Yedo Deluxe Edition

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Es wurde für dieses Jahr eine Kickstarter Kampagne für eine Deluxe Edition von Yedo angekündigt. Ein genaues Datum ist bisher nicht benannt. Sowohl die Komponenten als auch die Regeln sollen angepasst werden. Es soll wohl modulare Regelteile geben, die je nach Wunsch der Spieler hinzugenommen oder ausgelassen werden können.

    Hier ist das Ganze nachzulesen: YEDO DELUXE // Board&Dice kündigt neue Version an


    Ich habe das Spiel erst einmal gespielt und müsste es auf jeden Fall nochmal auf dem Tisch haben, um mich hier zu irgendetwas hinreißen zu lassen. Als Alleinstellungsmerkmal hab ich sehr viel direkte Interaktion im Kopf, was mir damals schon ganz gut gefallen hat. Ansonsten hatte es mit dem Erfüllen der Aufträge Ähnlichkeit zu Lords of Waterdeep. Müsste meine verblassten Erinnerungen aber eben nochmals auffrischen, ob sich das heute auch noch so anfühlt.


    Ein paar erste Bilder (zumindest von der Box) gibt's hier bei Boardgamegeek: Yedo: Deluxe Edition | Board Game | BoardGameGeek

  • ANZEIGE
  • Jo und das bösere :P


    Sehr gutes Spiel, hab schon manchmal überlegt, ob es nicht ein Fehler war, das zu verkaufen... Je nachdem, wie sich Champions of Midgard als Waterdeep Alternative macht, könnte ich dabei sein.

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

    Einmal editiert, zuletzt von Harry2017 ()

  • Das Besondere an Yedo ist die Story-Untermalung. Lässt man die weg und spielt es rein mechanisch runter, dann ist's zu lang für das Gebotene und auch zu glückslastig dafür. Lords of Waterdeep kann eine rein mechanische Interpretation nach Motto "ich tausche zwei orangene Würfelchen gegen drei schwarze und zwei Geld, wofür das steht, ist mir egal" vertragen, Yedo nicht. Mit der nötigen Immersion (und einer gewissen Akzeptanz für Take That und Glück) ist Yedo toll. Ohne bricht's völlig zusammen.


    Die Suchfunktion sollte einiges zu Yedo ausspucken können. Das Forum ist älter als das Spiel... :)

  • Da stimme ich Dir zu!

    Was ich immer schade fand bei Yedo: Viele Spieler tragen quasi nicht vor, was sie gerade tun: Sie sagen nur, was sie brauchen, und was sie bekommen - aber sie vergessen die STORY hinter den Aufträgen!

    Vielen entgeht auch, dass es quasi Ketten von Aufträgen gibt. Ich fand immer schade, dass es keinen Mechanismus gibt, der quasi eine solche Kette zusammen hält! Das hätte ich super gefunden - und ich vermute auch, dass es in einem der ersten Entwürfe des Spiels so war...

  • MetalPirate

    Auch ohne vollkommene Immersion, trägt Yedo bei uns auch über die längere Zeit recht gut. Allen, mit denen ich das Spiel bisher gespielt habe, hats gefallen - Aber niemand findet sich nun wirklich bei dem Eurogame in diese Assassinenrolle ein - Da braucht es für mich für eine Immersion schon offensichtlichere Story ala Amizeugs.


    Das ist für keinen bisher aber über die Zeit schlimm gewesen....Aber mitunter die Take That Mechanik :D Die kann echt schon hart sein.


    Ich erinnere mich an das Paar, das mich wieder zum Brettspielen gebracht hat (Was hat dich zurück zum Brettspielen gebracht?) - Als SIE während seines Zuges aufgesprungen ist und ihm ein „Du verdammter Arsxxfixxer“ entgegengerufen hat :D Legendär (Die beiden lieben sich übrigens trotzdem noch :P ) Wir amüsieren uns heute noch köstlich über diese Runde.

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

    Einmal editiert, zuletzt von Harry2017 ()

  • Ich habe Yedo auch als klasse Spiel in Erinnerung. Kommt nur leider nicht so oft auf den Tisch da es schon etwas länger dauern kann. Dafür verbreitet es aber eine spannende Atmosphäre! Hier ein Link zu einer Rezension die das ganz gut beschreibt:

    Rezension Yedo

    Ob es jetzt unbedingt eine neue Deluxe Ausgabe sein muss wenn man das Spiel schon hat., liegt glaub ich an jedem selbst. Ansonsten kann ich Yedo aber nur wärmstens empfehlen.

