aktuelle Lage: Spielefabriken und Ozeanfracht ausgelastet

  • Also ich könnte mir vorstellen wenn Pegasus zB noch viele weitere Spiele mitgeliefert bekommt, könnte es eventuell für sie günstiger werden. Wenn ich mir lediglich die Spiele von einen Kickstarter schicken lasse, bekomme ich eventuell nicht so gute Konditionen.

    Besser schlecht gespielt als gar nicht (oder war es umgedreht? 🤔)

  • ANZEIGE
  • Hier werden aber wieder zwei Extreme miteinander verglichen. Es gab einen Anbieter welcher das Spiel mal kurz für 100€ drin hatte? Wieviele von diesen Spielen wurden wirklich verkauft und ausgeliefert? Nach meinen schlechten Erfahrungen mit thalia glaube ich auch nur noch bedingt das man dje Spiele auf jeden Fall für den angebotenen Preis bekommt.

    Muss der Anbieter mit den 100€ irgendeinen Gewinn erzielen? Hofft er darauf vielleicht noch andere Sachen zu verkaufen? Nochmal, bei Pegasus kostet das Spiel 149€. Daher sehe ich keinen Beleg dafür das da was nicht stimmen kann. Außerdem ist das ja nicht bei allen Kickstarter. So. Versuche mal günstig ein Weather Machine zu bekommen. Das wird wahrscheinlich auch in einem Jahr nicht verramscht.

    Besser schlecht gespielt als gar nicht (oder war es umgedreht? 🤔)

  • Vereinfacht, nicht im Detail.

    1. Kosten für Aufwand.

    Beispielsweise 30 Spiele für 30 Adressen versandfertig zu machen ist aufwändiger und zeitintensiver, als alle 30 auf einer Palette für nur eine Adresse bereitzustellen.


    2. Kosteneinsparung durch Masse: Masse ist idR immer billiger. Sowohl beim Verpacken, beim Versand als auch beim Einkauf bzw. Kosten.

    Darum sind auch Sammelbestellungen hier im Forum beliebt.


    Beispiel Verpackung: Beim Einzelversand kommt jedes Produkt in einen eigenen Karton mit eigenem Verpackungs-/Puffermaterial.

    Bei Masse kommen viele in einen Karton, weniger Verpackungs-/Puffermaterial.

    Verpackungs-/Puffermaterial ist nicht billig. Gerade nicht bei den weiterhin hohen Holz/Papierpreisen. (Ein Grund, warum SO oder Pegasus z.B. Kartons schreddern und als Puffermaterial nutzen)


    Beispiel Versand (Sehr vereinfachtes Beispiel anhand DHL Privatkundenpreise, da grad keinen Zugriff auf die Preisliste für Geschäftskunden): 5x 2kg Päckchen versenden ist teurer, als einmalig ein 10kg Paket.


    Beispiel Einkauf: Es ist üblich, bei großen Stückzahlen Rabatte auf den Einkaufspreis zu geben.


    Dies alles fließt mit in die Kosten ein, die am Ende pro Stück für den Retailer geringer sind, als für eine Person mit nur einem Stück.


    3. Verkauf

    Eine Privatperson bezahlt für das eine Produkt und behält es.

    Ein Retailer bezahlt nicht nur für das Produkt, sondern verkauft es weiter. Dies macht er mit vielen anderen Produkten. D.h. er hat verschiedene Einnahmequellen. Dies ermöglicht Mischkalkulationen und dadurch Preisanpassungen.


    Das nur mal grob verfasst, im Detail spielen da noch mehr Dinge mit rein. Ich meine, dass Ben von Frosted Games irgendwo auch schonmal was dazu geschrieben hat (wenn auch nicht spezifisch zu kickstartern) - die haben ja auch das Problem, dass Spiele, die via Pegasus vertrieben werden, oftmals billiger sind, als wenn man direkt bei ihnen kauft.

  • Ignorieren war schon immer das beste Mittel, um sich nicht mit der Realität zu beschäftigen.

