Informationspolitik von Verlagen

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Wenn das unsere einzige Quelle wäre, ja. Aber wir haben noch Twitter, Facebook, discord UND unseren Klassischen Newsletter.

    Aber die Inhalte des Newsletters landen nicht auf eurer Webseite, richtig? Das ließe sich doch recht einfach dort ergänzen, ähnlich wie die Pressemitteilungen!?

    Ich will jedenfalls als Kunde keinen Podcast hören und auch diesen ganzen Social Media Kram wie Facebook und Twitter nicht nutzen müssen, um informiert zu werden, sondern ganz simpel im Browser fündig werden können.

  • ANZEIGE
  • Wenn ich nach Informationen für ein Produkt suche, möchte ich diese auf der Homepage des Anbieters finden - diese Erwartungshaltung habe ich.

    Im Brettspielbereich ist für mich ein herausragend gutes Beispiel die Seite von Feuerland!

    Schon auf der Startseite des Verlags finde ich viele Informationen übersichtlich dargestellt. Der Kalender mit den angeführten (Nach)-Druckdaten ist extrem hilfreich sowohl für den Händler, als auch den Privatkunden.

    Und die Angaben stimmten in den letzten Jahren immer. Sobald Verzögerungen der Hersteller kommuniziert werden, informiert Feuerland umgehend auf der Verlagsseite darüber.

    Neuankündigungen von Titeln finde ich sofort, aktuell sind Informationen zur Messe zu finden ( wer seinen Impfnachweis vorzeigt, bekommt ein Goodie - weil sie von Verlagsseite die Impfaktion unterstützen möchten)

    Darüberhinaus verweisen sie auf ihrer Startseite darauf, dass man ihnen über Twitter und Facebook folgen kann.

    Also für mich ist die Seite absolut empfehlenswert und ich würde mir wünschen, dass andere Verlage einen ähnlichen Aufbau ihrer Seite wählen.


    Zumindest kleineren Verlagen müsste dies möglich sein, die ein eher übersichtliches Produktangebot haben.

  • Stimme den Vorschreiberinnen und -schreibern hier zu. Ich meide Social Media so gut es geht und bin Podcasts gegenüber auch abgeneigt, da ich lieber lese als höre. Per Newsletter als Mail bekomme ich die Nachrichten quasi als Push, auf der Webseite eines Verlages als Pull. Bin mir nur nicht sicher, ob ich der Maßstab bin. Das gute an all den elektronischen Medien ist ja, dass ich Clicks und Zugriffe messen kann, so dass ich als Verlag den Wirkungsgrad der verschiedenen Medien messen kann. Vielleicht fällt da die Newsseite auf der firmeneigenen Homepage ja auf die hinteren Plätze.

    Letting your mind play is the best way to solve problems. (Bill Watterson)

  • Der Kalender mit den angeführten (Nach)-Druckdaten ist extrem hilfreich sowohl für den Händler, als auch den Privatkunden.

    Stimmt, den finde ich auch RICHTIG gut. Und es erspart Feuerland vermutlich einiges an Nachfragen :)

    Den haben wir im Newsletter.

  • Den haben wir im Newsletter.

    Leider nein, die letzte Tabelle mit Terminen und Entwicklungsstand Eurer Produkte stammt aus dem Januar Newsletter.

    Ich gehe dem nach, denn die sollte da eigentlich immer drin sein. Momentan haben wir noch eine Umstellung, da wir im Hintergrund an sehr vielem werkeln.

  • ANZEIGE
  • Wir zählen vielleicht nicht als Verlag, aber auch wir werden regelmäßig nach denselben Infos gefragt. Da steht auch noch einiges an Arbeit an, bisher geht die geringe Zeit erstmal in die Projekte selbst drauf. Aber das Ziel ist zumindest definiert:

    1. Nicht überall sein müssen, sondern verlässlich an wenigen Stellen.

    2. Inhalte gleich schalten. Nicht Info A hier und Info B dort. Zwar ist das eine der frühen Social Media-Leitlinien gewesen, dem User pro Kanal/Plattform etwas exklusives zu bieten (damit möglichst jeder auch möglichst überall folgt -> Touchpoints schaffen), aber das geht bei so kleinen Themen/Zielgruppen oft an der Realität vorbei.

