Legends of Void

  • ANZEIGE
  • Das Englisch ist leider nicht besonders gut. Da habe ich dann schon keine Lust mehr, mich damit zu beschäftigen.


    Ich meine, auf BGG einen native speaker zu finden, der die gröbsten Fehler meiner KS-Seite beseitigt, sollte irgendwie eine Mindestanforderung sein.

  • 30+-Seiten Regeln für ein Euro ist auch eher ungewöhnlich

    Das ist eine der (bei Kickstarter-Spielen nicht unüblichen) Anleitungen, bei denen auch mal mittendrin eine komplette Seite nur für eine Grafik geopfert wird. Auf der anderen Seite standardmäßig zweispaltiger Textsatz. Ist schon eine gewisse Menge Text. Muss ich mir mal anschauen.

    Was mir noch nicht ganz klar ist, ist, ob auf die 59€ Pledge-Preis plus 15€ Versand im Pledge Manager noch VAT draufkommen. Der Verlag kommt aus Italien und nach europäischer Rechtslage müssen Endpreise incl. MwSt ausgewiesen werden, aber gilt das auch für europäische Verlage auf einer amerikanischen Plattform wie Kickstarter?

  • 30+-Seiten Regeln für ein Euro ist auch eher ungewöhnlich

    Das ist eine der (bei Kickstarter-Spielen nicht unüblichen) Anleitungen, bei denen auch mal mittendrin eine komplette Seite nur für eine Grafik geopfert wird. Auf der anderen Seite standardmäßig zweispaltiger Textsatz. Ist schon eine gewisse Menge Text. Muss ich mir mal anschauen.

    Was mir noch nicht ganz klar ist, ist, ob auf die 59€ Pledge-Preis plus 15€ Versand im Pledge Manager noch VAT draufkommen. Der Verlag kommt aus Italien und nach europäischer Rechtslage müssen Endpreise incl. MwSt ausgewiesen werden, aber gilt das auch für europäische Verlage auf einer amerikanischen Plattform wie Kickstarter?

    das ist mir auch noch nicht ganz klar. alles, was ich bisher über mwst gelernt habe, wurde in den letzten Monaten über den haufen geworfen ;)

  • Der Verlag kommt aus Italien und nach europäischer Rechtslage müssen Endpreise incl. MwSt ausgewiesen werden, aber gilt das auch für europäische Verlage auf einer amerikanischen Plattform wie Kickstarter?

    Wenn der Käufer A) in der EU ansässig ist und B) keine UStId hat muss die Steuer auf der Rechnung ausgewiesen werden

    Ich gebe hier, auch wenn ich es im Text nicht explizit erwähne, immer meine persönliche Meinung wieder.

  • Die Frage nach der VAT wurde (erwartungsgemäß) bereits in den Kommentaren gestellt. Antwort der Macher: kommt noch oben drauf. Das heißt, dass man hier zusammen mit knapp 90 Euros rechnen muss.

    Ich sag's mal so... Ich habe mir die Anleitung jetzt noch nicht durchgelesen. Aber dass mir ein Erstlingsprojekt 90 Euro wert ist, ist dann doch eher unwahrscheinlich.

    Zumal es noch so ein paar Kleinigkeiten gibt, die mich stören. Das fängt damit an, dass weder auf der KS-Seite noch auf BGG ein Autor (oder Illustrator) angegeben ist, geht über das manchmal etwas hakelige Englisch zu dem ziemlich wilden Inspirationsmix bei den mythologisch-religiösen Monsternamen bzw. sonstigen Bezeichnungen (gutes "World Building" geht anders) und hört noch nicht damit auf, dass die Spielmechanismen bei der Beschreibung im Gegensatz zur Präsentation der wirklich gelungenen Grafik doch arg kurz kommen.

  • Mir gefällt das Artwork und auch die ehrlichen Schilderungen der Macher über die verschiedenen Entwicklungsschritte des Spiels.

