Carnegie von Xavier Georges (Quined Games 2020 Release)

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Die Erweiterung habe ich jetzt bei https://www.ludum.fr/jeux-de-s…t/carnegie-extension-3169 bekommen, da sie ja beim anderen Shop ausverkauft war... dort sogar nochmal güstiger mit 8,90 Euro inkl. Versand... nur so als Tip...

    Danke. Ein Abenteuer auf einer rein französischen Seite zu bestellen ;)

    Ich gebe hier, auch wenn ich es im Text nicht explizit erwähne, immer meine persönliche Meinung wieder.

  • ANZEIGE
  • Projekte bauen über die Personalaktion? Welche Abteilung soll das sein? Projekte bauen kann ich ausschließlich über die Konstruktion aber doch nicht übers Personal oder habe ich deinen Hinweis falsch verstanden?

    Du hast recht, das war Blödsinn. Ich überlege gerade ob es ein Plättchen der Erweiterung war (kann ich gerade nicht nachlesen), aber wahrscheinlich hat mir meine Erinnerung da schlicht einen Streich gespielt.


    Eben noch vergessen: Die Kombo-Abteilungen Dollar-Würfel und Würfel-Dollar. Wenn man die von Beginn an nutzt, ist man schnell bei Ressourcen sorgenfrei.

  • Die Erweiterung habe ich jetzt bei https://www.ludum.fr/jeux-de-s…t/carnegie-extension-3169 bekommen, da sie ja beim anderen Shop ausverkauft war... dort sogar nochmal güstiger mit 8,90 Euro inkl. Versand... nur so als Tip...

    Danke. Ein Abenteuer auf einer rein französischen Seite zu bestellen ;)

    kannst du bedenkenlos bestellen. Ich habe es mir dort auch bestellt und nach einer Woche hatte ich es in den Händen :)

  • Projekte bauen über die Personalaktion? Welche Abteilung soll das sein? Projekte bauen kann ich ausschließlich über die Konstruktion aber doch nicht übers Personal oder habe ich deinen Hinweis falsch verstanden?

    Du hast recht, das war Blödsinn. Ich überlege gerade ob es ein Plättchen der Erweiterung war (kann ich gerade nicht nachlesen), aber wahrscheinlich hat mir meine Erinnerung da schlicht einen Streich gespielt.


    Eben noch vergessen: Die Kombo-Abteilungen Dollar-Würfel und Würfel-Dollar. Wenn man die von Beginn an nutzt, ist man schnell bei Ressourcen sorgenfrei.

    Bei der Erweiterung gibt es keins. Das wäre aber natürlich ein sehr starkes Plättchen, wenn es das geben würde und würde m.M. nach auch keinen Sinn machen von der Thematik her.


    Kombo-Abteilungen sind immer gut, aber wie du schon gesagt hast, sollten die früh zu Anfang an im Unternehmen sein.

  • Ein Abenteuer auf einer rein französischen Seite zu bestellen

    Kurzer Exkurs: Ja, ist es. Ich habe vorgestern in Frankreich neue Hausschuhe bestellt. Von der Marke meines Vertrauens. Und die haben leider ihre deutsche Webpräsenz eingestellt, so dass ich jetzt direkt in Frankreich ordern musste. Aber mit DeepL und copy-and-paste sind auch die Versandbedingungen und AGB schnell gelesen. ;)

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz persönliche Meinung von mir.

  • Die Erweiterung habe ich jetzt bei https://www.ludum.fr/jeux-de-s…t/carnegie-extension-3169 bekommen, da sie ja beim anderen Shop ausverkauft war... dort sogar nochmal güstiger mit 8,90 Euro inkl. Versand... nur so als Tip...