    3. Regelmäßig informieren

    4. Information über Werbung (-> Information ist Werbung)

    5. Kanäle nach Konsumart ausrichten (Hören/lesen/zuschauen bzw. Push/pull).

    6. Weniger ist mehr

    7. Infos nicht temporär begrenzen.

    8. (Mein Lieblingsthema im Marketing): Alle Informationen führen auf die Internetseite.

    9. keine Hürden durch Installation oder Registrierung irgendwelcher Tools aufbauen (Social Media exklusives, Newsletter, Discord, Eigenes Forum, etc.) -> Siehe Punkt 2


    Das ist zumindest der Weg, der mir als Kunde gefällt. Wie sieht es das bei euch aus? Einiges davon widerspricht zwar den gängigen Onlinemarketinggrundsätzen, jedoch ist die Zielgruppe so klein, dass man sich auch gern an ihr orientieren kann.

  • Im Brettspielbereich ist für mich ein herausragend gutes Beispiel die Seite von Feuerland!

    Aber auch da habe ich schon häufiger Informationen nur auf Facebook gefunden. :(

    FrostedGames ihr müsst ja nicht darauf reagieren/rechtfertigen, sondern einfach die Information annehmen, dass es Leute gibt, die gern Pull-mäßig abseits von Social-Media Informationen in schriftlicher Form haben möchten. Ob es "genug" Leute/für euch relevant ist, müsst ihr dann entscheiden.

    Mir geht es auch wie den Vorrednern.

  • Stimmt, den finde ich auch RICHTIG gut. Und es erspart Feuerland vermutlich einiges an Nachfragen :)

    Den haben wir im Newsletter.

    Das mag von meiner Seite sehr „Old-school“ sein, dass ich Informationen dieser Art auf einer Homepage und nicht im Newsletter erwarte ( bzw. mir erhoffe, zu bekommen).

    Vielleicht liegt es an meiner extremen Ungeduld, aber wenn mir ein Verlag es erschwert, an Informationen zu seinen Spielen zu kommen, bin ich etwas genervt.

    Einen Newsletter lese ich einmal durch und merke mir vielleicht die Hälfte davon. 4 Wochen später habe ich davon eine Info im Kopf, bin mir aber nicht mehr sicher, wo und wann ich dazu etwas gelesen habe. Habe ich auf Twitter irgendwo was mitbekommen, im Gespräch mit Freunden, bei Facebook, im Newsletter.

    Um Gewissheit über den Erscheinungstermin eines Titels (Beispiel) zu erhalten, soll ich jetzt nacheinander mein E-Mail-Postfach , Twitter, Facebook… durchsuchen, um an die Information zu kommen?

    Da spielt jemand mit meiner Lebenszeit :|.

    Wenn ich beispielsweise nach einem Möbelstück bei verschiedenen Anbietern Ausschau halte, sind alle, die eine unübersichtliche und wenig informative Homepage haben, gleich raus bei mir.

    Aber wie HRune schon schrieb: vielleicht hat sich das Nutzerverhalten der Menschen ja grundsätzlich geändert und ich trauere einem Informationsangebot nach, dass heute nicht mehr zeitgemäß ist :lesen:….

  • Im Brettspielbereich ist für mich ein herausragend gutes Beispiel die Seite von Feuerland!

    Aber auch da habe ich schon häufiger Informationen nur auf Facebook gefunden. :(

    FrostedGames ihr müsst ja nicht darauf reagieren/rechtfertigen, sondern einfach die Information annehmen, dass es Leute gibt, die gern Pull-mäßig abseits von Social-Media Informationen in schriftlicher Form haben möchten. Ob es "genug" Leute/für euch relevant ist, müsst ihr dann entscheiden.

    Mir geht es auch wie den Vorrednern.

    Hervorhebung durch mich. Genau das ist der springende Punkt. Denn wenn ich eines bzgl. Kommunikation an vielfältige, durchmischte Gruppen gelernt habe: Du kannst es nicht allen Recht machen.


