Alles rund um Klemmbausteine

  • Die Straßenbahnen bei BB sind wohl absolute Standmodelle. Diverse Tests haben gezeigt, dass die Teile in den meisten Kurven/Weichen entgleisen, weil sich die Elemente nicht weit genug drehen können. Sprich, das Teil hat nie wer in der Realität aufgebaut, sonst wäre so ein massiver Fehler nie aufgetaucht

    L'Art Noir
    Game Design, Translation and Media Studio

  • ANZEIGE
  • Jetzt bin ich ja doch schwach geworden. Nachdem ich mir beim letzten Aachenbesuch schon als Weihnachtsgeschenk den Hafendiner von BB gegönnt habe, konnte ich nun beim heutigen Online Angebot von Modulargebäuden nicht widerstehen und das Magical Sanctuary von Panlos landete für knapp 166€ inkl. Versand in meinem Einkaufskorb. Mit 6619 Steinen zum Stückpreis von 2,5 Cent kein schlechter Deal. Jetzt habe ich über 10.000 Steine zu verbauen. Ich befürchte, mein Spielekeller wird für die nächste Zeit nicht für Brettspiele genutzt werden können :/ :D

    Klaus

  • Kleiner Funfact: Mit Inflation etc. entsprechen die DM-Preise von 1986 1zu1 den Euro-Preisen von heute.


    Die "neue" Lego City Feuerwehr kostet also das gleiche wie in den 80ern.

  • Diese coolen Rolltore, ich erinnere mich!!! :)

  • Der Funfact ist soweit zwar richtig, aber man schaue sich die alte Feuerwehr an und dann mal die neue. Der POV ist selbst ohne Ausreißer wesentlich höher.

    Und zu bedenken ist auch, dass die Feuerwehr schon immer sehr teuer war bei Lego ;)


    Ich liebe diese alten auch, leider ist meine Sammlung nicht mehr auffindbar.

  • Wenn man sich mal im Internet so umschaut, gibt es ja anscheinend Leute, die Bergeweise sortierte Steine haben. Woher kommen die? Wenn man sie - wie ich nun - bei Lego einzeln bestellt, würde man dafür ein Vermögen zahlen. Die haben die doch nicht stumpf in Sets gekauft und sortiert?!

  • Wenn man sich mal im Internet so umschaut, gibt es ja anscheinend Leute, die Bergeweise sortierte Steine haben. Woher kommen die? Wenn man sie - wie ich nun - bei Lego einzeln bestellt, würde man dafür ein Vermögen zahlen. Die haben die doch nicht stumpf in Sets gekauft und sortiert?!

    Denke die haben Kilo Pakete oder so gekauft und sortiert…

  • ANZEIGE
  • Korrekt, es gibt bestimmte Sets die haben sehr hohe POV Werte, das heißt die Einzelteile sind viel mehr wert als der Preis des Sets. Ist halt sehr aufwendig und fraglich ob das immer eine gute Idee ist sich diese Mühe zu machen. Für alle die nicht unbedingt Lego haben wollen gibt es sehr gute Alternativen aus China, auch einzelne Steine.


    Bei Fragen dazu kann ich gern mehr Auskunft geben ;)

    Einmal editiert, zuletzt von Sortsind ()

  • GerKorrekt, es gibt bestimmte Sets die haben sehr hohe POV Werte, das heißt die Einzelteile sind viel mehr wert als der Preis des Sets. Ist halt sehr aufwendig und fraglich ob das immer eine gute Idee ist sich diese Mühe zu machen. Für alle die nicht unbedingt Lego haben wollen gibt es sehr gute Alternativen aus China, auch einzelne Steine.


    Bei Fragen dazu kann ich gern mehr Auskunft geben ;)

    Gerne, ich bin ja wen interessiert daran eigene Modelle zu bauen, für einen bestimmten Zweck.

  • Dann probiere ich mal einen kurzen Abriss nach bestem Gewissen. Es gibt eine Vielzahl von Herstellern in China wobei vor allem 2 den Markt dominieren. Das ist zum einen Qulong und zum anderen GoBricks. Da Qulong fast ausschließlich für Sethersteller produziert und teilweise alte Gussformen hat ist GoBricks die Wahl.

    Diese kann man gut über diverse Agenten beziehen oder auch teilweise direkt. Für Neulinge in dem Thema empfehle ich Webrick.

    Mehrheitlich GoBricks aber auch teilweise andere Hersteller aber eine sehr gute Webseite mit guter Übersicht.

  • Und die sind dann passgenau und kompatibel mit den Originalen?

    Klar, nach meinem Empfinden sind die Gobricks sogar eine ganze Ecke besser als die Legosteine.

