monatliches Spielen in Hamburg

  • ANZEIGE
  • Eines der schlimmsten Spielerlebnisse der letzten Jahre - verschenkte Lebenszeit.

    Klingt nach mangelhafter Einführung/falschen Erwartungen. 🤔


    Für Lockdown sind m.W. am 19.11. auch noch Plätze frei. 😊

    Ich kanns mir auch nicht erklären - Siderische Konfluenz ist so ein tolles, tolles, außergewöhnliches Spiel!


    Freue mich, wenn eure Termine mal nicht mit meinen kollidieren - gestern war ich in Bremen - am 24. in Oldenburg!

  • Ich kanns mir auch nicht erklären - Siderische Konfluenz ist so ein tolles, tolles, außergewöhnliches Spiel!


    Freue mich, wenn eure Termine mal nicht mit meinen kollidieren - gestern war ich in Bremen - am 24. in Oldenburg!

    Wir freuen uns auch immer auf neue Gesichter, insofern hoffe ich, dass wir Dich demnächst mal bei unserer kleinen Runde sehen.



    Noch mal zur Konfluenz. Vielleicht könnt Ihr mir ja mal sagen, was ihr daran so toll findet bzw. wer die Zielgruppe ist?


    Handels- & Bietspiele gehen bei mir eigentlich immer, jedoch gibt es bei diesem einige Punkte, die zu diesem Urteil geführt haben (von unserer 6´er-Gruppe würde es wohl kaum jemand noch mal spielen wollen).


    - Ich habe mir vorher die 6 Rassen ausgesucht, die der Autor bei BGG empfohlen hat. Die ersten vier konnten relativ autark spielen, die anderen Beiden o.g. waren auf die anderen 4 angewiesen. Als "Eni Et" versuchst Du Deine Maschinen an den Mann zu bringen, was aber anfangs niemand wollte/konnte (aus 2 mach 4, etwas will der Eni Et auch verdienen, also lohnt es sich meistens nicht); das ist recht unmotivierend. Ich hatte meine Harmony mit den Joker-Ressourcen; tolle Idee, aber wenn die 4 anderen untereinander tauschen hängst Du in den Seilen. Du willst halt klein gg. groß tauschen oder groß gg. 2 kleine - da fühlen sich die Mitspieler über den Tisch gezogen... Es gab im Grunde bis zur letzten Runde keine Ressource mit großem Mangel bzw. Überschuss, insofern waren diese Tausche auch überflüssig.

    - Wir haben an einem länglichen Tisch gespielt (2 Spieler pro Seite, je 1 Spieler pro Kopfende). Gerade als Spieler am Kopfende handelst Du nur mit den Spielern rechts & links neben Dir (Du weißt ja eh nicht, was die anderen können/wollen/haben). Für einen runden Tisch liegt zu viel auf dem Tisch...

    - Die Völker sind so unterschiedlich, dass Du nicht mal weißt, was die anderen grundsätzlich können... (es dauert ca. 2-3 Runden, bis man einiges davon drauf hat).

    - Der Bietmechanismus wirkte sehr aufgesetzt (alleine die Empfehlung in der Anleitung, alle Spieler sollten 3 zu 1 bieten ;) ) und unnötig komliziert.


    + Was mir positiv gefallen hat ist die Idee mit dem Forscherteams bzw. den Forschungen, die für alle zählen mit dem Runden-Bonus für den Entwickler.


    Es freut mich, wenn es Leute gibt, die mit dem Spiel ihren Spaß haben, meines geht auf jeden Fall in den Verkauf...

  • . Die ersten vier konnten relativ autark spielen, die anderen Beiden o.g. waren auf die anderen 4 angewiesen. Als "Eni Et" versuchst Du Deine Maschinen an den Mann zu bringen, was aber anfangs niemand wollte/konnte (aus 2 mach 4, etwas will der Eni Et auch verdienen, also lohnt es sich meistens nicht); das ist recht unmotivierend. Ich hatte meine Harmony mit den Joker-Ressourcen; tolle Idee, aber wenn die 4 anderen untereinander tauschen hängst Du in den Seilen. Du willst halt klein gg. groß tauschen oder groß gg. 2 kleine - da fühlen sich die Mitspieler über den Tisch gezogen... Es gab im Grunde bis zur letzten Runde keine Ressource mit großem Mangel bzw. Überschuss, insofern waren diese Tausche auch überflüssig.