    Für meinen bereichsinternen wöchentlichen Newsletter, den ich gerade parallel tippe ;-), bekomme ich auch gleichzeitig Feedback „das war zu lang“, „kommt zu häufig“, „könnte ruhig länger sein“, „gerne mehrfach die Woche“… :/ :) So, zurück zu meinem Newsletter…

    Letting your mind play is the best way to solve problems. (Bill Watterson)

  • Ich persönlich möchte gerne auf einen Blick sehen können, welche Spiele des Verlages aktuell in welcher Version verfügbar sind und wo. Also flächendeckend im Fachhandel oder nur an bestimmten Orten oder nur online oder nur über Verlagswebshop oder so. Und mir optional anzeigen lassen, was sich in der aktuellen Version geändert hat, seit wann die verfügbar ist und wie ich diese Version im Handel erkenne.


    Dazu eine Liste der kommenden Spiele mit Erscheinungsdatum (gerne tagesgenau sofern gefixt, aber Woche oder Monat reicht auch). Dazu eine Info, ob sich Termine verschoben haben. Wenn ich mehr über das Spiel wissen will, schau ich mir dann die Verlags-Vorschauseite zu dem Spiel an. Auf der dann auch externe Quellen verlinkt sind mit Vorschau, wo ich mir ein Vorabbild zu dem Spiel machen kann.


    Wichtig ist dabei, dass diese Informationen aktuell und gepflegt sind, weil ansonsten haben die für mich keinen Wert, wenn ich davon ausgehen muss oder zweifel, dass ich eigentlich schon mehr weiss, als dort veraltet noch steht.


    Alle anderen Angebote wie Newsletter, Podcasts, Verlagseinblicke sind nett, nutze ich aber kaum bis nie. Weil mir dazu die Zeit fehlt, ich noch ausreichend anderes Zeugs auf meiner Watchlist habe (Netflix & YouTube) und ich von den Verlagen auch nicht erwarte, dass die mich unterhalten. Da will ich Infos - möglichst präzise, genau, übersichtlich dargestellt. Mir ein 45 Minuten Verlagspodcast anhören, obwohl ich nur wissen will, ob sich ein Erscheinungsdatum verschoben haben könnte, macht für mich persönlich keinen Sinn - selbst mit Zeitmarken nicht. Zumal ich da eher auf externe Quellen in ihrer Vielfalt vertraue, wenn es um Produkteinschätzungen gibt - da frage ich nicht denjenigen, der das Produkt Spiel selbst hergestellt hat.


    Sorry Verlage. Eure Social Media Arbeit ist gut gemeint, aber wenn dabei dann die Basic Facts verloren gehen oder erst gar nicht angeboten werden, habt Ihr mich da längst verloren. Überlasst die Social Media Arbeit den Externen und fokussiert Euch auf das, was nur Ihr liefern könnt als erste Infoquelle. Schon bezeichnend, dass ich eher auf BGG oder hier im Forum suche, wenn ich aktuelle Infos zu einem Spiel wissen will - und eben nicht die Verlagsseiten ansteuere.

    90 % OFFLINE - wer mich sprechen möchte, erreicht mich bevorzugt in der echten Welt

    Einmal editiert, zuletzt von ravn ()

  • Sorry Verlage. Eure Social Media Arbeit ist gut gemeint, aber wenn dabei dann die Basic Facts verloren gehen oder erst gar nicht angeboten werden, habt Ihr mich da längst verloren. Überlasst die Social Media Arbeit den Externen und fokussiert Euch auf das, was nur Ihr liefern könnt als erste Infoquelle. Schon bezeichnend, dass ich eher auf BGG oder hier im Forum suche, wenn ich aktuelle Infos zu einem Spiel wissen will - und eben nicht die Verlagsseiten ansteuere.

    Ganz meine Meinung. Die Website muss alles relevante enthalten, vielleicht nicht immer sofort, aber nach ein paar Tagen sollte alles dort eingepflegt sein. Newsletter sind blöd (man muss sich dafür anmelden), Podcasts sind blöd (man kann nicht querlesen und kann die nicht hören, wenn andere im Raum sind), und Social Media vermeide ich komplett - ist auch blöd... ;)

    Ciao
    Stefan

  • Wenn ich nach Informationen für ein Produkt suche, möchte ich diese auf der Homepage des Anbieters finden - diese Erwartungshaltung habe ich.

    So einfach kann es sein, das ist genau was ich meinte! Das sollte die Basis sein, was ihr drüber hinaus noch macht, ist dann egal.

    Facebook, Instagram, Podcasts, irgendwelche Discordserver… - nee, könnt ihr gern privat machen, aber doch nicht als seriöse Infoquelle.