    Es gibt auch immer mal wieder Ausrutscher in der Qualität bei anderen Herstellern, aber auch die werden ständig besser und in letzter Zeit gab es keine wirklich schlechten Steine mehr.

  • ANZEIGE
  • Passgenauigkeit ist relativ, da kocht jeder Hersteller sein eigenes Süppchen, sogar zwischen einzelnen Linien und sogar Chargen gibt es Unterschiede und auch immer wieder Probleme mit einzelnen Steinen und Bautechniken. Da muss glaube ich jeder "seine Steine" und Toleranzgrenze finden.


    Z.B. hat Cobi sich auf Modellbau spezialisiert, einmal verbaut halten die Steine felsenfest und es gibt eine Reihe von Sondersteinen. LEGO Friends hingegen ist für kleine Mädchen, auch nach 1000 Steinen tun einem die Hände nicht weh, trotzdem ist es stabil und kann leicht wieder in seine Einzelsteine zerlegt und umgebaut werden. Die anderen Hersteller sind wohl irgendwie dazwischen, wobei Cobi und LEGO die zuverlässigsten bzgl. Passgenauigkeit sind (kann das wer bestätigen?).


    Mir sind dazu noch ein problemloser Einkauf und ein guter Kundenservice wichtig.

    Einmal editiert, zuletzt von Kai3000 ()

  • Bei den China-Steinen tritt immer wieder das Problem des Schüsselns und der Überspannung auf, d.h. die Maße weichen um Winzigkeiten ab und wenn man dann größere Gebilde baut, verziehen sich ursprünglich gerade Elemente teils extrem. Lego verwendet da nicht ohne Grund die sauteuren Maschinen, die auf Bruchteile von mm genau produzieren.

    L'Art Noir
    Game Design, Translation and Media Studio

  • Ich kann bisher nur von dem Vergleich zu LIDL PlayTime berichten. Man merkt schon einen Unterschied. Es passt alles zusammen und sitzt. Aber bei den LIDL-Sachen sitzen die Sachen zum einen manchmal zu fest und andere wieder zu locker. Nichts weltbewegendes (vor allem bei der Preislage), aber ich habe einen Unterschied festgestellt.

  • Bei den China-Steinen tritt immer wieder das Problem des Schüsselns und der Überspannung auf, d.h. die Maße weichen um Winzigkeiten ab und wenn man dann größere Gebilde baut, verziehen sich ursprünglich gerade Elemente teils extrem. Lego verwendet da nicht ohne Grund die sauteuren Maschinen, die auf Bruchteile von mm genau produzieren.

    Also das was du beschreibst hat nichts mit Chinasteinen oder Passgenauigkeiten zu tun, sondern bezieht sich auf einen ganz normalen Effekt bei allen Herstellern. Es betrifft fast ausschließlich Baseplates, da diese im Verhätlnis zu den Steinen sehr dünn sind und durch die Spannung (häufig wenn man sehr lange 1x8 oder länger Bricks) darauf setzt. Tritt sowohl bei Lego als auch bei den anderen Herstellern auf.

    Früher gab es gerade bei den Xingbao Formen auch gern mal Abweichungen die bei hohen Modulars zu leichten Spannungen führten, ist mir aber schon seit 2-3 Jahren nicht mehr passiert.

    Bent base plate on Grand Emporium. Have you ever experienced this on your modular/s?
    Posted in r/lego by u/muffluvin • 15 points and 15 comments
    www.reddit.com


    wobei Cobi und LEGO die zuverlässigsten bzgl. Passgenauigkeit sind (kann das wer bestätigen?).

    Ich würde sagen in Puncto Passgenaugikeit ja, Farbe ganz klar Lego nein :)

    Neben den beiden sind wie gesagt Gobricks auch extrem gut, haben aber ein anderes haptisches Gefühl, dafür passen die Farben :)

    Aus dem ehemaligen Lepinzoo gibt es sehr viele verschiedene, wobei ich bei den wenigsten wirkliche Probleme hatte.

    Lediglich von Sluban usw. sollte man die Finger lassen.

  • Keine Ahnung warum Lego so einige Farben einfach nicht gleichmäßig hinbekommt. Die Annahme ist, dass die Steine in unterschiedlichen Fabriken produziert werden und daher auch unterschiedliches Granulat zum Einsatz kommt. Das können andere Hersteller definitiv besser, vielleicht auch weil Sie kleiner sind und daher nur aus einer Fabrik stammen?!

  • Meine Annahme ist, dass Alternativen (soweit sie nicht in Ladenketten verkauft werden), den "Test für Kinderspielzeug" nicht bestehen würden und sich daher an Erwachsene richten, die die Steine selten in den Mund nehmen?! Gab es nicht einmal eine Initiative, die Steine testen lassen wollte?

  • Das ist quatsch, die alternativen beziehen das Granulat von den gleich Herstellern wie Lego.

    Die Playtive Steine kommen auch aus einer der asiatischen Fabriken und sind in Deutschland auch verkauft worden.

    Einmal editiert, zuletzt von Sortsind ()

  • ANZEIGE
  • Darum bin ich mal rüber zu Lego - dort kann man auch "Ersatzteile" bestellen und hat dort die größte Auswahl. Allerdings lande ich da mit 684 Teilen auch bei 125 €... Heftiger Spaß!


    PS: mit dem Sortiment von Lego.com angepasst (nach Verfügbarkeit) sähe das Material so aus:


    Übrigens sehr coole Idee! Ich bin immer auf der Suche nach Spielen, die ich mit meinen Steinen nachbauen oder zumindest pimpen kann, habe mich bisher aber eher nur bei sehr abstrakten Spielen wie Azul etc. versucht. Flash Point habe ich noch auf meinem Zettel und bin gerade dabei, Minifigs für Arnak zusammenzustellen.


    Hast Du für die Container vorne im Bild 2x4 Tiles benutzt? Zwei 2x2 Tiles sind oft günstiger und es gibt sie in den meisten Farben.

  • Die Playtive Steine kommen auch aus einer der asiatischen Fabriken und sind in Deutschland auch verkauft worden.

    Hatte ich ja gesagt, alle Steine aus Ladenketten wie z.B. Playtive von Lidl, werden die Grenzwerte schon einhalten. ;)

  • Hatte ich ja gesagt, alle Steine aus Ladenketten wie z.B. Playtive von Lidl, werden die Grenzwerte schon einhalten. ;)

    Und da diese aus den gleichen Fabriken kommen ist davon auszugehen, dass die anderen Hersteller das auch einhalten würden.

  • Da Lidl sehr bemüht ist den genauen Hersteller zu verbergen gibt es leider nur die Indizien über die Bauteile. Diese stammen sehr wahrscheinlich von der Fa. Gudi oder neuerdings auch von Panlos.

  • Ja, 2x4er Tiles. Soll ja auch schön sein ;)

  • Das was ich beschreibe betrifft eben nicht die Baseplates, sondern vor allem die PLates, kann aber auch bei den normalen Steinen passieren und tritt leider immer wieder noch auf.


    Die problematischen Farben sind meist Braun und Rot, die sind aber bei allen Kunststoffarten ein Problem, das hängt mit den dafür verwendeten Stoffen für die Durchfärbung zusammen. Andere können das scheinbar besser als Lego, aber auf Dauer treten dan andere Probleme nach Jahren auf, wie Ausbluten, Spröder werden, etc. Lego hatte grad mit Braun eine Zeit lang echte Probleme gehabt, aber inzwischen gelöst. Granulat und Farbstoffe bekommt Lego übrigens nicht aus den gleichen Quellen wie den anderen, denn selbst wenn es teilweise die gleichen Lieferanten für die Vorstufen sind, so sind das unterschiedliche Anforderungsprofile die mit den jeweiligen Lieferungen verbunden sind. Wären sie gleich, dann könnten die anderen nicht wirklich günstiger produzieren.

    L'Art Noir
    Game Design, Translation and Media Studio

    2 Mal editiert, zuletzt von AndreMW ()

  • Hm bei Plates hatte ich noch nie bending, aber kann durchaus sein das es vorkommt. Bezüglich deiner Annahme, dass die anderen Hersteller andere Vorlieferanten haben müssen aufgrund des Preises verweise ich ganz dezent auf den Lego Jahresbericht. Es ist einfach eine Frage von Marge und nicht von Materialeinsatzkosten. Diese machen den mit Abstand geringsten Anteil an den Preisen aus.

    Es kann also gut sein, dass die Vorlieferanten gleich sind. Leider wird das sehr schwierig zu verifizieren, liegt aber doch im Bereich des wahrscheinlichen.


    Warum Lego dann trotzdem die Vorteile im Bereich der Passgenauigkeit hat liegt an den sehr guten Gussteilformen und der sehr hohen Produktionsqualität. Ob das diese Teilepreise rechtfertigt, muss jeder selbst entscheiden.

  • ANZEIGE
  • Formen und Maschinen müssen dafür geeignet sein, ich kenne den Hersteller der Maschinen gut und der liefert an keinen der Chinahersteller für Klemmbausteine..

    L'Art Noir
    Game Design, Translation and Media Studio