Coop Sandbox Abenteuerspiele (Overland Crawler)

  • Elder Scrolls Chip Theory (wobei ich nicht sicher bin ob das ein Abenteuerspiel wird)

    Bei der IP will ich doch sehr stark auf großes Abenteuer hoffen 8-)) Aber ansonsten sieht es tatsächlich eher mau aus, das stimmt schon.


    Mir fällt ansonsten nur noch das neue Spiel vom „Xia“ Schöpfer ein. Das sollte doch ziemlich in deine gewünschte Kerbe schlagen, oder? :/

  • Mir fällt ansonsten nur noch das neue Spiel vom „Xia“ Schöpfer ein. Das sollte doch ziemlich in deine gewünschte Kerbe schlagen, oder?

    welches? Arydia?

  • Bei der IP will ich doch sehr stark auf großes Abenteuer hoffen 8-)) Aber ansonsten sieht es tatsächlich eher mau aus, das stimmt schon.

    Ich stelle es mir eher so vor wie Hopplomachus, eher taktische Battle, weniger über eine Landkarte ziehen und Abenteuer erleben. Das wäre dann wohl eher beim Skyrim spiel der Fall.

  • Ich fahre mit Dungeon Degenerates und Zerywia eigentlich ziemlich gut, letzteres bekam dieses Jahr ein Addon. Arydia kommt noch. Lands of Galzyr kam gerade an, Trudvang und Hex IV. Fallen Land bekommt, glaube ich, nen Koop-Modus. Läuft doch. :)

    KS Pending: Stormsunder, Dinosaur 1944, RtoPA, Primal, USS Freedom, Arydia, Harakiri, , EUS: Flashpoint, Zerywia Quest, Bad Karmas, Malhya, Phantom: Epoch, Warcrow Adventures, TT Addons, DaDu Wave 2 :D

    Die Nische

  • mmmh traurig, irgendwie ist die Diskussion hier mehr als ein Jahr alt und ich sehe weiterhin keine interessanten Abenteuerspiele am Horizont.

    Obwohl es heutzutage nun doch eine Menge an Crawlern und Sandbox Spielen gibt, ist irgendwie bei mir auch eine gewisse Ernüchterung eingetreten. Es haben sich ein paar Favoriten herauskristallisiert, aber von den ganzen Neuanschaffungen ist keines dabei, das uns wirklich beeindruckt (Wolfenstein liegt allerdings noch ungespielt herum).


    Wir haben uns vermehrt wieder dem Rollenspiel zugewandt. Sandbox und Abenteuer pur, Platzbedarf (verglichen mit Adventure Games) harmlos. :)

  • Ich fahre mit Dungeon Degenerates und Zerywia eigentlich ziemlich gut, letzteres bekam dieses Jahr ein Addon. Arydia kommt noch. Lands of Galzyr kam gerade an, Trudvang und Hex IV. Fallen Land bekommt, glaube ich, nen Koop-Modus. Läuft doch. :)

    Zerywia: da bin ich froh es nicht gebackt zu haben, wenn ich das Feedback zu den Regeln so anschaue.

  • Ich fahre mit Dungeon Degenerates und Zerywia eigentlich ziemlich gut, letzteres bekam dieses Jahr ein Addon. Arydia kommt noch. Lands of Galzyr kam gerade an, Trudvang und Hex IV. Fallen Land bekommt, glaube ich, nen Koop-Modus. Läuft doch. :)

    Zerywia: da bin ich froh es nicht gebackt zu haben, wenn ich das Feedback zu den Regeln so anschaue.

    Die Regeln sind richtig scheiße. Aber das Spiel dahinter echt gut. Sollte eigentlich im Fahrwasser von Freunden der klassischen Abenteuerspiele liegen. Und das Leveln über die Sagakarten: Ein Traum. :)

    KS Pending: Stormsunder, Dinosaur 1944, RtoPA, Primal, USS Freedom, Arydia, Harakiri, , EUS: Flashpoint, Zerywia Quest, Bad Karmas, Malhya, Phantom: Epoch, Warcrow Adventures, TT Addons, DaDu Wave 2 :D

    Die Nische

  • Aber das Spiel dahinter echt gut. Sollte eigentlich im Fahrwasser von Freunden der klassischen Abenteuerspiele liegen.

    Ich behalte es mal auf dem Radar und verfolge die Situation...😄

  • Was ist mit Earthborne Rangers? Wo du ja AHLCG ansprichst...

    Wer Smilies nutzt, um Ironie zu verdeutlichen, nimmt Anderen den Spaß, sich zu irren.