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine fürs Archiv :/

  • Das sehe ich genau so - nicht nur bei Verlagen, sondern generell: Auch jetzt noch ist eine Homepage der "kleinste gemeinsame Nenner". Alles andere (Twitter, Facebook, Instagram, selbst Newsletter) ist optional und darf bedient werden, aber ich erwarte sämtliche aktuellen Informationen zum nachlesen auf einer Homepage.

    Wenn ich hier auf Facebook nachlesen soll, da auf Twitter folgen muss, und diese Information nur im Newsletter kommt, steige ich für gewöhnlich aus - das halte ich in allen Bereichen so: Wenn ein Dienstleister oder Hersteller keine Homepage mit soliden Informationen hat und ich konkret Informationen suche um zu entscheiden, welches Produkt oder welche Dienstleistung ich kaufe, dann fliegen die aus der Liste der infrage kommenden.

    Ganz besonders negativ fällt mir das bei Dienstleistern auf: Service gestört, auf der Homepage gibt es selbst in der Rubrik "aktuelles" oder "Störungen" nichts, aber auf Facebook überschlägt sich das Social Media Team dabei der drölfzigsten Anfrage "Was bei euch los, nix geht!?!einself!!11!" geduldigt zu erklären, woran es liegt.

    Liebe Grüße

    Cal


    "Herrgott, etwas Gescheiteres kann einer doch nicht treiben in dieser schönen Welt als spielen"

    - aus "Klein Eyolf" von Henrik Ibsen

  • ANZEIGE
  • Wenn ich nach Informationen für ein Produkt suche, möchte ich diese auf der Homepage des Anbieters finden - diese Erwartungshaltung habe ich.

    So einfach kann es sein, das ist genau was ich meinte! Das sollte die Basis sein, was ihr drüber hinaus noch macht, ist dann egal.

    Facebook, Instagram, Podcasts, irgendwelche Discordserver… - nee, könnt ihr gern privat machen, aber doch nicht als seriöse Infoquelle.

    Warum soll das keine seriöse Infoquelle sein? Es ist richtig, dass wir immer betrachten müssen, wo und was wir machen - und uns ist auch bewusst, dass man auch ein älteres Publikum nicht aufs Abstellgleis stellen darf. Aber wir müssen andersrum auch mit der Zeit gehen und auch junge Kunden und zukünftige Spieler abholen. Und dann muss das alles auch noch vereinbar sein, mit dem was wir leisten können. Und da sind wir meiner Meinung nach schon so aktiv wie viele große Verlage nicht. Ja unsere Webseite ist momentan noch scheiße. Und nein das kann man nicht schöner sagen. Aber wir verwenden eine sehr ausgewogene Push und Pull Strategie, die für jeden etwas bieten sollte. Ja, wenn man tiefer gehen will, muss man was anhören. Nein, wir wollen nicht die Zeit unserer Kunden verschwenden deswegen codieren wir Timestamps. Discord ist unser Ersatz für ein Regelforum und Kontaktformular uns Emails. das funktioniert für uns extrem gut und spart uns viel Zeit und Aufwand. Wir werden das auch weiter ausbauen. Ein Was ist Discord und wie bediene ich das-Video haben wir auch schon angefertigt.

    Die Wahrheit ist auch, dass wenn wir jede Info eines Newsletters oder Podcasts auf die Webseite als News packen würden, ihr schnell nichts mehr finden würdet, weil alles nach hinten rutscht.

    Und ravn, das ist nicht bezeichnend. Das ist logisch. Hier oder bei BGG tummeln sich einige. Und zwar generell und nicht nur wenn du dich über Frosted informieren willst. Wir sind kaum die Startseite oder die häufige Anlaufstelle. Die Wahrheit ist, dass die meisten Menschen nicht gespannt drauf warten, was bei uns als Nächstes kommt (wie etwa bei Feuerland) und sich diese Info dann schon irgendwie verbreiten wird. Also müssen wir schon schauen, wo wir die Leute abholen. Und zwar nicht nur Technikfremde und Zeitungsleser. Das ist in etwa, wie wenn ich nur Werbung bei der Spielbox schalten würde.