    Was schon ein Problem ist: Keinerlei Gameplay-Video von Reviewern, die das Spiel mal in Aktion zeigen.

    Schade, wäre schon interessant gewesen, aber ich bin doch eher skeptisch.

  • Ich habe den Eindruck, dass es ein bisschen viele Mechanismen und Symbole sind. Aber mir gefällt, wie die Macher über die KS-Updates ihr Spiel, seine Geschichte und seine Symbolik in kleinen Häppchen vorstellen.

    Mein Ziel ist es, in den nächsten Tagen die Spielregeln komplett durchzulesen. Das ist mir wichtiger als irgendwelche bezahlten Reviewer, die die Regeln mal mehr und mal weniger gründlich gelesen haben.

  • Ich habe den Eindruck, dass es ein bisschen viele Mechanismen und Symbole sind. Aber mir gefällt, wie die Macher über die KS-Updates ihr Spiel, seine Geschichte und seine Symbolik in kleinen Häppchen vorstellen.

    Mein Ziel ist es, in den nächsten Tagen die Spielregeln komplett durchzulesen. Das ist mir wichtiger als irgendwelche bezahlten Reviewer, die die Regeln mal mehr und mal weniger gründlich gelesen haben.

    Ich danke dir dafür schon jetzt mal aus ganzem Herzen. Ich bin ja bei Kickstarter immer einer, der gern aus dem Bauch heraus entscheidet. So vorab pdf-Regeln zu lesen, ohne das Spiel vor mir zu haben, ist einfach nicht mein Ding. Von daher hilft mir deine Einschätzung da enorm für meine Entscheidung. Bin gespannt.

    Aber wie gesagt: Von meinem Bauchgefühl und Ersteindruck, her bin ich eher raus.

  • ANZEIGE
  • Ich habe die KS-Seite überflogen. Sieht nett aus und könnte mich durchaus ansprechen. Aber irgendwie sind da arg viele Mechanismen drin und richtig ausgegoren scheint mir das spiel nicht zu sein. Ich passe und wenn es doch was taugt, gibt es in ein paar Jahren bestimmt eine verbesserte Neuauflage.

  • Geht es nur mir so oder ist das eine Terraforming Mars Variante mit Fantasy Thema und ausgetauschter Area Control Mechanik?

    Es erinnert schon sehr daran:

    • 200+ Scroll-Karten, von denen 4 gezogen und für drei Geld gekauft werden können?
    • Kartenphase, jeder Spieler hat reihum zwei Aktionen Phase und dann noch Produktionsphase?
    • Semikooperatives Ziel? (Okay, hier kann man auch gemeinsam scheitern) mit vielen Siegpunkten durch das Arbeiten ann diesen Ziel?

    Wo es dann wirklich anders und interessant wird ist das Area Control. Aber da weiß ich noch zu wenig drüber bzw. ich hab die eigene Ausbreitung und damit zusammenhängende Mechaniken noch nicht gefunden oder verstanden ...


    Wo gab's denn das Rulebook? Ich hab's auf der KS Seite am Handy jetzt mal nicht gefunden.


    Artwork und Material scheinen für mich hier aber zum Preis zu passen.

  • sie haben schon mal geschrieben, dass sie tf mars fans sind

  • Dann sollte ich es mir vielleicht mal näher anschauen, da Terraforming Mars für mich so ein Abtörnthema hat, dass das nie in Frage kam... :/


    Optisch find ich es schick, weckt - rein von den Illustrationen und Farben her - ein bisschen Erinnerungen an Archmage bei mir.


    Zum Thema Sprache und Grammatik haben sie geschrieben, dass sie da noch viel verbessern wollen. Ich hab das Gefühl, da steckt viel Herzblut drin, das wirkt sympathisch, und sowas unterstütz ich ja gerne. Ist aber halt ne Stange Geld. Nochmal überlegen.

  • Geht es nur mir so oder ist das eine Terraforming Mars Variante mit Fantasy Thema und ausgetauschter Area Control Mechanik?

