Marvel Champions - Ein Superhelden-LCG von FFG

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Nach längerer Pause habe ich nach den ersten beiden erfolgreichen Szenarien der Titanen-Kampagne nun meine ersten Gehversuche mit (oder besser gegen) Thanos hinter mir.


    HEIDEWITZKA.


    Mein kleiner Scott hatte als Leader praktisch keine Chance, aber ich wusste auch nicht genau, was mich erwartet. Wenngleich...., das in dieser Form nicht.


    Da ich an der Kampagne eh kein Interesse verspüre (ich sehe eigentlich nicht, warum man die Kampagne spielen sollte), werde ich, um Thanos ein wenig besser kennenzulernen, vielleicht mal mit ihm ins Gespräch über mein altes Strange-Protection-Deck gehen. Das sollte zwar nicht der Standard werden, aber vielleicht bekommt Stephen etwas mehr aus ihm heraus, was er mit mir vorhat.


    Scott Lang liegt jetzt erstmal in der Reha. Dort werden ihm die Pfleger vielleicht mit ein paar neuen Karten ausstatten. Muss mal über das Patientenblatt gehen. Vielleicht fällt mir da noch die eine oder andere Therapie ein.

  • ANZEIGE
  • Bisher kann ich ja nur für die Red Skull Kampagne sprechen, aber ich war erstaunt, wie sehr die kleinen Vorteile die man in den Abschnitten erhält sich mit der Zeit kumulieren und dadurch starke Auswirkungen auf die einzelnen Partien haben. Die haben teilweise aber auch ein Vorteil/Ressourcen Verhältnis von dem man nur träumen kann 8o .

  • Also mit Strange lief es nur marginal besser :loudlycrying: . Thanos ist eine echte Nervensäge. Ziel war eigentlich, mich in Villain-Phase I soweit aufzubauen, dass ich in Phase II gut aufgestellt bin, mit Schwebemantel, Wong usw. Aber die Steine machen den ganzen Aufbau ständig kaputt. Und wenn die nicht, kommt so ein dahergelaufener Scherge und haut den guten Wong mit einem Schlag um. Spaß geht anders. Thanos ist purer Stress.


    Vielleicht probiere ich mal wieder mit Benjamin Blümchen als Schurken X/.

    Einmal editiert, zuletzt von hellvet ()