    Da sehe ich euer Problem:

    Ihr habt vermutlich komplett kompetetiv gespielt. Jeder Tausch musste "mehr" bringen als man gibt, zumindest gefühlt.

    SK hat eine nicht zu vernachlässigende kooperative Komponente.

    Das betone ich immer wieder, und das sorgt für tolle Partien, wenn ALLE daran beteiligt sind, spannende Deals zu finden, die auch ALLEN nutzen. Da haben wir stellenweise die absurdesten, echt kreative Ideen gefunden und uns total gefreut, was alles geht, und die Leute gelobt, wenn sie eine gute Idee hatten.


    Warum das mehr bringt? Je mehr alle haben, desto mehr kann man selbst kriegen. Zeigt sich auch an euren Punktzahlen, bei uns hatten alle sehr viel mehr Punkte. Ich weiß die genauen Zahlen nicht mehr, aber es dürften zwei bis dreimal mehr gewesen sein.


    Die KUNST ist am Ende, TROTZ des kooperativen Handels die meisten Punkte zu bekommen.


    Rein halbsabschneiderisch gespielt bringt das Spiel wirklich keinen Spaß.

    Einmal editiert, zuletzt von Huutini ()

  • Hello :)


    Erst einmal zum Setting: Wir haben das Spiel tatsächlich im gemeinsamen Urlaub zu viert kennen und lieben gelernt. Da entfallen mehrere Probleme die du benannt hast direkt automatisch: Fast gleichwertige Kommunikation mit allen am Tisch, drei andere Fraktionen versteht man fixer "so halb" als fünf andere, und das eine Fraktion im Table-Meta als Handelspartner wegfällt kann man sich einfach nicht leisten. Wenn man dann den Player Count erhöht, können die Neulinge direkt besser integriert werden - wenn man die Mechaniken einmal "durchdrungen" hat, lassen sich die Vorteile der komplizierten Fraktion natürlich auch besser verkaufen. Aber ich weiß dass es viele Spieler gibt die das ganze Spiel direkt zu siebt kennen und lieben gelernt haben.


    Zur Faszination:

    Wie Huutini schon sagt: Das Spiel gewinnt, wer am besten kooperiert. Ich würde tatsächlich, gerade am Anfang nur darauf schauen ob der Handel dir Vorteile bringt --> aka wie du jede Runde möglichst viele deiner Konverter zum Laufen bekommst. Und wenn das nicht mehr geht, schauen wie du die Konverter der anderen mit deinem Überschuss zum Laufen bekommst.


    Dein Zitat "(aus 2 mach 4, etwas will der Eni Et auch verdienen, also lohnt es sich meistens nicht)" lässt mich da schon stutzig werden. Wenn ich aus 2-3 mache und der Eni Et aus 0-1, dann lohnt sich das für uns beide: Weil wir beide am Ende der Runde 1 kleinen mehr haben als die anderen vier Spieler am Tisch. Solche Trades lohnen sich immer - und um so einen Trade machen zu können lohnt es sich auch nochmal am Ende der Runde am Tisch rumzuschauen, ob du aus einem kleinen grünen und einem kleinen braunen zwei kleine Grüne machen kannst, damit der Konverter die schluckt. Nicht mit was draufzahlen, aber vielleicht kann Spieler 3 ja dann doch noch einen Konverter laufen lassen. Der mag dann vielleicht um einiges mehr dabei rausbekommen als netto+1 kleinen Würfel: Aber machs trotzdem! Denn wenn du immer an solchen Trades beteiligt bist, aber der Spieler 3 nur wenn er "als Sieger" aus dem Trade rauskommt - wer hat dann am Ende des Spiels mehr Ressourcen? Du. (Und vielleicht kannst du dir ja noch ein wenig vom Output des Konverters von Spieler 3 mitnehmen)


    Hier ist Siderische Konfluenz ein wenig wie Siedler von Catan. Das schlimmste was dir eigentlich passieren kann, ist, das ein Handel passiert an dem DU nicht beteiligt bist.


