Wohnzimmer- / HiFi-Thread

  • [Mod] aus Das Spieleregal


    Naja... Manch einer würde glaube lieber 2 Standlautsprecher neben den Fernseher stellen ...

    So vielleicht ?


    Warbear T&A und NAD.JPG


    Im Wohnzimmer werden bei mir jedenfalls keine Spiele aufbewahrt ... :)


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

    Einmal editiert, zuletzt von yzemaze ()

  • ANZEIGE
  • Jaaa ein Lautsprecherthread :) @Warbear was sind das für Speaker? Ältere KEF oder Swans? Ist der Center aus der gleichen Linie? Der Center kommt mir jedenfalls bekannt vor, die Stands mit den Bassreflexöffnungen bisher nicht auf Anhieb.

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

  • Jaaa ein Lautsprecherthread :) @Warbear was sind das für Speaker? Ältere KEF oder Swans? Ist der Center aus der gleichen Linie? Der Center kommt mir jedenfalls bekannt vor, die Stands mit den Bassreflexöffnungen bisher nicht auf Anhieb.

    - 2x T+A Criterion TCD 310 - Front-Boxen
    - 1x T+A CRITERION TCD 510 - Center-Speaker
    - 2x T+A Criterion TCD 410 R - Rear-Speaker (nicht auf dem Bild)


    - NAD T-787 - AV-Receiver



    alles ca. 1 Jahr alt


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

    Einmal editiert, zuletzt von Warbear ()

  • Ah - Daher kenn ich den Center. Den hat n Kumpel von mir auch, weil der optisch zu seinen System Audio passt und er den passenden Center zu seinen Lautsprechern nicht mehr bekommt :thumbsup: Die Bassreflexöffnung an den Standlautsprechern gefällt mir vom Design echt gut, sehr schön :)

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

  • HiFi ... sieht man heutzutage nur mehr sehr selten!
    Kudos!

  • Die Bassreflexöffnung an den Standlautsprechern gefällt mir vom Design echt gut, sehr schön


    Lautsprecher nach dem Design der Bassreflexöffnung bewerten?! Pffff... Entscheidend ist, was rauskommt. :)


    (Bei mir im Einsatz als Frontlautsprecher und schon dreimal mit umgezogen: JBL Northridge E100. Groß, klobig, aber sauberer Klang und ordentlich wumms dahinter. Gute Bässe gibt's nur mit großen Tieftönern. Die Physik kann man nur schwer überlisten.)

  • ANZEIGE
  • Die schönste Bassreflexöffnung ist eigentlich die, die man nicht sieht (also hinten smile.png ) Wumms brauche ich nicht mehr (höchstens im Auto) - Feinzeichnen ist bei mir mittlerweile eher angesagt...


    Hier verrichten noch die Dali Zensor (siehe Avatar) Ihr Werk, werden aber nach einer großen Sparaktion 2018 gegen die Dali Rubicon ausgetauscht (dann gibts auch die BR-Öffnung hinten tongue.png ). Wenn dann die Tochter mit dem Bobbycar den Rammbock macht, dann weine ich!

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

    2 Mal editiert, zuletzt von Harry2017 ()

  • Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

    6 Mal editiert, zuletzt von Harry2017 ()

  • Da lass ich mir (fast) nicht reinreden (genau wie beim Spieleregal) - Damit muss sie sich arrangieren :) Ist schliesslich schon genug beim Zusammenzug aussortiert worden und selbst der Beamer „durfte“ als schmerzlicher Kompromiss gehen...Lautsprecher sind für mich ein Möbelstück.

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

  • ANZEIGE
  • Japp - Deswegen liegen die 2 Kabel der Frontlautsprecher auch noch lose und sind nicht wie die anderen Kabel an der Fussleiste verklebt...Werden beim Umstieg auf die Rubicon zusammen mit dem Centerkabel mit ausgetauscht. Für die restlichen LS reichen mir die vorhandenen Kabel aus.

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

  • Japp - Deswegen liegen die 2 auch lose und sind nicht wie die anderen Kabel an der Fussleiste verklebt...Werden beim Umstieg auf die Rubicon mit ausgetauscht.

    Ich hatte von meinem HiFi-Händler für die Frontboxen mehrere Kabel-Paare zum Ausprobieren mitbekommen.
    Das Austesten war dann ein richtiges Erlebnis - unglaublich, wie gute Boxenkabel den Klang verbessern können.
    Und schlußendlich waren für uns die teuersten dann auch die besten - die haben wir dann auch genommen (für die Frontboxen und den Center-Speaker), obwohl ich niemals auch nur annähernd eine derartige Summe für Kabel ausgeben wollte.


