[2023] Septima von Robin Hegedűs bei Mindclash Games

  • Da macht Ihr es Euch aber sehr einfach.

    Wie hier schon geschrieben haben wir mit dem vollständigen Spiel begonnen, und das Spiel hat uns trotzdem wenig Spaß gemacht. Und da waren wir sicher nicht die einzigen.

    Wollte damit auch nicht sagen, dass es nicht nicht gefallen darf. :D Finde es nur unverständlich, dass es stellenweise derart in der Luft zerrissen wurde und als Flop des Jahres ausgezeichnet wurde.

    Septima hat wohl einfach die Erwartungen einiger nicht erfüllt. Die Messlatte bei Mindclash ist halt sehr hoch (Trickerion, Anachrony)

  • Vielleicht muss ich meinen Exkurs noch etwas genauer einordnen: Mit dem fertigen Spiel meine ich tatsächlich nicht bloß die vollständige Basisversion sondern insbesondere die Erweiterungen mit den Tierformen. Die Regeländerungen, dass man nichtmehr alle Karten statisch in jeder Jahreszeit zurückbekommt, sondern man selbst die Aktionsverfügbarkeit managen muss, hat für uns das Spiel erst wirklich rund gemacht. Ich weiß nicht, ob das reicht, um jemanden wie dich, Bananenfischer plötzlich für das Spiel zu begeistern, aber 90% der Kritik die ich so gehört und gelesen habe treffen in meiner Wahrnehmung vollständig auf das Lernspiel zu aber auch zu einem erheblichen Teil auf das vollständige Grundspiel. Denn die Ritualleiste verschleiert diese Kernprobleme denke ich maximal für 3-4 Partien.

    Ob es jetzt ein Fall von: "Die Erweiterung macht das Spiel besser", oder "die Erweiterung wurden wegen Crowndfunding aus dem Spiel entfernt" ist, halte ich erstmal für eine rein semantische Frage. Für mich gehört zumindest alles derzeit Verfügbare zusammen, damit Septima ein rundes Spielerlebnis wird. Und damit rutscht es aber auch aus der Ecke "seichtes Expertenspiel / Kennerspiel+" in eine ganz klare Expertenspiel Riege, die sich vllt nicht mit den Mindclash Überbrechern messen kann aber auch nicht weit dahinter steht.

  • Ich habe eher das Gefühl, dass es manche nach den vielen negativen/neutralen Stimmen gar nicht mehr ausprobiert haben sondern direkt verkauft.

    Und das kann ich nicht so ganz nachvollziehen.

  • Wollte damit auch nicht sagen, dass es nicht nicht gefallen darf. :D Finde es nur unverständlich, dass es stellenweise derart in der Luft zerrissen wurde und als Flop des Jahres ausgezeichnet wurde.

    Septima hat wohl einfach die Erwartungen einiger nicht erfüllt. Die Messlatte bei Mindclash ist halt sehr hoch (Trickerion, Anachrony)

    Ja absolut. Hatte ich ja auch angemerkt.

    Ich habe eher das Gefühl, dass es manche nach den vielen negativen/neutralen Stimmen gar nicht mehr ausprobiert haben sondern direkt verkauft.

    Und das kann ich nicht so ganz nachvollziehen.

    Glaube ich auch. Habe etliche OVP-Angebote gesehen.

    Richtige Abwärtsspirale.

    Dat is, wat dat is. Weer dat anners, weer dat nich so, wie dat is. Wenn man nix ännert, blifft dat ook so.

  • Da macht Ihr es Euch aber sehr einfach.

    Wie hier schon geschrieben haben wir mit dem vollständigen Spiel begonnen, und das Spiel hat uns trotzdem wenig Spaß gemacht. Und da waren wir sicher nicht die einzigen.

    Wollte damit auch nicht sagen, dass es nicht nicht gefallen darf. :D Finde es nur unverständlich, dass es stellenweise derart in der Luft zerrissen wurde und als Flop des Jahres ausgezeichnet wurde. Oft kamen dann so Sätze wie "wir wollen die experten Variante gar nicht mehr ausprobieren". :|

    Ich kann es aber verstehen. Bei der Auswahl an Spielen ist es legitim. Wenn die "Basis" Version oder das Grundspiel schon nicht ansatzweise zündet, warum dann noch weiter damit beschäftigen...?


    Ich fand es ja sehr schade, dass ich es nicht gut fand... das Material und Artwork hat mir sehr gefallen.