    Vor allem ist es das beste Mittel für User, die sich nicht gerne auf den Dauerquark, den sie hier ablassen, festnageln lassen. Für die ist es dann praktischer, anderen schön passiv-aggressiv das "Blockieren" zu empfehlen, als ihre eigene großmundige Ankündigung von der Abmeldung aus dem Forum auch einzuhalten. (Manche Leute würden hier von einem gebrochenen Versprechen sprechen, aber hey ... ;) ) Aber nun, das Forum ist groß genug für alle Sorten von Typen und schlechte Diskussionsstile. :)

    Ich kann mich nicht erinnern, dass LeGon mal mit Abmeldung gedroht hat. 8-))

  • krakos zu Punkt 1 & 2, wo ist da nun der Unterschied zum Onlinehandel? Dieser versendet ebenfalls 30Spiele einzeln zum Endverbraucher, wo ebenfalls alles einzeln konfektioniert und transportiert wird. Im stationären Handel fallen natürlich die zusätzlichen Versandkosten weg, aber dafür hast du dann die Kosten für Mieten und Verkaufspersonal, welche deutlich höher sein.


    Beim Direktversand entfällt der Versand von Pegasus zum Handel, wo z.B. die 5000 produzierten Retailspiele in kleinere Pakete für den Handel konfektioniert und verschickt werden.


    Zu den beliebten Sammelbestellungen. Natürlich ist der Versand hier günstiger, aber nur weil im Gegenzug der Organisator kostenlos seine Freizeit fürs Verpacken/Versenden opfert und alte Kartons sammelt und verwendet.


    Zu den Spielen per Direktvertrieb von Frosted Games. Beim Direktvertrieb haben sie die größte Marge, sie schreiben ja selbst immer, wenn man sie unterstützen möchte soll man direkt bei Ihnen bestellen. Wenn sie wollten könnten sie die Preise im Handel sicherlich unterbieten, damit würden sie sich aber selbst die anderen Absatzwege kaputt machen.

  • Wenn ich im Retail ein Spiel für 100€ + 0€ Versand kaufen kann das in der gleichen Charge aus der gleichen Fabrik kam wie ein Spiel das ich für 100€ + 50€ Versand kaufen kann, dann ist es für mich recht offensichtlich das bei dem Angebot mit dem Versand etwas ganz und gar nicht stimmen kann.

    Dene Rechnung hat noch einen einen Fehler drin. Du zahlst von den 150€ ja noch 8% + 0,20 USD an Kickstarter, bzw. Stripe, für Spiel und Versand zahlst Du sozusagen 138 €.

    Ich gebe hier, auch wenn ich es im Text nicht explizit erwähne, immer meine persönliche Meinung wieder.

  • Bezüglich Preise rund um Brettspielproduktion bin ich heute auf einen interessanten Podcast gestoßen. Brettspiel Galaxie nennt der sich und beschäftigt sich mit der Produktion Asien vs Europa.

    Besser schlecht gespielt als gar nicht (oder war es umgedreht? 🤔)

  • Vor allem ist es das beste Mittel für User, die sich nicht gerne auf den Dauerquark, den sie hier ablassen, festnageln lassen. Für die ist es dann praktischer, anderen schön passiv-aggressiv das "Blockieren" zu empfehlen, als ihre eigene großmundige Ankündigung von der Abmeldung aus dem Forum auch einzuhalten. (Manche Leute würden hier von einem gebrochenen Versprechen sprechen, aber hey ... ;) ) Aber nun, das Forum ist groß genug für alle Sorten von Typen und schlechte Diskussionsstile. :)

    Ich kann mich nicht erinnern, dass LeGon mal mit Abmeldung gedroht hat. 8-))

    Du hast das mit dem Blockieren vergessen. :D

  • ANZEIGE
  • krakos zu Punkt 1 & 2, wo ist da nun der Unterschied zum Onlinehandel? Dieser versendet ebenfalls 30Spiele einzeln zum Endverbraucher, wo ebenfalls alles einzeln konfektioniert und transportiert wird. Im stationären Handel fallen natürlich die zusätzlichen Versandkosten weg, aber dafür hast du dann die Kosten für Mieten und Verkaufspersonal, welche deutlich höher sein.


    Beim Direktversand entfällt der Versand von Pegasus zum Handel, wo z.B. die 5000 produzierten Retailspiele in kleinere Pakete für den Handel konfektioniert und verschickt werden.