    Über den Narr wird nur so lange gelacht, bis man selbst Ziel seiner Zunge wird!

    :jester:

  • Was ist mit Earthborne Rangers? Wo du ja AHLCG ansprichst...

    Muss ich mal anschauen... AHLCG ist ja ein super Abenteuer, natürlich aber kein Sandbox-Spiel

  • Earthborne Rangers ist mit Sandbox. Also soweit das im Rahmen eines solchen Spiels eben möglich ist.

    Wer Smilies nutzt, um Ironie zu verdeutlichen, nimmt Anderen den Spaß, sich zu irren.

    Über den Narr wird nur so lange gelacht, bis man selbst Ziel seiner Zunge wird!

    :jester:

  • Ich hoffe auch schon seit einer halben Ewigkeit auf ein solches, exakt wie von dir beschriebenes, Abenteuer-Crawler-Brettspiel. Hab alles Mögliche schon unter die Lupe genommen, auch genreübergreifend (u.a. PnP, Coop-Tabletop-skirmisher), bin aber nicht fündig geworden und warte von Jahr zu Jahr auf den großen Wurf....

  • Wie ist es denn mit Euthia? Ist dich eher mechanisch und weniger Abenteuer? Ist es eher so wie Mage Knight? Die welt wird ja immer random zusammengestellt, keine persistente Landkarte.

  • schattelux


  • Wie ist es denn mit Euthia? Ist dich eher mechanisch und weniger Abenteuer? Ist es eher so wie Mage Knight? Die welt wird ja immer random zusammengestellt, keine persistente Landkarte.

    Insgesamt sehe ich #Euthia tatsächlich in einer Linie mit #MageKnight.

    Story ist da auch nicht wirklich mehr drin. Die Mechanismen sind nur andere. #Euthia ist leichter zugänglich, aber auch zufälliger, dafür empfand ich es aber auch als deutlich unbefriedigender und beliebiger. Ist also auch nicht wirklich ein Kandidat für die Suche...

    Ich empfand #Runebound in der dritten Edition bisher am "sandboxigsten" von denen, die ich gespielt habe, da man hier recht frei hin- und herreist, die Richtung durch die Quests und die Märkte in den Städten nicht beliebig ist und irgendwie mehr Mini-Stories drinstecken, wenn man . Ob es einem als Spiel oder mechanisch gefällt ist dann wieder von persönlichen Vorlieben abhängig, da es mechanisch natürlich eher einfach ist und auch die Story ebenfalls noch nur gering ist.

    Ich denke, es ist aber auch ein wenig schwierig, eine Mischung aus Sandbox und Story hinzubekommen, da die Story häufig ein wenig Railroading ist, während Sandbox genau das Gegenteil ist. Wenn allerdings die Story wiederum "überall" sein kann, wird entweder die Story ein wenig beliebig, weil sie eben "überall" sein kann und dadurch kein Gefühl eines lebendigen Landes mit echter Geographie aufkommt oder die Story hat viele mögliche Seitenarme, von denen man nur wenige zu sehen bekommt.

    Wenn ich es so schreibe, kenn ich tatsächlich noch ein anderes Spiel, welches, für mich, diese Mischung echt super hinbekommen hat:


    #TaintedGrail : Hier ist, zumindest im Grundspiel eine Menge Sandbox drin, da man das Land recht frei bereisen kann. Auch kann man einiges an kleinen Nebenplots lösen oder auch nicht, sowie im Hauptplot deutlich unterschiedliche Wege gehen und Entscheidungen treffen, die den Verlauf und auch den Ausgang wirklich beeinflussen.

    Einige haben jedoch wiederum genau das als Nachteil empfunden, da das Spiel dadurch auch keine Leitplanken hat, um einen in jeder Situation wieder auf die richtige Richtung zu stoßen, wo etwas Interessantes passiert bzw. ein Plotarm weitergeht. Ich wüsste aber nicht recht, wie man das lösen möchte, außer wieder mehr Railroading einzubauen, was das Sandboxing wieder einschränken würde.

    Ich habe #TaintedGrail als recht lebendige und dynamische Welt erlebt. Mechanisches Grinding lässt sich weitgehend abschalten. Sie aber ganz auszuschalten wäre in meinen Augen in etwa so, als ob man in #Agricola seine Bauern nicht mehr mit Nahrung versorgen müsste. Es nimmt ein wenig die Spannung aus dem Spiel.