  • Ich kann es aber verstehen. Bei der Auswahl an Spielen ist es legitim. Wenn die "Basis" Version oder das Grundspiel schon nicht ansatzweise zündet, warum dann noch weiter damit beschäftigen...?

    Bei der Masse an Veröffentlichungen von Spielen, ist das eine mehr als berechtigte Frage.


    Ich habe mit der Retailversion genau das erhalten, was ich erhofft hatte. :)

    Seichter Einstieg im Basisspiel (geht tatsächlich bei mir auch mit der Familie), Steigerung der Komplexität im "vollen Spiel";

    und dann nochmals komplexer mit der Erweiterung "Verwandlung" (Tierformen).

    Und wer noch eine "Umdrehung on Top" mehr möchte, nimmt noch die "Omen" dazu.

    Perfekt; und dazu ein extrem hübsches Artwork und ein unverbrauchtes Thema. :thumbsup:

  • Wollte damit auch nicht sagen, dass es nicht nicht gefallen darf. :D Finde es nur unverständlich, dass es stellenweise derart in der Luft zerrissen wurde und als Flop des Jahres ausgezeichnet wurde. Oft kamen dann so Sätze wie "wir wollen die experten Variante gar nicht mehr ausprobieren". :|

    Ich kann es aber verstehen. Bei der Auswahl an Spielen ist es legitim. Wenn die "Basis" Version oder das Grundspiel schon nicht ansatzweise zündet, warum dann noch weiter damit beschäftigen...?

    Ja, das ist absolut legitim, wenn man daraus für sich ableiten kann, dass es nichts für einen ist, weil das Grundprinzip bleibt ja gleich und das kann ich voll verstehen - ist dann einfach Geschmacksache.

    Will nicht pingelig sein aber in meinen Augen ist das Grundspiel dass vollständige Spiel und nicht die Version zum Lernen ("für die ersten Partien empfohlen") - das geht unter. Viele negative Reviews beruhen aber auf Aspekten, die im vollständigen Spiel verändert werden und nicht darauf, dass das grundlegende Prinzip gar nicht gezündet hätte (zumindest nach dem, was ich konsumiert habe). Ok, die Erweiterung bügelt da auch einiges aus, indem sie einen Kernmechanismus massiv ändert, dass kann man kritisieren - wie auch bei vielen anderen Spielen der Fall. Die Auswirkungen des Ganzen sind halt einfach krass. Direkt nach Release gab es OVP Angebote für 50% des Kaufpreises.

    Ist jetzt nicht das Beste und auch nicht mein Lieblingsspiel. Würde ich mich jetzt mit dem Spiel beschäftigen, würde ich es wohl nie spielen, geschweige denn kaufen, weil es so viele Alternativen gibt. Also, wegen der negativen Stimmen.

    Ich frage mich jetzt, wie das Spiel weggekommen wäre, wenn es nicht von Mindclash Games wäre und wie es bei Menschen ankommt, die zwar komplexere Spiele spielen aber nicht so in der Bubble unterwegs sind.

    Dat is, wat dat is. Weer dat anners, weer dat nich so, wie dat is. Wenn man nix ännert, blifft dat ook so.

    3 Mal editiert, zuletzt von GonzoHeart ()

  • Gestern kam es zu dritt auf den Tisch. Die Omen haben wir weggelassen, sonst war alles dabei. Hatte mir vorgenommen möglichst wenig zu heilen, um mir zu beweisen, ob man auch ohne um den Sieg spielen kann, indem man vornehmlich viel Weisheit durch das Brauen von Nutztränken generiert.

    Insgesamt habe ich zwei Infektionen geheilt, weil ich das für die Entwertung brauchte und gewann knapp mit 114 - 112 - 107.

    Ich wählte Orange, ohne die Tierfertigkeiten auf dem Schirm zu haben. Die Fähigkeit des Eichhörnchens in Kombination mit dem (zufällig gezogenem) Marktgebäude, war extrem stark und sicherlich der Grund meines Sieges. Als Eichhörnchen sammelte ich mit einer Sammelaktion am Markt mit Gleichziehbonus 8 Zutaten. Mit einer Hexe in meinem Zirkel konnte ich dann noch 2 Zutaten in Kristalle tauschen und mit einer anderen, auf Kosten von 2 Verdächtigkeit das Gleichziehen erzwingen. Mein Startzauber erlaubte es mir 4 statt 3 Tränke beim Brauen zu brauen und gab mir auch noch einen Rabatt von einer Zutat. Also zwei Zutaten weniger mit Gleichziehbonus. Das ganze machte ich im Spiel drei Mal und braute ausschließlich Nutztränke. Gab also jedes Mal 16 Weisheit. Das letzte Mal reichte es allerdings nur für drei Tränke. Dazu kam dann auch noch, das ich einen Zauber hatte, der mir jedes Mal 2 Weisheit gab, wenn ich einen Nutztrank nutzte. Diesen hatte ich die letzte drei Jahreszeiten aktiv.