    Du hast recht, dass beim Händler wieder Kosten hinzukommen. Das meine ich mit vereinfachte Darstellung und das man im Detail nochmal weitere Faktoren berücksichtigen muss.

    Und ich bin auch nicht in der Branche tätig, sodass ich lediglich BWL-Wissen aus dem Studium angereichert mit Recherche habe. Sodass ich manches nicht genau sagen kann (ich weiß z.B. nicht wie hoch die Rabatte sind, die Händler bekommen, lese aber immer Mutmaßungen die zwischen 30 und 70% des UVP liegen).

    Aber: Der Versand vom lokalen Händler zum Lokalen Kunden ist nicht mehr so kostenintensiv wie das Versenden rund um die Welt.

    Dazu kommt eben die Kostenverteilung und Mischkalkulationen.

    Übrigens ist beim Versand vom Vertrieb in den Handel das gleiche Muster: Größere Mengen -> Günstiger als zum Kunden.

    Zu den Spielen per Direktvertrieb von Frosted Games. Beim Direktvertrieb haben sie die größte Marge, sie schreiben ja selbst immer, wenn man sie unterstützen möchte soll man direkt bei Ihnen bestellen. Wenn sie wollten könnten sie die Preise im Handel sicherlich unterbieten, damit würden sie sich aber selbst die anderen Absatzwege kaputt machen.

    Eher ist es so, dass "wenn sie wollten", würden sie die Preise noch höher setzen. (Hat Ben2 schon diverse male gesagt, dass die Preise idR immer zu günstig sind) Müssen sich aber dann doch an den Markt anpassen.

    Einmal editiert, zuletzt von krakos ()

  • Beitrag von LeGon ()

    Dieser Beitrag wurde von Sankt Peter gelöscht ().
  • Aber: Der Versand vom lokalen Händler zum Lokalen Kunden ist nicht mehr so kostenintensiv wie das Versenden rund um die Welt.

    Da muss ich dir leider sagen, DOCH das ist der eigentliche Kostentreiber. Die Versandkosten pro Spiel im Container liegen je nach Spiel bei einem Bruchteil! der innerdeutschen Versandkosten.

  • Aber: Der Versand vom lokalen Händler zum Lokalen Kunden ist nicht mehr so kostenintensiv wie das Versenden rund um die Welt.

    Da muss ich dir leider sagen, DOCH das ist der eigentliche Kostentreiber. Die Versandkosten pro Spiel im Container liegen je nach Spiel bei einem Bruchteil! der innerdeutschen Versandkosten.

    Shipping ist nicht einfach nur die Fahrt des Containers von Hafen A nach Hafen B.

    So wie innerdeutscher Versand nicht nur von DHL-Hub zu DHL-Hub ist.

  • Shipping ist nicht einfach nur die Fahrt des Containers von Hafen A nach Hafen B.

    So wie innerdeutscher Versand nicht nur von DHL-Hub zu DHL-Hub ist.

    Vielen Dank für den Hinweis. Jedoch ändert das nichts daran, dass deine Aussage falsch ist.

    Davon ausgehend das die Retail Versionen den gleichen Weg nehmen wie die KS Versionen, mit dem Unterschied dass die KS Versionen in ein Fullfillment Center gebracht werden, sind die Kosten die durch den weltweiten Transport entstehen weit geringer als die Kosten für den innerdeutschen Versand.

  • Shipping ist nicht einfach nur die Fahrt des Containers von Hafen A nach Hafen B.

    So wie innerdeutscher Versand nicht nur von DHL-Hub zu DHL-Hub ist.

    Vielen Dank für den Hinweis. Jedoch ändert das nichts daran, dass deine Aussage falsch ist.

    Davon ausgehend das die Retail Versionen den gleichen Weg nehmen wie die KS Versionen, mit dem Unterschied dass die KS Versionen in ein Fullfillment Center gebracht werden, sind die Kosten die durch den weltweiten Transport entstehen weit geringer als die Kosten für den innerdeutschen Versand.

    hm. ok. Und wie kommst du drauf, dass der Innerdeutsche Versand zum Kunden für einen Onlinehändler teurer sein soll, als der gesamte Versand via Fullfimant Center? Bzw was macht den innerdeutschen Versand teuerer?