  • Alle Besitzer der bisherigen Ausgabe dürfen damit wieder ins Grübeln kommen, ob sich ein Upgrade auf die neue Version lohnt.


    Laut Ankündigung gibt es neben optischen Designänderungen und Komponenten-Upgrades inhaltlich vor allem neue Module bzw. austauschbare Komponenten, mit denen (a) die Interaktionshärte gesteuert wird ("böse" Karten weglassen?), und (b) neue Mechanismen ins Spiel kommen (erwähnt werden u.a. ein Teehaus mit einer Reihe von einzigartigen Helfern, Spezialisten anstelle von regulären Schülern und neue Arten von Missionen).


    Ich werde mir mal die Preisgestaltung und die neuen Mechanismen (mehr als Promo-Qualität?) gerne näher ansehen, dann wissen wir mehr.

    Beinahe hätte ich es auch noch mit "Edo" in einen Topf geworfen... Das klingt aber auch alles irgendwie ähnlich und vermengt sich rein begrifflich in ergrauter Erinnerung ^^

    “Truly I was born to be an example of misfortune, and a target at which the arrows of adversary are aimed.” ― Miguel de Cervantes Saavedra, Don Quixote

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Brettspielen am Freitagabend nördlich von Frankfurt/Main: Spieletreff Petterweil

  • ANZEIGE
  • Die alte Version gibt es mittlerweile auch hier im Marktplatz zu kaufen. Allerdings muss jeder selbst wissen, ob er in Anbetracht der anstehenden Neuauflage soviel zahlen möchte. Mir wäre es das nicht wert.

  • Ich bleibe bei der alten Ausgabe. Ich finde die Version bereits ziemlich schön umgesetzt. Das Spiel selbst finde ich rein von der mechanischen Umsetzung eigentlich weniger gelungen, dafür gefällt mir das Thema gut und für seltene Partien mag ich auch die Länge. Also eine Partie nach längerer Pause gefällt mir gut und dann bin ich wieder lange Zeit gesättigt. Da sehe ich keinen Bedarf auf ein Upgrade, auch weil ich die mechanischen Schwächen für so grundlegend halte, das da schon sehr große Änderungen nötig wären, um hier deutliche Verbesserungen zu erzielen.

  • Yedo finde ich von den Komponenten her eigentlich auch schon ausreichend "deluxe". Das Material, gerade der großartige Spielplan von Franz Vohwinkel, ist bestimmt nicht der Grund, wenn man Yedo nicht auf den Tisch bekommt. Insofern finde ich die überarbeitete, modulare(re) Regel eigentlich den deutlich interessanteren Aspekt (Samurai oder Geisha, so hießen die Modi meine ich, also mit den bösesten Karten oder ohne, gab es ja davor schon).

  • Im mag Yedo (siehe oben), aber im Grunde habt ihr Recht: Das ist ein Spiel, das man aus diversen Gründen so selten auf den Tisch kriegt, dass sich größere Geldausgaben für irgendwelche Deluxe-Versionen direkt verbieten.



    Ach ja: In welchen Sprachversionen soll die Deluxe-Version eigentlich erscheinen? Vermutlich nur englisch, oder? Das würde wegen der starken Textabhängigkeit den Anwenderkreis unter den Lesern dieses Forums sofort stark einschränken und wäre auch für mich als Besitzer der alten Pegasus-Ausgabe ein starker Grund, bei der alten Version zu bleiben. Die Textabhängigkeit ist zwar nicht so riesig rein bezogen auf die Spielbarkeit, aber ohne Flavour Texts geht direkt das ganze Flair verloren, von dem Yedo lebt.

  • Ich dachte, die Forenregeln verbieten Anmerkungen zum Marktplatz, zumal solche, die Transparenz schaffen?

    Meiner Erinnerung nach verbieten die Marktplatzregeln einen dementsprechenden Kommentar zum Mondpreis-Angebot.

    Wäre Das nicht etwas für den Brettspielee-Schnäppchen-Diskussions-Thread ???

    :jester:


    Mein Verhalten ist vielleicht manchmal taktisch unklug, dafür aber emotional notwendig

  • ANZEIGE
  • Der Preis ist schon happig und eben nur auf Englisch. Nett ist die Auswahl es "lieb" zu spielen oder offiziell schneller, ansonsten sehen vor allem die Karten und Playerboards schöner aus. Beim Spielplan selber sehe ich jetzt keine wirkliche Änderungen, außer dass sie dem alten beim Vergleichsbild einen Grauschleier verpasst haben.