    Aufgrund der vielen Liebestränke beendete ich das Spiel mit vier Hexen, konnte allerdings nur 3 von 4 Bedingungen werten - 20 Weisheit für 4 ungenutzte Tränke konnte ich nicht werten bzw. Wollte ich nicht, weil ich sonst alles hätte riskieren müssen - die vierte Hexe nicht zu bekommen, geschnappt zu werden und dann das Spiel mit 2 Hexen zu beenden. Auf der Ritualleiste war ich einen Schritt vorm vierten Band. Der dritte Zauber war leider nutzlos. So kam ich auf 73 Punkte vor der Schlusswertung

    Alles in Allem war es natürlich Glück, dass der Markt und die Zauber meine Strategie perfekt ergänzten. Andernfalls hätte ich nicht so radikal spielen können. Ist schon etwas ironisch, wird doch oft kritisiert, dass man immer dasselbe tun würde. Meine Kombo war halt so stark, dass ich drei Jahreszeiten dasselbe gemacht habe mit Ausnahme von 1-2 Karten pro Jahreszeit. Verwandeln, Sammeln, Brauen. Ansonsten musste ich schauen, die Zauber wieder zu aktivieren (Schreine usw.), mit Erinnerung noch Mal eine normale Sammel Aktion für nötige Zutaten zu machen und hatte dann eine Karte frei. Mit das Beste war auf jeden Fall mir von meinem missgünstigen Mitspieler Hände voll Zutaten reichen zu lassen. :lachwein:

    Dat is, wat dat is. Weer dat anners, weer dat nich so, wie dat is. Wenn man nix ännert, blifft dat ook so.

    2 Mal editiert, zuletzt von GonzoHeart ()

  • Mit das Beste war auf jeden Fall mir von meinem missgünstigen Mitspieler Hände voll Zutaten reichen zu lassen. :lachwein:

    Jaja, der missgünstige Mitspieler hatte einen schlechten Tag ;) :).


    Gefühlt lief das Spiel völlig an mir vorbei, ich hatte massive Schwierigkeiten überhaupt meine Ressourcen zu bekommen. Tatsächlich war es dafür überraschend das ich auf die 107 Punkte gekommen bin. Deine Kombination war leider wirklich gut.


    Ich denke auch das Spiel ist irgendwie unterbewertet bzw. bekommt nicht genügend Aufmerksamkeit. Es steckt doch mehr drin als man nach den ersten 1-2 Partien denkt.


    Das nächste Mal zeige ich dir dann wieder wo der Frosch die Locken hat. ;)

  • Wie verhält es sich eigentlich mit den Tiergestalten und der Erinnern-Aktion (eine Aktion vom Ablagestapel spielen)? In der Anleitung steht man dürfe nur Aktionen spielen und auswählen, die auf dem Tier stehen.


    Ich deute „auswählen“ auch als Hinweis auf Erinnern, allerdings heißt die 1. Allein auch „eine Aktion auswählen“.


    Wir spielen es bisher so, dass auch nur aufgedruckte Aktionen erinnert werden können.


    PS: Das Spiel wandelt sich immer mehr zum Liebling im Regal - ich erkläre es für eine Erstpartie (d.h. Verhandlung erst bei der ersten Verhandlung, nicht jeder Detail der Wertung, etc.) als vollständiges Spiel mit Tieren und Omen innerhalb von gut 20 Minuten. Es fühlt sich so schon „expertig“ an, jedoch auf eine überschaubare Art. Bei manchen Experpenspielen gibt es Zusatzaktionen und Boni-Aufgaben, die schiebe ich meist mit „irgendwann mal…“ auf die nächste Partie und konzentriere mich auf den Kern des Spiels. Bei Septima kann man gleich voll einsteigen und behält sie Übersicht auch über diese Zusatzmöglichkeiten.


    Gefällt mir echt gut! Dazu lohnt es sich kaum eine Spielhilfe zu schreiben, da die beiliegenden Übersichten schon extrem gut sind!