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • So sehr glaube ich dann doch nicht an Kabelklang. Ein größerer Querschnitt mit einer optisch ansprechenderen / flexiblen Umhüllung reicht mir da vollkommen aus. Eine Kette ist so schwach wie ihr schwächstes Glied und das ist bei mir eh die Apple Music Zuspielung. Soundtechnisch bin ich jetzt schon recht zufrieden, ein optisch ansprechenderes / cleaneres Echtholz-Finish ist bei mir neben dem Sound ein gleichwertiger Umstiegsgrund zur höheren Lautsprecher - Serie.

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

  • @Warbear : Ist Dir die Sprengkraft Deiner Aussage bewusst? Ich kenne im Hifi-Bereich kaum ein anderes Thema, da so leidenschaftlich und ebenso kontrovers wie die Boxenkabelfrage diskutiert wird.


    Am Ende zählt für mich aber der persönliche Eindruck. Weil der Höreindruck entsteht im Gehirn und das ist zu erstaunlichen Leistungen fähig. Da kann man noch so lange die Boxen ausrichten, den Hörplatz verändern, den Verstärker und die Boxen austauschen, die Verkabelung ändern, die Raumakkustik optimieren und was weiss noch. Objektiv messen kann man zwar etliches mit entsprechendem Aufwand, aber der Klangeindruck ist extrem subjektiv empfunden.

    90 % OFFLINE - wer mich sprechen möchte, erreicht mich bevorzugt in der echten Welt

  • Ich hab irgendwo noch ne Hifi Zeitschrift rumfliegen, wo die „überwältigende Klamgverbesserung“ von (popeligen Gummi) Shockabsorbern (für um die 100€ pro Paar) gelobt wird - Im Text wurde selbst die „erstaunlich gestiegene Dynamik“ gelobt, die die Absorber unter dem Router mit der angeschlossenenen USB Musikfestplatte gebracht hatten. Kein Scherz :D Ab einem bestimmten Bereich gehts da oft schon eher in die Psychoakustik.

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

  • Ich hatte von meinem HiFi-Händler für die Frontboxen mehrere Kabel-Paare zum Ausprobieren mitbekommen.Das Austesten war dann ein richtiges Erlebnis - unglaublich, wie gute Boxenkabel den Klang verbessern können.
    ...

    Wohl wahr! Allerdings tut es hier gute Meterware aus Kupfer (aufpassen! danach muss man heute suchen) mit großem Querschnitt, hab ich bei mir sogar ca. 20m quer durchs Haus verlegt (vom Verstärker 2 Etagen nach oben ins Spielzimmer zu zwei Stereo-Boxen von Arcus). Im Wohnzimmer ein 55" von Panasonic (ich liebe Heimkino - wer geht schon in diese miefigen Popcornstationen). Stereofont Canton Ergo 92 DC, den passenden Center dazu, rear 2x Arcus TM 55 (meine alten und klanglich nach wie vor besten Stereo-Boxen), AVR RX-A2010 von Yamaha. Also "nur" 5.0 für's Heimkino, Subwoofer unnötig, das schafft jede der 5 Boxen allein :D Alles auch vergleichsweise große Teile aus dem letzten Millenium, besser klingen neue aber auch nicht. Bilder gibts nicht, sieht fürchterlicher aus als die Beispiele (offene Regale mit DVD und Blurays daneben). Ja und die Frau... trägt es mit Fassung, schaut auch gerne gute Filme in sehr guter technischer Qualität.

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgehört?"

    "pimp my game" - 100 Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, KSR, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • Oh, die Vorgänger - Die Ergo 90 DC waren meine ersten richtigen Lautsprecher damals - Erbstücke vom Vater, man was hab ich die geliebt....

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

  • Hi,


    Na ob ein 200mm Tieftöner nen Subwoofer ersetzt, speziell bei Filmen ... na, das wird schwierig.


    Atti

  • ANZEIGE
  • Ich bin kurz nach der Jahrtausendwende bei Nubert hängengeblieben: NuBox 580er mit Subwoofer AW-880 im 5.1-System. Dazu noch vor drei Jahren die neuen NuBox 380er fürs Ess-Spielzimmer dazugekauft und das alles per Yamaha RXV1700 in zwei Audiozonen betrieben. Wenn ich wollte, ich könnte damit das Haus akkustisch abreissen mit dem Schall- und Bassdruck. Aber die Kombi spielt auch (und das war mir wichtig) in leiser-normaler Laustärke ausreichend imposant auf. Meine Elac LR65 Boxen habe ich schon seit über 20 Jahren und die füllen aktuell mein Schlafzimmer mit Sound aus.