    Den Eindruck hatte ich auch an mehreren Stellen. Ein weiterer Punkt, den du noch nicht genannt hast, sind die Tags [Symbole] auf den Karten, die dann an diversen Stellen referenziert werden.

    Rulebook gibt's auf der KS-Seite. Ich bin aber noch nicht durch in dem Sinne, dass ich sicher sagen könnte "ich empfehle es" bzw. "ich rate davon ab". In der letzten Woche sind gleiche mehrere Kickstarter bei mir angekommen (Kemet, Sleeping Gods, Maharaja) und die sind erstmal interessanter als ein Kickstarter, der aller Wahrscheinlichkeit nach eh nicht das Funding-Ziel erreichen wird.

    Zum "semi-kooperativ" noch: Ich würde das nicht so nennen, weil man nicht gemeinsam verlieren kann. Bzw. nur so nennen mit dem Zusatz, dass der "semi-kooperative" Aspekt hier bedeutet, dass die Endwertung in Abhängigkeit von einem kooperativen Ziel so oder so aussieht. Zwei Möglichkeiten. Ein großer Teil der Schlusswertung fällt nämlich einfach aus, wenn das gemeinsame Ziel nicht erreicht wird.

    Sowas ist für mich in Kickstarter-Spielen von Neulingen eher ein Minuspunkt, denn das funktioniert in der Theorie oft besser als in der Praxis. Klar, sowas kann schön thematisch sein. Theoretisch. Aber es ist inhärent instabil, weil kleine Unterschiede im Spiel riesige Unterschiede dabei machen, wer am Ende gewinnt -- und das will am Ende jeder, so funktionieren Spiele. Wenn die Spieler dann rechnen können, bewirkt das oft sowas wie: "Nö, warum soll ich das Monster platt machen, damit du gewinnt? Mach's doch selbst! Ich setze ab jetzt voll auf einen Monster-Sieg!" ... und in diesem Moment kann ein Spiel mit unterschiedlichen Endwertungen dann halt leicht kippen, spätestens wenn ein Streit darüber ausbricht, wie "thematisch" man sowas zu spielen habe. Meiner Meinung zeichnet sich gutes Spieldesign eben auch dadurch aus, dass es für möglichst jede Gruppe stabil und reibungslos funktioniert.

  • Jetzt hab ich mich nochmal etwas damit beschäftigt und kann noch ein paar Sachen dazu schreiben:

    • Szenario: Eine Fantasy-Welt wird vom Dunklen Nichts verschluckt. Dafür sorgen mächtige, dunkle Schergen die Seraph. Wir spielen jeweils einen Helden (mit Team im Rücken) und versuchen die Dunkelheit aufzuhalten. Wer dazu am meisten beiträgt gewinnt am Ende. Die Welt an sich wirkt jetzt nicht besonders stringent und von den Begrifflichkeiten etwas durcheinander, aber für Fantasy wirkt es dadurch überraschend wenig "generisch". (Also im eigentlichen Wortsinn ist es total generisch, wirkt aber etwas frischer im Artwork.)
    • Die Icons sind nicht besonders klar, also ich muss da genau hinschauen, was die Karte jetzt macht. Die Icons von TfM sind zwar nicht besonders schön, aber immerhin auch von weiter weg noch gut auseinander zu halten.
    • Die Hälfte der Mechanik ist direkt von TfM geklaut. Karten draften, anschließend für drei Geld kaufen und ausspielen. Tiles auf der Karte platzieren. In der darauffolgenden Produktionsphase Ressourcen gemäß der eigenen Produktion bekommen (manche Ressourcen weiter schieben und umwandeln). Der Terraformingwert heißt hier Lumen-Rating. Auch die Effekte auf den Karten ähneln ganz klar TfM (Ressourcen erhalten, Produktion manipulieren, Tiles platzieren, Sonderaktionen, Spezielle Ressourcen auf Karten sammeln, ...). Hier gilt wahrscheinlich: Besser gut geklaut als schlecht selbst gemacht.
    • Zusätzlich gibt es noch die Terra-Mystica Mechanik mit den Runden-Bonus-Plättchen. Da hat man immer eins und gibt es beim Ende der eigenen Aktionsphase zurück und wählt ein Neues. So wird auch der Neue Startspieler bestimmt.
    • Auf der Karte macht man aber tatsächlich andere Dinge. Eine der Ressourcen ist nämlich für Heldenaktionen auf der Karte gedacht. Den Helden kann man bewegen, dort wo der Held steht Tiles Bauen, Ressourcen von der Landkarte aufsammeln und natürlich gegen die Seraph kämpfen
    • Nach der Produktionsphase gibt es hier noch eine weitere Phase in welcher das Böse aktiv wird: Da wird eine zufällige Karte gezogen, die einen der Bösewichte bewegt und dabei das Land verwüstet. Außerdem gibt es negative Effekte (zum Beispiel Ressourcen X verlieren oder ein Lumen-Rating).
    • Die Events sind gleichzeitig ein Timer, spätestens wenn alle Karten weg sind endet das Spiel mit einem Sieg des Bösen. Dann zählt nur das Lumen Rating (nur der bemühteste Held wird vor dem nichts gerettet), ansonsten kommen noch Siegpunkte durch ein paar andere Sachen hinzu.