    Danke. Ein Abenteuer auf einer rein französischen Seite zu bestellen ;)

    Ja bis ich das vor knapp einer Stunde dann drin hatte und per PayPal zahlen wollte Kamm rotes Ausrufezeichen, dass wohl jemand zuvor gekommen und nicht mehr verfügbar


    Fluch und Segen von Internet, dass nach einer Meldung halt alle sich gleich darauf stürzen

  • ikillu26 Ist es wirklich so, dass bestimmte Bereiche zwingend sind? Ich wage das zu bezweifeln. Oder habe ich dich falsch verstanden? Klar, Spenden bringen Punkte, aber relativ viel bringt Punkte. Sich z.b. mit einigen anderen um Städteverbindungen zu prügeln, kann es doch viel besser sein, sich da rauszunehmen und seine Energie in andere Sachen zu stecken. Wenn man sieht, wie viele Punkte man mit allen größeren Teilbereichen machen kann, weiß ich nicht, ob es nicht vielleicht an der Meta der Spielgruppe liegt, wenn gewisse Bereiche zum Sieg nötig sind.

  • brettundpad Du hast mich nicht falsch verstanden. Wenn man bedenkt dass die Städteverbindungen 36 Punkte bringen (hab ich so gut wie immer erreicht) und bei den Spenden man einen Schnitt von 50-60 Punkte bekommt und dann noch gute 20-25 Punkte für die gebauten Gebäude in den Städten (die zwangsläufig durch die Verbindung der Städte zustande kommen), dann sind das alleine schon im Schnitt 110 Punkte. Wenn man davon ausgeht und du die eben genannte Punkte vernachlässigst, dann erreichst vll die Hälfte der Punkte, wenn überhaupt. Ich sehe bei dem Spiel in keinem anderen Bereich das potenzial so viele Punkte zu holen um das auszugleichen. Oder siehst du das anders?

  • ANZEIGE
  • Man darf aber das Risiko nicht vergessen, dass es bedeutet, auch noch den Osten anzuschließen. Auf dem Weg dahin kann es zu harter Konkurrenz kommen, wenn mehrere das versuchen. Wenn man es dann durch gezieltes Geblocktwerden durch die Anderen nicht schafft ist das verschenkt, zumal viele Städte auf dem Weg dahin auch keinen SP-Bonus bringen. Hat man die drei südwestlichen Regionen verbunden und alle Transportleisten auf grün, sind das auch 18 Punkte; die weiteren 18 Punkte kann man recht schnell durch Projekte auf SP-trächtigen Städten in Verbindung mit den entsprechenden Spenden wieder reinholen. Eine "5 Verbindungspunkte gewinnen"-Strategie sehe ich nur dann, wenn die anderen mich das auch machen lassen (was dann bei halbwegs intelligenten Mitspielern im zweiten oder dritten Spiel vorbei ist).

  • ikillu26 Ist es wirklich so, dass bestimmte Bereiche zwingend sind? Ich wage das zu bezweifeln. Oder habe ich dich falsch verstanden? Klar, Spenden bringen Punkte, aber relativ viel bringt Punkte.

    Ich erkläre das immer thematisch:
    Man will im Spiel möglichst viel Geld verdienen, um damit "humanitäre" Projekte zu finanzieren, weil das nun mal das ist, was Carnegie berühmt gemacht hat.

    Die Spenden sind damit das schon im Spieletitel verankerte Grundziel des Spiels. Natürlich gibt es dort mit die meisten Punkte, und natürlich sollte man zusehen, dort so viele wie möglich zu haben.

  • ikillu26 Auch bei 4 Personen?


    Brettspiel Dude So hart abgrenzen lässt sich das ja nicht. Durch Projekte, Abteilungen und Worker kommen da durchaus mehr Punkte zusammen. Wer viele Projekte entwickelt hat, baut in der Regel auch, was Punkte bringt und all das zusammen kann dann über Spenden zu weiteren Punkten führen. Die Frage war bei mir also nicht wie Huutini sie beantwortet hat, ob man auf Spenden verzichtet, sondern mir ging es um die pauschale Aussage, dass das Verbinden von Städten Pflicht ist. Alleine wenn ich Projekte entwickle und Stumpf eine Großstadt zupflastere, sind auch das gute Punkte, ich kann sogar destruktiv anderen die Wege versperren, was viel einfacher ist, wenn man selbst keine verbundenen Städte forciert oder nur in Teilbereichen. Wie sinnvoll ist die Fokussierung auf die maximale Ausbeute von Städten und "Eisenbahn"?


