Roll for the Galaxy

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK


Würfelnd kommt die Eroberung der Galaxie ins Rollen. In Roll for the Galaxy ermöglichen es 111 Spezialwürfel den Spielern, das Weltall zu erkunden, Technologien zu entwickeln und ferne Welten zu besiedeln. Wer sein Weltraumimperium mit dem richtigen Gespür leitet, seine Aktionen und Investitionen im Blick hat und ein Quäntchen Würfelglück mitbringt, kann sich hier an die Spitze der Galaxie würfen. Mit fantastischer Ausstattung und faszinierendem Setting lässt Roll for the Galaxy Spieler in die taktischen Tiefen des Weltraums eintauchen und im friedlichen Aufbau galaktischer Imperien gegeneinander antreten.


BGG: Roll for the Galaxy | Board Game | BoardGameGeek

  • Moya -

    -

  • MrDirtymouth -

    Ich mag dieses Spiel und schlage es gerne auch vor, wenn sich die Gelegenheit bietet.

    Geradeim späteren Spielverlauf ist man stark auf die Mitspieler angewiesen und hofft das all die gewünschten phase auch ausgewählt werden.

    Eine gute Engine und Flexibilität sind dann Gold wert!

    Vielleichtmuss es doch in die eigene Sammlung, damit es häufiger gespielt werden kann?!

  • [Tom] -

    Nerviges Würfelgeklapper mit billigen Würfeln...

    Letztendlich würde ich immer Race for the Galaxy vorziehen, einfach das bessere Spiel!

  • Salokin -

    -

  • Tjouneaze -

    Ich kann garnicht genau sagen was mir so gut gefällt, bin eigentlich kein übermäßiger Fan von Würfellastigen Spielen... Aber Roll for the Galaxy hat einfach ein sehr schönes, befriedigendes Spielgefühl, weshalb ich immer gerne mitspiele.

  • Baseliner -

    Zu unübersichtlich, zu wenig kontrollierbar - und dafür dann wieder zu lang.

  • Toadstool -

    Kannte zuerst "Race for the galaxy" und war anfangs ein wenig ernüchtert über "Roll for the galaxy". Gameplay hat sich ein bisschen beliebig angefühlt und irgendwie schien es auch egal zu sein, ob man nun rote, grüne oder irgendeinen anderen Planeten in der Auslage hat. Außerdem hat mich das Geklapper in den Plastikwürfelbechern auch genervt.

    Mittlerweile ist der Groll aber verflogen und mir gefällt es, dass das Spiel zugänglicher ist als das Original. So kann ich das Spiel beispielsweise mit meiner Frau spielen, die es normalerweise nicht so mit SciFi-Spielen hat; und sie spielt nicht nur mit, sondern sie hat auch richtig Spaß dabei.

  • Veritas85 -

    Leider ein bisschen solitär, aber von der Spielidee trotzdem inovativ... kein Würfel ist eigentlich umsonst... egal was gewürfelt wurde!

  • blakktom -

    ...ein doch recht zähes und undynamisches Aufbauspiel ... neben dem soltären Gewürfel und dem sehr Glückslastigen ziehen der Plättchen und der Startbedingungen enttäuschen für mich auch die abrupten "Siegbedingungen" ...jene mögen für mich thematisch so gar nicht zum Spiel passen.

    Das Artwork weis zu gefallen!

  • PeeWee - (Letzte Bearbeitung: )

    Zunächst sehr angetan gewesen. Aber relativ schnell fielen vor Allem im Vergleich mit anderen Spielen die vielen Schwächen des Spiels auf. Zudem spielt es sich sehr solitär. Dem Sichtschirm war ich schon immer sehr skeptisch gegenüber. Letztendlich beschränkt sich die Interaktion darauf, dass man gucken muss, was der andere macht. Zumal man die Züge des Gegners "kontrollieren" muss. Nun ist es ja so, dass jeder hinter seinem Sichtschirm tut, was er für richtig hält. Dabei können Spielfehler passieren, die man im Auge haben muss. Wer seinen Mitspielern gar "Schummeln" unterstellen mag muss ganz besonders hellhörig sein. Generell: Auch wenn man eigentlich nur mit Leuten spielt, denen man vertraut. Ein Sichtschirm um Würfel "einzustellen" fühlt sich einfach falsch an. Das ist einfach ein Fehler im Spieldesign. Allein dadurch fühlt es sich umso solitärer an. Glückslastig ist das Ganze dann auch noch, denn nicht nur die Würfel sondern auch die Plättchen müssen zufällig gezogen werden. Auf der Haben Seite ist die kurze Spielzeit. Aber selbst die hat sich in den letzten Partien dann nur noch gezogen. Jeder wählt sein Zeug aus, Sichtschirm hoch... schnell weiter in die nächste Runde. Die erste Erweiterung hat an an dem Spiel dann auch nichts geändert. Schade. Ich mag Würfel und ich mag Weltraum. Aber Roll for the Galaxy habe ich dann doch wieder recht schnell verkauft... Ach ja. Die Würfelbecher können einen um den Verstand bringen...

  • Sankt Peter -

    ...in laut und schlecht. Kein Bedarf. Dann lieber das Original.

  • Ernst Juergen Ridder -

    Kein schlechtes Spiel, aber für ein Würfelspiel arg aufgebläht. Solo und zu zweit macht es uns nicht wirklich Spaß, deshalb schon seit mehr als 3 1/2 Jahren nicht mehr gespielt. Für meine Spielgruppe ist es ungeeignet.