    Die Story ist klasse, wenngleich auch einmalig, was den Wiederspielwert natürlich reduziert, was bei "echter" Story aber unumgänglich sein dürfte. Ich mochte auch die Kampf- und Diplomatiemechaniken, die ebenfalls, wenn man das möchte, eine "emergent story" erzählen, mit welchen Tricks man z.B. einen Waisenjungen zuerst beruhigt und wie man dann für ihn eine neue Familie sucht.

    Mögest Du in uninteressanten Zeiten leben...

  • Da ich mich damit auch etwas beschäftigt habe hier mein Senf:


    1.) Das beste Sandbox-Game fand ich Runebound 3 (die Quests sind variantenreicher als die 2. Edition), aber das Token-Kampfsystem finde ich so ultra scheisse das ich es direkt alles verkauft habe. Für mich kommt nie mehr ein Token-Kampfsystem in Frage. Entweder Würfel oder Karten. Und die Zeitleiste verursachte mir einen Zeitdruck aus der Hölle. Also ich möchte mich beim Spielen entspannen und nicht in Stress geraten. Fazit: Komplett durchgefallen.


    2.) Runebound 2 ist mir zu stupide von der Charakterentwicklung her, allerdings gibt es sehr viele Erweiterungen. Aber mechanisch ist es leider überholt und würde deswegen nicht auf dem Tisch kommen. Solo ist es auch nicht so gut zu spielen wie die 3. Edition.


    3.) Euthia ist quasi Mage Knight light, allerdings ist die Varianz der Monster dünn und der Verwaltungsaufwand der riesigen Box(en) fast schon eine Zumutung. Kann Solo oder zu Zweit gut (kompetetiv) gespielt werden. Überlege mir die Grundbox für das Solo Spiel zu holen, da mich Mage Kight zu sehr ansträngt und manchmal möchte ich halt etwas "seichteres" spielen.


    4.) XIA finde ich vom Sandbox-Style und von der Exploration richtig cool, aber weil es auf englisch ist wird es bei mir nicht einziehen. Zudem finde ich die Karten ultra häßlich. Erinnert mich eher an Excel. Als Alternative habe ich übrigens "Galaxy Postman" gebacken.


    5.) Empires of the Void 2: Hab vom Brettspiel Snob das 4X Video gesehen und da hat er es erwähnt. Im Grunde ein interessantes Pick up-and-Delivery-Spiel mit verschiedenen Planeten und dazugehörigen "Abenteuerkarten". Das Spiel ist von Ryan Laukat (Sleeping Gods, Oben und Unten, Nah und Fern) und entsprechend ist die Optik toll und die Geschichten ganz nett. Leider nur auf englisch verfügbar. "Sleeping Gods" hatte ich auch hier, aber die Token-Verwaltung der Zustände fand ich furchtbar und die kleine Story-Schnipsel haben bei mir 0 Immersion generiert. Fand es zu generisch und zu beliebig.


    6.) Dungeon Degenerates: Noch keine Meinung, aber hab bei der Sammelbestellung mitgemacht. So von der Lebendigkeit (Welt) her genau das was man gerne so hätte. Eine verrücktes Choose-your-own-Story Kampagnenspiel. Bin gespannt wie es bei mir ankommen wird.


    7.) Zerywia: Die erste Edition sollte man auf grund der Regeln vermeiden, aber irgendwann kommt die 2. Edition (Kickstarter). Mal sehen. Mir gefällt es auf dem ersten Blick.


    8.) Hexplore It: Noch keine Meinung, aber hat im Grunde alles was ich mir so von einem Abenteuerbrettspiel (Exploration, Eventkarten, Quests, Leveling, Fighting...) erwarte. Leider nur in englisch und richtig "Druck" macht das Spiel ja nicht (was ich positiv finde!). Die neuen "Living Cards Decks" haben zudem schönere Grafiken auf den Karten als die erste Edition.

    • Arydia hab ich auch als Kickstarter wahrgenommen, aber ich weiß nicht ob der Verwaltungsaufwand da zu groß ist. Warte lieber auf die ersten Reviews ab.
    • Freelancers wäre da noch zu nennen, was mich auf dem ersten Blick an Forgotton Waters (großartige narrative Story als Coop-Spiel) erinnert.
    • Korsaren der Karibik gäbe es da noch. Nie gespielt, aber sieht "nett" aus.
    • Lands of Galzyr: Auch nicht gespielt, aber die Ines kann dazu was sagen. Es ist allerdings sehr seicht und gleichzeitig nur in englisch verfügbar. Die Welt sieht aber toll aus und scheint auch lebendig zu sein. Sollte man mal ausprobieren.
    • Tainted Grail: Möchte ich gerne mal spielen. Habe von vielen Leute mir Meinungen geholt und im Grunde ist die Story geil (weil Romanschreiber mitgewirkt haben), Optik auch ganz schön, aber die Mechanik nicht so toll. Und da es wohl einige Kritik an den Regeln gab werde ich mir die Version 2.0 später irgendwann holen. Aufgrund des starken narrativen Charakters weiß ich auch nicht ob man das nochmal einmal durchspielen würde...
  • Wegen dem Fragezeichen: Was genau verstehst du an meinem Satz nicht? (abgesehen vom Smiley)