    Ich war da etwas unpräzise in meiner Formulierung. Meine Frage bezog sich auf den Ausgangspost von ikillu26


    Ich bin da eher bei der Einschätzung von Archibald Tuttle

  • Man darf aber das Risiko nicht vergessen, dass es bedeutet, auch noch den Osten anzuschließen. Auf dem Weg dahin kann es zu harter Konkurrenz kommen, wenn mehrere das versuchen. Wenn man es dann durch gezieltes Geblocktwerden durch die Anderen nicht schafft ist das verschenkt, zumal viele Städte auf dem Weg dahin auch keinen SP-Bonus bringen. Hat man die drei südwestlichen Regionen verbunden und alle Transportleisten auf grün, sind das auch 18 Punkte; die weiteren 18 Punkte kann man recht schnell durch Projekte auf SP-trächtigen Städten in Verbindung mit den entsprechenden Spenden wieder reinholen. Eine "5 Verbindungspunkte gewinnen"-Strategie sehe ich nur dann, wenn die anderen mich das auch machen lassen (was dann bei halbwegs intelligenten Mitspielern im zweiten oder dritten Spiel vorbei ist).

    hmmm... "den Osten nicht anzuschließen ist ein Risiko". Das sehe ich komplett anders. Ich habe bisher die Erfahrung gemacht, dass der Zugang zum Westen kriminell werden kann (vorzugsweise bei einem 4 Personen Spiel). Da du zum Westen nur wirklich 4 Zugänge hast (im Gegensatz zum Osten, dort hast du 6 Zugänge/Möglichkeiten) und ein Zugang relativ schnell zugebaut sein kann wenn du nicht schnell genug bist. Meine bisherige Erfahrungen zeigen auch, dass zu 99% der Spieler das Ziel haben, die 5 Punkte Verbindung zu bauen und wenn es sich ergibt, eben ein Projekt mal ausserhalb seinem Plan zu platzieren um dem Gegner in seine Pläne zu pfuschen... Wenn Spieler kpl. auf Konfrontation aus sind, dann würde ich auch die Anstrengungen anderweitig einsetzen.

  • Ich sag's mal so: Seit ich das zweite Mal mit der 5er-Verbindung gewonnen habe, habe ich sie seitdem nicht wieder hingekriegt, weder zu zweit noch zu viert, und das lag an durchaus missgünstigen Mitspielern, die das gerne unterbunden haben, indem sie Städte mit Scheiben zugeschissen haben - ob nun im Westen oder im Osten. Außerdem muss ich dazu auf allen Transportleisten grün erreichen, damit es ordentlich scheppert - und das kostet mich dann wieder Fortschrittspunkte, die ich eigentlich lieber zum Rausziehen meiner Leisten (=Bau einer Ressourcen- und SP-Engine) nutze. Insoweit sehe ich 3 Verbindungspunkte (egal wo und wie) in Kombination mit entsprechenden Spenden im Moment deutlich als zielführender/gewinnbringender an. Aber wir sind auch ein ganz schön konfrontativer Haufen.

  • ANZEIGE
  • Möglichst oft möglichst effektive Züge - und wenn man mit seinem eigenen Zug dafür sorgt, dass die Aktionen der anderen möglichst ineffektiv sind, ist das auch hilfreich. Also Augen immer aufs Brett der Mitspieler. :)

    Dazu passend: Oft hilft es antizyklisch spielen. Wenn jemand etwa die ganze Zeit seine Projekte rausbringen will um Verbindungen zu bauen, kann man da mitspielen oder einen der anderen punkteträchtigen Wege gehen und diesen Spieler bestmöglich sabotieren. Wenig hilfreich erscheint es mir, unbedingt den Osten anzuschließen, fast immer ist es punktetechnisch einträchtiger, viele Städte im Westen und Süden mit Scheiben zu überziehen und dann über die Spenden die Kassen klingeln zu lassen - wenn einen denn die Mitspieler lassen. Anfangs auf Geld spielen und die Abteilung zu holen, mit der Spenden billiger werden ist auch ziemlich lohnend. Generell sind auch die Abteilungen stark, die einen Dinge tun lassen, die normalerweise nicht mit dieser Aktion verbunden sind (etwa Projekte bauen über die Personalaktion).