    Gibt es besseres Hifi-Equipment? Ja! Kann man da mit Ein- auf Aufstellungen noch optimieren? Sicher! Bin ich trotzdem zufrieden und werde mir nix Neues kaufen brauchen? Absolut! :)

    90 % OFFLINE - wer mich sprechen möchte, erreicht mich bevorzugt in der echten Welt

  • Ich überlege gerade komplett auf ein Multifilmsystem umzusteigen. Grund war anfangs, dass unser Fernseher merklich abbaut, was die Lautsprecher betrifft. Wir müssen das immer lauter machen und gefühlt kommt es in keiner guten Qualität mehr an. Allerdings höre ich ab und an Mal gerne die guten alten CDs. Deshalb bin ich noch unsicher, ob ich mich weiterhin mit der Qualität anfreunden kann.
    Klar tut es mir um meine Canton CD300 Lautsprecher schon leid, aber ich liebe meine Frau so sehr, ich verzichte da gerne auf Standlautsprecher. Zumal die Canton schon ein Kompromiss waren damals.

  • Und schlußendlich waren für uns die teuersten dann auch die besten - die haben wir dann auch genommen (für die Frontboxen und den Center-Speaker), obwohl ich niemals auch nur annähernd eine derartige Summe für Kabel ausgeben wollte

    @Warbear : Ist Dir die Sprengkraft Deiner Aussage bewusst? Ich kenne im Hifi-Bereich kaum ein anderes Thema, da so leidenschaftlich und ebenso kontrovers wie die Boxenkabelfrage diskutiert wird.


    Am Ende zählt für mich aber der persönliche Eindruck. Weil der Höreindruck entsteht im Gehirn und das ist zu erstaunlichen Leistungen fähig. Da kann man noch so lange die Boxen ausrichten, den Hörplatz verändern, den Verstärker und die Boxen austauschen, die Verkabelung ändern, die Raumakkustik optimieren und was weiss noch. Objektiv messen kann man zwar etliches mit entsprechendem Aufwand, aber der Klangeindruck ist extrem subjektiv empfunden.

    Bin völlig Deiner Meinung, daß alles subjektiv ist - deshalb hatte ich auch "für uns" geschrieben.


    Verblüffend war nur, das sich alle Empfehlungen und Behauptungen des HiFi-Händlers zu 100% als zutreffend erwiesen hatten.
    Er hatte nach unserer Boxen-Wahl vorausgesagt, für welche Kabel wir uns nach dem Austesten entscheiden würden (ohne daß wir vorher den Preis kannten).
    Und nachdem wir ein paar Tage später den anschließenden Preis-Schock etwas verdaut hatten, akzeptierten wir tatsächlich die Erhöhnung unseres Gesamt-Etats für die Erneuerung unserer alten Anlage (Boxen + Verstärker) nur wegen der Kabel um ca. 20%.


    Ich kann jetzt definitiv sagen, daß die Auswahl der richtigen Boxen-Kabel genau so wichtig war wie die Auswahl der richtigen Boxen ...


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Ich kann jetzt definitiv sagen, daß die Auswahl der richtigen Boxen-Kabel genau so wichtig war wie die Auswahl der richtigen Boxen ...

    Wie gesagt, der Glaube versetzt Berge. Ich glaub da nicht dran, vor allem nicht "genauso wichtig" - physikalisch passend ok, mehr ist nicht nötig.


    Im Übrigen würde mich dann auch interessieren, wie Du das getestet hast - Musik an, Pause, Kabel umklemmen, weiter gehts?

  • Gibts nen Auro 3D Nutzer neben mir? Kann ich nur empfehlen, falls da jemand überlegen sollte...Das musste schlussendlich sogar die Frau zähneknirschend zugeben.


    Falls jemand keine Standlautsprecher stellen kann oder will kann ich die Dali Fazon Sat loben. Hab die als Deckenlautsprecher hier hängen und anfangs spaßeshalber mal als Stereospeaker mit dem Subwoofer getestet. Fände ich persönlich schöne Standlautsprecher nicht auch als Möbelstück so schick, würden die mir fast reichen.

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

  • Wie gesagt, der Glaube versetzt Berge. Ich glaub da nicht dran, vor allem nicht "genauso wichtig" - physikalisch passend ok, mehr ist nicht nötig.

    Bei uns war kein Glaube da, eher Unglaube, daher konnten auch keine Berge versetzt werden.

    Im Übrigen würde mich dann auch interessieren, wie Du das getestet hast - Musik an, Pause, Kabel umklemmen, weiter gehts?