  • Bitte nicht reininterpretieren sondern beim Thema bleiben. Ich habe gesagt die internationalen Transportkosten sind günstiger als der innerdeutsche Versand.

    Ich habe nie behauptet, dass durch das sortieren und ordnen der einzelnen Versionen usw. in einem Fullfillment Center nicht höhere Kosten anfallen als die sortenreine Abgabe durch Onlinehändler.

  • ANZEIGE
  • Jetzt bin ich verwirrt...

    Aber: Der Versand vom lokalen Händler zum Lokalen Kunden ist nicht mehr so kostenintensiv wie das Versenden rund um die Welt.

    Da muss ich dir leider sagen, DOCH das ist der eigentliche Kostentreiber. Die Versandkosten pro Spiel im Container liegen je nach Spiel bei einem Bruchteil! der innerdeutschen Versandkosten.

  • Dene Rechnung hat noch einen einen Fehler drin. Du zahlst von den 150€ ja noch 8% + 0,20 USD an Kickstarter, bzw. Stripe, für Spiel und Versand zahlst Du sozusagen 138 €.

    Ich weiß nicht ob das irgendwie nur Besserwisserei war, ernstgemeint war oder eher als Scherz.

    Wenn ich im Handel mit PayPal zahle sind das auch nochmal 2% und wahrscheinliche fallen jemandem der sich mehr auskennt noch 100 andere Mini Kosten Positionen ein. Das ändert absolut nichts am Verhältnis. Ab es jetzt 138 und 100 - Paypal sind. Solange du nicht die 150 auf unter 100 rechnen kannst ändert es absolut nichts daran da Beispiel 2 ja teurer sein sollte da mehr Leute verdienen wollen und mehr hin und her versendet werden muss.

  • Das war ernstgemeint. Ich muss die 150 nicht auf unter 100 rechnen. Auch der personelle Aufwand, welchen der Handel für Verpackung & Versand ist geringer, da dieser eben in House entsteht. Auf dem Weg zu Dir verdienen auch beim Beispiel 1 noch mehrere Instanzen. Das Fullfillment kostet sicherlich eine ganze Stange, auch der Shipping Broker langt zu.


    Außerdem ist nicht nur die Anzahl derer die mitverdienen relevant, sondern auch der jeweilige Prozentsatz der hängen bleiben soll.

    Ich gebe hier, auch wenn ich es im Text nicht explizit erwähne, immer meine persönliche Meinung wieder.

  • Das Fullfillment kostet sicherlich eine ganze Stange, auch der Shipping Broker langt zu.

    Ahja. Da sind wir also wieder bei der Theorie das die Spiele zu Pegasus und Co gebeamed werden statt mit dem teuren schiff geliefert wie bei den Backern. Alles klar. :rolleyes: Vielleicht sollte dann ja CMON nächstes mal bei Fantasywelt oder docsMagic anfragen ob die das Fulfillment übernehmen können wenn die so gigantisch viel günstiger darin sind als die Firmen die sich auf Fulfillment spezialisiert haben.


    Außerdem ist nicht nur die Anzahl derer die mitverdienen relevant, sondern auch der jeweilige Prozentsatz der hängen bleiben soll.

    Genau darum geht es doch.. das sich bei KS direktlieferungen jemand die Taschen in einem Maße voll macht wie es bei einem Retailspiel nicht ansatzweise üblich ist. Ob das nun das Fulfillment ist oder der Verlag der den KS macht ist mir dabei recht egal.

    Wenn bei dem einen mehr Parteien mit verdienen und es günstiger ist als bei der Option wo weniger Leute verdienen ist ja wohl klar das einer der Leute deutlich zu viel einstreicht wenn sonst noch ein kompletter Zwischenhändler davon existieren kann.

  • Ahja. Da sind wir also wieder bei der Theorie das die Spiele zu Pegasus und Co gebeamed werden statt mit dem teuren schiff geliefert wie bei den Backern. Alles klar. :rolleyes:

    Ich denke Pegasus und Co. haben eben nicht diesen Zwischenmakler und buchen, zu deutlichen besseren Konditionen, bei der Rederei direkt

    Ich gebe hier, auch wenn ich es im Text nicht explizit erwähne, immer meine persönliche Meinung wieder.