    Und mit dem Blick öffnen sich Tür und Tor für das absurde, downtimelose Dauerhandeln mit Handelsversprechen über Runden hinweg, dass die Konfluenz so großartig macht.

    Einmal editiert, zuletzt von elkselk ()

  • SK hat eine nicht zu vernachlässigende kooperative Komponente.

    ...

    Die KUNST ist am Ende, TROTZ des kooperativen Handels die meisten Punkte zu bekommen.

    OK - dann sind wir wohl wirklich falsch an das Spiel ran gegangen bzw. waren die falsche Gruppe für dieses Spiel. Zumindest ich kann mit friede-freude-sozialistischem Handeln nix anfangen.

    Dein Zitat "(aus 2 mach 4, etwas will der Eni Et auch verdienen, also lohnt es sich meistens nicht)" lässt mich da schon stutzig werden. Wenn ich aus 2-3 mache und der Eni Et aus 0-1, dann lohnt sich das für uns beide: Weil wir beide am Ende der Runde 1 kleinen mehr haben als die anderen vier Spieler am Tisch. Solche Trades lohnen sich immer - und um so einen Trade machen zu können lohnt es sich auch nochmal am Ende der Runde am Tisch rumzuschauen, ob du aus einem kleinen grünen und einem kleinen braunen zwei kleine Grüne machen kannst, damit der Konverter die schluckt. Nicht mit was draufzahlen, aber vielleicht kann Spieler 3 ja dann doch noch einen Konverter laufen lassen. Der mag dann vielleicht um einiges mehr dabei rausbekommen als netto+1 kleinen Würfel: Aber machs trotzdem! Denn wenn du immer an solchen Trades beteiligt bist, aber der Spieler 3 nur wenn er "als Sieger" aus dem Trade rauskommt - wer hat dann am Ende des Spiels mehr Ressourcen? Du. (Und vielleicht kannst du dir ja noch ein wenig vom Output des Konverters von Spieler 3 mitnehmen)


    Hier ist Siderische Konfluenz ein wenig wie Siedler von Catan. Das schlimmste was dir eigentlich passieren kann, ist, das ein Handel passiert an dem DU nicht beteiligt bist.

    Da spiele ich doch lieber meine 436. Partie Siedler als meine 2. Konfluenz... ;)


    ...aber zur Konfluenz::

    Wenn ich 3 aus 2 bekomme, kann ich i.d.R. lieber meine eigenen Konverter befüllen, da bekomme ich als Harmony-Spieler für mehr raus... (bei den anderen Rassen denke ich auch, aber da müsste ich nachschauen) - es macht also für mich immer noch keinen Sinn, es sei denn, ich habe genau 2 gleiche Steinchen.


    Aber um ehrlich zu sein, ich habe schon viel zu viel Zeit in das Spiel investiert - es freut mich, dass Ihr die Zielgruppe seid und Spaß mit dem Spiel habt - ich werde mich anderen Perlen zuwenden...

  • SK hat eine nicht zu vernachlässigende kooperative Komponente.

    ...

    Die KUNST ist am Ende, TROTZ des kooperativen Handels die meisten Punkte zu bekommen.

    OK - dann sind wir wohl wirklich falsch an das Spiel ran gegangen bzw. waren die falsche Gruppe für dieses Spiel. Zumindest ich kann mit friede-freude-sozialistischem Handeln nix anfangen.

    Ich glaube mit "Sozialismus" hat das wenig zu tun, aber es ist halt effektiver, einem anderen Spieler, dem noch 1 Würfel fehlt, um einen Konverter zu starten, diesen Würfel einfach zu geben, wenn er bei einem selbst nur rumliegt, und sich dafür vielleicht über die nächsten zwei Runden einen anderen Würfel geben zu lassen, den man selbst nicht gut herankriegt, als sich daran zu erfreuen, dass der andere seinen Konverter nicht zum Laufen kriegt, haha, Pech gehabt.