    Test über mehrere Tage:
    Abwechselnd hat immer einer von uns die Kabel angeklemmt und dann den Verstärker akustisch neu eingemessen.
    Danach hat der andere alle seine persönlichen Referenzstücke abgespielt, ohne zu wissen, welche Kabel gerade verwendet wurden.
    Das wurde vielleicht 5-10x pro Kabelsorte durchgezogen, in unregelmäßiger Reihenfolge, zu unterschiedlichen Zeiten.


    Das Ergebnis war klar und eindeutig ... :)


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

    Einmal editiert, zuletzt von Warbear ()

  • Ich durfte selbst oft genug live miterleben, wie extrem sich banale Änderungen im Klang auswirken. Während meines Studiums gab es neben der Uni einen HiFi-Laden, der von einer stadtbekannten Koryphäe betrieben wurde. Dort gab es regelmäßig ausgiebige Probehör-Sitzungen, bei der jeweils ein Thema beleuchtet wurde (beispielsweise unterschiedliche Kabel, unterschiedliche Mehrfachsteckdosen, unterschiedliche Kabelverbindungen wie Klemmen, Krokodilstecker, Löten, etc.). Außerdem konnte man vor dem Kauf einer neuen Komponente mehrere zur Auswahl mit nach Hause nehmen und in Ruhe testen.


    Die daraus entstandene Anlage steht seit fast 25 Jahren im Kern unverändert im Wohnzimmer und begeistert mich immer noch (Vor- und Endstufe von Luxman, Dynaudio Boxen, Kupfer-Lautsprecherkabel mit großen Querschnitt, vernüftige Cinch-Kabel).


    Lediglich der CD-Spieler musste schon vor Jahren daran glauben, weil meine Musik mittlerweile komplett mittels Denon Audio-Player von einem 256 GB USB-Stick kommt. Die CDs stehen im Keller und verstauben so lange, bis ein neues, akustisch hörbar besseres Audio-Format als MP3 VBR 320 kBit/s ein neues Einlesen notwendig macht.


    Ich bin mit "nur" analogem Stereo mehr als zufrieden, ich brauche weder Surround-Klang noch eine komplette Digital-Kette...


    Ciao
    Stefan

  • Elac LR65 Boxen habe ich schon seit über 20 Jahren und die füllen aktuell mein Schlafzimmer mit Sound aus.

    Hi,


    Wann hast du das letzte mal nach den Sicken geschaut? - Da steht ganz sicher ein Wechsel bevor (wenn nicht schon überfällig)


    Atti

  • ANZEIGE
  • @Attila : Gerade eben. Und die sehen aus wie neu, keinerlei Beschädigung, nichts weggegammelt oder so. Einzig eine aufgeklebte Zierleiste mit dem Herstellerlogo war lose, lässt sich aber wieder ankleben. Anscheinend noch Qualitätsarbeit. Hatten damals 400 DM pro Stück im Fachhandel gekostet. Erstes Ausbildungsgehalt und so. Den Fachhändler gibt es längst nicht mehr. Wurde von einer Elektrokette aufgekauft. Die Boxen haben den locker überlebt.

    90 % OFFLINE - wer mich sprechen möchte, erreicht mich bevorzugt in der echten Welt

  • Hi,


    Lange können die es eigentlich nicht mehr machen. Sind wohl aus Gummi, wenn sie noch intakt sind. Muss man halt alle 20-30 Jahre mal tauschen. Auch bei Nubert.


    Atti

  • Nach einem mittlerweile abgeschlossenen Rundum-Updgrade des Hifi-TV-Systems muss ich das Thema mal ausgraben.

    Wir hatten lange so ein kleines 5.1-Brüllwürfel-System an einem kleinen Onkyo-AVR. Nichts besonderes, es hat halt Ton produziert. Nun hat mein Bruder aber vor einiger Zeit beschlossen, dass er gerne seine nuLine-Lautsprecher auf nuVero upgraden möchte, und beim TV wurde die Auswahl von "4k mit 3D" auch recht dünn.


    Kurzum:

    Neuer TV, das nubert nuLine-Setup meines Bruders steht nun bei mir, und die alten Brüllwürfel hängen an der Decke für Dolby Atmos. Auro 3D Kompatibilität habe ich lange überlegt, aber die paar Filme, die das unterstützen, sind mir den massiven Aufpreis beim AVR nicht wert gewesen, deshalb wird das Ganze nun von einem marantz SR6011 befeuert.


    Mittlerweile sind ein paar Filme mit dem Setup durch, aber was mich nun zu diesem Post veranlasst hat, war Blade Runner 2049 gestern abend. Einfach nur genial. :love:

    Wenn dir egal ist, wo du bist, kannst du dich auch nicht verlaufen.