  • Ja, bissi böse, aber eben auch nicht unberechtigt. Dragonsgate Collage hatte ja auch diverse Schwächen trotz guter Ideen. Würfelsiedler. Das war interessant, aber nach 4-5 Partien auch durch. Teotihuacan finde ich hingegen ziemlich gut.


    Yedo fand ich wegen des unpassenden Zufallsfaktor und einiger uninteressanter Mechanismen richtig schlecht. Aber ist nur eine Meinung. Ich hab einen Bekannten, der es in seinen Runden noch hin und wieder gern spielt.

  • Durchgefallen? Echt? In meiner Lieblinsspielrunde gefällt es uns allen 4 richtig gut! Es gehört in meine persönliche TOP 20. Ich mag Spiele, in denen man Aufträge erfüllt. Wir bevorzugen die weniger glückslastige Variante. Das Spiel hinterließ bei uns in allen Partien immer einen positiven Eindruck. So verschieden sind die Geschmäcker. Für eine Deluxeversion kommt es leider wegen einer Spieldauer von gut 3h zu selten auf den Tisch.

    Ein Bild sagt mehr als 298 Wörter... :floet:

    Einmal editiert, zuletzt von velvre ()

  • Ich finde Yedo klasse! :) Sehe aber keinen Grund, hier mitzumachen...

    Dito - Einige Designentscheidungen finde ich ganz nett, einige dagegen nicht so gut.


    Ich mag zumindest bei (meinen wenigen) Eurospielen den heimeligen, verspielten Zeichnungs-Look von früher - Das Artwork hier ist spitze, mir aber für ein Eurospiel zu clean und modern.


    Ergo: Das alte Yedo darf bei mir bleiben (und kann übrigens auch nett und böse gespielt werden). Ist aber ein schönes Spiel...wenn auch mitunter recht fies.

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

  • Wenn man als Hardcore-Euro-Spieler ohne allzu viel Interesse an Thema und Immersion an Yedo herangeht, dann muss es durchfallen. Gemessen an der Spielzeit ist es für diese Gruppe zu lang und zu glückslastig. Klare Sache. Hat man dagegen eine Gruppe, die in das Thema eintauchen kann und für die Gewinnen nicht alles ist, inklusive Akzeptanz für Gemeinheiten und Pech, dann ist das Spiel großartig.


    Ich bleibe trotzdem bei meiner alten Pegasus-Version, incl. rarem Sakoku Promo. Dafür habe ich tatsächlich mal einige Euros gezahlt, mehr als ich normalerweise für ein Papp-Plättchen mit Karte zahlen würde, einfach weil's thematisch so gut passt. Es ist schwer genug, eine passende Runde für Yedo zu finden, und genau deshalb brauche ich das Spiel in deutsch. Da hat man noch am ehesten eine Chance, das Spiel auf den Tisch zu kriegen.

  • ANZEIGE
  • Wenn man als Hardcore-Euro-Spieler ohne allzu viel Interesse an Thema und Immersion an Yedo herangeht, dann muss es durchfallen. Gemessen an der Spielzeit ist es für diese Gruppe zu lang und zu glückslastig. Klare Sache. Hat man dagegen eine Gruppe, die in das Thema eintauchen kann und für die Gewinnen nicht alles ist, inklusive Akzeptanz für Gemeinheiten und Pech, dann ist das Spiel großartig.

    Genau so sieht's aus. :thumbsup:

    „Ich lebe nach der Devise lieber fünf Mal nachgefragt als einmal nachgedacht.“ Marc-Uwe K.

  • Durchgefallen? Echt? In meiner Lieblinsspielrunde gefällt es uns allen 4 richtig gut! Es gehört in meine persönliche TOP 20. Ich mag Spiele, in denen man Aufträge erfüllt. Wir bevorzugen die weniger glückslastige Variante. Das Spiel hinterließ bei uns in allen Partien immer einen positiven Eindruck. So verschieden sind die Geschmäcker. Für eine Deluxeversion kommt es leider wegen einer Spieldauer von gut 3h zu selten auf den Tisch.

    Erstaunlich!!! Aber natürlich ein absolut berechtigter Einwand! :)

  • Der Glücksfaktor hat Yedo für uns gekillt. Meine Vermutung ist zwar, dass man einfach noch mehr die "Absicherungs"-Aktionen nutzen muss, wie nächste Karten anschauen, und schon würde sich das etwas relativieren. Aber ich schätze zum Ausprobieren werde ich mit meinen Leuten nicht mehr kommen. Die Spieldauer ist schlicht zu lange. Wenn mans kaum spielt kommt dann auch immer noch der "Wie war das nochmal?"-Regeln-nachschlagen-Faktor dazu und damit liegen wir gut über 3 Stunden.