    Der Grundgedanke, dass idealerweise möglichst viele Spieler möglichst viele Konverter zum Laufen kriegen, und man dafür am Gewinn des Konverters beteiligt wird, weil ja ALLE von einer florierenden Wirtschaft profitieren, ist ja nicht sozialistisch, sondern schlicht effektiv. 😊


    Aber wie gesagt, ist das Spiel nicht geeignet für Gruppen, die sich den Dreck unter den Fingernägeln nicht gönnen. 😁 Die spielen dann wirklich besser was anderes.

    Aber du fragtest ja, was anderen Leuten daran gefällt. 😊

  • Am Donnerstag haben wir uns zu einer Runde Nemesis: Lockdown getroffen.


    Mit dabei waren:

    Christian (stmountain) - Unser Hausmeister

    Matthias - Die Laborratte

    Michael - Die Überlebende

    Gunnar (Bengt) - Der Hacker

    Christian (IceTea) - Die Wache


    Battle Report:

    Michael hatte es schon mal gespielt und die beiden Christians kannten auch schon das normale Nemesis, daher lief der Einstieg ohne lange Regelerklärung ganz gut. Gleich zu Beginn haben wir die Königin mit der Lüftungssteuerung gekillt! Die beiden Christians sind mit dem Fahrstuhl in die 2 Etage gefahren und haben dort erkundet. Gunnar kam da irgendwie nicht so richtig hinterher und musste im dunklen Fahrstuhlschacht mit einigen Xenos kuscheln.


    Auch in der unteren Etage kam mehr und mehr Xenos, Feuer und Fehlfunktionen. So richtig konnten sich Matthias und Michael dort aber nicht lösen. Irgendwann hat es Gunnar auch zu Ihnen geschafft und gemeinsam wurden weitere Räume erkundet. Selbst das versehentliche aktivieren der Lüftungssteuerung in dem Raum mit den 3-Spielern, konnte diese nicht aufhalten. Das Nest wurde entdeckt und Eier und Leichen im Labor untersucht. Auch konnte sich Gunnar das Signal sichern.


    In der zweiten Etage haben sich die Christians dann von einander getrennt. Doch die Verbindung war heiß und innig und so wurden gegenseitig Thermalladungen hinterhergeworfen. Der Station tat das nicht gut und so wurden die Räume nach und nach stärker beschädigt und fingen Feuer.


    Währenddessen bewegten sich Gunnar und Michael zum Ausgang und hofften darauf zum Bunker flüchten zu können. Matthias versuchte das Nest zu zerstören wurde dabei aber immer wieder durch Xenos gestört. Und so standen Gunnar und Michael vor der geschlossenen Bunkertür.....


    Als Christian (stmountain) dann die Lüftungssteuerung für den Raum aktivierte und beide eliminierte. Dies war jedoch seine letzte Aktion weil er im Feuer verbrannte. Während Matthias beim Nest nicht vorankam und Christian (IceTea) endlich das Archiv (für sein Ziel) fand, folgten beiden Xenos.

    Christian besiegte seinen Gegner im Nahkampf, hatte aber mittlerweile eine Larve, welche er nicht entfernen konnte, in sich.


    Gemeinschaftlich hat man sich dann entschlossen die Partie zu beenden, weil keiner mehr die Aussicht hatte sein Ziel zu erfüllen bzw. zu überleben.


    Meinung zum Spiel:

    Das Spiel erzählt wie das normale Nemesis eine Geschichte. Dies gelingt. Vom Verwaltungsaufwand erscheint es mir jedoch komplizierter (Strom, Computeraktionen, Forschung, Eindämmungsprotokoll, Frachtversandsystem). Sowohl die Licht-Mechanik als auch die Forschung haben mir gut gefallen.

    Bei den anderen hatte ich das Gefühl das nur zusätzliche Hürden eingebaut worden sind. Das Spiel verkommt daher für mich noch mehr zum Glücksspiel als das normale Nemesis, weil man durch Vielzahl der Faktoren (Ziele, Xenos, Mitspieler, Eindämmung) einfach nicht alles bewältigen kann.