    Ist wahrscheinlich nur ein Begriffsproblem. Für mich sind D2 halt die Token, denn auch in der originalen Anleitung ist von "Combat Token" die Rede :)

    Eigentlich wollte ich nur sagen, für uns funktionieren die wie normale Würfel - daher auch der Würfelbecher. :)

  • Ist wahrscheinlich nur ein Begriffsproblem. Für mich sind D2 halt die Token, denn auch in der originalen Anleitung ist von "Combat Token" die Rede :)

    Eigentlich wollte ich nur sagen, für uns funktionieren die wie normale Würfel - daher auch der Würfelbecher. :)

    Ok. Mir gefällt die Haptik gar nicht (auch nicht im Würfelbecher). Sehr unbefriedigend und damit bin ich nicht alleine (siehe BGG Forum). Und das Heraussuchen von passenden Tokens nach dem Einkauf von den Item-Karten fand ich maximal störend im Spielfluss.

  • Hab die Dinger in Münzkapseln gepackt und fand das Token-Kampfsystem sehr erfrischend im Vergleich zum immergleichen D6-Geschmeisse (was ich ja trotzdem auch mag). Die Idee, dass man so den Loot in den Token-Pool mit einbaut finde ich super. Die dicke Axt, die man bekommen hat jedes mal auch in der Hand zu halten wenn man sie benutzt fühlt sich irgendwie sehr ... direkt ... an, kann es leider nicht anders beschreiben. Ich mag's.

  • Hab die Dinger in Münzkapseln gepackt und fand das Token-Kampfsystem sehr erfrischend im Vergleich zum immergleichen D6-Geschmeisse (was ich ja trotzdem auch mag). Die Idee, dass man so den Loot in den Token-Pool mit einbaut finde ich super. Die dicke Axt, die man bekommen hat jedes mal auch in der Hand zu halten wenn man sie benutzt fühlt sich irgendwie sehr ... direkt ... an, kann es leider nicht anders beschreiben. Ich mag's.

    Volle Zustimmung. Damals gab es ja auch große Beschwerden wegen der Token-Idee und ich fand das eine richtig gute Verbesserung. Zudem, wie du schon sagst, die Progression direkt darauf einzahlt und du Tokens für Karten bekommst. Richtig gutes System. Darf gerne wieder kommen.

    KS Pending: Stormsunder, Dinosaur 1944, RtoPA, Primal, USS Freedom, Arydia, Harakiri, , EUS: Flashpoint, Zerywia Quest, Bad Karmas, Malhya, Phantom: Epoch, Warcrow Adventures, TT Addons, DaDu Wave 2 :D

    Die Nische

  • Zudem hat auch das gesamte Kampfystem im Coop mit den Token richtig Potential. Wenn man da noch ein wenig an den combatsheets arbeitet (mehr Optionen und Entscheidungen für den Spieler, vielleicht Events (zufällig oder gekoppelt an einzelne Gegner bzw.. ihre jeweilige Klasse) zwischen Abhandlung von einem Token, bevor es zum nächsten geht usw usw, wäre da taktisch gut was drin.

    2 Mal editiert, zuletzt von MiMeu ()

  • Damals gab es ja auch große Beschwerden wegen der Token-Idee und ich fand das eine richtig gute Verbesserung.

    Ich habe das allein schon deshalb nicht verstanden, da es als Verschlechterung im Vergleich zu Runebound 2nd Ed. bezeichnet wurde... und 2nd Ed. ist halt zwei D10 werfen (D10 gehören sowieso aus jedem Spiel verbannt weil es die blödsten Würfel sind!), Augen zusammenzählen und gucken ob man über oder unterm Wert vom Skill liegt. Das schreit jetzt auch nicht nach dem dicken Aufkleber "Sophisticated Dice System" auf der Schachtel.

  • Damals gab es ja auch große Beschwerden wegen der Token-Idee und ich fand das eine richtig gute Verbesserung.