    Dann noch ein paar weitere Gedanken, gerade im Vergleich zu Terraforming Mars:

    • Die Tags auf den Karten scheinen wichtiger zu sein. Es gibt hier 13 und jede Karte hat mindestens eins davon. Auch die Runden-Bonusplättchen haben einen Tag. Mehrere Fähigkeiten verwenden die Tags, und man die Tags in ausreichender Anzahl auch gegen die Seraph verwenden und besonders mächtige Karten einsacken.
    • Nach meinem Eindruck von der Anleitung gibt es weniger Siegpunkte über die Karten als in Terraforming Mars. Karten sind außerdem wahrscheinlich teurer als in TfM. (Zum Beispiel kosten diese genauso drei zum Kauf, man startet aber bei 13 Einkommen)
    • Mit dem Platzieren von Tiles geht es oft mehr um Ressourcen als um Siegpunkte. Auf den gebauten Tiles kann man bestimmte Ressourcen sammeln, unbebaute mit Bonusrohstoffen vor Bebauung durch andere schützen. Viele Tiles geben beim Platzieren (oder "Flippen" von "bösen Tiles") direkt ein LR (also Siegpunkt + Einkommen) und nur Festungen geben am (guten) Spielende Extra-Siegpunkte. Ansonsten schützen Festungen sich und schützen angrenzende Tiles (die man evtl. für Ressourcen braucht ...)
    • Die zusätzlichen, zufällig gezogenen Bonus-Endwertungen haben mich noch nicht ganz überzeugt. Die geben Bonus-Punkte für das Sammeln von einer bestimmten Tile-Sorte, einer bestimmten Tag-Sorte und dem besiedeln eines der sechs Landschaften. (Die Landschaften sind alle verschieden bzgl. ihrer Rohstoffe). Genau wie in TfM wird es darauf ankommen aus seiner initialen Hand am meisten zu machen und diese auf die anderen Spielelemente abzustimmen. Das hier nun an beiden Enden der Zufall zuschlägt, könnte zu viel des Guten sein und manche Völker und Karten einfach deswegen bevorzugen, weil diese mit den für den Abschluss-Bonus ausgewählten Tags oder Tiles besonders gut harmonieren. Oder mit denen eines bestimmten Seraphs, der zufällig im Spiel ist oder halt nicht. Vermutlich ist auch deswegen der Draft hier über die Spielregel vorgeschrieben. Zumindest scheinen diese Wertungen eher ein kleines Zubrot als die halbe Miete auszumachen.
    • Die Regeln sind nicht viel schwerer als TfM. Sie sind aber viel umständlicher aufgeschrieben, sie haben eine kompliziertes Verfahren für Teile des initialen Setups und auch die Bewegungsregeln für die Seraph brauchen Platz. Aber Leuten die TfM kennen erklärt man das wahrscheinlich in 10 Minuten.