  • Die Wahrheit ist auch, dass wenn wir jede Info eines Newsletters oder Podcasts auf die Webseite als News packen würden, ihr schnell nichts mehr finden würdet, weil alles nach hinten rutscht.

    Das hindert andere Seiten auch nicht daran, täglich mehr als 50 News rauszuhauen. Wieviel wäre das bei euch etwa? 2 Meldungen pro Woche? Da rutscht nichts aus dem Fokus.

  • FrostedGames : danke, dass ihr euch die Zeit genommen habt, hier ausführlich zu antworten :thumbsup:!


    Dann ist es wohl so, dass ich zu den alten Fossilen gehöre 8-)).

    Nachvollziehbar finde ich, dass ihr eure begrenzte Zeit nur für bestimmte Kanäle einsetzen könnt.

    Das kann ich nur so akzeptieren, dass mein bevorzugter „Informationsbeschaffungsweg“ dann etwas hinten runter fällt.

    Beim Akquirieren neuer Käuferschichten wünsche ich euch weiterhin viel Erfolg :)!

    Sehr lobenswert finde ich eure Bereitschaft, hier im Forum ständig für Rückfragen zur Verfügung zu stehen.


    Fehlen werden mir die Infos auf einer Homepage aber gleichwohl. Welche Konsequenzen ich aus nicht auf mich zugeschnittenes Informationsangebot ziehe, bleibt mir ja überlassen….

    Einmal editiert, zuletzt von gab62 ()

  • Die Diskussion hat sich ja im anderen Thread an der Frage nach der Verfügbarkeit von Flippermania entsponnen. Daher hat sich meine Einschätzung der Frage auch auf dieses Beispiel bezogen, und da sehe ich das so: wenn ich auf die Frosted-Website gehe, steht Flippermania auf der Startseite bei den Vorbestellungen und wenn ich da drauf klicke steht in der Beschreibung "Die Auslieferung erfolgt voraussichtlich im vierten Quartal 2021." Das ist für den gewöhnlich Interessierten doch mehr als genug Info! Wenn es jetzt jemand ganz genau wissen will, wo das gedruckt wird, wann es vom Band gegangen ist, in welchem Hafen es gerade hängt – da kann man doch nicht von Frosted verlangen, dass das tagesaktuell in einer Tabelle auf der Website dargestellt wird! Wer derart detaillierte Informationen unbedingt haben muss, von dem kann man doch auch verlangen mal in den Podcast reinzuhören oder sich bei Discord anzumelden.


    Übrigens Discord: ich habe das in den letzten 1-2 Jahren sehr zu schätzen gelernt. Wie ja an anderer Stelle schon gesagt, ist das nicht wirklich ein Chat und auch kein soziales Medium – eigentlich ist das Slack für Gamer. Jeden Server kann man wie ein kleines Forum sehen, für das man sich aber nicht extra anmelden muss, weil das alles mit dem gleichen Discord-Account funktioniert. Ich finde das deutlich einfacher, als ein verwaistes Support-Forum eines kleinen Unternehmens. Und wenn man den Discord-Account hat, geht man halt mal hier oder dort in einen Server rein, man schaltet den einen Stumm oder ist im anderen etwas aktiver. Und man kann sich ebenso leicht wieder ausklinken. Klappt super.

  • Wie gesagt: die Webseite WIRD überarbeitet gerade. Die ist ein ganz großer Haufen 🙊 und der Shop praktisch völlig informationsbefreit. Ich sitze aber mit Matthias und unserer neuen Marketing-Managerin daran und arbeiten sehr hart dran. und versuchen das deutlich zu verbessern.

    Und ja, auch hier ist eine solcher Punkt an dem wir für euch zur Verfügung stehen und ihr uns aus erster Hand immer alles fragen könnt.

    Und dennoch: wenn eine Vorbestellung bei uns startet ist das immer mit lächerlich wenig Leuten. Daher auch unsere verstärkte Kooperation mit Partnern. Gibt viele Punkte an denen wir arbeiten müssen.

    Das hier ist mein Privat-Account. Alle hier geäußerten Meinungen sind nur meine privaten Meinungen und geben nicht die Meinung von Frosted Games wieder.

    Wenn ihr Fragen zu Frosted Games habt, bitte: FrostedGames

  • Und zwar nicht nur Technikfremde und Zeitungsleser.