    Lohnt sich die Spendenabteilung wirklich? Sie macht jede Spende 2 günstiger, kostet aber auch 8 zum "aktivieren". Man muss also mind. 5 Spenden vornehmen um 2$ gespart zu haben. Gefühlt hab ich ich Spiel von jeder anderen Abteilung einen höheren Nutzen

  • Dazu passend: Oft hilft es antizyklisch spielen. Wenn jemand etwa die ganze Zeit seine Projekte rausbringen will um Verbindungen zu bauen, kann man da mitspielen oder einen der anderen punkteträchtigen Wege gehen und diesen Spieler bestmöglich sabotieren. Wenig hilfreich erscheint es mir, unbedingt den Osten anzuschließen, fast immer ist es punktetechnisch einträchtiger, viele Städte im Westen und Süden mit Scheiben zu überziehen und dann über die Spenden die Kassen klingeln zu lassen - wenn einen denn die Mitspieler lassen. Anfangs auf Geld spielen und die Abteilung zu holen, mit der Spenden billiger werden ist auch ziemlich lohnend. Generell sind auch die Abteilungen stark, die einen Dinge tun lassen, die normalerweise nicht mit dieser Aktion verbunden sind (etwa Projekte bauen über die Personalaktion).

    Lohnt sich die Spendenabteilung wirklich? Sie macht jede Spende 2 günstiger, kostet aber auch 8 zum "aktivieren". Man muss also mind. 5 Spenden vornehmen um 2$ gespart zu haben. Gefühlt hab ich ich Spiel von jeder anderen Abteilung einen höheren Nutzen

    Das hängt von der eigenen Strategie ab. Früh gekauft bist Du potentiell der Spieler am Ende, der am meisten gespendet hat - wenn die dann auch genug Punkte bringen, dann haut das schon ordentlich rein. In unserer letzten Partie ist Haddock bei seiner ersten Runde mit dem Plättchen ein ziemlich gutplatzierter Zweiter geworden.

  • ikillu26 Auch bei 4 Personen

    ich spiele vorzugsweise zu viert oder zu dritt, also ja.

    Ich sag's mal so: Seit ich das zweite Mal mit der 5er-Verbindung gewonnen habe, habe ich sie seitdem nicht wieder hingekriegt, weder zu zweit noch zu viert, und das lag an durchaus missgünstigen Mitspielern, die das gerne unterbunden haben, indem sie Städte mit Scheiben zugeschissen haben - ob nun im Westen oder im Osten. Außerdem muss ich dazu auf allen Transportleisten grün erreichen, damit es ordentlich scheppert - und das kostet mich dann wieder Fortschrittspunkte, die ich eigentlich lieber zum Rausziehen meiner Leisten (=Bau einer Ressourcen- und SP-Engine) nutze. Insoweit sehe ich 3 Verbindungspunkte (egal wo und wie) in Kombination mit entsprechenden Spenden im Moment deutlich als zielführender/gewinnbringender an. Aber wir sind auch ein ganz schön konfrontativer Haufen.

    wie ich auch gelesen habe und dem stimme ich voll zu, dass man das Spiel auf verschiedene Arten spielen kann. Von daher kann ich es nachvollziehen dass das mit den Verbindungen bei konfrontativer Spielweise nicht relevant ist. Wie viele Punkte erreicht ihr dann im Schnitt bei solch einer Spielweise? Das mit der Transportleiste ist normal kein Thema um auf jeder in den grünen Bereich zu kommen, auch ohne die Projektstreifen zu vernachlässigen. Dafür gibt es im mittleren Westen ja den Bonus "Fortschrittspunkte". Das ist bei mir ein Standard, dass ich da relativ früh meine Scheibe liegen habe, so wie im Osten "Mitarbeiter einstellen".

  • Ihr redet mit das Spiel gerade auch wieder ... Ganz schön schmackhaft.

    Ich weiß noch aus meiner TTS Testrunde, dass mir das "wie und was mache ich", also die Aktionswahl und die Abteilungen, sehr gut fand.

    Nur ... das wozu, also: Geld, Spenden, Verbindungen bauen empfand ich damals eher unspannend bzw. Nicht so motivierend.

    Damals blieb ich draußen, gerade Frage ich mich ob ich damals nicht etwas zu streng war ... :/

  • Wir hatten erst gestern wieder eine Runde zu dritt und es war wie immer richtig, richtig gut.