    EDIT: Noch dazu muss ich sagen, dass die Icon-Sammlung ähnlich wie bei Anachrony wieder herrlich deutlich und leicht verständlich ist. Ich teste in den ersten 1-2 Partien immer, wie ich ein Icon verstehen würde und lese dann nach, ob das auch stimmt. Bei Septima hatte ich bisher eine Trefferquote von 100%, was natürlich extrem gut ist.


    Ich hab während der Partie aber auch darüber nachgedacht, warum das Spiel nicht einfach voll kooperativ ist. Klar, einerseits "streitet" man im Gerichtsprozess um neue Hexen im Hexenzirkel und andererseits auch um Krankheitsfälle, die man heilen kann. Allerdings wäre es auch immer noch anspruchsvoll, wenn man schlicht sagen würde: Ihr müsst bei 2/3/4 Spielern gemeinsam x/y/z Punkte erreichen um zu gewinnen (oder jeder von euch muss mind. X Punkte haben). Man würde quasi gleich spielen, aber würde sich noch besser absprechen. Durch die geheimen Zielkarten hat natürlich jeder das Interesse möglichst viele Hexen zu bekommen, aber auch dann ist die Zielerreichung nicht trivial - und eben geheim, wie bei CO2. Darüber hinaus spielt der Beutel (den ich übrigens großartig finde) in den Gerichtsprozessen ja auch noch eine Rolle...

  • Wie verhält es sich eigentlich mit den Tiergestalten und der Erinnern-Aktion (eine Aktion vom Ablagestapel spielen)? In der Anleitung steht man dürfe nur Aktionen spielen und auswählen, die auf dem Tier stehen.


    Ich deute „auswählen“ auch als Hinweis auf Erinnern,

    Ja, mit der Aktion "Erinnern" in Tierform, kann sich dein Tier nur an Aktionen erinnern, die das Tier auch ausführen kann.

  • Ich glaube Mindclash hat sich mit der leichteren Version keinen Gefallen getan. Das Spiel mag ja gern leichter sein als andere Titel, dabei fand ich zB Anachrony nun auch überhaupt nicht schwierig zu spielen oder zu verstehen. Trickerion war da schon ein anderes Brett.


    Dennoch ist gerade bei Septima schon auffällig, dass die leichtere Version an der Zielgruppe vorbei geht. 1. braucht das Spiel keine leichtere Version für die Zielgruppe von Mindclash-Titeln und 2. haben sie mMn signifikante Teile dafür abgeschnitten oder in die Erweiterung ausgelagert. Dass z.B. die Tiere absolut dazu gehören, zeigt sich ja schon im Artwork des Spielplans der vollständigen Regeln, denn da sind alle Tierformen optisch versteckt (im Gegensatz zur anderen Seite).


    Wenn ich dann Influencer-Gelaber wie von Hunter höre, von wegen Erweiterung bräuchte man nicht und die Retail-Verpackung wäre zu klein für das Spiel... Ich habe mit FS-Insert (das ja aufgrund seiner Wandstärke naturgemäß schon einiges selbst an Platz verbraucht) inkl. der Erweiterung untergebracht. Ohne das irgendwas übersteht.


    Da frage ich mich manchmal, ob denen nicht klar ist, dass sie ein Produkt zerreden, mit dem sie sich offensichtlich nicht vernünftig und objektiv beschäftigt haben.

  • Hätte hier jemand Interesse an einem Tausch? Hintergrund ist: Ich ordne gerade das Regal neu und die Deluxe-Box würde eine Lücke perfekt füllen :D


    Der Unterschied zwischen Deluxe und Retail-All in ist schlicht die größere Box, das Gametrayz-insert und die Metalltoken. Bei meinem Retail-All in habe ich ein bedrucktes Folded-Space-Insert eingebaut, sodass auch der Content der Erweiterung in Premium-Sleeves perfekt rein passt - ebenfalls würden die Deluxe Metalltoken passen.


    Mein Vorschlag: Wir tauschen die große Retail-Box mit GT-Insert gegen meine schmale Retail-Box mit FS-Insert. Du behältst Metallmünzen und allen Spielcontent - es geht rein um die Box und das Insert.


    Mein Benefit: Ich bekomme eine Box, die genau in mein Mindclash-Regal passt.

    Dein Vorteil: Du bekommst mehr Platz im Regal und trotzdem bündig alles unter :)


    Vielleicht findet sich ja jemand...

  • Der Unterschied zwischen Deluxe und Retail-All in ist schlicht die größere Box, ...