    Ich denke mal, das ich länger in der Technik/IT gearbeitet habe als du alt bist. ;)

    Das hat nichts mit „Technikfremd“ zu tun, sondern mit der Entscheidung pro/contra Social Media. Des Weiteren hat niemand - auch ich nicht - die Einstellung eurer Aktivitäten auf allen Kanälen propagiert, sondern immer nur auf ein Ausgangsmedium - hier die Homepage - verwiesen. Dort irgendwelche Infos nicht bereit zu stellen, woanders aber schon, das war der Stein des Anstoßes. Einen großartigen „Aufwand“ dort nicht zu schreiben, kann ich nicht erkennen. Geschrieben wird es sowieso, dann kann man es woanders auch einfügen.

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine fürs Archiv :/

  • ANZEIGE
  • . Geschrieben wird es sowieso, dann kann man es woanders auch einfügen.

    Als jemand, der mit vielen miesen Homepages beruflich zu tun hatte:

    Wenn die Homepage entweder in schlichtem HTML verfasst ist oder über ein gutes CMS verfügt, klar. Das dürfte hier aber das Problem sein, es geht garantiert nicht darum dass man nicht mal eben den Text der Newsletter online stellen kann. Wenn doch, sehe ich das Problem auch nicht.

  • Und zwar nicht nur Technikfremde und Zeitungsleser.

    Ich denke mal, das ich länger in der Technik/IT gearbeitet habe als du alt bist. ;)

    Das hat nichts mit „Technikfremd“ zu tun, sondern mit der Entscheidung pro/contra Social Media. Des Weiteren hat niemand - auch ich nicht - die Einstellung eurer Aktivitäten auf allen Kanälen propagiert, sondern immer nur auf ein Ausgangsmedium - hier die Homepage - verwiesen. Dort irgendwelche Infos nicht bereit zu stellen, woanders aber schon, das war der Stein des Anstoßes. Einen großartigen „Aufwand“ dort nicht zu schreiben, kann ich nicht erkennen. Geschrieben wird es sowieso, dann kann man es woanders auch einfügen.

    newsletter, podcast und discord sind nicht Social Media.

    Das hier ist mein Privat-Account. Alle hier geäußerten Meinungen sind nur meine privaten Meinungen und geben nicht die Meinung von Frosted Games wieder.

    Wenn ihr Fragen zu Frosted Games habt, bitte: FrostedGames

  • Die Wahrheit ist auch, dass wenn wir jede Info eines Newsletters oder Podcasts auf die Webseite als News packen würden, ihr schnell nichts mehr finden würdet, weil alles nach hinten rutscht.
    [...]

    Und ravn, das ist nicht bezeichnend. Das ist logisch. Hier oder bei BGG tummeln sich einige. Und zwar generell und nicht nur wenn du dich über Frosted informieren willst. Wir sind kaum die Startseite oder die häufige Anlaufstelle. Die Wahrheit ist, dass die meisten Menschen nicht gespannt drauf warten, was bei uns als Nächstes kommt (wie etwa bei Feuerland) und sich diese Info dann schon irgendwie verbreiten wird. Also müssen wir schon, wo wir die Leute abholen. Und zwar nicht nur Technikfremde und Zeitungsleser. Das ist in etwa, wie wenn ich nur Werbung bei der Spielbox schalten würde.

    Humbug. Aber ganz heftig.

    Jetzt mal ehrlich: Wenn Infos nicht bei euch sind, wozu habt ihr dann welche? Was ist das denn für eine Denkweise? Abholen natürlich. Aber wohin, wenn nicht auf eure Webseite?

    ALLE relevanten Infos gehören IMMER auf die Webseite. Das ist der Schaukasten eures Verlages. Alles andere ist optional und soll dazu beitragen, Leute zu euch zu bringen. Das gilt für Social Media, Newsletter und Foren/BGG. Und Pressearbeit ist da noch gar nicht thematisiert (die können aber einige Verlage leider so gar nicht gut, auch wenn sich da sehr viel getan hat in den letzten 2 Jahrzehnten).