    Wer ist jetzt drin?

    (Ich wollte ja eigentlich nicht, aber ich find das Projekt eigentlich doch ganz sympathisch. )

  • ANZEIGE
  • Hey, super Zusammenfassung! Vielen Dank!


    Es hat mich nur noch mehr dafür begeistert! Die Designer sind sehr involviert und ich liebe die Kombination die hier aufgefahren wird.

    TfM ist grandios und warum nicht Teile davon nehmen :)

  • Die Designer sind sehr involviert und ich liebe die Kombination die hier aufgefahren wird.

    TfM ist grandios und warum nicht Teile davon nehmen :)

    Da spricht auch im Sinne des Spiels nichts dagegen. Trotzdem müssen sie das noch vernünftig balanciert hinbekommen. Bei so vielen Karten ist das kein Selbstläufer. Und es wirkt halt schon eher wie ein TfM-Fanprojekt von Vielspielern mit guten Grafiken. Wie die Verzahnung der Karten und Helden in der Praxis funktioniert muss sich erst zeigen. Die haben eben keine Referenzen, dass sie das Handwerkliche an der Stelle auch können.

    Also ich sehe da durchaus ordentliches Risiko, dass das auch schief gehen kann. :)

  • Mir ist es leider für knapp 90€ zu ambitioniert für ein Erstlingswerk, um es einfach mal auszuprobieren. Ich hoffe aber, dass das Funding-Ziel noch erreicht wird. Vermutlich beiße ich mir dann nach Auslieferung in den Allerwertesten ^^

  • Bei Terraforming Mars werde ich ja hellhörig! Die Umkehr von Bauen auf Fieslinge aufhalten und eine Ressource als Aktionspunkte zu nutzen finde ich clever. Das Artwork ist genau mein Ding! Ich finde es Wahnsinn, dass es sich hierbei um ein Erstlingswerk handelt.


    Allerdings macht uns an TFM am Meisten das bauen Spaß. Und mich stört ganz stark, dass der Titel doch eigentlich Legends of the Void heißen sollte?! Zumindest geht es doch thematisch um eine Void aus dem Fieslinge kommen und nicht darum, dass die Welt Void heißt.


    Ich werde nochmal in mich gehen, ob mir 90€ nicht zu viel sind. Ich würde mir eigentlich wünschen, dass sie nochmal alles überarbeiten und einen zweiten Versuch starten. Potenzial hat es.

  • Es ist nicht nur TfM als Einfluss. Die haben sich auch anderswo bedient. Aber solange man noch genug eigenes dabei hat, finde ich das völlig okay, denn wenn das so passiert, zeigt das erstmal nur, dass sie gut wissen, was sonst noch so auf dem Markt ist und warum das gut funktioniert. Das ist bestimmt kein Fehler.


    Mir ist es leider für knapp 90€ zu ambitioniert für ein Erstlingswerk, um es einfach mal auszuprobieren.

    Genau das. Und Corona (samt Stapel ungespielter Spiele). Sonst wäre ich vermutlich auch schon dabei.

    Aber eines ist auch klar: Das ist die Kategorie Spiel, die man eigentlich ausschließlich zur Förderung von Newcomern backt. Nicht aus finanziellen Gründen. Bei Nicht-Gefallen wird man maximal noch 50% des eingesetzten Geldes wiederbekommen, und das auch nur, wenn es halbwegs ordentlich bewertet ist.