  • Die neue Version hat Spiellängenvariabilität. Ich freu mich!

    Ich weiß nicht, ob das alle Probleme löst. Bzw. lösen kann. Auch dann wird das Spiel noch seine ganz eigene Positionierung abseits vom Mainstream haben.


    Ich bin ja auch immer dafür, unnötige Ecken und Kanten zu vermeiden, wenn sie keine klare Berechtigung im Design haben. Aber hier im speziellen Falle von Yedo ist mein Bauchgefühl, dass man das Spiel nicht wesentlich massenkompatibler machen kann, ohne ihm seine besonderen Stärken zu nehmen. Das Spiel hat in diesem Sinne "nötige" Ecken und Kanten.


    Yedo verlangt einen gewissen Typus von Spieler. Man muss einerseits Euro-Optimiererei mögen, aber gleichzeitig Immersion schätzen eine gewisse Komponente von Chaos und Unplanbarkeit verkraften können. Gute Spiele transportieren Emotionen und bei Yedo ist das durchaus auch mal, dass die über drei Runden vorbereitete Aktion durch einen Mitspieler spontan sabotiert wird, weil er in der Runde davor zufällig eine dafür geeignete Karte gezogen hat. Andererseits hat man die Freude, wenn ein lang vorbereiteter Plan dann doch aufgeht. Normalerweise ein "no go", aber als zwielichtiger japanischer Clan-Chef mit Unterwelt-Kontakten passt diese Unplanbarkeit hier einfach. Ich behaupte einfach auch mal ganz frech, dass Yedo eine gewisse Spiellänge zwingend braucht, um sich entfalten zu können. Jeder muss mal mit seinen Planungen auf die Nase gefallen sein und Erfolgserlebnisse gehabt haben, damit sich das Spiel als Spiel noch "fair" anfühlt.


    Yedo ist eben anders als das normale 08/15 Worker Placement Spiel. Yedo sitzt in einer Nische, in der man "eigentlich" keine guten Spiele machen kann ... und schafft diesen Spagat dann doch irgendwie. Aber eben nicht mehr für jeden. Wer nicht zur Zielgruppe gehört, für den wird sich vieles im Design von Yedo völlig falsch anfühlen -- und wirklich widersprechen kann man da nicht mal...

  • Das Schmiedeprojekt ist heute gestartet:

    Yedo Deluxe


    Nachdem ich ursprünglich gar kein Interesse hatte, bin ich jetzt beim schnelle drüber scrollen schon irgendwie interessiert. Der Preis von 79€ schreckt mich allerdings erstmal ein wenig ab, auch wenn er für eine Deluxe Version gerechtfertigt sein mag.


    Leider weiß ich so gut wie gar nichts über dieses Spiel. ?(

  • ANZEIGE
  • Gleich im ersten Satz schon den Namen eines der beiden Autoren falsch geschrieben. Die scheinen sich ja sehr intensiv mit dem Spiel beschäftigt zu haben...

    Als einer von 1 bis 5 Clan-Oberhäuptern ab 12 Jahren versuchst du in Wolf Planckes und Thomas Vande Ginstedens Yedo [...]

    Thomas Vande Ginste heißt der Mann.

  • Ich vertraue leider der Übersetzungsarbeit der Spieleschmiede nicht. Da gab es in der Vergangenheit schon genug schlechte Beispiele. Selbst wenn die Pegasus Übersetzung genutzt werden darf, müssen ja noch die neuen Karten übersetzt werden.

  • Wir werden uns wie immer größte Mühe beim Übersetzen geben.

    Übersetzt & lektoriert Spiele für div. Verlage und probiert Spiele in allen möglichen Stadien aus.

  • Ich persönlich übersetze und lektoriere seit 9 Jahren Spiele. Wann genau ich/wir das erste Spiel der Schmiede übersetzt haben, kann ich dir gerade nicht mehr sagen, das ist aber schon über ein Jahr her. In den letzten Monaten sind es aber definitiv mehr Spiele der Schmiede geworden.

    Übersetzt & lektoriert Spiele für div. Verlage und probiert Spiele in allen möglichen Stadien aus.

  • Jo, das meinte ich. Wenn ich es denn jedenfalls richtig in Erinnerung habe, war die Qualität früher mal schlechter und hat jetzt merklich nach oben angezogen. Was ja sehr für die Schmiede freut :)

    Euch jedenfalls weiterhin viel Erfolg bei der Arbeit, das so oder so.

    Lg