    Was ich mir wünsche: Infos über alle Spiele mit einem Klick auf die Seite zum Produkt. Newsseite mit aktuellen VÖ-Listen und Verfügbarkeit (auch optional auf eigener Seite), ggf. Warenkorb oder Vertriebs-/Händlerliste. Pressebereich mit Downloads für Bilder, Infos und Anfragebutton für Rezis und Interviews. Und das alles ist wirklich sehr einfach umzusetzen und auch nicht schwer zu pflegen. Wer Newsletter verschickt und social Media bespielt, sollte genau das übrigens ohnehin VORHER auf der Webseite stehen haben. Sind doch eh die gleichen Details.





  • ALLE relevanten Infos...

    Ohne das jetzt im Einzelfall entscheiden zu wollen, aber es gibt halt schon Sachen die so allgemeingültig und für jede/jeden relevant sind, dass sie auf die Website gehören. Und dann gibt es Details, die ein Verlag in direkter Kommunikation mit speziell Interessierten teilt – sowas muss nicht unbedingt auf die Website.

  • ANZEIGE
  • Und gesehen hast du ihn auch nicht... :whistling::whistling:  :S

    geekeriki.tv

    YouTube.com/geekeriki

  • Eines dürft ihr als Kunden nicht vergessen: Social Media Kanäle sind kostenlos, eine gute Homepage kostet viel Geld oder bedingt viel eigenes Knowhow.

    Ja, ABER:

    Je nachdem über welchen Social Media Kanal wir reden benötigt der Kunde einen Account, um folgen oder gar partizipieren zu können. Eine Homepage kann ich mir anschauen, ohne dass ich mich irgendwo registrieren, einloggen, oder wem folgen muss.

    Bei Facebook "aktuelle" Informationen zu bekommen kann schonmal anstrengend sein, je nachdem wieviel da gepostet wird. Ich empfinde es als extrem aufreibend bei Facebook einem Verlauf zu folgen.

    Instagram nutze ich nicht. Twitter ebenfalls nicht. Wer mir etwas verkaufen möchte, darf sich gerne vollständig artikulieren, ich möchte nicht mit Kurznachrichten zugezwitschert werden.

    Das Problem bei Newslettern ist für mich, dass bislang bei ALLEN Newslettern die ich jemals bezogen habe gut 98% für mich nicht relevante Informationen enthalten - (Achtung, folgendes ist völlig wertfrei gemeint!!): Kein Unternehmen interessiert mich so sehr, als dass ich ständig Newsletter empfangen möchte die mich über sämtliche Produkte auf dem laufenden halten. Ich will nur eine konkrete Info, und zwar dann, wenn ich sie brauche.

    Zusammengefasst zu Social Media:

    Ich will EINE Information, zu EINEM Produkt. Diese Information suche ich bevorzugt dort, wo das Produkt bezogen werden kann, denn nur das erscheint mir sinnvoll. Wenn ein Shop mir etwas anbietet, sei es als verfügbare Ware oder als vorbestellbaren Artikel, dann WILL ich alle für meine Bestellung relevanten Informationen auch dort finden und nicht parallel in irgendeinem Social Media Kanal nach den Infos suchen.

    Btw., ich finde die Homepage von FrostedGames in Ordnung, da habe ich z.B. wenig bis nichts auszusetzen. Fast alle Infos die mich interessieren sind da, aber wenn ich jetzt z.B. Informationen zur voraussichtlichen Verfügbarkeit von Frostpunk haben möchte, würde ich eine Mail an Frosted schreiben, weil ich weder Newsletter abonnieren noch auf Facebook oder Twitter auf die Suche gehen werde und eine solche Information für mich zwingend in den Shop/auf die Produktseite gehört. Bislang habe ich auf Mailanfragen auch fast immer die gewünschte information erhalten. Das ist dann aber auch wieder mehraufwand für die Unternehmen/Verlage.

    Nur einmal habe ich als Antwort bekommen "für diese Information folgen Sie uns bitte auf Twitter oder Facebook" - dann habe ich halt ein vergleichbares Gerät (mittlerer fünfstelliger Betrag !!) bei einem Mitbewerber gekauft.

    Liebe Grüße

    Cal


    "Herrgott, etwas Gescheiteres kann einer doch nicht treiben in dieser schönen Welt als spielen"

    - aus "Klein Eyolf" von Henrik Ibsen

  • newsletter, podcast und discord sind nicht Social Media.