    Ich habe das allein schon deshalb nicht verstanden, da es als Verschlechterung im Vergleich zu Runebound 2nd Ed. bezeichnet wurde... und 2nd Ed. ist halt zwei D10 werfen (D10 gehören sowieso aus jedem Spiel verbannt weil es die blödsten Würfel sind!), Augen zusammenzählen und gucken ob man über oder unterm Wert vom Skill liegt. Das schreit jetzt auch nicht nach dem dicken Aufkleber "Sophisticated Dice System" auf der Schachtel.

    Das Token-Kampfsystem von RB3 ist taktisch gesehen eine deutliche und erfrischende Verbesserung (bitte mich nicht falsch verstehen), nur eben die Haptik gefällt den Leuten nicht alle so gut (im Vergleich zum Würfeln). Man kann auch "intelligentere" Würfelsysteme (gerne mit Pool und Auswahl) implementieren, das ist erstmal völlig losgelöst von den Tokens finde ich.

  • Das Token-Kampfsystem von RB3 ist taktisch gesehen eine deutliche und erfrischende Verbesserung (bitte mich nicht falsch verstehen), nur eben die Haptik gefällt den Leuten nicht alle so gut (im Vergleich zum Würfeln).

    Okay, verstehe ich. Deshalb habe ich sie auch in Münzkapseln gepackt... aber dann sind die haptisch 1a, lassen sich auch gut werfen und haben dabei auch einen schönen Klang (so doof sich das anhören mag). Auf jeden Fall eine lohnende Investition, gerade wenn man sonst keine Probleme mit dem Spiel hat.

  • Das Token-Kampfsystem von RB3 ist taktisch gesehen eine deutliche und erfrischende Verbesserung (bitte mich nicht falsch verstehen), nur eben die Haptik gefällt den Leuten nicht alle so gut (im Vergleich zum Würfeln).

    Okay, verstehe ich. Deshalb habe ich sie auch in Münzkapseln gepackt... aber dann sind die haptisch 1a, lassen sich auch gut werfen und haben dabei auch einen schönen Klang (so doof sich das anhören mag). Auf jeden Fall eine lohnende Investition, gerade wenn man sonst keine Probleme mit dem Spiel hat.

    Hatte die auch gekapselt. Die rollen halt einfach nicht so schön wie Würfel. Das ist wie eine Mauer. Ich will keine Tokens :D

    Einmal editiert, zuletzt von thomasd87 ()

  • Also jetzt mal einen riesen großen Lob an Ron !

    Passend zum Thema habe ich mir sein vernichtendes Review zu "The Isofarian Guard" angeschaut und er hat mich davon erfolgreich abgehalten...

    Angeblich hat Ron so wenig Ahnung und doch im Grunde so viel!

    Einmal editiert, zuletzt von thomasd87 ()

  • Angeblich hat Ron so wenig Ahnung und doch im Grunde so viel!

    Das ist ja immer Ansichtssache! 😉 Letztlich ist das meine Meinung und du hast hier ja auch genug Leute, die das Spiel abfeiern und ich würde niemals behaupten, dass die keine Ahnung hätten oder ich viel mehr oder sowas.

    Nichtsdestotrotz hat TIG nun mal sehr viel Grinding und besteht zum Großteil nur aus Kämpfen und wenig sonstigem. Wenn man das nicht mag, wird es das Spiel schwer haben.

    Mein persönliches Fazit bleibt ansonsten auch, dass es für ein Abenteuerspiel viel zu wenig "Abenteuer" beinhaltet.

    ⚛ 🎀 𝒦𝐸𝐼𝒩𝐸 𝒜𝐻𝒩𝒰𝒩𝒢 𝒜𝐵𝐸𝑅 𝒟𝒜𝒱🏵𝒩 𝒱𝐼𝐸𝐿 🎀 ⚛ - Bei 🎥 YouTube und 📸 Instagram

    KS Pending: Classic Quest, Lasting Tales, Earth under Siege, Malhya, Anastyr, Maladum, Tanares Adventures Ultimate, Fateforge, DANTE: Inferno, Street Masters

    2 Mal editiert, zuletzt von Ron ()

  • Mein persönlicher Zwischenstand:

    Bei mir sind jetzt Lands of Galzyr, Hexplore It, Dungeon Degenerates und Runebound 3 aus diversen Gründen verbrannt und nicht für mich spielbar.

    Aktuell sehe ich wenig Hoffnung für ein vernüftiges RPG Sandbox-style Game.


    Meine Hoffnung wäre noch bei Zerywia und Tainted Grail.

    The Witcher mit den legendären Monster habe ich auch schon hier, aber ist im Grunde eher ein kompetetiver Deckbuilder.