  • ANZEIGE
  • Jap, das ist genau der Punkt. Ich habe mir auch mal einen Lacerda gegönnt um ihn auszuprobieren. Da wusste ich aber, dass ich ihn verlustfrei wieder auf den Markt werfen kann. Wenn das hier ein unbalancierter Griff ins Klo wird, dann bekomme ich es nicht mehr los. Ich habe vollstes Verständnis für die Preisgestaltung, die überall anzieht: Kleine Auflage, erhöhte Produktions- und Transportkosten, Wegfall der Steuerschlupflöcher - an dem Spiel verdient sich definitiv keiner einer goldene Nase, schon gar nicht, so wie die Macher hier in Vorleistung für die grafische Gestaltung gegangen sind. Aber es ist mir einfach zuviel Geld. Da bekommt man halt auch 2 sehr gute, komplett durchgetestete komplexe Euros für (und zwar nicht durch die Rauswerferpreise von Thalia). Ich schätze, es fehlt mir da an dem nötigen Idealismus, Optimismus und der Risikobereitschaft :)

  • Normalerweise fördere ich in jedem Jahr ganz bewusst so ein bis zwei Crowdfunding-Spiele von Kleinverlagen und/oder Newcomer-Autoren. Sachen, bei denen ich den Eindruck habe, dass die Macher sehr gut wissen was sie tun. Da waren auch durchaus schon Hits von zu diesem Zeitpunkt komplett unbekannten Verlagen dabei, die dann später groß rausgekommen sind. Ich habe Frühwerke von Mindclash (Trickerion Erstauflage), Fryx Games (TFM Erstauflage), Garphill Games oder anderen gefördert, und das mit bewusster Auswahl, nicht mit Gießkannen-Prinzip und 100 Kickstartern im Jahr.

    Ich will nicht sagen, dass ich das Geld dann von Anfang an abschreibe, das nicht; ich muss auch schon mit meinem Spiele-Budget haushalten. Aber das geschieht dann trotzdem irgendwo mit dem Bewusstsein: wenn diese 50 Euro versenkt sind, muss ich trotzdem nicht von Wasser und Brot leben. Spiele kauft man ja primär zum Spielen, nicht zum Weiterverkaufen, und die Spielewelt als Ganzes braucht auch Förderung von Newcomern, nicht nur den fünfzigsten Aufguss der ewig gleichen Ideen der ewig gleichen Autoren.

    Normalerweise wäre Lengends of Void ein sehr guter Kandidat für einen solchen "Nachwuchs-Förderungs-Kauf".

    Für eine solche Risiko-Bestellung ist das Spiel hier wirklich ein bisschen teuer. Klar, doppellagige Boards oder gutes Artwork kostet Geld, aber warum müssen Anfänger direkt in diese Preisklasse gehen? Aber nur daran würde es bei mir nicht scheitern. Mein Hauptproblem ist aktuell wirklich Corona. Meine Liebste ist noch nie der allergrößte Spielefan gewesen und alles andere, insbesondere der Spieletreff, fällt seit mittlerweile 15 Monaten komplett aus. Von den Kickstartern, die in dieser Zeit angekommen sind, habe ich vielleicht einen oder zwei gespielt habe, der Rest stapelt sich.

    Das Ganze scheitert also bei mir eher an der selbstauferlegten Kickstarter-Bremse.

  • Wie immer hast Du mit fast allem Recht, aber ob jetzt #Trickerion "groß rausgekommen" ist, wage ich zu bezweifeln. Wenn man die Begeisterung über das Material und den "ich habe viel Geld dafür bezahlt, also finde ich es gut"-Bonus abzieht, bleibt nicht viel übrig.

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Sternenfahrer : Zumindest könnte ich meine Trickerion Erstauflage noch halbwegs verlustfrei weiterverkaufen. Das ist für ein sechs Jahre altes Erstlingsprojekt nicht unbedingt das zu erwartende Resultat. Ganz im Gegenteil, viele Kickstarter-Erstlingsprojekte taugen später nur noch zum Ausschlachten des Materials. Und dass ein Verlag dann später mit einem Kickstarter die $1M-Grenze knackt (Anachrony Erweiterung), ist auch nicht unbedingt normal.