    Eine sehr wichtige "Währung" ist bei mir der Regalplatz.

    Deshalb würde ich es tatsächlich machen! :)


    Aber; auch ich besitze nur die Retail-Version.


    Mit dem "backen" habe ich es nicht so (weder Kuchen noch Spiele). :)


    Und ja, es ist wirklich "eng" im Spielekarton der Retailversion.

  • PowerPlant Sind die bedruckten Holzkomponenten nicht auch ausschließlich Deluxe? Die Shapeshifting Expansion ist auch mit drin in der Collectors Edition und passt ins Insert. Die Metallmünzen musste man übrigens extra kaufen (hab's gebacken).

    Dat is, wat dat is. Weer dat anners, weer dat nich so, wie dat is. Wenn man nix ännert, blifft dat ook so.

    2 Mal editiert, zuletzt von GonzoHeart ()

  • PowerPlant Sind die bedruckten Holzkomponenten nicht auch ausschließlich Deluxe? Die Metallmünzen müsste man übrigens extra kaufen (hab's gebacken).

    Nein die habe ich auch - Sofern es um Meeple geht (Spieler, Tiere, Jäger, Spinnen).

  • PowerPlant Sind die bedruckten Holzkomponenten nicht auch ausschließlich Deluxe? Die Metallmünzen müsste man übrigens extra kaufen (hab's gebacken).

    Nein die habe ich auch - Sofern es um Meeple geht (Spieler, Tiere, Jäger, Spinnen).

    Und die Ressourcen auch? Aber denn is ja gut. Wollte dir auch nichts vermasseln hier! ;)

    Dat is, wat dat is. Weer dat anners, weer dat nich so, wie dat is. Wenn man nix ännert, blifft dat ook so.

    Einmal editiert, zuletzt von GonzoHeart ()

  • Nein die habe ich auch - Sofern es um Meeple geht (Spieler, Tiere, Jäger, Spinnen).

    Und die Ressourcen auch?

    Ah danke, die habe in das jetzt gesehen. Das stimmt natürlich. Da bin ich tatsächlich am überlegen ob ich die pappmarker nicht besser finde. Der Platz ist eh schon eng.

  • Also die Ressourcen finde ich gut. Auf die Metallmünzen könnte ich im Nachhinein total verzichten. Das sind ja nur Siegpunkte, die man beim Erhalt und beim Punktezählen in die Hand nimmt. Naja, war ein Geschenk für die Freundin...

    Dat is, wat dat is. Weer dat anners, weer dat nich so, wie dat is. Wenn man nix ännert, blifft dat ook so.

  • Guten Morgen, habe es mir nun auch in der Deluxe geholt solang es noch zu einem preis von max 80-90 am gebrauchtmarkt all-in zu bekommen ist.
    Das Grundspiel allein hat echt enttäuscht .. aber sobald man die aufstiegsleiste mit den Zaubern ( komm grad nicht auf den namen ) und die Inhalte der Erweiterung dazu nimmt ist es wirklich ein klasse Spiel! Dies verbessert das Spiel schon echt enorm.
    Es ist meiner meinung nach viel zu underratet von der community warum ist mir nicht so wirklich bewusst.

  • Das Grundspiel allein hat echt enttäuscht ..

    Es ist meiner meinung nach viel zu underratet von der community warum ist mir nicht so wirklich bewusst.

    Warte auf: Ahoy (DE) | Apex: Legends | A Very Civil Whist | Coalitions: Realpolitik | Cross Bronx Expressway | Defenders of the Wild | Halls of Montezuma | Hunt for Blackbeard | Kingdoms Forlorn | Molly House | Queen´s Dilemma | Tah Wars

  • Das Grundspiel allein hat echt enttäuscht ..

    Es ist meiner meinung nach viel zu underratet von der community warum ist mir nicht so wirklich bewusst.

    Das ist ja kein Widerspruch: Das Grundspiel war bei mir schon beim Lesen der Regeln raus, habe ich nie gespielt. Das Grundspiel würde eventuell, vielleicht, möglicherweise als Gateway taugen, quasi als Einstieg in den Aktionsauswahlmechanismus, falls dieser den Neulingen noch nicht bekannt ist.

    Rundherum gefällt mir das Spiel sehr gut. Einzig die Hexenjäger könnten etwas agressiver sein - wir empfanden es bisher als zu leicht, ihnen auszuweichen. Vielleicht haben wir auch zu vorsichtig gespielt.

