelche speziellen Hindernisse die es zu überwinden galt?

    Ich habe es ja schon erwähnt. Besonders in den letzten Jahren hat uns Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht und wir mussten die eigentlich für 2020 und 2021 geplanten Messen schweren Herzens absagen. Auch in diesem Jahr sahen wir uns gezwungen von unserem eigentlich anvisierten Termin im März abzuweichen, da zu diesem Zeitpunkt die Corona-Lage nicht ausreichend überschaubar war und wir natürlich keine unnötigen Risiken eingehen wollten.

    Nachdem diese Hürde überwunden war, erhielten wir äußerst kurzfristig die Mittelung, dass unsere eigentlich geplante Location in Duisburg als Unterkunft für ukrainische Flüchtlinge genutzt wird. Da dies selbstverständlich Vorrang hat, stellten sich bei uns ein paar sehr betriebsame Tage ein um eine neue Location zu finden und alles umzuplanen. Allerdings waren wir in der Lage, mit der Messe Dortmund einen tollen Partner zu finden, der uns bestmöglich unterstützt.


    Wie stellt ihr euch die Zukunft eurer Messe vor? Wo geht es hin? Örtlich, Größen- oder Bedeutungstechnisch, ganz egal.

    In diesem turbulenten Zeiten ist es natürlich äußerst schwer Prognosen abzugeben. Wenn allerdings unsere Erfahrungen aus den abgehaltenen Messen und die Resonanz, welche diese sowohl beim Publikum als auch bei den Verlagen hervorgerufen haben, ein Indikator sind, sehen wir einer schönes Zukunft entgegen. Derzeit sind wir einfach nur glücklich, wieder eine Messe veranstalten zu dürfen. Für 2023 haben wir noch keine genauen Planungen. Fix ist nur, dass wir wieder ins Frühjahr gehen werden. Natürlich haben wir schon Gespräche mit der Messe Dortmund geführt für die Zukunft, aber das wird sich alles erst nach dieser Messe entscheiden.


    Gibt es etwas, das wir sonst noch wissen sollten/müssen?

    Ich glaube, wir haben alles abgedeckt


    Und jetzt, in dreizehneinhalb Silben: Was macht eure Messe zum besten Event 2022?

    O! Spielen, Spaß, nette Leut´, gelöste Atmosphäre.


    Vielen Dank für eure Zeit.



    Ich darf im Auftrag des w. nostheide Verlags 2x2 Eintrittskarten verlosen.

    Wenn ihr also Interesse an der Messe habt und euch den Eintritt sparen wollt, dann schreibt mir eine PN und unter allen Absenden los ich dann zwei aus.

    Klingt gut? So machen wir das.

    geekeriki.tv

    YouTube.com/geekeriki

    Einmal editiert, zuletzt von carlosspicyweener ()

  • Ist das aktuelle Hygienekonzept der Veranstaltung schon bekannt? Habe bisher nur das gelesen ...


    "Auf Messen gelten bundesweit keine Zugangsbeschränkungen wie 3G- oder 2G-Regelungen, Kapazitätsbeschränkungen, Abstandsgebote oder Maskenpflichten mehr. Quelle: https://spieldoch-messe.com/

    "Wir verzichten gern auf Lichterketten - Auf Gerede was niemandem hilft - Denn ihr wisst ganz genau was hier passiert - Es hat euch trotzdem noch nie interessiert", ZSK, Joshi Roggentaler

    2 Mal editiert, zuletzt von ravn ()

  • Ist das aktuelle Hygienekonzept der Veranstaltung schon bekannt? Habe bisher nur das gelesen ...


    "Auf Messen gelten bundesweit keine Zugangsbeschränkungen wie 3G- oder 2G-Regelungen, Kapazitätsbeschränkungen, Abstandsgebote oder Maskenpflichten mehr. Quelle: https://spieldoch-messe.com/

    Ist doch eine klare Ansage? Es gibt keine Einschränkungen, keine Maskenpflicht, keinen Abstand. Man stellt ein paar Desinfektionsmittelspender an den Eingang und fertig. Erlebe ich (leider) aktuell überall so, egal wieviele Menschlein sich da tümmeln.

  • Klare Ansage ja.


    Erschien mir nur ohne direkten Bezug zur konkreten Veranstaltung, dass man sich da nur als "Messe" einordnet und Thema erledigt sieht. Besonders da vor wenigen Wochen auf dem Spielewahnsinn in Herne (keine Messe, sondern eine öffentliche Veranstaltung in geschlossenen Räumen oder so) ein extrem strenges Hygienekonzept vorlag - in Begründung auch zum Schutz der Aussteller. Die selben Aussteller, die auch auf der Spiel Doch vertreten sind.

    "Wir verzichten gern auf Lichterketten - Auf Gerede was niemandem hilft - Denn ihr wisst ganz genau was hier passiert - Es hat euch trotzdem noch nie interessiert", ZSK, Joshi Roggentaler

  • Mal schauen wie lange das noch so bleibt. Wir scheinen ja gerade eine Sommerwelle zu bekommen. Und wenn man sich die Positiv-Meldungen auf Twitter nach dem Comicsalon Erlangen anschaut, dann ist zumindest für mich klar, dass ich bei so Veranstaltungen dieses Jahr noch raus sein werde.

  • Besonders da vor wenigen Wochen auf dem Spielewahnsinn in Herne ... ein extrem strenges Hygienekonzept vorlag

    Das hatte der Veranstalter aber von sich aus erlassen ohne behördliche Vorgaben.

    Dir verbietet ja niemand, selbst Maske dort zu tragen. Werde ich auch machen.

  • ANZEIGE
  • Dir verbietet ja niemand, selbst Maske dort zu tragen. Werde ich auch machen.

    ... zumal es inzwischen auch FFP2-Masken gibt, durch die man weitaus besser und angenehmer atmen kann. Was für mich ein Hauptgrund war, die alten Masken lästig zu finden trotz Schutzwirkung. Erkundigt Euch mal in Eurem Umkreis bei Personen, die FFP2-Masken den ganzen Arbeitstag tragen müssen. Die können Euch die besseren Maskentypen empfehlen, die dann auch für Spielesessions tauglicher sind.


    Schade nur, dass der Ausstellerkreis weiterhin eingeschränkt ist. Gibt da so einige Verlage, die ich vermisse wie 2F-Spiele ... oder sind die auf der BerlinCon?

    "Wir verzichten gern auf Lichterketten - Auf Gerede was niemandem hilft - Denn ihr wisst ganz genau was hier passiert - Es hat euch trotzdem noch nie interessiert", ZSK, Joshi Roggentaler

    Einmal editiert, zuletzt von ravn ()

  • Moin zusammen,


    Wir sind in Dortmund mit hoffentlich Carnival Zombie und weiteren Spielen aus unserem Programm vor Ort und suchen kurzfristig noch einen Erklärbären. Wenn sich das jemand vorstellen kann, gerne mir hier eine PN schreiben oder an info@tl-games.de, dann sprechen wir da über die Modalitäten.


    Liebe Grüße,

    Christian