    Dadurch war unsere Partie auch recht destruktiv, weil schon zur Hälfte des Spiels klar war das 3 Spieler (Matthias - Nest zerstören, Christian/IceTea - Archiv finden/nutzen und erkunden und Christian/stmountain - den anderen Christian töten) Ihre Ziele nicht erreichen würden. Dann wurde halt einfach - wenn ich nicht gewinnen kann, dann keiner - gespielt.


    Ich bin noch zwiegespalten, wie auch die anschließende Diskussion unter uns zeigte, ging es den anderen ähnlich. Gunnar war die Downtime dann etwas zu hoch während für Christian (stmountain) der Flow des Spiels nicht stimmte und er häufig das Gefühl hatte nichts Bedeutendes tun zu können. Michael fehlt das Misstrauen aus dem normalen Spiel (Sind die Triebwerke in Ordnung? Stimmt der Kurs?).


    Eine abschließende Meinung haben wir noch nicht, eventuell spielen wir mal die zweite Seite des Spielplanes, mal schauen!


    Gibt es diese Jahr noch einen Termin Rughnegg ? Einmal geht noch, oder? Vielleicht einmal Brass, zum Abschluss ? *Bitte* :)

    2 Mal editiert, zuletzt von IceTea ()

  • Hallo ihr Lieben,


    der Thread ist ja ein wenig still geworden.

    Wenn ihr Lust habt würde ich das gerne wieder aufleben lassen...

    Brass steht ja noch im Raum (s.o.) ich hätte sonst aktuell große Lust auf Cthulhu Wars (komplett vorhanden bis auf Azatoth), Inis, PaxPamir2ed oder Eclipse.

    Aber vielleicht will die Orga ja auch jemand übernehmen, der/die das schon einmal in der Hand hatte^^

  • ANZEIGE
  • Bei Cthulhu Wars wäre ich dabei.

    Übersetzt & lektoriert Spiele für div. Verlage und probiert Spiele in allen möglichen Stadien aus.

  • Ja, das ist die nicht offizielle Weihnachtspause. Wir sind dabei den nächsten Termin zu finden.


    Bei mir wird das aber erst der 26.01.2023, die Woche vorher bin ich auf der Cruise.

    Brass bin ich immer für zu haben, bin am überlegen dort im Februar an einem Wochenende einen Termin zu machen, entweder im WuZ oder bei mir in Reinfeld.

    Pax Pamir ist bei mir leider völlig gefloppt, bei allem anderen wäre ich dabei. Uns hat es bisher ja nicht wirklich an Spielen gefehlt.


    Peer Du wolltest doch auch nochmal ein Spiel auf den Tisch bringen, oder?

  • IceTea Ja, irgendwas war da. Ich muss den Thread nochmal durchsuchen. Ansonsten wäre ich auf jeden Fall für Cthulhu Wars und Star Trek: Ascendancy zu haben.

    Übersetzt & lektoriert Spiele für div. Verlage und probiert Spiele in allen möglichen Stadien aus.

    Einmal editiert, zuletzt von Peer ()

  • Sind eine Gruppe von insgesamt ca. 10 Jungs ( Alter ca. 30-50), alles Vielspieler. Bei uns kommen meistens Kenner- und Expertenspiele auf den Tisch.

    Was wir zuletzt gespielt haben kannst du in diesem Beitrag gut nachlesen.


    Treffen tun wir uns meistens alle 2-Wochen Donnerstags von 17:30 Uhr bis 22/23 Uhr im Würfel und Zucker. Die Termine geben wir hier entweder im Forum oder in unser WhatsAppGruppe bekannt, bzw. stimmen diese dort ab.


    Meistens sind wir dann so 4-6 Leute und eigentlich kommt immer irgendwas neues auf den Tisch. Wir haben auch einige Spieler die recht viele aktuelle Kickstarter unterstützen. Gelegentlich treffen wir uns aber auch (zumindest teilweise) außerhalb vom WuZ. Es gibt auch Überlegungen sich mal auf einem Dienstag zu treffen.

    Einmal editiert, zuletzt von IceTea ()

  • Danke für die Info, Donnerstag paßt leider nicht, aber ich lese hier mal mit, falls ein anderer Wochentag auftaucht.

    Es gibt noch andere, die Donnerstags nicht können.

    Warum bietet ihr nicht einfach einen Alternativtermin Dienstags oder Mittwochs oder so an? 🤷🏻‍♂️

  • ANZEIGE
  • Es ist nicht so das wir die Termine fest vorgeben, der Donnerstag hat sich halt eingebürgert. Wenn sich genug für einen anderen Termin finden, warum nicht?


    Das WuZ war Dienstags eine ganze Weile geschlossen, daher ist der Tag etwas aus dem Fokus gefallen.

  • 26. würde passen.


    Bin spieletechnisch auch flexibel aber mit konkreten Vorschlägen diskutiert es sich ja leichter:) Star Trek Ascension ist mir neu, meint ihr Ascendancy?

    Äh, ja, genau 😁 das meinte ich

    Übersetzt & lektoriert Spiele für div. Verlage und probiert Spiele in allen möglichen Stadien aus.

  • Beitrag von IceTea ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Moin moin.

    Ich schawenzel schon eine ganze Weile um diese Treffen herum. Der Weg über die Elbe war dann doch immer noch ein Stück zu weit.

    Jetzt würde ich Donnerstag dann endlich einmal vorbeikommen. Ist noch qPlatz am Tisch?

  • ANZEIGE
  • Gestern waren wir zu viert und haben #InDerHalleDesBergkönigs gespielt:


    Mit dabei waren:

    1. Lars - 120 Punkte

    2. Christian "IceTea" - 91 Punkte

    3. Boris "Anchovis42" -78 Punkte

    4. Matthias "Whattheheck" - 67 Punkte


    Das Spiel hat uns allen gut gefallen. Bei mir lief es vom Start recht gut, da ich gleich die Werkstatt umbauen konnte, mit der man Ressourcen von den Trollen nehmen konnte. Zusätzlich war es von Vorteil, dass Christian hinter mir saß... ;)


    Zum Abschluss gab es noch eine Runde #SkullKing, bei der wir uns alle nicht gerade mit Ru(h)m bekleckerten...


    1. Lars 150 Punkte

    2. Matthias 130 Punkte

    3. Christian 100 Punkte

    4. Boris -50 Punkte


    Die nächsten Termine im Doppelpack:


    Dienstag, 24.01.2023:

    - Jean

    - Lars

    - ...


    Spielvorschläge gern gesehen


    Donnerstag, 26.01.2023

    - Christian "IceTea"

    - Matthias "Whattheheck"

    - ...


    Hier kommt Brass auf den Tisch, wenn wir Platz für ein weiteres Spiel haben hätte ich mal wieder Lust auf ne Runde Arler Erde.

    Einmal editiert, zuletzt von Rughnegg ()

  • ANZEIGE
  • folgender Text zu Wien (letztes Jahr):


    "IKEA und der Verein Paradice laden euch am Samstag, den 14. Mai 2022 zum Spielen im Restaurant im IKEA Wien Westbahnhof ein. Ihr müsst nichts vorbereiten oder mitbringen, denn die kompetenten “Game Gurus” von Paradice empfehlen euch aus über 100 Brettspielen genau das richtige und erklären euch gerne die Regeln.


    Wir haben Party Games, Escape Games, 2-Player-Games, Strategiespiele, Kartenspiele, kooperative Spiele und vieles mehr! Ihr wolltet schon immer mal Rollenspiele wie “Dungeons & Dragons” oder “Call of Cthulhu” ausprobieren? Kein Problem, die Dungeon Master von Paradice warten schon auf euch! Ihr möchtet Spiele spielen, die es noch gar nicht gibt? Dann könnt ihr am Tisch von White Castle Games Agency brandneue Prototypen testen!"


    Gibt auch viele Fotos von dem Tag: https://www.paradice-board-game-bar.at/ikea-board-game-night

  • Hallo zusammen.


    Wir sind für morgen, Donnerstag, 26.01., 17:30 Uhr im WuZ nun 5 Spieler:

    - Christian

    - Matthias

    - Gunner

    - Lukas

    - Torsten


    :!: Ein zusätzlicher Spieler wäre ideal, dann könnten wir zwei 3er Gruppen machen. Wer hat noch Lust? :!:


    Angedacht ist weiterhin Brass.


    Beste Grüße

    Matthias