  • […]

    Das ist ja kein Widerspruch: Das Grundspiel war bei mir schon beim Lesen der Regeln raus, habe ich nie gespielt. Das Grundspiel würde eventuell, vielleicht, möglicherweise als Gateway taugen, quasi als Einstieg in den Aktionsauswahlmechanismus, falls dieser den Neulingen noch nicht bekannt ist.

    Rundherum gefällt mir das Spiel sehr gut. Einzig die Hexenjäger könnten etwas agressiver sein - wir empfanden es bisher als zu leicht, ihnen auszuweichen. Vielleicht haben wir auch zu vorsichtig gespielt.

    Moin, da geb ich dir recht. die könnten etwas aggressiver sein wir hatten auch schon diskutiert gleich ab der 2ten runde alle Hexenjäger aufs Feld "loszulassen" das könnte die Dynamik dahingehend etwas erhöhen. Bei Bgg gibts doch bestimmt schon welche die dies auch diskutiert hatten.

  • Das ist ja kein Widerspruch: Das Grundspiel war bei mir schon beim Lesen der Regeln raus, habe ich nie gespielt. Das Grundspiel würde eventuell, vielleicht, möglicherweise als Gateway taugen, quasi als Einstieg in den Aktionsauswahlmechanismus, falls dieser den Neulingen noch nicht bekannt ist.

    Rundherum gefällt mir das Spiel sehr gut. Einzig die Hexenjäger könnten etwas agressiver sein - wir empfanden es bisher als zu leicht, ihnen auszuweichen. Vielleicht haben wir auch zu vorsichtig gespielt.

    Moin, da geb ich dir recht. die könnten etwas aggressiver sein wir hatten auch schon diskutiert gleich ab der 2ten runde alle Hexenjäger aufs Feld "loszulassen" das könnte die Dynamik dahingehend etwas erhöhen. Bei Bgg gibts doch bestimmt schon welche die dies auch diskutiert hatten.

    Das liegt am Grundspiel, weil einem das Gleichziehen nicht so viel bringt. Im vollständigen Spiel WILLST Du andauernd gleich ziehen um aufzusteigen und Zauber zu bekommen/zu reaktivieren. Da sammelt man wesentlich mehr Verdächtigkeit und wird nicht selten vom Hexenjäger gehascht.

  • Im vollständigen Spiel WILLST Du andauernd gleich ziehen um aufzusteigen und Zauber zu bekommen/zu reaktivieren. Da sammelt man wesentlich mehr Verdächtigkeit und wird nicht selten vom Hexenjäger gehascht.

    Hab jetzt nur ein mal mit der Ritualleiste und Erweiterung etc. gespielt und fand es jetzt nicht so zwingend ständig gleichzuziehen, gerade weil man ja auch oft unterschiedliche Symbole/Aktionen brauchte. Hab mich nach der Partie schon gefragt wie 'wichtig' die Leiste ist. Keiner hat jetzt so sehr den Fokus drauf gerichtet, dass man, wie du sagst, andauernd gleichziehen will bzw. nur, wenn nicht nur mein Gegner dadurch aufsteigt.

    Bei uns war es eher so, das oft darauf geachtet würde, nicht mit meinem Mitspielern gleichzuziehen, wenn sie dadurch aufsteigen würden.

    Ich finde die Jäger sind eher eine Einschränkung und sehe es als Fehlplanung, wenn man erwischt wird - zumindest bei mir. Außer man geht halt auf Risiko aber sowas macht man ja nicht. Viel zu spannend und der Würfel ist schon viel zu viel Zufall! Außer man braucht halt unbedingt die Zutaten.

    Dat is, wat dat is. Weer dat anners, weer dat nich so, wie dat is. Wenn man nix ännert, blifft dat ook so.

  • @PowerPlant passen in deine Retail Schachtel mit FS-Insert neben den Metall Münzen auch die ganzen Holz Sachen rein? Septima Tokens, Ressourcen, etc.?

    Nein die Ressourcen würden nicht mehr passen, die hatte ich vergessen :(

  • Im Hexenspiel Septima lohnt sich tatsächlich das Zaubern: Neue Zauber erhalten, diese regelmäßig "frisch zu machen" und mehrfach zu nutzen kann einem viele Punkte einbringen. Dabei hilft die Ritualleiste ungemein. Vermutlich sind die Randfelder zum Auffrischen meiner Zauber auch ein wenig unterschätzt. Dennoch fühlt es sich irgendwie komisch an, seine Züge abzusprechen. Haben bislang größtenteils auf diese Absprachen verzichtet.