    Okay, mit einer viertel Million Dollar und über 4000 Backern war auch Trickerion nicht wirklich klein, aber es war ein Kickstarter-Erstlingsprojekt eines Verlages, vom dem damals Anfang 2015 noch nie jemand gehört hatte.

    BTW, mit Rückkehr zu on-topic: Könnte in der heutigen Zeit des Kickstarter-Überflusses überhaupt ein Neuling direkt SO groß durchstarten? Vermutlich nicht. Aber wenn man es versucht, dann ist der Designansatz "Bekanntes + X" gepaart mit tollem Artwork -- denn das verbindet Trickerion mit Legends of Void -- auch heute sicher nicht verkehrt.

  • Ich bin jetzt mal rein. Mir gefällt das optisch so gut, und die sind so bemüht in den Kommentaren, ich wollte das jetzt einfach unterstützen. Bin zwar nicht sicher, wie viel der Solomodus her macht (vom gaaanz kurzen in-de-Anleitung-spicken), aber das Risiko gehe ich mal ein.

    Ich denke - wenn man ihre Rückmeldungen in den Kommentaren mal so ein bisschen mit liest - dass sie, wenn es nicht fundet, verbessert zurück kommen werden. Und wenn es doch noch klappen sollte, freue ich mich, dass ich beigetragen hab :)

  • An sich bin ich angetan.

    Da treffen ein paar gute Ideen aufeinander, auch wenn das Skelett darunter nix Neues ist.


    Solo ist momentan mein stärkstes Zugpferd, aber da ich keine Story-Szenarioflow-Kampagne entdecke bleibe ich im NachschubLockdown.


    Ich hoffe einfach mal, dass sich ein Lokalisateur findet der es 2022/2023 aufgreift, dann sieht die Welt der Spieletreffen hoffentlich wieder besser aus.

    Besucht uns auf unserer Seite unter "www.mister-x.de"

  • ANZEIGE
  • Da das Ding nun fast finanziert ist..


    I just can't resist!


    Ich bin echt gespannt drauf :)

    Meine derzeitigen Lieblingsspiele:

    1. Gloomhaven: Die Pranken des Löwen


    geplant für 4. Quartal '21: Assassins Creed, Corrosion, Boonlake, Arche Nova

    Top all-time Euro's: 1. Founders of Gloomhaven 2. Terra Mystica 3. Teotihuacán 4. Steamopolis 5. Great Western Trail 6. Newton

    Top all-time Thematic : 1. Herr der Ringe LCG 2. Spirit Island 3. Arkham Horror LCG


  • Wollen sie aber nicht, sie wären mehr als happy wenn das Spiel das FInanzierungsziel schafft. Ich bin guter Dinge, dass sie das in der verbleibenden Zeit noch schaffen!

    Meine derzeitigen Lieblingsspiele:

    1. Gloomhaven: Die Pranken des Löwen


    geplant für 4. Quartal '21: Assassins Creed, Corrosion, Boonlake, Arche Nova

    Top all-time Euro's: 1. Founders of Gloomhaven 2. Terra Mystica 3. Teotihuacán 4. Steamopolis 5. Great Western Trail 6. Newton

    Top all-time Thematic : 1. Herr der Ringe LCG 2. Spirit Island 3. Arkham Horror LCG


  • Uuund 2 Stunden vor Ende über die Hürde geschafft und finanziert! :danke:

    Ich freue mich für das Team. Ich habe mittlerweile auch die Anleitung überflogen und bin sehr gespannt auf das fertige Produkt.


    Vom Artdesign, der Idee und dem wirklich leidenschaftlichen Entwicklerduo haben sie mich schon überzeugt.


    Aber.. Ich habe noch nie bei so einem kleinen Kickstarter mitgemacht, ich hoffe das wird nicht so eine Horrorstory wie in dem einen Thread letztens :lachwein: