Nicht-Solospieler: Was macht ihr mit Euren gekauften Spielen?

  • Hallo liebe Gemeinde.

    Derzeit wird ja an verschiedenen Stellen das Thema Solospielen intensiv und teils kontrovers diskutiert. Als leidenschaftlicher Solist möchte ich aber mal umgekehrt fragen:


    • Wie viele Spiele habt ihr selbst in den Regalen?
    • Wie häufig spielt ihr ein neues Spiel, bevor es für lange Zeit in der Versenkung landet?
    • Werden Spiele nach längeren Zeiträumen in der Versenkung situativ wieder hervorgeholt?
    • Wie intensiv ist (oder war vor der Krise) eure Aktivität in Spielegruppen (wöchentlich, monatlich)?
    • Sprecht ihr Euch innerhalb der Gruppen ab, wer was kauft?
    • Verkauft ihr viele Spiele wieder oder bleiben diese Sammelobjekte?
    • Kommt es vor, dass ihr von einem neuen Spiel so angefressen seid, dass ihr das 10-20-30 mal auf den Tisch bringt?

    Ich stelle mir diese Fragen häufiger, da es ja viele Spielende gibt, die so gar nichts vom Solo halten. Es kommen ja beim Kauf einige Werte zusammen und ich persönlich mag eigentlich überhaupt keine Spiele wieder verkaufen. Und mit einem Regalumfang von ca. 100 Spielen bin ich wohl eher im unteren Quartil der hiesigen Mitglieder, habe aber trotzdem Mühe, alles zu spielen, was ich gerne täte.


    Kann sein, dass das Thema hier irgendwo versteckt schon hinlänglich beantwortet wurde. Aber es interessiert mich total, wie ihr damit umgeht. Ich finde für mich ausser Solo keinen Weg.

    Einmal editiert, zuletzt von Gelöscht_08072022 ()

  • ANZEIGE
  • 1) Unterschiedlich - kommt auf das Spiel drauf an.

    2) Ja, je nach Laune/Gruppe usw.

    3) Ich habe aktuell drei feste Gruppen. Zwei finden bei uns zu Hause statt und eine mit einem Bekannten. Darüber hinaus spiele ich viel mit meiner Frau (mindestens 1-2 Abende pro Woche)

    4) Nein. Für die Gruppen bei uns stellen wir in der Regel die Spiele und bereiten sie vor.

    5) Wir verkaufen nicht aktuell

    6) Ja, insbesondere im Legacy-Bereich. Ich liebe Spiele, die man beenden kann und habe dann auch das Bedürfnis das zu tun. Auch Reihen spiele ich gerne komplett durch (z.B. Time Stories)

  • Okay ... schwierige Fragen.

    Sprecht ihr Euch innerhalb der Gruppen ab, wer was kauft?

    Nein. Wenn ich aber erfahre, jemand anderes hat X gekauft, sinkt die Wahrscheinlichkeit dass ich es kaufe.


    Wie intensiv ist (oder war vor der Krise) eure Aktivität in Spielegruppen (wöchentlich, monatlich)?

    • Öffentlicher Spieletreff: Wöchentlich. Schwerpunkt Euros, Tendenz zu heavy Euros. Aber noch nur.
    • Private lokale Gruppe: Sagen wir alle 2 Wochen, Schwerpunkt Thematisches, Koops und Gateway Spiele
    • Alte Freunde: Sagen wir monatlich (Eigentlich seltener, aber dann evtl geballt) Alles mögliche ohne Schwerpunkt

    Wie häufig spielt ihr ein neues Spiel, bevor es für lange Zeit in der Versenkung landet?

    Kann man pauschal nicht sagen.

    Ich würde sagen ca. 4 Mal.

    Verkauft ihr viele Spiele wieder oder bleiben diese Sammelobjekte?

    Bisher habe ich wenige wieder verkauft. Aber in letzter Zeit habe ich doch zum "mal ausprobieren" gekauft. Die kommen dann wahrscheinlich auch wieder weg.


    Kommt es vor, dass ihr von einem neuen Spiel so angefressen seid, dass ihr das 10-20-30 mal auf den Tisch bringt?

    Ist schon vorgekommen.

    Werden Spiele nach längeren Zeiträumen in der Versenkung situativ wieder hervorgeholt?

    Ständig. Ich hab mir wirklich einige Spiele für verschiedene Zielgruppen gekauft. Zum Beispiel Hüttenmitbringsel oder für meine Eltern. Die kommen gerade gar mich mehr hoch.

    Andere zirkulieren regelmäßig über den Tisch, auch wenn ich die schon lange habe.

    Aber ich hab auch eher so 40 Spiele die regelmäßiger gespielt werden und noch ein paar zusätzlich zum mal ausprobieren.

  • Um das besser einordnen zu können vielleicht noch die Frage nach der Anzahl Eurer Spiele (habe das oben ergänzt).

  • Hui, das Solo-Thema zieht aber Kreise ;)

    Finde ich aber eine interessante Auflistung an Fragen.


    • Wie häufig spielt ihr ein neues Spiel, bevor es für lange Zeit in der Versenkung landet?
    • Werden Spiele nach längeren Zeiträumen in der Versenkung situativ wieder hervorgeholt?

    Kommt drauf an, was du unter Versenkung, verstehst. Spiele, die uns gefallen, werden regelmäßig gespielt. Das gilt auch für ältere Spiele. vor kurzem kam z.B. mal wieder Fresko und Lords of Waterdeep auf den Tisch. Allerdings ist das Aufkommen von Neuheiten bei uns auch nicht ganz so groß wie bei vielen anderen Foristen. Dennoch ist unsere Spielesammlung so groß, dass einige Spiele dann eben doch nur einmal im Jahr auf den Tisch kommen.


    • Wie intensiv ist (oder war vor der Krise) eure Aktivität in Spielegruppen (wöchentlich, monatlich)?

    Ich brettspiele regelmäßig zu zweit mit meiner Frau, im Schnitt ca. 1 mal pro Woche. In größeren Runden (Corona-Zeit abgezogen) würde ich unseren Schnitt auf 3-5 Spieleabende im Monat schätzen.


    • Sprecht ihr Euch innerhalb der Gruppen ab, wer was kauft?

    Im großen und ganzen, mit wenigen Ausnahmen, bin ich der einzige, der Spiele für die Spielegruppen bereitstellt. Bei den Ausnahmen kommt es drauf an, ob mir das Spiel gefällt. Es macht für uns schon Sinn, Spiele, die ein anderer Mitspieler bereits hat, auch selbst zu kaufen, da wir recht disjunkte Spielegruppen haben.


    • Verkauft ihr viele Spiele wieder oder bleiben diese Sammelobjekte?

    Vom Sammeln habe ich Abstand genommen. Wenn ich weiß, dass ich ein Spiel nicht nochmal spielen möchte, dann wird es verkauft. Wenn die Entscheidung einmal gefallen ist, möchte ich es auch möglichst schnell loswerden. Manche Spiele trifft es sehr schnell, wie z.B. Würfelsiedler, Ex Libris oder zuletzt Paleo. Andere Spiele erleiden dieses Schicksal auch erst nach Jahren (zuletzt beispielsweise Caverna). Es gibt auch Fälle, wo ich Spiele gerne mag, sie aber dennoch verkaufe, weil meine Frau sie so wenig mag, dass ich sie praktisch nicht auf den Tisch bekomme (zuletzt bspw. Eldritch Horror).


    • Kommt es vor, dass ihr von einem neuen Spiel so angefressen seid, dass ihr das 10-20-30 mal auf den Tisch bringt?

    Am Stück? Das kommt praktisch nicht vor, dazu mögen wir die Abwechslung viel zu sehr. Im Prinzip wird bei fast jedem Spieleabend ein anderes Spiel auf den Tisch gebracht.

    Insgesamt haben wir auf jeden Fall Spiele, die so oft gespielt werden, oder zumindest so oft gespielt werden sollen.


    Unsere Spielesammlung schwankt so rund um die 80 Spiele.


    Bin neugierig auf die weiteren Antworten.

    Einmal editiert, zuletzt von sg181 () aus folgendem Grund: Sammlungsgröße hinzugefügt

  • Wie häufig spielt ihr ein neues Spiel, bevor es für lange Zeit in der Versenkung landet?

    Zweimal, meistens. In seltenen Fällen bis zu fünfmal. In ganz seltenen Fällen auch zweistellig.


    Werden Spiele nach längeren Zeiträumen in der Versenkung situativ wieder hervorgeholt?

    Ja, wenn mich das Thema wieder reizt, oder neue Mitspieler daran Interesse zeigen

    Wie intensiv ist (oder war vor der Krise) eure Aktivität in Spielegruppen (wöchentlich, monatlich)?

    Wöchentlich zweimal


    Sprecht ihr Euch innerhalb der Gruppen ab, wer was kauft?

    Ich spreche mich mit ein bis zwei Mitspieler ab, wer was am meisten besitzen möchte und wir leihen hin und wieder unsere Spiele gegenseitig aus.


    Verkauft ihr viele Spiele wieder oder bleiben diese Sammelobjekte?

    Nein, wir brauchen den Regalplatz wieder, und Spiele welche die nahestehenden Mitspieler haben, oder wo wir beide kein Interesse mehr hegen, können auf den Marktplatz zum Verkauf.


    Kommt es vor, dass ihr von einem neuen Spiel so angefressen seid, dass ihr das 10-20-30 mal auf den Tisch bringt?

    Das hängt oft von der Spieldauer ab, ein Madeira, Through the ages, Time of Crisis oder 1846 sicher nicht, aber bei Race for the Galaxy, Die Crew f.z 9.Pl. oder Port Royal können schon die 20 vollgemacht werden. Das erste Limit ist bei mir die zur Verfügung stehende Zeit von mir und meiner Mitspieler.

    Einmal editiert, zuletzt von Bundyman ()

  • UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Wie viele Spiele habt ihr selbst in den Regalen?

    Über die letzten jahre stark reduziert auf ca. 150-200.


    Wie häufig spielt ihr ein neues Spiel, bevor es für lange Zeit in der Versenkung landet?

    Völlig unterschiedlich. Wenn ich Lust habe ein bestimmtes Spiel zu spielen, kommt es auf den Tisch.


    Werden Spiele nach längeren Zeiträumen in der Versenkung situativ wieder hervorgeholt?

    Definitiv, zumal der Großteil meiner Sammlung sowieso aus älteren Spiele besteht. So werden z.B. relativ regelmäßig Spiele wie:

    Babel, Tikal, Hansa Teutonica, Wikinger, Egizia, Capitol, Carolus Magnus und andere gespielt.


    Wie intensiv ist (oder war vor der Krise) eure Aktivität in Spielegruppen (wöchentlich, monatlich)?

    Jeden Mittwoch plus WE, sofern sich eine Gruppe findet. Teilweise noch zusätzliche Tage, je nachdem was die Zeit und Mitspieler hergeben.

    Daran hat sich seit Corona nicht sooo viel geändert, nur der Kreis ist sehr viel kleiner geworden und entsprechend schwieriger ist es regelmäßig zu spielen. Dafür ergeben sich dann aber wieder andere Möglichkeiten (viel mehr 2er Abende).


    Sprecht ihr Euch innerhalb der Gruppen ab, wer was kauft?

    Nope, ich kaufe was ich mag und die meisten aus meinen Gruppen leihen sich die Spiele aus dem Spieleclub (daher besitzen sie eher wenige Spiele).


    Verkauft ihr viele Spiele wieder oder bleiben diese Sammelobjekte?

    Was nicht gut genug gefällt wird verkauft. Allerdings teste ich spiele immer bevor ich sie kaufe (sofern möglich). Fast alles wird von unserem Spieleclub oder anderen Spielern gekauft, da bleiben nur selten Spiele über die ich nicht testen kann.


    Kommt es vor, dass ihr von einem neuen Spiel so angefressen seid, dass ihr das 10-20-30 mal auf den Tisch bringt?

    Unter "angefressen" würde ich verstehen, dass ich es nicht mag, was mit dem 10-20-30 Mal keinen Sinn ergeben würde. ;)

    So oder so passiert das nie, da es genügend andere gute Spiele gibt und die anderen Spieler selten mehrfach dasselbe spielen wollen. Dafür ist die Auswahl halt zu groß. Was allerdings häufiger passiert ist, dass man etwas neues spielt und danach noch ein "Hansa Teutonica", "Wikinger" oder "Egizia" gespielt wird (weil das alles mögen und jeder die Regeln kennt).

  • Hui, das Solo-Thema zieht aber Kreise ;)

    Es geht mir gar nicht darum, das weiter hochzukochen. Da ich bei einigen Antworten von "Solo-Verweigerern" den Eindruck hatte, dass man sich untereinander nun besser versteht, möchte ich verstehen lernen, wie man Sammlungen von, sagen wir, 500 Spielen pflegt, in dem diese nur mit anderen Mitspielern gespielt werden. In meinen Spielgruppen wird eine Lieferung nach der nächsten empfangen und ich frage mich dann immer, ob für diejenigen das Kosten-Nutzen(Spielen-)-Verhältnis noch stimmt. Ist ja ihre Sache, um Gottes Willen, aber ich könnte das so nicht. Ich verzweifele als Solospieler schon an meinem kleinen Regal.

  • ANZEIGE
  • Aktuell habe ich drei Spiele und drei Erweiterungen ungespielt liegen, die durch Corona nicht zum Zuge kommen. Darum kaufe ich auch jetzt nichts mehr schwarze Freitage hin oder her... (Nur um 5€ zu sparen, lege ich mir nicht mehr Zeug ins Regal)


    Wie viele Spiele habt ihr selbst in den Regalen?

    Um die 60 Stück. Bis 100 dürfen es werden, mehr finde ich nicht handhabbar.


    Wie häufig spielt ihr ein neues Spiel, bevor es für lange Zeit in der Versenkung landet?

    Völlig unterschiedlich. Aber vielleicht so drei Mal bevor sich was anderes oder neues vor drängelt. Aber in der Versenkung ist dann noch lange nichts.


    Werden Spiele nach längeren Zeiträumen in der Versenkung situativ wieder hervorgeholt?

    Ja, zum Beispiel spiele ich Attila fast nur mit einer bestimmten Gruppe und das kommt so einmal im Jahr vor. Es lag aber auch schon mal drei Jahre ungespielt.


    Wie intensiv ist (oder war vor der Krise) eure Aktivität in Spielegruppen (wöchentlich, monatlich)?

    Ein bis zweimal in der Woche zuletzt. Aber es gab auch Phasen wo es eher alle zwei Monate war. Aktuell mit der Partnerin ca. Einmal pro Woche und mit Freunden im Schnitt alle 10 Tage. (Corona bedingt)


    Sprecht ihr Euch innerhalb der Gruppen ab, wer was kauft?

    Manchmal frage ich ob Interesse besteht, bevor ich was kaufe. Ohne Mitspieler ist der Besitz ja sinnlos. Und einen Freund habe ich zum Scythe Kauf ermutigt, er mag es lieber als ich aber ich spiele es gerne mit.


    Verkauft ihr viele Spiele wieder oder bleiben diese Sammelobjekte?

    Am liebsten würde ich alles was ich nicht mehr mag verkaufen, aber da fehlt oft die Nachfrage...


    Kommt es vor, dass ihr von einem neuen Spiel so angefressen seid, dass ihr das 10-20-30 mal auf den Tisch bringt?

    Seltsam formuliert... Zehn Mal ja, zwanzig nur bei sehr schnellen Spielen

  • @hellvet Ganz viele Annahmen Deinerseits (bzw. Übertragungen von Dir auf andere):

    • Ich besitze über 500 Spiele, aber das ist keine Sammlung.
      Umgekehrt, für Sammler ist ja bereits die Pflege Spaß. Das ist für die dann unabhängig von der Größe, denke ich (oder sogar mehr Spaß, wenn sie mehr Spiele haben?)
    • Es kommt für mich nicht darauf an, ob Spiele ein "Kosten-Nutzen-Verhältnis" haben. Also "stimmt" es für mich immer, auch wenn ich 1000 oder 0 Spiele hätte. Oder es stimmt nie? Jedenfalls ist es mir egal.
    • Ich betrachte die Spiele, die ich spiele, mit Freude. Einen Begriff wie "PoS" ist soweit weg von meinem persönlichen Empfinden, daß ich Solospieler noch eher verstehe als Spieler, die ungespielte Spiele so bezeichnen. Scham? Für was? Wem gegenüber? Da müßten m.E. Besiter eine Kapsel-Kaffeemaschine ihren Kapselhaufen eher "PoS" nennen. :)

    Wieso "verzweifelst" Du, und wieso hat das etwas damit zu tun, ob man Solo oder mit anderen spielt? Anders herum, ich glaube, auch ein Mehr-Personen-Spieler mit einem PoS und "Verzweiflung" im Blick angesichts der Spiele in seinem Blick, der ist auch als Solospieler unglücklich.

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Wie viele Spiele habt ihr selbst in den Regalen?

    150-200, mehr als 200 dürfens nicht werden. Alles was in den ersten ein bis 2 Jahren nicht wenigstens 10 mal gespielt wurde wandert auf den Verkaufsstapel.

    Wie häufig spielt ihr ein neues Spiel, bevor es für lange Zeit in der Versenkung landet?

    kommt auf die Gruppe drauf an. Altherregruppe so 20-30x da werden pro Jahr auch höchstens 5 verschiedene Spiele gespielt. Absacker nicht mitgezählt.
    Eurogruppe 3-5x, Familiengruppe 1-2x


    Werden Spiele nach längeren Zeiträumen in der Versenkung situativ wieder hervorgeholt?

    Auf jedenfall, ok nicht jedes Spiel bekommt diese Ehre aber wenn ich so durchs Regal blicke so 30-40 ältere Spiele werden immer wieder mal gespielt. Manche müssen auch mal 10 Jahre warten :lachwein: so wie El Grande was wir kürzlich gespielt haben.

    Wie intensiv ist (oder war vor der Krise) eure Aktivität in Spielegruppen (wöchentlich, monatlich)?

    Vor der Krise 2x im Monat Freitags Altherrengruppe oft bis früh morgens nächster Tag, 2x im Monat Eurogruppe, Familiengruppe wie es sich ergibt manchmal1x im Monat manchmal öfters. 2 öffentliche Treffs habe ich auch je einmal im Monat besucht. (Alles vor der Krise)

    Sprecht ihr Euch innerhalb der Gruppen ab, wer was kauft?

    absprechen nicht direkt aber wenn wer was gekauft hat verlautbart er es in Whattsapp


    Verkauft ihr viele Spiele wieder oder bleiben diese Sammelobjekte?

    alles was nicht gefällt und daher zu wenig Spielzeit hat wird verkauft. Ausnahme sind die Spiele die wir mit unseren Kindern gespielt haben als sie noch bei uns wohnten, da hat die Frau die Hand drauf.

    Kommt es vor, dass ihr von einem neuen Spiel so angefressen seid, dass ihr das 10-20-30 mal auf den Tisch bringt?

    weis ich jetzt nicht wie du das meinst. Ein Spiel was mir nicht gefällt spiele ich höchstens 2 mal. Aber z.B. Lorenzo der Prächtige auf das Spiel bin ich angefressen weil ich es gegen meine Frau nicht gewinnen kann und das kam deshalb schon sehr oft auf den Tisch.

    Und Solospieler bin ich keiner, ich spiele Spiele nur zum Regel lernen mehrhändig alleine durch. Einzig Nusfjord Highscore Jagd hat es mir mal angetan. Aber wie da ein Automaspieler auftaucht bin ich weg.

  • Wie viele Spiele habt ihr selbst in den Regalen?

    Ca. 50 Schachteln der Größe DinA4 aufwärts (die stehen hübsch herum).

    Vielleicht dasselbe nochmal in DinA5 abwärts (die liegen auf einem unsortierten Haufen im Schrank).


    Wie häufig spielt ihr ein neues Spiel, bevor es für lange Zeit in der Versenkung landet?

    1-50+ mal mit irre hoher Varianz.


    Werden Spiele nach längeren Zeiträumen in der Versenkung situativ wieder hervorgeholt?

    Ja. Das ist der Regelfall

    Die Ausnahme: siehe unten.


    Wie intensiv ist (oder war vor der Krise) eure Aktivität in Spielegruppen (wöchentlich, monatlich)?

    2-3 Abende die Woche abseits von Corona, 0,1 während Corona.

    Ich besuche eigentlich halbwegs regelmäßig einen offenen Spieletreff, und ich habe einen größeren spieleaffinen Freundeskreis.


    Sprecht ihr Euch innerhalb der Gruppen ab, wer was kauft?

    Nein. Auf die paar Euros kommt es jetzt auch nicht an, wenn ich eins haben will, kauf ich es mir halt. Bin aber auch (siehe oben) recht wählerisch und kaufe eher so 2-3 Spiele im Jahr, nicht in der Woche.


    Verkauft ihr viele Spiele wieder oder bleiben diese Sammelobjekte?

    Was ich auch nur so halbwegs mag, bleibt.

    Der Rest wird verschenkt oder landet im Müll, ich bin zu faul zum Verkaufen.


    Kommt es vor, dass ihr von einem neuen Spiel so angefressen seid, dass ihr das 10-20-30 mal auf den Tisch bringt?

    Ja, aber selten.

    Eigentlich nur im 2er mit einem bestimmten Kumpel, der so gar nix dagegen hat, ein Spiel auch mal brachial oft hintereinander zu spielen.

    Das sind dann aber auch meist Spiele, die ich dann nie wieder spiele, weil ich mich dran sattgespielt habe.

    Mein Blog (Illustrationen, Brettspieldesign, Angespielte Spiele)

    • Wie viele Spiele habt ihr selbst in den Regalen?
      ca. 500-600
    • Wie häufig spielt ihr ein neues Spiel, bevor es für lange Zeit in der Versenkung landet?
      Kommt aufs Spiel an, sehr unterschiedlich
    • Werden Spiele nach längeren Zeiträumen in der Versenkung situativ wieder hervorgeholt?
      ja
    • Wie intensiv ist (oder war vor der Krise) eure Aktivität in Spielegruppen (wöchentlich, monatlich)?
      nie. Ich habe nur eine feste Spielgruppe (1x im Monat Spieleabend), die aber seit April nicht mehr zusammengekommen ist.
    • Sprecht ihr Euch innerhalb der Gruppen ab, wer was kauft?
      nein
    • Verkauft ihr viele Spiele wieder oder bleiben diese Sammelobjekte?
      Auf lange Sicht bleiben nur wenige Spiele über den Grundstock hinaus
    • Kommt es vor, dass ihr von einem neuen Spiel so angefressen seid, dass ihr das 10-20-30 mal auf den Tisch bringt?
      Gewiss doch, aktuell z.B. Faiyum. Das haben wir in den letzten 7 Tagen schon 10x gespielt (davon übrigens 9 Solopartien).

    Spielerische Grüße Ernst-Jürgen


    TOP 10: 1. Viticulture - Compl. Coll. Ed., 2. Martians - A Story of Civilization, 3. Scythe, 4. Anachrony, 5. Snowdonia: Deluxe Master Set, 6. Räuber aus Skythien, 7. Age of Industry, 8. Nieuw Amsterdam, 9. Siedler von Catan - Entdecker&Piraten, 10. Alubari - A nice cup of Tea

    Einmal editiert, zuletzt von Ernst Juergen Ridder ()

  • Gewiss doch, aktuell z.B. Faiyum. Das haben wir in den letzten 7 Tagen schon 10x gespielt (davon übrigens 9 Solopartien).

    Thema verfehlt.

    Wie ich schon wiederholt geschrieben habe, ist bei uns solo nicht wirklich solo. Eine/r spielt, die/der andere schaut zu, bespricht Spielsituationen usw..

    Also so weit neben dem Thema ist das nicht.

    Spielerische Grüße Ernst-Jürgen


    TOP 10: 1. Viticulture - Compl. Coll. Ed., 2. Martians - A Story of Civilization, 3. Scythe, 4. Anachrony, 5. Snowdonia: Deluxe Master Set, 6. Räuber aus Skythien, 7. Age of Industry, 8. Nieuw Amsterdam, 9. Siedler von Catan - Entdecker&Piraten, 10. Alubari - A nice cup of Tea

  • ANZEIGE
  • Wie viele Spiele habt ihr selbst in den Regalen?

    185 Eine sinnvolle als auch physikalische Grenze liegt so bei ca. 200. Erweiterungen kommen soweit möglich ins Grundspiel.


    Wie häufig spielt ihr ein neues Spiel, bevor es für lange Zeit in der Versenkung landet?

    Unterschiedlich, je nach entfachtem „Zündfunken“.


    Werden Spiele nach längeren Zeiträumen in der Versenkung situativ wieder hervorgeholt?

    Aber natürlich, Rotation ist das Zauberwort. Nicht unbedingt gleichmäßig, aber auch ältere Schätzchen haben weiterhin ihre Bedeutung.


    Wie intensiv ist (oder war vor der Krise) eure Aktivität in Spielegruppen (wöchentlich, monatlich)?

    6x monatlich in 2 unterschiedlichen öffentlichen Treffs, dazu noch private Runden spontaner Natur.


    Sprecht ihr Euch innerhalb der Gruppen ab, wer was kauft?

    Zumeist schon, gibt natürlich auch Ausnahmen.


    Verkauft ihr viele Spiele wieder oder bleiben diese Sammelobjekte?

    Verkauft wird ganz selten, Sammelobjekte habe ich nicht. Sind alles Gebrauchsgegenstände in überschaubarer Anzahl.


    Kommt es vor, dass ihr von einem neuen Spiel so angefressen seid, dass ihr das 10-20-30 mal auf den Tisch bringt?

    Lass es mich so formulieren, Terraforming Mars habe ich bisher ca. 60x gespielt (ohne APP, die Partien kommen noch dazu)), mein meistgespieltes Spiel ever ist das altehrwürdige Outpost mit ca. 180 Partien. Vinci, Funkenschlag, Merchant of Venus teilen sich die nachfolgenden Plätze.

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine fürs Archiv :/

  • Wie viele Spiele habt ihr selbst in den Regalen

    Momentan müssten es 107 sein, sagt zumindest BGG. Ich habe 1x16er Xpedit, 1x8er Xpedit und ein 4er Kallax...das ist das Limit, wenn die Regale voll sind, muss erst was gehen bevor was neues kommen kann.


    Wie häufig spielt ihr ein neues Spiel, bevor es für lange Zeit in der Versenkung landet?

    Puh...natürlich wie die meisten hier, leider nicht oft genug. Absolute Spitzentitel wie Root kommen öfter auf den Tisch aber öfter heißt in dem Fall evtl. 4-5x im Jahr. Ich würde also sagen im Durchschnitt 1-2 mal.


    Werden Spiele nach längeren Zeiträumen in der Versenkung situativ wieder hervorgeholt?

    Ja das auf jeden Fall.


    Wie intensiv ist (oder war vor der Krise) eure Aktivität in Spielegruppen (wöchentlich, monatlich)?

    Ich hatte/habe einen Pool von ca. 6 Leuten, wobei die Kerngruppe aus 3 Leuten + Ich selbst besteht. Wir treffen uns normalerweise 1x die Woche abwechselnd bei jemand anderem aus der Gruppe.


    Sprecht ihr Euch innerhalb der Gruppen ab, wer was kauft?

    Manchmal, eher bei größeren Kickstartern oder großem Spielen. Vor Essen haben wir uns meist abgesprochen, aber dogmatisch wird das nicht gesehen.


    Verkauft ihr viele Spiele wieder oder bleiben diese Sammelobjekte?

    Meine Sammlung unterliegt einem ständigen Wandel, ich verkaufe sehr viel. Manchmal auch sogar bemalte Spiele oder Spiele die mir vor ein paar Jahren noch sehr am Herzen lagen, mittlerweile bin ich da rigoros geworden. Ich würde mich mittlerweile auch fast nicht mehr als Sammler sehen. Ich bin auch sehr wählerisch geworden. Was nicht nach einer Erstpartie sofort zündet kommt meist wieder weg.


    Kommt es vor, dass ihr von einem neuen Spiel so angefressen seid, dass ihr das 10-20-30 mal auf den Tisch bringt?

    Äh siehe oben...zeitlich absolut utopisch ein Spiel so oft zu spielen. Its a wonderful world habe ich 2020 22 mal gespielt, das ist aber auch die absolute Ausnahme weil es meiner Freundin so gut gefiel und sie die Kampagnen durchspielen wollte. Normalerweise spielt sie mal was mir zuliebe mit, wenn man sie vor die Wahl stellt auffem Sofa abzuhängen/was zu lesen/Serie zu schauen oder was zu spielen, fällt die Wahl immer auf ersteres :D

  • Wie viele Spiele habt ihr selbst in den Regalen?

    Ich habe ca. 60 Spiele in meiner Sammlung.


    Wie häufig spielt ihr ein neues Spiel, bevor es für lange Zeit in der Versenkung landet?

    Zu diesem Thema existiert im Archiv eine Umfrage ;). Seit dem hat sich nichts geändert und es sind ca. 4 mal in der Anfangszeit nach dem Einkauf. Dann immer wieder mal wenn die Lust besteht.


    Werden Spiele nach längeren Zeiträumen in der Versenkung situativ wieder hervorgeholt?

    Auf jeden Fall! Hexentanz macht einfach immer wieder Laune, auch wenn alle 10 Jahre älter sind :lachwein:.


    Wie intensiv ist (oder war vor der Krise) eure Aktivität in Spielegruppen (wöchentlich, monatlich)?

    Ich würde sagen ca. 2-3 mal im Monat hatte ich die Gelegenheit mit einer Spielegruppe zu spielen. Dabei haben wir 1 mal im Monat die Spieleabend selbst veranstaltet.

    Dazu kommen noch Partien mit meiner Frau mit nochmal 2 Abenden im Monat.


    Sprecht ihr Euch innerhalb der Gruppen ab, wer was kauft?

    Nein, aber mein Kaufverlangen sinkt deutlich wenn einer aus der Runde es bereits hat und ich es dadurch immer wieder mal spielen kann.


    Verkauft ihr viele Spiele wieder oder bleiben diese Sammelobjekte?

    Ich sammle wohl, da bisher kein Spiel mein Regal wieder verlassen hat.


    Kommt es vor, dass ihr von einem neuen Spiel so angefressen seid, dass ihr das 10-20-30 mal auf den Tisch bringt?

    Über die Jahre definitiv! Direkt hintereinander nur schwer, da ich meist selbst an einem Abend schon mehr als ein Spiel auf den Tisch bringe. In einem Jahr, ja sicherlich wenn das Spiel eine kurze Spielzeit hat. So wie die Crew, Pass the panda, Drecksau oder zu Studienzeiten Dominion.



    Btw: Dieses Jahr habe ich auch mal alleine Spiele gespielt. Aber kaum mehr als 10 Partien insgesamt.:gucki:

  • Schöne Umfrage. Danke, hellvet! :danke:


    Wie viele Spiele habt ihr selbst in den Regalen?

    Ohne Erweiterungen sind es 71. Aber kein Regal, sondern ein Pax-Schrank. Und da der voll ist, kommt da auch so gut wie nie mehr etwas Neues dazu. Falls doch (wie vielleicht bei „Insel der Katzen“) muss vermutlich was anderes gehen.


    Wie häufig spielt ihr ein neues Spiel, bevor es für lange Zeit in der Versenkung landet?

    Spontan würde ich auf 2-4 mal in verschiedenen Konstellationen tippen, bevor wir es vorerst beiseite legen oder verkaufen und etwas anderes spielen.


    Werden Spiele nach längeren Zeiträumen in der Versenkung situativ wieder hervorgeholt?

    Ich hab für meine Spiele eine Liste mit Datum, wann ich diese zuletzt gespielt habe. Diese gehe ich immer mal wieder durch und suche mir gezielt Titel aus, die ich schon länger nicht mehr gespielt habe. („Winter der Toten“ ist jetzt auch schon wieder 4 Jahre ungespielt. :crying:)


    Wie intensiv ist (oder war vor der Krise) eure Aktivität in Spielegruppen (wöchentlich, monatlich)?

    Einmal pro Woche abends in der Spielegruppe. Und einmal im Monat im Spieleverein an einem Samstag. Derzeit immer noch einmal pro Woche, aber logischerweise nur noch mit zwei Haushalten – also meist zu zweit.


    Sprecht ihr Euch innerhalb der Gruppen ab, wer was kauft?

    Nein. Wir haben entsprechend viele Spiele auch doppelt und dreifach. Ich gebe zu, dass ich mir inzwischen kaum noch neue Spiele kaufe. Meist spielen wir bei jemand anderen aus der Gruppe und der hat genug Zeug – vor allem Neues – da muss ich nichts mitbringen. Gute Spiele, die ich darüber kennenlerne, wandern aber ggf. auch in meinen Schrank (siehe „Insel der Katzen“).


    Verkauft ihr viele Spiele wieder oder bleiben diese Sammelobjekte?

    Siehe oben. Mein Pax-Schrank ist voll. Laut BGG habe ich bereits 107 Spiele veräußert. Ich geh meinen Schrank vermutlich vor dem nächsten Umzug wieder mal durch, ob da ggf. noch mehr von den 71 Spielen weg kann. Werden, wie geschrieben, (zumindest bei mir daheim) eh nicht gespielt.


    Kommt es vor, dass ihr von einem neuen Spiel so angefressen seid, dass ihr das 10-20-30 mal auf den Tisch bringt?

    Du solltest das Wort „angefressen“ durch „angefixt“ oder so ersetzen, damit jeder sicher versteht, dass Du ein gutes Spiel meinst, kein schlechtes. ;) Und ich logge meine Partien nicht, aber „Barrage“ habe ich sicher schon zehnmal gespielt. Und Suburbia gehört zu unseren Standard-Absackern. Aber auch „Kanzume Goddess“, „Galaxy Trucker“, „Tzolk'in“ oder „Among the Stars“ waren schon häufig auf dem Tisch.


    Gruß Dee

  • Wie viele Spiele habt ihr selbst in den Regalen?

    - ca. 700
    Wie häufig spielt ihr ein neues Spiel, bevor es für lange Zeit in der Versenkung landet?

    - sehr unterschiedlich. Ich würde mal sagen, ca. 4x.
    Werden Spiele nach längeren Zeiträumen in der Versenkung situativ wieder hervorgeholt?
    - Ja, sogar sehr oft. Zuletzt geschehen mit Great Western Trail, Caverna, Brass und Concordia, Era of Tribes

    Wie intensiv ist (oder war vor der Krise) eure Aktivität in Spielegruppen (wöchentlich, monatlich)?

    - Ich spiele ca. 2x in der Woche. Jetzt durch Corona eigentlich häufiger. Wir spielen Brettspiele auch über ein aufgebautes Kamera Set-up.
    Sprecht ihr Euch innerhalb der Gruppen ab, wer was kauft?

    - Ja, aber meistens will jeder das Spiel auch selber haben.
    Verkauft ihr viele Spiele wieder oder bleiben diese Sammelobjekte?

    - Aus Platzgründen müssen Spiele auch wieder gehen.
    Kommt es vor, dass ihr von einem neuen Spiel so angefressen seid, dass ihr das 10-20-30 mal auf den Tisch bringt?

    - Nein, dafür kaufen meine Freundinnen und Freunde und ich zu viele Spiele.

  • ANZEIGE
    • Wie viele Spiele habt ihr selbst in den Regalen?
    • Wie häufig spielt ihr ein neues Spiel, bevor es für lange Zeit in der Versenkung landet?
    • Werden Spiele nach längeren Zeiträumen in der Versenkung situativ wieder hervorgeholt?
    • Wie intensiv ist (oder war vor der Krise) eure Aktivität in Spielegruppen (wöchentlich, monatlich)?
    • Sprecht ihr Euch innerhalb der Gruppen ab, wer was kauft?
    • Verkauft ihr viele Spiele wieder oder bleiben diese Sammelobjekte?
    • Kommt es vor, dass ihr von einem neuen Spiel so angefressen seid, dass ihr das 10-20-30 mal auf den Tisch bringt?

    1. Kommt auf die Zählweise an: 565 Kartons, ca. 800 Spiele inkl. Erweiterungen + Spielplänen + Promos, ca. 440 Spiele einer Spielefamilie


    2. sehr unterschiedlich; inzwischen >10x


    3. Ja.

    Brass, Runebound-2, Rückkehr der Helden, Betrayel at the House on the Hill, Concordia, Puerto Rico, Catan, El Grande, Santa Fe, Funkenschlag, Kingsburg, Colt-Express, Kingdom Builder, Seasons, 7 Wonders, Race for the Galaxy, History of the World, Mage Knight, Terraforming Mars, Valeria, Nah & Fern, Klong!, Thunderstone ... kommen immer wieder auf den Tisch.


    4. 1-2x die Woche


    5. Nein


    6. Ich verkaufe nur selten Spiele, häufiger verschenke ich sie.


    7. Markgrafen von Valeria: Sommer bis Herbst 2020: 19 Mehrspielerpartien; Anno 1800 seit Ende Oktober 14x gespielt

  • 7. Markgrafen von Valeria: Sommer bis Herbst 2020: 19 Mehrspielerpartien;

    Ich mag ja Valeria - Reich der Tausend Karten, aber über die Markgrafen habe ich hier im Forum ausser einem Spieler mit Soloerfahrungen diesbezüglich noch nichts gelesen. Bei 19 Partien solltest du bereits einen guten Einblick haben um mal ein Statement abzugeben :$?!