    Schönes Interaktionslevel. Meine beiden Mitspieler (bzw. ich) haben es geschafft , dass ich in drei Runden keine Aktion machen konnte. Am Ende hat es dann aber immerhin noch für Platz 1 gereicht 🤠

  • ANZEIGE
  • Ich hab schon einige Solo-Partien gespielt und bin sehr zufrieden. Der Automa ist in der Tat recht einfach zu bedienen. Du kannst ihn auch sehr gut in der Stärke anpassen. Im einfachen Modus kannst du immer schon vorher sehen, welche Aktionsreihe der Automa nach deinem Zug aktivieren wird und auch für welche Aktion er in deinem Zug stark ist. Das ähnelt dann auch ein wenig dem Mehrspielerspiel, da du dort ja auch sehen kannst, ob deine Mitspieler im Personal gerade viel oder wenig reißen können.

    Schwieriger machst du den Automa, in dem du einige (oder alle) Karten durch welche ersetzt, die erstens auf der Rückseite nicht erkennen lassen, was der Automa als nächstes macht (oder worin er stark ist) und auf denen zweitens manche Aktionen auch noch ein wenig stärker sind.

    Ich finde, der spielt sich gut und simuliert eine 2-Personen-Partie recht gut.

  • Mal Kurz ne Regelfrage eingeworfen:


    Geh ich Recht der Annahme, dass es komlett unerheblich ist, ob ein Projekt in einer bereits verbunden Stadt gebaut wird oder nicht... Man könnte also das erste Projekt in New York bauen und das zweite in San Francisco obwohl dazwischen nichts verbunden ist... oder? Und ist es wirklich so, dass man auch mehrere eigene Projekte in einer Stadt bauen darf?


    In den Regeln werden beide Fälle nicht beschrieben und auch nicht eingeschränkt, weshalb ich davon ausgehe, dass es tatsächlich so ist.

  • PeeWee Ja das ist korrekt. Du darfst bauen wo du willst. Wenn du immer noch verbunden bauen dürftest, wäre es auch schwierig am Anfang deine Außenmitarbeiter mittels Bauen in unterschiedliche Quadranten zu schicken. Denn beim Bauen achte ich nicht nur auf die Städte, die ich gerne anschließen möchte, sondern auch darauf, wo ich demnächst einen Mitarbeiter zurückholen kann

  • Meine Soloerfahrung:


    Plus:

    * Aufbau geht schnell

    * Aufbau passt auf einen normalen Tisch

    * Automa-Züge sind sehr klar und schnell abgehandelt

    * angenehme Spielzeit (um die 50min)


    Minus:

    * Boah ist der Andrew stark (bzw. ich schlecht)

    Ich habe bisher 4mal gespielt und allmählich kratze ich an 90 Punkten.

    Andrews Punkte zähle ich erst gar nicht, der kommt locker über 100.


    Daher sinkt zur Zeit ein wenig meine Motivation, das ist aber mein Problem, nicht das des Spiels.

  • In den Regeln werden beide Fälle nicht beschrieben und auch nicht eingeschränkt, weshalb ich davon ausgehe, dass es tatsächlich so ist.

    Korrekt. Oft genug WILL man verbunden bauen, weil die Mitspieler dann nicht mehr dazwischenfunken können, aber es kann sich immer wieder mal lohnen, irgendwo anders hinzusetzen (etwa, um noch den letzten Produktionsbauplatz in einer Stadt zu bekommen, oder eben um anderen Spielern die Wege abzuschneiden oder, oder, oder.)

    Und ja, du darfst auch alle deine Projekte ausschließlich in San Francisco und New York bauen, wenn du magst. Jedes davon gibt ja dann satte Punkte, das kann sich also auch lohnen. :)

    Einmal editiert, zuletzt von Huutini ()


  • Ja der ist echt übel stark, sogar fast unfair stark. Selbst im einfachen Modus, wo man immer seinen nächsten Zug voraus sieht.

    Ich komme zwar mittlerweile gut über 100 Punkte, aber dann macht er halt einfach 140 X(

    Aber sonst ist der Solomodus super easy gespielt und macht auch Spass.