    Das ist jetzt arg kleinteilig gedacht. Klar, Podcast und Discord sind mehr Web 2.0 als Social Media, aber immerhin bietet Discord ja noch die Möglichkeit der eigenen Beteiligung. In jedem Fall liegen diese Informationsangebote aber hinter einer medialen Hürde: Anmeldung zum Newsletter, Hören-Müssen und Installation einer eigenen App. Und diese Hürden wollt ihr ja nun eigentlich Eurem Informationsangebot nicht in den Weg stellen. Klar ist: Menschen nutzen Informationsangebote unterschiedlich. Wer eh Podcasts hört oder Videos schaut, profitiert von Euren jetzigen Infos. Wer nur schnell lesen will (zähle ich mich ebenfalls hinzu), der wird aktuell nicht fündig, wenn er nicht den Newsletter abonniert, der aber dann eben auch nicht die Infos direkt abrufbar hat. Und letzteres ist glaube ich kein kleiner Teil der Betroffenen, auch außerhalb dieses Forums.

  • newsletter, podcast und discord sind nicht Social Media.

    Das ist jetzt arg kleinteilig gedacht. Klar, Podcast und Discord sind mehr Web 2.0 als Social Media, aber immerhin bietet Discord ja noch die Möglichkeit der eigenen Beteiligung. In jedem Fall liegen diese Informationsangebote aber hinter einer medialen Hürde: Anmeldung zum Newsletter, Hören-Müssen und Installation einer eigenen App. Und diese Hürden wollt ihr ja nun eigentlich Eurem Informationsangebot nicht in den Weg stellen. Klar ist: Menschen nutzen Informationsangebote unterschiedlich. Wer eh Podcasts hört oder Videos schaut, profitiert von Euren jetzigen Infos. Wer nur schnell lesen will (zähle ich mich ebenfalls hinzu), der wird aktuell nicht fündig, wenn er nicht den Newsletter abonniert, der aber dann eben auch nicht die Infos direkt abrufbar hat. Und letzteres ist glaube ich kein kleiner Teil der Betroffenen, auch außerhalb dieses Forums.

    Wir drehen uns aber da doch im Kreis. Das die Webseiten ungenügend ist, haben wir doch gerade schon 10x gesagt. Dennoch: Informationen auf die Webseite zu posten und dann zu hoffen, dass sie jemand liest, ist eine Denke aus den 2000er Jahren.

  • ALLE relevanten Infos...

    Ohne das jetzt im Einzelfall entscheiden zu wollen, aber es gibt halt schon Sachen die so allgemeingültig und für jede/jeden relevant sind, dass sie auf die Website gehören. Und dann gibt es Details, die ein Verlag in direkter Kommunikation mit speziell Interessierten teilt – sowas muss nicht unbedingt auf die Website.

    Wenn wir von VÖ-Terminen, Preisen, Spielbeschreibungen, Anleitungen und Medienfutter sprechen, SIND das relevante Infos. Ob Autor xyz den Mechanismus abc beim Titel 123 mit dem Verleger vorher bespricht oder mit dem Redakteur gemeinsam erfunden hat, das wäre ebenso optional wie der Grund einer Terminverschiebung. Wichtig ist aber, dass die Basics sofort auf der Webseite erfassbar sind und nicht im ganzen Web verstreut rumgepostet werden, während auf der Verlagsseite nichts zu finden ist.

    Goldene Regel: Alles, was irgendwo im Web zu finden ist und für Kunden, Medien und Geschäftspartner wirklich wichtig ist, dass MUSS auch auf der Verlagseite zu finden sein. Sonst ist es Murks.

  • Wir drehen uns aber da doch im Kreis. Das die Webseiten ungenügend ist, haben wir doch gerade schon 10x gesagt. Dennoch: Informationen auf die Webseite zu posten und dann zu hoffen, dass sie jemand liest, ist eine Denke aus den 2000er Jahren.

    Nee. Das Problem ist ja: Das ist immer noch aktuell für einen Nutzerkreis Ü40 (und Ausnahmen darunter auch). Das wollen Euch hier gerade einige sagen. Dass man da heute nicht stehen bleiben darf, ist ebenso klar. Aber das sind die Basics, die eben auch da sein müssen. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass ich mangels fehlender Webpräsenz bestimmte Anbieter, die nur eine FB-Seite haben, schlicht meide (das betrifft jetzt keine Spieleverlage, sondern eher den Bereich Film, wo das üblich geworden ist).