  • Es gibt ja auch mindestens zwei Stellschrauben bei Andrews Punkten, auf die man selbst Einfluss hat. Man darf halt nicht allzu oft selbst die Aktion auswählen, die in dieser Runde seine starke Aktion ist, dann macht er damit auch wenig Punkte. Und zum anderen sollte man ihm nicht zu viele Punkte bei den Spenden geben. Dort punktet er ja dafür, was man in diesem Bereichen selbst erreicht.

    Danach richte ich jetzt nicht mein ganzes Spiel aus, aber ein wenig sollte man da schon drauf achten. Bei mir hat Andrew auf dem zweiten Level im Schnitt 128 Punkte gemacht (mit 142 als einem Ausreißer nach oben). Stark ist er, aber sicher nicht unfair stark, insbesondere nicht auf dem Einsteigerlevel, bei dem man immer sieht, welche Aktionen er macht.

    Meine Top 15 (in loser Reihenfolge):

    Terra Mystica - Gaia Project - Ein Fest für Odin - Great Western Trail - Clans of Caledonia - Underwater Cities - Arche Nova - Orleans (inkl. Handelserweiterung) - Scythe - Tzolk'in - Heaven & Ale - Wasserkraft/Barrage - Food Chain Magnate - Auf den Spuren von Marco Polo - The Gallerist

  • Ja der ist echt übel stark, sogar fast unfair stark. Selbst im einfachen Modus, wo man immer seinen nächsten Zug voraus sieht.

    Ich komme zwar mittlerweile gut über 100 Punkte, aber dann macht er halt einfach 140 X(

    Aber sonst ist der Solomodus super easy gespielt und macht auch Spass.

    Es gibt ja auch mindestens zwei Stellschrauben bei Andrews Punkten, auf die man selbst Einfluss hat. Man darf halt nicht allzu oft selbst die Aktion auswählen, die in dieser Runde seine starke Aktion ist, dann macht er damit auch wenig Punkte. Und zum anderen sollte man ihm nicht zu viele Punkte bei den Spenden geben. Dort punktet er ja dafür, was man in diesem Bereichen selbst erreicht.

    Danach richte ich jetzt nicht mein ganzes Spiel aus, aber ein wenig sollte man da schon drauf achten. Bei mir hat Andrew auf dem zweiten Level im Schnitt 128 Punkte gemacht (mit 142 als einem Ausreißer nach oben). Stark ist er, aber sicher nicht unfair stark, insbesondere nicht auf dem Einsteigerlevel, bei dem man immer sieht, welche Aktionen er macht.

    Um das zu ergänzen: Andrew ist NICHT Dein Freund. Ziel muss sein, dass Du seine Aktionen mitnutzt ohne dass er Deine Aktionen mitnutzen kann. Das ist wie bei anderen Spielen mit negativer Interaktion: Bei erfahreneren Spielern gehen die Punkte nach den ersten Höhenflügen wieder RUNTER, da man sich gegenseitig die Punkte kaputt macht, und so ist der Solobot auch angelegt.


    Ich finde allerdings aus genau diesem Grund Andrew 2.0 gar nicht so interessant, da er unberechenbar wird. Wenn man weiß welche Aktion er wählt kann man viel besser gegen ihn anspielen, zumindest ich hab da mehr Spaß dran - bei echten Mitspielern errate ich ja meistens auch, welche Aktionen die nehmen.

  • ANZEIGE
  • Ihr redet mit das Spiel gerade auch wieder ... Ganz schön schmackhaft.

    Ich weiß noch aus meiner TTS Testrunde, dass mir das "wie und was mache ich", also die Aktionswahl und die Abteilungen, sehr gut fand.

    Nur ... das wozu, also: Geld, Spenden, Verbindungen bauen empfand ich damals eher unspannend bzw. Nicht so motivierend.

    Damals blieb ich draußen, gerade Frage ich mich ob ich damals nicht etwas zu streng war ... :/

    Der Kommentar könnte von mir sein :) (einziger Unterschied: ich hab's in der BGA ausprobiert)

  • Beitrag von dgvp ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Falsche Community, tut mir leid. ().
  • Beitrag von Moxi1991 ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Post auf den sich dieser Post bezog, ist gelöscht. ().
  • Beitrag von dgvp ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Falsche Community ().